Yuri Dreamz Asian Pina Mit Einem Großen Hintern Nimmt Großen John Langen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Wie ist das?
Chrissy sah mich mit ihren großen, sympathischen Augen an und lächelte warm. Nun, sagte er, es tut weh, aber nur die ersten paar Male, dann gewöhnt man sich daran. Sex ist wie Eis essen magst du sowieso Eiscreme? So schmeckt es. Dein Körper liebt es, aber plötzlich ist es so viel. Du nimmst so viel, dass es ein bisschen wehtut, dann lernst du zu lieben.
Ich wurde neben Chrissy platziert, damit sie mich mental auf meine erste sexuelle Erfahrung vorbereiten konnte. Noch vor zwei Tagen lebte ich zu Hause bei meinen Eltern und ging zur Schule, um Krankenschwester zu werden. Meine Mutter hat meine Ausbildung immer gefördert, aber mein Vater hat mich immer in die Ehe gedrängt. Er ging sogar so weit, potenzielle Verehrer ins Haus zu bringen, in der Hoffnung, dass ich akzeptieren würde, aber ich lehnte immer ab. Ich wünschte, ich hätte einem von ihnen jetzt eine Chance gegeben.
Eines Nachts kam ein befreundeter Gentleman meines Vaters. Sie war älter als alle Männer, mit denen sie mich verheiraten wollte, also dachte ich mir nichts dabei. Abends arbeitete ich weiter im Schlafzimmer, bis ich ein Klopfen an der Tür hörte. Anders als viele Male zuvor, als Mom und Dad erwarteten, dass ich ihnen sagte, dass sie hereinkommen sollten, kam mein Dad herein. Desiree, ich möchte, dass du nach draußen gehst und dich in das Auto dieses Herrn setzt. Er gab Anweisungen, während er sich weigerte, mich zu konfrontieren. Mein Herz pochte in meinem Magen und ich wusste, worüber sie stritten, als ich vorbeiging. Mein Vater hatte mich an diesen Ausländer verkauft. Ich versuchte zu widersprechen, und während meine Mutter auf meiner Seite kämpfte, tat sie ihr Bestes, um mich zu trösten und mir zu versichern, dass dieser Fremde ein guter Mann war und sich um mich kümmern würde.
Desiree, Schatz, es ist nicht das Ende der Welt. Tränen begannen mir über die Wangen zu rollen, als Chrissy mit ihren Fingern durch mein Haar fuhr. Liege einfach da und lass es drinnen ausklingen. Kämpfe nicht dagegen an, du wirst dir am Ende nur weh tun.
Aber warum? Warum muss ich diesen Mann in mir bleiben lassen? Das wollte ich nie. Ich wollte nie ein Sklave sein.
Das ist die Wahrheit unserer Welt, Desiree. Männer haben ein Recht auf unseren Körper. Sei dankbar, dass dein Vater oder Bruder dieses Recht nicht ausgeübt hat. Du bist einer der Glücklichen. Du bist achtzehn Spreize deine Beine.
Ich konnte die Enttäuschung in Chrissys Stimme spüren, als sie versuchte, mich zu verstehen. Nicht weil ich es nicht tat, sondern weil ich nicht die Kraft aufbringen konnte, es zu akzeptieren. Sie sagten, ich sei nicht verkauft, es sei die Hochzeitsmitgift. Sie sagten, es sei keine Sklaverei. Es war eine arrangierte Ehe. Erstellt ohne meine Zustimmung, ohne meine Bitte. Dies waren Worte, die verwendet wurden, um die wahre Wahrheit zu maskieren, die wir alle in uns kennen, aber uns weigern, sie zu akzeptieren.
Ich wurde die fünfte Frau von Conrad Albterson, einem wohlhabenden 58-jährigen Scheunenbesitzer. Die meisten seiner Frauen waren freundlich zu mir und verstanden meine Angst und mein Zögern. Seine erste Frau, Camilla, war kalt und unwillkommen. Seine vierte Frau, Chrissy, sagte, dass er zwar nie ganz freundlich war, aber mit allen seinen Frauen so war, bis er sich an sie gewöhnt hatte. Insbesondere schien er mit jeder neuen Braut immer mehr jüngere Frauen zu kaufen. Chrissy war zweiundzwanzig Jahre alt. Seine dritte Frau, Abigail, war sechsunddreißig Jahre alt. Die zweite Frau Sandra war siebenundvierzig, und niemand kannte Camillas Alter.
Die Tür zu Chrissys Schlafzimmer öffnete sich, Camillas Eingang. Er warf mir einen Blick über die Nase zu, bevor er Chrissy ansprach. Es ist Zeit fürs Bett, Chrissy, ich nehme heute Nacht das Gästezimmer. Du solltest dich jetzt besser ausruhen, da wir morgen früh viel Arbeit in der Scheune haben.
Meine Brust schwoll vor Erwartung schnell an und ich begann zu hyperventilieren. Chrissy drückte mich an ihre Brust und umarmte mich fest. Es ist okay, ich verspreche es. Er stand auf und führte mich zur Tür. Camilla verdrehte träge ihre Augen mit einem leichten Knurren, bevor sie die Tür hinter uns schloss.
Als ich den Flur zum Hauptschlafzimmer hinunterging, knarrten die Dielen bei jedem Schritt, ich schluchzte weiter unkontrolliert. Wenn Sie meinen Rat wollen, sagte Camilla, ich werde diese Augen trocknen, bevor ich heute Nacht Masters Bett nehme. Ein verschmitztes Grinsen erschien auf seinem Gesicht, als er plötzlich an die Tür klopfte, von der wir gekommen waren. Es war nicht mehr als zwanzig Meter von Chrissys Zimmer entfernt.
Conrad begrüßte uns mit einem Lächeln. Er trug seine Abendgarderobe. Ein Paar Baumwollpyjamas und ein Bademantel. Camilla, meine Liebe, ich glaube, du hast die Herrschaft von morgen, wenn ich diese Hochzeit heute Abend vollziehe? Er legt einen Arm um ihren Rücken und gibt ihr eine süße Umarmung und einen Kuss auf die Wange, ohne etwas zu sagen. Conrad stieß mich mit seiner freien Hand ins Schlafzimmer, während er einen Arm unter meinen legte. Ihre kurze gute Nacht endete allein damit, dass sich die Tür hinter mir schloss, mit einem fremden Mann, den ich nie kannte, im Zimmer.
Inzwischen waren meine Augen trocken, aber mein Körper zitterte immer noch vor Angst. Er legte mir beide Hände auf die Schultern und zwang mich, ihn anzusehen. Seine schwieligen Finger streicheln meine Wange, bevor er mit Zeigefinger und Daumen mein Kinn ergreift. Du hast noch nie die Umarmung eines Mannes gespürt, oder? Ich nahm nervös an und er beugte sich hinunter, um meine zitternde Haut zu küssen. Ich kicherte ein wenig, bevor er wegging.
Zieh Dich aus. bestellt. Ich fing wieder an zu husten und zu weinen. Ich war noch nie völlig nackt vor einem Mann, einem Mann, der kurz davor war, in mich einzudringen. Ein Mann mit vier Frauen. Mach es nicht schwierig, Desiree, ich will dich nicht in der Nacht bestrafen, in der ich deine Jungfräulichkeit verlange. Er setzte sich auf die Bettkante und sah zu, wie ich mein Seidenkleid von den Schultern nahm und auf die Füße fiel.
Jetzt deine Unterwäsche.
Ich war langsam an jedem Haken meines BHs, Weißt du was, ich bin die Kälte nicht gewöhnt. erklärte er seufzend. Die letzte Jungfrau, die ich geheiratet habe, war Camilla, und genau so war unsere Hochzeitsnacht. Langsam, ablenkend, braucht ihre Zeit. Ich sagte nichts, während er sprach. Mitgift war damals nicht so teuer. Seine Gedanken hörten auf, ein weiterer Haken löste sich. Wollen Sie wissen, wie hoch Ihre Mitgift ist? Er stand auf und ging auf mich zu. Ich verdrehte die Augen und schüttelte den Kopf. Sehr, sehr, Desiree. Ich habe gutes Geld in dich investiert. Wenn ich diese Investition nicht zurückbekomme, nun, dann habe ich keine andere Wahl, als dich mit einem anderen Mann zu verheiraten. Sei versichert Ich mag keine gebrauchten Waren, besonders keine kalten … gebrauchten Waren.
Er griff hinter mich und löste die letzte Kerbe meines BHs, ließ ihn von meinen Armen gleiten und warf ihn beiseite. Meine Brüste waren entblößt, meine Brustwarzen verhärtet von dem nervösen Zittern, das sich in meinem Körper ausbreitete. Er kniete nieder und legte seine Daumen unter das Gummiband meines Höschens und zog es aus. Conrad sah auf meinen frisch rasierten Bauch, den Chrissy mir aufgetragen hatte, und lächelte, bevor er seine Nase zwischen meine Lippen vergrub und tief Luft holte. Ich zitterte, als ihre Zunge zwischen die Falten meiner Katze glitt, sie saugte meinen Kitzler zwischen ihre Lippen. Ich schrie und versuchte ihn zu schubsen, bevor er seine Arme um meine Taille schlang und mich hart auf das Bett drückte.
Er wickelte mein Haar um seine Faust und zwang unsere Augen, sich zu verschließen. Er warf meinen Kopf zurück, als ich mich bückte und seine Pyjamahose herunterzog. Seine Männlichkeit ist mit Vergnügen erigiert. Er griff mit einer Hand nach vorne auf meinen Hinterkopf, während die andere seinen Schwanz fest packte und seinen Kopf gegen meine Lippen drückte. Ich drehte mich um und versuchte, den Mund zu halten, aber ich war hilflos. Meine Lippen öffneten sich und ich konnte den salzigen Schweiß und Moschus seines pochenden Schwanzes schmecken. Es zwingt es in meinen Mund. Ich würgte und drückte mich gegen ihre Schenkel, als sie sich tiefer zwang. Das ist deine Pflicht, Desiree, du musst es akzeptieren und dich daran gewöhnen.
Ich keuchte und keuchte, Tränen liefen mir über die Wangen. Ich geriet mit jeder Sekunde, die verging, in Panik, bis er seinen nassen, sabbernden Schwanz aus meinem Mund zog. Ich keuchte und hustete durch die trockenen Geräusche. Unsere Blicke trafen sich und ich sagte unter Tränen zu ihm: Bitte…. Das einzige, was ich summen kann.
Dieser Mann, alt genug, um mein Vater zu sein, beugte sich vor und küsste sanft meinen Hals, drückte mich zurück. Shhh Schatz. Mach es nicht schwieriger als es ist. Willst du nicht, dass dein erstes Mal freundlich und sanft ist? Jede Frau tut das, Schatz.
Ganz flach auf dem Rücken liegend, berührte mein Kopf schließlich das Kissen. Mein schwächer werdender Kampf überwand meinen Einwand, und ich spürte, wie das Knie meine Beine trennte. Ich versuchte, sie zusammenzuhalten, aber ich fing an, es zu bemerken. Ich gehörte ihm, er bezahlte dafür, und meinem Schicksal entging kein Weg. Er würde entweder meine Beine für ihn öffnen oder gegen ihn kämpfen und gezwungen sein, trotzdem zu handeln, und dann an jemand anderen verkauft werden. Schließlich sagte meine Mutter, sie würde sich um mich kümmern, und ich vertraute ihr. Wer kann mir sagen, wie ich jemanden behandeln soll, den ich nicht kenne?
Dutzende von Gedanken gingen mir durch den Kopf. Jede Frau tut es. Jede Frau, Desiree. Es ist nicht so schlimm, sagte Chrissy. Genau wie Eis. Genau wie Eis….
Conrad stöhnte, als sein Bart meinen Hals berührte. Sein Gewicht lag auf mir, sein heißer Atem drückte gegen mein Ohr. Das ist richtig, Baby, genau wie Eiscreme.
Mir kam in den Sinn, dass er Chrissy die gleiche Zeile zugespielt hatte. Vielleicht war Sex nicht wie Eiscreme und es war etwas, was sie sagte, um aufzuhören, sich zu widersetzen. Seine linke Hand legte sich um meinen Hals, während er mit seiner rechten Hand über meinen Körper strich. Ich spürte, wie er nach sich selbst griff, als er seinen Penis zwischen meine Lippen legte. Tränen stiegen mir in die Augen, Genau wie Eiscreme…, flüsterte ich.
Ein starker Schlag zerriss mein Jungfernhäutchen und ich schrie vor Schmerz. Sein dicker Schwanz breitet sich mit jeder Anstrengung weit durch meine jungfräulichen Wände aus. Bitte, bitte Conrad, du tust mir weh Ich heulte. Meine Muskeln schmerzten und meine Arme waren wie Wackelpudding, als ich mein Bestes versuchte, rücksichtslos gegen seine behaarte Brust zu drücken und ihn von mir wegzustoßen.
Jetzt trieb er den Rhythmus voran. Jeder Schlag tat mehr weh als der letzte. Seine Arme schlangen sich um meinen Rücken und seine gezackten Finger stachen in meine Schulter und packten meinen zitternden Körper, um eine Hebelwirkung zu erzielen. Seine nasse Zunge fühlte sich an meinem Mund an, als er die Luft aus meinen Lungen saugte, als er mich küsste.
Shhh, es ist okay… es ist okay. Er hat es mir versichert. Am Anfang tut es nur weh. Ich schrie laut und bedeckte meinen Mund, Shhh, liege still. Der Schweiß, der sich auf seinem Gesicht angesammelt hatte, tropfte an meiner Wange herunter und vermischte sich mit meinen Tränen. Ich liege bewegungslos da, meine Knie an seinen Hüften, der Umfang seines Bauches trifft bei jeder Bewegung auf meine Klitoris. Ich fühlte ein leichtes Kribbeln, wo es mich durchbrach. Unwillkürlich entkam ein kleiner Seufzer meinen Lippen und zitterte in seinen Händen. Meine Augen weiteten sich, als ich realisierte, was gerade passiert war, und seine auch.
Die Bewegungen seines harten, dicken Schwanzes verlangsamten sich allmählich. Meine Muschi brannte und sank bei jedem Eintritt, aber trotz der Schmerzen fühlte ich mich erleichtert. Seine Hüften pressten sich gegen mein Becken und er hielt sich tief. Ich kicherte und nahm seine Hand von meinem Mund. Zu meiner Überraschung musste er. Es tut weh, murmelte ich. Bitte etwas weicher.
Conrad küsste und biss mich in den Nacken. Meine Augen waren immer noch mit Tränen gefüllt, als mir ein Schauer über den Rücken fiel. Es war, als würde er mich von innen ficken. Sein Schwanz zieht nie heraus. Ich wollte das nicht, ich wollte nicht von diesem Typen gefickt werden, aber mein Körper fing an, mich zu verraten, und er genoss es. Trotz der Schmerzen … genau wie Eiscreme.
Das ist es, Liebling, es ist in Ordnung zu lieben. Er stöhnte, seine Bewegungen wurden wieder stärker. Mit jedem heulenden Schmerz wollte mein Körper mehr. Deine Muschi ist so eng, grummelte er. Dich zu ficken fühlt sich so gut an. Ihr Stöhnen war ohrenbetäubend und erfüllte den Raum. Dass meine jetzt mutwillige Fotze die Motorhaube gnadenlos gegen die Wand knallte.
Lieben ist okay, sagte ich mir. Es ist okay, lass es sein. Meine Brüste schwankten und er stürzte tief in mich hinein. Ich konnte spüren, wie die Spitze seines Penis meinen Gebärmutterhals berührte. Wir atmeten zusammen, als sich ihre Finger in meine Brüste gruben und sie so fest drückten und kneten, wie wir konnten.
Er stützte sich ab, eine Hand um meine Schulter und die andere um meinen Hals. Ich konnte spüren, wie mir die Luft entwich, als er so weit drückte, dass ich in Panik geriet. Ich lehnte mich gegen seine Hüften und drückte ihn noch tiefer. Genau, seufzte er. Folter gegen meinen Schwanz. Geführt von deiner Hand, war es die einzige Kontrolle, die ich hatte. Ich drehte meine Hüften und schlang meine Arme um seinen Rücken. Ein Teil von mir versuchte, von ihm wegzukommen, damit ich wieder atmen konnte, aber gleichzeitig versuchte ich, mir selbst und seinem Ego zu gefallen. Egal wie sehr mein Körper mich mit meinem ersten Lustgefühl verlassen hat, ich wollte, dass es aufhört.
Oh, ja, rief er. Mein Körper zitterte, meine Haut war nass und klamm. Hier, nimm es, wiederholte er. Ich schrie immer und immer wieder, als ich hart auf meine enge Fotze drückte. Er stöhnte heftig und würgte mich ein letztes Mal, bevor er auf mir zusammenbrach. Ich fühlte seinen Schwanz zucken, er pumpte viel Sperma in meine heiße Fotze. Er fickte mich noch ein paar Sekunden, bevor er in betrunkener Benommenheit seinen Schwanz herausstreckte.
Ich legte mich hin und spürte, wie sein Sperma aus meiner Muschi tropfte. Ich griff nach meiner Vagina und drehte mich auf die Seite, zitternd vor Angst. Angst vor dem Unbekannten, Vorfreude, Unfähigkeit zu verstehen, was gerade passiert ist. Hat mir wirklich gefallen, was er mit mir gemacht hat? Ich zog meine Finger weg und betrachtete sie, eine weiße Mischung aus klebriger Substanz und Blut. Ich hielt den Atem an und drehte mich schnell um, um ihn anzusehen, die Hand in die Luft.
Er bückte sich und schlang seinen Arm um meine Taille und hielt mich fest. Keine Sorge, das ist normal. Er seufzte, als er meine zitternden Lippen küsste. Es wird nie wieder so schlimm aussehen, das verspreche ich. Sie hat angerufen.
Conrad drehte sich zum Nachttisch neben dem Bett um und öffnete die Schublade. Er nahm ein Taschentuch heraus und säuberte meine Finger. Er nahm eine andere und wischte mir über die Augen, wischte die Tränen weg. Er tröstete mich auf die einzige Weise, die er kannte. Es war nur das Ergebnis, Desiree. Das nächste Mal lasse ich dich entspannen. Er streichelt meine Wange und fährt mit seinen Fingern durch mein Haar, während er mein Gesicht dicht an seines heranführt und mich noch einmal küsst.
Für eine zärtliche Berührung oder Umarmung ergab ich mich hilflos und fiel in seine Arme. Ich bedeckte mein Gesicht, während ich weinte. Tut mir leid, es hat nur so wehgetan.
Shh, das war dein erstes Mal. Ich kann ein bisschen ungeduldig sein, wenn es um die Notlage von Frauen geht, aber ich verstehe das, sagte er und drückte mich an seine Brust. Ich wollte dich heute Nacht nicht für deine Sturheit und deinen Ungehorsam bestrafen. Mich zu dir zu zwingen, war notwendig, nicht nur um vollständig zu sein, sondern auch um zu lernen, dass du nicht sagen kannst, wann und wann ich dich nicht kriege. Ich Ich bin dafür verantwortlich, dir beizubringen, wie man eine anständige Ehefrau ist.
Ich umfasste mein Gesicht und schluchzte an seiner Brust, als seine Hände meine schmerzenden Schultern linderten. Seine Hände glitten meinen Rücken hinunter und massierten meinen Rücken. Verstehst du Verlangen? Ich wischte mir mit meinen nassen Fingern über Augen und Nase und sah ihn mit ängstlichen Augen an und nickte ja.
Wir lagen nackt Seite an Seite und sie streichelte weiterhin meinen zitternden, erschöpften Körper, als ich einzuschlafen begann … bis ich spürte, wie ihr schlaffer Penis zwischen meinen Schenkeln hart wurde. Die heutige Ehe ist noch nicht vorbei.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert