Venera Maxima Beste Freunde Analvergnügen Mit Ehemann Privat

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 227
Offizieller Pussy-Inspektor
Ich war schon immer in die Katze verliebt. Meine Frau und jede Freundin, die ich kenne, wussten das. Sogar meine Schwester und Mutter wissen das. Verdammt, der, der in meinem Arbeitszimmer hängt und mich „Offizieller Pussy-Inspektor“ nennt? Ich habe ein maßgeschneidertes Diplom, das bescheinigt Ich habe ein T-Shirt und eine Baseballmütze mit der Aufschrift FBI, was ?Female Body Inspector? So sehr ich den weiblichen Körper liebe, so sehr liebe ich deine Muschi. Wie sie sagen: „Du verbringst neun Monate damit, daraus herauszukommen, und ein Leben lang, um es zurückzubekommen?
Meine Frau spielt auch meine Fantasie. Er war derjenige, der mir einen Untersuchungstisch für mein Arbeitszimmer gekauft hat, zusammen mit dem Vaginalspekulum, einem Gerät zum Öffnen der Muschi während einer gynäkologischen Untersuchung. Es ist auch keines dieser Einweg-Plastikprodukte. Meine Frau hat es von ihrem Gynäkologen bekommen und mir als Jubiläumsgeschenk geschenkt. Sie sagte ihm, sie sei buchstäblich in tausend Vaginas. Es kam sogar mit einer kleinen Lampe und einem Netzteil. Im Laufe der Jahre habe ich ein Blutdruckmessgerät, ein Stethoskop, einen kleinen Gummihammer und einen weißen Kittel gesammelt. Ich habe Gummihandschuhe, OP-Masken, Stiefeletten und sogar diese Papierschürzen, die Mädchen tragen können. Meine Frau hat auch eine süße Krankenschwesteruniform.
Es ist nicht alles verloren, weil ich es tatsächlich gelegentlich benutze. Alle drei Monate haben wir einen Kontrolltermin bei meiner Frau. Ich steuere es nach oben, unten und seitwärts. Ich kontrolliere es innen und außen. Ich gebe ihr eine Brustuntersuchung, eine Analsonde und widme dann ihrer vaginalen Untersuchung besondere Aufmerksamkeit.
Meine Frau und meine Schwester waren vor ungefähr vierzehn Jahren zur gleichen Zeit schwanger. Ihr Mann, ihre Frau und ich sprachen mit Cindy darüber, dass ich sie während ihrer Schwangerschaft untersuchen lassen sollte. Sie willigte schließlich ein, weil ihr Mann auch meine Frau untersuchen konnte. Jeden Freitagabend untersuchten ihr Mann und ich die beiden heranwachsenden Frauen und machten Nacktfotos von ihnen. Ich war in den ersten beiden Prüfungen gut, aber danach musste ich meine Frau in den Steigbügeln ficken und meine Schwester und ihr Mann sahen uns zu. Meine Schwester hat meine Schwester auch auf dem Tisch gefickt, während wir sie beobachtet haben. Es war großartig und dauerte mehrere Wochen. Nach der Geburt der Babys untersuchten wir die Frauen weiterhin wöchentlich. Es hat endlich aufgehört, aber ich versuche immer noch, meine Schwester ihre Fotze untersuchen zu lassen. Etwa einmal im Jahr macht meine Frau meinen Bruder betrunken und bringt ihn zu mir. Ich freue mich auf diese Nächte. Wenn meine Schwester betrunken ist und ihr Mann nicht da ist, um sie zu beschützen, werde ich sie nach der Prüfung ficken. Meine Frau ist immer dabei, weil für diese Untersuchungen immer eine Krankenschwester benötigt wird.
Ich untersuche nicht nur jeden Zentimeter des Körpers meiner Schwester, ich fotografiere auch jeden Zentimeter ihrer Muschi, von Nahaufnahmen ihrer Brustwarzen bis zu ihrem Gebärmutterhals.
Ich habe dir doch gesagt, dass meine Mutter auch von meinem Hobby weiß. Er und mein Vater waren in meinem Arbeitszimmer und sie sahen den Untersuchungstisch und natürlich zeigte ich meine Ausrüstung, aber einmal ließ mich meine Mutter sie untersuchen. Er sagte, er habe Angst, mit ihm sei etwas nicht in Ordnung. Ich sagte ihm, er solle zu einem richtigen Arzt gehen, aber er sagte, er könne nicht. Er wusste auch, dass meine Frau übers Wochenende nicht in der Stadt war. All dies geschah an einem Samstag. Sieht so aus, als wäre meine Mutter an diesem Freitag bei den Mädchen gewesen. „Pow your wild oats? sozusagen. Sie lässt sich von einem fremden Mann abholen, in ihr Motelzimmer bringen und ficken. Sie fühlte keinen Schmerz, aber als zwei ihrer Freunde anriefen, um sie zu ficken, versuchte sie auch zu gehen. Nun, es gab ihm zu viel Macht und hielt ihn dort fest, bis seine Freunde kamen. Die drei vergewaltigten sie in dieser Nacht mehrmals. Sie sagte, sie habe die ganze Nacht Schwänze in ihrem Mund, ihrer Fotze und sogar ihrem Arsch gehabt. Dann stopften sie ihm acht Bälle in den Arsch, bevor sie ihn nach Hause schickten. Er sagte, obwohl er bis dahin betrunken und ausgelastet war, tat es wirklich weh, hereinzukommen. Wie auch immer, meine Mutter wollte, dass ich die acht Bälle heraushole, bevor mein Vater sie findet. Offenbar war er sich der Nichtkriegsangelegenheiten seiner Mutter bewusst, zog es aber vor, sie nicht damit zu konfrontieren. Im Gegenzug stellte meine Mutter sie nicht zur Schau. Da bin ich reingegangen.
Meine Frau hatte meiner Mutter oft von unseren vierteljährlichen Prüfungen erzählt, also war sie sich sicher, dass ich einen Weg finden würde, die Billardkugel aus ihrer Muschi zu bekommen. Meine Mutter war völlig unbekleidet und gab weder vor, das Papierkleid zu tragen, noch zeigte sie Anstand. Meine Mutter stand auf dem Tisch auf, steckte ihre Füße in die Steigbügel und beugte sich für mich über die Tischkante. Ich schaute in ihre Muschi und sah diesen großen schwarzen Ball? Acht? Als er mich ansah, wusste ich, dass ich ihn fotografieren musste. Ich nahm meine Digitalkamera und fing an zu fotografieren. Meine Mutter sah mich stirnrunzelnd an, versuchte aber nicht, mich aufzuhalten. Er sagte mir jedoch, ich solle die Fotos niemandem zeigen. In Ordnung! Also machte ich ein paar Nahaufnahmen und machte dann auch ein paar Ganzkörperaufnahmen. Meine Mutter wusste sehr gut, was ich tat, und lag einfach da, bis ich fertig war.
Nun, ich habe versucht, diese acht Eier mit zwei Küchenlöffeln und einer Menge K-Y Jelly aus ihrer Vagina zu bekommen, aber es hat nicht funktioniert. Meine Finger waren zu groß und ich konnte nichts von hinten bekommen. Als letzten Ausweg sagte ich meiner Mutter, ich könnte ein Loch in die Kugel bohren, eine Augenschraube einsetzen und dann die Kugel herausziehen. Er sagte, ich könnte es mit Dynamit sprengen, wenn ich es wäre. Er blieb dort, während ich die Dinge mitnahm, die ich brauchte. Als ich zurückkam, saß meine Mutter am Tisch und trank Whisky. Er sagte, er müsse sich erst betrinken, also setzte ich mich hin und wir unterhielten uns eine Weile. Meine Mutter war ein totales Mädchen. Sie sprach darüber, dass sie sich vom ganzen Basketballteam ficken ließ, als sie Cheerleaderin in der High School war. Sie sprach davon, am College einer Studentenverbindung beizutreten und sich von ihren Brüdern in Massen ficken zu lassen, um zugelassen zu werden. Den zweiundzwanzig Mädchen, die in diesem Jahr versprochen wurden, wurde gesagt, dass es nur drei offene Stellen gäbe und dass die drei Mädchen mit den meisten Schwänzen gewinnen würden. Meine Mutter stand ganz oben auf der Liste und war nur ein Dutzend vor der zweiten Reihe. Dieses ?Engagement-Wochenende? Meine Mutter wurde neunundneunzig Mal von sechsundsechzig verschiedenen Männern gefickt. Er sagte, er habe immer noch das Anmeldebuch, um es zu beweisen. Sechsen und Neunen mochte er schon immer. Ich bin auch persönlich, ich liebe neunundsechzig mit meiner Frau.
Je mehr meine Mutter trank, desto mehr redete sie. Ich hörte nur zu und betrachtete ihren nackten Körper. Die Brüste meiner Mutter waren groß und schwer und zeigten die Wirkung der Schwerkraft. Er hatte ein paar Kilo mehr in der Mitte und einen runden Bauch, war aber trotzdem KO. Er sagte, dass er auch die Haare auf seiner Muschi mochte und sich deshalb selten rasierte. Natürlich schneidet sie es und rasiert sogar die Ränder für den Sommer, aber es rasiert es fast nie vollständig ab.
Meine Mutter sagte, sie sei nichts gegen Analsex, habe aber kein wirkliches Vergnügen daran, wenn sie nicht gleichzeitig masturbierten. Er sagte, mein Vater sei ein echter Bonbonverpacker. und dass er es gerne morgens bekommt, bevor er kackt. Meine Mutter war lustig und erzählte mir mehr, als ich hätte wissen sollen, aber es hat mich auch aufgeregt.
Meine Mutter sprach auch über ihre lesbischen Erfahrungen im Laufe der Jahre. Meine Mutter liebt Frauen genauso sehr wie sie Männer mag. Er begann mit seinen Cheerleadern in der High School und hatte auch mehrere Begegnungen mit seinen Verbindungsschwestern. Er sagte, ihre Aufgabe sei es, sich gegenseitig anzuwidern. Zum Beispiel würden sie sich auf das Gesicht ihrer Mutter setzen, nachdem sie in der Nacht zuvor gefickt hatten, oder sie würden eine Woche lang nicht duschen und sie dann ihrer Mutter füttern. Meine Mutter lachte, weil sie dasselbe mit ihnen machen würde. Meine Mutter sagte, sie hatte Sex mit einigen meiner Lehrer, einigen meiner Freundinnen und sogar meiner Frau. Wow! Warum hatte mir meine Frau nie davon erzählt? Oh, weil er damals begeistert war.
Meine Mutter sagte, ich solle mich von den Chefs meines Vaters ficken lassen, um ihm eine Beförderung zu verschaffen. Darüber, einige seiner wichtigeren Kunden zu betrügen, um einen großen Verkauf zu machen. Sie hat mir sogar erzählt, dass sie sich von unserem Priester ficken ließ, damit sie meinen kleinen Bruder verlassen konnte. Dieser Bastard!
Am Ende war meine Mutter völlig am Ende und störte ihre Sprache. Ich habe ihn in Position gebracht, ich habe seine Fotze weit geöffnet und dann habe ich angefangen, ein Loch in die Acht zu stechen. Als ich tief genug war, versuchte ich, das Auge hineinzuschrauben, aber es drehte sich nur um sich selbst. Also bohrte ich zwei weitere Löcher in diesen Ball und steckte eine seltsame Gabel in die Löcher, damit er sich nicht dreht. Dann stecke ich es in dein Auge. Dann band ich eine dünne Schnur an das Auge und zog sie vorsichtig ab. Nichts! Ich legte mehr K-Y auf ihre Katze und drehte die acht Bälle, um ihre Innenwände besser zu beschichten. Das war nicht das Problem, es war ihr Beckenknochen. Dieser verdammte Ball steckte hinten in seinem Becken und ich hatte Angst, so fest daran zu ziehen, dass ich ihn zerbrechen würde. Aber wie könnte ich es sonst bekommen?
Ich erinnerte mich an einen Abzieher, den ich einmal an einem alten Auto verwenden musste. In diesem Sinne habe ich ein Spottgerät eingerichtet. Es bestand aus einem Stück Holz, zwei mal vier entlang der Steigbügel, einer Augenschraube, die in acht Kugeln an der Augenschraube befestigt war, und einer großen Sechskantmutter. Ich hatte einen Schraubenschlüssel und fing an, die Sechskantmutter festzuziehen. Zuerst passierte nichts, aber dann fing meine Mutter an zu stöhnen, weil der Druck die Schmerzen verursachte. Ich biss die Zähne zusammen und drehte weiter an dieser Nuss. Millimeter für Millimeter kam dieser Ball aus der Muschi meiner Mutter. Er stöhnte vor Schmerz und ich drehte mich weiter um. Etwas würde auf die eine oder andere Weise nachgeben. Schließlich wurde der Ball freigegeben.
Ich habe diese acht Bälle immer noch als Erinnerung an diesen Tag. Die Löcher sind noch da und die Augenschraube ist noch drin. Es ist immer noch Mamas Wasser und überall K-Y, weil ich es nie gewaschen habe. Ich habe es einfach in eine Vitrine gestellt und es in einer verschlossenen Schublade versteckt, um gelegentlich einen Blick darauf zu werfen.
Meine Mutter war betrunken und fast fertig, aber sie sagte mir, ich solle sie als Bezahlung in den Arsch ficken. Ich habe meinen Arsch gefickt, damit niemand auf ihren Mund starren konnte, wie ein geschenkter Gaul, den sie unbewusst in den Mund meiner Mutter gesteckt hat.
Das ist ein paar Jahre her, aber wir lachen immer noch ab und zu darüber. Ich frage meine Mutter oft, ob sie einen Test braucht, und sie sagt immer, wenn sie einen braucht, bin ich die erste Person, die sie fragt.
Kürzlich erzählte mir meine dreizehnjährige Tochter Gretchen, dass sie sehen wollte, wie das Innere ihrer Fotze aussah. Sie sagte, ihre Mutter habe ihr gesagt, sie solle mich fragen. Gretchen sagte, sie und ihre Cousine Millicent hätten sich bei ihrer letzten Übernachtung gegenseitig die Muschi angestarrt und seien beide neugierig gewesen. Ich sagte ihm, ich würde zuerst mit seiner Mutter darüber sprechen.
Als ich mit meiner Frau sprach, lachte sie hysterisch. Er und meine Schwester Cindy waren es, die ihrer Tochter die Idee in den Kopf gesetzt haben. Gretchen hatte das letzte Wochenende bei Cindy verbracht und hatte viel Zeit, alles zu überprüfen. Cindy gab ihnen sogar eine Taschenlampe und einen Spiegel zum Spielen.
Millicent ist nur eine Woche älter als Gretchen. Wie ich Ihnen bereits sagte, waren meine Frau und meine Schwester zusammen schwanger. Seitdem hat meine Schwester zwei weitere Jungen zur Welt gebracht. Ich musste meine Schwester während ihrer drei Schwangerschaften untersuchen, solange ihr Mann bei ihr war. Die Hölle war jetzt eine Familientradition. Meine Frau und ich blieben bei nur einem Kind stehen.
Als meine Frau schließlich aufhörte zu lachen und sich beruhigte, sagte sie, dass sie und Cindy diese Angelegenheit besprochen hätten und dass ich zuerst die Mädchen untersuchen und sie dann sich gegenseitig untersuchen lassen sollte. Sie müssen in die Fotze des anderen schauen, um zu sehen, wie es wirklich ist. Außerdem würden die Mädchen bald ihre ersten internen Untersuchungen haben und sie wollten nicht, dass sie Angst haben. Beide Mütter würden da sein, und ihre dünnen kleinen Schwesternuniformen auch. Ich wäre der Arzt und die Mädchen meine Patientinnen. Obwohl ich vor Jahren eine Vasektomie hatte, wären Fotos erlaubt und Sex nicht ausgeschlossen, bis die Mädchen zur Empfängnisverhütung übergingen. Ich konnte nicht herausfinden, warum ich warten musste, aber ich schätze, es waren die Mädchen, die warten mussten.
Wenn also ein Termin bei Doctor Feelgood vereinbart wurde, dann bei mir. Ich war bekannt für meine russischen Hände und römischen Finger.
Die Mädchen kamen pünktlich zu ihren Terminen. Meine beiden Krankenschwestern ließen sie beide ausziehen, und dann wurden ihnen ihre Eingeweide abgenommen. Ein neues Patientenformular mit Größe, Gewicht und Maßen wurde ebenfalls ausgefüllt. Die Mädchen wurden gefragt, ob sie irgendwelche sexuellen Begegnungen hatten. Überraschenderweise sagte Millicent, dass ihr Vater jeden Abend, nachdem sie ins Bett gegangen war, ihre Fotze fingerte und sie auch gerne mit ihren Brüsten spielte. Gretchen sagte, sie habe ihm immer dasselbe angetan, wenn sie blieb. Meine Schwester Cindy wusste nicht, dass es so etwas gibt. Ich sagte ihm, er solle sich beruhigen, schließlich wäre es nichts, was ich ihnen nicht alleine antun würde.
Die Mädchen erzählten uns, dass sie oft masturbierten und die Fotze des anderen aßen. Sie sagten uns, wir sollten uns auch über andere Freundinnen lustig machen. Sie erzählten uns, dass sie beide den Schwanz des jüngeren Bruders einer Freundin lutschten. Millicent sagte, dass ihr Vater und Großvater auch ein paar Mal seinen Schwanz lutschten. Nicht mein Vater, Cindys Schwiegervater. Millicent sagte, dass sie sich auch für sie ausziehen und untersuchen müssten. Die Dinge gingen plötzlich ein wenig zu weit und ich schlug vor, dass wir aufhören. Gretchen bestand darauf, dass sie und Millicent immer noch in die Muschi des anderen schauen wollten. Als meine Frau und meine Schwester mich überzeugten, gab ich auf. Angefangen habe ich mit meiner Tochter Gretchen. Ich habe etwas K-Y Jelly in ihre Fotze und auf das Vaginalspekulum aufgetragen, um es gut zu öffnen.
Meine Frau, die Krankenschwester ist, hat beim Einführen des Vaginalspekulums ein Foto gemacht. Gretchen drehte schnell den Kopf und sah ihre Mutter an. Meine Frau entschuldigte sich und sagte, es sei nur für unsere persönlichen Unterlagen. Millicent sagte Gretchen, es sei in Ordnung, weil ihr Vater und Großvater während ihrer ersten Prüfung auch jede Menge Fotos von ihr gemacht hätten. Erster Test! Es scheint, dass Millicent noch fünf oder sechs Mal untersucht wurde, ungefähr alle zwei Monate. Sie sagte, dass sie ihre Brüste im Auge behalten müssen, während sie wachsen, um sicherzustellen, dass sie richtig kommen. Ja! STIMMT! Diese Perversen waren schlimmer als ich.
Wie auch immer, ich öffnete Gretchen und ließ Millicent auf ihr Peehole, ihre Klitoris und sogar ihren Gebärmutterhals schauen. Sie bewunderte ihre zartrosa inneren Falten und ihre Feuchtigkeit. Ich brachte Gretchen mit meinem Finger zum Orgasmus und schaute dann auf die Sekrete, die ihre Fotze produzierte. Meine beiden Schwestern wollten einen Blick darauf werfen. Dann stand Millicent von meinem Schreibtisch auf und nahm Gretchens Platz ein. Ich ölte es wieder ein und ließ Gretchen hineinschauen. Gretchen bescherte ihrer Cousine einen Orgasmus und war ebenfalls erstaunt über das Sekret. Um fair zu sein, Cindy zog sich aus und stellte sich auf den Tisch, damit die Mädchen sie kuscheln konnten. Meine Frau ging zur letzten Untersuchung. Dann, nur um die Dinge zu ändern, sagte meine Schwester zu mir, ich sei an der Reihe. Ich zog mich aus und steckte sogar meine Füße in die Steigbügel. Die Frauen zeigten mir meinen Schwanz, meine Eier und mein Arschloch. Sie packten meinen Schwanz und streichelten ihn, um zu sehen, wie er wuchs. Dann streichelten sie mich weiter, um zuzusehen, wie ich abspritzte und wieder weich wurde. Jeder muss auch mein Sperma schmecken. Dann kamen die Analsonden, um meine Prostata zu untersuchen. Sie hatten etwas mehr Spaß als ich, aber ich habe ihren Arsch trotzdem viele Male während meiner Prüfungen gefingert. Auf Cindys Wunsch untersuchte ich alle ihre Brüste auf mögliche Knoten.
Bevor ich mich anzog, bat mich Millicent, Ihnen zu zeigen, wie man mit einer Frau Liebe macht, die ihre Mutter als meine Sexpartnerin benutzt. Ich fragte mich, warum ich ihre Mutter benutzen sollte und nicht meine eigene Frau? Also gingen wir auf meinen Vorschlag alle in mein Schlafzimmer, wo das Bett viel bequemer war. Cindy legte sich auf ihren Rücken und spreizte ihre Beine für mich. Ich lächelte sie an, als ich zwischen ihre Beine kam und den Kopf meines Schwanzes in ihren feuchten Eingang steckte. Dann habe ich einfach meinen harten Schwanz in die Muschi meiner eigenen Schwester geschoben, während unsere Mädchen uns zusahen. Die Mädchen sahen auch aufmerksam zu und stellten sogar einige Fragen, die meine Frau für sie beantwortete. Als Cindy ihren Orgasmus begann, ließ ich die Ejakulation los, die ich einige Minuten lang angehalten hatte. Millicent zog das Vaginalspekulum heraus und die Mädchen warfen einen weiteren Blick auf Cindys frisch benutzte Fotze. Alles, was sie sahen, war eine riesige Pfütze unserer kombinierten Sekrete.
Dann erzählte uns Millicent endlich, was passiert war. Es schien, dass sein nächster Test mit seinem Vater und Großvater auch seinen ältesten Bruder betreffen würde. Er war erst elf, aber er konnte definitiv eine Erektion bekommen. Millicents Vater hatte ihr gesagt, dass sie den Schwanz ihres Bruders lutschen und sich dann von ihm ficken lassen musste, während ihr Großvater sie filmte. Es sieht so aus, als hätte sein Großvater in den letzten Monaten viele Filme über ihn gedreht. Sie nahm ihn auf Video auf, wie er mehrmals pinkelte, ein Schaumbad nahm und sich sogar von seinem Vater abspritzen ließ, während er nackt im Hinterhof war. Dann erfuhren wir alle, dass er Millicent als Kinderpornostar benutzte. Er sagte, er habe das mit anderen Mädchen gemacht und einmal Sex mit ihr und ihrem Vater gehabt, während sie und der Großvater eines anderen Mädchens sie gefilmt hätten.
Während die Mädchen in der Wanne spielten, fragte Cindy meine Frau und mich, was wir mit ihrem Mann und Schwiegervater machen sollten. Ich sagte ihm, wir bräuchten Beweise, bevor wir wirklich etwas tun könnten. Immerhin war es eine Geschichte von zwei erwachsenen Männern gegen ein Mädchen. Außerdem haben wir dasselbe getan, was sie zuvor mit Millicent und Gretchen gemacht haben. Der einzige Unterschied war, dass wir die Bilder nicht zeigen, niemandem davon erzählen oder Profit daraus ziehen würden.
In den nächsten zwei Wochen habe ich im nächsten Bundesstaat einen Briefkasten eingerichtet, dort ein neues Bankkonto mit der Lizenz eines Freundes eröffnet und mich dann online mit Cindys Schwiegervater verbunden. Er gab mir dann das Passwort für eine private Website und buchte mir eine monatliche Mitgliedsgebühr auf meiner Debitkarte ab. Die Frauen und ich waren überrascht von dem, was wir fanden. Auf vielen Bildern war Millicent nackt, es gab Videoclips, die mich verärgerten, weil ich die vollständigen DVDs gekauft hatte, und es gab andere Typen auf ihrer Seite. Cindy erkannte mehrere Mädchen von Familientreffen wieder. Ihr Schwiegervater hat dies seit mehreren Jahren mit ihren eigenen Enkelkindern, Nichten und Neffen getan. Ich bestellte jede DVD mit Blick auf Millicent und lud jedes Bild von der Website herunter, einschließlich aller Videoclips.
Als die DVDs per Post ankamen, bekamen wir sie nicht nur für Kinderpornografie, sondern auch für den Transport von Kinderpornografie per Post über Staatsgrenzen hinweg. Er war in einem tiefen Schlamassel.
Ein paar Tage später stellten wir Cindys Ehemann eine Falle. Er versprach ihr Sex, aber zuerst fesselte er sie hinter ihrem Rücken. Meine Frau und ich waren dabei. Wir haben uns dem gestellt, was wir wussten. Es brauchte nur eine kleine Drohung, um seinen Mut für die Kamera zu verbrennen. Er nahm uns sogar mit in seine Lagerhallen. Es war sehr gut organisiert. Ich habe von jeder DVD in den Regalen drei Kopien gemacht und sie in meinen Koffer gesteckt.
Als wir fertig waren, ließen wir ihn nackt und mit Handschellen an eine Stange gefesselt zurück. Dann rief Cindy die Polizei.
Gleich am nächsten Tag wurde sein Schwiegervater festgenommen und ich wurde verhört. Meine Wohnung wurde durchsucht, aber nichts gefunden. Ich hatte alles bewegt, was belastend sein könnte, sogar meinen Untersuchungstisch und Eightball. Ich gab ihnen meine Aussage, dass er mitgehört hatte, wie Millicent ihrer Mutter von ihrem Großvater erzählte, die falsche Adresse aufstellte und die DVDs bestellte. Alles, was sie fanden, waren diese DVDs, noch in ihrer ungeöffneten Originalverpackung. Meine Geschichte passte zu Cindys Geschichte und der Geschichte, die meine Frau ihnen erzählte. Millicent musste nicht aussagen, weil die Polizei Tausende von DVDs mit ihrem Bild vor sich hatte. Sie konfiszierten ihre Computer, Handys und sogar Bankkonten.
Cindys Ehe war vorbei und sie wusste es. Völlig ruiniert, aber wie sie sagen, es gibt immer einen Silberstreif am Horizont. Kurz bevor Cindys Mann zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, erzählte sie ihm, wo sie ihr Geld versteckt hatte. Es war in ihrem Keller, in einer alten Truhe mit falschem Boden. Ganz unten im Kofferraum lag ein Stapel Hundertdollarscheine. Ihr Mann hatte ein schlechtes Gewissen, weil er seine Tochter an das Pornogeschäft verkauft hatte, und er hatte keinen Cent für seinen Anteil ausgegeben. Es war ein kleines Vermögen. Es war mehr als genug, um Cindys Ausgaben für den Rest ihres Lebens zu decken und Millicent und ihren beiden Brüdern zu ermöglichen, aufs College zu gehen. Es ist also etwas Gutes dabei herausgekommen.
Ende
Offizieller Pussy-Inspektor
227

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.