Von Zungenbewegungen In Den Mund Kommen Perspektive

0 Aufrufe
0%


Sommersonnenwende
Sie liefen die lange, kurvenreiche Straße entlang, die ihnen wie eine Ewigkeit vorkam. Es war ein absolut verlassener Ort, und Jana hoffte, dass es sich auszahlen würde. Sie war hier, weil sie wusste, dass es ihrem neuen Freund Derek viel bedeutete, der nicht aufhören konnte, darüber zu reden, was für ein tolles Wochenende es gewesen war und wie sie es kaum erwarten konnte, sich mit ihm im Wald zu verbünden. Sie gingen zu einer jährlichen Veranstaltung, die die Sommersonnenwende feierte, ein Gefühl, wieder in der Natur zu sein. Jana hatte noch nie davon gehört, aber offensichtlich war Derek seit zwei Jahren dabei und dachte, obwohl sie sich erst seit kurzem kennen, würde Jana es wirklich gefallen und würde gut passen.
An einem bestimmten Punkt war die Straße gerade fertig und die Leute parkten ihre Autos und gingen den Rest des Weges für etwa zwei Meilen zu Fuß, nur mit einem Paar Ersatzkleidung und Schlafsäcken. Sie würden zwei Nächte unter den Sternen schlafen, die Jana für romantisch hielt. Der Preis ihrer Tickets deckte Speisen und Getränke für die gesamte Veranstaltung ab.
Als sie endlich dort ankamen, stellten sie fest, dass die Party bereits begonnen hatte. Derek überreichte seine Eintrittskarten und sie bekamen eine Karte und eine Agenda mit den für jeden Tag geplanten besonderen Veranstaltungen. Der Sonntagnachmittag endete mit dem Finale, das in einem Kreis aus hohen Mammutbäumen weiter im Landesinneren ausgetragen wurde. Zuerst gingen sie und kauften etwas zu essen, dann fanden sie es. Dann ließen sie einen Schlafplatz und ihre Habseligkeiten zurück und begannen mit der Erkundung.
Jana wurde klar, dass es so viele Männer und so wenige Frauen gab, nicht dass es sie interessierte, aber sie fragte sich warum. Als Derek fragte, sagte er ziemlich vage, dass es mehr Frauen gäbe, er habe nur nicht an den richtigen Stellen gesucht. Sie gingen die ganze Veranstaltung entlang, blieben stehen, um die Sänger und Tänzer zu beobachten, und fanden schließlich einen Kreis aus hohen Bäumen. Beim Betreten des Hains wurden Fahnen in verschiedenen Farben an hohen Stangen auf den Boden gehängt.
Innerhalb des Wäldchens sah Jana die farbenfrohen, aber leicht bekleideten Frauen, die an Pfähle gebunden waren, die im Kreis angeordnet waren. Er sah Derek an und fragte, warum diese Frauen aufgespießt würden, und Derek sagte ihm, dass sie Teil der Feier seien. Jana bemerkte dann eine Mittelbühne mit rustikalen Baumstämmen zum Sitzen, die im Kreis um drei Viertel der Bühne herum angeordnet waren. Die Bühne war in einiger Entfernung, aber eine Menschenmenge hatte sie bereits umringt, und Jana konnte nicht genau sehen oder hören, was vor sich ging, weil laute Musik aus hohen Lautsprechern in den Bäumen ertönte.
Als sie sich der Bühne näherten, winkte ein Mann Derek und ging schnell auf ihn zu. Alles begann sich um Jana zu drehen, und sie hatte das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen. Derek hielt sie am Ellenbogen und fragte, ob es ihr gut gehe. Sie begann zu sagen, dass sie das dachte, dann fiel sie auf die Knie, als Derek und der Mann sie anstarrten, auf dem Boden lagen und sie anstarrten, während sie weiter fiel. Das war das Letzte, woran er sich erinnerte, bis er irgendwann an diesem Nachmittag irgendwo mitten im Nirgendwo aufwachte, an einen Pfahl gefesselt, der eine Szene in einem hohen Wäldchen umgab.
Als sie aufwachte, dauerte es eine Weile, bis Jana sich daran erinnerte, wo sie war. Er hatte etwas an seinem Arm, und als er daran zog, bemerkte er, dass es an einer der Stangen im Kreis befestigt war. Derek war nicht da, aber er rief ihm immer wieder zu, bis eine Frau ihm sagte, er solle die Klappe halten, dass ihr Freund bereits weg sei.
Jana fing an zu weinen und schrie dann, bis ein Mann sie hart schlug und sie zu Boden fiel. Sie fühlte, wie jemand ihren Kopf zurückzog, als sie hart an ihren Haaren zog, dann goss ein Mann ihr etwas in den Hals und zwang sie zu schlucken. Jana hörte, wie mehrere Leute über sie sprachen und sagten, dass sie in einer Minute viel ruhiger sein würde und dann wäre sie bereit für die Feierlichkeiten. Was für Feste, dachte er und sah sich um.
Es waren jetzt viel mehr Leute unterwegs. Die meisten waren immer noch Männer, aber es gab ein paar Frauen. Jana blickte zu beiden Seiten von ihr und sah, wie die an den Pfahl gefesselten Frauen von einem Paar gefickt wurden. Als er sich umsah, sah er in fast jeder Position Männer, die darauf warteten, die dort gefesselte Frau anzugreifen. Sie geriet in Panik und klammerte sich an die Stange, in der Hoffnung, dass niemand sie bemerken würde, und bemerkte schließlich, dass sich ihre Kleidung löste und bunte Bänder um ihre Oberarme gebunden waren.
Ihre Hoffnungen wurden zunichte gemacht, als die beiden Männer sie hochhoben und auf ihre Hände und Knie legten und sie einen Schwanz in ihrer Fotze spürte und dann anfing, sie hart zu ficken. Zur gleichen Zeit streichelte ein großer Mann vor ihr seinen Schwanz und schob ihn dann in ihren Mund und schob ihn in ihren Mund, schlug ihr hinten in die Kehle, bis sie würgte, hielt ihn hart auf ihrem Kopf, als sie hineinging und aus.
Sie spürte, wie der erste Typ ihre eigene Vorderseite ausspuckte und sofort darin war ein weiterer Penis, der ihr hart auf den Arsch schlug, während sie wütend fluchte und ihre Hüften packte, damit sie sich nicht bewegen konnte. Jana versuchte zu schreien, aber das Instrument in ihrem Mund übertönte den Klang. Tränen strömten über sein Gesicht und nachdem der Mann endlich in seinen Mund ein- und ausgegangen war, fragte er einfach: Warum? Sie fragte.
Der Mann schlug ihr ins Gesicht und sagte ihr, dass sie deshalb eine Schlampe sei. Dann wischte sie ihren Schwanz aus ihrem Gesicht und ein anderer Mann nahm ihren Platz ein und sie spürte, wie ein weiterer Schwanz in ihre Kehle gepumpt wurde. Sie fing an zu stöhnen, als der Mann vor ihr sie schlug und stand still, als Sperma vor ihr ergoss. Jana spürte, wie das Sperma aus ihr entwich und als sie es entfernte, begann es ihre Beine hinunter zu fließen. Ein anderer Schwanz nahm ihren Platz ein und der Typ fickte sie hart und schnell, es kam in weniger als einer Minute.
Die Männer fickten Jana weiter, als der Nachmittag zum Nachmittag wurde. Und immer noch kamen die Männer, es schienen jetzt Hunderte von Menschen um ihn herum zu sein, und er fragte sich vage, wo Derek war und wie er zugelassen hatte, dass ihm das passierte. Vielleicht haben sie ihm etwas angetan. Er hoffte, dass es stimmte, denn vielleicht konnte er sie retten.
Janas Hoffnungen wurden zerstört, als Derek vor ihr stand und sie begann, ihr zu erzählen, was passiert war, nachdem er seinen Schwanz grob in ihren Mund gesteckt hatte. Du hast Spaß, Baby, ja, es scheint, du bist hier ein natürliches Element. Ich wusste, dass du Dick liebst, Schatz, also genieße das besser, solange du kannst. Du musst eine gute Hure sein, denn ich habe hier eine Chance, alles zu gewinnen, und wenn ich es nicht tue, werde ich sauer sein. Ich wusste, dass du perfekt bist, als ich dich traf und dein Mund einfach um meinen Schwanz sitzt, du saugst mich ein.
Als Derek laut grunzend herauskam, fragte Jana ihn, warum er das mache und wo dieser Ort sei, und bitte, bitte lass ihn gehen.
Oh Baby, du gehst nirgendwo hin, willst du nicht der Star der Show sein? Natürlich gewinnst du, und wenn du gewinnst, wird es eine Gedenktafel sein, die dich für die kommenden Jahre in Erinnerung behalten wird. Du wirst ein endloses Schlampenbaby sein, entspann dich und genieße es. Ich muss gehen, Baby, jemand will deinen Mund. Ich werde dich später aufheitern.
Jana musste sich fragen, was sie meinte und als der nächste Mann vor ihr ihren Schwanz hart rieb, fragte sie, was sie gewinnen könnte. Sie lachte, sagte ihm, er solle ihn weit öffnen, und steckte seinen Schwanz in seinen Mund. Jana machte weiter Lärm und der Mann lachte noch mehr und sagte: Hündin, weißt du nicht, dass der Gewinner das ultimative Sonnenwendeopfer ist, mehr als nur eine normale Hündin. Du hoffst besser, dass du gewinnst, Bitch, oder du gehst lange und langsam, während wir dich weiter verarschen. Seien Sie also nett zu uns und Sie werden gewinnen, wenn Sie Glück haben.
Als sein hartes Werkzeug jedoch wiederholt in Janas Kehle einschlug, würgte er sie, laut stöhnend, und sie brachte ihren Kopf nahe an ihre Leiste und hielt sie dort fest, während sie ihren gesamten Schwanz nach unten zwang. Ihre Kehle und ihr Mund füllten sich mit salzigem Sperma. Als er ausstieg, wischte er seinen Schwanz von seinen Lippen und sagte zu ihr: Nicht schlecht, Schlampe.
Jana hatte nun Angst vor dem, was als nächstes passieren würde. Es war unmöglich, mit einem der anderen Mädchen zu sprechen, die an den Postkreis gebunden waren, und die Männer, die sie fragen konnte, lachten sie nur aus und sagten, sie müsse abwarten und sehen.
Stunden vergingen, während Jana immer wieder gefickt wurde und sie schließlich zu Boden brach. Sie wurde auf den Rücken gelegt und ein Mann nach dem anderen fickte sie und spritzte ihr Sperma hinein. Hin und wieder goss jemand, der beim Festival angestellt war, Wasser auf Janas Kehle, die mit einer Art Oberteil zusammengebunden war, um sie am Laufen zu halten. Er war am Verhungern, aber sie gaben ihm nichts zu essen und als er darum bat, sagten sie ihm, er solle die Klappe halten. Die Musik erklang lauter als sonst, als die Nacht um ihn her hereinbrach.
Jana blickte in den Nachthimmel, als ein anderer Mann sie hart fickte. Er sah eine Million Sterne und einen riesigen Vollmond. Die Sonnenwende war am nächsten Tag, und was auch immer geschehen würde, würde bis dahin nicht geschehen. Er sah einen anderen Penis in seinen Mund schieben und fühlte dann einen anderen Penis in seiner Fotze. Ihr Körper zitterte, als sie sie fickten. Die Männer um ihn herum tranken viel und die meisten waren eindeutig betrunken und wurden ihm gegenüber noch unhöflicher.
Mitten in der Nacht sah er Derek wieder. Ein anderer Schwanz knallte sie hart und sie sagte ihm, er solle seine Augen öffnen, und als er sie öffnete, sah er, wie sie ihn von der Seite anstarrte, wie sie ihn wiederholt grob in seine Fotze schlug und es eindeutig genoss, als er seine Beine unglaublich weit schob. getrennt. Es ging ewig weiter, aber schließlich pumpte er sein Sperma in sie, während sie stöhnte. Er zog es aus und wischte seinen Schwanz von seinen Beinen, die jetzt sowohl mit trockenem als auch nassem Sperma bedeckt waren, und jetzt tropfte Dereks Sperma seine Vorderseite hinunter und glitt seinen Arsch hinunter in die Spermalache unter ihm.
Jana schlief für den Rest der Nacht ein und aus, lag flach auf dem Rücken, die Beine gespreizt, Schwanz um Schwanz drückte ihre Vorderseite und ihren Arsch in ihre klaffenden Löcher, bevor sie ejakulierte. Schließlich erwachte sie im Morgengrauen endgültig, weil der Geruch von gekochtem Fleisch so stark war und Jana großen Hunger hatte. Ein Mann knallte sie langsam, stieß tief, aber langsam und saugte an ihren Brüsten, während er sie fickte.
Er versuchte, sich nach der Quelle des Grills umzusehen, sah aber nichts. Doch der Geruch war stark und überall. Jana ahnte, dass das Grillen Teil der Feierlichkeiten war. Als der Mann über ihm schließlich kam, fragte er ihn, was er koche, und der Mann sah ihn an und sagte, er wolle es wirklich nicht wissen. ?Warum,? schrie ihn an, aber er ging bereits weg und ein weiterer Schwanz wurde aufgereiht und in seine schlampige Fotze geschoben.
Jana versuchte, sich aufzusetzen, aber der Typ, der sie fickte, schlug sie und hielt ihre Schultern unten, als sie gegen ihn stieß. Ein Festarbeiter brachte ihm etwas Wasser und mehr Medizin, aber er brachte kein Essen mit, obwohl er um etwas zu essen bat. Als der Mann, der sie gefickt hatte, ankam, stand er schnell auf. Die Drogen hatten ihn verjüngt, und er klammerte sich an die Stange, an die er gebunden war, und sah sich um. Der Boden war voll. Tänzer und Musiker drängten sich um die Menge, von denen viele nun darauf warteten, dass auf der Bühne etwas passiert. Die Neuankömmlinge liebten sich, bevor sie irgendetwas anderes taten, und Jana sah alle Pole, umgeben von einer Gruppe jubelnder und lachender Männer.
Er sah Rauch auf beiden Seiten der Hauptbühne aufsteigen und konnte kaum ein paar wirbelnde Spieße sehen, aber er war zu weit entfernt, um zu sehen, was sich rötete. Vor der Bühne stand ein riesiges Gebäude. Es sah aus wie eine riesige Sonne aus Holz mit einem großen Strohhaufen um die Basis. Zu beiden Seiten der riesigen Sonne wurden drei Säulen errichtet, aber zumindest schien noch niemand an ihnen zu hängen. Jana fragte sich, wozu sie gut waren.
Jana konnte sich lange nicht umsehen. Sie spürte ihre Hände auf ihren Hüften, dann, als sie sich vorbeugte, spürte sie, wie ein Penis ihren Arsch hochfuhr und sich fast verdoppelte, als der Mann sie hart fickte. Jemand hob den Kopf in die Luft und steckte einen Penis in seinen Mund und fickte seinen Mund, während er seinen Kopf immer noch hochhielt. Die Menge um ihn herum waren offensichtlich Neuankömmlinge, denn sie waren schnell aus Jana heraus, schlugen sie schnell und gingen genauso schnell, nachdem sie ihr Ejakulat hineingepumpt hatten.
Gegen Mittag änderten sich die Dinge für Jana. Zwei Männer schnitten es von der Stange ab, an der es befestigt war. Seine Hände wurden hinter seinem Rücken gefesselt und eine Leine und ein Seil wurden um seinen Hals gelegt. Dann zogen sie ihn an der Leine über das offene Gelände. Männer applaudierten und spotteten, als sie vorbeigingen. Sie nannten ihn und wetteten auf seine Aussichten auf den Spitzenplatz.
Fast auf der Bühne wurde er zu einem der Grillöfen geführt und ihm wurde gesagt, dass er den ersten Teil der Prüfung bestanden habe und noch nicht geröstet werde, wenn er sich nicht gut benehme; wartete auf ihn. Jana sah entsetzt zu, wie die drei Spieße langsam über die heißen Kohlen wirbelten. An jeder Flasche war ein eingefettetes Mädchen befestigt, und das Schlimmste war, dass sie noch am Leben waren, als sie langsam kochten. Die Tische am Ende der Gruben waren größtenteils mit Männern gefüllt, die ihre Kohlenbecken aßen. Überall hingen bunte Transparente und es herrschte festliche Stimmung. Der Geruch von gebratenem Fleisch war so stark und Jana war so hungrig, dass sie wünschte, sie könnte etwas davon essen.
Ein paar Jungs schauen in jedes Loch, füllen Kohlen und stoßen die errötenden Mädchen an, lachen sie aus, wenn sie weinen, und schneiden kleine Scheiben, um zu testen, ob ihre Beine gar sind, sie leckt sich die Lippen, während sie zusieht, wie die Jungs ein Stück davon essen. . Jedes Mädchen hatte zwei ziemlich lange, sehr dicke, verkohlte Holzstangen, die in ihren Arsch und ihre Muschi gehämmert wurden. Als das Mädchen den Spieß drehte, schlugen die Männer mit einem Gummihammer etwas fester auf die Pfosten. Die Mädchen konnten nur vor Schmerz murren, weil ihre Münder mit Apfelscheiben gefüllt waren und ein großer Apfel in den weit geöffneten Mund gesteckt und fest an ihren Kopf gebunden war. Sie konnten vor lauter knisternden Tränen stöhnen und weinen, wenn sie auf die heißen Kohlen unter ihnen trafen.
Jana war entsetzt, als sie sich zurückzog. Bevor er weggetragen wurde, drehte er ein letztes Mal den Kopf und fing den Blick eines der frittierten Mädchen auf. Seine Augen erzählten die Geschichte, der Schmerz und das Entsetzen waren offensichtlich, als sie ihn bittend ansah. Sie wurde auf die Bühne gebracht und Jana sah, dass sie eines der zwanzig Mädchen war, die dort standen. Als er sich umsah, sah er, dass an allen Stangen Töchter befestigt waren. Er wurde durch einen anderen unbeabsichtigten Teilnehmer ersetzt, der jetzt von zwei Männern gefickt wurde, während andere sie anfeuerten.
Ein Moderator, ein Mann mit langen Haaren und bunter Kleidung, eröffnete das Geschehen auf der Bühne. Jana schaute hinaus und sah, dass es ein großes Publikum gab, sowohl sitzend als auch stehend, da es nicht genug Sitzplätze für alle gab. Auf der einen Seite konnte er eine weitere große Bühne sehen, auf der später die Bands spielen würden. Es war in der Nähe der Hauptbühne, so dass die Leute gleichzeitig die Bands und das Geschehen auf der Bühne sehen konnten.
Zwanzig große Männer, sechs Fuß und größer, stellten sich auf der Bühne auf, jeder mit großen, muskulösen Körpern, hinter einem der zwanzig Mädchen. Es sieht so aus, als gäbe es Tests, über die man abstimmen könnte, und der endgültige Gewinner würde die meisten Wettbewerbe gewinnen, zumindest dachte Jana, dass das passiert ist. Der Gastgeber forderte die Jungen auf, Platz zu nehmen, und jeder Junge trat neben seine Tochter. Männer streichelten ihre Schwänze, während die Männer, die zuschauten, jubelten und pfiffen. Janas Kopf wurde scharf an ihren Haaren hochgezogen und sie sah einen Mann, der sie angrinste, als sie ihren riesigen Schwanz streichelte und ihn an ihren Wangen rieb.
Der Gastgeber rief, fertig, fertig und los, und die Menge schob ihre Schwänze in die Münder der Mädchen, während die Menge rief, dass es ein Vergnügen sei, während die Männer ihre langen, harten Schwänze so weit wie möglich hineinschoben. Janas Kopf wurde bewegungslos gehalten, als der Mann vor ihr sie wütend vor und zurück schlug, sie brutal fickte, ihr den Mund würgte und nicht losließ, obwohl sie würgte. Der zweite Mann auf der Bühne, der Mann, der ihn auf die Bühne gebracht hatte, kniff sich in die Nase und zwang seinen Mund, weit offen zu bleiben, wenn er atmen wollte.
Diese Jungs nahmen ihre eigene Medizin, um maximale Härte und Kraft zu bekommen, und die Show dauerte ungefähr zehn Minuten, bis das erste Mädchen es nicht mehr aushielt und sich in den Schwanz biss. Die Bestrafung war schnell und streng und entging den anderen nicht, die immer noch gefickt wurden, weinten, würgten und um ein Ende beteten. Als die Menge jubelte, wurde der Biss mehrmals hart ins Gesicht geschlagen, dann hochgezogen und in den Bauch geschlagen. Der Mann, den sie zu beißen versuchte, stellte sich hinter sie und fing an, sie vor ihr hart und schnell zu ficken, bis sie kam und tief pumpte, während sie schrie.
Er schlug sich auf den Hintern und ein Spieß und dicke Holzstangen wurden auf die Bühne gebracht. Ein Mann schoss zuerst einen Pfosten in ihre mit Sperma gefüllte Fotze und behielt ihn für immer in ihr. Eine weitere Stange landete in ihrem Arsch, als sie schrie, und wurde dann an Speichel gebunden, während sie weiter schrie und weinte. Als sie still stand, hoben die Männer den Spieß auf und trugen ihn zum sofortigen Braten zu einem der Grills. Ihm zu Ehren würde es keine Gedenktafel geben.
Währenddessen fickte der Mann Janas Mund weiter und zwanzig Minuten später stöhnte und schlug sie ein letztes Mal hart zu, als sie ihr Ejakulat in ihren Mund pumpte. Sie hielt ihren Kopf zurück, sodass sie keine andere Wahl hatte, als zu schlucken, als er kam, und sie schlug sich leicht auf die Wangen, bis sie fertig war, was sie zum Schlucken veranlasste. Sie sagte ihm, er solle seinen Schwanz lecken, sauber machen und endlich ist es fertig. Während sie die Sendung empfing, hielt sie weiterhin Janas Kopf an ihren Haaren und drehte sich zum Publikum um. Dann stellte er sich hinter sie und hielt weiterhin ihren Kopf, bis alle Männer fertig waren und sie zur Abstimmung auf die Menge blickte.
Der Applaus zählte für jedes Mädchen, und als die Menge noch mehr jubelte, wurden drei weitere disqualifiziert und zum Braten vorbereitet. Jana musste mit ansehen, wie der Mann ihren Kopf weiterhin an den Haaren festhielt. Nachdem alle drei gegangen waren, ging der Wettbewerb weiter. Die letzten sechzehn wurden erneut auf die Probe gestellt, diesmal indem sie von Männern auf der Bühne gefickt wurden. Die Männer tauschten abwechselnd die Plätze für Jana, um einen neuen Mann vor sich zu haben.
Sie konnte sehen, dass er immer noch zäh und riesig war. Sein Schwanz sah aus wie neun oder zehn Zoll und so dick wie eine Bierdose. Die Männer nahmen alle gemeinsam das Mädchen vor sich und stellten sich in die Reihe, und als das Signal gegeben wurde, traten sie ein. Der Mann packte sie an den Hüften und fummelte schnell an ihrer Vorderseite herum, während sich der Schwanz des Mannes für Jana wie eine Stahlstange anfühlte. Die Männer gingen um die Bühne herum, während sie ihre Mädchen weiter fickten. Sie waren große, starke Jungs und hatten keine Probleme, die Mädchen zu halten, sie zu schlagen, als sie ihre Arme packten und ihre Füße gegen ihren Rücken drückten, weil die Mädchen dachten, sie würden sonst fallen.
Obwohl Jana so hart grub, wie sie konnte, rutschte sie manchmal nach hinten, ihr Kopf berührte fast den Boden, als er sie fickte. Es war nichts weiter als ein verdammtes Spielzeug für ihn, das sich leicht manövrieren ließ, als sein Schwanz in seine schmerzhafte Fotze rammte. Der Gangbang dauerte mindestens eine halbe Stunde, während die Menge weiter trank und sie aufheiterte, indem sie auf ihr Lieblingsmädchen setzte.
Ein paar Mädchen wurden ohnmächtig und schließlich mussten die Jungs sie auf die Bühne bringen. Danach packten sie sie an den Ärschen und hielten sie fest, während sie sie weiter fickten, härter und tiefer, rücksichtslos immer wieder auf sie einschlugen und wussten, dass die Mädchen nichts sein würden, nachdem sie ihr Sperma in ihre klaffenden Fotzen gepumpt hatten. mehr als nur Fleisch braten, weil sie es lieben. Das zu wissen, machte sie noch mehr an und sie fickten die Mädchen noch härter, verletzten ihr Fleisch, als sie festhielten, um sie still zu halten, damit ihre Schwänze immer wieder reinkamen.
Im Laufe der Zeit verloren ein paar weitere Mädchen die Beherrschung, einige fingen an zu schreien und wurden hysterisch, also mussten ein paar mehr Jungs eingreifen und sie unterdrücken, bevor sie gefickt werden konnten. Am Ende lagen alle Mädchen auf dem Rücken, die Ärsche angehoben, sie stöhnten und pumpten ihr Sperma tief in ihre Ejakulation, während die riesigen Schwänze der Jungs schließlich weiter nacheinander zuschlugen. Die Mädchen lagen einfach da, erschöpft von einem so schmerzhaften und langen Liebesspiel, sobald die Jungen fertig waren.
Die Mädchen, die in Ohnmacht fielen, wurden gefesselt und zum Spucken bereit gemacht. Einige waren wach und andere nicht, aber es dauerte nicht lange. Die Jungs stellten sicher, dass alle Mädchen wach und unter Drogen standen, bevor sie tatsächlich auf die Kohle gelegt wurden. Die Mädchen, die verloren hatten, erhielten die nächst schlimmere Strafe und so wurden die sechs Mädchen vorbereitet und auf dicke Säulen zu beiden Seiten der riesigen Sonne gestellt.
Zuerst wurden seine Arme an den Handgelenken gefesselt, dann wurden seine Beine an den Handgelenken gefesselt. Die gefesselten Arme des Mädchens wurden dann an eine lange Stange hinter der kurzen Stange gebunden, so dass sie an der Stange hingen und ihr Hintern etwas tiefer als die Spitze der Stange war. Zwei Männer packten sie am Arsch und drückten ihre Fotze gegen die Stange, spießten sie auf und drückten sie nach unten, bis sie ganz drin war. Dann fixierten sie ihre Arme genau an der richtigen Stelle, um ihn dort zu halten. Jeder Abwärtsdruck würde dazu führen, dass die Stange tiefer und schließlich zu tief in seinen Körper eindringt, aber langsam, so dass er tagelang so leben könnte.
Eine der großen, dicken Holzstangen, die zum Braten der Hündinnen verwendet wurden, wurde dann in den Arsch jedes Mädchens getrieben. Die Menge wurde dann aufgefordert, einen Kreis aus Drecksäcken zu bilden und ihr Sperma über die Körper und den Mund des Mädchens zu gießen. Es war die symbolische Verbreitung von Samen zu Beginn des Sommers. Die Menge wurde ermutigt, bis zum Ende des Tages so viele Samen wie möglich zu verteilen und so viele Huren wie möglich zu vögeln, als Opfergabe für die Sommergöttin. Die Mädchen auf den Pfählen waren Opfergaben für die Göttin und würden dort auf den Pfählen bleiben, während sie langsam starb, und dann dort bleiben, wenn die Göttin tun konnte, was sie von ihnen verlangte.
Jetzt waren nur noch vier Mädchen übrig, die als größtes Opfer dieses Jahres antraten, und noch eine weitere Prüfung erwartete sie. Jedes Mädchen würde von einer langen Reihe von Jungen gefickt werden, die sich jetzt bildeten. Jeder Typ hatte fünf Minuten Zeit, um sein Mädchen zu ficken und zu ejakulieren, oder sich in die Schlange zu stellen, um weiterzumachen und es erneut zu versuchen. Der tropfende Samen jedes Mädchens wurde in Schüsseln aufgefangen, die darunter platziert wurden, und das Mädchen mit dem meisten Sperma würde der Gewinner sein, es sei denn, sie wurde ohnmächtig oder hysterisch. Der Prozess würde den Rest des Tages und den größten Teil der Nacht dauern, aber er würde an diesem Morgen um sechs Uhr enden, damit er Zeit hatte, sich auf die letzte Opfergabe um zehn Uhr an diesem Morgen vorzubereiten.
Jedes Mädchen wurde auf ihre Hände und Knie gelegt und ein kleiner Tisch wurde unter ihre Bäuche gestellt, damit sie sich ausruhen konnten, während sie sich liebten. Jana bekam ein letztes mit Drogen angereichertes Getränk, aber kein Essen. Er fühlte sich bald sehr gut und betete darum, dies zu überstehen. Sie belohnten den Gewinner sicherlich für die Tortur, oder zumindest hoffte er, dass sie es taten. Er war an dieser Stelle sogar bereit, den Braten zu probieren, weil er so hungrig war.
Und so grub Jana tief und nahm stundenlang einen Schwanz auf sich und Ladung für Ladung heißes, salziges Sperma, das langsam in eine Schüssel tropfte. Er bemerkte, dass die Schüssel mehrmals gewechselt worden war und hielt dies für ein gutes Zeichen. Jana konnte auch die langen Schlangen sehen, die darauf warteten, die Finalisten zu ficken, und fragte sich, wie es möglich war, so viele Schwänze zu bekommen. Er sah auch, dass die Mädchen, die an die Stangen gefesselt waren, immer noch da waren und immer noch gefickt wurden. Er fragte sich, was ihr Schicksal sein würde, egal wie sehr sie sich widersetzten, sie würden wahrscheinlich versengt werden.
Im Laufe der Nacht flackerte Janas Bewusstsein, sie schlief ein paar Minuten, wachte aber auf, wenn jemand sie besonders hart schlug und ihren Körper schüttelte. Als das erste Licht anging und die Linien dünner wurden, war Jana für einen Moment voller Hoffnung. Er wünschte sich so sehr, diese Tortur zu beenden, der Sieger zu sein, freigelassen zu werden und wieder in seinem Leben zu sein. Derek war ein Verräter, ein Bösewicht, der ihn benutzte, ihn vielleicht hierher brachte, um eine Wette zu gewinnen. Er fragte sich, wie so viele Frauen jedes Jahr verschwanden, erkannte dann aber, dass sie wahrscheinlich speziell ausgewählt wurden, weil niemand sie vermissen würde. Wer vermisst Jana? Viele haben es nicht bemerkt. Er kümmerte sich lange nicht einmal um seinen Job.
Als er das letzte Mal aufgewacht war, sah er, dass die anderen drei Mädchen nicht mehr fickten, und er hoffte, dass der verdammte Schwanz der letzte sein würde. Sie hörte den Mann stöhnen, spürte, wie sie schneller wurde, stoppte dann abrupt, als Jana erneut stöhnte, als sie in ihre Fotze spritzte. Als er es auszog, spürte er, wie ein Strom von Sperma seine Beine heruntertropfte. Jemand kam und nahm die Schüssel mit Sperma und fertig. Er wurde grob an dem Seil um seinen Hals hochgezogen und wie die anderen zum Stehen gebracht.
Die Richter standen lange da, während sie ihre Entscheidungen trafen. Der Sonnenaufgang war atemberaubend mit seiner Schönheit. Es würde ein fantastischer Tag werden und Jana hoffte, ein Teil davon zu sein. Er entdeckte Derek mit einer Gruppe von Männern direkt unter ihm. Der Mann funkelte sie an und er konnte sehen, dass die Wetten noch abgeschlossen wurden.
Der Moderator betrat die Bühne um acht Uhr morgens mit einem silbernen Kelch, der mit Sperma gefüllt war. Es würde dem Gewinner präsentiert werden, um als Gewinner zu trinken. Eine große Menschenmenge hatte sich zu dieser frühen Stunde versammelt, mit Grillöfen, die Braten für Braten für hungrige Nachtschwärmer zubereiteten. Eine zusätzliche Grube hinzugefügt, um mehr Braten zu verarbeiten. Jana bemerkte, dass nur wenige Mädchen an den umliegenden Stangen festgebunden blieben. Sogar im Finale wurden sie von Herzen gefickt. Bald würden sie auch geröstet werden.
Auf Pfähle in der Nähe der riesigen Sonne aufgespießt, befanden sich die Mädchen in verschiedenen Stadien des Todes. Sie waren alle mit Schichten aus getrocknetem und trocknendem Sperma bedeckt. Männer begannen beim Masturbieren an ihren Brüsten zu saugen und mehrere Brustwarzen wurden gebissen. Ein Mann schob eines der Mädchen an der Stange auf und ab, während Tränen über ihr Gesicht liefen. Blut floss in unterschiedlichem Maße über alle seine Beine. Es würde noch Stunden dauern, bis sie starben.
Der Moderator verspottete die Mädchen und die Menge, als er mit dem silbernen Kelch herumging. Als er schließlich vor Jana anhielt, gab er auf und nickte, und ein Mann zog Janas Kopf zurück und der Gastgeber goss ihr Sperma in den Hals, während die Menge zustimmend brüllte. Nachdem Jana das Sperma geschluckt hatte, sah sie Derek an und sah, dass sie mit ihren Freunden feierte, während die anderen sie weiter bezahlten. Er hat offenbar gute Arbeit geleistet. Jana hoffte, dass es ihr auch gelingen würde.
Die anderen drei Mädchen in der Szene begannen zu schreien, als die Männer ihre Arme und Beine fest banden und dann ihre Ärsche am Fuß der Statue zu der riesigen Sonne trugen, an die sie gefesselt waren. Jana wurde von dem Seil um ihren Hals in Richtung Sonne gezogen und stieg eine provisorische Leiter in der Nähe der Spitze hinauf, wo sie bemerkte, dass die Nägel platziert worden waren. Was würden sie damit machen? Als er nach unten blickte, sah er, dass die anderen drei Mädchen mit dem Gesicht zum Boden platziert waren, die Arme vor sich verschränkt, als würden sie sich vor der Sonne verbeugen. Er erkannte bald, dass sie ihm unterwürfig waren.
Jana wurde entfaltet und an die riesige Sonnenstatue gebunden. Er konnte fühlen, wie das Sperma immer noch von seiner Schürze tropfte, bis ein großes Stück Schrift vor ihm landete und dann jemand anderem in den Arsch geschlagen wurde. Sie trafen sie tiefer, als er es für möglich gehalten hätte, aber er konnte immer noch nicht ein paar Zentimeter von jedem in ihre glitzernden, mit Sperma gefüllten Löcher quetschen. Als sie sah, dass sie eine Krone aus Blumen und bunten Bändern auf ihrem Kopf trug, fing sie wieder an zu weinen. An den Brustwarzen waren Metallklammern angebracht, an denen eine wellenförmige Metallkette mit einer Blumengirlande hing. Jana hatte große Brüste und jetzt hingen sie mit dem Gewicht auf ihnen ziemlich tief.
Weitere Blumen wurden an ihren Hand- und Fußgelenken angebracht, um die Schnüre zu bedecken, die sie über der Sonnenstatue hielten. Ihre Lippen waren dunkelrot in Form einer Kewpie-Puppe bemalt, und ihre Augen waren mit tiefschwarzem Eyeliner gemalt. Tiefgrüner Lidschatten säumte ihre Augenlider bis zu ihren Brauen. Zwei hellrosa Rouge wurden auf ihre Wangen gelegt.
Als sie mit ihm fertig waren, gingen die Männer die Treppe hinunter. Ein Mann in Robe, eine Art Hohepriester, trat vor die Ausstellung und begrüßte formell den Beginn der Sommersonnenwende für ein weiteres Jahr und dankte allen, die gekommen waren und zu dieser Anstrengung beigetragen hatten. Der vorangegangene Winter war für viele Menschen hart gewesen, daher war das diesjährige Angebot sehr wichtig und sie liefen gut. Er forderte die Menge auf, die der Sommergöttin geopferte Hure zu sehen und wegen ihres Opfers für einen besseren Winter zu beten.
Dann sagte er der Menge, dass das Ritual heute Morgen genau um 10:08 Uhr beendet sein würde, genau zu dem Zeitpunkt, an dem die Sonnenwende begann, und bis dahin, etwa in weiteren anderthalb Stunden, würden sie den Opfern huldigen, der Teilnahme huldigen. Der letzte Fick des Auserwählten und das Geben seiner Samen an die gewinnende Schlampe ist das ultimative Opfer für die Göttin. Dann hielt er eine handgravierte Plakette mit dem eingravierten Namen Jana hoch. Sie würde zusammen mit all den anderen Gedenktafeln zu Ehren ausgewählter Prostituierter aus den Vorjahren tief im Wald aufgestellt werden.
Für die nächsten anderthalb Stunden machte die Menge damit weiter, fickte die sich beugenden Prostituierten, stieg die Treppe hinauf, um ihre Samen in den Körper der Opferhure zu säen, und pflanzte Samen auf die aufgespießten Prostituierten, während sie auf die Stangen hinabstiegen und hinabstiegen. Fotzen fallen langsam auseinander. Die Mädchen, die immer noch an die Begrenzungsstangen gebunden waren, spuckten aus und bereiteten sich darauf vor, sie zu braten, und schrien, bis ihre Münder voller Äpfel waren.
Die Menge trank zu Ehren des Endes eines weiteren großen Sonnenwendereignisses in den Mammutbäumen viel. Die meisten der wenigen tausend Männer dort schafften es, ihre Samen an oder in die bereitgestellten Prostituierten zu opfern. Zehn Minuten vor Beginn der Sonnenwende wurde die Treppe zum Obergeschoss der Sonne, wo Jana hing, angehoben. Er war sehr wach und war jetzt mit Tonnen von mehr Sperma bedeckt, das langsam von verschiedenen Teilen seines Körpers tropfte. Wenn die Zeremonie fast vorbei war, warum bauten sie dann die Treppe ab?
Um 10:07 Uhr ging der Priester in Robe mit einer brennenden Fackel auf die Sonnenstatue zu und hielt sie hoch, damit alle sie sehen konnten. Jana schaute in die Menge und bemerkte, dass dort Tausende von Menschen waren und sie wusste, dass sie von Tausenden gefickt worden war und fragte sich, warum sie noch am Leben war. Die drei Mädchen unter ihr wurden immer noch gefickt, die Mädchen mit den Einsätzen spielten immer noch und sie schluchzten laut, als ihr Schmerz zunahm. Aus den noch mit Braten gefüllten Grillöfen stieg noch Rauch auf, und die Spieße drehten sich langsam. Er stieß einen kleinen Schrei aus, als er die Fackel sah.
Während die Menge still und völlig still dastand, hielt der Priester eine kurze Lobrede auf die Sommersonnenwende und auf die Göttin. Dann führte er die Fackel zu den Strohballen, die unter der Sonnenstatue aufgehäuft waren, und verbrannte einen. Eine kleine Flamme machte ein summendes Geräusch, als sie aufstieg, und knisterte dann ein wenig, als die Flammen größer wurden. Gefesselt und vor den Flammen gebeugt, begannen die Mädchen zu kämpfen, obwohl sie noch immer von Männern gefickt wurden, und lachen jetzt, während sie ihre Schwänze in klaffende, sich windende Fotzen rammen.
Als sich die Flammen ausbreiteten und sie sich den Mädchen näherten, fickten die Jungs sie weiter und füllten ihre Muschi mit mehr Sperma, während sie vor Freude stöhnten. Ein paar Minuten später erreichten die Flammen die Hände der Mädchen und begannen, sie zu verbrennen, breiteten sich auf ihre Arme und schnell aufsteigendes Haar aus, was dazu führte, dass sich das Feuer über die Körper der Mädchen ausbreitete. Die Jungs waren dann schnell fertig, tauchten hart und schnell ein, heißes Sperma spritzte in immer heißere, nasse Fotzen.
Flammen breiteten sich über ihren Rücken aus, als sie vor Angst und Qual schrien, immer noch gefesselt und unfähig, sich vom Feuer zu entfernen. Dann umkreisten die Männer die brennenden Leichen, wühlten sich auf, spritzten Sperma in die Flammen, lachten und jubelten, als die Ekstase ihre Körper schüttelte. Die Anstrengung schien sehr koordiniert zu sein, aber das war es wirklich nicht. Es war einfach, weil sie so hingerissen waren von dem Anblick vor ihnen, brennende Hündinnen, während sie mit Sperma beladen wurden. Sie starben, weil sie nützlich waren, wie es Hündinnen tun sollten.
Jana sah mit wachsendem Entsetzen zu, wie die Mädchen schrien und schrien und die Flammen immer heißer und höher brannten. Er sah sie sich winden und hektisch und nutzlos zappeln, während ihre Körper brannten, und doch fanden die Männer um sie herum eine Verwendung für sie in ihrer Qual und lachten sie aus, als sie sich wehrten und ihr Sperma verächtlich auf sie spritzten.
Nach ein paar Minuten fing das Feuer an zu brüllen und begann langsam die Sonnenstatue zu verbrennen. Die Hitze stieg messbar an, und Jana begann zu schwitzen, Tränen vermischten sich mit Schweiß, als die Flammen aufstiegen, und Rauch füllte ihre Lungen. Er sah, wie die Mädchen aufhörten, sich zu bewegen, und der Großteil der Menge konzentrierte sich jetzt auf ihn und das Feuer, das sich ihm langsam näherte. Das Feuer sprang an einem Stock auf eines der Mädchen, drang in ihr Haar ein und breitete sich dann schnell über ihren ganzen Körper aus, bis sie verschluckt wurde und schrie, als sie langsam starb, als sie in die Flammen geworfen wurde, die ihren Körper überwältigten.
Jana verstand nun, was er meinte und fragte sich, wie sie nur so dumm sein konnte. Warum vertraute sie Derek? Er wusste nicht einmal, dass er sie dafür ausgesucht hatte. Sie blickte nach unten und sah, wie er sie glücklich angrinste, während sie litt. Menge? Yak Hündin? nach Anweisung des Priesters. Es war ein Versuch, der Göttin zu gefallen, indem sie die Hündin so schnell wie möglich nach Beginn der Sonnenwende zur Welt brachte.
Als die Flammen ihre Füße erreichten, begann Jana ernsthaft zu schreien. Die Männer unten stapelten weitere Strohballen über die Flammen, dicht an seinem Körper, um genügend Brennstoff zu liefern, um ihn zu verbrennen. Trotzdem reichten der Rauch und die Flammen nicht aus, um ihn zu töten, aber allmählich verschlang die Flammen seinen Körper und stiegen seine weit gespreizten Beine hoch. Als dies geschah, brach Applaus aus, aber jemand beschwerte sich, dass es so schlimm sei, dass es zu verkohlt wäre, um es zu essen, da es absolut köstlich aussah.
Das Feuer brannte tief in das Fleisch an Janas Beinen, während es sich bis zu ihrem Körper fortsetzte, zuerst ihre Spreizung, ihre Fotze erreichte und ein wenig zischte, als die Flammen auf reichlich Sperma trafen, das immer noch aus ihren Löchern tropfte. Ein paar Strohballen wurden oben auf den Haufen geworfen und explodierten in einer riesigen Flammenwand, die schnell seinen Körper verschlang, der jetzt heftig brannte, immer noch sehr lebendig, als das Feuer tief wurde und sein Fleisch versengte. es kocht ihn so schnell, bis er sein Augenlicht verliert und dann glücklicherweise sein Herz stehen bleibt, als er inmitten des Schreiens aufhört zu atmen.
Schließlich brannte die gesamte Sonnenstatue wie beabsichtigt ab und nichts blieb von Jana außer einigen sehr kleinen Knochenfragmenten und einer Gedenktafel, die tief im Wald platziert wurde, um ihren ewigen Beitrag zu ehren. Die Feier wurde mit einem abschließenden Abendessen mit gebratenen Prostituierten fortgesetzt. Am ersten Tag der Sommersonnenwende, in der letzten Nacht der Wochenenden, wurden die Feuer gelöscht und die Männer schliefen unter den Sternen. Die Mädchen auf den Stöcken blieben, wo sie waren, und die Jungs standen die ganze Nacht, um ihr Sperma zu spritzen, während sie standen und fröhlich lachten.
Alles, was die Organisatoren wussten, war, dass es jedes Jahr, nachdem der Winterschnee geschmolzen war, keine Spur, keine Spur, von den aufgespießten Prostituierten des Vorjahres gab. Niemand wusste, dass viele von ihnen Tage brauchten, um zu sterben, die langsamen, qualvollen Tage der sehr heißen Sonne, die so unerbittlich auf sie brannte wie die Flammen, die so viele andere versengt hatten. Die Stangen, an denen sie befestigt sind, sind so konstruiert, dass sie in den Stangen, die in ihrer Fotze stecken, langsam weiter versinken. Die meisten starben, als die Stangen ihre Herzen erreichten und sie am Schlagen hinderten. Manchmal schnappt sich ein Tier ein oder zwei, wenn sie stark genug an ihrem Körper ziehen, und manchmal fressen sie sie einfach lebendig.
Mitglieder des Geheimbundes begannen ihre Suche im Winter, als die Sommersonnenwende genau richtig lag, um zu ihrer jährlichen Feier am langen Wochenende zu führen. Es war keine Pflicht, aber es hat Spaß gemacht, Rennen zu fahren. Es war immer interessant, das Richtige auszuwählen, und jedes Jahr hatte jemand Glück und gewann alles. Derek hatte letzten Sommer Glück und wird es diesen Winter noch einmal versuchen, weil man nie weiß, wann das richtige Mädchen auftaucht. Sie hatte nur drei Veranstaltungen besucht, also hatte sie noch Zeit, eine andere tolle Hündin zu finden. Mit etwas Glück konnte er seinen Erfolg wiederholen. Es war jedoch sehr lohnend, ohne zu gewinnen. Er lächelte in sich hinein, als er sich an den Gesichtsausdruck jeder Nutte erinnerte, als er ihre schmutzigen Fotzen fickte und ihnen sagte, warum sie dort waren. Das Bewusstsein, der Schock, das Entsetzen in ihren Gesichtern war unbezahlbar. Schon dieser Blick reichte aus, um einen Mann fürs Leben zu motivieren.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert