Stiefbruder Reitet Einen Guten Arschschwanz

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Charlie. In dem Jahr, in dem ich 18 wurde, war mein Körper voll und es war, als hätte ich über Nacht Kurven. Meine Mutter musste mich zum Einkaufen für neue BHs und Kleidung mitnehmen, weil ich kaum noch etwas trage. Ich war 1,60 cm groß und durch das Tanzen mein Leben lang sportlich. Meine Brüste wurden plötzlich 32 D. Meine Mutter war verständnisvoll und sagte, dass Sport-BHs mich beim Tanzen unterstützen würden. Aber meine Hormone Ich interessiere mich in letzter Zeit mehr dafür, wie Jungs mich ansehen, ich wurde zu vielen Partys eingeladen, auf denen ich noch nie war, und es war einfach, Termine für Tänze und Abschlussbälle zu finden.
Ich verlor meine Jungfräulichkeit nach meinem ersten Abschlussball mit einem Junior, der mich zu einem Tanz einlud. Sie war auch süß und jungfräulich. Der Sex war schmerzhaft und unangenehm, und ich blutete danach einige Tage lang. Danach haben wir es ein paar Mal versaut und Sex tat nicht mehr weh, aber ich hatte noch nie einen Orgasmus mit einem Mann.
Eines Tages nach der Schule in meinem letzten Jahr, als die Hände des armen Kindes an meinen Nippeln in meiner Hose saugten, war mein Vater entschlossen, herauszufinden, wie er ein Mädchen bekommen könnte, wenn er früh von der Arbeit nach Hause kam. Ich habe noch nie einen Jungen gesehen, der sich so schnell bewegt hat wie er aus meinem Haus gerannt ist. Außerdem habe ich meinen Vater noch nie so wütend gesehen.
Gehen Sie auf Ihr Zimmer, junge Dame Ich stieg schnell die Treppe hinauf und sprang mit klopfendem Herzen auf mein Bett. Ich hatte so viel Ärger Wie würde ich mich erklären?
Ich wartete stundenlang in meinem Zimmer. Laut Stimmen unten trank mein Vater ein paar Drinks. Ich habe auch gewartet. Meine Mutter war auf Geschäftsreise und ich wusste, dass sie keine Ahnung hatte, wie sie mit dem, was sie gerade gesehen hatte, umgehen sollte.
Er kam in dieser Nacht nie in mein Zimmer.
Ein paar Wochen später unterrichtete mich ein Junge nach der Schule, als mein Vater nach Hause kam. Der Junge bat wütend um Erlaubnis und ging.
Noch ein Besucher nach der Schule? Die Stimme meines Vaters klang seltsam.
Er gibt mir nur Nachhilfe in Mathe, Dad. Er ist ein guter Junge. Ich rollte mit den Augen.
Du denkst, ich glaube das? Du denkst, ich habe nicht gesehen, wie du dich verändert hast? Du hast dich in eine Hure verwandelt, Charlie
Nein, Dad Ich war nur mit einem Mann zusammen, das schwöre ich Er kam auf mich zu und ich konnte das Getränk in seinem Atem riechen. Er muss bei der Arbeit auf einen Cocktail mit seinen Freunden angehalten haben, bevor er nach Hause kam.
Er packte mich am Arm und führte mich die Treppe hinauf zu meinem Zimmer. Er setzte sich auf mein Bett, zog mich auf seinen Schoß und hob meinen Rock hoch, sodass er meinen Hintern sehen konnte.
Papa, nein Er zog meinen Tanga nach unten und ließ ihn von meinen Füßen gleiten.
Nein? Seit wann sagst du ‚nein‘ zu mir? Nur eine Hure trägt einen Tanga unter ihrem Rock, Charlie. Als er anfing, meinen nackten Arsch zu schlagen, hob er meinen Tanga auf und stopfte ihn mir in den Mund.
Meine Schreie waren gedämpft und der Kampf war nutzlos, er war zu stark. Alles, was ich tun konnte, war zu weinen und die Strafe zu ertragen. Jeder Schlag, den ich fühlte, brachte mich zum Schreien, als der Schmerz zunahm.
Als sie fertig war, warf sie mich aufs Bett, Wenn du eine Hure sein willst, werde ich dich wie eine Hure behandeln. Er fing an, Kleider aus meinem Schrank zu nehmen und betrat die Nähstube meiner Mutter. Die Familie meines Vaters war Schneider und er wusste viel über Kleidung.
Ich hatte Angst und meine Wangen brannten. Ich zog das Seil um meinen Mund und legte mich unter meine Bettdecke. Als ich aufwachte, war mein Vater mit einem Stapel meiner Kleider und einer schwarzen Plastiktüte in meinem Zimmer.
Von jetzt an wirst du tun, was ich dir sage, verstanden?
Ich nickte, Ja Papa.
Es war spät und ich hatte noch nichts gegessen, aber ich wagte es nicht, um etwas zu bitten, solange er so wütend war. Er hob meine Kleider hoch und ging mit der Plastiktüte. Er holte mich ab, als er zurückkam.
Zieh Dich aus.
Ich habe es nicht hinterfragt, ich habe einfach alles rausgeholt und in den Korb gelegt. Er hob meine Matratze hoch und legte ein paar Gurte darunter, bevor er sie zurücklegte.
Geh ins Badezimmer und mach dich bettfertig. Lass die Tür offen. Huren verdienen keine Privatsphäre.
Ich putzte meine bloßen Zähne und pinkelte, während mein Vater vom Flur aus zusah. Mein Herz hörte nicht auf zu schlagen.
Als er mich in mein Zimmer brachte, legte er mich ins Bett und nahm eine Schlinge aus jeder Ecke des Bettes und fesselte mich mit Handschellen an meine Hand- und Fußgelenke. Der Adler breitete sich aus und ich konnte mich nicht viel bewegen. Als ich dort lag, sah er mich einen Moment lang an und bedeckte mich.
Wenn er mich tötet, werde ich dir etwas Selbstbeherrschung und Demut beibringen. Und wage es nicht, deiner Mutter ein Wort darüber zu sagen. Es bricht ihr das Herz zu wissen, dass ihre Tochter eine Hure ist.
Aber Dad, versuchte ich ihn zu überzeugen, aber er wollte nicht auf mich hören.
Vergeuden Sie nicht Ihren Atem. Ich werde Sie morgen früh wecken.
Dann ließ er mich nackt und gefangen dort zurück. Meine Träume waren voller Bilder von meinem Vater, der mich verprügelte. Ich konnte mich feucht und erregt fühlen, als ich aufwachte, aber die blöden Handschellen ließen mich nicht anfassen. Vielleicht war das die Absicht deines Vaters?
Mein Vater hat mich früh für die Schule geweckt. Er legte mir Handschellen an und duschte bei offener Tür und befahl mir, meine Fotze kahl zu rasieren. Es war mir peinlich, aber ich traute mich nicht, ihm Fragen zu stellen. Ich hatte solche Angst vor ihm.
Sie wartete auf mich, während ich mich abtrocknete und meine Haare und mein Make-up machte. Als ich fertig war, musste ich auf alle Viere gehen und meine Beine spreizen. Ich spürte, wie etwas Kleines und Plastik meinen Rücken kräuselte, und ich zuckte zusammen und sah auf. Mein Vater hatte einen vollen Klistierbeutel und wollte sich in die Brust stechen.
Papa, was…?
Sei still und tu, was dir gesagt wird.
Ich spürte, wie die Brust in mich einsank und meine Eingeweide sich langsam mit kalter Flüssigkeit füllten. Mein Vater hielt die Tüte hoch und es floss ziemlich schnell in mich hinein. Ich blieb auf dem Boden, bis sich meine inneren Organe verkrampften und wimmerten. Mein Vater entfernte langsam die Brust und sagte, ich könne mich entspannen. Die Flüssigkeit floss regelmäßig in die Toilette und mein Körper wurde gereinigt.
Als ich geleert, gereinigt und fertig war, trug mein Vater meinen nackten Körper den Flur hinunter in mein Zimmer. Er hatte meine Kleider für mich vorbereitet. Keiner von ihnen sah gut aus, nur Jeans und ein schwarzes T-Shirt mit V-Ausschnitt. Ich habe den schwarzen BH gesehen, den meine Mutter mir gekauft hat, aber kein Höschen. Ich griff nach meiner Hose und Dad nahm meine Hand.
Nicht ohne Höschen. Sie hielt ihr ein seltsam aussehendes schwarzes Höschen hin. Ich habe sie gekauft und angeschaut. Sie waren aus Gummi und hatten zwei kleine Vorsprünge darin.
Papa, ich kann nicht.
Das wirst du. Zieh sie an.
Aber ich weiß nicht wie… Er nahm mir das Höschen ab, ölte es innen ein und hielt es mir hin, damit ich hineinkommen konnte. Als ich sie hochzog, konnte ich sehen, dass die Vorsprünge winzige Dildos waren, die auf meine beiden Löcher zielten.
Daddy bitte Nein Es drehte mich so schnell, dass ich nicht merkte, was los war. Er verprügelte mich, bis ich aufhörte zu kämpfen und mich hochhob, um das Höschen anzuziehen.
Ein kleiner Dildo ging in meine rechte Muschi, aber mein Vater musste den anderen kleinen Dildo in mein enges hinteres Loch drücken. Ich wimmerte und stöhnte, wagte aber nicht zu kämpfen. Als das Höschen festgezogen und die Dildos an Ort und Stelle waren, band Dad etwas direkt unter dem hinteren Dildo. Plötzlich fühlte ich, wie es in mir wuchs. Es verschlug mir den Atem, als ich weiter wuchs. Mein Vater hielt inne, als ich schrie. Er tat dasselbe mit dem anderen Dildo und bald waren meine Löcher gefüllt. Mein Vater zeigte mir einen Schlitz, wo ich mich vor mir entspannen konnte, ohne meine Unterwäsche auszuziehen.
Es fühlte sich unbeholfen an zu gehen und mich zu bücken machte mir Angst.
Eine Hündin sollte das lieben, was ist los?
Papa, ich habe noch nie…
Lüg mich nicht an. Zieh dich an. Er hörte nicht zu, aber ich hatte Analspiele nie wirklich zugelassen und mein Herz hämmerte vor Angst.
Ich zog die Jeans über die Gummibaugruppe, und sobald ich sie geschlossen und zugeknöpft hatte, würde niemand außer mir wissen, was darunter war, und sie würden mich foltern. Als ich meinen BH anzog, geriet ich in Panik. Es passte nicht mehr Sind sie über Nacht erwachsen geworden?
Ich habe es für dich geändert. Die Körbchen wurden modifiziert, um deine Brüste zu umarmen, aber dank dieses Schnitts im Oberteil wurden sie so modifiziert, dass sie deine Brustwarzen freigeben.
Ich funkelte ihn an und zog mein Shirt an. Es sah nicht obszön aus, aber meine Brustwarzen zeichneten sich durch den Stoff ab.
Das ist in der Schule nicht erlaubt, Dad. Mein Herz raste. Ich will weinen. Alle sahen mich an.
Wie jemand, der etwas sagt, aus Angst, Sie zu beleidigen?
Jeder wird schauen
Ich dachte, Hündinnen genießen diese Aufmerksamkeit?
Papa, ich bin keine Hure
Wir werden sehen. warf meinen Rucksack und sagte mir, ich solle zum Frühstück runterkommen.
Essen war das Schwierigste, was ich je getan habe. Ich war so nervös und verängstigt, dass ich nicht einmal hungrig war. Mein Vater bestand darauf, dass ich meinen Teller sauber machte.
Gehen war schwer, aber es wurde immer leichter. Die Fahrt zur Schule war eine Qual mit den Unebenheiten auf der Straße. Ich hatte noch nie Analsex, aber mein Arsch wurde angespannt und mit jeder Bewegung meines Tages gefickt.
Meine Freunde bemerkten nichts als mein Unbehagen. Sie alle fragten mich, was los sei. Mir gingen die dummen Ausreden aus. Es war schwierig, sich im Unterricht zu konzentrieren. Alles, woran ich denken konnte, war, mich nicht zu sehr in meinem Sitz zu bewegen.
Die Mädchen bemerkten nichts, aber die Jungen schienen es definitiv zu bemerken. Sie schauten zur Seite und betrachteten meine Brustwarzen.
Als die Schule endlich zu Ende war, eilte ich nach Hause. Ich habe mit niemandem gesprochen. Normalerweise habe ich mit dem Typen rumgehangen, mit dem ich geschlafen habe, aber in letzter Zeit vermeidet er auch Augenkontakt mit mir.
Mein Vater war schon zu Hause und wartete auf mich. Wie hat es sich angefühlt, den ganzen Tag wie eine Hure festzustecken?
Ich… ich fühle mich so unwohl, Dad, bitte lass mich sie rausnehmen
Gut, ausziehen?
Ich stand mitten im Wohnzimmer, zog mich aus und mein Vater kam mit seinem kleinen Schwanz, um die Dildos in mir zu entleeren, damit ich die dämonische Vorrichtung entfernen konnte. Ich atmete erleichtert auf, als meine Löcher geleert wurden.
Daddy legte seine Finger nach unten und befühlte meine Fotze, Du bist wirklich nass für jemanden, der es nicht genießt.
Ich stöhnte, sagte aber nichts. Mein Körper verriet mich, ich genoss es nicht wirklich. Mich?
Dad griff in seine Tasche und zog einen kleinen Plastikzylinder heraus. Er legte das offene Ende auf eine meiner Brustwarzen und fing an, am anderen Ende ein Brötchen zu drehen. Meine Brustwarze wurde in den Schlauch gesaugt und hörte nicht auf, sich zu drehen, bis ich aufschrie. Er hat gestochen. Er tat dasselbe mit dem anderen und entfernte dann den dritten.
Leg dich aufs Sofa und spreiz deine Beine. Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mir keinen Raum für Argumente.
Er öffnete meine Lippen und drehte die Walze und platzierte sie auf meiner Klitoris. Ich konnte spüren, wie meine Klitoris eingesaugt wurde und der Druck wurde immer intensiver. Als ich schrie, drehte es sich noch einmal um und blieb stehen.
Jetzt geh kochen. Mach dir keine Mühe, irgendwelche Klamotten zu tragen. Huren brauchen sie sowieso nicht.
Ich weinte beim Kochen, das intensive Saugen an meinen Nippeln und Klitoris wurde immer erträglicher, aber ich fühlte mich sehr exponiert und es half nicht, dass mein Vater jede meiner Bewegungen beobachtete. Meine Fotze war nass und mein Arschloch war noch nass vom Öl.
Ich setzte mich auf meinen üblichen Stuhl, als ich das Abendessen zubereitete, und stellte es auf den Tisch, aber als ich daran zog, hatte mein Vater einen dicken Dildo in die Mitte des Sitzes gesaugt.
Ich weiß, wie sehr Schlampen es lieben, Schwänze zu reiten. Sie können Ihre Zeit am Esstisch gut nutzen. Ich sah mir den Dildo an. war es 2? im Durchmesser aber nur 5? hoch oder so. ?Sitzen? Mein Vater war ungeduldig.
Ich senkte mich langsam auf den Schaft und stöhnte, als ich ihn füllte und streckte. Ich musste zugeben, es fühlte sich gut an. Es dehnte meine inneren Organe und drückte mich nicht fest genug, um mich zu verletzen. Ich warf einen kurzen Blick auf meinen Vater, der ein breites Grinsen im Gesicht hatte.
?Ich wusste. Du liebst sie. Ich möchte dich sagen hören. Sag mal du liebst einen fetten Dildo in der Fotze? Ich sah ihn ungläubig an. ?SAGEN?
?Ich liebe einen fetten Dildo in meiner Muschi.?
Du wirst viele Dinge bekommen, die du liebst, meine kleine Hure. Er gab mir eine Packung Pillen, ‚Nimm diese. Jeden Tag eine beim Abendessen. Es hat keinen Sinn, Kinder in dein Leben zu bringen, wenn du eine Prostituierte werden willst.
Wir aßen schweigend. Ich widerstand dem Drang, den Dildo zu zertrümmern und ihn auf und ab zu schieben. Ich war entschlossen, meinem Vater das Gegenteil zu beweisen. Ich war keine Hure.
Als wir unser Essen beendet hatten, entfernte mein Vater die Saugrollen von meiner Klitoris und meinen Brustwarzen. Ich konnte meine eigene Nässe zwischen meinen Beinen spüren, sie lief meine Beine hinunter. Um das Blut in meiner geschwollenen Knospe einzufangen, legte er eine Klemme an meine Klitoris und nahm eine Flasche Pfefferminzöl und gab einen Tropfen auf jede Brustwarze und meine geschwollene Klitoris.
Das warme Gefühl des Öls störte mich beim Abwasch und meine Brustwarzen zogen die Aufmerksamkeit auf sich. Die leiseste Brise ließ sie zittern. Meine Muschi wurde nass und nass und das Öl verteilte sich über meine gesamte Muschi, sodass sie sich warm und bereit anfühlte. Ich kniff meinen Kitzler ein wenig, aber es schien mich nur noch geiler zu machen. Wie konnte mein Vater mir das antun? Was geschah mit meinem Körper?
Ich war bereit, mich dumm mit dem Dildo zu ficken, als die Küche geputzt wurde, aber mein Vater hatte ihn aufgeräumt und weggeräumt.
Es ist alles vorbei, Hure? Ich nickte und wartete.
Mein Vater saß da ​​und sah mich an: ‚Mit wie vielen Männern hast du geschlafen?
Nur einen, Dad, ich schwöre.
?Du bist ein Lügner. Wie entladen sie dich?
?Keiner von denen.?
Du bist also eine Hure, die nichts davon versteht? erbärmlich.? Er packte mich am Arm und führte mich nach oben in mein Schlafzimmer. ?Anzahlung.? Ich gehorchte.
Er legte sich neben mich und fing an, eine meiner wunden Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger zu drehen, drückte fester und fester, während er fortfuhr.
Das Problem ist, dass du nur Männer gefickt hast. Ein Mann weiß nicht, wie man einer Frau gefällt, ein Mann weiß es. Er bewegte sich zur anderen Brustwarze. Die Empfindungen, die es von meinen Brüsten aussandte, breiteten sich bis zu meiner Klitoris aus und ich fühlte, wie es bettelte. Er griff nach unten und entfernte die Handschellen. Das zurückfließende Blut fühlte sich wie ein heißer Schmerz an und ließ meine Klitoris pochen.
Er arbeitete weiter an meiner Brustwarze, aber mit seiner anderen Hand begann er an meiner geschwollenen Klitoris und rieb kreisförmig mit meiner Feuchtigkeit als Gleitmittel. Er nahm meinen Kitzler zwischen Daumen und Zeigefinger und tat das Gleiche wie mit meiner Brustwarze. Ich fühlte, wie sich mein Körper öffnete und ich konnte fühlen, wie meine Muschi um einen Schwanz bettelte. Ich war so nah dran, darum zu betteln.
Du willst es, nicht wahr? Deine Muschi will gefüllt werden.
?Ja Vater. Es tut mir so leid, aber ja? Vielleicht hatte er Recht, vielleicht war ich eine Hure?
Alle Frauen sind Prostituierte, Charlie. Wenn Sie die richtigen Knöpfe drücken, wird jede Frau darum betteln, gefickt und wie ein Idiot behandelt zu werden? Er zog sich aus und beobachtete, wie ich nach Luft schnappte und ihn mit meinen Augen anflehte. Sein Schwanz war hart und so dick wie der Dildo, auf dem ich beim Abendessen saß. Aber er war größer, ich schätze 8 Zoll. Es war ein Biest in meinen jungen Augen.
Er kam zwischen meine Beine und zog mich zu sich heran, während er aufrecht auf seinen Knien stand. Er beugte sich vor und drückte sein Werkzeug sanft gegen mich, ließ es meine Eingeweide spannen. Ich stöhnte. Richtig, Huren lieben meinen Schwanz? Er drückte seine Länge gegen mich und hörte nicht auf, als mein Gebärmutterhals widersprach. Der Schmerz brachte mich zum Weinen, aber das meiste, was passierte, fühlte sich so gut an?
Langsam und stetig behielt es seinen Rhythmus ein und aus. Bald fing ich an, meine Hüften zu drücken, um mit seinen Stößen Schritt zu halten. Er griff nach unten, um meine Klitoris wieder zwischen Daumen und Finger zu drehen, und ich konnte spüren, wie sich ein Orgasmus aufbaute. Es wurde langsam und kraftvoll gebaut. Er fing an, schneller und schneller zu stoßen und bald schlug er meine junge Fotze mit seinem Monsterschwanz.
Oh Papa, es fühlt sich so gut an.
Ich wusste, dass es dir gefallen würde, Hure. Unsere verschwitzten Körper knallten gegeneinander und der Orgasmus war so nah.
Daddy, ich glaube, ich komme gleich.
?Vergiss es. Ich will sehen, wie mein Hurenmädchen kommt, um mich zu ficken.
Seine Finger rollten schneller und der Orgasmus explodierte tief in mir. ?OH MEIN GOTT Papa, ich ejakuliere Ich habe ejakuliert Verdammt ? Ich stöhnte und stöhnte und wimmerte, als sich meine Fotze um seinen Schwanz zusammenzog und ihn herausdrückte.
?Es? ein gutes Mädchen. Papas Schwanz kommt.? Er ließ meinen Kitzler nicht los und mein Körper begann zu zittern. Drücke den Schalter und komm wieder auf meine kleine Hure. Er pumpte jetzt noch schneller, meine Ejakulation bedeckte seinen Schwanz und machte turbulente Geräusche. Sex-Sound.
Ich konzentrierte mich auf das Gefühl in meiner Klitoris und spürte, wie ein weiterer Orgasmus auftrat. Daddy rollte ihn weiter und knallte meine triefende Fotze. Seine Augen beobachteten mich. Ich kann es genau dort sehen. Leer für deinen Vater. Komm auf meinen Schwanz, kleine Hure. Ich werde mit dir kommen, aber du musst dich beeilen. Ejakuliere für deinen Vater, damit ich deine Muschi mit meinem Mut füllen kann. Machen JETZT?
Die Welle der Angst schickte mich über die Grenze und ich kam so hart und groß, dass mein Rücken sich durchwölbte und meine Muskeln sich wie eingefroren anfühlten. Ich konnte meinen Vater ejakulieren, stöhnen und tief in die Eier stoßen hören, als er seinen Samen in mir deponierte.
?Ein gutes Mädchen. Weißt du jetzt, was ein Mann seinem Körper antun kann?
Oh Papa, das fühlte sich so toll an.
Du bist eine Hure wie jede andere Frau, Charlie. Kannst du auch annehmen. Er zog sich von mir zurück und brachte seinen Schwanz zu meinem Gesicht. Mach es sauber.
Ich leckte und saugte an seinem Schaft, bis ich komplett sauber war, wobei ich darauf achtete, seine Eier von all dem Sperma zu reinigen. Was für ein gutes Mädchen du bist. Es ist, als wärst du dafür gemacht. Mein Vater lächelte glücklich.
Er stand auf und sagte mir, ich solle mich auf die Bettkante setzen, ‚Jetzt steck meinen Schwanz in deinen Mund. Papa muss pinkeln.
?Was?? Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis und jetzt würde es mich schmutzig machen?
Eine gute Hure befriedigt einen Mann. Ich will nicht ins Badezimmer gehen, also werde ich deinen Mund benutzen. Jetzt geöffnet.?
Ich öffnete meinen Mund und legte seinen Schwanz auf meine Zunge. Jetzt werde ich langsam anfangen, du schlingst einfach deine Lippen um meinen Schwanz und tust so, als wäre er ein Strohhalm. Trink ihn und wage es nicht, einen Tropfen zu verschütten.
Der Strahl begann in meinen Mund zu gelangen und ich fing an, ständig zu schlucken, als würde ich aus einem Strohhalm trinken. Es war heiß und bitter und ich versuchte, nicht zu würgen. Wenn ich es vermasselte, würde er mich definitiv bestrafen. Ihr Kopf fiel nach hinten und sie seufzte erleichtert, als sie ihre Blase in den Hals ihrer Tochter entleerte. Ich schluckte weiter, bis sich der Fluss verlangsamte.
?Öffne deinen Mund.? Ich schaltete es ein und er melkte seinen Schwanz und schlug mir auf die Zunge, um die letzten paar Tropfen zu bekommen, wischte dann die Spitze an meinen Lippen ab und drehte sich um, um sich anzuziehen. Ich fühlte mich satt und ein wenig krank.
Deine Mutter wird morgen früh von ihrer Reise nach Hause kommen. Ich schlage vor, das bleibt unter uns. Aber Schatz?
?Ja Vater??
Wenn ich dir sage, dass ich nicht pinkeln soll, selbst wenn deine Mutter zu Hause ist, suchst du dir besser einen Vorwand, um mir zu folgen. Du bist jetzt mein Urinal. Meine kleine Hure. Wenn ich dich erwische, wie du ohne meine Erlaubnis mit jemandem fickst, werde ich dich auf eine Weise bestrafen, die du dir nicht einmal vorstellen kannst. Und ich werde dich jeden Tag für die Schule schick machen. Ich werde deine Kleider auslegen. Wenn deine Mutter irgendetwas darüber sagt, was du trägst, werde ich mich darum kümmern. Tu einfach, was ich dir sage, und alles wird gut.
?Ja Vater.?
Er verließ mein Zimmer und ging nach unten. Ich wurde am Boden zerstört in meinem Zimmer zurückgelassen. Ich musste aufräumen und ins Bett gehen. Morgen war Schule und ich hatte keine Ahnung, was mich von meinem Vater erwarten würde. Meine Gedanken wären erschöpft von dem, was in dieser Nacht passiert ist. Ich habe meinen Vater gefickt und ich habe es geliebt. Papa hatte recht, bin ich eine Prostituierte?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert