Sukie Rae Reibt Nasse Muschi Und Kommt Für Uns.

0 Aufrufe
0%


Andy
Ich drehte mich um und sah meine wunderschöne neue Freundin auf mich zukommen. Ich ließ meine Tasche auf den Boden fallen und schlang meine Arme um ihn. Er presste seine Lippen auf meine. Er fühlte sich sehr gut an.
Ich habe dich vermisst, ich habe dich so sehr vermisst, zwitscherte er mir ins Ohr.
Oh, Liebling, ich habe dich auch vermisst, erwiderte ich auf ihr buschiges, üppiges Haar. Sie roch, als wäre sie gerade gewaschen worden, und ihr Haar duftete nach Geißblatt. Ich holte meinen Koffer und wir gingen zu seinem Auto.
Er warf meine Tasche auf den Rücksitz und gab mir die Schlüssel. Ich möchte, dass du fährst.
Ich muss diesen süßen Blick in den Scheinwerfern gesehen haben. Ich habe ein paar Neuigkeiten für dich und ich kann mich während der Fahrt nicht auf das Gespräch konzentrieren.
Kurz darauf brachte ich uns fünfundvierzig Minuten vor Schluss zur Autobahn. Was gibt es Neues?
Nun, es gibt ein paar Dinge. Er drehte sich auf dem Sitz zur Seite, um mich anzusehen. Zuerst bin ich gleich nach deiner Abreise zum Arzt gegangen. Meine Fruchtbarkeit rückt näher, also habe ich ein IUP bekommen.
Sind sie nicht schädlich? Ich fragte.
Früher waren sie das. Ich werde bald anfangen, Pillen zu nehmen, aber vor dir war ich in deiner Nähe nicht selbstbewusst. Er stieß ein tiefes, ernstes Lachen aus. Dann griff er nach unten und öffnete meine Hose und nahm meinen Schwanz heraus. Oh, sieh mal, ich konnte dir auch nicht vertrauen. Ich hatte eine schwere Zeit, da ich dachte, er würde mich treffen, wenn mein Flugzeug landete. Er rieb mich mehrmals auf und ab, bückte sich und küsste mich auf den Kopf. Den Rest heben wir uns für später auf.
Ich nahm einen tiefen Atemzug. Ich hatte Angst, dass ich ein Chaos anrichte.
Niemals Sie weinte. Ich habe alles
Was gibt es sonst noch Neues? Ich fragte. Ich wollte an etwas anderes denken, damit meine Steifheit für den Rest der Fahrt nachlässt. Ich versuchte, es wieder in meine Hose zu stopfen. Stacey kicherte über meine Bemühungen.
Da, wo ich arbeite, ist ein junges Mädchen. Sie ist süß. Sie hat einen neuen Freund, ungefähr einen Monat.
Wegen ihm?
Ich glaube nicht. Er nickte langsam. Aber er ist siebenundzwanzig und ungebildet wie ein Mann. Dann saß er ein paar Minuten schweigend da.
Also, willst du, dass ich mit ihm rede? Ich bin ein wenig verwirrt.
Wenn du nicht arbeitest, gehen wir dieses Wochenende mit ihnen in eine Hütte.
Die Kabine? Wo ist sie? Damit ich mit ihm reden kann?
Irgendwo eine Stunde von hier an einem Fluss. Gestoppt. Vielleicht könntest du mit ihm reden. Jenna sagt, er ist ein toller Kerl, aber er versteht nichts von der Kunst des Liebesspiels.
Du… und Jenna… redest du? Stacey rieb mir den Hinterkopf und beantwortete die Frage nicht.
Als wir in meiner Wohnung ankamen, öffnete ich die Tür und überraschte Stacey, indem ich sie wie ein Brautpaar packte und sie in mein Schlafzimmer trug (wie ich es in meiner ersten Geschichte tat). Zieh dich aus, während du meinen Koffer trägst. Innerhalb von fünfzehn Sekunden war ich weg, sie war nackt und wartete auf mich. Seine ehemals sehr pelzige Katze wurde auf einen herzförmigen Fleck reduziert.
Mochtest du? fragte coyley
Ich begann mich auszuziehen. Ich habe es noch nicht probiert.
Sie lag auf dem Bett und öffnete langsam ihre Beine. Ich kniete mich zwischen sie, öffnete ihre Schamlippen und drehte ein paar ernsthafte Runden. Dann steckte ich zwei Finger hinein und fand schnell den G-Punkt. Bald wippte sie mit ihrem Hintern auf und ab und stöhnte laut. Flüssigkeiten sickerten um meine Finger herum. Als ich ihn kurz vor dem Orgasmus spürte, steckte ich meinen Finger in seinen Arsch. Ihre Brüste und ihr Gesicht wurden kirschrot und sie flatterte in einem tiefen Orgasmus. Es dauerte ungefähr zwanzig Sekunden, bis es zu sinken begann. Bald darauf verlangsamte sich seine Atmung und er öffnete die Augen. Mein Kinn ruhte leicht auf seinem Schambein.
Es war toll Schrei. Ich nickte nur. Aber du hast nicht ejakuliert.
Mir geht es gut, lass uns schlafen. Ich versuchte, ernst auszusehen, nicht sicher, ob es mir gelungen war.
Das kann nicht sein, sagte er. Steh auf und zieh es mir an Er bückte sich und zeigte auf meinen Penis.
Langsam krabbelnd setze ich meinem Schwanz den Helm auf den Fotzeneingang. Ich bückte mich und biss für ein paar Sekunden in ihre linke Brustwarze. Stacey rutschte ein wenig nach unten und versuchte aufzutanken. Ich wich sarkastisch zurück. Er nahm mein Gesicht in seine Hände und zog meinen Kopf zu sich, sah mir in die Augen. Steck es rein und lieb mich richtig, bevor ich dich ersticke.
Ich sprang nach vorne und versank etwa fünf Zentimeter darin.
Das ist sehr gut….
Ich habe schnell gesichert und es den ganzen Weg geschoben. Sein Mund öffnete sich weit und er ließ mein Gesicht los. Dann schlang er seine Beine um meine. Ich nahm ein gemäßigtes Tempo, als sich sein Becken nach oben bewegte, um auf meins zu treffen. Er blickte auf und beobachtete, wie ich in ihn ein- und ausging. Es ist so schön, als wären wir füreinander geschaffen.
Vielleicht waren wir das, sagte ich.
Er schlingt seine Arme um meinen Hals und zieht mich in einen tiefen Kuss. Bald spürte ich, wie der zweite Höhepunkt näher rückte. Ich komme gleich, komme mit mir. Ich fühlte, wie mein Samen in den Kopf meines Hahns schoss. Ich schob ihn schneller und sein Kopf fing an, von einer Seite zur anderen zu zittern und Flüssigkeit begann herauszuströmen. Ich brülle, während ich drei tiefe Stöße mache, die meinen Samen tief hineinschleudern. Ich habe dann ein paar kurze Stöße gemacht, bis es zu weich war, um weiterzumachen. Ich lege meinen Kopf neben ihn auf das Kissen. Oh, Andy, Schatz, ich hatte das Gefühl, du würdest mir bis zur Brust reichen. Ich schwieg: Und Sie müssen mir eine Gallone gegeben haben.
Ich spare seit zehn Tagen Geld. Bevor ich jünger wurde und Stacey wieder bekam, fiel ich in einen tiefen Schlaf. Ich wachte morgens auf, als er meine Eier massierte.
Wir haben Zeit verloren, um das wieder gut zu machen. sagte.
IN DER KABINE AM FLUSS
Ich lenkte meinen Jeep von der asphaltierten Straße auf die unbefestigte Straße, auf die Stacey zeigte. Es war ein wunderschöner Freitagabend. Wir sprachen über die Jenna/Robert-Situation auf dem Weg nach oben. Jenna sagt, Robert ist sehr talentiert. Er ist sensibel und süß. Man muss ihm nur zeigen, wie man Liebe macht.
Ich drehte mich um und sah Stacey an. Ich … ich habe nichts vor anderen Leuten getan. Und ich … will dich nicht teilen.
Oh, mach dir keine Sorgen, sagte sie und rieb meinen Hintern. Wir werden keine Männer handeln. Er lachte. Das ist wirklich schön. Dann wurde es ernst. Mein Ex-Typ… um zu drohen, mich seinen Männern auszuliefern. Sie kamen immer ins Schlafzimmer, während er mich machte. Sie konnten hören, wie wir mich fickten.
Liebling, sagte ich, als ich ihre Hand nahm. Ich verspreche, dass ich dir das niemals antun werde.
Jenna und Robert saßen auf der Veranda, als wir ankamen.
Jenna war ungefähr zweiundzwanzig Jahre alt. Er war 1,80 Meter groß, dünn und hellblond.
Robert ist 5 Fuß 9 Zoll groß und mittelgroß. Er war blassweiß, während Jenna eine schöne Bräune hatte – ihre Linien zeigten sich durch ihr Halfter.
Die gegrillten Hamburger waren fast fertig und wir haben sie im Handumdrehen gegessen. Wir teilten uns zwei Flaschen Wein. Wir unterhielten uns bis in die Nacht und gingen in getrennte Schlafzimmer. Die beiden Schlafzimmer waren wie eine Suite, jedes mit einem schönen Badezimmer. Stacey und ich hatten eine süße, aber stille Liebesaffäre.
Ich bin morgens alleine aufgewacht. Ich zog ein T-Shirt und eine Hose an und ging in die Küche. Stacey und Jenna unterhielten sich beim Kaffee. Stacey hörte mich, drehte sich um und sah mich, sprang auf und gab mir einen netten Kuss. Er schenkte mir eine Tasse Kaffee ein, als ich mich hinsetzte. Jenna braucht unsere Hilfe. Robert braucht Sexunterricht.
Jenna nickte. Es ist sexy, ich liebe es, Liebe zu machen. Ich liebe Robert auch. Aber er … er ist so unerfahren. Und ich kann es ihm nicht beibringen.
Haben Sie Filme, Pornofilme ausprobiert? Ich fragte.
Er beobachtet sie nicht – er sagt, sie machen Frauen billig, demütigen uns.
Stacey schüttelte überrascht den Kopf. Man muss einen Mann lieben, der uns schätzt.
Als ich den ersten Schluck von meinem Kaffee nahm, erschien Robert in der Küche.
Nach dem Frühstück und während die Damen aufräumten, gingen Robert und ich hinaus. Die Luft war frisch und sauber, und der Fluss war zweihundert Meter entfernt zu sehen. Wir saßen auf den Adirondack-Stühlen und tranken unseren Kaffee. Andy, ich weiß, warum du hier bist, warum wir hier sind. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Ich sah ihn an. Ich bin mir nicht sicher, was ich tun kann.
Ich liebe Jenna. Aber wenn wir anfangen, Liebe zu machen, denke ich, dass sie die Tochter von jemandem ist, die Schwester von jemandem. Er schüttelte den Kopf. Ich kann mich nicht davon überzeugen, einige der Dinge zu tun, die er will.
Wie was?
Er hielt inne, bevor er antwortete. Es ist, als würde man in deinem Mund ejakulieren oder meinen Finger oder meinen Schwanz in deinen Hintern stecken.
Also ist es eine mentale Sache?
Ich denke, das kann man sagen.
Die Frauen erschienen. Wir werden am Strand liegen, sagte Jenna. Warum machst du dich nicht fertig und kommst mit uns?
Wir breiten die Stranddecken aus und legen uns hin. Wir haben uns alle mit Sonnencreme eingecremt.
Stacey trug einen brandneuen roten Bikini. Staceys B-Cup-Brüste sind fest und brauchen keine Unterstützung.
Jennas Brüste sind C-Größe und ihr Bikini hat wenig dazu beigetragen, sie zurückzuhalten.
Eine halbe Stunde später legte Jenna los. Stacey, ich möchte mein Oberteil ausziehen, aber ich möchte nicht die einzige sein. Kannst du das tun?
Stacey drehte sich um und sah mich an. Andy, stört es dich? Ich streckte die Hand aus und zog das Seil um seinen Nacken. Dann zog ich die Fäden herunter und legte ihre Brüste frei. Stacey senkte den Kopf und wir sahen zu, wie Jenna sich hinsetzte und ihr Top auszog. Mein Rücken begann zu zucken.
Stacey drehte sich um und stand Jenna und Robert gegenüber. Jenna, du hast schöne Brüste. Aber du solltest sie mit Sonnencreme eincremen. Er nahm die Flasche Sonnencreme und warf sie nach Robert. Hier, Robert, rette deine Brüste für ihn. Er saß aufrecht.
Ich drehte mich zur Seite und legte meinen Kopf auf Staceys Oberarm, um zuzusehen. Robert zögerte einen Moment, als Jenna mit geschlossenen Augen dalag. Er nahm die Flasche und kippte sie um und drückte die dicke Flüssigkeit in jede Brust. Dann massierte er jede Brust. Jenna liebte es. Seine Knie gingen hoch und er bewegte sich rein und raus.
Ich spürte, wie Staceys Hand nach hinten griff und meinen Schwanz rieb. Ich lege meine Hand hinter ihr Bikiniunterteil und greife in ihre Vagina. Es war bereits feucht und leicht offen.
Du solltest besser Lotion in die Nähe deines Bikinis geben, Robert.
Ich schaute und sah Weiß unter Jennas gebräunter Haut, unter ihrem Nabel. Wieder zögerte Robert, gehorchte aber. Sie spritzt auf ihren Bikini und reibt die Lotion auf ihre Haut. Als sie fertig war, nahm Stacey meine Hand aus ihrem Bikini, richtete sich auf, beugte sich vor und löste Jennas Bikiniunterteil. Sie zog das Oberteil aus und enthüllte Jennas kahle Fotze. Robert, erledige die Arbeit. er zögerte nicht. Jenna spreizte ihre Beine, Robert spritzte und spreizte, rieb, gefällig. Es war sexy anzusehen.
Ich war fasziniert und ignorierte Stacey, bis sie meine Aufmerksamkeit erregte. Meine Liebe, ich bin auch hier.
Robert hat Lotion. Ich erklärte.
Oh, Liebling, ich bin darüber hinaus. Fühle meine Muschi. Sie nahm meine Hand und schob sie in Richtung der Vorderseite ihres Bikiniunterteils. Es war nicht durchnässt. Er drehte sich um und brachte seinen Mund dicht an mein Ohr. Ich brauche ein gutes Leck. Er setzte sich und zog aus. Er spreizte seine Beine weit, legte seine Hand neben mein Gesicht und zog mich in seinen Schritt. Ich sah Robert und Jenna nicht an. Ich wusste, dass sie zuschauen würden.
Ich kniete auf Staceys linker Seite und leckte ihre Klitoris mehrere Male mit starken, langen Bewegungen. Ich stecke meinen Zeigefinger hinein. Ich beugte mich weiter vor und drehte meine Beine, um Stacey Zugang zu meinem Schwanz zu geben. Ich fühlte, wie er meinen Badeanzug auszog und mich packte. Ich ziehe meine Hand zurück und stecke meinen Mittel- und Ringfinger in Staceys Fotze und meinen kleinen Finger in ihren Arsch. Oh, Andy, das fühlt sich so gut an in meinem Arsch.
Ich servierte weiterhin Staceys Freude. Ich fühlte mich nass und nass. Ich war überrascht, ihn sagen zu hören: Robert, was auch immer du Andy tun siehst, tu Jenna an.
Ja, komm schon, Schatz, sagte Jenna.
Ich blicke kurz auf und sehe, wie Robert seine Position einnimmt, während Jenna ihren Badeanzug auszieht. Dann drehte sich Stacey auf die Seite und meine Hand glitt von ihrer. Ich hob sein rechtes Bein, griff nach unten und arbeitete weiter an dem Ruck.
Nimm die Haube deiner Klitoris, Robert, und lecke sie. Stacey war wie ein Trainer. Ich steckte meinen Mittelfinger in Staceys Arsch und fing an, ihn schnell rein und raus zu bewegen. Stacey hob mich wütend hoch. Kurz darauf senkte er sein rechtes Bein zu meinem Kopf und fing an, tief zu stöhnen. Ihre Flüssigkeiten flossen frei (nicht gespritzt). Mir ist kalt, mir ist kalt Er ließ meinen Schwanz los und beugte seine Hüften. Ich konnte kaum atmen. Ich stecke meinen Kopf zwischen ihre Beine, während sie von ihrem Orgasmus herunterkommt. Ich steckte meinen Finger in seinen Arsch, damit Robert es sehen konnte.
Andy, Andy, komm her und lass es mich wissen.
Stacey blieb an ihrer Seite, also drehte ich mich um und legte mich neben sie in eine Löffelposition. Ich richtete meinen Schwanz an ihrer Vagina aus und fing an, hineinzurutschen. Ich griff um sie herum und packte ihre Brüste. Es war warm, nass und klar – es hatte sich gerade geleert.
Ich blickte auf und sah, dass Robert uns beobachtete und Jenna einen Finger in ihrem Arsch und zwei in ihrer Fotze hatte. Er streichelte ihren Kitzler mit seinem Daumen. Sie schüttelte ihre Hüften und stöhnte.
Jenna, steh auf Hände und Knie, sagte ich überrascht zu mir selbst. Als Jenna sich umdrehte und aufstand, glitt ich einen Zentimeter in Stacey hinein. Sie griff nach unten und rieb ihre Klitoris. Okay, jetzt Robert, nimm etwas von Jennas Öl und reibe etwas auf ihren Anus.
Robert sah mich an. Ich konnte einen fragenden Ausdruck auf seinem Gesicht sehen.
Mach weiter, Robert. Tu was du sagst faq. Während sie sprach, stach ich Stacey weitere drei Zoll nieder. Er hörte auf, seine Klitoris zu reiben und packte meine Eier.
Robert schmierte Jennas Arsch und glitt auf sie zu. Jetzt steck deinen Schwanz in ihre Fotze und steck deinen Finger in ihren Hintern.
Ich fing an, mich stetig auf Stacey zuzubewegen. Robert schob Jennas Hüfte zu ihm hoch und steckte dann seinen rechten Zeigefinger in ihren Arsch. Die ganze Zeit über sagte er kein Wort.
Wie…sie…fühlt sich…Jenna? Sie fragte.
Großartig – ich liebe es Jenna quietschte.
Stacey sah mich an. Liebling, mach es an meine Hintertür, okay?
Ich nahm es heraus, nahm eine großzügige Menge seines Öls und massierte ihren Anus. Ich wischte leicht. Stacey streckte die Hand aus und steckte zwei Finger in ihre Muschi und rieb ihre Klitoris mit ihrem Daumen. Ich drehte meinen Kopf und Robert beobachtete uns. Freude stand Jenna ins Gesicht geschrieben, als sie hineinging. Jennas Gesicht war nach oben gerichtet und sie bewegte sich heftig auf und ab, als sie ihren Orgasmus erreichte. Bald schlossen sich Stacey und ich ihm an und dann Robert.
Ich war noch nie in meinem Leben so hart. Ich schlug ihn hart und tief, als mich Staceys Arsch wie ein Schraubstock packte.
Robert brüllte, als ihn der Orgasmus wie ein Jet traf. Er nahm seinen Finger von Jennas Arsch, packte ihre Hüften und stieß tief in sie hinein.
Jenna lehnt sich langsam gegen die Decke und achtet darauf, dass Roberts Werkzeug darin bleibt.
Stacey drehte mir langsam ihr Gesicht zu und küsste mich innig. Ich denke, wir waren erfolgreich.
Er drückte mich fest mit seinen Arschmuskeln und massierte meine Eier.
Für mich sehen sie glücklich aus, antwortete ich.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert