Tochter – gesetz

0 Aufrufe
0%

Ich habe meinen Sohn nach Südamerika geschickt, um einige Probleme mit unseren Geschäftspartnern zu lösen.

Ich bestand darauf, dass meine Tochter Laura kommt und in meiner Wohnung lebt, da mein Sohn für einen Monat oder länger weg sein würde.

Ich ging die Treppe hinauf und ging durch das Hauptschlafzimmer, wo ich die Dusche laufen hören konnte.

Ich öffnete langsam die Schlafzimmertür und ging hinein.

Auf dem Bett lagen eine blaue Jeans und ein weißes Baumwolltop.

Ich nahm das Oberteil und fand darunter einen weißen Tanga und einen passenden weißen BH.

Ich nahm den Tanga, öffnete meine Hose und fing an, meinen Schwanz damit zu reiben.

Mein Herzschlag stieg, weil ich wusste, dass Laura im Badezimmer nebenan war, während ich ihren Tanga benutzte, um mich zu befreien.

Ich beschleunigte das Tempo, als ich mir vorstellte, wie Laura im Bett sein würde und wie es sein würde, sie auf meinem Schwanz auf und ab hüpfen zu sehen.

Ich wollte gerade kommen, als ich die Dusche schließen hörte.

Ich ließ die Kleider sofort fallen wie sie waren und verließ das Zimmer.

Ich schloss die Tür und hinterließ einen kleinen leeren Raum.

Gerade als ich gehen wollte, kam Laura in ein Handtuch gewickelt aus dem Badezimmer.

Ich hätte kommen und sie nur mit einem Handtuch ansehen können, sie wusste nicht, dass es ihr besser gehen würde.

Laura hakte das Handtuch aus und ließ es auf den Boden fallen, ohne zu wissen, dass ihr geiler Schwiegervater sie bei jeder Bewegung beobachtete.

Mit dem Rücken zur Tür hatte ich einen perfekten Blick auf diesen wunderschönen Arsch, den ich vorhin angestarrt hatte.

Dann drehte sie sich um und zeigte ihren Körper in seiner ganzen Pracht.

Ihre Muschi war sehr gut geschnitten und zeigte sehr wenig Haare und ihre Brüste waren fest und perfekt, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Sie fing an, ihre nassen Haare mit dem Handtuch zu trocknen, was ihre Brüste von einer Seite zur anderen leicht zittern ließ.

Ich packte meinen harten Schwanz mit meiner Hand, um ihn wieder zu streicheln.

Laura war mit dem Trocknen ihrer Haare fertig, nahm den Tanga und bückte sich, um ihn anzuziehen.

Auf diese Weise konnte ich ihren Hintern noch besser sehen, und wenn ich mich nicht beherrschen könnte, hätte ich direkt hineingehen und sie von hinten ficken können.

Ihr helleres Arschloch sah sehr einladend aus, als ich mir dachte, ob sie meinen Sohn seinen Schwanz hineinstecken lassen würde.

Als sie nach unten griff, um ihre Jeans anzuziehen, wirkte sich die Schwerkraft auf ihre Brüste aus.

Dieser Anblick brachte mich über den Rand, als ich Sperma über die Innenseite meiner Hose spritzte.

Ich ging schnell in mein Zimmer, um mich umzuziehen.

Nach dem Abendessen gingen sie beide ins Wohnzimmer, um sich hinzusetzen.

„Warum öffnen wir nicht eine Flasche Wein. Wir können sie genauso gut öffnen“, sagte Laura, als sie zum Kühlschrank ging.

„Tolle Idee“, antwortete ich und sah Laura an, als sie sich bückte, um den Wein herauszunehmen.

Als er dann die Hand ausstreckte, um zwei Gläser aus dem obersten Regal zu nehmen, gab sein weißer Weg von oben nach oben einen großartigen Blick auf seinen Körper frei.

Das Oberteil ließ ihre schalenförmigen Brüste größer aussehen und ihre Jeans waren so eng, dass sie ihre Figur zeigten.

Ich konnte nicht mehr.

Ich musste es haben.

Mein Plan war, sie langsam zu verführen, indem ich sie betrunken machte.

Sie redeten und tranken zwei Stunden lang, während der Alkohol auf Laura zu wirken begann.

Bald drehte sich das Thema um die Arbeit und wie Laura in letzter Zeit unter Stress stand.

„Warum kommst du nicht her und ich massiere dich“, antwortete ich.

Widerwillig sagte er ja und ging langsam zu mir hinüber und lehnte sich mit dem Rücken an mich, während ich anfing, an seinen Schultern zu arbeiten.

„Oooohhhhh, es ist schon so gut“, stöhnte er.

Ich fuhr fort, ihre Schultern zu massieren, als das Gefühl, sie an meinem Körper zu haben, hart wurde.

Lauras Augen waren jetzt geschlossen, als sie anfing, wirklich zu genießen, was ich hinter ihr tat.

Ihr Hintern war jetzt über meinem Schritt positioniert, was mich vollständig erigieren ließ.

„Oooooohhhhhh, ich kann nicht glauben, wie gut es ist, du bist wirklich ein guter John.“

„Das Vergnügen ist ganz auf meiner Seite“, antwortete ich, als ich langsam anfing, meine Hocke in ihren Arsch zu reiben.

Laura erkannte, was los war.

Sie bat mich nicht, die falsche Nachricht zu bekommen, weil sie ihren Mann sehr liebte und ihn niemals betrügen würde.

Und der Gedanke, mit ihrem Schwiegervater zu schlafen, widerte sie an.

Er legte beide Hände auf meine Beine, als er versuchte, sich von meiner Hocke wegzudrücken.

In ihrem faulen Zustand bewegte dies sie nur dazu, ihren Hintern auf und ab zu bewegen, während sie ihre Hände benutzte, um meine Schenkel zu reiben.

Sie fühlte sich plötzlich unglaublich geil und wünschte, Sean wäre hier, damit sie mit ihm schlafen könnte.

Ich wusste, dass ich es hatte.

„Das wird mir langsam unangenehm, weil wir die Treppe nicht hochgehen“, fragte ich.

„Okay, ich habe mich schon eine Weile nicht mehr so ​​gut gefühlt, aber nur für eine Weile, weil ich dich nicht ermüden will.“

Als wir ins Schlafzimmer gingen, sagte ich ihr, sie solle ihr Oberteil ausziehen, damit ich ihren Rücken eincremen könne.

Sie willigte ein, das Oberteil über ihren Kopf zu ziehen und den weißen BH zu enthüllen, der ihre Brüste festhielt.

Ihre Erregung zeigte sich mit ihren erigierten Nippeln, die deutlich durch das Material zeigten.

Alles, was Laura jetzt hatte, waren ihr BH und eine Röhrenjeans, die ihr kaum bis zur Taille reichte.

Laura legte sich auf ihren Bauch, während ich mich auf ihrem Arsch positionierte.

„Diesen Mai ist es einfacher für mich“, sagte ich, als ich schnell mein Shirt auszog und anfing, Lauras unteren Rücken und Taille zu reiben.

Der Alkohol hatte nun seine volle Wirkung auf Laura entfaltet, als sie die Augen schloss und einzuschlafen begann.

„Oh Sean“, stöhnte er.

Ich konnte es gar nicht glauben.

Hier bin ich, auf meiner schönen jungen Schwiegertochter, die dachte, ich wäre ihr Ehemann.

Langsam zog ich meine Hose aus und drehte Laura auf den Rücken.

Ich fing an, ihren flachen Bauch sanft zu küssen, während ich langsam Lauras Jeans öffnete.

Lauras Muschi begann feucht zu werden, als sie träumte, dass Sean ihren Körper nicht küsste.

Ich zog vorsichtig ihre Jeans aus und fing an, ihre Schenkel zu küssen.

Ich griff in ihre mit einem Tanga bedeckte Muschi, atmete ihr Aroma ein, zog dann das dünne Material zur Seite und küsste ihre rosa Schamlippen.

Ihre Muschi war feuchter, als ich es mir je hätte vorstellen können.

Laura bewegte eine ihrer Hände, um ihre Brüste zu streicheln, während die andere Hand mein Haar streichelte.

„Ooooohhhh Sean“, stöhnte sie, als ich nun meine Zunge benutzte, um ihre Vagina zu erforschen.

Mein Schwanz war kurz davor zu explodieren, als ich anfing, seinen Körper zu küssen.

„Hör nicht auf“, flüsterte Laura.

Jetzt habe ich meinen Schwanz auf ihrem Hügel auf und ab bewegt und sie damit gereizt.

Nur der dünne weiße String hinderte ihn daran, in ihre Muschi einzudringen.

Ich spreizte Lauras Schenkel weiter und schob dann den Tanga zur Seite, während ich die Spitze meines Schwanzes an ihrem Eingang positionierte.

Langsam, Zentimeter für Zentimeter, schiebe ich sechs Zentimeter meines großen Schwanzes hinein, während Laura wieder ein schwaches Stöhnen ausstieß.

„oooo oooohhhhhhhh..oooooooohhhhhhhh.“

Ich hatte in letzter Zeit keinen guten Fick gehabt und jetzt war ich komplett in der schönen Schwiegertochter drin.

Ich küsste ihren Hals, als ich in sie hinein und aus ihr heraus stieß.

Ich fing an, meine Geschwindigkeit zu erhöhen, als ich ihren BH von vorne öffnete.

Ich nahm ihre beiden Brüste und saugte an einer Brustwarze.

Dieses Gefühl brachte Laura plötzlich in die Realität zurück, als sie ihre Augen öffnete.

Sie war schockiert von dem, was sie sah.

Ihr Schwiegervater lag auf ihr und stieß ihre Muschi in einem gleichmäßigen Tempo hinein und heraus, und das Schlimmste von allem, er ließ es zu.

Ich sah, wie sich ihre Augen öffneten, also packte ich ihre Beine und legte sie mit meinen Zehen nach oben auf meine Schultern.

Jetzt schlug ich sie mit langen, tiefen Stößen.

„OH … NEIN … STOP … OH … GOTT … WIR KÖNNEN NICHT … PPPLLLEEEAAASSSE … OOOHHH“, rief Laura.

Ihre Brüste zitterten wie ein Erdbeben, als ich sie wie ein Tier schlug.

„John GENUG … ES IST NICHT RICHTIG … OOOHHHH GGGOOODDD“, schrie Laura hilflos.

Ich wurde langsamer, als ich mich vorbeugte, um Lauras Lippen zu küssen.

Lauras Knie waren jetzt auf beiden Seiten ihres Kopfes, als sie mich dabei erwiderte, wie sie mich küsste.

Leidenschaft und Lust hatten sie ergriffen.

Unsere Zungen erkundeten nun den Mund des anderen.

Ich drückte meine Hüften mit meinem ganzen Gewicht nach vorne.

Für einen kurzen Moment streckten sich ihre Lippen aus und brachen dann auseinander, damit das dicke Werkzeug wieder in sie eindringen konnte, durch ihren engen Vaginalkanal schlug, sie dehnte und zerriss und mindestens 8 Zoll in den zweiten Stoß drückte.

Ich war nicht überrascht, als ihr ganzer Körper als Reaktion auf den heißen weißen Schmerz des Werkzeugs, das ihre enge junge Muschi schnitt, nach Luft schnappte, als sie ein „OMG! OMG! AAAAAHHH!“ ausstieß.

Er schrie „AAAAAHHH! REMOVE! AAAAAHHHH!“

Als ich mich einige Zentimeter zurückzog, sah ich viel Blut, das meinen Schwanz bedeckte und auf das Bett tropfte.

Laura steckte ihre Nägel in meinen Rücken.

„OH GOTT, du dehnst und zerreißt mich. Es tut weh. Du bist so groß, John.“

sagte Laura.

Ihre Hüften beginnen sich im Takt mit mir zu bewegen, während ich mich langsam tiefer in sie bewege.

„Ooooohhh.“

Laura stöhnt, als sie ihre Nase an meiner Schulter reibt.

„Ooohhh.“

Das war Escatsys Stöhnen.

Es war ein Stöhnen eines Körpers, der auf einen anderen reagierte.

Stöhnen der Annahme.

„Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh.“

Laura antwortete mir immer wieder.

„Ohhh..Ohhh.. Uuhhh.. Uuhhh.. Uuhhh.. Ooohhhhhhh.“

Sein Beckenbereich kreischt gegen meinen.

Laura spürte die Erregung tief in sich.

Langsam wurde sie sehr aufgeregt.

„Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh! OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“

Laura drückte ihren Mund auf meinen und schoss mit ihrer Zunge in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich dasselbe tat.

Unsere Zungen verschlungen sich, als das Tempo unserer Stöße zunahm.

„OHHH! OHHH! UUHHH! UUHHH!“

Laura stöhnte, als sie mich fester an sich zog.

Sie spürt, wie seine Erregung in ihr wächst, spürt, wie ihr Körper mehr und mehr auf meine Aufmerksamkeit reagiert.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Laura stöhnt, als ihr Körper von mehreren Orgasmen zerstört wird.

Ihr ganzer Körper zitterte, „Bitte komm nicht in mich hinein … oohh … du kannst nicht reinkommen.“

Ich zog mich aus ihr heraus und sagte ihr, sie solle auf die Knie gehen.

Laura drehte sich auf Händen und Knien um.

Ich spreizte grob ihre Schenkel und kroch dann zwischen sie.

Ich fing an, Speichel in Lauras Arschloch zu reiben, richtete meinen Schwanz auf ihr Arschloch aus.

Ich öffnete ihre Wangen grob, als sie schrie: „AUTSCH! OMG! HALTEN SIE HIER BITTE NICHT AN!“.

Als ich die Spitze meines Schwanzes an ihrem engen, gekräuselten kleinen Anus rieb, wurde sie wild und rang mit neuer Kraft gegen mich, während sie in verzweifelten Bitten schrie: „STOP! STOP! NEIN! NEIN!“.

Ich lachte, beobachtete ihre erbärmlichen Kämpfe, lauschte ihren Schreien.

Ich richtete mein hartes Werkzeug aus und lehnte mich fest, drückte meinen geschwollenen Kopf gegen den Widerstandsring.

Sein ganzer Körper spannte sich an und versuchte mit aller Kraft, dem Aufspießen zu widerstehen.

Ich hatte Erfahrung darin, einen engen Arsch zu ficken, um zu wissen, dass ich diesen Kampf gewinnen würde.

Ich drückte hart und musste meinen Schwanz festhalten, damit er nicht aus ihrem Arsch rutschte.

Er wand sich, straffte seinen Schließmuskel und grunzte vor Anstrengung, als mein Schwanzkopf gegen seinen Widerstandsring kämpfte.

Ich hatte das Gefühl, dass der Ring anfing nachzugeben, wenn auch leicht.

Sie konnte es auch fühlen und fing an, „OMG! STOP! STOP!“ zu schreien.

vor Anstrengung und Angst, als der Ring langsam begann, den Kampf zu verlieren.

Ich drückte etwas fester und plötzlich verlor sein Anus den Kampf und öffnete sich, als mein Schwanzkopf seinen Weg hinein stieß.

Sein ganzer Körper wölbte sich, sein Kopf rollte zurück, als er einen qualvollen Schrei ausstieß: „OMG! AAAAAAGGGG!“

als ihr Anus gewesen war

viel weiter gezwungen, als sie es je in ihrem Leben gewesen war.

Sie war schockiert und zitterte, als sie versuchte, den Schmerz von ihrem Körper abzuschütteln, aber sie konnte ihn nicht loswerden.

Der Schmerz wurde schlimmer … viel schlimmer.

Sobald der Kopf drin war, war es der Anfang vom Ende, da ich jetzt Zoll für Zoll langsam in ihr Rektum stoßen konnte, während sie sich verkrampfte und heulte: „OMG! OMG! OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH –

UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO „von den Schmerzen, als ihr Rektum grausam angespannt und gezwungen wurde, sich sehr tief in ihr zu öffnen.

Schließlich bekam ich meinen ganzen Schaft, meine Eier ruhten auf seinem Arsch.

Sein traumatisierter Schließmuskel zog sich zusammen und verkrampfte sich um die Basis meines harten Werkzeugs.

Es war so verdammt geil, so unglaublich eng.

Die Verletzung ihres Körpers, mit meinem Schwanz in ihrem Bauch, war für mich pure Ekstase, wie es für sie eine Qual war.

Sie war verrückt nach dem Schmerz, nach dem Invasionsstab, der ihre Eingeweide dehnte.

Ich zog mich zurück und schob ihn dann wieder hinein, was ihr verrückte Krämpfe und schrille Geräusche verursachte: „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Ihr Arsch zwang meine Stöße, langsam zu sein, da sie jedem Zentimeter meines Schafts standhielt.

Es würde sich bald ändern.

Ich fing an, ihm zu rammen „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, er reißt mich raus, zieh ihn raus, drück ihn nicht rein“, schrie er.

Ich fing an, meinen Schwanz rein und raus zu bewegen, mit langen, tiefen Stößen, als er „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“ schrie und weinte.

Ich rammte meine Hüften mit wiederholten Stößen gegen seinen Hintern, WAP!

WAP!

WAP!

WAP!

sie schlagen.

Ihr Gesäß und ihre Schenkel zitterten als Reaktion auf die Fülle ihres Arsches.

Er hat endlos gekämpft.

Seine Schreie waren erbärmlich „AAAAAAAAHHH, OWWWWWW“.

Ich knallte meinen Schwanz weiter in ihr enges Rektum, als sie schrie: „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH!

Nach weiteren 10 Minuten spürte ich, wie mein Orgasmus kam und tief in sein Arschloch gepflanzt wurde, als er alle Muskeln in seinem Körper anspannte.

Ich kam in starken Spermastrahlen, die tief in sie schossen, als sie laut aufschrie.

„OH!

OH !!

UHHH!

OH!

UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!

„AAAAAAAAHHH, OWWWWWW“

„OOOHHH GOTT. OOHH GEFICKTER BASTARD!“

LAURA schrie, als sie sich mit beiden Händen an das hölzerne Kopfteil klammerte.

Laura konnte nicht glauben, dass sie es genoss, von ihrem Schwiegervater gehänselt zu werden.

Ich griff nach ihren Brüsten und drückte sie und ihre Brustwarzen.

Dann zog ich sie hoch und zurück zu mir, lehnte mich vor, um an ihrem Hals zu saugen.

Eine Hand auf ihren Brüsten hält sie gegen mich, die andere Hand gleitet nach unten, um ihre Muschi zu reiben, dann schiebe ich zwei Finger hinein und fange an, ihre Muschi zu ficken.

Laura schreit in Ekstase „OMG..OOOOOHHHHHHH..AAAAAAAHHHHHH … MMMMM.“

Laura fällt nach vorne und lässt ihren Kopf auf das Kissen fallen, während ich nach dem Telefon greife, während meine Finger weiter ihre Muschi ficken.

Ich lege auf und spüre, wie meine Finger mit Lauras Sperma bedeckt werden.

Ich stieß plötzlich wieder in Lauras engen Arsch.

Ich stoße dreimal rein und raus und vergrabe dann meinen Schwanz in ihrem Arsch, während mächtige Spermastrahlen sie füllen.

Wir fallen aufs Bett, ich liege auf Lauras Rücken.

Mein Schwanz ist immer noch drin und meine Hand streichelt langsam ihre schmerzende Muschi.

Wir legen uns weitere fünf Minuten so hin und holen beide Luft.

Ich rolle mich von ihr weg, sie rollt sich vor mir auf die Seite.

Ich stecke meine mit Sperma bedeckten Finger in Lauras Mund, sie saugt daran.

„Deine Muschi und dein Arsch sind so eng, ich wette, Sean fickt dich kaum.“

Ich antwortete.

„Ich denke, du solltest gehen“, sagte sie mit Tränen in den Augen.

Er taumelte ins Badezimmer.

Ihr entzückendes honigblondes Haar in einem kompletten Durcheinander.

Ich konnte sehen, wie mein Sperma langsam aus ihrem Arsch und ihre Schenkel hinunterfloss.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.