Versaute Masseurin Masturbiert Und Lutscht Im Softcore-Salon

0 Aufrufe
0%


Mark hat ihm seine Schwester genommen. Er sah so zufrieden aus, dass er seinen Schwanz in sich spürte. Ihr Haar flatterte von ihrem wilden Liebesspiel, aber das trug nur zu ihrer Schönheit bei. Er könnte ewig da liegen und darauf warten, dass sein Schwanz heilt, bevor er sie wieder ficken könnte, aber er wartete darauf, dass Janet, die Schwester seiner Mutter, heute Nacht vorbeikommt, um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist. Grace, Janet wird bald hier sein, wir sollten uns besser anziehen.
Grace stieg aus dem Bett, ihre Fotze kribbelte immer noch von der Penetration des dicken Schwanzes ihres Bruders. Sie wollte sich wirklich nicht bewegen, aber sie wusste, dass Mark Recht hatte – Janet würde bald hier sein, und es war das Letzte, was sie beim ersten Versuch erwischen wollte. Sie ging zu ihrem Kleiderschrank und wählte enge Jeans und ein Oberteil mit Neckholder aus. Sie hängte sie über ihren Schreibtischstuhl und durchwühlte ihre Schubladen nach neuer Unterwäsche. Während sie sich anzog, nahm Mark seinen Morgenmantel und zog ihn an. Er ging hinter Grace und begann, ihren Nacken zu küssen und ihre Brüste zu umfassen, die jetzt von ihrem Oberteil bedeckt waren. Gracie…, murmelte sie und fühlte sich bereits gewarnt, Ich kann nicht bis später warten. Grace kicherte und spürte, wie sich ihr Bruder halb aufrichtete und sein Schwanz gegen ihre Pobacken drückte. Ich kann es auch nicht markieren, antwortete er heiser und drehte sich um, um sie auf den Mund zu küssen. Sie standen einige Augenblicke da und berührten sich gegenseitig mit ihren Zungen über den Mund, dann ging Mark weg, um sich anzuziehen.
Janet trat ein, ohne anzuklopfen, wie sie es immer tat. Er war angenehm überrascht, dass es den Kindern gelungen war, die Dinge in Abwesenheit ihrer Eltern relativ ordentlich zu halten. Er fand Grace im Wohnzimmer vor dem Fernseher sitzend vor. Er hörte, wie Mark den Telefonhörer auf den Flur legte und dann Janet ins Wohnzimmer folgte. Hey, sagte Janet, und beide antworteten: Hi, Janet.
Ist alles in Ordnung, ist es in Ordnung? sagte Janet offensichtlich hastig. Sie musste einkaufen und die Kinder von einem After-School-Club abholen. Er war froh, dass Grace und Mark reif genug zu sein schienen, auf sich selbst aufzupassen. Alles in Ordnung, sagte Mark, und Grace sagte: Wir verstehen uns wirklich gut, Jan, du musst dir keine Sorgen machen.
Janet sah erfreut aus und sagte: Falls du etwas brauchst, du kennst meine Nummer. Ich bin in ein paar Tagen zurück, okay? sagte er und ging damit zur Hintertür, dann riefen Mark und Grace Auf Wiedersehen, als sie um das Haus herum zu seinem Auto gingen.
Mark und Grace hörten zu, als das Auto ansprang und davonfuhr. Grace ging absichtlich zur Hintertür und drehte den Schlüssel um. Nur für alle Fälle, lächelte sie und dann wie wäre es mit Tee?
Mark war froh, dass Janet ein paar Tage nicht kommen würde. Er und Grace würden viel Zeit haben, sich zu amüsieren, bis ihre Eltern zurückkehrten. Er hatte alle möglichen Pläne für Gracie, Dinge, die er niemals von einer seiner Freundinnen zu verlangen wagte. Aber Grace hatte versprochen, zu schweigen, und sie würde es voll ausnutzen.
Er ging zu Grace hinüber, die gerade den Kühlschrank auf den Kopf stellte, und schlang seine Arme um ihre Taille. Er drehte es grob und küsste es, wobei er die Hälfte davon in den Kühlschrank schob. Er griff hinter ihren Nacken und knöpfte Gracie auf. Sie zog es vorne herunter und spürte, wie ihre nackten Brüste ohne BH vor ihr rollten. Sie sah glamourös aus, als sie in engen Jeans, die sich an jede Kurve schmiegten, von der Taille aufwärts nackt dastand. Mark, sagte Grace mit besorgter Stimme. Mark, da ist jemand am Fenster. Mark gab auf, was er tat, und erstarrte halb. Jetzt würde er in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. Es muss Janet sein, dachte er. Er hat etwas vergessen und es kam zurück. Er drehte sich zu dem Eindringling um und war erleichtert zu sehen, dass es nur John war, so wie er es geplant hatte …
Grace blickte auf, verlegen über den Voyeur, der auf ihre nackten Brüste starrte. Er war erleichtert, einer von Marks Freunden zu sein, aber irgendjemand wusste es und sie würden ihn zum Schweigen bringen müssen. Grace, geh hoch in dein Zimmer, ich muss mit John reden und ihn dazu bringen, ruhig zu bleiben. Grace nickte und ging wie angewiesen auf ihr Zimmer. Er schloss die Tür hinter sich, setzte sich aufs Bett und fragte sich, was Mark tun sollte, um John zu beruhigen.
Mark wartete auf das Geräusch von Graces Schlafzimmertür und ging dann und ließ John herein. Hey, begrüßte sie ihn mit einem Grinsen, Bist du bereit zu sehen, was für eine dreckige Hure meine Schwester ist?
Mark liebte Gracie und sah sie nicht wirklich als Hure an, aber er würde sie so behandeln und war sich sicher, dass er es genießen würde, wenn es einmal anfing. Er sagte John, er solle in das Schlafzimmer seiner Eltern gehen, das ein Kingsize-Bett hatte, und ging dann zu Graces Zimmer.
Gracie, schau. Er begann. Er sah sie an, wie sie auf ihrem Bett saß, sie war so hinreißend. John hat … naja, alles gesehen. Aber er hat versprochen, still zu bleiben. Er sah Grace sichtlich entspannt. Aber nur… wenn Grace dich bittet, an Johns Schwanz zu lutschen.
Grace war schockiert. Obwohl John sie ein- oder zweimal beim Starren erwischt hatte, hatte sie vorher kaum ein Wort mit ihm gesprochen. Er wollte sie nicht einmal küssen, geschweige denn ihn küssen.
Grace sagte, sie würde es Mom und Dad sagen … Grace sah ihren Bruder an. Er schien Angst zu haben, dass seine Eltern es herausfinden könnten. Sie konnte es ihm nicht verübeln. Er würde mit ziemlicher Sicherheit am meisten bestraft werden und ihrer aufkeimenden Beziehung definitiv ein Ende bereiten.
Okay, sagte er widerstrebend. Ich werde… für dich, Mark. Mark lächelte innerlich, sein Plan hatte funktioniert Als er John anrief, war es nicht schwer, Grace seinen Schwanz lutschen zu lassen. Zuerst glaubte John nicht, dass Mark sie vögelte, aber als Mark anbot, es zu beweisen und das kleine Display im Schaufenster fertigstellte, war John mehr als glücklich, mit ihr zu spielen. Jetzt musste Mark Grace davon überzeugen. Und da war Er spürte, wie er sich verhärtete, als er daran dachte, was passieren würde.
Aber er sagte leise zu Grace: Im Zimmer meiner Eltern. Er sah ihr nach und ging zur Tür. Gnade, sagte er. Ich bin direkt vor der Tür, wenn Sie mich brauchen. Grace sah ihre Schwester an. Er wollte das wirklich nicht tun, aber er würde seine Augen schließen und so tun, als wäre er Mark. Später stellte sie sich vor, dass sich das alles lohnen würde, wenn sie und Mark allein wären. Er ging in das Zimmer seiner Eltern und ließ die Tür einen Spalt offen, wie Mark gesagt hatte.
John hatte sich ausgezogen und lag auf dem Bett. Sein Werkzeug war lose und ruhte auf seinem Schamhaar. Er warf Grace einen Blick zu, als er eintrat. Ihre Brüste drückten sich an sie und sie konnte ihre Brustwarzen durch den Stoff kaum sehen. Ihr langes blondes Haar war offen und fiel ihr über den Rücken und hüpfte leicht, als sie ging. John hatte Grace immer gemocht, aber sie war weit außerhalb seiner Liga. Aber jetzt war sie hier und wollte seinen Schwanz lutschen. Grace sah John an, der auf sie wartete. Es sah nicht schlecht aus, aber es war auch nicht hübsch genug, um ihn zu verführen. Steh auf, sagte er sanft und beobachtete, wie sie sich zur Bettkante hochzog. Grace ging zu dem Bett, wo er stand, und setzte sich auf die Bettkante. John drehte sich zu ihr um, sein Werkzeug nur Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt, und es begann sich zu verhärten. Grace starrte einen Moment lang auf ihr Gerät. Es war kleiner als das von Mark, aber durchschnittlich. Er schätzte es auf etwa 6 Zoll aufrecht. Grace öffnete widerwillig ihren Mund und schlang ihre Lippen um Johns Schwanz, hielt ihn in ihrem Mund und spürte, wie er ihren Mund füllte. John sah das umwerfendste Mädchen an, das er kannte und lutschte daran. Durch die Öffnung oben konnte er ihre Brüste unter ihrem Penis sehen. Sie hatte keinen BH und ihre Brüste wackelten, als sie mit ihrem heißen Mund über ihren Schaft fuhr.
Mark stand in der Tür und starrte durch die Lücke, die Grace hinterlassen hatte. Er beobachtete, wie seine geile kleine Schwester ihren Mund in den Schwanz seines Freundes tauchte. Graces Brüste sahen fantastisch aus und hüpften auf und ab, als sie ihren Kopf hin und her bewegte. Sein eigener Schwanz zuckte und verhärtete sich, als er zusah, wie seine eigene Schwester fast den Schwanz eines Fremden lutschte, und Mark begann nun, sich leise auszuziehen und auf den richtigen Moment zu warten, um den Raum zu betreten.
Grace überraschte sich selbst. Er nahm Johns Schwanz gut in seinen Mund und es war nicht so schlimm, wie er dachte. Sie fängt sogar an, sich ziemlich geil zu fühlen, weil sie im Austausch für Ruhe seinen Schwanz lutschen muss. Sie spürte, wie Johns Hände durch ihr Haar fuhren und ihren Kopf ein paar Mal auf und ab bewegten, dann fiel sie in ihren Nacken und knöpfte ihr Top auf, um ihre engen Brüste freizugeben. Grace widersprach nicht. Sie ließ sich den pochenden Schwanz aus ihrem Mund ziehen und sie auf die Füße heben. Ihre Hände begannen, ihre Brüste zu massieren und an ihren Brustwarzen zu ziehen, bevor sie herunterfielen, um ihre Jeans zu öffnen. Grace drehte ihr Gesicht nach oben und ließ sich von John auf den Mund küssen. Ihre Muschi wurde nass, weil sie ihre Nippel kniff, und sie hatte fast vergessen, dass sie seinen Schwanz lutschen musste. Sie öffnete den Reißverschluss ihrer Jeans und fiel in eine hockende Position, um ihre Jeans und ihr Höschen herunterzuziehen.
John betrachtete die glatthaarige Katze vor ihm. Normalerweise würde er gerne seine Zunge zwischen diese Lippen stecken und die Flüssigkeiten schlucken, die sich bilden sahen. Aber sie hatten sich auf einen Plan geeinigt und er musste sich daran halten. John stand auf und küsste Grace erneut, strich mit seinen Händen über ihren nackten Körper und spürte, wie sie vor Erwartung zitterte. Dann ging er zum Kopfende des Bettes und setzte sich mit dem Rücken gegen das Kopfteil und bedeutete Grace, ihm zu folgen.
Grace kletterte auf das Bett und wollte sich von John ficken lassen. Aber John hatte sie aufgehalten, ihr Gesicht in seinen harten Schwanz geschoben und ihr Haar zu einem Pferdeschwanz gebunden, ihren Kopf auf und ab geschoben und es ihrem heißen Mund erlaubt, es zu schlucken. Sie kniete, und John konnte ihren Hintern in der Luft sehen, und er konnte die Umrisse ihres Gesäßes am Ende ihres glatten Rückens ausmachen.
Er sah das Markierungszeichen. Er betrat schweigend den Raum und beobachtete eine Minute lang, wie seine jüngere Schwester den Schwanz ihrer Freundin in ihren Mund steckte. Er war in der perfekten Position. Ihr runder Arsch war in der Luft und ihr Arschloch glühte. Er genießt es, dachte sie. Dreckskerl, dachte Mark, als er zu seinem Bett ging, und stimmte zu.
Als Grace zum ersten Mal erfuhr, dass ihr Bruder im Zimmer war, spürte sie, wie ihr das Bett auf die Knie fiel. Er versuchte seinen Kopf zu drehen, aber John hielt seinen Kopf fest, sein Mund umklammerte immer noch ihren harten Schwanz. Sie spürte, wie ihre Hände über ihren wohlgeformten Hintern fuhren und zwei Finger ihre kribbelnde Klitoris und durchnässte nasse Fotze rieben. Grace hörte Mark sarkastisch sagen: Du dreckige kleine Schlampe, und spürte die volle Pumpbewegung in seiner eifrigen Muschi. Er kam fast sofort, als er sein perfektes, enges Schwanzloch aufspießte, während er den Schwanz seines Freundes lutschte. Zwei Hähne auf einmal, dachte er. Ich bin eine wirklich schmutzige Schlampe. Grace fragte sich, wie es dazu kam, dass sie von zwei Schwänzen versengt wurde und sich selbst eine dreckige Schlampe nannte. John wand sich unter ihr und das harte Fleisch seines Bruders schlug gegen seine feste Fotze. Grace hatte so etwas noch nie zuvor gemacht, und sie schätzte, dass es die beste Erfahrung ihres Lebens war.
Mark beobachtete, wie sein Fleisch die Fotze seiner kleinen Schwester pumpte, ihre Schwester machte kleine mmmm-Geräusche, aber die Art, wie Johns Schwanz ihren Mund pumpte, erstickte sie. Sie hatte oft davon geträumt, eine dreckige Schlampe dazu zu bringen, zwei Schwänze auf einmal zu bekommen, aber sie hätte nie gedacht, dass sie ihre eigene kleine Gracie haben würde. Verdammt, es war sexy.
Mark nahm seine klebrige Vorderseite ab und richtete seinen Schwanz nach oben, um sein enges Arschloch zu stoßen. Er war sich sicher, dass er noch nie zuvor in den Arsch gefickt worden war und wollte unbedingt ihre Jungfräulichkeit nehmen. Er war überrascht, dass Grace nichts dagegen hatte. Stattdessen beugte er seinen Rücken und bot ihr seinen Arsch an. Mark steckte seinen Schwanz in sein Arschloch. Es war perfekt eng und er zuckte, als er seinen Schwanz massierte, als er hereinkam. Er fing an, langsam rein und raus zu schieben, dann griff er nach vorne und packte Johns Mund an den Haaren und zog sie von Johns Schwanz. Magst du es, den Schwanz deiner Schwester in deinen Arsch zu bekommen, Grace?, fragte sie und sah ihre sich windende geile kleine Schwester an. Ja, Ah Mark …, seufzte sie, als der Mann sie stärker pumpte. Mark hob ihn hoch, fast bis zu den Knien, und bedeutete John, zwischen seine Beine zu gleiten.
John schlüpfte halb erschrocken über die Szene, die sich abgespielt hatte, zwischen seine Beine. Sie half Mark, seine Schwester zu ficken Trotzdem entging ihm der Charme von Graces klebriger Muschi nicht, und jetzt in Position, griff er nach seinem Schwanz und führte ihn in Graces Fotze, während Mark ihn wieder in die Hundeposition senkte. Grace stöhnte dankbar. Fick mich, flehte sie, eindeutig verloren in einem Fick mich hart-Moment.
Seine Fotze war immer noch angespannt und John konnte die Bewegung von Marks Schwanz durch sein Arschloch spüren. Sie begann sich nach oben zu drücken und beobachtete, wie Grace noch mehr errötete, als sie von den beiden Schwänzen, die in sie gepumpt wurden, am Boden zerstört war. Sie streckte die Hand aus und kniff ihre Brustwarzen, drückte ihren Schwanz so fest sie konnte.
Grace begann zu zittern, als Johns Hände ihre erigierten Brustwarzen und ihr Schambein gegen ihre Klitoris strichen. Das Gefühl von zwei harten Schwänzen, die wie Kolben in ihn ein- und ausfuhren, war anders als alles, was er zuvor erlebt hatte. Er hörte zu, wie sein Bruder schmutzige Schlampe murmelte und wusste, dass sie kurz vor der Ejakulation stand. Er sah John an, sein Gesicht verzerrt, als John tief auf seine klebrige Fotze drückte. Ihre Muschi beginnt zu krampfen. Sie stieß einen Schrei aus und spürte, wie sie den stärksten Orgasmus erlebte, den sie je hatte.
John konnte nicht mehr. Der Anblick von Grace, die sich über ihm windete, machte ihn wütend und er entfesselte seinen heißen Mut, drückte seine Fotze fester und füllte sie mit klebrigem Sperma.
Mark beobachtete Graces Ankunft und ließ dann seinen Freund ejakulieren. Er schlug härter und härter zu, bis er fühlte, wie er explodierte, bis er mit dickem Sperma in das Arschloch seiner verdammten, schmutzigen kleinen Schwester gespritzt wurde.
Er glitt zurück in das schmale kleine Arschloch und grinste John an. Ein kleiner Plan hatte funktioniert………
Wenn es euch gefallen hat, kommt bald der dritte Teil

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert