Von Lust Zu Staub

0 Aufrufe
0%


Nach drei Jahren harter Arbeit unter der Trump-Präsidentschaft, hauptsächlich für sexuelle Gefälligkeiten und Geld sparen, konnte sich Kat Cammack endlich leisten, ihre Reise anzutreten. Er stieg in ein Flugzeug nach Florida und flog nach Mar-a-Lago. Von hier aus könnte er ein Boot chartern und nach einer abgelegenen, tropischen Insel suchen. Sie wollte schon immer nur in ihrer nahtlosen Strumpfhose durch die Wildnis rennen, aber es war ihr zu peinlich, die FKK-Kolonie auszuprobieren. Er hofft, innerhalb der nächsten zwei Wochen einen zu finden. Er kauft die benötigten Materialien und mietet für die nächsten zwei Wochen ein Boot. Nachdem er seine Vorräte auf das Boot geladen hat, verlässt er aufgeregt das Dock.
Nach etwa dem dritten oder vierten Tag sieht er eine mit Bäumen bewachsene Insel. Er weiß, dass er weit weg vom Festland ist und seit dem Tag seiner Abreise niemanden mehr gesehen hat. Er sieht keine Spur einer anderen Person auf der Insel und nirgendwo sonst eine Spur von Land. Er lächelt und beginnt am Dienstag mit dem Hochladen. Als das erledigt ist, zieht sie sich aus und zieht eine weiße, nahtlose Strumpfhose heraus. Er stellt seinen kleinen Fuß in sein Bein und zieht die Nylons hoch. Dann zieht er das andere Bein. Dann greift sie unter den Schlauch und spreizt ihre Vaginallippen, wobei sie das Nylon fest gegen ihre Muschi und ihren Arsch zieht. Sie schiebt ihre Hand vorsichtig heraus, während sie die Strumpfhose bis zu ihrem Schritt herunterzieht. Sie schaut in den Spiegel und sieht, dass die Nylon ihre Fotze spreizt. Sie steht auf und sieht, wie sich der Schlauch wie eine weitere Hautschicht in ihre Vagina faltet. Sie schlüpft in ein Paar Sandalen und bindet sie an ihre Beine. Bereit, mit einem kleinen Rucksack für ein paar Tage Spaß auf die Insel zu gehen.
Die Sonne scheint auf ihre Nylonstrümpfe, während sie auf dem Floß rudert. Kats rot getönte Haut sieht unter dem weißen Seidenschlauch wunderschön aus. Das Floß schleppt es zum Strand und bindet es an einen großen Baumstamm. Acht Uhr morgens gibt ihm genug Zeit, um die Gegend zu erkunden, bevor er sein Lager aufschlägt. Sie sammelt ihre langen, schwarzen Haare zu einem Zopf und schnappt sich ihren kleinen Rucksack. Er schaut den Strand auf und ab und lauscht den tosenden Wellen. Er sieht einen Bach, der durch den Wald am Strand fließt, ein perfekter Ausgangspunkt. Er geht am Strand spazieren und lauscht den Vögeln im Wald. Ihre festen Brüste wippt leicht bei jedem Schritt. Er kommt zum Bach und folgt ihm in den Wald. Das Rauschen der Wellen wird allmählich durch das Tropfen des Baches und das Zwitschern bunter Vögel ersetzt, die von Baum zu Baum fliegen. Er fühlte sich sehr ruhig und gleichzeitig aufgeregt. Er geht am Bach entlang, tief in den Wald hinein.
Nach ungefähr zwei Stunden Wanderung kommt Kat zu einem Becken am Fuße eines kleinen Wasserfalls, der von großen Felsbrocken umgeben ist. Er stellt seinen Rucksack auf einen Felsen und taucht ein, um ein erfrischendes Bad zu nehmen. Kaltes Wasser peitscht ihre Nippel. Er klettert wieder auf den Felsen und stolpert über seinen Rucksack. Nach einem langen Spaziergang muss sie sich selbst befriedigen, indem sie ihre Nylonfotze aneinander reibt. Er holte einen silbernen 8-Zoll-Vibrator hervor. Sie schiebt die nahtlose Strumpfhose in ihre Vagina und schiebt sie ganz hinein. Es drückt und wackelt ihn rein und raus und treibt seine Sinne in den Wahnsinn. Er findet den perfekten Platz und drückt den Vibrator dort fester und hält ihn dort. Sie wölbt ihren Rücken, schiebt ihre Brüste nach vorne und schließt ihre Augen, genießt das Gefühl.
Plötzlich spürte er mehrere Hände, die ihn festhielten. Er öffnet die Augen und versucht sich aufzusetzen, wird aber zurückgestoßen. Er sieht ungefähr zehn Männer, die um ihn herum stehen und ihn gegen den Felsen drücken. Sie sind nackt und haben provisorische Speere und Messer. Einer von ihnen nimmt den Vibrator und schaut ihn überrascht an. Dann drückt er es zurück in die Katze und ahmt seine vorherigen Bewegungen nach. Er stöhnt, während er ihn grob hinein- und herausdrückt, und lächelt jetzt über seine Reaktion. Andere streicheln ihren Körper und spüren die seidige Weichheit ihrer weißen, nahtlosen Strumpfhose. Sie kneifen dein Fleisch an verschiedenen Stellen. Dann binden sie ihre Knöchel und Knie zusammen. Ihre Beine sind geschlossen und gefesselt, der silberne Vibrator wird in ihr gehalten. Sie binden ihre Handgelenke und Arme zusammen. Es ist nur schwer zu finden, dass die Krawatten so gut anhaften. Sie führen einen Stock durch seine Knöchel und Fußgelenke und heben ihn hoch. Sie fangen an, ihn in den Wald zu führen. Er bemüht sich, zu entkommen, verärgert aber nur einen der Bewohner, der ihn trägt. Ein Stein trifft ihn seitlich am Kopf und verursacht eine Erkältung.
Sie laufen stundenlang, bevor sie ein kleines Dorf im Wald erreichen. Ein paar Kinder beeilen sich, ansässige Raubtiere aufzuziehen. Kinder stieß Kats Körper an und weckte sie auf. Jetzt sieht er sich hektisch um und versucht zu begreifen, was los ist. Er sieht die Stammesfrauen an einer Hütte sitzen, Gras zermahlen und es mit ihrem Speichel vermischen. Einige reparieren Schäden an ihren Hütten. Andere reden nur miteinander. Die Herren lachen und schwatzen, während sie die hilflose Frau weiter anstupsen.
Sie kommen in der Mitte des Dorfes an und legen die Enden des Stocks auf zwei Stützen, die zwischen vier großen Pfosten aus dem Boden ragen. Die Patienten binden an jedem Knöchel und Handgelenk ein separates Band. Dann gehen sie jeweils zu einer anderen Stange und ziehen die Bänder um die Stangen. Eine andere durchtrennt die Bänder, die ihre Handgelenke und Arme zusammenhalten. Seine Arme werden schnell zu den beiden Polen gezogen. Dann durchtrennt er die Bänder, die seine Knöchel und Beine zusammenhalten. Seine Beine spreizten sich schnell zu den anderen beiden Pfosten. Der silberne Vibrator kommt mit klebrigen Katzensäften bedeckt heraus. Weiße Sahne tropft aus ihrer Nylonfotze und reicht bis zum Boden. Es schreit, als alle seine Glieder gezogen werden, und es hängt hoch über dem Boden zwischen vier großen Stangen. Ihre Augen beginnen zu tränen, als sie in einem sich ausbreitenden Adler gehalten wird. Ein Bewohner greift nach einer langen Stange, deren eines Ende zu einer Art Spitze abgerundet ist. Er hob sie bis zu ihrem Schritt hoch und drückte sie gegen ihre feuchte Vagina. Sie sieht ihn mit großen, ängstlichen Augen an. Sie schiebt sich durch die nahtlose Strumpfhose. Sie fängt immer wieder an zu weinen, aber sie drückt ihn immer wieder hinein. Kat kann spüren, wie die Nylon an ihr saugt, ihre Sinne verrückt macht und sie gleichzeitig aufweckt und erschreckt. Sie fühlt, dass es anfängt, Druck auf ihren Gebärmutterhals auszuüben. Ein anderer Bewohner nähert sich mit einem großen Holzhammer. Es schwingt und trifft das Ende der langen Stange. Die Spitze verspürt enorme Schmerzen, wenn sie durch ihren Gebärmutterhals geht. Blut sprudelt aus ihrer Scheide, ihre weiße, nahtlose Strumpfhose ist mit roten Punkten gesprenkelt. Ruhig lässt den Hammer fallen und hilft dem anderen, die Stange langsam zu sich zu schieben. Kat schreit und weint, als sie spürt, wie die Stange in sie gleitet und ihre Organe zur Seite drückt. Ihr Körper beginnt zu zittern, als sie am Boden hängt und an einer Stange hängt. Er kann jetzt spüren, wie es zwischen seinem Herzen und seiner Wirbelsäule gleitet. Eine der Frauen kommt auf ihn zu und hält seinen Kopf. Er zieht Kats Kinn hoch, während es ihr gerade in den Hals läuft. Die Assistenzärztin beobachtet, wie sich der Klumpen mit dem abgerundeten Ende der Stange bis zu ihrem Hals hochbewegt und schließlich aus Kats Mund kommt. Mit Tränen, die aus Kats Augen fallen, stellt sie fest, dass sie vollständig aufgespießt wurde und noch am Leben ist.
Die Bewohner legten ihn wieder auf die Stützen und banden seine Gliedmaßen los. Sie ziehen sich zurück und lachen, während sie sehen, wie sein Körper am Spieß zuckt, seine Beine strampeln und seine Arme unter ihnen baumeln. Einer der Männer nähert sich und fesselt seine Handgelenke hinter seinem Rücken. Dann schafft er es, seine tretenden Beine zu packen und seine Knöchel an seine Knöchel zu binden. Sie streichelt ihre Nylonbeine und fühlt ihre Vagina. Die weiße Sahne wird aus dem Nylon am Spieß vorbei geschoben. Sie bewundert ihre komplett rasierte Nylonfotze, reibt ihren Kitzler und reibt dann ihre äußeren Lippen. Sie zieht ihre Hand an ihren Bauch und drückt ihre harten Brüste. Er fährt mit seinem Finger über ihre winzigen, erigierten Brustwarzen. Dann, als sie ihre Haare zu einem Knoten über den Kopf bindet, sieht sie ihm in die Augen und lächelt.
Ein paar Männer machen ein kleines Feuer darunter und halten die Flammen niedrig, um das Fleisch nicht zu verbrennen, sondern erhitzen es. Einige Frauen kommen mit der Kräuter-Speichel-Mischung, an der sie gerade arbeiten. Sie nehmen es in ihre Hände und fangen an, es auf Kats Körper zu reiben. Sie bedecken Ihren Körper von den Zehen bis zum Hals. Die Männer und Frauen drehen es abwechselnd, während es langsam zu kochen beginnt. Er beginnt sich zu wünschen, zu sterben oder zumindest ohnmächtig zu werden, aber der Speichel hat keine wichtigen Organe durchbohrt und hindert ihn nicht am Atmen, und das Adrenalin hindert ihn daran, das Bewusstsein zu verlieren. Es wird sanft gewendet und weint während es gekocht wird.
Nach unzähligen Stunden hoben die Bewohner Kat schließlich von den Stützen über dem Feuer. Sie tragen ihn zu einem Tisch aus einem sehr großen Baumstumpf und beginnen, ihm vorsichtig den Speichel zu entziehen. Er ist sehr schwach und bewegungsunfähig, er spürt, wie der Speichel langsam durch seine Fotze und aus seiner Fotze gleitet. Dampf kommt aus ihrem Mund und ihrer Vagina. Sie versucht zu weinen, aber sie hat nicht genug Wasser dazu. Es taucht mit einem ruhigen, großen, spitzen Felsen auf, der seine Glieder mit dem Rücken verbindet. Er sticht ihr direkt über dem Bund ihrer Strumpfhose in den Bauch und zieht sie hart bis zu ihrem Brustbein. Sein Körper spannt sich als Reaktion auf den plötzlichen Riss an. Männer, Frauen und das Kind beginnen sich auf den Bauch und die Eingeweide zu legen und zu essen. Andere suchen nach seiner Leber, reißen sie dann auseinander und essen sie weiter. Andere fangen an, ihre mit Nylon bedeckten Beine mit ihren scharfen Kieferknochen zu schneiden und ziehen daran, bis sich das Gelenk löst und das Bein frei ist. Schnell sind Kats Beine weg, Nylon und alles. Nachdem sie gespürt hatte, wie die Bewohner ihren Körper auseinandergerissen und gegessen hatten, lobte Kat ihn für das Finish. Er sieht einen Kieferknochen, der sich in seinen Hals senkt, und fühlt sich in sein Fleisch gestochen, als der Häuptling seinen Kopf abschlägt, um ihn als Trophäe in seiner Hütte zu verstecken. Nachts kommen wilde Bestien und schleppen die Überreste des armen Mädchens, um sich in privaten Speisebereichen im Wald zu ernähren.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.