Sfw Hot Big Butt Latin Bikini Workout Safada Bunduda Trainingsbikini

0 Aufrufe
0%


Meine Schwester Ashley Omnibus: Von Armand
Mein Name ist Tim Donovan, ich lebe in New Hampshire und bin 18 Jahre alt. Ich lebe mit meiner Mutter, meinem Vater und meiner Zwillingsschwester Ashley zusammen. Nachfolgende Veranstaltungen finden etwa eine Woche vor den Weihnachtsferien des letzten Jahres statt. Ich bin etwa 5?10? und ungefähr 170 Pfund (es war Nebensaison für den Top-Frisbee-Club an meiner Schule, also hatte ich nichts, was mich beschäftigt hätte, und saß auf meinem Hintern für die Arbeit, damit ich ein wenig mehr Gewicht zunahm). Ich habe kurz geschnittene blonde Haare und braune Augen. Mir wurde gesagt, dass ich gutaussehend bin, aber ich sehe es nicht wirklich. Ich war schon einmal in einer Beziehung, aber sie endete, bevor wir uns näher kamen, und ich schäme mich, es zu sagen, ich bin Jungfrau.
Dann ist da noch meine Schwester Ashley, sie ist 6?2 Jahre alt? und ungefähr 150 Pfund (ich schätze, weil er es mir nie gesagt hat), aber all dieses Gewicht ist reine Muskelmasse, mitten in der Hockeysaison und körperlich auf dem Höhepunkt. Sie hat auch braune Augen und blonde Haare, aber sie ist mit braunen Strähnchen gezeichnet. Im Gegenteil, meine Schwester ist sehr heiß und noch ein bisschen heißer, sie hat große runde Brüste, die sie hasst, weil sie ihr Hockey behindert. Jedes Pfund, das sie zunimmt, fließt direkt in ihren schönen, runden und leicht prallen Arsch, die Art von Arsch, die Männer nach allen Maßstäben sabbern. Im Gegensatz zu mir hatte sie ein paar Beziehungen, die alle enger geworden sind, aber aus Gründen, die ich bald herausfinden werde, geht es bald zu Ende. Allerdings war es zu dieser Zeit zwischen Beziehungen. Außerdem arbeitet sie in Teilzeit als Kellnerin, sodass sie die meiste Zeit des Jahres aktiv ist.
Aber an diesem Samstagmorgen hatte unsere Familie das Wochenende reserviert, um zu ihrem Hochzeitstag nach Maine zu fahren, also waren wir allein zusammen. Ich schlief noch, als Ashley in mein Zimmer kam, das Licht anknipste und die Decke von meinem Bett hob. Das weckte mich so gut wie jede kalte Dusche es konnte, ich trug nur ein Paar Boxershorts. Er trug ein weißes Baumwoll-T-Shirt und eine schwarz-weiße Haushose mit elastischem Bund.
Was ist los Ash? Ich schrie. Er ignorierte mich, ging zu meinen Fenstern und öffnete die Jalousien.
?Timotheus? Er seufzte, Das Frühstück ist fertig und wartet. Sie sagt Timothy absichtlich, um mich zu verärgern. Im Vorbeigehen stecke ich ein Bein in die Lücke zwischen meinem Bett und der Wand und zwicke meine unglaublich heiße Schwester neben mir. Er seufzte erneut und bewegte sich, um über das Bett zu kriechen, gerade als er über mich kam, brachte ich mein anderes Bein zu mir und schlug es zurück gegen meine Brust. Jetzt war ihr Gesicht hoch, sie lag auf meiner Brust, ihr süßer Arsch war jetzt auf meinem sich ausdehnenden Schwanz und ihr Kopf war neben meinem, ich schlang meine Arme um ihre Brust direkt unter ihren großen Brüsten und schlang meine Beine in ihre Waden. .
?Was ist das?? , fragte er mit etwas Kummer in der Stimme.
Ich antwortete nicht, ich hatte vor, ihn so zu halten, bis er anfing, mich anzuschreien, ich solle ihn stattdessen gehen lassen. Ich habe das gemacht, als ich jünger war (weißt du, abgesehen von den sexuellen Untertönen) und es endete normalerweise damit, dass ich in Schwierigkeiten geriet, nachdem ich nach meiner Mutter geschrien hatte. Sagte er leise in mein Ohr, als er anfing, seinen Arsch in meine jetzt geile Härte zu bohren.
Ashley? äh … was machst du da? Ich sagte, so gut ich konnte.
Ich helfe ihm nur beim Passieren. Er flüsterte mir direkt ins Ohr. Plötzlich warf er seine Arme unter meine und warf sie über sie, als wäre er nichts, öffnete schnell seine eigenen Beine und zwang mich, mich unbeholfen zu trennen. Sie stand dann anmutig auf und drehte sich über meinen Schritt, der immer noch von der Spalte schmerzt, und jetzt hatte sie 150 Pfund Mädchen bei sich und drehte sich von Zeit zu Zeit in Kleidern herum. Er war jetzt um meine Taille geschlungen, seine Hände fest auf meiner Brust platziert, und starrte mich an. Bevor ich reagieren oder meine schmerzende Leistengegend loswerden konnte, hatte er seine Haushose bis zu seinen Hüften heruntergezogen und meine Boxershorts aufgeknöpft, um meine tollwütige Erektion freizulegen.
Komm schon, Ashley, du weißt, dass das falsch ist? sagte ich mit gebrochener Stimme. Ich fing jetzt an, wütend zu werden.
Timothy… du wirst es nie anders lernen. Er gluckste. Sie weitete ihre Augen und ihren Mund in gespielter Überraschung, neigte ihren Kopf zur Seite und schob ihren Arsch wieder auf meinen Schwanz, der etwa einen Zoll in ihrem Arsch vergraben war, dann hielt sie inne und schrie. Ich schnappte nach Luft, als mein Schwanz in seinen Arsch gezwungen wurde, er war so eng, er war unglaublich heiß und er war ein bisschen nass. Er bekam sich unter Kontrolle und schloss die Augen, biss sich auf die Lippe und stöhnte leise. Ich bewegte meine Arme, um ihn von mir wegzustoßen, aber er packte meine Handgelenke mit beiden Händen und drückte mich ans Bett. Ich fing an zu kämpfen, aber das einzige Ergebnis schien zu sein, dass er etwas lauter stöhnte und seinen Arsch um meinen Schwanz drückte. Mir war nicht klar, wie schmerzhaft das für ihn war.
?Ich verliere meine Jungfräulichkeit nicht an den Arsch meiner Schwester? sagte ich und kämpfte noch mehr, fand mich aber schließlich damit ab, dass er mich drückte, also lag ich einfach da und funkelte ihn an.
Mach dir keine Sorgen … uhnn … das … äh … es muss nicht zählen. Er grunzte, öffnete langsam die Augen und sah mich an.
Verdammt? KLATSCH Er ließ eines meiner Handgelenke für eine Sekunde los und gab mir einen deutlichen Schlag ins Gesicht, bevor er mein Handgelenk wieder fixierte.
Halt die Klappe, Timothy. Kein Reden mehr. Eddy (sein zweiter Freund) hat mich mit diesem Analkram angemacht und seit er mich verlassen hat, konnte ich mich nicht wirklich entspannen. Sagte er, als sich unwillkürlich Tränen in meinen Augen bildeten. Dann fing er an, seine Hüften vor und zurück zu bewegen, dann bewegte er sie von links nach rechts, als ob er versuchte, meinen Schaft stärker zu zwingen, seinen Arsch mit meinem Schwanz in meinen Arsch zu bekommen. Es fühlte sich großartig an, dass ich es ihr gegenüber nicht zugeben würde, und mir wurde klar, dass sich meine Augen schlossen, als ich versuchte, sie wegzustoßen. Ich hasste mich dafür, dass ich es genoss, aber mir wurde klar, dass ich nichts tun konnte, und ich ergab mich ihm. Ich hörte auf, mich zu wehren und ließ meine Handgelenke nur, um mich gegen seine eigenen Brüste zu klammern, drückte und drückte seine Brustwarzen durch sein Hemd. Mit freien Armen fuhr ich mit meinen Händen über ihren harten Körper und ließ sie auf der einzigen weichen Stelle ruhen, die mir zur Verfügung stand, ihren weichen, majestätischen runden Pobacken. Er quietschte vor Vergnügen, offensichtlich eine Quelle intensiver Freude für ihn. Nach ein paar Minuten konnte sie sich dazu zwingen, meinen ganzen Schwanz in ihren Arsch zu schieben und saß eine Weile still da und versuchte, ihre Atmung zu regulieren. Seine Bewegungen waren langsam und anmutig, aber ich konnte trotzdem sagen, dass er sich unwohl fühlte; Ich bin überrascht, dass er nicht sofort aufgegeben hat.
?Ich fuhr fort,? Obwohl ich nichts tat, war er außer Atem. werde ich? Und er kam, hörte auf sich zu bewegen und saß einfach da und explodierte über meinen ganzen Bauch, kurz bevor ich dachte, dass nichts passieren würde. Die heiße, klare Flüssigkeit, die überall herumspritzt, macht mich verrückt; Ich schob meinen Schwanz so weit es ging in ihre Analhöhle und meine Ladung explodierte. Ich hatte keine Ahnung, dass ich so viel Sperma in mir hatte, er zog einfach eine Ladung nach der anderen in seinen engen Arsch.
?Oh mein Gott?.Gott?.Ash? schrie ich, als er sich vorbeugte und seine Lippen auf meine drückte. Seine Zunge tauchte in meinen Mund und er schrie in meinen Mund, als der Schmerz ihn packte. Wir lagen dort für eine gefühlte Ewigkeit, als sie keuchend auf mir lag. Mein eigener Samen sickerte heraus und floss meinen inneren Schenkel hinunter, als mein sich langsam zusammenziehender Schwanz mit einem hörbaren Quietschen aus ihrem Arsch entkam. Er lag noch ein paar Minuten auf mir, bevor er mich wieder leidenschaftlich küsste und aus dem Bett stieg. Er zog seine Hose an, schnappte sich sein T-Shirt, ging zur Tür und hielt inne, bevor er mein Zimmer verließ.
Ich dusche, dann wärme ich das Frühstück auf, weil es jetzt definitiv kalt ist. Sagte er und sah auf die Uhr auf dem Nachttisch. Möchtest du diesen Ort wahrscheinlich ein bisschen aufräumen? Er liebte es. Ich sah auf die Uhr und er hatte Recht, es war zehn Uhr und er hatte mich um neun geweckt. Ich bemühte mich, mich aufzusetzen und aufzustehen, nachdem sie gegangen war, meine Hüften und Waden taten nach einer Weile absolut weh. Ich wechselte alle Laken und warf die schmutzigen für später in die Waschmaschine, und nachdem ich geduscht und mich angezogen hatte, konnte ich immer noch nicht glauben, was passiert war, und machte mich auf den Weg in die Küche. Er saß am Esstisch und aß belgische Waffeln, und als er mich sah, schob er mir einen zweiten Teller über den Tisch. Mit einiger Belustigung bemerkte ich, dass er unangenehm herumzappelte.
Ich kann nicht glauben, dass das gerade passiert ist. Ich sagte, setz dich hin, ich bin immer noch geschockt.
?Was meinen Sie?? fragte ein Schluck Pfannkuchen.
?Wie sagt man das? Wir hatten gerade Sex?
?Und wir werden es wieder tun.? er murmelte.
?Was?? Ich fragte. Ich hatte nicht wirklich von ihm gehört.
?Nichts.? Er lächelte unbehaglich und starrte mich an. Ich blinzelte ihn an und aß meine Beobachtung weiter. Ich beendete meine Mahlzeit und stellte meinen Teller in die Spüle.
Ich gehe für eine Weile aus. Ich bin in einer Stunde oder so zurück. Bevor er antworten konnte, schnappte ich mir meine Schlüssel an der Tür und ging zu meinem Auto. Ich ging mit mentalem Autopiloten ins Einkaufszentrum und kaufte eine neu erschienene DVD; Ich wollte nicht gleich nach Hause, also saß ich lange in der Essecke, ohne etwas anzuschauen. Mein Handy klingelte und es überraschte mich.
?Hallo?? Ich fragte.
Tim, wo bist du? Du sagtest, du wärst in einer Stunde zurück. Seine Stimme klang besorgt. Ich sah auf meine Uhr und stellte fest, dass ich mindestens zwei Stunden dort gesessen hatte.
Tut mir leid, ich bin im Einkaufszentrum, ich denke, ich werde hier zu Mittag essen. Soll ich dir von hier etwas besorgen? Ich fragte. Er fragte, ob ich ihm etwas japanisches Essen mit nach Hause bringen könnte, ich sagte ok und trennte die Verbindung. Ich nahm das Essen und etwas für mich und ging nach Hause. Ich rief seinen Namen, als ich durch die Haustür ging und er antwortete aus dem Wohnzimmer. Ich brachte ihm sein Essen und sagte ihm dann, dass ich auf mein Zimmer gehen würde. Als ich sicher in mein Zimmer zurückkehrte, bemerkte ich, dass es immer noch nach Sex roch, und ich benutzte etwas Aerosol, um es zu reparieren. Verdammt, dachte ich mir, warum musste das alles passieren? Ich öffnete meine neue DVD und sah sie mir auf meinem Fernseher an. Ich lag auf meinem Bett, aß mein japanisches Essen und sah mir den Film an, nachdem ich mein Essen beendet und es weggeworfen hatte, wurde das Licht von der Tür blockiert und ich sah auf.
?Gut gut gut,? spottete ich. ?Schau, wer es ist und was willst du?
?Erraten.? Sagte er mit einem vagen Lächeln im Gesicht. Ich bemerkte, dass im Schritt seiner Hose ein nasser Fleck war, und als er sah, dass ich hinsah, ließ er seine Hand nach unten gleiten und begann, seine Fotze durch seine Hose zu führen.
Nein Ashley Nein, findest du das nicht so schlimm? Ich sprang aus dem Bett und stand schreiend neben ihm. Es war ein Kampf zwischen dem, was mein Körper wollte, und dem, was mein Verstand mir sagte, dass es falsch war, und doch gewann mein Körper, mein ganzer Penis drückte erneut gegen meine Jeans.
Du denkst, du kannst mir Timothy verweigern? zischte. Sie hatte aufgehört, sich zu reiben, als das Lächeln von ihrem Gesicht verschwand, und ich konnte deutlich sehen, dass sie mir irgendwie ihr Geschlecht abnehmen würde. Es stellte sich auch heraus, dass sich der nasse Fleck auf seiner Hose vergrößert hatte.
Gebe ich dir die Chance, deine Hose auszuziehen und alleine ins Bett zu gehen, oder soll ich das für dich tun? Er sagte, seine Stimme sei voller Drohungen. Ich bewegte mich nicht und konnte nicht glauben, was passierte. Meine eigene Schwester wollte mich WIEDER zum Sex mit ihr zwingen
Gut, nimm es, wie du willst. Er sagte, er würde mein Zimmer betreten. Er überbrückte den Abstand zwischen uns mit ein paar Schritten und warf mich zurück auf das Bett. Dann war er auf mir, er legte ein Bein über meinen Kopf und setzte sich direkt auf mein Gesicht, als ich verzweifelt versuchte, meine Jeans auszuziehen. Ich konnte nicht atmen und der moschusartige Geruch ihrer durchnässten nassen Muschi drang in meine Sinne ein. Ich dachte mir, wenn er versuchte, mich zu töten, schrie ich in seinen Arsch, aber es brachte ihn dazu, mein Gesicht noch fester zu drücken. Schließlich ließ ich einen meiner Arme los und schlug ihm auf die Nieren. Er grunzte und fiel nach vorne, wobei er seinen Hintern lange genug von meinem Gesicht hob, damit ich die frische, nach Katzen riechende Luft schlucken konnte.
Versuchst du mich umzubringen oder so?? Ich schrie seinen Arsch an, als ich sah, dass das alles war, was ich sehen konnte.
?Vielleicht.? Es war das kichernde Geräusch, das ich aus meiner Leistengegend bekam. Ich spürte, wie sich mein Gürtel löste und der Knopf sich öffnete, und ich wusste, dass er seinen Zweck erfüllt hatte. Ich atmete immer noch schwer und war nicht in der Verfassung, Widerstand zu leisten. Plötzlich nahm er mich in seinen Mund. Von diesem Moment an wurde mir eine Unterhaltung unmöglich; Das einzige, was aus meinem Mund herauskommen konnte, war ein gelegentliches Grunzen und Stöhnen, und es wurde auch zu einer Herausforderung, einen kohärenten Gedanken aufrechtzuerhalten. Er hatte mich jetzt, ich würde ihm nicht mehr widerstehen können, er war so gut und bereitete mir so viel Freude, dass mein Körper ihm nicht länger widerstehen konnte. Das muss ihr so ​​viele Freunde gegeben haben, die Fähigkeit, Blowjobs zu geben, und den Wunsch, sie zu zerschlagen.
Warum mache ich die ganze Arbeit, Timothy? Er fragte um meinen Schwanz herum. Ich bemerkte für ein paar Minuten, dass er mir mit seinem Hintern ins Gesicht wedelte. Ich glitt über ihre glatte Haut, brachte eine Hand unter ihre Jeans, bis ich den Saum ihrer Jeans erreichte, löste schnell die Druckknöpfe und flog davon. Ich konnte ihre enge Jeans jedoch nicht herunterziehen, wenn ihre Beine offen waren, wie sie waren. Ich zog für eine Sekunde hinten an seiner Hose, bis ich wusste, was ich wollte, und hatte seine Beine über meinem Kopf gekreuzt. Seine Beine waren wie ein Schraubstock und drückten immer stärker, bis es wehtat.
?Asche,? Verlassen Ich schrie.
?Verzeihung.? Die Antwort war völlig frei von Aufrichtigkeit. Er ließ meinen Kopf los und hob seine Beine, und ich konnte seine Hose um seine Knöchel schieben, bevor ich seine Beine wieder senkte und seine Katze in mein Gesicht drückte. Der Geruch davon war berauschend und ich merkte, dass ich anfing, ein wenig zu sabbern. Ich fange langsam an, den Bereich um seine haarlose Katze zu lecken (ich fragte mich, ob er damit gerechnet hat oder ob er sie immer rasiert hat, aber ich vermute den zweiten Grund) Ich necke ihn mit der leichten Berührung meiner Zunge. Ich suchte und fand das kleine Ende ihrer Klitoris und streichelte es sehr leicht mit meiner Zunge.
?Ohhhhhh Timmy oohhhhh? stöhnte laut. Ich lächelte über seine Reaktion darauf, kurz bevor er in meinen Schwanz biss. Es fühlte sich an wie ein Feuerwehrschlauch in meinem Gesicht, die Menge an Flüssigkeit, die aus ihm herauskam, war unglaublich. Ich öffnete meinen Mund und versuchte so viel wie möglich das süße Sperma meiner Schwester aufzufangen. Dann ging mein Schwanzlutschen mit extremer Geschwindigkeit und versuchte, mich auch zum Abspritzen zu bringen.
?Timmy?mmffff?..warum du…mmffff? er jammerte.
?Vielleicht,? Bist du einfach schlecht darin? konnte ich sagen. Er hatte keine Vorstellungskraft und ich wollte ihm gerade meine Ladung in den Mund blasen, aber ich konnte die Gelegenheit nicht verpassen, ihn zu verspotten. Seine Reaktion war, dieses Mal fester in meinen Schwanz zu beißen. Es geschah, der Schmerz, kombiniert mit intensiver Lust, brachte mich über den Abgrund hinaus. Ich beugte meinen Rücken und schob meinen Schwanz tief in ihren Mund, und ihr zugute halten, dass sie nicht würgte, als sie die zweite Ladung des Tages in ihren Hals zog. Er ließ keinen Tropfen aus und schluckte sie alle, bevor er sich langsam erhob, und setzte sich wieder auf mein Gesicht, meine Nase in seiner immer noch feuchten Muschi vergraben.
Nun Timothy, ich muss sagen, es schmeckt großartig. Als ich wegen Sauerstoffmangel wieder anfing ihn zu schubsen, drückte er es direkt aus. Er reagierte, indem er sein ganzes Gewicht auf mein Gesicht legte. Ich geriet in Panik, er versuchte mich zu töten Ich konnte kaum ihren Hintern und Rücken sehen, sie schaute über ihre Schulter und lächelte mich an. Es war kein Hass in seinen Augen, als ich sah, wie sich die Angst in meinen Augen in Entsetzen verwandelte, nur ein Ausdruck der Belustigung. Die Ränder meines Sichtfeldes begannen sich zu verdunkeln, und meine Brust hob sich und versuchte, Sauerstoff zu saugen, wo es keinen gab. Bald darauf wurde ich ohnmächtig und meine Welt wurde dunkel.
Ich öffnete langsam meine Augen, zum Glück war ich am Leben und dachte, diese verrückte Schlampe würde mich töten. Ich hatte Kopfschmerzen, aber nachdem ich meinen Körper mental kontrolliert hatte, schien das das einzige Problem zu sein. Ich wollte meinen Arm bewegen, merkte aber, dass ich es nicht konnte, ich konnte keines meiner Glieder bewegen Ich drehte meine Hand und spürte, wie der Stoff an meinem Handgelenk rieb; Ich sah mich um und erkannte, dass du mich an mein eigenes verdammtes Bett gefesselt hattest
?Ashley? Ich schrie, als meine Wut aufflammte.
?Was.? fragte er langsam, unschuldig, aus meinem Hinterkopf. Sein Gesicht schien über meinem zu schweben; Er kaute auf etwas, das wie Toast aussah, Krümel fielen auf mein Gesicht, als ich einen weiteren Bissen nahm.
?Warum bin ich verbunden und wie lange bin ich schon unterwegs?? fragte ich ruhig und versuchte nicht zu schreien.
?In Ordnung,? Ich nahm einen weiteren Bissen, als weitere Krümel auf meinem Gesicht landeten. Und ich glaube, du warst ungefähr zehn Minuten weg.
Und warum, bitte sagen Sie mir, hielten Sie es für notwendig, mich zu erwürgen? fragte ich, als sie ihren Toast beendete und sich die Hände rieb, wodurch noch mehr Krümel auf mich fielen.
Ähm, ich dachte, es würde Spaß machen? Sie antwortete wie ein Mädchen mit einem breiten Lächeln im Gesicht.
?Spaß Du dachtest, es würde Spaß machen Ich dachte, du wolltest mich töten und du dachtest, das würde Spaß machen? Ich schrie, um ihn ein wenig zum Springen zu bringen.
Nun, Timothy, du musst nicht schreien, beruhige dich. Schwester Ashley wird die Dinge besser machen. Gänsehaut begann fast sofort. Seine andere Hand implantierte es fest in seine Katze. Er hörte auf, als er auf der linken Seite des Bettes ankam. Ich sah ihn vorsichtig an, wusste nicht, was ich als nächstes tun sollte. Er lächelte mich an und stieg dann ins Bett und setzte sich wieder auf meine Taille, nahm seine Finger von seiner Katze und befreite mich aus einer dominanten Position. Sie saugte langsam an einem um eins, als sie es anstarrte. Sie reinigte ihre Finger fertig und bückte sich und küsste mich hart auf die Lippen, ich konnte immer noch ihre Fotze in ihrem Mund schmecken. Dann fing sie an, mein Gesicht mit langen nassen Strichen zu lecken und alle Brotkrümel zu entfernen und Trockensperma von unserer vorherigen Begegnung. Unter normalen Umständen machte mir das nichts aus. Ich glaube, ich werde eine finden aber jetzt war es das erotischste was ich je erlebt habe. Mein Schwanz wurde stärker und es fühlte sich an, als würde er brennen und gleich explodieren.
Asche bitte.? Ich stöhnte.
Ha, willst du etwas von mir? fragte sie leise, glitt an meiner Brust auf und ab und hinterließ eine Spur nassen Muschiwassers auf meinem Bauch.
Ahhhh bitte Ash ahhhh. Ich weinte fast.
Du bist also derjenige, der jetzt Sex will, huh? sagte. Nun, ich schätze, ich will noch ein bisschen spielen, oder?
?Nein? Ich habe fast geschrien. Sie glitt noch ein paar Minuten an meiner Brust auf und ab, dann bückte sie sich und pflanzte eine ihrer wunderschönen Brüste in meinen Mund. Ich nahm es glücklich und gierig, da es mich ablenkte. Dann begann er wegzugehen; Da ich den Schmerz meines unbeaufsichtigten Schwanzes nicht spüren will, beiße ich hart in ihre Brüste. Sie schrie und riss ihre Brustwarze aus meinem Mund.
Du hast mich abgeschnitten, du kleiner Bastard? rief sie und blickte auf seine Brust. Direkt über der bereits blutenden Brustwarze war eine kleine, aber tief wirkende Spalte. Ich konnte das Blut in meinem Mund schmecken, als ich mit meiner Zunge über meine Zähne fuhr, sein Blut gegen meine Zähne strich und ihn anlächelte.
?Gib mir meine verdammte Sex-Schlampe? Ich schäumte. Sie blickte von meinem blutverschmierten Gesicht auf ihre Titte und drehte sich wieder um. Er lehnte sich nur ein paar Zentimeter von meinem Gesicht weg, Ich glaube nicht. Sagte er langsam und stand von mir auf, Ich schätze, ich lasse euch zwei einfach für eine Weile hier und schaue, ob es meine Zeit wert ist. Er tippte auf die Spitze meines Schwanzes, als ich zur Tür ging.
Asche Tu mir das bitte nicht an? Ich weinte jetzt. Er verließ das Zimmer und ich konnte hören, wie er die Tür zu seinem Zimmer öffnete und wieder schloss. Ich konnte nicht glauben, dass es mich in diesem Zustand mit einer extrem schmerzhaften Erektion zurückließ, von der ich vermutete, dass sie leicht vergehen würde. Ich kämpfte mit jeder Kraft, die ich hatte, gegen meine Bindung. Schließlich riss das Stück Stoff um mein linkes Handgelenk und ich schlug mir fast ins Gesicht, als sich mein Arm löste. Ich band mich schnell los und sprang aus dem Bett, es war schmerzhaft, mit meinem Schwanz unglaublich hart zu gehen. Ich rannte so schnell ich konnte den Flur hinunter zum Zimmer meiner Schwester und brach auf dem Weg hinein beinahe die Tür auf. Er lag immer noch nackt auf seinem Bett und hörte seinem MP3-Player zu. Ein überraschter Ausdruck erschien auf seinem Gesicht, als ich hereinkam, was meinen Schwanz noch härter machte (wenn das möglich ist), weil ich offensichtlich dachte, dass es mit Knoten besser war, als es hätte sein sollen.
?Ich bin deine Pussy Hure? Ich schrie, als ich mich auf ihn warf, mit beiden Lungen nach Luft schnappte und meinen Schwanz in seine harten Bauchmuskeln drückte, was mich vor Schmerz fast wieder in Ohnmacht fallen ließ. Bevor ich reagieren konnte, rutschte ich ein Stück nach unten und knallte meinen geilen Schwanz so fest ich konnte in ihre Muschi. Irgendwie fanden unsere Lungen die Luft zum Schreien.
Er schlang seine Beine um meinen Arsch und zerkratzte meinen Rücken, ich war mir sicher, dass ich blutete, aber es war mir egal. Ich schlug brutal auf seine enge Muschi, bis ich sicher war, dass er blutete. Für jemanden, der sehr sexuell aktiv ist, war ihre Fotze ziemlich eng. Zuerst lag er einfach da und hielt mich mit seinen Nägeln in meinem Rücken und seinen Beinen auf meinem Arsch fest, während ich ihn schlug. Aber dann fing er an, meinen Abwärtsstößen mit seinen eigenen Aufwärtsstößen zu begegnen und meinen Arsch mit seinen Beinen nach unten zu ziehen. Er fing auch an, meinen Rücken schmerzhaft mit seinen Nägeln zu kratzen, und ich hatte Angst, es würde aussehen, als hätte mich eine wilde Katze angegriffen. Ich konnte fühlen, wie das Blut an meinen Seiten herunterlief, als er mich mit seinen Fingernägeln öffnete. Es war mir egal, obwohl es sich so gut anfühlte, sich darum zu kümmern. Er brachte eine seiner blutbefleckten Hände herum, damit ich sie sehen konnte, leckte sie dann sauber und lächelte.
Schmeckt nicht jedes Stück von dir gut? Timotheus?? sagte er mit blutigen Lippen. Ich konnte nicht antworten, ich war zu beschäftigt damit, meinen Schwanz in seine Fotze zu schlagen. Ich würde ihn vollständig von seiner Katze ziehen und ihn dann hart zurückschlagen, was ihn zum Schreien bringt. Es sah so aus, als würde ich niemals ejakulieren können, selbst bei der intensiven Geschwindigkeit, mit der ich sie fickte. Schließlich, nach was Stunden gewesen sein müssen, spürte ich, wie sich meine Eier zusammenzogen, und ich schob meine Arme unter ihn und drückte ihn so fest ich konnte in die Umarmung eines Bären. Ich schob meinen Schwanz so tief wie es ging, aber es schien immer noch nicht genug zu sein und ich knallte meine Ladung tief in ihn. Ich lag da und versuchte, ihn in meiner Hand zu zerquetschen, während ich mich ganz tief in seine Muschi entleerte. Es dauerte ewig, bis ich aufhörte zu ejakulieren, und als ich es tat, war ich erschöpft, lockerte meinen Griff um meine Schwester und lockerte mich. Ich lag gefühlte Stunden auf ihr, hatte mich meiner Schwester noch nie so nahe gefühlt wie jetzt, natürlich würde dieses Gefühl von nun an wahrscheinlich schnell verblassen. Wir atmeten beide schneller als je zuvor und wir bluteten beide über sein ganzes Bett, aber das war uns egal. Ich legte meinen Kopf auf ihre weichen Brüste, während sie mein Haar streichelte.
Wir säubern dich besser? Nach einer Weile flüsterte er mir ins Ohr. Als Antwort stöhnte ich in ihre Brüste und ließ mich von ihr wegstoßen. Er stieg aus dem Bett und schleppte / trug mich irgendwie ins Badezimmer. Er ließ mich auf dem Toilettensitz sitzen, als ich mit der Dusche begann; Er sah auf meinen Rücken und schüttelte den Kopf.
Ich habe dich gut zerrissen? Er gluckste.
Das kann ich auch sagen. Ich sagte. Er sah nach unten und schnappte nach Luft. An der Innenseite ihrer Schenkel war Blut und aus ihrem Hals tropfte mehr als aus ihrer Muschi, zusammen mit einem dünnen, aber stetigen Strom von Sperma. Sie keuchte erneut, als sie ihre Beine spreizte, um eine bessere Sicht zu haben, und ein großer Tropfen Sperma entwich ihrer Muschi und spritzte auf den Boden. Wir brachen in Gelächter aus, obwohl wir beide Schmerzen hatten, es war nicht sehr lustig, aber es musste getan werden. Nach ungefähr einer Minute war die Dusche fertig und er half mir aufzustehen und ließ mich rein. Das warme Wasser klang unglaublich, aber die Anwesenheit meiner Schwester hinter mir ließ mich besser fühlen. Ich drehte mich um, so dass das Wasser meinen Rücken traf und fast zusammenbrach, zum Glück war es da, um mich aufzufangen. Er packte mich mit einem Arm und benutzte den anderen, um meinen Rücken mit einem Tuch abzuwischen. Ich lege mein Kinn auf seine Schulter und streiche mit meinen Händen über seinen glatten Rücken. Er hat meinen Rücken fertig gewaschen und er hat mich gebeten, die Position zu wechseln, damit ich ihn reinigen kann und ich musste. Er trat vor mich, nahm die Duschhaube ab und richtete sie auf seine immer noch blutende Katze. Ich lehnte immer noch an seinen Schultern, als meine Hände über seine Brust und seine Brust strichen.
?Dies? Das bringt dich nicht mehr weiter, Timmy. Sie sagte, sie schaue mich nicht an, sondern konzentriere sich weiter darauf, ihre Fotze zu reinigen. Es scheint, dass er vorsichtig seinen Finger in sich hineingesteckt hat, als er den Schaden begutachtete, den ich angerichtet hatte. Ich habe endlich aufgehört, den Willen zu verlieren, mit dem Tonfall weiterzugehen.
Geh in die Küche und warte auf mich, damit ich dir einen Verband anlegen kann. Ich räume noch ein bisschen auf und dann bin ich gleich raus. Sie sagte, ich stieg aus der Dusche und klopfte mir vorsichtig auf den Rücken und trocknete mich mit einem Handtuch ab. Ich ging in mein Zimmer und zog mich an, dann ging ich in die Küche und setzte mich an den Tisch. Etwa zehn Minuten später betrat sie in ihrem rosa Bademantel und mit einem Erste-Hilfe-Kasten die Küche. Er entfernte die Mullrolle und das antiseptische Spray, um möglichen Infektionen vorzubeugen.
Ich kann garantieren, dass das weh tun wird. Sagte er, während er die Wunden auf meinem Rücken besprühte. Es passierte und ich schloss meine Augen vor Schmerz. Als ich meine Augen wieder öffnete, war sein Gesicht Zentimeter von meinem entfernt und er starrte mir in die Augen. Ich konnte sehen, wie er meinen Schmerz in ihren trat.
Du bist ein bisschen krank, nicht wahr, Ashley? Ich sagte
?es kann gesagt werden.? Er lächelte mich an, was mich leicht erschaudern ließ. Er kicherte und kniff in meine Brustwarze, bevor er sich hinter mich stellte und anfing, die Bandagen um meine Brust zu wickeln. Er beendete das Gespräch und ließ mich aufstehen, die Bandagen saßen fest und es erschwerte mir das Atmen, aber es war mir egal. Es war noch relativ früh, also schlug ich vor, ins Wohnzimmer zu gehen und uns zusammen einen Film anzusehen. Er stimmte zu und wir gingen ins Wohnzimmer. Ich setzte mich langsam auf die Couch, als er einen Film betrat, fast jede Bewegung, die ich machte, schien die Schnitte auf meinem Rücken zu verschlimmern. Als der Film anfing, setzte er sich neben mich, sodass wir uns berührten. Ich fühlte mich plötzlich müder als je zuvor. Ich lege langsam meinen Kopf auf seinen Schoß, gähne und lege mich auf den Boden. Er seufzte und fing an, mein Haar zu streicheln, als ich nicht gähnen konnte.
Ich liebe dich Ash. Nach einer Weile sagte ich, ich falle in einen tiefen Schlaf.
Ich liebe dich auch Tim. Er gähnte, als er einschlief. So fanden uns unsere Eltern an diesem Abend, Ashley im Bademantel mit gesenktem Kopf und ich ohne Hemd und von der Hüfte aufwärts verbunden, meinen Kopf auf ihrem Schoß, der Fernseher noch an. Sie brachten Ashley dazu, sich hinzulegen und legten uns ein Kissen unter den Kopf, und sie waren bis aufs Mark erschöpft von einer langen Reise und dem Wiederaufbau ihrer Ehe, also ließen sie uns dort und gingen zu Bett.
Am nächsten Morgen wachte ich völlig verwirrt auf. Wo war ich, warum tat mein Rücken so weh und warum lag Ashley mit ihrem Arm an meiner Seite auf meinem Rücken? Dann überfluteten Erinnerungen an die gestrigen Ereignisse langsam meinen fassungslosen Verstand. Ich nahm Ashley mit, sprang auf und warf sie auf einen Haufen zu Boden.
?Oh mein Gott Tim? Er knurrte. Ihre rosa Robe war aufgeknöpft und ich konnte deutlich sehen, dass sie darunter nackt war. Ich sah auf die Uhr, es war fünf Uhr morgens und draußen war es noch nicht hell. Ich entschuldigte mich bei meiner Schwester und half ihr aufzustehen, während sie ihren Morgenmantel wieder zuknöpfte. Ich seufzte und ging in die Küche, um Müsli zu holen, als mir der Magen in den Mund schoss. Die Tasche meiner Mutter lag auf dem Küchentisch
?Ashley? Ich flüsterte.
?Was?? , fragte er, als er die Küche betrat.
?Meine Mutter und mein Vater sind zu Hause? sagte ich und zeigte auf die Tasche.
?Scheisse Wir müssen mein Zimmer aufräumen? nach Luft schnappend und den Flur hinunter ins Schlafzimmer rennend. Ich folgte ihm, aber bevor ich eintrat, blieb ich stehen und betrachtete die Tagesdecke. Das Blut war zusammen mit anderen auffälligen Flüssigkeiten auf die Laken gesickert und hatte eine Reihe von hässlich aussehenden Flecken hinterlassen. Die Laken waren zerknittert und wurden in einem Durcheinander herumgeworfen.
Vergiss es, Dinge kommen nicht ohne ernsthafte Arbeit heraus. Einfach ändern und dann mal sehen, was wir tun können? sagte ich, als ich ihr half, die schmutzigen Laken zu wechseln. Wir waren fertig und behandelten mein Zimmer genauso, bevor wir uns niederließen und in die Küche zurückkehrten. Ich goss mir eine Schüssel Müsli ein und sie holte ein paar Pop Pies aus dem Schrank. Wir aßen schweigend und mieden einander in die Augen, bevor wir unser Frühstück beendeten und in unsere Zimmer zurückkehrten, um uns anzuziehen. Ich zog neue Jeans und ein dünnes Button-down-Hemd an, das meinem Rücken nicht wehtat, und ging ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Ich lege mich mit dem Gesicht nach unten auf das Sofa, den Kopf zum Fernseher gerichtet; Ich konnte meine Schwester immer noch auf den Kissen riechen. Nach einer Weile hörte ich Schritte auf dem Teppich und enge Jeans füllten mein Blickfeld. Ich lasse meine Augen über ihren Körper schweifen und ihren Weg zu ihrem wunderschönen Gesicht finden; Sie trug ein weißes Hemd mit Button-down-Kragen, das sich an ihre Taille schmiegte und ihre breiten Schultern und ihre vollen Brüste betonte.
Uns geht es immer noch gut, oder? Sie fragte.
Ich schätze, ich weiß es nicht? Versucht, um ihre vollen Hüften herum zu sehen, ?sitzt irgendwo? Er seufzte und trat zur Seite und ich dachte, er würde gehen, aber er drehte sich um und setzte sich auf meinen Hintern, drückte meinen Schritt auf das Sofa. Ich grummelte, aber ich hatte keine Lust, ihn von mir runter zu bekommen.
Tim, ich muss wissen, dass es uns gut geht. Ich möchte nicht, dass das Frühstück so ist, wie wir miteinander umgehen, völlig ruhig und unbeholfen. sagte. Ich konnte meinen Kopf nicht drehen, um ihn anzusehen, also starrte ich weiter auf den Fernseher, während er sprach.
?Mach dir keine Sorgen; Ich versuche nur zu verdauen, was gestern passiert ist. Willst du auch weiter ficken? bin ich nicht du? Ich sagte. Übrigens, wie geht’s deiner Muschi?
?In Ordnung? Ja, du bist mein aktuelles Fleisch Und es ist nicht so schlimm; In ein paar Tagen sollte es mir gut gehen. Was ist mit deinem Rücken? Bist du bereit, die fünf Sterne zu bekommen, die du verdienst, weil du mich letzte Nacht angesprungen hast? Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, dass er langsam seine Hand hob und alle seine Finger so weit wie möglich öffnete.
?Nummer Kannst du das nicht wagen? Ich fing an, meine Hüften zu heben, um ihn abzuwerfen, und er kicherte und ließ sich zurück auf den Boden fallen. Ich stand auf und streckte mich; Die Bandagen, die er letzte Nacht angelegt hatte, waren immer noch fest und mein Rücken schmerzte.
?Zumindest ist die männliche Bevölkerung für ein paar Tage sicher, während du im Bett liegst.? Ich lächelte ihn an, als er vor mir auf dem Boden saß.
?Ha Wer hat etwas über die männliche Bevölkerung gesagt? Du bist derjenige, der Aufmerksamkeit braucht. Du hast mich nicht komplett deaktiviert, das solltest du wissen? Er lächelte mich süß an. Verdammt Er war so heiß, dass er mich mit einer goldenen Haarsträhne anstarrte, die sein rechtes Auge bedeckte. Er stand langsam auf und sah mich mit einem sichtbar leuchtenden Auge an. Ich konnte spüren, wie sich mein Schwanz bewegte und er muss es auch gespürt haben, denn er glitt langsam mit seiner Hand über seine Brust und fing an, sein Hemd eins nach dem anderen aufzuknöpfen. Ich wollte ihn so sehr, aber ich wusste, dass meine Eltern, auch wenn sie sehr müde waren, Frühaufsteher waren und bald aufstehen würden. Ich streckte ihr beide Hände entgegen und umklammerte sie mit ihren, um sie daran zu hindern, sich weiter aufzuknöpfen.
?Nicht jetzt. Sie werden bald aufstehen, das weißt du. Es tut mir leid, aber vielleicht heute Abend oder so? sagte ich leise. Er runzelte die Stirn und fing wieder an, sein Hemd zuzuknöpfen. Verdammt, warum sind sie so schnell zurück? Morgen Nachmittag sollen sie zu Hause sein, dachte ich mir.
Oh und was ist mit letzter Nacht, huh? fragte der Engel mit einem Lächeln auf seinem Gesicht.
?Was??
Ist deine Muschi Hure? Ding?? Er sagte es und ahmte meine Stimme fast perfekt nach.
Wolltest du das? Ich lachte. Und außerdem, nicht wahr?
?Mhm.? Er biss sich auf die Lippe und sah mich von oben bis unten an ?Gott, ich bin gerade so geil? Ich lachte wieder und legte meinen Arm um seine Schulter, führte ihn den Flur entlang zu seinem Zimmer.
?Warum bewältigst du dieses Problem nicht selbst? sagte ich, als ich sie ins Schlafzimmer schob und die Tür schloss.
?Aber es ist nicht dasselbe? Sie winselte hinter der Tür. Ich lachte leise, als ich zurück in mein Zimmer ging, um darauf zu warten, dass meine Familie aufwachte. Es ist mir nie gelungen. Gerade als ich meine Tür öffnen wollte, öffnete sich die Tür meiner Eltern und sie betraten beide den Flur und machten mir dabei Angst.
Oh, hallo Tim. Meine Mutter folgte meinem Vater in die Küche.
Mama, Papa, wie geht es dir, wie war deine Reise? Ich stotterte.
Na gut, gut. Der Grund, warum wir früh nach Hause kamen, war, dass sie einen schweren Schneesturm erwarteten und wir dort nicht gestrandet sein wollten. Meine Mutter sprach. Hör mal, Tim, kannst du kurz in die Küche kommen? Dein Vater und ich wollen mit dir reden.
Ich bin sicher Mama. sagte ich und setzte mich zu ihnen an den Tisch.
?Hast du gegessen??
Oh, ja, ich bin schon eine Weile auf den Beinen.
Wie haben wir dich und deinen Bruder letzte Nacht beim Schlafen auf der Couch vorgefunden, während du einen Film geschaut hast? Er fragte meinen Vater, wo er Pfannkuchen auf dem Herd mache.
Ja, ich habe es erst gestern bekommen und Ash wollte es auch sehen, also haben wir es zusammen geschaut und ich glaube, wir sind eingeschlafen. Ich sagte ehrlich. Verstehen sich unsere Kinder endlich gut?, fragten Mama und Papa. sie sahen aus wie.
Aber warum wart ihr alle bandagiert, was ist passiert? Er bestand darauf.
Ah ja, ich rannte im Haus herum und versuchte, ein paar Papiere zu finden, die ich für meine Hausaufgaben brauchte, und ich stolperte und fiel hin. Ich habe mich ziemlich gut geschnitten, Ash hat mich geheilt und mir geht es gut. Ich habe gelogen.
?Du solltest vorsichtiger sein. Wollen Sie, dass ich meine Mutter ansehe?
Nein, wie gesagt, Ash hat sich darum gekümmert. Wir sollten ihn auf die medizinische Fakultät oder so schicken. Ich habe Witze gemacht. Papa grunzte und Mama unterdrückte ihr Lächeln, Ashley war nicht gerade für ihre Lernfähigkeiten bekannt. Und genau so wurde es letzte Nacht vergessen.
Der Tag verging unglaublich langsam und machte mich fast wahnsinnig. Ich verbrachte einige Zeit in meinem Zimmer damit, die Verbände zu entfernen und etwas Creme auf die schuppigen, schuppigen Schnitte aufzutragen, aber das war das einzige, was mich ablenkte. Ashley versuchte, mir diese Blicke zuzuwerfen und sagte: Ich will dich? Ich, zum Glück hat meine Familie es nicht gesehen. Es wurde so, dass ich, als ich es ansah, eine Erektion bekam und raus musste, ich musste das Haus verlassen. Ich rief meinen Freund Jimmy an und fragte ihn, ob er Lust hätte, eine Weile im Einkaufszentrum abzuhängen, er stimmte zu und ich sah, wie Ashley mich im Nebenzimmer beobachtete, während ich meinen Mantel anzog. In ihren Augen lag ein Ausdruck, der eine Mischung aus Wut darüber war, sie allein gelassen zu haben, und Enttäuschung darüber, ihr ihr Lieblingsspielzeug oder so etwas vorenthalten zu haben. Ich dachte schlecht, ich muss hier raus. Ich ging ins Einkaufszentrum und traf Jimmy im Food Court, er kaufte etwas BK und ich kaufte Pizza. Wir saßen lange da und aßen, ohne zu sprechen, und ich glaube, er verstand meine Stimmung, weil er versuchte, mich aufzuheitern wegen etwas, das ich zu vermeiden versuchte.
Alter, du kennst doch Katrina Toslov, die russische Tussi im Matheunterricht, richtig?
Ja, er sitzt hinter mir, nicht wahr? Ich sagte, ich kann ihn kaum hören. Bestätigt.
Du weißt also, wie ich mich hinlege? Ist es nicht Jimmy-Magie?
?Ja.?
?Ich habe vergessen, es dir zu erzählen. Ich habe sie am Freitag um ein Date gebeten und sie hat ja gesagt. Alter, er ist so heiß. Auch wenn er nicht so heiß ist wie deine Schwester, muss ich sagen? Sagte er geistesabwesend.
?Fick dich? sagte ich und schlug ihm auf den Arm.
Ah. Aber im Ernst, die meisten Brüder an unserer Schule würden töten, um ihren Bruder anzufassen. Er sagte, er habe Angst vor einem weiteren Angriff. Ich glaube, dann bin ich den meisten Jungs einen Schritt voraus, kicherte ich in mich hinein.
Wechsle das Thema Jimmy. Ich sagte. Er tat es, und wir unterhielten uns lange über verschiedene Dinge, Sport, Schule und solche Dinge. Wir waren ein paar Stunden dort, bevor er sagte, er müsse nach Hause gehen, ich folgte ihm und ging nach Hause. Ich habe meine Eltern bemerkt, als ich in die Einfahrt ging? Das Auto war nicht in der Garage. Ich wusste, dass Ashley versuchen würde, diese Situation voll auszunutzen; Ich hoffte nur, dass er nicht zu lange gewartet hatte, er wäre sauer, wenn ich ihm diese Gelegenheit vermasseln würde. Ich trat vorsichtig ein und dachte, dass er mich angreifen würde, anstatt sich mir auf zivilisierte Weise zu nähern. Ich habe es nicht gesehen, aber ich konnte immer noch seinen anhaltenden Duft riechen. Ich bin in mein Zimmer gekrochen und habe ihn immer noch nicht gesehen, ich habe die Tür geöffnet und sie offen gelassen, weil ich dachte, er könnte einfach von selbst reinkommen, wenn er merkt, dass ich zu Hause bin.
Sie sind vor ungefähr zwanzig Minuten gegangen. Sie sagten, sie würden zum Mittagessen gehen, also dachte ich, wir hätten etwa eine Stunde für uns alleine? Es gab ein gedämpftes Geräusch, und meine Tür knarrte zu, als er sprach. Es hat sich in meinem Zimmer versteckt, hinter der Tür Als ich ihre Stimme hörte, drehte ich mich um und als sie das tat, kollidierte ihr nackter Körper mit meinem und blies den Wind aus meinen Lungen und warf uns beide zu Boden. Er drehte mich um und setzte sich wieder in seiner gewohnten dominanten Position auf meine Hüfte.
Hallo Timothy. Es war nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
?Von. Hallo Ashley.? antwortete ich und bückte mich und küsste sie hart. Wir küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich, dann zog sie sich zurück und beugte sich über ihre riesigen Brüste zu mir.
Nun, was sollen wir dieses Mal tun? fragte er mit einem verschmitzten Lächeln.
Ach, du kannst machen, was du willst. Ich werde mich zurücklehnen und die Reise genießen. sagte ich breit grinsend, verschränkte meine Finger wie ein Kissen hinter meinem Kopf und sah ihn erwartungsvoll an.
Oh komm schon Tim, wirst du mich die ganze Arbeit machen lassen? Ich nickte selbstgefällig, Gut, ich rufe dich später an. Er runzelte die Stirn und taumelte rückwärts, bis er knapp über meinen Knien war. Als er dort ankam, warf er meinen Gürtel ab und knöpfte meine Hose so schnell auf, dass es mich erschreckte. Nachdem er meine Boxershorts abgelegt und meine wütende Härte entfesselt hatte, leckte er seine Lippen und kitzelte die Spitze meines Penis mit seiner Zunge, was mich zum Stöhnen brachte. (Er hielt während des gesamten Prozesses Augenkontakt mit mir, was ich etwas unangenehm fand). Er leckte meinen Schwanz auf und ab, bevor er mich in seinen Mund nahm; Er wölbte meinen Rücken und stöhnte laut, er nickte weiter langsam über meinen Schwanz. Ich zog eine meiner Hände von meinem Hinterkopf und ergriff eine Strähne ihres seidigen Haares und zog sie aus meinem Schwanz, nur um sie mit der Absicht, den Vorgang zu wiederholen, zurückzuziehen, bevor sie wieder auf den Boden knallte.
Oh Tim, vermassel das nicht. Er zischte mich an. Während er sprach, packte er mein Handgelenk wie einen Schraubstock und drückte mich, zwang mich, meine Haare loszulassen. Dann knallte er es direkt neben seine Fixierung. Muss ich dich wieder verbinden, Timothy? Er sah mich an. Nun, Tim, wegen dir verlor ich die Luft. Jetzt müssen wir einen anderen Weg gehen. Er lehnte sich zurück und spuckte ein paar Mal auf meinen noch nassen Schwanz aus seinem Mund und rieb ihn ein bisschen, bevor er wieder nach vorne glitt. Als sie das tat, kam mein Schwanz in Kontakt mit ihren durchnässten nassen Schamlippen und sie hielt einen Moment inne und zitterte leicht, bevor sie fortfuhr, bis sie ihren Arsch über meinen harten Schwanz gleiten ließ. Ganz langsam senkte er sich, bis die Spitze meines Schwanzes an seiner engen Fotze ruhte. Er stand einige Augenblicke da, als wäre er seiner selbst nicht sicher; Die Muskeln in seinen Oberschenkeln wölbten sich von der Anstrengung, in einer so unangenehmen Position zu bleiben.
Du hast dich beim letzten Mal verletzt? Das war keine Frage, sagte ich langsam. Er schüttelte den Kopf. Dann werden wir dieses Mal langsam vorgehen. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und drückte sie sanft gegen meinen Penis. Langsam wurde die Spitze meines Schwanzes in sein enges Loch geschoben, er verzog leicht das Gesicht, und ich hielt einen Moment inne, bevor er anfing, sich wieder nach unten zu drücken, bis nach ein paar langen Minuten 20 cm meines Schwanzes in seinem Arsch vergraben waren. Er saß eine Weile nur da, als er sich daran gewöhnt hatte, sich so gründlich zu stopfen.
Ahh, das tut so weh. Er stöhnte durch zusammengebissene Zähne. Immer so langsam, dass es von meinem Schwanz abging und dann langsam wieder landete. Geschwindigkeit machte mich verrückt, mein Schwanz sehnte sich nach Geschwindigkeit, aber ich passte meinen Kiefer an und ließ ihn in seinem eigenen Tempo los. Allmählich erhöhte sich seine Geschwindigkeit und bald wurden seine wunderschönen runden Arschbacken zu einem Bewegungsunschärfe. Ich ließ meine Hände auf seinen Hüften, stieß ihn aber nicht. Irgendwie vergaß ich, dass er spürte, wie sein Arsch an meinen Schwanz geklemmt war, ich stöhnte laut und ich konnte spüren, wie meine Eier anfingen, sich zusammenzuziehen.
Oh Tim, oh, ich komme gleich Sie schrie. Unterwegs zog sich sein Arsch zusammen und er warf mich von einer Klippe. Heißes Netzmädchen-Sperma traf meine Taille, als ich meine Ladung auf ihren engen Arsch blies. Ahhh. Er seufzte, zufrieden mit dem Ergebnis. Es blieb an Ort und Stelle, als sich mein Schwanz langsam darin zusammenzog. Na dann hat es doch Spaß gemacht, oder? er lächelte verschmitzt.
?Meh.? Sagte ich, wedelte mit meiner Hand hin und her und versuchte, einen angespannten Ausdruck zu bewahren. Seine Kinnlade klappte herunter und er sah mich an. Ich konnte es nicht mehr ertragen und brach in Gelächter aus; Er schloss seinen Mund und sah mich mit zusammengekniffenen Augen an.
Oh ja, fast hätte ich es vergessen. Ich schulde dir etwas Schmerz. Er flüsterte mir ins Gesicht. Er hakte seine Finger zwischen die Knöpfe meines Hemdes und knöpfte die Knöpfe mit einem wilden Ruck in alle Richtungen auf.
?Was?? Ich schaffte es, ihre beiden Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger zu kneifen, bevor ich sie wild drehte. Ich schrie, nichts was ich zuvor gefühlt habe, hat mich so sehr verletzt. Sie kicherte wie ein Mädchen, und das drehte sich noch mehr, wenn möglich, schlug ich ihr reflexartig auf die Hände und ließ sie los. Er stand auf, mein Schwanz fiel aus seinem Arsch, meine Taille erhob sich über meinen liegenden Körper zwischen seinen Beinen. Eine kleine Menge Sperma entkam ihrem Arsch und traf meine Taille. Tränen bildeten sich in meinen Augen und meine Brustwarzen fühlten sich an, als würden sie brennen. Ich konnte nur zusehen, wie er so gut er konnte aus meinem Zimmer stürmte und seine Hand unter seinen Hintern hielt, um den Fluss zu stoppen. Ich hörte eine Tür aufgehen und dann öffnete sich die Dusche.
?Verdammt? Ich hielt den Atem an und klammerte meine Hände an meine misshandelten Brustwarzen. Da stand ich, regulierte meine Atmung und versuchte, meine brennenden Brustwarzen zu beruhigen, und machte mich auf den Weg ins Badezimmer. Ich öffnete die Tür und zog mich schnell aus und zerriss den Duschvorhang. Er zuckte zusammen, sagte aber nichts, als ich vor ihn trat und anfing, mich zu putzen. Ich sah hinter mich; Er lehnte an der Duschwand und sah mich mit verschränkten Armen an.
Hey, sie kommen jederzeit wieder und du brauchst zu lange, um getrennt zu duschen. Ich sagte. Es half nichts, also wusch ich mich weiter und war bald fertig, bevor ich aus der Dusche kam und in mein Zimmer ging, um mich anzuziehen. Zwei Minuten, nachdem ich mich angezogen hatte, hörte ich, wie die Tür aufging und meine Familie in die Küche stürmte. Von da an war es ein quälendes Warten, bis die Nacht hereinbrach und unsere Eltern ins Bett gingen. Wir saßen auf der Couch und hielten einen bescheidenen Abstand zwischen uns, als sie in ihr Zimmer gingen und uns sagten, wir sollten nicht zu spät kommen, weil wir morgens Schule hätten. Sobald sich ihre Tür geschlossen hatte, sprang Ashley auf meinen Schoß und spreizte ihre Beine wie ein Vater, der ein Kind in seinen Armen hält. Abgesehen davon, dass dieser Junge anfing, seinen Arsch an meinem Schritt zu reiben, fing er an, meinen Schwanz zu aktivieren. Nachdem er das noch ein paar Minuten getan hatte, hielt er inne und lächelte mich an.
?Machen wir das?? süß gefragt.
Also akzeptiere ich? Mir ist vergeben?
?Wir alle tun Dinge, die wir nicht tun sollten? Willst du meine Frage nicht beantworten? sagte er und streichelte mein Gesicht mit einer Hand.
Normalerweise musst du nicht fragen, aber morgen ist Schule und ich bin nicht in der Stimmung. Verstehst du, antwortete ich
?Ja ich glaube schon,? er schmollte, aber irgendwann diese Woche, richtig? Sie sagte, sie fühlte sich ein wenig erfrischt, als sie vorgab, ein kleines Mädchen zu sein, das versprochen hatte, in den Zoo zu gehen.
?Vielleicht.? Sagte ich mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht.
Denn früher oder später, wenn du mich nicht fickst, werde ich dich ficken. Er schnaubte bedrohlich. Ich konnte ihn nicht ernst nehmen, wenn er wie er auf meinem Schoß saß, also lachte ich und sagte ihm, ich gehe ins Bett. Er stand auf und ließ mich aufstehen und er folgte mir zu meiner Schlafzimmertür und ich stand da und ließ ihn passieren. Als er an mir vorbeiging, streckte ich meine Hand aus und schlug ihm hart auf den Arsch und wurde mit einem schönen Schmatzen belohnt. Er blieb stehen und drehte langsam den Kopf, sein Haar und seine Schatten bedeckten den größten Teil seines Gesichts, und ich konnte seine Augen nicht sehen, aber sein Mund mit den vollen Lippen begann zu grinsen.
Timmy diese Woche. Früher oder später habe ich besser deinen Schwanz in mir. flüsterte sie, bevor sie mir einen blies und mir einen übermäßig dramatischen Kuss gab und in ihrem Zimmer verschwand. Als ich mich darauf vorbereitete, schlafen zu gehen, versuchte ich, das Bild von ihr aus meinem Kopf zu verbannen; und nur an die Schule zu denken, während ich trieb, konnte das erstickende Bild davon aus meinem Kopf vertreiben.
Am nächsten Morgen wachte ich um 6:00 Uhr mit meinem Wecker auf. Ich murmelte Flüche, während ich Jeans und ein weißes Poloshirt trug, dann ging ich in die Küche und fand meine Eltern bereits auf und bereiteten Frühstück vor. Ashley stolperte ein paar Augenblicke später hinein und rieb sich in einem engen schwarzen T-Shirt und einer engen schwarzen gestreiften Hose ihre verschlafenen Augen. Meine Mutter warf ihm einen Blick zu und nickte unterwürfig; Er hatte es schon lange aufgegeben, Ashley richtig anzuziehen. Das Frühstück verlief ohne Zwischenfälle, und bald war es Zeit für uns zu gehen, Ashley und ich zogen unsere Mäntel an und gingen nach Hause, um uns von meinem Auto zu verabschieden (ihres war aufgrund eines Unfalls wegen umfangreicher Reparaturen in der Werkstatt). Wir saßen den ganzen Weg schweigend da, nur um die Stille für ein Kichern zu unterbrechen, als der Moderator der Radio-Talkshow einen Witz machte.
Mit verschlafenen Augen ging ich halb gefüllt auf den Parkplatz und parkte an meinem gewohnten Platz. Aus irgendeinem Grund mochte er es nicht, mit mir reinzukommen, bevor ich das Auto, aus dem Ashley ausgestiegen war und auf das Gebäude zu fuhr, vollständig anhalten konnte. Ich eilte ihm nach, weil ich nicht länger in der eisigen Kälte Neuenglands bleiben wollte. Als ich drinnen war, ging ich die Treppe hinauf und die Flure hinunter zu meinem Schließfach, begrüßte meine Freunde, schüttelte Hände und klopfte mir mit meinen Freunden auf den Rücken. Ich konnte sehen, wie Ashley vor mir so ziemlich dasselbe tat. Meine Schwester und ich waren die beiden bekanntesten Personen in der Schule, er war der Starspieler der Hockeymannschaft und ich war der Kapitän des Frisbee-Clubs, eines der größten Sportvereine der Schule. Jeder kannte uns, und wir waren mit fast allen in der Klasse befreundet, sogar ein Erstsemester kannte uns ein paar Tage nach dem Eintritt in die Klasse. Ashley hatte viele Freunde, die ihr in die Schule folgten, und ich machte es mir zur Aufgabe, so viele Kontakte wie möglich zu knüpfen, und nahm an fast jeder Party teil, die geschmissen wurde. Ich habe auch ein paar außerschulische Veranstaltungen organisiert, wie das Fat-Man-Rennen, ein paar Paintball-Turniere und ein unglaublich erfolgreiches Dodgeball-Turnier. Schließlich erreichte ich mein Schließfach und wurde von der Person begrüßt, die ich am liebsten sehen wollte.
?Hallo Tim? rief sie fast, kam hinter mich und überraschte mich. Oriana Bane war das Mädchen, das ich vor diesem ganzen Ashley-Debakel gesehen habe. Oriana war klein, nur etwa 5? 4? aber er machte das immer mit einer fröhlichen und gutmütigen Persönlichkeit wett. Obwohl sie eines der verwöhntesten Mädchen war, wusste ich, dass sie in Kleidung ein Grenzgänger der Goth war. Sein kurzes, pechschwarzes Haar, das in einer geraden Linie über seine Stirn geschnitten war, und seine kleinen, leicht spitzen Ohren, die aus seinem Haar hingen, ließen ihn wie eine Art Elfen-/Nymphenkind aussehen. Um ihre hellblauen Augen trug sie dunklen Lidschatten, der die Linien ihres blassen Gesichts betonte. Seine Nasenspitze war leicht gebogen, und er lächelte fast immer mit blendend weißen Zähnen. Er trug ein schwarzes Baggy-Shirt mit einem Bandlogo darauf und eine schwarze Hose mit Metallnieten an den Seiten seiner Beine. Selbst durch ihre lockere Kleidung konnte man ihre wohlgeformten Gesichtszüge leicht erkennen, ihre Brüste waren groß für ein Mädchen ihrer Größe, und ihr Hintern war fest und von guter Größe, wenn auch nicht so markant und groß wie der meiner Schwester. Wir standen uns sehr nahe, aber wir taten es nicht? alles, außer ein paar Mal Liebe machen und das erst seit Kurzem. Ich sprang von meinen Knien auf, als ich die Notizbücher in meine Tasche steckte, und stieß meinen Kopf auf dem Weg nach oben gegen das Schließfach. Er lachte hysterisch, als ich mich umdrehte und ihn ansah.
Verdammte Oriana. Sagte ich, während ich mir mit einem Lächeln den Kopf rieb.
?Wie war dein Wochenende?? fragte er, nachdem er es geschafft hatte, sein Lachen zu kontrollieren.
Oh, weißt du, gleich alt gleich alt. sagte ich achselzuckend. Es gab eine laute Explosion, und ich zuckte zusammen und wirbelte erneut herum, als Ashley mit ihrer Schulter gegen den Schrank neben meiner stieß.
Ich wette, Miss Ashley hatte ein lustiges Wochenende. sagte Oriana mit einem seltsamen Lächeln auf ihrem Gesicht.
Oh ja, sehr lustig. Ashley lachte sarkastisch, aber mit einem ernsten Blick in ihren Augen. Oriana war eine von Ashleys besten Freundinnen, was ich natürlich erst gelernt habe, nachdem ich mich dazu verpflichtet hatte, mit ihr zusammen zu sein, oder ich würde es mir zweimal überlegen. Meine Augen wanderten von meiner Schwester zu meiner Freundin und dann sahen sie sich wieder an und kommunizierten in dieser unausgesprochenen mädchenhaften Sprache.
Meine Damen, wenn Sie fertig sind, haben wir in ein paar Minuten Unterricht. Ich nahm meine Tasche auf meine Schulter und ging hinaus in den Flur. Wir drei machen die meisten unserer Stunden zusammen, die erste Stunde heute war Englisch, sie traten hinter mich und ich konnte sie miteinander flüstern hören. Ich versuchte sie zu ignorieren und konzentrierte mich auf das, was ich heute tun musste. Das Englisch war ereignislos, wenn auch sehr ermüdend, ebenso wie der Rest des Tages. Jeder Lehrer war mit Tests und Hausaufgaben beschäftigt, um vor den Weihnachtsferien in einige Klassenzimmer zu kommen. Der Rest der Woche verlief genauso und aufgrund der Arbeitsbelastung meiner Lehrer konnte ich dem Wunsch meiner Schwester nicht nachkommen, sie kam unter der Woche mehrmals zu mir, aber immer wenn ich mit meiner Arbeit beschäftigt war. Im Laufe der Woche wurde sie mir gegenüber immer kälter, als ihr klar wurde, dass ich sie so schnell nicht ficken würde. Dann kam der Freitag.
Das letzte Semester war Sportunterricht; Es ist die beste Zeit, um ins Fitnessstudio zu gehen, weil Sie rausgehen können und sich keine Sorgen machen müssen, dass Sie bei Ihrem nächsten Kurs schlecht riechen. Wir haben heute Völkerball gespielt; Die große Turnhalle war in zwei Teile geteilt und beide Seiten waren weich? kinderfreundlich? den Bällen ausweichen. Oriana und Ashley waren auch mit mir in dieser Klasse, mit wenig Beteiligung; Sie standen in einer Ecke des Raumes und unterhielten sich. Andererseits warf ich mich auf den Boden, um mich vor den in der Luft schwebenden neonfarbenen Kugeln zu schützen. Zwei Bälle rollten neben mir und ich schnappte sie mir und warf einen auf einen Freund.
?Weitermachen,? Bevor ich jemand anderem den Ball zuspielen konnte, sagte ich zu ihm: Siehst du Ashley und Oriana da drüben? Du nimmst Oriana und ich nehme meinen Bruder um drei. Er nickte und zählte bis drei, bevor er den Ball mit voller Kraft warf (was alles war, was nötig war, um Distanz oder Genauigkeit von den leichten Bällen zu erreichen), beide Bälle flogen auf ihre Ziele zu, obwohl sie den größten Teil ihrer Geschwindigkeit verloren. Entfernung zum Fitnessstudio. Der Ball, den ich warf, traf das Quadrat auf der linken Brust meiner Schwester; der andere traf Orianas rechte Schulter und prallte in die entgegengesetzte Richtung ab. Oriana lachte nur, aber meine Schwester sah mich mit bösen Augen an. Ein hellgrüner Ball raste an meinem Kopf vorbei und lenkte meine Aufmerksamkeit von meiner wütenden Schwester ab. Bevor ich meine Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken konnte, sah ich eine blaue Linie, die direkt über meine Leiste lief. Ich sah entsetzt zu und konnte nichts tun, da es direkt mit meiner Leistengegend verbunden war. Egal wie weich sie waren, es tat immer noch höllisch weh und ich fiel auf meine Knie und meine Wirbelsäule fiel. Ich blickte auf und sah, dass Ashley drei Meter entfernt einen weiteren Ball hielt. Das Gesicht meines Freundes füllte meine Sicht, er lachte so sehr, dass er kaum sprechen konnte.
Geht es dir gut, Tim? Er leitete. Sobald die Worte aus seinem Mund kamen, traf der Ball, den meine Schwester hielt, sie am Kiefer. Er fiel neben mir zu Boden und wir brachen beide in Gelächter aus. Aus dem Augenwinkel sah ich Ashley auf uns zukommen, die Spielregeln völlig ignorierend, die Grenzen zwischen den beiden Teams überschreitend. Seine großen Basketballshorts und sein ausgebeultes T-Shirt raschelten beim Gehen.
Du bist fertig, Timothy, pass auf dich auf, wenn wir nach Hause kommen. Er knurrte. Er drehte sich auf seine Seite und sprach weiter mit Oriana.
Worum ging es? Fragte mich mein Freund, als ich aufstand. Ich wette, es hat nicht so wehgetan?
Alter, willst du das nicht wissen? Ich sagte, ich wurde noch zweimal erschossen, als ich versuchte aufzustehen. In diesem Moment klingelte es und wir gingen sofort in die Umkleidekabine, um uns umzuziehen und nach Hause zu gehen. Ich zog mich schnell um und machte mich auf den Weg zum Auto, wo ich eine gefühlte Ewigkeit darauf wartete, dass Ashley auftauchte. Er sah immer noch wütend aus, als er das tat, also war die Heimreise ruhig und unglaublich umständlich. Ich wurde nervös, als wir nach Hause kamen, wir wussten beide, dass unsere Eltern noch bei der Arbeit waren und in den nächsten Stunden nicht zu Hause sein würden. Diesmal stieg ich zuerst aus dem Auto und eilte nach Hause, bevor Ashley ihren Gürtel gelöst hatte. Sobald ich hereinkam, warf ich meine Tasche auf den Küchentisch und bevor ich etwas anderes tun konnte, hörte ich, wie die Tür geöffnet und geschlossen wurde. Ich drehte mich um und sah mich einer wütenden Schwester gegenüber.
Asche, ich-lass es mich erklären…? Ich stotterte, bevor seine Faust in meinem Magen landete. Ich krümmte mich, aber er packte mich an einer Schulter und schlug mich zweimal an derselben Stelle. Ich schlug hart mit dem Kopf auf den Hartholzboden; Das Letzte, was ich sah, bevor ich ohnmächtig wurde (ja, ich liebe es eindeutig), war, dass Ashley ihr Handy zückte.
Ich konnte es nicht sehen, als ich aufwachte Ich versuchte meine Augen zu öffnen und spürte, wie meine Wimpern etwas berührten, eine Augenbinde Ich versuchte aufzustehen, aber meine Hände waren hinter meinem Rücken gefesselt und ich fühlte mich, als hätte man mir ein Messer in den Bauch gestochen. Ich lag da und versuchte mich zu erholen, meine Stirn pochte dort, wo sie den Boden berührte. Vielleicht konnte ich auch gedämpfte Stimmen vom Ende des Korridors hören. Ich stöhnte und fiel auf meine Knie, der Schmerz breitete sich in meinem Körper aus und ich schrie, hielt aber meine Position. Die Stimmen verstummten und ich hörte Schritte aus dem Flur.
Nun, sieh mal, wer endlich aufgewacht ist? Die seidige Stimme meiner Schwester überwältigte meine Kopfschmerzen.
Du wirst mich eines Tages umbringen, Ashley? Ich schrie.
?Das ist der Plan, aber erst, wenn er voll ausgeschöpft ist.? Er stieß ein kehliges Lachen aus.
?Verdammt?
Das ist die Idee. Ein vertrautes Glucksen kam vom Ende des Flurs, aber bevor ich mich an seinen Besitzer erinnern konnte, packten mich starke Hände an den Schultern und führten mich den Flur hinunter in das, was ich für Ashleys Zimmer hielt. Ich wurde plötzlich gestoßen und mit der Rückseite meiner Beine gegen die Bettkante geschleudert, und ich fiel nach hinten und landete unter Schmerzen auf meinen gefesselten Händen. Bevor ich irgendetwas anderes tun konnte, senkte sich ein großes Gewicht auf meine Brust, als starke Beine meine Taille umfassten und den Atem aus meinen Lungen drückten.
Jetzt hör mal zu Timothy, du hättest mich vor dem Wochenende ficken sollen und hast es nicht getan? Ashley blies nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt, ihr heißer Atem streichelte meine Wange.
Heute? Nur Freitag und ich? Bin ich beschäftigt?? Ich schnappte nach Luft, bevor er mir hart ins Gesicht schlug.
Halt die Klappe, Timothy Jetzt habe ich ein neues Angebot für Sie. Was wäre, wenn du mein kleines gottverdammtes Spielzeug sein könntest? Etwas Großes, Gummiartiges, das leicht der Fotze meiner Schwester ähnelte, schlug mir auf die Stirn und ein Schmerz stach in meinen Schädel, wo mein Kopf auf dem Boden aufschlug. Oder kann ich dich vergewaltigen, bis du mit meinem kleinen Freund hier blutest? Sie kicherte wie ein kleines Mädchen, als ich entsetzt dastand, mit verbundenen Augen und immer noch versuchte, meine Atmung zu regulieren.
?Nummer? sagte ich streng.
?Nummer? Nein zu was, Timothy? zwitscherte.
?Alles.?
Oh, dann schade, das würde Spaß machen. Das Gummiobjekt fuhr sehr langsam meinen Körper hinunter. Es hörte an meinem Schritt auf und ich spürte, wie sich meine Hose löste, dann schlüpfte ich in meinen Boxer. Ashley war mittlerweile von mir heruntergekommen und ich wollte gerade versuchen aufzustehen, als ich grob auf den Bauch gedreht wurde und mit einer Hand meinen Hinterkopf packte. Das Objekt wurde nun auf meinem unteren Rücken platziert und glitt langsam meine Pobacken hinunter. Jetzt wurde ich verrückt; er würde das wirklich tun, verdammt Kurz bevor es anfing, Druck auf meinen Arsch auszuüben, schrie ich, er solle warten.
Gute Hündin. Ich werde dein Sexspielzeug sein. Hol das Ding von meinem Arsch?
?Fantastisch? quietschte. Er packte den Kragen meines Hemdes und hob mich auf meine Füße. Ich werde deine Hände loslassen. Versuchen Sie nichts.? Ich zuckte mit den Schultern und spürte, wie die Fesseln um meine Hände durchtrennt wurden. Ich rieb meine Handgelenke, wo sie stark scheuerten, und widerstand dem Drang, meine Augenbinde abzunehmen und meine Schwester auf der Stelle zu erwürgen. Und wenn ich nicht dachte, dass es dir Spaß machen würde, würde ich es tun. Danach wurde mir grob das Shirt ausgezogen und ich wurde wieder aufs Bett gelegt.
Du musst tun, was ich dir sage, und aufhören, dich zu wehren, verstanden?
?Ich glaube schon.? Plötzlich packte er meine Eier und drückte fest. ?Ahhh, ja ich verstehe?
?Gut.? Ich hörte, wie sich der Reißverschluss öffnete und das Geräusch der Kleidung, die die Haut berührte, und ich stellte mir sofort vor, wie Ashley ihre Kleidung auszog und so meinen Schwanz aktivierte. ?Du scheinst zum Hauptthema kommen zu wollen? Er packte mein Werkzeug mit beiden Händen und hob mich im Grunde auf meine Füße, dann nahm er mich an meinem rechten Arm auf eine Seite des Raums. Eine Hand griff nach meiner Kehle und drückte mich zurück gegen die Wand, und sie blieb dort, fügte langsam Druck hinzu, der das Atmen erschwerte, aber immer noch möglich machte.
Ashley, du würgst mich? Ich krächzte, wurde aber von ihrer Fotze, die auf meinem Schwanz rutschte, zum Schweigen gebracht. Er lehnte sich langsam gegen mich, während er weiter Druck auf meinen Nacken ausübte. Ich fuhr mit meinen Händen ihren Rücken auf und ab und landete auf ihren fleischigen Wangen. Ich grub meine Finger in sein weiches Fleisch und zog ihn zu mir, stieß in meinen Schwanz.
Ohhh, eine Woche ist zu lang, Timothy. Ich habe dich innerlich vermisst. Er stöhnte. Sein Griff um meinen Hals verstärkte sich, bis ich nicht mehr atmen konnte, als mein Schwanz um ihn herum explodierte. Kurz bevor ich in Panik geriet, ließ sie meinen Hals los und umarmte mich fest, ihre großen Brüste drückten meine Brust, ihre Muschi zog sich um meinen Schwanz zusammen. Ich habe eine Überraschung für dich Tim. Sie drückte ihre Hüften ein letztes Mal fest und flüsterte mir ins Ohr, was mich zum Grunzen brachte.
Äh, also was ist das? fragte ich und hoffte, dass das nicht genug sein würde, als ich ihren Hintern packte und meine Finger fester gegen ihre prallen Wangen drückte.
?Überzeugen Sie sich selbst? Sagte er, schlang seine Arme um meine und zog meine Hände von sich weg, dann zog er sich von mir weg, ich versuchte ihm zu folgen, aber er drückte mich mit einer Hand zurück auf meine Brust. Ich seufzte und lehnte mich gegen die Wand, als mein Werkzeug nach einer plötzlichen Auslassung weicher wurde. Ich streckte die Hand aus und hob die Jalousie hoch und blinzelte in das scharfe Licht, das von den weißen Wänden im Zimmer meiner Schwester reflektiert wurde. Sie saß vor mir auf dem Bett, ihr Haar zu einem Pferdeschwanz gebunden. Meine Augen schwollen an, als ich einen monströsen schwarzen Dildo bemerkte, der neben ihr auf dem Bett lag. Er nickte zur Tür und ich schaute und meine Schwester war vergessen worden. Die schwarze lockere Kleidung und der schwere Lidschatten waren verschwunden, ersetzt durch leichten Lippenstift und hellrosa Spitzen-BH und -Höschen.
Weißt du, wie lange ich darauf gewartet habe? fragte Oriana und glitt von dort, wo sie am Türrahmen lehnte, auf mich zu.
Ähm n-nein? Ich errötete und stammelte, schämte mich plötzlich wegen meiner offensichtlichen Nacktheit.
Naja, sagen wir mal, es ist zu lang. Er stand lächelnd vor mir. Der Duft war berauschend und ich fühlte mich wieder abgehärtet. Der BH, den sie trug, war ihr zu klein und es sah so aus, als würde er bei der kleinsten Bewegung herausspringen.
S-was nun? fragte ich, obwohl ich mir der richtigen Antwort sicher war, weil ich von ihm hören wollte, bevor ich etwas unternahm. Er grinst mich an, sein schwarzes Haar bildet eine perfekte Linie direkt über seinen glänzenden Augen.
Komisch, dass du fragen musst, bevor ich deine Schwester kennengelernt habe, hatte ich keine Ahnung, was ich darauf antworten sollte. Sie errötete und sah Ashley an mir vorbei an. Ich drehte mich um und sah meine Schwester anklagend an.
?Was? Du kannst einem Mädchen nicht vorwerfen, dass es Spaß hat, oder? Sie grinste unschuldig und betrachtete ihre Nägel, die auf ihrem Rücken auf ihrem Bett lagen. Ich nickte und sah Oriana an; Er biss sich auf die Lippe, während er mich von Kopf bis Fuß anstarrte. Langsam, als wollte sie mich nicht erschrecken, nahm sie meine rechte Hand zwischen ihre und führte sie von ihrer flachen Brust zu ihren rosafarbenen Brüsten. Ihre Haut war wie Seide an meinen Fingern. Sie griff hinter ihre eine Hand und löste die Schnalle, die ihren dehnbaren BH offen hielt, die Träger wirbelten herum und sprangen buchstäblich aus ihren Brüsten. Ich massierte ihre Brust, hielt gelegentlich inne, um ihre Brustwarze zu kneifen, beugte mich hinunter und nahm die andere Brustwarze in meinen Mund und fuhr mit meiner Zunge über das jetzt steinharte Stück Fleisch. Sie hielt den Atem an und schloss die Augen, die Farbe stieg ihr in die Wangen. Mit meiner freien Hand streichelte ich sanft seinen Rücken.
Komisch, dass ich deine beiden Kirschen geknallt habe, oder? Die extrem laute Stimme meiner Schwester kam nur einen Schritt entfernt. Ich hatte es nicht kommen gehört und Oriana hatte es auch nicht gehört, die Emotionen, die wir erlebten, waren so intensiv. Wir sprangen beide und bewegten uns voneinander weg.
?Musst du alles ruinieren?? Ich zischte. Ich streckte meinen Arm aus, um ihn von uns wegzustoßen, aber er nahm meine Hand und glitt hinter mich, drehte meinen Arm vor Schmerz hinter mir.
?Möchtest du ein Geheimnis wissen? Er lehnte sein Kinn an meine Schulter und flüsterte, sein Haar kitzelte mein Ohr. Oriana war immer noch da, mit geröteten Wangen, und starrte mit trüben Augen ins Leere. Ich finde es lustig, wie eng es sich anschmiegt und wie leicht es ejakuliert. Er kam, sobald ich seine Muschi berührte, und er tat es immer und immer wieder während unseres Spaßes, als ich es für möglich hielt. Aber das Komische ist, dass dabei seine Knie völlig schwächer werden und er fast hinfällt. Schauen.? Er stabilisierte meinen Arm mit einer Hand, ergriff meine freie Hand mit der anderen und platzierte sie direkt unter meiner, sodass er ziemlich genau kontrollieren konnte, was meine Finger taten. Er manipulierte meine Hand, bis ich nur noch meinen Zeigefinger ausstreckte und meine Hand langsam zu Oriana führte. Ashley kicherte erwartungsvoll und zog langsam Orianas jetzt durchnässtes Höschen herunter und führte unsere Finger in ihre eng durchnässte Muschi ein. Ein tierisches Stöhnen entkam seinen Lippen und seine Knie begannen zu zittern, wie Ashley gesagt hatte, dann gab er auf und brach zitternd zu Boden.
Ohhhhh, Gott. Er seufzte mit einem zufriedenen Lächeln auf seinem Gesicht vom Boden auf.
?Siehst du, ich habe es dir gesagt? Ashley quietschte, als sie mich losließ. Ich bückte mich und half Oriana auf die Füße, die immer noch leicht zitterte und Gänsehaut auf der ganzen Haut hatte. Wenn du ihn ficken willst, musst du oben sein oder ihn über Wasser halten. Ich bezweifle, dass du irgendetwas davon kannst, Timothy. sagte Ashley sarkastisch von der anderen Seite des Raumes, wo sie in ihren Schreibtischschubladen wühlte.
Warum lässt du uns nicht in Ruhe, Ashley?
Erstens, das ist mein Zimmer und ihr beide seid mein sexuelles Eigentum. Er erklärte lediglich, dass er nicht zurückgekehrt sei. Ich sah Oriana an und sie nickte schuldbewusst.
?Was willst du dann? Ich fragte. Er wirbelte mit einem boshaften Grinsen auf seinem Gesicht herum und enthüllte, wonach er suchte. Einer dieser Umschnalldildos, dieser war ungefähr sechs oder sieben Zoll lang und hatte einen nach hinten gerichteten Vorsprung, der ungefähr zwei Zoll lang war, um damit zu ficken.
Jesus, woher bekommst du all diese Dinge? fragte ich schockiert.
?Internet.? Als das kurze Ende hineinrutschte, reagierte er, indem er das Gerät mit einem leisen Stöhnen an sich band. Sei dankbar, dass deine Schwester hier ist, um dir zu helfen, Timothy loszuwerden. Seit ich das in einem Porno meines Ex-Freundes gesehen habe, wollte ich es immer ausprobieren.
?Was soll ich versuchen? fragte ich vorsichtig und hoffte, dass es nicht um den Riemen und mich selbst ging.
Du wirst Timothy bald sehen und aufhören, Fragen zu stellen, oder ich werde das auf dich anwenden? Er knurrte fast. Er holte eine Tube mit klarem Gel heraus und kam zu uns. Folge mir einfach und ich bin sicher, du wirst nicht enttäuscht sein. er schnurrte; Er fuhr mit seinem Finger über mein Kinn, als ich an ihm vorbeiging, und hob mein Kinn an. Er stellte sich hinter Oriana und stieß ohne Vorwarnung den langen Kopf der Röhre in Orianas Arsch. Ashley wand sich, als sie drückte und eine gute Menge Gel in Orianas schmale Hintertür pumpte. Dann entfernte er den ziemlich dünnen Schlauch und trug etwas Gel auf den Riemen auf, was ziemlich realistisch aussah.
Oh Ashley, kannst du diesmal bitte freundlicher sein? Oriana stöhnte, ihr Atem beschleunigte sich.
Keine Worte Schätzchen Meine Schwester antwortete mit einem Lächeln. Um ihren Schritt mit dem von Oriana abzugleichen, beugte sie ihre Knie leicht und führte die Spitze des Dildos in das Loch ein, wo das Gel auslief. In einer fließenden Bewegung ließ sie es auf den Boden gleiten, Oriana fluchte, als ihre Knie zu zittern begannen. Bevor sie fiel, streckte Ashley die Hand aus und hob sie an ihren Oberschenkeln hoch, sodass sie mit gespreizten Beinen in der Luft zu sitzen schien, bevor sie langsam zur Wand zurückkehrte, um sich abzustützen. Angesichts der Tatsache, dass Oriana ein kleines Mädchen ist, wäre es für Ashley nicht allzu schwierig, sie eine Weile dort zu behalten. Ashley konnte Oriana mit dem Riemen leicht wiegen, aber das war alles, was sie in dieser Position tun konnte.
?Ohhhh A-Ashley? Er stöhnte, bevor er anfing, unkontrolliert zu zittern.
Tim, äh,? Meine Schwester stöhnte? Fick dich hier und fick dieses Mädchen? Ich näherte mich vorsichtig und bemerkte, dass mein Schwanz unglaublich hart geworden war. Oriana schloss die Augen, als sie versuchte, ihre Atmung zu kontrollieren, und bemerkte mich nicht. Jetzt steckte ich die Spitze meines pochenden Schwanzes in den Eingang ihrer durchnässten nassen Fotze. Ich drückte langsam die Spitze meines Schwanzes gegen ihn und seine Augen öffneten sich plötzlich und sein Atem ging noch einmal mühsam. Plötzlich begann sie zu zittern und biss sich in die Faust, um nicht zu schreien. Ich glitt langsam weiter, während sich die Muskeln in ihrer Fotze zusammenzogen und verschoben, als würde sie meinen Schwanz massieren, bis sie nicht mehr weiter konnte. Ich konnte spüren, dass sie ein paar kleine Orgasmen hatte. Ich stand eine Weile still, bevor ich mich langsam wieder zurückzog. Ich fühlte, wie sich seine Muschi zusammenzog, als er sich zurückzog und versuchte, mich in sich zu halten. Ich machte noch eine Weile weiter und genoss die Festigkeit und Wärme davon.
Hinter Oriana hakte meine Schwester Oriana aus und sah mich an.
?Was??
?In drei.? Dann sagte er, dass er, als ich kein Zeichen von Verständnis zeigte, eine schiebende Bewegung mit dem Kopf machte. Ich nickte, bevor ich leicht auf mein Gesicht lächelte.
?Eins zwei??
?B-was?? stammelte Oriana und versuchte immer noch, sich von ihrer letzten Serie von Orgasmen zu erholen.
?Drei? Ich beendete. Gleichzeitig betraten meine Schwester und ich Oriana; Ich konnte das Gummi durch die dünne Gewebewand spüren. Orianas Mund würgte leicht, als die beiden zusammenstießen, ihre Augen huschten zurück zu ihrem Kopf, als sie bewegungslos auf meine Schulter sank. Ich konnte spüren, wie sein Wasser an meinem Schaft herunterlief und weiter mein Bein hinunterlief.
? Glaubst du, du wirst besser? Ich fragte.
Das schien sich gut anzufühlen, ich muss das irgendwann ausprobieren. Ja Weiter. Ich bin noch nicht da. Er stöhnte. Nun, aus irgendeinem Grund fand ich seine Anwesenheit beunruhigend und das war mein Glück, denn er war damit beschäftigt, ein bewusstloses Mädchen zu unterstützen. Ich hob meine Hand und drückte sie gegen seine Kehle. Seine Augen waren geschlossen und er öffnete sie langsam, als er meine Hand an seinem Hals spürte. Er lächelte und drückte seinen Hals näher an meine Hand. In der Zwischenzeit fuhr ich fort, Oriana langsam zu betreten und zu verlassen. Ich drückte sie und drückte gleichzeitig ihren Kopf gegen die Wand, sie schüttelte Orianas bewegungslosen Körper immer schneller und versuchte, sich mit dem kurzen Ende zu stimulieren. Ich drückte all die Frustration zusammen, einen Moment zwischen mir und Oriana zu ruinieren, als ich anders sein wollte (ohne meine Schwester). Plötzlich verwandelte sich der Ausdruck in ihren Augen in Angst, und es fühlte sich so gut an, dass ich dieses Gefühl meiner körperlich älteren Schwester einflößen konnte.
Gute Nacht, Ashley. flüsterte ich drohend. Zu ihrer Ehre ließ sie Oriana nicht fallen, stattdessen schauderte sie mit einem leichten Lächeln auf ihren Lippen, als sie ihre Augen schloss. Ich nahm schnell Orianas Gewicht und hielt sie wie ein übergroßes Baby, während Ashley mit dem Gurt gerade nach oben zu Boden fiel. Ich konnte eine klare Flüssigkeit sehen, die unter den Gurten hervorsickerte.
Warum hast du aufgehört? Hast du noch nicht ejakuliert? Oriana stöhnte, als sie endlich wieder zu Bewusstsein kam.
Ich wollte, dass es anders ist.
Oh, das? Es ist süß. Ich auch, aber Ashley hat mich dazu gedrängt, versteh mich nicht falsch, was ich vorhin gesagt habe, ist wahr, ich wollte dich schon eine Weile?
Du hättest alles sagen können?
?Ich habe es nicht getan? Schau, du hast vielleicht nicht bemerkt, dass du immer noch hart bist und ich immer noch geil bin. Also, wenn es dir nichts ausmacht, leg mich hin und fick mich? Er seufzte und fuhr mit seinen Fingern über die immer noch heilenden Narben auf meinem Rücken. Ich kicherte und legte sie zu mir auf Ashleys Bett, immer noch hart und innerlich pochend. ‚Nicht hetzen Baby.? Er summte.
?Ich wünschte, ich könnte,? Auf die Uhr auf dem Nachttisch blickend, sagte ich, aber wir versuchen es seit anderthalb Stunden und meine Familie wird bald nach Hause kommen und wir müssen es auch putzen?
Gut, aber beim nächsten Mal machen wir es richtig. Verstanden??
Ja, gnädige Frau. Ich lächelte und ging weiter in und aus seiner überaktiven Fotze. Er streckte die Hand aus und schlang seine Arme um meinen Hals, senkte meinen Kopf und küsste mich, als ich meine Schritte ein wenig beschleunigte. Sie brach die Lippensperre und schrie auf, als sie eine weitere lange Reihe von Orgasmen durchlief. Mein Kopf war immer noch nah an seinem, und das Geräusch seines abgehackten Atems an meinem Ohr zog mich an den Rand des Abgrunds. Ich hatte das Gefühl, ich würde niemals ejakulieren, ich könnte dieses schöne Mädchen stundenlang ficken und nichts würde passieren. Natürlich, sobald mir dieser Gedanke kam, fühlte ich dieses vertraute Gefühl und steckte meinen Schwanz so fest wie ich konnte. Seine Augen rollten und ein dünner Speichel tropfte aus seinem Mund. Ich habe mich noch nie zuvor so gefühlt, es fühlte sich an, als würde ich aus jeder Ecke meines Körpers gezogen und in einer riesigen Masse aus meinem Penis gedrückt. Meine Augen schlossen sich und mein Mund öffnete sich mit einem Blick reiner ekstatischer Freude. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, bis ich mich ihr zugetan hatte, als ich fertig war, fühlte ich mich, als hätte ich tagelang nicht geschlafen oder lange nicht gebastelt. Ich rollte davon und breitete mich aus, versuchte meine Atmung zu regulieren und schwitzte stark.
?Warten? Wo ist Ashley hingegangen? fragte er atemlos.
Ist es da? Ich antwortete, indem ich auf die Stelle zeigte, wo er immer noch auf dem Boden lag. Seine Atmung schien in Ordnung zu sein, also machte ich mir nicht allzu viele Sorgen um ihn.
Warum liegt er so auf dem Boden?
Nehmen wir an, ich habe ihm eine Kostprobe seiner eigenen Medizin gegeben.
Hast du ihn in den Arsch gefickt? Warten? Was? Wie lange war ich draußen? Er war offensichtlich wie verrückt müde.
Nein, nein, ich habe sie erwürgt, bis sie ohnmächtig wurde. Es scheint mir, dass er solche Dinge immer tut; Ich wollte mich revanchieren. Und ich schätze, du warst nur ein paar Minuten weg?
Oh, huh? Das ist urkomisch, ich habe mich gefragt, warum ich in deinen Armen aufgewacht bin. Verdammt? Ich glaube, ich lecke ein wenig. Ich stand auf und sah mir an, worüber er sprach, Sperma, Muschisaft und Gel aus seinem Arsch, der aus seinen missbräuchlichen Öffnungen tropft und sich mit den Laken vermischt.
Vergiss es, das ist Ashleys Bett, es ist ihr Problem. Ich lachte. Benutze das Laken, um die schlimmsten Stellen abzuwischen, dann bringe ich dich ins Badezimmer. Nach einigem vorsichtigen Verwischen half ich ihr aufzustehen, sie war so instabil und ich beschloss, sie ins Badezimmer zu tragen, anstatt zu riskieren, zu fallen und sich zu verletzen. Aus irgendeinem Grund fühlte ich mich ihm gegenüber unglaublich beschützend. Als ich ins Badezimmer kam, setzte ich sie auf den Toilettensitz und startete die Dusche, was mich daran erinnerte, als Ashley mich letzten Samstag unter ähnlichen Umständen hierher gebracht hatte, und auch, wie schnell sich diese Reihe von Ereignissen abspielte. Als die Dusche fertig war und ich ihr hineinhalf, sah sie immer noch unsicher auf den Beinen aus, also dauerte die Reinigung länger als ich erwartet hatte. Nachdem ich fertig und trocken war, ging ich und holte ihre Kleider, ihr BH und ihr Höschen waren ein wenig schmutzig, also bot ich ihr an, ihr etwas von Ashleys Sachen zu leihen, aber sie lachte und sagte, sie würde zum Kommando gehen. Zum Glück war ihre Kleidung schön weich, sodass sie keine Probleme haben würde. Sie konnte ihre Beine nicht einmal nach all dieser Zeit kontrollieren, also bat sie mich, sie nach Hause zu fahren.
Du weißt, wie man mein Auto fährt, richtig? Er grinste und fand es lustig, dass ich ihn in seinem eigenen Auto nach Hause fahren musste.
Mach dir keine Sorgen. sagte ich und half ihm in seinen alten Volvo. Die Heimreise war kurz und ereignislos, obwohl er auf meiner Schulter einschlief. Ich fuhr in die Einfahrt und hielt sein Auto an. Ich schaffte es, ihn vom Beifahrersitz zur Vordertür zu bringen, ohne ihn aufzuwecken oder auf der eisigen Straße auszurutschen. Ich öffnete leise die Tür und trat ein. Ich war schon einmal bei ihr zu Hause gewesen, also wusste ich, wo ihr Zimmer war, und ich ging dorthin, um Oriana oder ihre Mutter nicht zu wecken, von der ich wusste, dass sie nachts im örtlichen Krankenhaus arbeitet und den größten Teil des Tages schläft. Nachdem ich ihm Schuhe und Jacke ausgezogen hatte, brachte ich ihn in sein Zimmer und legte ihn auf sein Bett. Sie sah so süß aus, wie sie völlig erschöpft dalag, ihren Mund leicht geöffnet und ein kleines Lächeln auf ihrem Gesicht. Ich wollte gerade gehen, ohne meinen Namen zu hören, und war fast an der Tür. Ich drehte mich um und ging wieder ins Bett.
?Ja??
Frohe Weihnachten Tim, danke. murmelte er bevor er wieder einschlief. Ich gluckste und küsste ihn sanft auf die Stirn, bevor ich aus seinem Zimmer ging und leise die Tür schloss und das Licht ausschaltete. Ich trat nach draußen und genoss die kalte Luft und den strahlend weißen Schnee auf dem Boden, der das schwindende Sonnenlicht reflektierte. Ich hatte geplant, meine Eltern anzurufen und sie mich auf dem Heimweg abholen zu lassen, aber ich war überrascht, die Silhouette meiner Schwester auf dem Fahrersitz meines Autos zu sehen, das im Leerlauf auf dem Bürgersteig stand. Ich ging am Auto vorbei und öffnete die Fahrertür.
Schau dich um, du solltest nicht fahren. Ich zwang ihn raus. Er schien nicht in der besten Verfassung zu sein, um Widerstand zu leisten, und rutschte auf den Beifahrersitz. Er trug eine Jacke über einem T-Shirt und eine Haushose, die Heizung lief auf Vollgas. Ich ging nach Hause und konnte nicht umhin zu bemerken, wie erschüttert und unordentlich er aussah. Er hat offensichtlich nicht erwartet, dass ich so weit gehe. Zum Glück waren unsere Familien noch nicht zu Hause. Ich ging hinein und er folgte mir. Ich nahm seine Jacke und sagte ihm, er solle eine heiße Dusche nehmen. Er antwortete nicht und ging ins Badezimmer. Zehn Minuten später tauchte sie in ihrer rosa Robe wieder auf und sah unglaublich deprimiert aus. Ich krümmte meinen Finger und rief ihn zu mir, und als er mit mürrischem Gesichtsausdruck vor mir stand, führte ich ihn zu einem Stuhl und winkte mit einem Eis am Stiel, das ich hinter mir versteckt hatte, und reichte es ihm.
Was denkst du, was ich bin, ein kleiner Junge, den du mit einer Erkältung aufheitern kannst? Du hättest mich warnen können oder so? Er keuchte und hatte eindeutig Halsschmerzen (ha).
?das?dumm für deine Kehle Was ist mit der Warnung, die du mir nicht gegeben hast, huh? Zweimal Halt die Klappe und iss es. Er sah mich einen Moment lang an, bevor er das Paket öffnete und es in seinen Mund steckte. ?Ein gutes Mädchen.? Sagte ich sarkastisch und stand auf. Ich ging durch den Flur zu meinem Zimmer.
?Fick dich? Murmelte er, als ich vor meiner Tür stand. Ich grinste ihn an und zwinkerte ihm zu, bevor ich eintrat. Jetzt musste ich mich auf einen langen Urlaub mit einer Schwester freuen, die höchstwahrscheinlich versuchen würde, mir in naher Zukunft wehzutun. Allerdings hatte ich auch eine Freundin, mit der ich, soweit ich das beurteilen konnte, auf einer großen Ebene verbunden war. eifrig.
Weihnachten ist gekommen und gegangen, und mit ihm die übliche Schwere, jeden Tag Verwandte zu besuchen und zu empfangen. Am Samstag war ich erschöpft und Ashley hatte sich von mir entfernt, was mich wütend machte. Gegen vier Uhr wurden meine Tante und mein Onkel schließlich mit ihren drei Kindern vor die Tür geworfen, die mich davon überzeugten, dass sie von Satan abstammen. Meine Familie kehrte erschöpft in die Küche zurück, um das Gebiet zu säubern, das wie eine Katastrophe aussah. Ashley und ich wählten das Wohnzimmer mit dem von den bösen Kindern verstreuten Geschenkpapier. Als ich fertig war, sammelte ich die mir gegebenen Geschenke ein und ging in mein Zimmer. Alles, was man über meine Tante und meinen Onkel sagen konnte, war ihre Großzügigkeit. Ich kaufte ungefähr zweihundert Dollar Geschenkgutscheine, ein Videospiel und zwei DVDs, also konnte ich mich nicht wirklich beschweren. Ich warf einen großen Haufen Öl zusammen mit anderen Geschenken, die ich während der Woche erhalten hatte, auf mein Bett und begann, sie zu studieren. Sie waren die letzten Verwandten, die wir zu sehen bekamen, also war ich ziemlich erleichtert, dass ich mich nicht einfach hinlegen und mit jemandem reden musste. Ich lag auf meinem Bett und als Ashley ins Zimmer platzte, sammelte ich gedankenlos die Geschenke ein und sortierte sie aus. Ich bemerkte sie kaum, bis sie neben mir auf dem Bett saß und ihr Parfüm fast meine Sinne überwältigte. Sie trug Jeans und ein Top mit Spaghettiträgern, ihr Haar war offen und ordentlich hinter ihre Ohren und Schultern gesteckt.
?Was machst du?? fragte er ziellos und brach damit die Reihenfolge, in der ich meine Sachen geordnet hatte.
?Nichts. Was willst du??
?Mannschaft? Er kniff sich in den Nasenrücken und seufzte. Ich dachte, du hättest es schon verstanden.
Was? antwortete ich unschuldig, ich wusste genau, wovon er sprach, aber ich wollte es so weit wie möglich verlängern und ihn dazu bringen, das Interesse zu verlieren. Ich hatte wirklich nicht die Energie für alles, was er tun wollte.
Spiel nicht mit mir, Tim Sie müssen tun, was ich bereits gesagt habe. Er sah tatsächlich so aus, als würde er wütend werden.
Oder was, um ehrlich zu sein, was hält mich davon ab, dich komplett zu ignorieren, hmm? Was passiert, wenn Sie Ihre Steckdose verlieren? Würden sich all deine unterdrückten Wünsche, Gefühle, Bedürfnisse anhäufen, bis du explodierst? Wie würde sich das anfühlen, Schwester? Während sie sprach, malte ich mit dem Fingerrücken kleine Muster auf ihren Arm, berührte dabei kaum ihre Haut. Oh, und ich denke, du wirst herausfinden, dass dein kleiner Freund, mit dem du mir neulich gedroht hast, fort ist, wer weiß wohin. Oh ja, und ich fürchte, all deine anderen Spielsachen sind auch weg. Sollte man ihnen besser folgen? Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar, ein Ausdruck völliger Angst und Unglaubens.
Würdest du nicht? Langsam stand er auf und ging zur Tür zurück.
?Du kannst noch etwas unter deinem Bett finden? rief ich, als ich aus der Tür seines Zimmers stürmte. Ich stand langsam auf und folgte ihm. Ich wollte es selbst sehen, die Panik auf ihrem Gesicht, als sie mein Zimmer verließ, erzeugte ein fast sexuelles Gefühl, an dem ich festhalten wollte. Ich öffnete leise die Tür, schloss sie hinter mir und lehnte mich mit dem Rücken gegen die Tür. Sie rannte in ihrem Zimmer herum und betrachtete all die Verstecke, die ich sorgfältig gefunden und gesäubert hatte, während sie vor ein paar Nächten mit ihren Freunden weg war. Ich bin überrascht, dass er es nicht bemerkt hat, bis ich ihm gesagt habe, er muss sich selbst erlösen oder so. Im Moment zerriss sie ihre Kommode, in der drei ihrer Lieblings- oder meistgenutzten Geräte standen, soweit ich das bis vor kurzem feststellen konnte. Kleidungsstücke flogen so oft durch den Raum, dass ich mich beherrschen musste, nicht zu lachen. Ein schwarzer Seidenriemen flog vorbei und ich fing ihn auf, bevor er zu Boden fiel. Ich fand es komisch, dass ich nie bemerkte, dass sie einen Tanga trug, ich hatte sie nur im Höschen oder gar nicht gesehen. Ich drehte es langsam um meinen Finger und beobachtete weiterhin verzweifelt Ashleys Anruf.
?Ich werde dich töten.? Zischte er aus seinem Spind, wo er vorher vier Spielsachen hatte.
Hast du unter dein Bett geschaut? Ich fragte. Er sah mich mit zusammengekniffenen Augen an, legte sich auf sein Bett und schaute darunter.
Oh, wie nett du bist. Seine Stimme triefte vor Sarkasmus, er hielt einen kleinen Vibrator in der Hand, vielleicht zwei Zentimeter lang. Als ich darauf stieß, war ich absolut erstaunt, warum ein Mädchen wie sie ein so kleines Gerät besitzt.
Zumindest funktioniert es richtig? Ich sagte. Es hätte nicht passieren dürfen, ich hatte die kleine Platte entfernt, die die elektrische Ladung von der Batterie trägt. Es war ein bisschen umständlich, aber es hatte zum Glück von einer eintönigen Woche abgelenkt. Ein kleiner Hoffnungsschimmer blitzte in seinen Augen auf, als er das Gold drehte und hoffte, dass das kleine Gerät zum Leben erwachen würde. Er tat es nicht und sein Gesicht fiel.
Du kommst mit diesem Tim nicht davon? sagte sie, die Wut in ihrer Stimme wurde immer deutlicher.
?Werde ich nicht? Antwortete ich unschuldig, sie stand auf und im Handumdrehen war ihr Gesicht nicht mehr als einen Zentimeter von meinem entfernt, ihre großen Brüste berührten meine Brust. Ich war von seiner Geschwindigkeit erschrocken, erholte mich aber schnell, mein neu gewonnenes Selbstvertrauen begann nach den Ereignissen vom letzten Freitag durch mich zu fließen. Er sah mir so hasserfüllt in die Augen, dass ich einen Moment lang Angst hatte, er würde mich schlagen.
?Froh? Es war das einzige, was er zu knurren vermochte.
Wie fühlt sich Ashley? Ich flüsterte ihm ins Gesicht, alles wegzunehmen und nur mich zu haben. Provoziert es dich? Ekelt es dich? Was denkst du jetzt über deinen Bruder; Ist dir klar, wie du mich verändert hast? Danach hörte ich auf zu plappern, es war mir wirklich egal; Nicht die Fragen, auf die ich Antworten haben wollte. Ich habe ihn nur verwirrt. Er schien noch wütender zu werden. Ich grinse verschmitzt und hebe meine rechte Hand mit dem Seidenstring, der immer noch von meinem Finger baumelt. Seine braunen Augen zuckten und ich steckte meinen linken Zeige- und Mittelfinger in seine Muschi, so weit es seine Jeans erlaubte, und drückte mit solcher Kraft gegen seine Zehenspitzen. Er stöhnte laut, als er in den ersten Knöchel einsank, seine Beine beugten und er auf die Knie fiel. Als meine Finger zurückzogen, kamen sie leicht feucht heraus, ich lächelte und wischte sie über seine Wange, während er dort kniete und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Ich tätschelte seinen Kopf und kicherte und ging aus seinem Zimmer. Ich schloss die Tür hinter mir, betrat mein Zimmer und schaltete meinen Computer ein. Ich öffnete AIM und bekam sofort diese Meldung:
OBane: Wie ist es gelaufen?
Perfekt. Du hättest sein Gesicht sehen sollen. Ich antwortete.
Fantastisch
TDonovan: Danke für die Idee. So etwas wäre mir nie in den Sinn gekommen.
OBane: np. Übrigens, ich kann es kaum erwarten, dich morgen zu sehen 😉 erinnere dich an 7:30 Uhr bei mir zu Hause.
TDonovan: Keine Sorge, ich kann sowas nicht vergessen lol
OBane: gut, gtg, ich werde warten
TDonovan: Ja
Glücklicherweise hatte ich morgen Abend die Gelegenheit, Oriana zu sehen, als meine Eltern Ashley zu einem der Hockeyspiele mitnahmen, das mindestens eine Autostunde entfernt war. Jetzt musste ich nur noch bis dahin überleben.
Oh, ist sie nicht so süß? Die Stimme meiner Schwester kam hinter mir. Mein Computer steht an der gegenüberliegenden Wand und ich stehe mit dem Rücken zur Tür, und doch verfluche ich mich dafür, dass ich ihn nicht sehe. Ich glaube, es ist natürlich, ein wenig überrascht zu sein.
?verdammt sch?? Es war alles, was ich tun konnte, bevor ich meinen Kopf drehte, mich aus meinem Stuhl zog und mich mit einer schnellen Bewegung auf den Boden warf. Ich war angenehm überrascht, dass mein Nacken ungebrochen war, obwohl ich mich fühlte, als wäre er gebrochen. Er hatte immer noch meinen Kopf in seine Hände gesteckt, als sich ihre Münder zusammenpressten und seine Zunge meinen Hals hinunterzwang. Er lag auf mir, drückte sich an mich und versuchte anscheinend, sich an meine kleinere Statur anzupassen. Ich habe eine Weile gekämpft, aber jetzt, als es Anzeichen einer Verschiebung zeigte, habe ich aufgegeben. Ich lag still, die Hände an meinen Seiten, und ließ seine Zunge das Innere meines Mundes erkunden. Er öffnete seine Augen und sah mich überrascht an.
?Warum hast du aufgehört??? sagte er, bevor ich mein Gewicht zulegte und ihn mit aller Kraft dazu drängte, sich umzudrehen und ihn von mir herunterzudrücken. Ihre Augen weiteten sich, als sie rollte, und ich folgte ihr und nahm ihre übliche Position über ihrer Taille ein.
Jetzt verstehe ich, warum du gerne hier sitzt? Schauen Sie sich um, sagte ich, als ob ich meinen eigenen Raum überblicken würde. Vielleicht bleibe ich den ganzen Tag hier und tue nichts? sagte ich und betonte das Wort keine. Er begann sich zu wehren, aber ich packte seine Handgelenke und drückte sie mit meinem ganzen Gewicht auf den Boden.
Ich war noch nie in dieser Position, ich hoffe, Sie sind glücklich. sagte er, eine Reihe von Emotionen spielten auf seinem Gesicht und sagten mir, ich solle nicht nachlassen, selbst wenn er für den Moment aufgehört hatte zu kämpfen.
Ich und du haben es, erinnerst du dich? In der ersten Nacht dachtest du, du könntest mich fesseln und so zurücklassen. Ich habe es dir trotzdem gezeigt. Und jetzt schau, was ist passiert? sagte ich lachend. Er lächelte schwach, als wollte er so etwas nicht zugeben. Ein plötzlicher Gedanke brachte mich nicht weiter und ich konnte mir nicht helfen, aber ich fragte ihn, ob ihn das noch mehr ärgern würde.
?Bist du neidisch?? fragte ich mit einem Grinsen und beugte mich vor, um ihm nahe zu kommen.
?Was??
?Bist du neidisch?? Ich wiederholte jedes Wort langsam und unterstrich sie mit einem Kuss auf ihren fassungslosen Mund.
Darum geht es in T-this nicht? stammelte sie, Farbe rann ihr über die Wangen.
?Oh mein Gott, du? Ich lachte laut auf, als ich aufstand und meine Handgelenke frei ließ und mich auf mein Bett setzte. Sie lag einfach da und bewegte sich nur, um ihre Arme unter ihren Brüsten zu verschränken und ihren Kopf von mir abzuwenden. ?Das ist absolut unbezahlbar.? Ich sagte, ich habe viel gelacht und mir die Tränen aus den Augen gewischt.
?Ha ha, so lustig du kleiner Idiot? zischte gegen die Wand.
?Worauf kannst du eifersüchtig sein? Wer bist du Was hast du getan? Ich sagte, nach dem, was ich gerade gesagt habe, als er aufhörte, mich anzusehen, fing ich an, meinen Humor zu verlieren.
Ich kann sehen, das ist alles. Bist du glücklich bis ins gottverdammte Grab? Und ich hatte das Gefühl, dass Oriana und ich per Definition perfekt füreinander waren. Und obwohl wir über Sex nachgedacht haben, wie die Ereignisse der letzten Woche bewiesen haben, habe ich meine Entscheidungen nie in irgendeiner Weise davon motiviert, und das tat es wirklich nicht.
?Was??
?Warum kann ich nicht so glücklich sein? Warum kann ich meine eigene Zukunft nicht sehen? Er seufzte ein wenig, sagte er. ?Ein typischer Teenagerausdruck? Ich dachte mir und fragte mich, was das alles soll.
Komm schon, bist du verrückt, Ashley? Donovan Du kannst jeden Mann bekommen, den du willst?
?Exakt Alles, was sie wirklich wollen, ist mich zu ficken Und ist es soweit gekommen? Das ist genau das, was ich will. sagte sie leise, ihre Stimme eher wütend als traurig.
Ehrlich, Ash, ich weiß nicht, was du von mir erwartest., sagte ich sanft und kratzte mich an seinem niedergestreckten Körper am Kopf. Langsam drehte er seinen Kopf zu mir. Ich war fassungslos, auf seinem flossen Tränen perfektes Gesicht, seine Augen waren rot und seine Lippen zitterten, als ob sie jeden Moment zusammenbrechen würden, seit wir klein waren, ich hatte ihn noch nie so gesehen, tatsächlich, das letzte Mal, als ich ihn weinen sah, war, als er ihm gehörte Der Arm wurde vor etwa vier Jahren bei einem Eishockeyspiel ausgerenkt.
?Ändere mich Mach mich anders? Er schluchzte und sprang irgendwie aus dieser Position auf mich zu, traf mich, als er uns von meinem Bett warf und uns zurück auf den Boden warf. Der Atem kam aus meiner Lunge und mein Kopf schmerzte von der Stelle, an der er gegen die Wand schlug, aber es sah gut aus. Sein Kopf war gegen meine Brust gedrückt und er schluchzte leise, seine Hände umklammerten mein Shirt mit seinen Handflächen und zogen es zu seinem Gesicht, als würde er versuchen, sich zu verstecken. Meine Beine waren jetzt unter dem Bett ausgestreckt, als ich mich in einer fötalen Position auf meinem Schoß zusammenrollte. Ich zögerte, aber schließlich schlang ich meine Arme um ihn und streichelte sanft sein Haar mit einer Hand und legte mein Kinn auf seinen Kopf. Ich fühlte mich so schuldig für alles, was ich tat. Rückblickend konnte ich kaum verstehen, was zwischen uns vor sich ging. Ich hatte kein einziges Mal innegehalten, um über ihn oder mich nachzudenken, über dieses Problem oder die wirklichen Auswirkungen, die es auf unser Leben hatte. Es war, als ob meine ganze kleine Welt auf den Kopf gestellt worden wäre. Aber was ich jetzt tun musste, schien einfach.
Was soll ich tun, Ashley? , fragte ich leise und küsste ihn auf den Kopf.
?Ich weiß nicht? Er stöhnte bei dem gedämpften Geräusch meines Hemdes, jedes Wort wurde von einem Schniefen unterbrochen.
Wenn Sie das tun, sagen Sie es mir auf jeden Fall, und ich werde es tun. Verstehst du das?? Sagte ich und zog ihr Gesicht von meiner Brust weg, damit ich ihr in die Augen sehen konnte. Er schüttelte den Kopf und brach erneut zusammen, bevor ihm wieder Tränen in die Augen stiegen. Er drückte sein Gesicht an meine Brust und fing an zu weinen. Wir blieben es lange Zeit; Ich bin mir sicher, meine Beine waren taub und die Vorderseite meines Hemdes war unordentlich, aber das war mir egal. Endlich fasste sie sich zusammen und hörte lange genug auf zu weinen, um ihr Gesicht von meiner Brust zu nehmen und mir in die Augen zu sehen.
?Vielen Dank.? sagte sie, Tränen befleckten ihr Gesicht. Ich lächelte und wischte sein Gesicht mit einem sauberen Stück meines Hemdes ab. Er setzte sich neben mich, nicht mehr über mich, und legte dann seinen Kopf auf meine Schulter. Ich streckte meine Beine aus und versuchte, den Kreislauf anzuregen, während ich auf die Uhr auf meinem Nachttisch starrte. Es war halb sechs; wir haben gut anderthalb Stunden dort gesessen. Das Abendessen war kein Problem, da wir ein großes Mittagessen mit Verwandten hatten, aber ich bin trotzdem überrascht, dass unsere Eltern nicht wenigstens nach uns gesehen haben. Ein Seufzen kam an mein Ohr, als Ashley unsicher aufstand. Ich folgte ihm und hielt seinen Arm fest, damit er nicht umkippte. Er drehte sich zu mir um und zog mich in eine Umarmung, von der ich dachte, dass sie mir das Rückgrat brechen würde. Er hielt mich lange so fest, dann wich er zurück und ging zurück in sein Zimmer und zu einem Kissen, das wahrscheinlich die gleiche Behandlung wie mein Hemd bekommen würde. Als er ging, nickte ich, völlig verblüfft über das, was gerade passiert war.
Der Rest des Abends verging, bevor Ashley ihr Zimmer verließ. Ich machte mir Sorgen wegen der Zeit, als meine Eltern ins Bett gingen und er immer noch nicht aufgetaucht war. Ich sah fern und beschloss, es mir anzusehen. Auf dem Weg zu seiner geschlossenen Tür klingelte ich zweimal und erhielt keine Antwort. Verzweifelt öffnete ich die Tür und schaute hinein. Er lag auf seinem Bett, trug seinen Pyjama, Ohrstöpsel im Ohr; Sie hatte eine Zeitschrift in ihrem Schoß, als sie sich mit einer Hand durchs Haar bürstete. Als ich die Tür öffnete, sah sie mich an und winkte mir mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht zu. Ich reagierte auf diese Bewegung und schloss die Tür. Ich war mir sicher, dass ich nie verstehen würde, was in den Köpfen der Frauen vorging.
Am nächsten Tag ging ich schlafen und versuchte, die Energie zurückzugewinnen, die ich diese Woche damit verbracht hatte, mich mit Verwandten zu treffen. Ich wachte gegen zehn Uhr auf und verbrachte den größten Teil des Tages damit, herumzulungern. Ashley verließ schließlich ihr Zimmer, um ein riesiges Mittagessen einzunehmen, und verschwand dann wieder. Als es Zeit war zu gehen, ging er noch einmal hinaus, den Stock in der Hand und seine riesige Tasche mit Vorräten schulternd. Meine Familie war bereits im Auto, also waren wir alleine.
?Wünsch mir Glück.? Sagte er und berührte seine Wange mit dem Messer. Ich lächelte und drückte ihm einen Kuss auf die Wange. Sie lächelte mich an und ging zur Tür hinaus, es war sieben Uhr und Orianas Mutter würde jetzt zur Arbeit gehen. Ich parkte mich auf dem Sitz und wartete, mein Magen machte Purzelbäume nach hinten, während ich litt, bis es Zeit war zu gehen. Als es um sieben Uhr zwanzig wurde, konnte ich nicht länger warten und rannte beinahe zu meinem Auto, wobei ich fast meinen Mantel vergaß. Es war die quälend lange Fünf-Minuten-Fahrt, die ich je erlebt habe. Als ich in die Einfahrt einfuhr und neben Orianas abgenutztem Volvo parkte, schossen mir plötzlich Gedanken an meine Schwester durch den Kopf. Ich begann misstrauisch zu werden, als es an der Tür klingelte. Als sich die Tür öffnete, wurden all diese Gedanken natürlich mit dem Bild, das vor mir auftauchte, aus meinem Kopf geworfen. Er trug ein schwarzes T-Shirt, das 4XL sein sollte und sonst nichts, wie ich es verstanden habe. Wenn sie keinen BH trug, hatten ihre fast perfekt runden Brüste zwei Höcker, die zu weit aus ihrem Hemd herausragten, und ihre Brustwarzen standen noch mehr hervor, als ob sie versuchte, den Stoff zu zerreißen.
?Hallo.? Ich sprach mit geschlossenen Augen.
?Hallo,? Er bewegte seine Mundwinkel und antwortete mit einem verschmitzten Grinsen: Herein.? Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und ging an ihm vorbei, als er die Tür schloss. Ich hatte gerade meinen Mantel ausgezogen, als sich seine Arme um meinen Hals legten und uns Mund zu Mund brachten. Paradies. Ich fiel fast in seine Arme, schaffte es aber, mich auf den Beinen zu halten. Als hätte er davor Angst, glitt seine Zunge langsam in meinen Mund und begann mit meiner zu tanzen. Er kuschelte sich näher an mich und versuchte, unsere Körper miteinander zu verschmelzen. Ihre Brüste drückten gegen meine Brust, ich nahm an, dass ihre Brustwarzen schmerzhaft hart waren, nach der Art und Weise zu urteilen, wie sie mich stachen. Seine Augen waren geschlossen, seine Gesichtszüge weicher, als er den Moment genoss. Schließlich ging er, seine Arme immer noch um meinen Hals geschlungen, ein zufriedenes Lächeln umspielte seine Lippen. Als sie anfing, stark zu erröten und mit den Füßen zu schleppen, hielt sie einen Moment inne und sah mir in die Augen. Ich grinste und griff mit einem Arm unter ihre Beine und hob sie in die Luft, während mein anderer Arm sie in einer Brauttrage hinter ihrem Rücken stützte. Er quietschte in der Luft, aber ansonsten zeigte er keine Anzeichen von Unbehagen.
?Zieldame?? sagte ich mit einem stereotypen britischen Akzent.
Runter, wenn du mich entschuldigen würdest, James. Er lachte vergeblich, obwohl er versuchte, den Akzent nachzuahmen. Ich kicherte und trug ihn zur Kellertür. Ohne fragen zu müssen, nahm er eine Hand von meinem Nacken und öffnete mir die Tür. Wenn man bedenkt, wie leicht es ist, war es nicht so schwierig, die Treppe hinunterzugehen, wie ich befürchtet hatte.
Ich war schon ein paar Mal hier, es ist ein großer offener Raum, der von einem Unterhaltungssystem, einem Billardtisch und einer Matratze dominiert wird, die sich zu einem Bett ausziehen lässt. Leider war der Billardtisch, so lustig es auch war, eine Antiquität und nicht die solideste Sache der Welt, also machte ich mir nicht einmal die Mühe, diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Ich legte ihn auf die Matratze und er zog mich mit sich runter, ich musste mich bücken, um nicht auf ihn zu fallen. Er nutzte den Aufprall meiner Landung, um sich anmutig über mich zu rollen, und fuhr fort, sein Gesicht wieder an meins zu nähen. Ich ließ meine Hände über ihren Rücken und ihren Hintern gleiten und drückte ihre wunderschönen Wangen und in der gleichen Bewegung zog ich sie in meinen in Jeans gekleideten Schritt, meine Finger gruben sich tief in die fleischigen Augenhöhlen.
Er kicherte in meinen Mund, seine hellblauen Augen leuchteten wie Zwillingsjuwelen. Kein Kleidungsstück konnte hoffen, die wilde Härte zu verbergen, die ich gemacht hatte. Er hatte es geschafft, sich aufrecht zu halten, und er begann sofort, sie in einer verkleideten Parodie auf das, was kommen würde, auf und ab zu bewegen. Sie ging schließlich und setzte sich, ihre cremeweißen Beine auf meine Hüften. Mit einem verschmitzten Grinsen auf seinem Gesicht griff er nach dem Saum meines Shirts und hob es über meinen Kopf, während er sich gegen meinen eingesperrten Schwanz drückte. Ich sah ihr Gesicht an, wo mein Schwanz darauf saß, der Saum ihres Shirts über ihre Schenkel ragte und ich konnte sehen, wie ihre Fotze bereits feucht aussah und sich jetzt in meinem feuchten Schritt bewegte. Ich fuhr mit meinen Fingern über seine glatten Hüften zu seinem Hemd, das ich langsam bis zu dem Punkt anhob, an dem ich mich ein wenig hinsetzen musste, um es auszustrecken. Ich hob meine Knie wie eine Wiege hinter ihm und zog das riesige Shirt komplett aus. Der Stoff zitterte leicht, als er ihre empfindlichen Brustwarzen reinigte. Wieder lehnte ich mich zurück und starrte auf meine Auszeichnung, eine perfekt geformte Zurschaustellung weiblicher Formen in all ihrer Pracht, die auf meiner Taille ruhte. Das Licht der verschiebbaren Oberlichter beleuchtet es genau an den richtigen Stellen und wirft an anderer Stelle Schatten, was zu einem Bild führt, das so atemberaubend lebendig ist, dass es nur in einem Traum reproduziert werden könnte. Ich verfluchte mich dafür, dass ich mir nicht die Zeit genommen hatte, deinen Körper zu schätzen, als er mir das letzte Mal präsentiert wurde.
?Wow? Ich atmete
?Was??
Ich sagte, verdammt. Du bist schön.? Ich wiederholte es zu meinem Entsetzen.
Ist dir das nicht schon aufgefallen? Sie sagte, sie versuche verzweifelt, ihr flaches Gesicht zu bewahren, sie müsse ernst aussehen, als ihre Wangen knallrot wurden. Ich grinse und stochere in seinem Bauch herum, was dazu führt, dass seine kämpfenden Züge die Kontrolle verlieren und in Gelächter ausbrechen.
Ernsthaft Oriana… du bist perfekt. sagte ich so ernst wie meine Stimme sein konnte.
Ich weiß nicht, ich dachte immer, meine Brüste wären zu groß. Sagte sie und sah auf ihre üppigen Brüste. Er packte sie mit beiden Händen und schob sie weg, als ob er versuchte, sie in die Form zu bringen, die er wollte. Der Anblick, wie er dies tat, verursachte einen Ruck in meinem Nervensystem, der zu dem einzigen Ort reiste, der eine solche Aktivität zu schätzen wusste. Es fühlte sich an, als würde mein Schwanz so stark zucken, dass es das Schleudertrauma verursachte, und Oriana erkannte definitiv, dass sie darauf saß.
Ich bin’s, habe ich das getan? fragte er mit einem bösen Grinsen im Gesicht. Sie drückte weiter auf ihre Brüste und hielt gelegentlich inne, um ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger zu drehen. Er begann auch übermäßig dramatisch zu stöhnen, was sicher zu meinem Vorteil war. Natürlich funktionierte es und ich konnte fühlen, wie mein Schwanz als Reaktion pochte, und ich war zu glücklich, mich zurückzulehnen und es zu beobachten. Aber anscheinend pochte mein Schwanz gegen ihre nackte Muschi und die Aufmerksamkeit, die sie ihren empfindlichen Brüsten schenkte, war mehr, als sie ertragen konnte, sie hörte plötzlich auf, sich zu bewegen, und für einen Moment dachte ich, dass etwas nicht stimmte. Er schloss seine Augen fest und biss sich auf die Lippe, immer noch ein Lächeln auf seinem Gesicht; Er nahm eine seiner Hände von ihren Brüsten und legte sie zur Unterstützung auf meine Brust, während die andere weiterhin an beiden Brustwarzen spielte. Ich sah nach unten und dabei strömte eine kleine Menge klarer Flüssigkeit aus seiner Fotze auf meine Gürtelschnalle. Er seufzte zufrieden und setzte sich aufrecht hin.
Oh, das wird interessant. Sagte ich grinsend. Sie errötete wieder und lächelte mich kleinlaut an. Ich streckte die Hand aus und brachte sie näher zu mir, was dazu führte, dass ihre nackten Brüste mit einem Gefühl, das ich nie vergessen werde, in meine nackte Brust sanken, und dann rollte ich uns auf sie und stützte mein Gewicht mit meinen Händen und Knien. Wir küssten uns noch einmal kurz, dann begann ich meine langsame Reise nach unten, küsste ihren Körper leicht, begann an ihrem Hals und schenkte ihren Brüsten besondere Aufmerksamkeit. Ich nahm mir die Zeit, jeden Nippel in meinen Mund zu nehmen und mit meiner Zunge über die empfindlichen und immer noch steinharten Nippel zu fahren. Sie stöhnte erneut, als sie ihre Fotze weiter über ihren flachen Bauch fuhr, diesmal nicht nur zu meinem Vorteil, sondern nur knapp und an der Innenseite beider Schenkel hinunter und dann wieder hoch. Er sah ziemlich enttäuscht aus, als ich ihm zum zweiten Mal die Fotze leckte.
?Du hast einen Punkt verpasst? sagte er leise.
?Habe ich?? Ich antwortete: Nun, wo könnte das sein?
Hör auf, mit mir herumzuspielen, Tim? Er winselte.
?Ist das okay? Ich wollte, dass er mein Spiel fortsetzt. Ich bückte mich und küsste die Spitze ihrer Fotze. Blitzschnell brachte er seine Beine hinter meinen Kopf und knallte mein Gesicht in seine Fotze.
?Ohhhh ja? Er stöhnte laut. Diese Bewegung brachte meinen Kopf nach unten und meine Nase drückte ziemlich darauf, irgendwie leicht fruchtig riechend. Er lockerte sich ein wenig, um mich nicht mit seiner Jugend zu überwältigen, wofür ich dankbar war; Ich hatte mehr als genug, um Würgen und Ohnmacht zu ertragen. Ich heilte und fing an, meine Zunge langsam um ihre Fotze zu bewegen. Als ich die winzige Spitze ihrer Klitoris erreichte, hielt ich inne und lächelte in mich hinein, weil ich wusste, was passieren würde, wenn ich sie berührte. Als ich aufhörte, sah sie mich mit einem fragenden Ausdruck auf ihrem wunderschönen Gesicht an. Ich grinste ihn an und streckte ihm meine Zunge heraus, um zu sehen, was ich tun würde, legte meine Zungenspitze auf dieses kleine Stück Fleisch und bekam die Reaktion, die ich wollte.
Sie stöhnte und beugte ihren Rücken, schob ihren Kitzler in meinen Mund und zerschmetterte meine Zähne, mit dem Schlag sprudelte ein kleiner Saftstrahl aus meinem Mund und tropfte mein Kinn hinunter. Ich versuchte, keine Flüssigkeit mehr zu verlieren, aber ein kleiner Teil davon entging meiner Aufmerksamkeit. Nachdem er fertig war, fiel er zurück und seine Beine rutschten hinter meinen Kopf, sein Atem ging unregelmäßig und er sah aus, als wäre er außer Atem. Als ich mich aus seiner Fotze befreite, bückte er sich und stieß seinen Mund in meinen und steckte seine Zunge hinein. Ehrlich gesagt war Oriana von meiner Schwester vorgestellt worden, wie sie schmeckte, und sie würde sich die Gelegenheit, es noch einmal zu tun, nicht entgehen lassen. Ich legte meine Hand auf seinen Brustkorb und drückte ihn zurück und hielt ihn auf Armeslänge entfernt.
?Ich bin jetzt; Versuchen Sie nicht, es mir wegzunehmen. Sagte ich grinsend. Er streckte die Hand aus und packte meinen Kopf und unternahm einen weiteren vergeblichen Versuch, mich zu sich zu ziehen, aber seine Arme waren nicht lang genug und er ließ ihn mit einem geschlagenen Gesichtsausdruck zu seinen Seiten fallen.
Gut, aber gib mir wenigstens das hier? Sagte er und zeigte auf die Beule in meiner Jeans.
Nicht jetzt, vielleicht später, dann könnt ihr beide schmecken, hmm, klingt besser? sagte ich und schaute auf den Tonfall eines Elternteils, der versuchte, mit einem sturen Kind zu argumentieren. Er starrt mich an und schüttelt langsam den Kopf.
Wenigstens nehme ich es raus? Er bat. Ich nickte und nahm meine Hand von seiner Brust. Seine kleinen Hände wanderten zu der Schnalle meines Gürtels und fummelten eine Weile herum. Offensichtlich teilte meine Schwester ihre Fähigkeit, Männer in weniger als einer Sekunde auszuschalten, nicht mit ihrem Vormund. Schließlich wurden mir mit dem Geräusch, das Kinder früherer Generationen fürchteten, mein Gürtel und meine Jeans ausgezogen und er mundete mich an, bevor ich ihn aufhalten konnte. Das Gefühl war intensiv, als sein heißer Mund ungefähr drei Viertel meines Schafts vollständig bedeckte. Etwas widerstrebend zog ich seinen Kopf weg und schlug ihm mit einem Finger auf die Nase, als wäre es ein Hund.
Was habe ich dir gerade gesagt? Ich lächelte ein wenig über seinen Gesichtsausdruck. Seine strahlend blauen Augen klebten an meinem Gerät und mit großer Anstrengung zog er sie zu meinen eigenen Augen, aber dann war er wieder zurück.
Oh bitte, bitte Tim stöhnte. Dann kräuselten sich ihre Mundwinkel leicht und sie brachte ihre Traurigkeit zu meiner und schenkte mir ihre Augen und wiederholte eine lange Bitte mit der Stimme eines kleinen Mädchens. Jeder Mann, der eine Frau getroffen hat, die wirklich etwas von dir will, versteht wahrscheinlich, wovon ich spreche. Ich wollte ihn das machen lassen, der Blick entmutigte mich, aber ich holte tief Luft und wappnete mich. ?Kluges Mädchen,? dachte ich aber diesmal richtig? Ich nahm all meinen Mut zusammen und sah direkt in ihre leuchtenden Augen.
?Nummer.? Zu sagen, dass er fassungslos war, wäre eine Untertreibung, diese Taktik hat für ihn nie versagt, und ich weiß, dass ich mich kaum gewehrt habe. Er erholte sich jedoch schnell.
Gut, du hast gewonnen. Fick mich wenigstens, bitte tu etwas, sagte er. cum tief in mir.? Er sagte den letzten Teil in einem heiseren Ton in seiner Stimme, der mich überraschte. Ich nickte und gab vor, besiegt zu sein, als er sich mit einem triumphierenden Grinsen auf seinem Gesicht zurücklehnte und sich so bewegte, dass die Spitze meines Penis auf dem Eingang zu seinem einladenden Schlitz ruhte. Langsam schob ich die Spitze meines Schwanzes in sie, öffnete ihre Schamlippen und hörte dann auf. Der verwirrte Blick tauchte wieder auf und ich hatte einen kleinen Plan, ihn noch einmal zu quälen. Ich wurde es langsam vollständig los und wartete dann einen Moment, bevor ich meinen Kopf wieder zurückdrückte. Er verstand immer noch nicht ganz, was ich tat, also schob ich den Kopf meines Werkzeugs langsam und bewusst hinein und heraus. Endlich begriff er, was ich tat und versuchte, sich ganz auf meinen Schwanz zu drücken, also konterte ich, indem ich meine Hände unter seinen Arsch legte und ihn leicht anhob, damit er sich nicht so leicht gegen mich drücken konnte. Ich war in einer unangenehmen Position und ich wusste, dass ich es nicht lange halten konnte, also drückte ich ihn etwas schneller rein und raus, bevor endlich die gewünschte Reaktion eintrat. Er zuckte, völlig ohne das Gefühl, betreten zu werden, und es machte ihn verrückt.
Hör auf, dich über mich lustig zu machen, ohhhhhh, oh mein Gott, das bringt mich um Fick mich, fick mich ohhh bitte? Er schrie mit einem flehenden Ausdruck in seinen Augen. Ich war einfach zu froh, dass ich musste und ließ ihn gehen, ich ließ seine Fotze auf meinen Schwanz fallen, er rutschte am Griff aus. Wir schnappten beide nach Luft und sie wurde von einer Reihe großer Orgasmen erschüttert, die aus meinem kleinen Spiel bestanden. Er begann heftig zu zittern und für einen Moment dachte ich, er hätte einen Anfall. Seine Augen rollten zurück zu seinem Kopf und er entspannte sich für einen Moment. Aber schließlich öffneten sich seine Augen und er schüttelte den Kopf.
?Wow? rief sie und schnappte nach Luft. Mein Schwanz wurde wirklich nass und kam mit Leichtigkeit rein und raus. Ich ging eine Weile in einem gleichmäßigen Tempo rein und raus, bis ich merkte, wie müde ich war. Mit sehr wenig Anstrengung schob er mich beiseite und übernahm die Führung. Er musste auf mir liegen, weil er jedes Mal, wenn er hereinkam (was oft passierte), die Kontrolle über seine Muskeln verlor und nicht aufrecht stehen konnte. Obwohl mein Schwanz fest in ihrer Muschi saß, glitt ihr Körper an meinem Oberkörper auf und ab. Dies ging eine Weile so, bevor er dieses vertraute Gefühl verspürte und begann, höher zu steigen.
Verdammt? Oriana? grummelte ich und versuchte seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber sie war zu sehr in ihre Arbeit vertieft, um es zu hören, ihr Kopf ruhte bis jetzt auf meiner Brust, nur ihre Hüften bewegten sich und sie atmete tief. Bevor ich mich noch mehr verabschieden konnte, explodierte mein Gerät mit solcher Wucht in ihm, dass ich halb darauf wartete, dass es durch den Raum flog. Was sich wie eine solide Minute (aber wahrscheinlich weniger) anfühlte, pumpte mein Schwanz tiefe, spritzende Strahlen und zuckte leicht mit jedem neuen Flüssigkeitsstrahl. Als sie schließlich aufhörte, wand sie sich für einen Moment, bevor sie ganz still war, nur das leichte Heben ihres Rückens als Hinweis darauf, dass sie am Leben war.
?Jesus.? Er holte tief Luft und drehte schließlich seinen Kopf, um mich mit halbgeschlossenen Augen und einem blassen Lächeln auf den Lippen anzusehen. Ich lächelte auch und schloss meine eigenen Augen; Ich fühlte mich, als wären meine Beine aus Blei und meine Arme aus Gummi, ich konnte nicht erklären, warum sie sich anders anfühlten. Ich war mir absolut sicher, dass ich nirgendwo schnell hingehen würde. Ich kicherte in mich hinein, als mir klar wurde, dass der Grund, warum ich mich noch nie zuvor so müde gefühlt hatte, darin bestand, dass Ashley fast die ganze Arbeit erledigt hatte. Oriana rollte über mich und das nächste, was ich spürte, war, wie ihre Zunge meinen immer noch halbharten Schwanz rieb. Er seufzte und kletterte auf mich, legte sich auf mich, als wäre ich eine Decke am Strand.
Du bist zu viel, ich bin zu wenig. Einfach ausgedrückt.
Bist du nicht das wählerische kleine Mädchen? sagte ich und lachte leicht. Er antwortete nicht und ich bemerkte, dass sein Atem langsamer wurde; Ich hob meinen Hals und sah, dass seine Augen geschlossen waren. Er war eingeschlafen, ich konnte es ihm nicht verdenken und ich legte meinen Arm auf seinen Rücken und schloss auch meine Augen.
Mannschaft. Mannschaft. Mannschaft? Mit großer Mühe öffnete ich meine Augenlider und schloss sie wieder, als das Licht auf meine Augen fiel.
?Oh was?? Ich fragte.
Du hast gesagt, deine Familie würde gegen elf zurück sein, richtig? Sie fragte.
?Ja.? Ich verstehe nicht, worauf du damit hinaus willst, sagte ich. Endlich schaffte ich es, meine Augen zu öffnen und mich umzusehen. Oriana stand in T-Shirt und Jeans über mir, während ich immer noch nackt auf der Matratze lag.
Dann hast du ungefähr zwanzig Minuten, um nach Hause zu kommen? Er sagte, er sehe ein wenig schüchtern aus.
?Was?? Ich saß aufrecht, warum hast du mich nicht früher geweckt? Ich sprang von der Matratze und er warf meine Kleider nach mir. Ungefähr drei Stunden waren vergangen, seit ich bei Oriana angekommen war, und ich wusste nicht, ob wir die meiste Zeit wach oder geschlafen hatten.
Ich bin gerade vor fünf Minuten aufgestanden. Während ich mich anzog, merkte ich wie spät es war und weckte dich. Er zuckte die Achseln, offensichtlich verlegen, sagte er. Jetzt, da ich vollständig angezogen bin, habe ich mich etwas beruhigt.
Es tut mir leid, dass ich nicht bleiben kann? Ich entschuldigte mich, indem ich ihn auf die Lippen küsste.
?Es ist egal. Geh, ich will nicht, dass du Ärger bekommst und mich nie wiedersiehst. Er sagte, küss mich zurück. Mit einem letzten verletzenden Blick auf ihn ging ich zur Treppe, schnappte mir meinen Mantel und rannte zu meinem Auto, machte mir aber nicht einmal die Mühe, ihn anzuziehen. Der Grund, warum ich so entschlossen war, nicht erwischt zu werden und bei Oriana zu bleiben, war, dass meine Eltern nicht wollten, dass ihr unschuldiger kleiner Sohn sich an obszönen Aktivitäten beteiligte. Als ich in mein Auto stieg, grinste ich bei diesem besonderen Gedanken und fragte mich, was passieren würde, wenn sie wüssten, was vor sich geht. Vorsichtig machte ich mich auf den Weg nach Hause, und nach etwa zwei Minuten merkte ich endlich, dass ich nach Sex roch, laut fluchend und etwas beschleunigend. Ich machte eine scharfe Kurve, kam schlitternd in der Einfahrt zum Stehen und raste ins Haus. Ich warf meine Jacke beiseite und rannte unter die Dusche, beruhigte mich aber, als ich unter den heißen Wasserstrahlen stand. Ich reinigte mich gründlich und versuchte, keine Stelle zu verpassen, die den Geruch von dem tragen würde, was ich tat.
Nach einer Weile war ich zufrieden und ging nach draußen, trocknete mich ab und wickelte mir ein Handtuch um die Taille, öffnete die Tür und ging nach draußen, direkt zu Ashley. Es war, als würde ich mit großen Titten gegen eine Mauer rennen und ich sprang einfach zurück ins Badezimmer und fiel fast auf den rutschigen Boden. Sein Haar war zerzaust und sogar von dort, wo ich war, konnte ich den Schweiß an ihm riechen. Er lächelte leicht und trat ein, schloss die Tür hinter sich und schob mich ins Zimmer. Er ging an mir vorbei und fing wieder an zu duschen.
Du riechst immer noch nach ihm. Ich würde es besser machen, wenn ich du wäre. Sagte er und begann sich auszuziehen. Ich seufzte und wollte den Raum verlassen, aber er streckte die Hand aus und packte mich am Arm. Du willst nicht, dass meine Mutter es herausfindet, oder? sagte er und ein spöttisches Lächeln bildete sich auf seinen Lippen.
Ach komm schon Ashley, ich bin müde. Ich habe nicht die Energie dafür. Ich winselte. Sie sah mich von der Seite an, als sie ihren Sport-BH öffnete und ihre großen Brüste freigab, für einen Moment fielen sie und wackelten und ich sah, wie meine Augen wie männliche Magneten von ihnen angezogen wurden.
Ah, der kleine Timmy ist völlig frei von seinem kleinen Streit mit seiner Freundin. Ich funkelte ihn an, sagte aber nichts. Sie lachte und ließ ihr Höschen auf den Boden gleiten, zog sich von mir zurück und gab mir den Blick meines Lebens, und ich machte ein perfektes Comeback, wenn auch ein bisschen brutal. Ich streckte die Hand aus und stieß mit meinem Finger in eine ihrer unglaublichen Arschbacken und hielt sie fest.
Sag mir, dass Ashs Hintern größer geworden ist. Vielleicht möchten Sie die Snacks für eine Weile weglassen. Das meinte ich natürlich nicht wirklich, ich könnte tagelang auf ihren Arsch starren und mich nicht beschweren. Ashley war unglaublich empfindlich in Bezug auf ihr Gewicht, obwohl sie sich selbst immer als dick bezeichnete, aber wenn jemand anderes sie so nannte, war sie entweder zu dumm oder zu schnell, ich konnte mir nicht helfen, obwohl ich es wirklich nicht wollte. ? irgendwas jetzt. Er zog sich zusammen und drehte sich langsam zu mir um, sein Gesicht eine malerische Darstellung von Wut. Ich behielt die Fassung, obwohl ich ihm direkt in die Augen sah und grinste wie ein Idiot. Plötzlich legte sich seine Hand auf meinen Mund, seine Finger gruben sich in die Stelle, wo mein Kiefer auf den Rest meines Schädels trifft, und drohten, ihn auszurenken.
Mannschaft. Wir haben gerade unser Spiel verloren. Ich bin müde, verschwitzt und war zu lange ohne mein Spielzeug und deinen Schwanz. Und in der zweiten Halbzeit habe ich einem Küken die Schulter abgenommen und musste für den Rest des Spiels sitzen bleiben. Du solltest wirklich aufpassen, was du zu mir sagst. Seine Augen glimmten fast vor Wut, die kaum zurückgehalten werden konnte. Ich wusste, dass ich eine Chance hatte, ihn davon abzuhalten, mich ernsthaft zu verletzen.
Ich dachte, du wolltest anders sein? Ich hatte Erfolg. Ihre Züge wurden sofort etwas weicher und verließen mein Gesicht.
?Außen.? Er knurrte. Ich verließ schnell das Zimmer und rannte den Flur entlang zu meinem Schlafzimmer. Ich holte tief Luft, zog einen Boxer an und legte mich ins Bett. Kurz bevor ich schlafen ging, wurde mir klar, dass morgen Schule ist.
Zwei Wochen vergingen ohne größere Zwischenfälle, Oriana und ich trafen uns in dieser Zeit einmal; Wir kauerten uns hinten in meinem Auto zusammen, nachdem wir den ganzen Tag damit verbracht hatten, zusammen herumzulaufen. Glücklicherweise hatte ich eine Spraydose für später aufgehoben, und Ashley erwähnte es nicht, falls sie es bemerkte. Zwischen mir und meiner Schwester ist nichts passiert; tatsächlich wirkte er distanzierter als sonst, und Autofahrten zur Schule wurden äußerst leise und unbequem. Schließlich, nachdem eine weitere Woche vergangen war, hatte ich eines Tages die Schnauze voll und eilte in sein Zimmer, während unsere Eltern im Laden waren.
?Aussehen,? Von der Tür aus zeigte ich mit dem Finger auf ihn, sagte ich, auf seinem Bett ausgestreckt und an die Decke starrend, du wirst mir sagen, was es ist. Ich habe die Schnauze voll von dieser kalten, distanzierten Schlampenschwester, mit der ich leben muss? Als ich Schwesterschlampe sagte, sah sie mich für eine Sekunde über ihre Brüste hinweg an. aber ansonsten hat er nichts unternommen. Er trug ein weißes T-Shirt und eine Haushose. Ich ging zu ihm und stellte mich auf sein Gesicht nach unten; Er sah mir nur in die Augen und schaute nicht weg, was mir Angst machte. Ich konnte seinen Blick nicht auf ihren richten, aber das gab mir kein gutes Gefühl als Bruder.
Ashley? was ist los? Diesmal fragte ich langsam. Er sah mich immer wieder an, als seine Lippe anfing zu zittern und ich dachte, er würde gleich wieder weinen. Ich fühlte mich scheiße, ich stürmte in sein Zimmer und dann schrie ich ihn so an. Ich setzte mich neben ihn aufs Bett und nahm seine Hand in meine und drückte sie beruhigend.
Wir drei sind seitdem nicht mehr gelandet, wusstest du das? Du hast meine Sachen genommen, du hast mir Oriana gestohlen, ich habe sie seitdem nicht mehr gesehen und jetzt hat sie deine volle Aufmerksamkeit. Und ich muss mich davon abhalten, gegen deine Tür zu treten und dich zu vergewaltigen. ? Ich ließ deine Hand los, ich fühlte mich nicht mehr so ​​schlecht; Ich fand es eigentlich hysterisch, dass er deswegen so deprimiert war.
?Du bist ein Kunstwerk? Sagte ich ein wenig lachend.
?Dies? Nicht lustig, Tim? grummelte er.
?Ja genau so. Was erwartest du von mir?
Ich will, dass du mich fickst, Tim Ich sterbe hier dafür, laut zu schreien? Er packte mich und zog mich auf sich, vergrub mein Gesicht in seinen baumwollbedeckten Brüsten.
Warum suchst du dir nicht einen anderen Freund oder so? , fragte ich mit der gedämpften Stimme ihrer Brüste. Ich glaube, er hat meinen Kopf fester gezogen, um mich zum Schweigen zu bringen.
Ich kann das nicht mehr und ich will nur dich Tim, nur dich. Er ist außer Atem. Es ist nicht so, dass ich das Gefühl nicht schätze, es ist nur ein Gedanke, den ich heutzutage etwas seltsam finde. Ich meine, als junger Mann würdest du denken, dass du so viel Fotze willst, wie du bekommen kannst, aber ich fühlte mich einfach nicht so. Trotz meines Willens war mein Schwanz so hart, als mein Gesicht ihre Brüste berührte. Er fesselte seine Füße hinter meinen Arsch und zog meinen Schritt zu sich, wobei er laut stöhnte und zitterte. Es dauerte nur eine Sekunde, aber als sein Griff schwächer wurde, sah ich mein Glück und legte mein ganzes Gewicht auf eine Seite. Wir sprangen aus dem Bett und ich fiel wieder auf ihn, mein Gewicht strömte aus seinen Lungen. Er ließ mich los, als ich versuchte zu atmen und zur Tür rannte. Doch kurz vor der Tür kam ich schlitternd zum Stehen und wich ein wenig zurück.
?Sarah??? Außer Atem? Was zur Hölle machst du hier?
So redest du mit deiner Ex-Freundin Timothy? murmelte er, betrat den Raum und schloss die Tür hinter sich. Er war etwas mehr als einen Zentimeter kleiner als Ashley, die sich inzwischen erholt hatte und ein paar Meter hinter mir stand, ein kränkliches Grinsen auf ihrem Gesicht. Er hatte blondes Haar, smaragdgrüne Augen und ein Gesicht, das wie das eines Fünfjährigen aussah. Ihre Brüste waren viel kleiner als die meiner Schwester, aber immer noch groß genug, dass sie an ihrem großen Körper nicht fehl am Platz wirkten. Sie hatte eine schlanke Taille und einen straffen Hintern, der ihren straffen Bizeps mit sehr engen Jeans (Sie kennen den Typ) und einem muskulösen, hemdartigen Tanktop ohne die geringste Spur von Fett darauf zur Geltung brachte. Es war auch sehr eng. Oh, habe ich erwähnt, dass er mit meiner Schwester im Hockeyteam war (ich denke, Sie können verstehen, warum unsere Beziehung gescheitert ist).
Ja, das ist es tatsächlich, wenn man bedenkt, wie viel Scheiße du mir angetan hast Warum bist du wieder hier Sarah? Ich sprach meine Wut aus, die bis zu einem Punkt anstieg, den ich schon eine Weile nicht mehr erreicht hatte. Er antwortete nicht, stattdessen legte sich ein sehr vertrautes sadistisches Lächeln auf sein Gesicht und entblößte seine scharf aussehenden Eckzähne (ich hatte immer den Verdacht, dass er sie feilen würde) und nickte mir zu, dachte ich jedenfalls. Das nächste, was ich wusste, war, dass er direkt vor mir war und mich hart drückte, ich stolperte und meine Kniekehlen stießen gegen etwas und ich fiel nach hinten. Aber dann wurde mir klar, dass ich, als ich außer Atem auf dem Boden lag, den Tisch auf mir hatte, keine Chance hatte, etwas dagegen zu tun, weil das nächste, was ich sah, der Schritt von Sarahs Jeans war, der das Licht blockierte. auf mein Gesicht fallen. Ich spürte, wie Ashley sich bewegte und dann waren ihre Hände an meinem Gürtel und in weniger als einer Sekunde war meine Hose weg. Sarah bewegte sich leicht, damit ich sie sehen konnte, und sie beugte sich vor, immer noch mit diesem gottverdammten Grinsen auf ihrem engelsgleichen Gesicht.
?Mannschaft? flüsterte er, du und ich müssen uns um einige unerledigte Angelegenheiten kümmern. Deine arme, mittellose Schwester ist hier und macht nur einen Spaziergang. Sie fing an zu lachen, dieses kranke, verrückte Lachen, das man von weiblichen Bösewichten in Filmen hört, ich erschrak, als etwas Heißes und Nasses meinen Schwanz bedeckte, und Sarah bewegte sich wieder und die Dunkelheit war zurück.
Ich kapitulierte und humpelte in die Niederlage, ich wollte ihnen nicht helfen. Alle Kleider wurden ausgezogen und Sarah drückte weiter ihre Fotze gegen mein Gesicht; doch trotz ihrer Traurigkeit hatte sie die ganze Erfahrung nicht durchlebt. Aber Ashley fuhr mit meinem Schwanz in die Stadt, und ich musste mich davon abhalten, mir die Hüften zu brechen, um ihn weiter in ihren Hals zu treiben. Ich habe es einmal unerwartet getan und leicht geknebelt, manche würden nur einen kleinen Sieg in einer nicht zu gewinnenden Situation nennen.
Ashley, komm runter und hilf mir es zu holen. er bestellte. Mein Schwanz kam aus dem Mund meiner Schwester und ich stand grob auf. Im Stehen zogen sie sich ganz leicht zurück und ich schnappte zur Seite und für einen kurzen Moment dachte ich, ich könnte die Tür öffnen (obwohl es immer noch unklar war, was ich tat, als ich dort ankam), diese Hoffnung zerschmetterte, als ich beide sah ihre nackten Körper. Es krachte in meins und ich fiel unter seinem Gewicht zu Boden.
Wo gehst du hin, Tim? Meine Schwester hat mir ins rechte Ohr geblasen.
Ja, willst du nicht bleiben und mit uns spielen? flüsterte Sarah zu meiner Linken.
?Kein Gott, lass mich in Ruhe? Ich stöhnte. Warum fickt ihr euch nicht?
?Wir würden. Aber wen werde ich finden, wenn ich hier ankomme, außer mir zu gehören? mein Freund Timotheus. Und du bist so eine einfache Wahl, dass ich mir diese Gelegenheit zumindest nicht entgehen lassen konnte. Sei? sagte Sarah fröhlich. Kumpel? gab mir Gänsehaut.
Und du hast meinen Strapon zusammen mit Tim genommen, erinnerst du dich? Sarah hat es nicht, was sollten wir tun? Ashley hat es hinzugefügt.
Der Kleiderbügel – hast du ihn genommen? fragte Sarah ungläubig.
Ja, das und all meine anderen Sachen.
Oh, schlechter Schachzug Tim. sagte Sarah sarkastisch. Denken Sie daran, dass sie immer noch auf mir liegen und sich in meinen Körper drängen. Nachdem sie damit fertig waren, mich zu foltern und zu verspotten, richteten sie mich wieder auf, Ashley schlang ihre Arme um meine Brust, drückte meine Arme fest und drückte mich fest, um sie anzusehen. Dann ging er zurück zum Bett und ich lag mit dem Gesicht nach unten. Sarah schwebte bedrohlich über mir und zog ihre Finger aus ihrer vollständig vergrabenen Fotze.
Du kennst Tim; Ich war sehr enttäuscht, als du mich verlassen hast. Ich brauchte Tage, um mich zu überwinden. Er blickte auf, als ob er versuchte, sich genau an die Emotionen zu erinnern, die er damals durchlebte.
Oh, war ich nicht? Ich habe es satt, mit einer kaltherzigen Schlampe wie dir abzuhängen. Ich brauchte fünf Minuten, um darüber hinwegzukommen und weiterzumachen. spottete ich.
Sie hat dich repariert, Sarah. Ashley lachte. Sarah fletschte mit einem wilden Lächeln ihre Zähne, beugte sich hinunter und schob ihre widerspenstige Hand so weit sie konnte in Ashleys. Ashley schrie und packte mich fester, drohte mich zu töten und zwang den Atem aus meinen Lungen zu kommen. Sarahs Lächeln wurde breiter, als sie ihre Finger zurückzog. Ich verstand, warum Ashley so schrie, die Spitzen ihrer beiden Finger mit Blut bedeckt wie schlechter Nagellack, und zum ersten Mal bemerkte ich, wie scharf Sarahs Fingernägel waren.
Ja, ist es, nicht wahr? Sie sagte, sie habe es gereinigt, indem sie mir direkt in die Augen geschaut und ihre Finger abgeleckt habe, fast geistesabwesend. Ashley vergrub ihr Gesicht in meinem Nacken und fing an zu jammern. Sein Griff um mich geriet ins Wanken, und ich dachte daran, wegzukommen, aber ich spürte, dass ihm meine Anwesenheit ein wenig half. Sarah ignorierte ihn völlig; Er konzentrierte sich voll und ganz auf mein Werkzeug.
Du bist größer als die meisten Männer, die ich je gesehen habe. Ich fühle mich schlechter, weil ich dich mich verlassen ließ. Er sagte es, ohne sich die Augen zu brechen. Ich antwortete nicht und er kletterte auf das Bett und schwebte auf meinem Schwanz, balancierte auf seinen Füßen. Ich grinste und bevor ich irgendetwas anderes tun konnte, schlug ich auf mein Bein und spürte, wie es sich mit seiner Fußrückseite traf. Er verlor das Gleichgewicht und fiel auf meinen Schwanz, vollständig in seiner engen Muschi vergraben. Er versuchte zu sprechen, ich bin sicher, es war etwas Witziges, aber alles, was aus seinem Mund kam, war eine Reihe kehliger Stimmen. Aus irgendeinem Grund hat Ashley diesen Moment gewählt, um mich gehen zu lassen, und ich habe es akzeptiert. Ich packte Sarah und nutzte den Schwung, um mich nach vorne zu werfen, um uns zu Boden zu werfen. Kurz bevor er sich erholen konnte, packte ich ihn unter den Achseln und hob ihn auf die Füße, dann klemmte ich ihn zwischen die Wand und mich, während ich mit purem Adrenalin rannte. Sein Kopf schlug gegen die Wand und er sackte für eine Sekunde nach vorne, bevor er wieder zu sich kam. Ich fiel von ihm und schnell, viel schneller als es ihm angenehm war, stieß ich meinen immer noch steinharten Schwanz in seine Muschi. Er schnappte nach Luft und fand dann den Atem zum Schreien.
Hoppla, du scheinst die Kontrolle verloren zu haben, Sarah. flüsterte ich leise und unterstrich jedes Wort absichtlich mit einem sanften Stoß meiner Hüften. Sie schien immer noch nicht sprechen zu können, ihr Mund stand offen und ihr feenhaftes Gesicht stand geschrieben, ob es Schmerz oder Vergnügen war (ich konnte es nicht sagen, aber als ich sie kannte, war es dasselbe). Ich schlug ihn gnadenlos weiter, bis ich spürte, dass ich an diesen Punkt kam. Ich zog es ab, es fiel auf einen Haufen zu Boden, und ich legte mich hin, ein sadistisches Grinsen bildete sich auf meinen Zügen, und ich packte seinen Kopf mit beiden Händen. Seine Augen sprangen heraus, als ich meinen Schwanz in seine Kehle schob, er würgte fürchterlich und versuchte, sich zurückzuziehen. Trotzdem hielt ich ihn fest und pumpte ihn ein paar Mal, bevor meine Ladung explodierte. Er fing an zu würgen, als ich sein Gesicht verließ. Er hustete und Sperma tropfte sein Kinn hinunter, bevor es auf sein Gesicht fiel, sein ganzer Körper zuckte alle paar Sekunden. Ich nahm sein Hemd und wischte mich ab, dann schaute ich wieder zu Ashley; Sie war in einer fötalen Position zusammengerollt und hielt ihre Muschi. Ich konnte einen Hauch von Purpur im Weltraum sehen, aber sonst nichts. Ich bückte mich und zog meine Boxershorts an, bevor ich ins Bett ging. Ich setzte mich neben meine nackte Schwester und streichelte ihr Haar.
Wird es dir gut gehen? Ich fragte.
?Mhm.?
Worum ging es?
Woher? sollte ich das wissen? Ist er verrückt? Ist das so, seit ihr euch getrennt habt?
?Scheisse.?
?Ja.? Sie seufzte. Schau mal, hilf mir ins Badezimmer, okay? Ich ließ ihn an mich lehnen und ich brachte ihn ins Badezimmer und er bat mich, ihn in Ruhe zu lassen. Ich ging zurück in sein Zimmer und holte meine Kleider. Sarah lag immer noch mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden, obwohl sie nicht mehr zuckte.
Ist dir klar, dass du dir das selbst zugezogen hast, du hättest nicht hierher kommen müssen? Als er nicht antwortete, fuhr ich fort: Sie täuschen niemanden. Ich konnte die Seite seines Gesichts sehen und beobachtete, wie sich ein Mundwinkel zu einem halben Lächeln verzog.
Willst du mich noch, Tim? Er artikulierte es auf eine Weise, die meiner Meinung nach der sexieste Ton war. Ich bin sicher, er konnte meine Augen auf sich spüren und es gefiel ihm, er war immer eine Aufmerksamkeitshure.
Nein, ich weiß es wirklich nicht? Ich lachte verschmitzt. Er brachte sich in eine sitzende Position und runzelte die Stirn.
?Warum?? fragte er schmollend, als wüsste er es nicht wirklich. Ich versuchte, meine Augen nicht abzuwenden und fixierte sie in seinen erstaunlich grünen Augen.
Denk wirklich gut nach und vielleicht, nur vielleicht wirst du es herausfinden. sagte ich und ging, bevor er antworten konnte. Ich ging in mein Zimmer, zog mir neue Sachen an und legte mich aufs Bett.
?Was hat Oriana, was ich nicht habe?? Ich blickte auf und war nicht überrascht, Sarah am Türrahmen lehnen zu sehen, immer noch nackt.
Wow, vielleicht kenne ich kein Herz. spottete ich.
Das tut mir sehr weh, Tim. Ein Grinsen breitete sich auf meinem Gesicht aus, als Ashley sich leise hinter Sarah stellte und ihre Zeige- und Mittelfinger dicht beieinander hielt, sie waren mit etwas Schimmerndem bedeckt, ein wildes Grinsen auf ihrem Gesicht.
Und außerdem hat sie größere Titten als du. Ich lachte. Sarah lächelte teuflisch und versuchte, mein Zimmer zu betreten, aber Ashley klammerte ihre andere Hand in Sarahs Nacken und glitt mit zwei Fingern in Sarahs Arsch. Das Gesicht, das er machte, war unbezahlbar, eine Mischung aus Schock, Überraschung, Schmerz und so etwas wie Übelkeit. Ashley stand mit diesen beiden Zehen auf und zwang Sarah, sich auf die Zehenspitzen zu stellen.
Wo denkst du hin, Sarah, Liebes? Wir sind noch nicht fertig. Ashley kicherte. Sarah quietschte, als Ashley sie zurückzog und sie den Flur entlang zu ihrem Zimmer führte. Ich hörte die Tür schließen, gefolgt von einem Rumpeln, begleitet von mehreren Krachen. Ich konnte mir nur vorstellen, was da vor sich ging. Ich lehnte mich zurück und lauschte den Stimmen, es gab ein paar laute Stöhner und einen Schrei, Sarah, wenn ich mich nicht irre. Schließlich, nach ungefähr zwanzig Minuten, hörten die Geräusche auf und ich konnte nicht anders, als zu suchen, mein Handy von meinem Schreibtisch zu nehmen und zu Ashleys Zimmer zu gehen. Ich öffnete die Tür und lächelte; Ich machte schnell ein Foto mit meinem Handy und steckte es wieder in meine Tasche, bevor sie es sahen. Sie lagen beide ausgestreckt auf dem Bett, Sarah lag auf dem Bauch und Ashley lag auf dem Rücken auf Sarahs Beinen, beide nackt und beide schwer atmend. Ich bemerkte auch, dass etwas zwischen Sarahs gemeißelten Pobacken herausragte.
?ist-ist? ist das eine Taschenlampe? fragte ich überrascht und erschrocken zugleich. Als sie meine Stimme hörten, sahen sie mich beide an.
?Was ist das?? Ashley kicherte und stocherte in den hellen Teil (das einzige, was sichtbar war); Sarah stöhnte, als die Taschenlampe bewegt wurde und vergrub ihr Gesicht in der Decke.
Hey, Sarah sieht aus, als wäre sie wirklich da. Ich weiß nicht, wie ich es abziehen soll, aber ich wette, es wird nicht schön sein. Der Blick, den er mir zuwarf, war nichts als Hass, und ich konnte nicht anders, als ein wenig darüber zu lachen. Ich ging zu ihm hinüber und setzte mich auf seinen Rücken und drückte ihn ans Bett. Ich pfiff und stocherte, bewegte mich mehr als Ashley; Sarah stöhnte lauter und murmelte einen Fluch.
Jesus Ashley? wie hast du das gemacht? fragte ich, fasziniert von den Fähigkeiten meiner Schwester.
Nun, er hat ein bisschen gekämpft, lass mich dir so viel sagen. Und es ist nicht leise gelaufen, oder, Sarah? er lachte und schlug sich auf die Wange. Ich bemerkte, dass beide Wangen rot waren, als ob er mehrere Male geschlagen worden wäre. Sarah biss sich weinend auf die Lippe.
?Ach du lieber Gott Nehmen Sie es bitte heraus, bitte.? Er bat.
Vielleicht nicht? Eigentlich solltest du es vielleicht dort lassen?
Und vielleicht sollte ich dich töten, Ashley
Komm schon, Sarah, sei nett. Ich kicherte und legte meinen Finger auf die Taschenlampe und drückte sie herunter. Sie schrie, als sie ein wenig mehr hineingedrückt wurde. Ich packte das freigelegte Ding fest und zog es mit einem komischen Sauggeräusch heraus; es war eine ziemlich große Taschenlampe, vielleicht etwas weniger als einen Zoll im Durchmesser. Sie schrie lauter und als sie sich losriss, warf ich einen Blick auf ihren klaffenden Hintern, lächelte und schlug sie wie Ashley, bevor ich aufstand. Sarahs Hände schlugen in ihren Arsch und rollten sich zu einer Kugel zusammen, was Ashley zwang, ebenfalls aufzustehen.
Aw, sieht so aus, als ob Sarah es nicht mag, auf der anderen Seite zu sein, nicht wahr, Tim? sagte Ashley, krabbelte zurück auf das Bett und legte sich über Sarahs Körper und küsste zärtlich ihr Gesicht, flüsterte ihr ins Ohr.
Tut es Sarah weh? Ich schauderte bei seinen Worten, etwas in seinem Ton verursachte mir Gänsehaut. Ich nickte und verließ den Raum. Ich ging ins Wohnzimmer und ließ mich auf die Couch fallen, um fernzusehen. Zehn Minuten später öffnete sich die Tür und meine Mutter und mein Vater drängten sich mit Einkaufstüten im Arm herein.
Tim Sarahs Auto in der Einfahrt? fragte mein Vater. Meine Familie war mit Sarah als meiner Familie und allem, was unsere Beziehung umgab, sehr vertraut.
Hm, ja, das ist es. Er hatte gehofft, bei Ashley zu bleiben und ihr bei einem Physikprojekt zu helfen, und ich schätze, es zu einem dieser Mädchen-Übernachtungs-Zeugs zu machen. Ich dachte, ich sollte ihnen einen Grund für Sarahs Existenz geben, bevor mir klar wurde, was ich gerade getan hatte. Sie warfen sich argwöhnische Blicke zu, ich bezweifle, dass sie meinen Ex die Nacht bei mir zu Hause verbringen lassen würden, aber wenn es Ashley bei ihren Schulaufgaben helfen würde, würden sie es tun. Ich verfluchte meine eigene Dummheit und dachte nicht daran, ihm einen Vorwand zu geben, über Nacht zu bleiben und wer weiß was zu tun.
Oh, denke ich? Kein Problem, stellen Sie nur sicher, dass sie es ruhig halten.? Meine Mutter liebte es. Ich zwang ein fröhliches Lächeln auf mein Gesicht und stand auf, tat so, als würde ich dem Lebensmittelhändler helfen, aber sie winkten mir zu und sagten, dass ich nicht lange im Auto bleiben würde. Ich zuckte mit den Schultern und eilte den Flur hinunter zu Ashleys Zimmer, als sie draußen waren. Ich sprang aus der Tür und schlug mich von hinten. Sie standen beide vollständig bekleidet quer durch den Raum, Sarah kratzte ihr Hemd und versuchte, den Fleck zu entfernen, den ich dort hingelegt hatte.
?Offenbar,? Verbringst du die Nacht mit Ashley? Ich sagte. Sie werden an einem Physikprojekt arbeiten und den Lärm auf ein Minimum reduzieren. Beide sahen mich an und dann einander an.
Großartig, noch eine Chance, nicht wahr, Tim? Sarah kicherte. Ashley schlug ihm auf den Arm und Sarah antwortete.
Nein Sarah? Ich sagte nein ist es nicht, mach mit ihm was du willst aber bleib weg von mir? Ich warnte. Ashley kniff die Augen zusammen, als ich sie erwähnte, sagte aber nichts.
Aw buh… das macht keinen Spaß; Er versucht, mir etwas in den Arsch zu stecken. Ashley grinste zufrieden und zog eine Augenbraue hoch. Sarah schauderte und wich vor Ashley zurück, eine Hand hinter ihr schleifend.
Kann ich in deinem Zimmer schlafen, Tim? schien aufrichtig zu sein oder zumindest Angst vor Ashley zu haben. Ich brach in Gelächter aus und sagte:
Das ist wirklich lustig, aber ich denke, du solltest hier bei deinem kleinen Freund bleiben. Er schmollte und trat auf mich zu, schlang seine Arme um meinen Nacken und Rücken und presste sich gegen meinen Körper.
Bitte Tim, ich werde nicht versuchen, mit dir zu machen, was ich will, das werde ich wirklich nicht. Sie bettelte nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt, ihr Duft drang in meine Sinne ein, ihre grünen Augen spähten in meine Seele. Ich schüttelte meinen Kopf, um meinen Kopf frei zu bekommen.
Das hat eine große Chance. Die Antwort ist immer noch nein. sagte ich mit Nachdruck. Er runzelte die Stirn und ging von mir weg. Ich kicherte über den Blick, den er meiner Schwester zuwarf und verließ den Raum.
Der Rest des Abends verlief ohne Zwischenfälle, wenn auch etwas unangenehm. Es war lustig, den Weg zu sehen, den sie gingen, ich war überrascht, dass sie überhaupt standen und darüber nachdachten, was sie durchgemacht hatten, aber bald kam die Nacht und meine Eltern gingen ins Bett und ich war fest entschlossen, dasselbe zu tun. Ich versuchte, in meinem üblichen Schlafsack und meiner Boxershorts einzuschlafen, und ich tat es fast, als ich das Gefühl hatte, dass mich jemand beobachtete. Ich öffnete meine Augen und sah, dass Sarahs Gesicht keine zwanzig Meter von meinem entfernt war, ihre grünen Augen starrten mich nur an.
Um Himmels willen, Sarah, geh ins Bett. Ich grummelte.
Ich kann nicht, nicht mit Ashley.
Oh Bullshit, erzähl mir nicht diesen Bullshit Du kannst mit Ashley umgehen, hör auf, eine Fotze zu sein. Und warum bist du nackt?
Ich weiß nicht, ich bin es einfach. Ist es ein Problem?? fragte er unschuldig. Ich wollte gerade etwas anderes sagen, als sie zu schnell ins Bett und unter die Decke kam, als dass ich hätte reagieren können.
Komm schon, Sarah? Ich versuchte, ihn wegzustoßen, aber er bewegte sich nicht, er nahm meine Hand und legte sie auf seine nackte Brust, obwohl ich glaube, er wollte es über seinem Herzen tun.
Ich habe immer noch Gefühle für dich Tim, warum kannst du das nicht sehen? All das Zeug davor war nur eine Show für deine Schwester, weißt du? sagte.
?Ist es möglich? hast du mich reingelegt Ich antwortete, indem ich meine Hand von ihm wegzog und ihm den Rücken zukehrte, in der Hoffnung, dass es wie ein permanenter schlechter Traum vergehen würde, wenn ich ihn ignorierte.
Ich habe dich nie vergessen; Tatsächlich habe ich hauptsächlich zugestimmt, hierher zu kommen, um Ihnen wieder nahe zu sein. Ich hatte gehofft, alleine mit dir sprechen zu können, nicht unbedingt so, aber?? Er ging weg und ich sah ihn wieder an. Ihre Unterlippe zitterte und sie sah aus, als wäre sie den Tränen nahe.
Oh mein Gott, ich schwöre, wenn du anfängst zu weinen, schleppe ich dich in Ashleys Zimmer und gebe ihr etwas von deiner Scheiße zurück, verstanden? Er nickte und schniefte, unterdrückte seine Gefühle. Ich konnte nicht herausfinden, was los war, wer dieses Mädchen war, es war definitiv nicht die Sarah, die ich kannte, sie sah wirklich menschlich aus und ich fühlte Mitgefühl. Natürlich war sie wirklich nett und süß, als wir uns das erste Mal trafen und bei den wenigen Dates, mit denen wir zusammen waren, aber das änderte sich bald, sie wurde zu einem Mädchen, das ich hasste. Einen Moment lang fragte ich mich, ob dies eine seiner Handlungen war. Aber wenn ich darüber nachdenke, sah er immer normal aus, wenn wir alleine waren, aber er war brutal und sarkastisch gegenüber anderen Leuten. Ich konnte nicht glauben, dass mir das vorher nicht aufgefallen war.
Ich? Es tut mir leid. Ich? Ich habe nur …? Er streckte die Hand aus und zog mich zu sich und begann an meiner Schulter zu schluchzen.
Warum kommen zwei der größten und härtesten Mädchen, die ich kenne, plötzlich weinend zu mir? Ich sagte es mir laut.
Liegt es daran, dass du breite Schultern hast? Die Stimme meiner Schwester kam von der Tür. Sarah zuckte zusammen und stöhnte ein wenig und umarmte ihn fester. Ich blickte auf und war nicht überrascht, Ashley ebenfalls nackt zu sehen.
Ich nehme das jetzt. Er sagte, er sei in mein Zimmer gekommen und habe nach Sarah gegriffen. Ashley packte sie an der Schulter und zog Sarah von mir weg, als Sarah nach mir griff und meinen Arm packte.
?Bitte.? Flüsterte er, seine Augen rot und Tränen liefen über sein Gesicht, ein Ausdruck völliger Angst und hilflosen Flehens, und es zerstörte mich.
Ashley, bitte lass sie bleiben. sagte ich leise.
Gut, aber du schuldest mir was. sagte er selbstgefällig und ließ sofort Sarah los, die mich festhielt. Also verließ Ashley den Raum, ein bisschen zu schnell, dachte ich. Ich fragte mich, was soll das alles, er kam bereitwillig für etwas, aber ging nicht ganz danach, wie er es normalerweise in Situationen wie dieser tut. Ich zuckte mit den Schultern und drehte mich wieder um, mit dem Rücken zu Sarah.
Danke, Tim. Und,? sagte er, küsste meine Wange einmal, zwei, dreimal, kam näher an meinen Mund, hätte ihn mich nehmen lassen sollen? Ich versuchte zu schreien, ich versuchte zu fliehen, aber er hielt mich immer noch fest, was es mir erleichterte, seinen Mund auf meinen zu pressen und mich daran hinderte, etwas anderes als einen gedämpften Laut von mir zu geben. Verdammt, ich hätte wissen müssen, dass ich das hätte kommen sehen sollen. Warum habe ich ihm vertraut, ein paar freundliche Worte und ein Gefühl der Intimität genügten, um mich zu überraschen?
Er schob meine Hände unter seinen Arm und zeichnete mit seiner anderen Hand kleine Muster von meinem Bauch bis zu meiner Leiste. Meine Boxershorts hatten kaum eine Chance gegen seinen üppigen Angriff und im Handumdrehen war mein Schwanz entblößt, seine Hand legte sich um seine schlaffe Gestalt. Er begann bald, seine Hand zu bewegen und pumpte meinen Schwanz auf volle Größe. Sein Mund war immer noch auf meinem, seine Zunge fuhr über meine Zähne. Sie kam plötzlich wieder zu Bewusstsein und schaffte es, fast die Hälfte meines Schwanzes in ihre Muschi zu schieben. Er stöhnte in meinen Mund und zog sich zurück, biss mit seinen scharfen Eckzähnen auf meine Unterlippe, grinste und biss fester, für einen Moment strömte die bittere und warme Flüssigkeit zurück in meinen Mund.
?Hündin? Ich zischte. Er grunzte und schob den Rest meines Schwanzes in sich hinein. Er konnte sich für einen kurzen Moment nicht ganz konzentrieren, und ich nutzte das, um meine Hände zu befreien. Ihre Augen weiteten sich, als ich eine Hand um ihren Hals und ihr Gesicht legte, um ihr Kinn zu halten. Ich nahm sie mit und warf mich vom Bett. Ich landete darauf, mein Körpergewicht drückte meinen Schwanz so hart, dass ich dachte, er würde in zwei Teile brechen. Ich dachte schnell nach und legte meine Hand auf seinen Mund, und genau wie ich es tat, blies er sich die Lungen aus und schrie, zum Glück war er zu nass, um an meiner Tür vorbeizugehen.
Du hast mit dieser Scheiße angefangen, Sarah, jetzt kannst du sie nicht mehr loswerden? sagte ich mit leiser Stimme, meine Stimme war giftig. Ich glaube, er hat gemerkt, dass er die Kontrolle über die von ihm verursachte Situation wieder verloren hat und war nicht glücklich darüber.
?Wer sagt?Ich will mich verabreden?? Er knurrte unter meiner Hand, als er versuchte, mich davon zu überzeugen, dass dies die ganze Zeit sein Plan war. Er drückte seine Beine gegen meinen Arsch und versuchte, mich tiefer zu drücken, obwohl ich so tief ging, wie ich konnte.
Gut, nimm es, wie du willst. Ich grunzte, als ich ihn und mich hochhob, in eine sitzende/kniende Position kam, nun meine Arme um seinen Rücken schlang und ihn zu mir zog, damit er nicht entkommen oder mich daran hindern konnte, was ich tun wollte. Es balancierte auf meinen Oberschenkeln, das einzige, was es dort hielt, war mein Schwanz, der daran gedrückt wurde. Ich stand langsam auf, unbeholfen, ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe, also war er wahrscheinlich genauso schwer wie ich und etwas größer als er. Aber ich tat es und mir wurde schnell klar, dass ich es nicht lange halten konnte. Der selbstzufriedene Ausdruck auf seinem Gesicht bestätigte, dass er das auch dachte, und ich grinste, lockerte meinen Griff für eine Sekunde, und er fiel beinahe, bevor ich sein Gewicht wiedererlangen konnte. Er quietschte und sah mich dann an, offensichtlich nicht so amüsiert über diesen kleinen Witz wie ich. Er veränderte sein Gewicht, drohte mich zu stürzen und ich musste ihn gegen die Wand lehnen.
Ah das… uhnn… kommt mir bekannt vor. Er starb.
?Ich wette.? Ich sagte, ich solle ihn ein wenig ziehen und ihn zum Schweigen bringen und meinen Schwanz so fest wie möglich in einer so unangenehmen Position zurückdrücken. Er schluckte den Schrei herunter, biss hart zu, als seine Eckzähne Bluttropfen von seiner Lippe zogen, starrte mich an, alter Hass glitzerte in seinen Augen. Er schlang seine Arme um meinen Hals und benutzte seine Arme, um mehr von seinem eigenen Gewicht zu tragen, so sehr, dass ich spürte, wie seine Beine von meinem unteren Rücken gezogen wurden. Als plötzliche Folge meiner Kniebeugung trat er mit seinen Fersen gegen meine Kniekehlen und ich fiel schmerzhaft auf meine Waden und dann auf meinen Rücken. Aber sie blieb bei mir und mein Schwanz steckt immer noch tief in ihrer Fotze. Ich stöhnte und versuchte, mich zurückzuhalten, aber er fing an, mit seiner Fotze auf meinen Schwanz auf und ab zu schlagen.
Ich spürte plötzlich, wie sich ein sehr vertrautes Gefühl bildete, und ich wusste, dass ich ihn nicht die Oberhand gewinnen lassen konnte. Ich bückte mich und küsste ihn hart auf den Mund, er stand benommen, Phase eins abgeschlossen; verwirrt ihn. Dann, bevor er sich beruhigte, hielt ich seinen Arsch mit meiner linken Hand und mit meiner rechten Hand steckte ich zwei Finger in das Arschloch und drückte so fest ich konnte, sie sanken kaum vollständig ein, Stufe zwei abgeschlossen; die Kontrolle übernehmen. Ich benutzte meine linke Schulter, um ihn nach hinten und zur Seite zu schieben, als er mit dem Schmerz in seinen Augen in meinen Mund schrie, sodass er umfiel, jetzt war ich oben. Meine Hand steckte unter und in seinem Arsch, aber ich ließ ihn nicht davon abhalten, Phase drei zu beenden. Ich machte ein paar kräftige Stöße, bevor ich hinein explodierte, bis ich völlig erschöpft war und darauf zusammenbrach, keuchte und Schweiß aus meinem Körper strömte. Er stöhnte, als ich meine Finger von seinem Hintern zog und meine Hand losließ. Ich sah auf meine Hand, sah sie noch einmal an, und dann wieder breitete sich ein boshaftes Grinsen auf meinen Lippen aus, als ich zwei Finger in seinen Mund zwang. Er stöhnte erbärmlich, als er seinen eigenen Arsch an ihnen schmeckte. Ich bewegte es, als ob es sein Maul säuberte, und nach ein oder zwei Minuten, etwas überrascht, dass es mich nicht gebissen hatte, nahm ich es zurück.
Es hat Spaß gemacht, nicht wahr? Sarah Baby? sagte ich sarkastisch, die Müdigkeit in meiner Stimme war offensichtlich. Ich stand auf, zog mein immer noch undichtes Werkzeug heraus und stellte mich darauf. Völlig niedergeschlagen, erbärmlich, der Ausdruck in ihren Augen, der mich anflehte, nichts anderes zu tun. Schade.
Uh oh Sarah, ist mein Schwanz ein bisschen dünn? Oben.? Ich nahm eine Locke von ihrem Haar und hob ihren Kopf hoch. Warum machst du es nicht für mich sauber? Sein Mund stand offen vor Schmerz, weil er so heftig an seinen Haaren zog, und ich steckte einfach meinen halbharten Schwanz in seinen Mund. Er würgte, würgte und hustete gleichzeitig, während er mehrmals meine Hüften pumpte. Ich nahm meinen gelangweilten und müden Schwanz aus seinem Mund und zog meine Boxershorts wieder an, und als ich seinen Kopf losließ, brach er mit weit geöffneten Augen zu Boden, denke ich unter Schock. Er sah nicht so aus, als würde er schnell irgendwohin gehen, also trat ich auf ihn zu und packte seine beiden Handgelenke. Ich packte sie an den Handgelenken und zerrte sie aus meinem Zimmer und den Flur entlang, wobei ich wahrscheinlich ignorierte, dass sie eine ziemlich schlimme Teppichbrandwunde hatte. Ashleys Tür stand leicht angelehnt, also trat ich mit einem schwachen Schimmer des Flurlichts zurück in den dunklen Raum. Ich zog Sarahs schlaffen Körper hinter mich, warf sie wie eine Katzenbeute ans Fußende von Ashleys Bett und eilte unbeholfen an ihre Seite. Er hat geschlafen, Sarah von mir gestört und ist eingeschlafen, Wahnsinn Ich beugte mich über sie und brachte mein Gesicht näher zu ihrem, bevor ich ihren Mund mit einer Hand bedeckte. Er sprang wach und schrie in der Dunkelheit, wie ich wusste, dass er es tun würde, bevor er mich erkannte. Ich nahm meine Hand von seinem Mund und sagte:
Ich habe dein Spielzeug zurückgebracht. Ich fürchte, es ist jetzt ein bisschen kaputt. Er sah verwirrt aus, dann benommen, und dann kam ein Lächeln auf sein Gesicht, als er sich aufrichtete, Gott sei Dank war er nicht mehr nackt, mein Schwanz konnte die Erektion nicht mehr ertragen nach dem, was ich gerade durchgemacht hatte. Ich deutete auf das Ende des Bettes und er kroch zur Kante hinüber. Er kicherte leise über das, was er sah, und lehnte sich zurück, sah mich an und billigte, als hätte ich eine Prüfung bestanden.
Meh, ich kann bei Bedarf einen neuen kaufen. sagte sie und erhob ihre Stimme, damit Sarah es hören konnte. Ich schaute über die Bettkante und sah, dass er so dalag, wie ich ihn verlassen hatte, mit weit geöffneten Augen, starrend, ohne zu blinzeln. Einen Moment lang dachte ich, er sei tot, aber nachdem ich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatte, konnte ich sehen, wie sich seine Brust hob.
?Zuhören,? Hör auf damit, sagte ich mit ernster, ja sogar drohender Stimme. Hörst du mich? Hör auf, deine Freunde dazu zu bringen, und hör auf, sie in diesen Scheiß hineinzuziehen. Zu viele Leute wissen, was los ist.
Du denkst, es interessiert mich?
Ich weiß, dass du es nicht getan hast. Aber ich tue. Ich sagte. Er lächelte, es war ihm wirklich egal. Sie war die Meisterin von allem, eine Sexgöttin, die ihre Puppen kontrollierte und vom ersten Tag an alles tat, was mir passierte.
Warum sollte ich aufhören, Leute einzubeziehen, so macht es mehr Spaß. Wer weiß, vielleicht fange ich an, deine Freunde zu filmen. Würdest du das mögen? fragte er mit heiserer Stimme. Ich zitterte innerlich, zitterte.
Was willst du von mir, Ashley? Willst du deine Sachen zurück? Willst du, dass ich dich jeden Tag und jede Nacht ficke? Ist es das was du willst?? Ich seufzte
?Es wird in Ordnung sein,? Er holte Luft und mir schien die Magengrube auf die Zehenspitzen zu fallen, aber ich will etwas anderes? Ein Hoffnungsschimmer hob meine Brust.
?Was??
?Ich möchte, dass du mich liebst.?
Also, du bist mein Bruder, natürlich liebe ich dich.
Ich möchte, dass du mich liebst, wie du zum Beispiel Oriana liebst? (für einen Moment schien er mit seinen Gedanken zu kämpfen)? als ob du deine Frau lieben würdest.
Ich weiß nicht, ob ich das kann. stotterte ich, verblüfft von seiner Bitte.
Nun, dann weiß ich nicht, ob ich aufhören kann, andere Leute einzubeziehen. Er verspottete sich selbstgefällig. Ich konnte nicht, wie konnte ich, es war nicht dasselbe, oh mein Gott, was sollte ich tun? Verzweiflung erfüllte mich und ich fiel neben dem Bett auf die Knie und lehnte mich dagegen, um nicht auf mein Gesicht zu fallen.
?Wie mache ich das?? murmelte ich vor mich hin.
Was ist, wenn ich es weiß? Solltest du das lösen? Er gluckste. Er saß im Schneidersitz und starrte mich mit dem Kinn auf der Faust an. Ich kicherte und wandte mein Gesicht von ihm ab. Er verlor das Interesse, als er meinen Gesichtsausdruck nicht sehen konnte, und ich hörte das Bett knarren, als ich nach unten ging. Ich sah mich um und sah, dass Sarah neben ihr hockte, ihr ein paar Mal in die Rippen stieß und mich dann ohne Antwort anstarrte.
Scheich, was hast du getan? Er liegt im Koma oder so. Er strich mit der Hand über Sarahs Gesicht, fuhr dann an ihrem nackten Körper auf und ab und hielt inne, um ihre Brüste zu drücken. Sarah stöhnte und versuchte Ashley wegzuschieben, ihre Bewegungen waren langsam und hatten wenig Wirkung, Ashley aufzuhalten.
Oh, du hast ihm einen Gefallen getan, nicht wahr, Timmy? Ich verzog das Gesicht und stand auf, ich musste gehen, ich musste weg von ihm. Warum hast du mich nie so gefickt? Sagte er fast zu sich selbst, bevor ich durch die Tür ging.
?Weil ich dich liebe.? Ich antwortete und ging, ohne seinen verwirrten Ausdruck und dann das zufriedene Lächeln auf seinem Gesicht zu sehen. Ich betrat mein Zimmer und zog mich schnell zurück, der Duft war mild, aber genug, um mich zu beruhigen und zu schlafen. Ich ging in die dunkle Küche und setzte mich erschöpft an den Tisch. Mein Rücken und meine Beine brannten, und in dem Moment, als mein Kopf auf den Tisch schlug, schlief ich ein.
Am nächsten Morgen wachte ich auf, drehte mich um und versuchte wieder zu schlafen. Warte, bin ich nicht am Tisch eingeschlafen?
?Was zur Hölle?? murmelte ich und rieb mir den Schlaf über die Augen.
Ich habe dich hierher verlegt, damit meine Eltern dich nicht nur in Boxershorts schlafend am Tisch sehen. Ich dachte, sie könnten es ein bisschen in Frage stellen. Ich hörte auf, mir die Augen zu reiben, und sah, wie Ashley an meinem Computer saß, ihr Gesicht nah am Bildschirm, und wütend klickte. Die Uhr auf dem Nachttisch zeigte fünf.
Danke, denke ich. Was machst du??
?Hinein sehen? für Pornos.? antwortete er und sah auf den immer noch leuchtenden Bildschirm.
?Warum??
Muss ich dir einen Grund nennen? antwortete sie und sah mich schließlich an. Ich habe mich gefragt, ob dich inspiriert hat, was du letzte Nacht Sarah angetan hast.
Oh, du wirst es nie finden. Sagte ich, auf dem Rücken liegend und an die Decke starrend. Klicken aufgehört.
Ja und warum ist das so.
?Ich habe nicht.?
?Was??
Warum sollte ich das brauchen? Ich besitze dich.? Ich sagte: Das perverseste Mädchen der Welt kann nicht auf Pornovergleiche hoffen. Den letzten Teil sang ich mit einer falschen Sprecherstimme und grandiosen Handgesten.
?Mond.? Du bist so süß, sagte er. Ich denke, es war ernst. Ich hörte den Stuhl knarren und Ashleys wunderschönes Gesicht füllte meinen Blick, ihr goldenes Haar fiel in schimmernden Wellen um ihren Kopf. Seine Mundwinkel verzogen sich zu einem verschmitzten Lächeln.
Du kannst betteln? sagte sie, ihre erstickende Stimme lastete auf meinem Kopf und meine Haut kribbelte. Er glitt mit seiner Hand unter die Decke und verhedderte seine Finger durch meine Boxershorts mit meinem Schwanz. Er stieg aufs Bett und legte seine andere Hand neben mich, während er durch seine Hose nach seiner Fotze suchte. Ich küsste ihn leicht und er küsste mich fester. Er begann schneller zu atmen und seine Bewegungen wurden ruckartiger.
?Mannschaft.? Er stöhnte.
?Was??
?Mannschaft.? Er rief erneut an; Ich schätze, er hat mich nicht gehört.
Ashley? Ich hielt die Hand, die mein Werkzeug hielt, und sagte: Was ist das?
Tim mein Gott, fick mich. Er ist außer Atem.
Ich dachte, wo geht das hin? Ich kicherte. Ohne ein Wort zu sagen, sprang er auf, nahm meine Hand und begann, mich hinter sich her zu ziehen. Er zerrte mich fast in sein Zimmer und warf meinen Körper auf das Bett. Bald landete sie mit ihren blonden Haaren und den baumwollbedeckten Brüsten neben mir. Er lag auf seinem Gesicht, als würde er darauf warten, dass ich etwas tue. Ich wusste nicht, was ich tun sollte; Dies war normalerweise der Zeitpunkt, an dem er übernahm. Er machte ein negatives Geräusch und warf die frühere Geltube auf mich.
Du weißt, was ich will, Tim. Ich würde mich beeilen, wenn ich du wäre. sagte. Ich sah ihn an, dann die Röhre, dann wieder ihn.
Zieh wenigstens deine Hose aus? Ich winselte.
Du machst es, du lernst irgendwann. Er antwortete mir mit einem Lächeln und wackelte mit dem Hintern. Ich stöhnte und balancierte ihre Beine auf meinen Knien. Ich griff mit meinen Händen unter seine Taille in den Schritt seiner Jeans. Sie kicherte und wand sich, was es ihr schwer machte, den Verschluss ihrer Jeans zu greifen. Plötzlich kam mir eine Idee und ich sah mich um.
Wo ist Sarah? Ich fragte.
Er ging etwa eine Stunde, nachdem du am Tisch ohnmächtig geworden warst. Wirst du aufpassen? gescholten. Ich grummelte entschuldigend und machte mich wieder daran, seine Hose zu öffnen. Es machte es nicht einfacher, so viel herumzuzappeln, und das erwähnte ich.
Ich muss das ein bisschen schwieriger machen, oder? spottete er. Nach einigem Fummeln habe ich es endlich geschafft, das Knopfding zu lösen und es zu entpacken. Sie auszuziehen war eine weitere Herausforderung, diese verdammt engen Jeans, und es war keine leichte Aufgabe, mit den Hüften meiner Schwester fertig zu werden. Ich fing sie auf halbem Weg auf, bevor ich es leid war, dass sie herumzappelten. Ich schlug hart auf die entblößte Strumpfhose ihres Arsches und brachte sie zum Kreischen.
Hör auf dich zu bewegen, verdammt noch mal, oder willst du nicht, dass das passiert? Ich habe ihm gedroht, er hat sofort aufgehört.
?Ja Meister.? Er widersprach. Ich stöhnte fast bei dieser Antwort, ich hatte so etwas noch nie aus dem Mund meiner Schwester gehört, und das Gefühl, das durch mich gesandt wurde, war fast orgasmisch. Ich verdoppelte meine Bemühungen und schaffte es endlich, seine Hose auszuziehen, sein schwarzes Höschen war so viel einfacher auszuziehen, Gott sei Dank. Dort lag das versprochene Reich der Freude in all seiner Pracht, die Zwillingskugeln leuchteten. Ich musste mit dem Sabbern aufhören, streckte die Hand aus, legte eine Hand auf jede Wange und grub meine Finger tief in das nachgebende Fleisch. Sie waren so weich, dass man sie nicht mit irgendeiner dem Menschen bekannten Seide vergleichen konnte.
?Wie hast du das gemacht??
?Was ist zu tun??
?Machen Sie sie sehr weich?
?Geschäftsgeheimnis.? Er drehte den Kopf und zwinkerte mir zu. Ich runzelte die Stirn und öffnete die Geltube. Wahrscheinlich zu schnell schob ich die lange Kappe zwischen ihre seidigen Wangen und drückte die Tube. Sie stöhnte und wand sich ein wenig mehr, als die dicke Substanz in ihre Analhöhle geschoben wurde. Ich grinse über ihre Reaktion und ziehe den Schlauch langsam aus ihrem Arsch, während sie weiter drückt, sodass etwas davon in ihre enge Knospe gelangt. Also rieb ich etwas auf meinen Schwanz und rieb es in meiner Hand, es rutschte fast aus.
Diese Dinger sind rutschig, huh? Ich sagte.
?Dito.? Halt die Klappe und steck deinen Schwanz in meinen Arsch, sagte er in einem schreienden Ton. So habe ich das natürlich interpretiert. Ich war mehr als glücklich darüber, ich zog sofort meine Boxershorts aus und drückte die Spitze meines Schwanzes in sein Arschloch und drückte ihn sanft. Es rutschte mit großer Leichtigkeit zwei oder drei Zoll hinein, und ich musste mich zurückhalten, um den Rest nicht auf einmal zu tauchen. Ich schiebe meine Hände nach vorne, bis sie sich auf beiden Seiten seiner Schultern befinden, und lasse das meiste Gewicht auf meinen Knien, senke langsam meine Hüften und schiebe den Rest meines Penis in ihn. Ich war jetzt im Griff, und er hatte die Augen fest geschlossen, eine Grimasse im Gesicht.
Äh, lass mich? oh, kannst du mir eine Sekunde geben Er war erfolgreich.
?Sicherlich.? Ich senkte mich, sodass ich auf seinem breiten Rücken lag und legte meinen Kopf auf seine Schulter. Ich stellte mir vor, ich könnte seinen Herzschlag spüren, während er darum kämpfte, seine Muskeln zu entspannen und sich an meinen arschfüllenden Schwanz zu gewöhnen. Selbst wenn es unter diesen Umständen möglich war, begann ich mich unwohl zu fühlen; Mein Schwanz pochte wie verrückt, ich konnte es kaum erwarten, Sex zu haben.
Okay, mach erstmal langsam. Ich will, dass das richtig gemacht wird, damit ich nicht wie beim ersten Mal einen gebrochenen Hintern habe, okay? Er kicherte leise. Ich stieß ein leises Lachen aus, richtete mich auf meinen Händen auf und glitt langsam ein paar Zentimeter von ihm weg, wobei ich mich fühlte, als würde mein Werkzeug von einem rutschigen Schraubstock gehalten. Ich schob langsam meinen Schwanz zurück und Ashley stöhnte leise und ein zufriedenes Lächeln bildete sich auf ihren Lippen, als sie ihren Kopf auf das Kissen legte. Ich grinse und wiederhole den Vorgang, wobei ich jedes Mal etwas mehr von meinem Schwanz lasse, um seinen engen Grenzen zu entkommen. Es kam zu dem Punkt, an dem nur die Spitze meines Schwanzes in ihr war, dann schlug ich meinen Schwanz zurück in ihren Arsch und stieß meine Taille gegen ihre breiten Wangen.
?Ooohhh.? Er ist außer Atem. Danach wurde ich langsamer und zog meinen Schwanz jeweils ein paar Zentimeter heraus und schob ihn dann langsam wieder hinein. Langsamer und langsamer zog ich meinen Schwanz ganz in seinen Arsch und drückte ihn dann langsam zurück, um ihn nach vorne zu schieben. Sie keuchte und drückte hastig ihren Arsch auf mich zu, drückte ihre Arschbacken gegen meine Hüften. Irgendwann holte ich ihn mit einem Knall ganz heraus und steckte dann die Spitze meines Schwanzes wieder in das jetzt gelockerte Arschloch und schob ihn langsam wieder nach vorne, bis mein Schwanz wieder vollständig vergraben war. Ich grinse und ziehe mich fast unbemerkt zurück; Warten auf den unvermeidlichen Satz, der das Vergnügen steigert.
Oh härterer Tim Fick meinen Arsch härter? Schrei. Nun, das war kein Satz, aber was auch immer. Ich zog seinen Arsch fast vollständig aus ihm heraus, als er verzweifelt versuchte, mich darin festzuhalten, und dann schlug ich viel härter zurück. Der Schub drückte uns auf den Laken ein wenig nach vorne, ihre Spannkraft brachte uns zurück. Also erhöhte ich meine Geschwindigkeit und stieß meinen Schwanz so schnell und kraftvoll in ihn, dass sein ganzer Körper zitterte. Ich griff unter sie und nahm eine ihrer Brüste von der Innenseite ihres Shirts und drückte sie. In dem Moment, als ich es tat, kam es, ich konnte es den ganzen Weg in ihrem Arsch spüren, ihr Körper zitterte und ihre Augen zitterten.
?W-wow? stammelte er. ?Es war groß.? Ich wusste, dass nicht mehr als ein oder zwei Minuten übrig waren, bevor ich an der Reihe war, also tat ich mein Bestes, indem ich seinen Arsch rieb, meine Schwester grunzte oder stöhnte bei jedem Schlag. Irgendwann vergrub sie ihr Gesicht im Kissen und schrie, als sie von einem weiteren massiven Orgasmus am Boden zerstört wurde. Endlich hatte ich dieses Aufwachgefühl und ich schob meinen Schwanz so weit wie möglich in ihren Arsch und mein Schwanz explodierte tief in ihrem Arsch, genau wie ich es tat. Mein Körper zitterte bei jedem Stoß von Sperma und ich musste meine Arme verschränken, um zu vermeiden, Ashleys Rücken zu treffen. Ich brach auf seinem Rücken zusammen, als der letzte Strahl in seinen Arsch schoss, was genau das war, was ich zu blockieren versuchte, obwohl ich glaube, dass er es nicht einmal bemerkte. Während ich keuchte, tat meine Schwester das Gleiche, und wir lagen lange Zeit still da und versuchten verzweifelt, unsere Lungen zu füllen und unseren Kopf frei zu bekommen.
Ungefähr eine Minute später rollte ich mich über ihn, mein zusammenziehender Schwanz säuberte seinen Arsch mit einem Knall. Ich lag auf dem Rücken und versuchte immer noch, wieder normal zu atmen, während Ashley stöhnte und versuchte, sich auf ihre Hände zu setzen. Seine Arme zitterten und er brach schnell auf dem Bett zusammen und sah mich mit einem müden Lächeln an, seine braunen Augen leuchteten. Etwas ging zwischen uns vor, etwas Tiefes, und ich konnte nicht erklären, was es war, aber ich starrte einfach in ihr engelsgleiches Gesicht. Er bückte sich und küsste mich auf die Lippen, aber er machte keine Anstalten, seine Zunge in meinen Mund zu stecken, gerade so weit, dass seine weichen Lippen meine berührten. Nach einem Moment zog sie sich zurück und bat mich, ihr zu helfen, und ich zog schnell meine Boxershorts an und hob dann ihren Körper fast vom Bett hoch. Sie war unsicher, und nachdem sie sich gegen mich gelehnt aufgerichtet hatte, legte sie schnell eine Hand unter ihren Hintern, fast wie ein nachträglicher Einfall.
Ich will nicht mehr herumalbern, oder? Manchmal vergesse ich, wie viel Reinigung damit verbunden ist? Sie lachte, als ich sie zur Badezimmertür brachte. Du kannst diesmal nicht kommen. Keine zweite Hilfe für Sie. Der Gedanke war mir noch nicht einmal in den Sinn gekommen, aber ich tat immer noch so, als wäre ich enttäuscht von ihm und ging zurück in mein Zimmer, als er die Tür schloss. Ich lächelte, als ich mich an meinen Computer setzte, um zu sehen, welchen Schaden Ashley ihrer Forschung zugefügt hatte. Alle Ordner auf meinem Desktop waren geöffnet und er hatte sich nicht die Mühe gemacht, sie zu schließen, also war mein Computer kurz davor einzufrieren. Ich habe alles ausgeschaltet und meine E-Mails geöffnet, ein paar Spam-Mails von Colleges und ein Freund hat mich gebeten, am Mittwoch zu einer Party zu kommen. Da Februarferien waren, würden in den Ferien der Woche noch ein paar mehr kommen. Aber das letzte, was meine Aufmerksamkeit erregte, war die E-Mail mit Orianas Namen darauf. Ich öffnete es hastig und las den Inhalt; Ich musste es mehrmals lesen, bevor die einfache Nachricht einging.
Hey Tim, kannst du heute Abend um acht kommen? Es gibt etwas, das ich dir zeigen möchte. Oh, und schau, ob du heute Nacht hier bleiben kannst, meine Mutter wird Doppelschichten arbeiten und sie wird nicht vor morgen Nacht zurück sein, also werden wir ganz allein sein.
Mein Herz klopfte und ich dankte dem Gott, der sich um mich und mein Glück kümmerte. Aus dem einen oder anderen Grund hatte ich Oriana seit Beginn der Ferien nicht mehr gesehen, und ich war sogar aufgeregt, sie wiederzusehen, ganz zu schweigen von dem, was sie hoffentlich vorhatte. Ich schaute auf die untere Ecke des Bildschirms und fluchte, es war erst sechs Uhr morgens Die E-Mail wurde erst vor zwanzig Minuten verschickt, vor einiger Zeit habe ich erfahren, dass Oriana lange gebraucht hat, um aus der Schule zu kommen. Ich habe gerade zurückgeschrieben:
Ich werde da sein, darauf können Sie sich verlassen. Ich würde gerne sehen, was du hast und was du die ganze Zeit hattest. Und Eltern, verdammt, ich bleibe diesmal über Nacht.
Jetzt musste ich einen ganzen Tag leiden, nur um es zu sehen. Ich versuchte, diese aus meinem Kopf zu bekommen und zog mich an. Auf dem Weg aus meinem Zimmer kam ich an Ashley vorbei, die aus dem Badezimmer zurückkam, etwas unbeholfen ging, aber es trotzdem schaffte, in ihrem kleinen rosa Morgenmantel an mir vorbei zu sprinten. Ich sagte ihm, dass ich heute Abend in Oriana sein würde, und ich wusste nicht, wann ich am nächsten Tag zurück sein würde.
Warum, bist du nicht nur ein kleiner Zuhälter? Kann ich mit dir kommen? fragte er unschuldig.
Hast du nicht genug gegessen, Ashley?
?Niemals.? Er bückte sich langsam und küsste mich auf die Lippen. Sie drehte sich um und wackelte ein wenig mehr mit ihren Hüften, als sie zurück in ihr Zimmer ging. Ich sah ihm nach und schüttelte den Kopf, er sollte verrückt sein, er musste es einfach sein. Ich ging in die Küche und machte mir Frühstück, setzte mich an den Tisch und dachte über die vergangenen Tage nach. Ich war mir nicht sicher, ob ich Glück hatte oder verflucht war, vielleicht beides. Nach dem Essen lag ich ein paar Stunden auf der Couch, bevor meine Eltern aufwachten und erklären mussten, warum ich so früh aufgestanden bin. Ich zuckte mit den Schultern und sagte, dass ich etwas im Kopf habe und dass sie es unterschätzt hätten, als sie jünger waren, und keine Fragen mehr gestellt hätten.
Ein paar Stunden später, als das Telefon klingelte, quälte ich mich immer noch darüber, wie langsam die Zeit verging. Es war mein Chef, der mich gefragt hat, ob ich heute reinkommen könnte, weil eine Gruppe von Leuten unterwegs war und sie unterbesetzt waren. Ich stimmte sofort zu und sagte ihm, dass ich in einer Stunde da sein würde. Ich brauchte dringend eine Ablenkung und das war es, ich war in der Hälfte der Zeit dort.
Ich verbrachte den Tag damit, Tabellenkalkulationen zu schreiben und Bestandsberichte an das Computersystem zu senden, eine mühsame, aber angenehme Ablenkung vom Sitzen und Warten. Ich blieb sogar lange auf und ging gegen sieben Uhr. Ich brauchte zwanzig Minuten, um nach Hause zu kommen, und dann verbrachte ich weitere zehn Minuten unter der Dusche. Ich habe gerade ein neues Outfit angezogen und verzweifelt versucht, mehr Zeit mit Naschen zu verbringen. Als noch zehn Minuten übrig waren, sagte ich meiner Familie, dass ich nach Oriana fahren und irgendwann morgen zurück sein würde. Ich ließ sie mit offenem Mund zurück und ging zu meinem Auto. Ich ging zu seinem Haus und musste mich davon abhalten, zur Tür zu rennen. Ich klingelte an der Tür und nach ein paar Sekunden schien sich die Tür von selbst zu öffnen. Verwirrt ging ich hinein.
Ich sehe wieder ein bisschen früh. Eine sanfte Stimme kam hinter der geschlossenen Tür hinter mir her. Ich drehte mich um und meine Knie berührten den Boden, bevor ich überhaupt wusste, dass sie aufgegeben hatten. Mir fiel die Kinnlade herunter und ich stieß ein leises Stöhnen aus. Sie stand hinter der Tür, ihre Beine bis zur Mitte ihrer Hüften nackt, und ein karierter Rock hing ihr bis zur Taille. Ihr flacher Bauch war direkt unter ihren Brüsten in einem engen weißen Hemd mit Knöpfen freigelegt, das gespannt war, um ihre großen Brüste zu halten. Sein Hemd war vollständig zugeknöpft und die kurzen Ärmel endeten direkt hinter seinen Schultern, um den Anzug über einer schwarzen Krawatte zu vervollständigen, die locker um seinen schlanken Hals lag und ein paar Zentimeter über seinem Bauchnabel endete. Sie hatte ihr schimmerndes pechschwarzes Haar schulterlang und wurde jetzt von einem Pferdeschwanz fest über ihrem Kopf gehalten. Sie benutzte nicht ihre üblichen dunklen Lidschatten oder andere sogenannte Schönheitsprodukte, und ich arbeitete unermüdlich daran, sie davon zu überzeugen, dass sie keine brauchte, ohne meine Vorstellungskraft zu strapazieren. Bei meiner Reaktion errötete sie tief und schlurfte von den Füßen, die Hände hinter dem Rücken und die Lippen zu einem angestrengten Lächeln zurückgezogen.
?Mochtest du?? fragte er leise. Ich murmelte etwas als Antwort und sein Gesicht wurde besorgt.
?Bist du in Ordnung?? Er machte einen Schritt auf mich zu. Es schien einen Schein zu werfen, den ich tatsächlich auf dem Boden reflektiert sehen konnte. Ich schluckte schwer und schüttelte verzweifelt meinen Kopf und versuchte, Worte zu finden, um meine Gefühle auszudrücken, und scheiterte kläglich.
Nnggnn p-bitte sag mir, dass das größte katholische Mädchen aller Zeiten nicht zur Schule gegangen ist, und das ist für mich. Er lächelte und sah mich mit einem amüsierten Ausdruck in seinen Augen an.
Mach dich nicht lächerlich, natürlich für dich. Ich habe dir gesagt, es ist etwas, das du sehen musst. Ich sah aus, als würde ich gleich weinen, aber zum Glück tat ich es nicht, ich griff nach oben und zog ihn zu mir und legte meinen Kopf auf seinen flachen Bauch. Mein Scheitel lag direkt unter ihren Brüsten, ihre Haut lag weich an meinem Ohr. Er lachte überrascht auf und tätschelte meinen Kopf.
Ich kann mit Worten nicht beschreiben, wie schön Oriana ist. flüsterte ich und erstickte fast an meinen Worten. Ich konnte seine Reaktion nicht sehen, aber ich konnte fühlen, wie er noch tiefer errötete. Er nahm meinen Kopf in seine kleinen Hände und hielt ihn von seinem Bauch weg, damit ich ihn ansehen konnte.
Tim? Ich liebe dich. Es traf mich wie ein Zug, aber ich war von so viel Wärme und Zuversicht erfüllt, dass ich es unmöglich beschreiben konnte. Ich sah tief in seine blendend blauen Augen und versuchte, meinen Mund richtig laufen zu lassen.
?Ich liebe dich auch. Mehr als Sie wissen können.? Ich habe es irgendwie geschafft, es zu sagen. Zitternd stand ich auf und unsere Lippen trafen sich, er schloss die Augen. Unsere Arme schlangen sich um den Rücken des anderen und zogen sich sanft näher an uns heran, und ich erhob mich zur Glückseligkeit. Zeit hatte keine Bedeutung oder Zweck für mich, sein Körper war nah an meinem und unsere Lippen, die sich trafen, wurden in meinem Gehirn registriert. Er stützte mich langsam, bis meine Beinrückseite die Kante des Sofas im Wohnzimmer berührte und ich nach hinten fiel. Ich warf meine Schuhe ab und hörte, wie sie zu Boden fielen. Sie stöhnte in meinen Mund, als sich unser Schritt traf, ich war inzwischen schmerzhaft hart und der Rock, den sie trug, war nicht gerade dick, also fühlte sie mich total. Er drückte seinen Körper gegen meinen; Ich griff nach oben und zog die Rückseite ihres Rocks hoch. Sie trug kein Höschen, was mich überraschte; Ich lege meine Hände auf ihre warmen Wangen und drücke ihre Hüften näher an meine. Er stöhnte erneut und glitt mit seinen Händen meinen Nacken hinab in den Schritt meiner Hose; Ich konnte fühlen, wie er geschickt meinen Gürtel und dann meine Jeans öffnete.
?Du übst? Ich flüsterte. Sie nickte, schob meine Hose und meine Boxershorts herunter, zog gleichzeitig ihren Rock leicht hoch und drückte ihre Hüften nach hinten, vergrub ein Drittel meines Schwanzes in ihrer engen Fotze. Sein Mund öffnete sich und seine Augen zitterten, als er sich verhärtete, ich konnte spüren, wie ihr Saft an meinem Schaft herunterlief. Sie sackte kichernd nach vorne, legte meine Hände auf ihre Schultern und drückte sie in eine sitzende Position, damit ich sie ansehen konnte. Seine Augen waren geschlossen und sein Kopf war nach vorne geneigt und von mir weg, er atmete schwer. Seine Brust hob sich bei jedem Atemzug und ich hatte Angst, dass die Knöpfe seines Hemdes, das eng an seiner Haut anlag, jeden Moment platzen würden. Ich glaube nicht, dass er überhaupt merkt, dass er nicht mehr auf mir schläft oder gestützt wird. Er bemerkte jedoch, dass er langsam anfing, meinen Schwanz hinunterzurutschen, sein Stöhnen wurde lauter mit jedem Zoll, der in ihm verloren ging. Ich beobachtete, wie sich sein Gesicht in leichten Schmerz verwandelte, weil er versuchte, seine Atmung zu kontrollieren, sich weitete, um sich meiner Umgebung anzupassen, und sich dann in entspannte Züge der Freude verwandelte, als er sich daran gewöhnte. Er öffnete seine Augen und sah mich an, lächelte, atmete, um etwas zu sagen, und das war der letzte Schlag für das Hemd. Es gab fünf oder sechs Knöpfe, und sie klapperten alle in verschiedene Richtungen und klapperten vom Boden und anderen Gegenständen. Ihre Brüste traten hervor und das Hemd wurde zu einer aufschlussreichen Weste, die ihre hervorstehenden Brüste umrahmte.
Schau, ich habe dir doch gesagt, dass sie riesig sind? Er bückte sich und verschloss unsere Lippen wieder.
Du wirst diesen Streit mit mir nicht gewinnen, also lass es. Nach einer Weile antwortete ich. Er kicherte und neigte seinen Kopf, als wollte er nein sagen, um ihn anzufassen? Er packte mich an den Schultern und nach einigem Fummeln zog er sich aus meinem Schwanz heraus. Jetzt war ich an der Reihe, verwirrt dreinzuschauen, als er von mir herunterstieg und sich neben dem Sofa auf den Boden kniete.
?Zieh dein Shirt aus? sagte. Ich sah ihn noch einmal an und setzte mich auf, den Saum meines Hemdes festhaltend. Als ich es über meinen Kopf zog, fühlte ich etwas Heißes und Nasses auf dem größten Teil meines Schwanzes. Ich hielt inne und zog dann mein Hemd aus, das ich immer wieder auf den Kaffeetisch warf. Meine Hose war schon lange weg, und obwohl ich immer noch meine Boxershorts anhatte, war sie gerade weit genug heruntergezogen, damit er leicht auf mein Gerät zugreifen konnte, was er jetzt voll ausnutzte. Ich wollte ihn berühren, etwas tun, aber ich fühlte, dass er nicht unterbrochen werden wollte, also hielt ich meine Hände an meinen Seiten und beobachtete ihn. Er handelte leicht, selbstbewusst, natürlich muss er von Ashley unterrichtet worden sein, also muss er überqualifiziert sein.
Der Gedanke daran, dass meine Schwester Oriana beibrachte, wie man Oralsex gibt, verwirrte mich so sehr, dass ich das Kribbeln spürte, lange bevor ich es hätte tun sollen, und mein Schwanz zuckte. Oriana sah mich fragend an, die Hälfte meines Schwanzes in ihrem Mund, eine Hand unter meinen Schwanz geklemmt, die andere konnte ich nicht sehen. Ich blies meine Ladung in seinen Mund, nicht einmal eine Sekunde nach diesem Blick, der in meinem Gehirn gespeichert war. Seine Augen traten hervor und er hustete leicht, etwas Sperma tropfte aus seinen Mundwinkeln, aber ansonsten behielt er das meiste davon. Ich beobachtete ihren Hals, als sie die unerwartete Substanz schluckte, dann sah ich ihr wieder in die Augen. Er verengte es zu mir, schluckte aber weiter, bis ich aufhörte. Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und leckte ihn, um sicherzustellen, dass er keine Spuren hinterließ.
Es ging so schnell. Ich denke, deine Schwester weiß, was sie tut. Sagte er, während er vorgab wütend zu sein.
Mehr wie der Gedanke an meine Schwester, die dir das beigebracht hat? Ich lachte.
Ja, wenn du etwas falsch machst, magst du es, wenn du dir Plastik in den Arsch steckst. Er murmelte vor sich hin.
?Was??
?Nichts.?
Oh, ähm, hast du eine Kleinigkeit? sagte ich und kratzte mich am linken Mundwinkel.
?Artikel.? Er streckte seine Zunge heraus und versuchte auf diese Weise eine kleine Menge zu ejakulieren, aber seine Zunge war nicht lang genug. Seine Augen waren benommen, als er versuchte, den Punkt zu sehen, und er versuchte verzweifelt, seine Zunge oder etwas anderes herauszustrecken, während er sich abmühte, dorthin zu gelangen. Ich unterdrückte ein Kichern und hoffte, dass er mich nicht hören würde. Seine Augen richteten sich wieder auf mich und er merkte, dass ich am Rande eines hysterischen Lachens war. Er hörte auf, seinen Mundwinkel zu lecken und seine Zunge erstarrte für eine Sekunde, bevor er sie zurückzog.
?Was ist lustig??
?Nichts.?
Warum hast du dann gelacht?
Ich habe nicht gelacht? Er blinzelte mich wieder an und wischte den Fleck mit seinem Finger weg und steckte ihn in seinen Mund, während er mich anstarrte. Ich fand diese ganze Situation urkomisch, nackt auf der Couch meiner Freundin zu sitzen und zu versuchen, sie nicht auszulachen, vor mir zu knien und ihre Schulmädchenbrüste zu knallen, abgesehen von meinen umgeworfenen Boxershorts mit meinem halbharten Schwanz. Wegen ihres Outfits versucht sie an mein Sperma zu kommen. Eine andere Sache, die ich nie vergessen werde. Kopfschüttelnd stand er auf und begann den Raum zu überblicken. Er schien zu verstehen, wonach er suchte, und ging zu einem Bücherregal in der Ecke. Mit dem Rücken zu mir lehnte sie sich über ihre Taille und griff nach einem ihrer Hemdknöpfe, hob ihren Rock hoch, um dabei den unteren Teil ihres engen Hinterns zu enthüllen. Er wusste, dass ich zusah und liebte es, er drehte sich um und schwang seinen Hintern verführerisch nach mir, dann winkte er mir mit dem Knopf zu.
?Können Sie mir helfen, diese zu suchen, ich möchte sie mindestens einmal wieder tragen? Sagte er, während er auf das Hemd zeigte, das er noch trug. Er zog es schließlich aus und sah genau hin, bevor ich es mit meinem Hemd auf den Couchtisch warf.
?Sicherlich.? Ich stand auf, zog meine Boxershorts hoch und begann, nach den fehlenden Knöpfen zu suchen. Er sagte mir, es seien sechs und er habe bereits zwei gefunden. Ich sah einen in der Nähe des Kamins und setzte mich hin, um ihn zu holen, weil er zwischen zwei Kacheln am Ofen feststeckte. Dabei sah ich mein Spiegelbild in den Glastüren. Ich lächelte, als ich Oriana hinter mir sah, die über meine Schulter schaute, wo ich sie fand. Eine Idee tauchte in meinem Kopf auf und ich sagte:
?Man gefunden? Und ich schwang meinen nicht so harten Hintern auf dem Hartholzboden herum und mein Gesicht war in ihrem Rock vergraben, fast direkt auf einer Linie mit ihrer Fotze. Ich zog es mir über den Kopf und vergrub meine Zunge in seinem Schlitz. Er stöhnte laut auf und legte schnell seine Hände auf meine Schultern und verschränkte seine Arme, damit er nicht umfiel. Eine kleine Menge Flüssigkeit spritzte auf mein Gesicht und ich leckte sie so gut ich konnte ab, aber nach einem Moment steckte ich meine Zunge wieder hinein und machte mich an meine Aufgabe. Dann streckte ich meine Zunge aus ihr heraus und leckte und küsste weiter ihre weichen äußeren Lippen. Ich ging die Treppe hinunter und drehte mich zu einer Seite um, dann ging ich langsam zu ihrer Klitoris auf der anderen Seite.
?Oh oh oh ohhhhhhh essen-ehhsss? Als ich der kleinen Beule einen Millimeter näher kam, weinte sie, berührte sie aber nicht. Plötzlich zog ich es in meinen Mund und es kam viel härter zurück, die Säfte schossen mit einiger Kraft in mein Kinn und meinen Mund. Diesmal brach es zu einem zitternden, zuckenden Haufen in meinem Schoß zusammen. Ich drehte sie um und legte sie auf den Rücken, bevor ich sofort unter ihren Rock tauchte.
H-warte nicht? uhn. Sagte sie, als ich meine Zunge wieder in ihre Muschi steckte und mit meiner Nase an ihrem Kitzler schnaubte. Oh uhhhhnn vergessen? verdammt ahh? Es quietschte, als ich eine andere empfindliche Stelle traf, aber überraschenderweise ejakulierte es nicht bis zum Ziel, was mich entschlossener machte. Ich schob es weiter und versuchte, mein ganzes Gesicht hineinzuschieben, und ließ es schließlich über den Hartholzboden nach vorne gleiten. Ich griff blind nach ihren großen Brüsten, sie waren nicht schwer zu finden. Als würde ich ein Radio einstellen und das Unvermeidliche vorausahnen, nahm ich beide Hände und drückte eine, während ich die Brustwarzen der anderen untersuchte. Sie schnappte nach Luft und explodierte erneut in meinem Gesicht, die Flüssigkeiten bedeckten den größten Teil meines Gesichts.
Ich kann das stundenlang tun; Ich hatte so viel Spaß. Dann ging ich direkt zu ihrer Klitoris, drückte mein Kinn in ihre Spalte und führte es zurück in meinen Mund, wobei ich meine Zunge über das kleine Stück Fleisch rollte. Er kam nicht sofort, aber sein ganzer Körper begann zu zittern, als würde sich ein ungeheurer Druck aufbauen. Ich hätte sehen sollen, was auf mich zukam, aber ich war zu sehr damit beschäftigt, mit meiner Zunge auf unterschiedliche Weise um ihre Klitoris zu streichen. Ich rollte einfach meine Zunge um den kleinen Vorsprung und rollte mich dann schnell herum, bevor ich mein Gesicht für eine Verschnaufpause zurückzog, als es mich traf. Ich sah es zittern, dann hörte es plötzlich auf und ein Mädchenausfluss schoss aus ihm heraus wie aus einem gottverdammten Feuerwehrschlauch und traf genau zwischen meine Augen und lief dann mein Gesicht hinunter, wobei es seine anfängliche Kraft verlor. Ich stellte sicher, dass ich etwas davon mit meinem Mund auffing, sah zu, wie ein Tropfen Blut tropfte, dann passierte nichts. Das Ganze dauerte vielleicht drei Sekunden, aber es schien sich in Zeitlupe zu bewegen. Ich leckte mir mit dem Finger über den Mund und reinigte meine Augen. Ich setzte mich hin und rutschte ein wenig nach unten, so dass ich neben seinem Kopf saß; Ich musste mich über ihn beugen, als er an die Decke starrte, als würde er meine Anwesenheit nicht bemerken. Er atmete schneller, als ich ihn je gesehen hatte, und seine Augen waren halb geschlossen und sahen mich mit einem flehenden Blick an. Sein Mund stand offen und ein dünner Speichelfaden tropfte aus seinem Mundwinkel.
Bitte, hör auf, bitte, oh Gott, bitte, hör auf. Er war außer Atem. Ich lächelte und streckte meine Hand aus, schob meinen Finger in ihre Fotze und schlug mit dem Rest meiner Hand auf ihre Klitoris. Seine Augen öffneten sich für eine Sekunde und ich konnte fühlen, wie etwas Saft in meine Hand spritzte. Sie zitterte und sah mich mit diesen leuchtend blauen Augen an, und ich beobachtete, wie ihre Augenlider herunterfielen, bis sie sich schlossen. Ich fing fast wieder an zu lachen, als sie mit einer Hand ausstreckte und mit geöffneten Fingern über mein Gesicht rannte und weiter ihr eigenes Sperma von ihrer Hand und ihren Fingern leckte. Alle seine Bewegungen waren langsam und ich dachte, er würde jeden Moment einschlafen.
Ich… bringe dich zurück… und du… warte einfach ab. Ich nehme dich dafür. Er sagte es schläfrig, er sang den letzten Teil so leise, dass ich ihn kaum hören konnte.
?Bist du dir sicher. Bist du dir sicher.? sagte ich, aber er hörte mich nicht, er schlief bereits, seine Atmung hatte sich endlich verlangsamt und war regelmäßig, sogar mit zwei Fingern noch im Mund. Ich kicherte und schüttelte den Kopf. Ich nahm ihn vorsichtig in meine Arme, um ihn nicht zu wecken, und ging langsam in sein Zimmer, wieder ein d? vu. Ich legte ihn sanft auf sein Bett und zwang seine rechte Hand zu öffnen, die die beiden Knöpfe, die er gefunden hatte, umklammerte. Ich hob sie auf und ging zu seinem Schreibtisch, wo ich sein Nähzeug aus der obersten Schublade nahm, er benutzte es oft, um Flicken und andere Sachen auf seine Kleidung zu kleben.
Nachdem ich das Kit bekommen hatte, ging ich zurück in den Flur und ins Wohnzimmer. Ich legte das Set und die Knöpfe auf den Couchtisch und suchte weiter nach den anderen, es dauerte einige Zeit, aber ich fand sie alle und legte sie neben die anderen. Ich sah mir das Hemd an und entschied, dass es eine bessere Idee war, ihn es noch einmal nähen zu lassen, anstatt es mit meiner Erfahrung in meinem Hauswirtschafts-Nähkurs in der sechsten Klasse zu vermasseln. Stattdessen ging ich ins Badezimmer und reinigte mein Gesicht mit seinen Flüssigkeiten. Ich lächelte mich im Spiegel an ?Lucky Bastard? Ich dachte. Ich war fertig und ging zurück in die Küche; Ich nahm einen Bagel aus dem Kühlschrank und steckte ihn in den Toaster. Ich ging zurück zum Kühlschrank, holte eine Dose Frischkäse heraus und wartete. Als es klingelte stand ich auf und nahm die beiden Hälften heraus und drehte mich um. Ich hätte sie fast fallen lassen, als ich mit Oriana zusammenstieß, die direkt hinter mir war.
?Verdammt Mach das nicht.? Ich heulte. Er lächelte und nahm mir den Bagel aus der Hand und zog den Frischkäse zu sich und setzte sich an den Tisch. Ich lachte und nahm einen weiteren Bagel heraus und warf ihn in den Toaster, drehte ihn um und beobachtete ihn. Sie trug nichts, also saß sie bis auf ihren winzigen karierten Rock nackt da, verteilte den Frischkäse fertig und begann, riesige Bissen von dem Bagel zu nehmen, die zu viel für ihren kleinen Mund zu beißen schienen. . Ich kicherte, als ihr Mund heraussprang und sie mich ansah und mir ein breites schmallippiges Lächeln schenkte. Mir waren die Bagels ausgegangen, ich saß ihm gegenüber, er schob die Wanne zu mir, also bereitete ich meinen Bagel zu und fing an, ihn zu essen. Es war, als hätten wir die ganze Zeit den Blickkontakt nicht unterbrochen, und unter dem Blick seiner liebevollen Augen fühlte ich mich vollkommen warm und pelzig. Plötzlich spürte ich etwas in meiner Leistengegend und sah nach unten, sein Fuß sah aus, als würde es ihm schwer fallen, meinen Schwanz seitlich an meinen Oberschenkel zu drücken. Ich sah ihn noch einmal an, aber er ließ nichts erkennen, außer dem angespannten Gesichtsausdruck. Er kam nicht weiter, da bin ich mir sicher, und das hat er ihr auch gesagt. Er nahm seinen Fuß zurück und lächelte schuldbewusst.
?Ich habe es noch nie zuvor versucht; Ich dachte, ich könnte. Oh gut.? Er stand auf, um seinen Bagel aufzuessen, und stellte seinen Teller in die Spüle. Er sah mich mit einem verschmitzten Gesichtsausdruck über die Schulter an, dann kam er herüber und setzte sich auf meinen Schoß.
Aber ich weiß, dass es immer funktioniert. Er grinste und drückte seinen Hintern gegen meine leuchtenden Augen, während er meine Reaktion beobachtete. Ich verschluckte mich fast an einem Schluck Brezeln und schluckte schnell die Krümel, bevor ich ihm ins Gesicht hustete.
?Du hast es richtig? sagte ich und küsste ihn. Ich konnte fühlen, wie er ihn anstupste, als er fester auf mich drückte. Ich lege meine Hand auf ihr Knie und streiche mit meinen Fingern über ihre Hüften, während sie spricht: Und was nun, meine kleine Oriana, meine Prinzessin der Lust? Er lächelte mich an und schien nicht zu bemerken, wohin meine Finger gingen.
Ich weiß nicht, ob ich es war? Ich unterbrach sie, indem ich meine Hand unter ihren Rock gleiten ließ und zwei Finger in ihre Muschi steckte. Ihr Gesicht verzerrte sich und ihr Mund öffnete sich, ein leises Stöhnen entkam ihrer Kehle. Ich spürte, wie ein Tropfen Flüssigkeit durch meine Finger lief; Ich nahm meine Finger heraus und hob es hoch. Sein Kopf fiel zurück, als ich ihn nach unten zur Matratze trug, zum Glück wurde die Matratze immer noch in ein Bett gezogen. Ich ließ ihn auf die Matratze fallen und lachte, als er quietschte, als ich ihn fallen ließ. Er lag auf dem Rücken und sah mich enttäuscht an.
Schau, du musst damit aufhören. Ok, keine Ahnung? nhggnn.? War es das einzige, was er tat, bevor ich es wieder tat, seine Augen verdrehten sich für einen Moment und er kam wieder zu Bewusstsein, dieses Mal glitt nur ein kleiner Tropfen durch meine Finger, Ich denke, ich habe es ziemlich gut getrocknet? Ich kicherte vor mich hin. Er nahm meine Hand von seiner Katze und sah mir direkt in die Augen.
?So viel.? Er sagte es drohend, oder zumindest so drohend, wie er konnte. Er nahm meine Hand und zog mich über sich. Du bist dran. Ich lachte, als er meine Boxershorts herunterschob und meinen Schwanz vor sich herzog. Immer noch lachend, als er seine Beine hinter meinen Arsch band und mich so tief zog, wie ich konnte, packte er die Basis meines Schwanzes und legte zwei Finger unter meinen Schaft, dann hielt er seine andere Hand über einen Punkt. etwas über meinem Becken dick.
?Habe Spaß.? Er flüsterte mir ins Ohr und drückte es mit seinen Fingern nach unten. Ich hörte auf zu lachen und kam sofort mit einer überraschenden Menge Sperma zu ihr und es kam einfach weiter, bis mein ganzer Körper mit jedem neuen Spritzer Sperma zuckte. Selbst als ich mir sicher war, dass nichts herauskam, versuchte mein Körper, es mir zu sagen. Ich zuckte weiter, als ich auf ihr zusammenbrach, mein Schwanz warf ihr zwei Minuten lang die falsche Ladung nach der falschen Ladung zu, bevor ich es länger aushalten konnte.
Stopp?ohhhh?nnggg Gott p-bitte. Ich stöhnte erbärmlich und wiederholte seine frühere Verteidigung.
?Nein.? Er grinste böse und fuhr noch eine volle Minute fort. Ich konnte meine Arme nicht heben, ich konnte nichts tun, um ihn aufzuhalten. Mein Gehirn sagte meinem Körper immer wieder, dass ich mich entleerte, und die entsprechenden Nerven reagierten und gaben mir das Gefühl, dass ich ständig auf einem Höhepunkt war, obwohl ich mich nicht entladen hatte. Schließlich entfernte er gnädigerweise seine Hände und ich stieß einen tiefen Atemzug der Erleichterung aus. Ich stöhnte und rollte mich von ihm auf den Rücken und starrte ihn verwirrt an. Plötzlich zog er eine Rolle Papierhandtücher heraus, zerriss mehrere davon und hängte auf.
Du kannst deiner Schwester für diesen kleinen Trick danken. Du wirst in ein oder zwei Minuten ohnmächtig, also sollten wir dich wahrscheinlich nach oben bringen? Er sagte, er sei sehr zufrieden damit, mich so geschlagen zu haben. Ich konnte nicht antworten, ich hatte keine Energie, ich war weg. Ich schien in und aus meinem Bewusstsein zu gehen, aber ich erinnere mich vage, dass ich geführt wurde, stolperte, die Treppe zurück zu seinem Zimmer hinaufstieg und dann in seinem Bett ohnmächtig wurde.
Ich wachte auf und sah auf die leuchtende Digitaluhr zu meiner Linken, es war elf Uhr und ich schaute zweimal hin, um sicherzugehen, dass ich richtig lag. Ich zappelte ein wenig und spürte etwas in meinen Rippen, ich schaute nach unten und sah seinen Arm auf meiner Brust, der Rest von mir lag auf meiner rechten Seite, völlig in die Welt eingetaucht. Sie hatte ihren Pferdeschwanz ausgezogen und ihr schimmerndes schwarzes Haar fiel ihr ins Gesicht. Ich lächelte und zog mit meiner linken Hand ihr Haar in ihr Gesicht, um sie nicht zu stören, ich zuckte zusammen, als sich die Muskeln in meinem Arm zusammenzuziehen begannen, aber es war mir egal. Er murmelte etwas im Schlaf und zappelte leicht, dann lag er wieder still. Dafür habe ich gelebt, die Art von Situation, in der alles perfekt ist und nichts falsch ist. Die Wärme seines regungslosen Körpers an meinem strahlte Frieden und Ruhe durch mein ganzes Wesen aus. Wir waren unter der Decke, aber ich konnte spüren, dass sie ihren Rock ausgezogen hatte und jetzt völlig nackt war, meine Boxershorts waren auch weg, und ich fragte mich, ob sie mir irgendetwas angetan hatte, während ich ohnmächtig wurde. Ich löschte das Bild aus meinem Kopf, jetzt wollte ich mich nicht aufregen und diesen Moment ruinieren. Ich schloss meine Augen und schlief langsam in einem Zustand vollkommenen Glücks ein.
Licht drang durch meine Augenlider zu meinem Kopf und ich öffnete sie langsam, aus Angst vor unerwünschtem Lichteinfall. Ich bewegte mich leicht und spürte, wie Oriana immer noch da war und mich im Schlaf umarmte. Sein ganzer Körper war in Kontakt mit meinem und es fühlte sich an, als wäre ein weiches, mädchenförmiges Heizkissen gegen meine rechte Seite gedrückt worden. Ich schaute wieder auf die Uhr und fluchte um halb sieben morgens.
?Scheiß Schulzeit? murmelte ich. Oriana bewegte sich und gähnte, ihre Augen wirbelten zurück zu mir. Ich lächelte und entschuldigte mich dafür, dass ich ihn geweckt hatte.
?Wie spät ist es?? Sie fragte.
?Halb sieben.?
?Scheiß Schulzeit? Er stöhnte. Ich lachte und küsste sanft seine Stirn. Mein Körper schmerzte von Kopf bis Fuß und ich hatte das Gefühl, von einer unsichtbaren Kraft gegen das Bett gedrückt zu werden.
Was hast du mit mir gemacht, ich kann mich kaum bewegen?
?Echt jetzt? Ihre Schwester sagte, sie habe es vor ungefähr einem Monat irgendwo im Internet gefunden, sie sagte mir, ich solle es bei Ihnen anwenden, als ich dachte, es sei in Ordnung, ich glaube, die Rückerstattung ist in Ordnung, oder? Er zwitscherte und fuhr mit seinem Finger meine Brust hinunter, als er neben mir lag. Hmm, jetzt bist du wie mein kleines Spielzeug und fragst dich, was ich mit dir machen soll? Während er sprach, setzte er sich langsam auf, die Laken fielen von seinem nackten Körper; Seine Hand war auf meinem Schwanz, bis er wieder hart wie Stein war. Ich stöhnte und mein Kopf fiel nach hinten, mein Werkzeug war jetzt aus irgendeinem Grund super empfindlich und nur die Berührung seiner Hand schickte Schockwellen durch meinen ganzen Körper.
?Ach du lieber Gott? Ich stöhnte. Ein riesiges Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus und er schlang ein Bein um meine Taille, eine Hand immer noch um meinen Schwanz geschlungen, die andere streichelte leicht die Seite meines Gesichts.
Ja, die Nebenwirkungen sind toll, vielleicht hast du mehr als ich, aber mal sehen. Er gluckste.
?Nebenwirkungen??
Oh, habe ich vergessen, das zu erwähnen? Er brach in Gelächter aus und es dauerte ein paar Minuten, bis er sich genug beruhigt hatte, um zu sprechen. Du spürst schon beides, dein Körper wird ungefähr eine Stunde lang schmerzen und es wird dir schwer fallen, dich zu bewegen. Dein Schwanz wird ungefähr eine Stunde lang empfindlicher sein. Oh, und das ist das Beste, du bist bereit dafür, du wird nicht ejakulieren, zumindest nicht so leicht Er fing wieder an zu lachen, als ich ihn entsetzt anstarrte.
?Es ist nicht einfach, was meinst du?
Ich meine das? Es wird eine lange, lange, lange Zeit dauern. Er flüsterte leise und verbeugte sich mit jedem Wort tiefer, bis sich unsere Lippen fast berührten. Mein Mund war offen; Überrascht konnte ich kaum verstehen, was er sagte.
?Ich werde ihn töten.? Ich zischte lange.
?Ha. Keine Sorge, Tim, ich werde dafür sorgen, dass du dich gut fühlst. und damit hob er sich mit seinen Händen auf meiner Brust und meinen Knien hoch und senkte dann langsam seine glänzende Fotze auf meinen Schwanz. Es war fast schmerzhaft, es fühlte sich so gut an, dass es langsam in seiner engen, durchnässten Enge verschwand. Er hatte nicht wie gewöhnlich einen sofortigen Orgasmus, und ich hatte Angst, dass ich ihn zu oft ejakuliert und einen Widerstand oder so etwas erzeugt hatte. Als er nicht weiter konnte und es so aussah, als hätte ich nicht einmal ein Werkzeug für mich, war ich voll dabei; Er seufzte zufrieden und richtete seinen Blick wieder auf mein Gesicht.
Oh Tim, ich glaube, das werde ich? stöhnte kurz bevor er ankam. Es war gruselig; Ich konnte jeden kleinen Muskel in ihrer Fotze zucken fühlen, ich konnte jeden Tropfen fühlen, der meinen Schwanz hinunterlief, ich konnte alles fühlen und es machte mir Angst. Natürlich habe ich das alles nicht wirklich aufgezeichnet, mein Verstand war nicht fokussiert und meine Augen waren nicht fokussiert, nichts, ich konnte nicht einmal den Gedanken sammeln, der notwendig war, um meinen Arm zu bewegen
?Ich glaube, ich sterbe? stotterte ich in meinem eigenen Kopf, meine Stimme kam von weit her.
Keine Sorge, das bist du nicht. Entspannen.? Er flüsterte mir beruhigend zu. Ich lächelte selbstgefällig und lehnte meinen Kopf zurück. Er richtete sich auf und schlug offenbar viel härter zu, als er es tatsächlich tat. Jede Bewegung ihrer Hüften, jedes Rutschen ihres Beckens, alles feuerte auf jeden Nerv in meinem Körper, bis ich zitterte. Das ging für eine ernsthafte Zeit, Tage für mich, aber wahrscheinlich nur etwa eine Stunde, und mit der Zeit fühlte ich mich, als würde ich gleich ejakulieren, aber das Gefühl nahm nur zu und nichts passierte. Glücklicherweise gewann ich allmählich die Kontrolle über meine Extremitäten zurück und konnte mich schließlich ein wenig bewegen, aber ich war immer noch zu schwach, um viel zu tun. Er hatte inzwischen ein paar Mal seinen Höhepunkt erreicht, aber er war erschöpft und wurde langsamer und immer schwächer. Schließlich schloss er die Augen und sank in meine Brust, der Schlag so stark, dass er mir die Luft aus den Lungen nahm. Plötzlich hörten die Ansammlungen in meiner Leistengegend auf und ich seufzte erleichtert, als sie weg waren.
?ggghhnn?meine Güte.? Er stöhnte neben meinem Ohr. Er wand sich ein bisschen und ich konnte nicht verstehen warum, ich tat nichts, ich bewegte mich nicht einmal. Ich spürte, wie etwas Warmes an meinen Eiern und an der Innenseite meiner Oberschenkel herunterlief.
?Was ist passiert?? Ich fragte. Er hob seinen Kopf und sah mich mit einem zufriedenen Lächeln auf seinem schönen Gesicht an.
Du hast gerade etwas eingegossen, das sich für mich wie eine halbe Gallone Sperma angefühlt hat. Er sagte, er sei sehr zufrieden mit sich selbst, dass er lange genug durchgehalten habe, um mich an diesen Punkt zu bringen.
?Artikel.? sagte ich kurz bevor ich ohnmächtig wurde.
Ich bin aufgewacht und habe mir die Augen gerieben, damit ich mich wenigstens wieder bewegen kann? Ich sagte zu mir. Ich öffnete meine Augen und sah mich um, Oriana war nirgends zu sehen. Neben meinen Füßen lag eine halb benutzte Rolle Papierhandtuch, aber ansonsten war alles so, wie ich es in Erinnerung hatte. Ich sah auf die Uhr und pfiff leise, es war fünfzehn Uhr morgens, wieder nicht sicher, wie lange ich wach war oder schlief, aber es war immer noch eine gute Zeit. Ich richtete mich auf und bereute es sofort, mein Kopf pochte und mir war einen Moment lang übel, aber zum Glück ging es bald vorbei. Ich schwang meine Beine über die Bettkante und versuchte aufzustehen; Ich war instabil, schaffte es aber, den Flur hinunterzugehen. Oriana saß auf der Theke, aß eine Schüssel Müsli und sah auf den kleinen Fernseher auf der einen Seite der Theke. Er sah mich an, als ich in den Raum stolperte, seine blauen Augen strahlten vor Freude.
?Schlafmütze am Morgen? Sagte er fröhlich. Ich grummelte etwas und sah mich nach etwas um, um meine Boxershorts anzuziehen, da ich immer noch nackt war. Sie war jedoch angezogen und trug ein enges weißes T-Shirt und Jeans, offensichtlich keinen BH, und ich fing an, nach etwas Schlauerem zu suchen, etwas zum Anziehen. Er kicherte und warf meine Kleidung nach mir.
Vielleicht möchten Sie auch duschen. Ich weiß, dass ich es getan habe. Sagte er lächelnd. Ich nickte und drehte meinen Kopf, um in die Dusche zu steigen. Ich hörte ein Pfeifen hinter mir und erkannte, was er sah.
Soll ich mitkommen? spottete er.
?Geht Ihnen jemals die Energie aus?? sagte ich über meine Schulter, als ich den Flur entlang stolperte.
?Nein.? Die Antwort kam aus der Küche. Das heiße Wasser tat meinem schmerzenden Körper so gut, und ich stand zum Glück eine Weile unter den dampfenden Düsen. Schließlich ging ich hinaus und zog mich sehr erfrischt an. Ich ging zurück in die Küche, um von Oriana begrüßt zu werden, und sie umarmte mich fest.
?Besser fühlen??? fragte er und sah mir in die Augen. Ich nickte und lächelte sein gewohnt energisches Selbst an. ?Gut. Ich habe dir Frühstück gemacht. Er erklärte mir, er habe mich nur gehen lassen, um meine Hand zu halten, und mich zum Tisch gezogen, wo ein Teller mit Pfannkuchen und ein Glas Milch sowie ein paar Scheiben Speck serviert wurden.
Sie klingen nicht besser als du. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mich das zum glücklichsten Mann der Welt macht. Ich küsste sie sanft auf die Lippen. Er küsste mich und lachte, als wir uns trennten, ich konnte sehen, dass er so rot wurde.
Oh, ich liebe dich auch. Sagte sie und ging ins Wohnzimmer und nahm das Hemd, die Knöpfe und das Nähzeug und brachte sie zum Tisch, während ich das Essen mischte, das sie für mich gemacht hatte. Es schmeckt großartig und ich habe es zerstört, ohne zu merken, was für einen Appetit ich aufbaute. Er setzte sich mir gegenüber, knöpfte das Hemd wieder zu und sah mich an, als ich fertig war. Ich gab ihm einen Daumen nach oben, als er das letzte Stück Speck kaute. Er lächelte und wurde wieder rot.
Hungriger Junge. Er kicherte und nahm den leeren Teller und das Glas von mir und stellte sie in die Spüle.
Wenn du so hart daran arbeitest wie ich, macht es dich wahrscheinlich ein bisschen hungrig. Ich sagte. Sie kicherte und arbeitete schnell daran, ihr Nähen zu beenden. Wir entschieden, dass es für mich am besten wäre, mittags nach Hause zu kommen, und wir verbrachten den Rest der Zeit damit, uns auszuruhen und zu Kräften zu kommen. Wir sahen uns einen Film an und ich zeigte ihm das Foto, das ich von Ashley und Sarah auf meinem Handy gemacht hatte.
Oh Mann, sieh dir Sarahs Gesicht an sagte sie, nachdem sie hysterisch gelacht hatte. Ich habe ihr die ganze Geschichte erzählt, Oriana mochte Sarah nicht so sehr wie ich. Wow, wie man ihn in Tim verwandelt. Ich bezweifle, dass er noch einmal versuchen wird, mit Ihnen zu sprechen. Ich war mir nicht ganz sicher, aber ich nickte trotzdem.
Ja, wahrscheinlich hast du recht.
Dein Bruder ist aber verrückt, vielleicht solltest du aufpassen, wenn du nach Hause kommst. Wer weiß, was er versuchen wird?
?Ja.? antwortete ich hilflos. Ich war besorgt, Ashley war extrem unberechenbar und ich wusste, dass sie mir folgen würde, aber ich wusste nicht wie. Oriana schien meine Anspannung zu spüren und lachte, während sie mir mit einer kleinen Faust auf den Arm schlug.
Möchtest du, dass ich mit dir nach Hause komme, großes Baby? er lachte sarkastisch.
?Ja kannst du? Ich brauche meine 1,5 m große Freundin, um mich vor meiner 1,8 m großen Schwester zu beschützen.? sagte ich mit einem Lächeln auf meinem Gesicht, meine Stimme triefte vor Sarkasmus.
Ich möchte, dass du weißt, dass ich fünf oder vier bin? sagte er stolz.
?Ja, du bist,? Ich sagte, ich habe deine Wange geküsst und ich würde lieber hier bei dir bleiben, aber ich muss gehen. Ich stand auf und er folgte mir zu meiner Autotür. Ich stieg ein und ließ den Motor an, kurbelte das Fenster herunter, und er bückte sich und gab mir einen langen Abschiedskuss. Ich bemerkte, wie sich seine Brustwarzen in der kalten Luft verhärteten, die gegen sein enges Hemd drückte.
?Kalt?? sagte ich und hob eine Augenbraue zu seiner Brust.
?Deutlich. Wenn du willst, kannst du bleiben und mich wärmen. Er summte. Ich bückte mich und küsste ihn erneut.
Du bringst mich um, Oriana, ich muss nach Hause. Aber wenn ich etwas dazu zu sagen habe, werden wir bald wieder zusammenkommen? Ich sagte. Er runzelte die Stirn und trat zurück, damit ich zurücktreten konnte. Er warf mir einen Kuss zu, als ich wegging. Ich versuchte, den Heimweg so lang wie möglich zu machen, aber es schien immer noch eine sehr kurze Reise zu sein. Ich ging in die Einfahrt und saß eine Weile im kühlenden Auto, bevor ich nach Hause fuhr. Ich straffe meine Schultern und gehe in mein Zimmer, mein Vater sitzt auf der Couch und schüttelt fast vage den Kopf, als ich an ihm vorbeigehe. Das ist alles, was ich von ihm habe. Meine Mutter, die neben mir saß, sah mich verständnislos an, sagte aber nichts. Ich ging weiter zu meinem Zimmer, wo ich die Tür hinter mir schloss und die Luft ausstieß, von der ich merkte, dass ich sie anhielt. Ich war nicht überrascht, als Ashley auf meinem Bett lag und mich amüsiert beobachtete.
Du bist noch nicht sicher, Timmy. Sagte er verführerisch.
Ich bin nie an deiner Seite, Ashley. Und jetzt, wo du Oriana diesen kleinen Trick beigebracht hast…? Ich habe es verfolgt. Sein Gesicht hellte sich auf und er sprang aus dem Bett und drückte sich sofort auf mich und drückte mich an die geschlossene Tür.
?Wirklich benutzt??
?Ja.? antwortete ich barsch.
Wie hat Tim sich gefühlt? beschreibe mir; Ich will wissen, wie es sich anfühlt. Er flüsterte mir ins Ohr. Ich grinse breit und lächle, während er darauf wartet, dass ich spreche. Ich packte sie an den Schultern und drückte sie zurück, bis sie mit dem Rücken auf das Bett fiel. Ich kletterte auf ihn und ging an seiner Hüfte auf die Knie, legte meine Hände um seine Handgelenke und drückte sie ans Bett. Er strich die Haare, die ihm vor Wut ins Gesicht gefallen waren, zurück und sah mich erwartungsvoll an.
Was hast du vor, Tim? fragte er leise. Mit einem Seufzen ließ ich seine Handgelenke los und lockerte seine Taille.
?Nichts.?
A-aber du hast mich. Er stotterte. Ich machte mit ihm Schluss und legte mich neben ihn auf den Rücken und starrte an die Decke.
?Ja.? sagte ich und vermied den verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht.
Erzähl mir wenigstens, was passiert ist, was du getan hast. Er bettelte fast.
?Nummer. Schau, da ist eine Kiste in meinem Schrank, deine Sachen. Nimm es und geh zurück in dein Zimmer. Er bewegte sich einen Moment lang nicht, aber dann spürte ich, wie er aus dem Bett stieg, und ich hörte, wie sich meine Schranktür öffnete. Er ging im Wind an mir vorbei und ging, öffnete und schloss lautlos meine Tür hinter sich. Ich legte meine Hände auf beide Seiten meines Kopfes und drückte fest zu, plötzlich schockiert über den Ernst der Situation, in der ich mich befand, weniger als ein Jahr später ging ich aufs College, und danach war mein Leben ungewiss. Alles, was ich durchgemacht hatte, stürzte mich in einen Moment schwerer Depression, bevor ich zur Besinnung kam und bei dem Gedanken an die letzten zwei Tage grinste.
Es war Monate her, seit wir die Nacht bei Oriana verbracht hatten, und der Sommer war in vollem Gange. Als Senioren verließen wir die Schule viel früher als andere und nutzten diese Tatsache, bevor wir aufs College gingen. Partys, Zusammenkünfte, Autofahrten und alle möglichen anderen unterhaltsamen Aktivitäten waren weit verbreitet. Die Dinge hatten sich etwas beruhigt, Ashley hatte sich von mir bzw. Oriana ferngehalten, und ich hatte uns nur ein- oder zweimal zu Familienausflügen und dergleichen gesehen. Es war ein wunderschöner Sommertag, und ich bat Oriana, hierher zu kommen, mit der Absicht, den ganzen Tag abzuhängen und einfach Zeit miteinander zu verbringen. Ich saß in einer leichten Shorts und einem T-Shirt im Wohnzimmer im Wind eines Ventilators, als es an der Tür klingelte. Ich stand langsam auf und öffnete die Tür.
?Hallo Tim? Oriana begrüßte mich fröhlich, als sich die Tür öffnete und enthüllte, dass sie in einem hellblauen Spaghetti-Trägerhemd und einem Paar kleiner weißer Shorts auf der Veranda stand. Sie hatte ihre Arme auf dem Rücken verschränkt und wiegte sich auf ihren Zehenspitzen hin und her.
Warum hallo, komm rein. sagte ich, machte eine große ausholende Bewegung und bedeutete ihm hereinzukommen. Er sprang ins Wohnzimmer und zog mehrmals schnell sein Hemd von seiner Brust, während er versuchte zu zirkulieren.
Wow? Draußen ist es heiß. sagte.
Habe ich dir etwas mitgebracht? fragte ich, nachdem ich hereingekommen war und die Tür geschlossen hatte, wobei ich auf den Kühlschrank zeigte. Ein verschmitztes Lächeln umspielte seine feurigen Lippen.
Wie wäre es mit einem Glas Wasser? Er kam zu mir und sagte, dass er mich leidenschaftlich auf die Lippen küsste. Ich legte einen Arm um seinen Rücken und zog ihn zu mir, genoss immer noch die Wärme, die von seinem Körper ausstrahlte. Mein Vater hatte diesen Moment gewählt, um aus dem Keller, in dem er arbeitete, hochzugehen; versucht, ihren alternden Körper in Form zu halten. Oriana bemerkte ihn vor mir und entfernte sich langsam von mir.
?Hallo Mr. Donovan? sagte sie fröhlich und winkte ihm zu.
Ach hallo Oriana. Mannschaft.? Sagte er mir mit einem Kopfnicken, wobei sich seine Mundwinkel ganz leicht kräuselten.
?Vater,? sagte ich kopfschüttelnd kurz, ?was ist los? Er wischte sich mit einem Handtuch über die Stirn und ging in die Küche, wo er eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank holte.
Deiner Mutter geht es heute nicht gut, also möchte ich, dass ihr beide hier rauskommt. Deine Schwester treibt sich seit Tagen herum; sie muss aus dem haus raus. Es macht mir nichts aus, an den Strand zu gehen oder so, aber deine Mom braucht eine Auszeit, also plane, den ganzen Tag draußen zu bleiben. Verdammt, nimm Oriana, wenn du willst? Sagte er zwischen großen Schlucken Wasser.
In Ordnung, Papa. Ich hole Ashley.
Ich hoffe, Miss Donovan geht es besser. Oriana sprach.
Soll ich es bringen, Liebling, einen schönen Tag noch. Sagte er nach einem weiteren nervösen Lächeln in meine Richtung, bevor er sich umdrehte und zur Dusche ging.
?Strand? Oriana quietschte: Ich war schon lange nicht mehr am Strand? Ich kicherte und ging in mein Zimmer, um meinen Badeanzug zu holen, und dann zu Ashleys Zimmer, mit Oriana direkt hinter ihr. Die Tür war geschlossen und ich klopfte, bevor ich die Tür öffnete und hineinspähte. Oriana stützte sich auf Zehenspitzen auf meinen Rücken und versuchte, über meine Schulter zu sehen. Ashley saß auf ihrem Bett und tippte auf einem neu gekauften Laptop; Er blieb stehen und blickte auf, als sich seine Tür öffnete.
Ashley, pack deine Sachen, wir gehen zum Strand. Ich sagte.
?Wir?? fragte er und hob eine Augenbraue.
?Ja, du ich und??? Ich blieb stehen, als Oriana an mir vorbeiging und in der Tür stand.
?ICH.? sagte. Das Lächeln, das sich langsam auf den Lippen meiner Schwester bildete, ähnelte dem Ausdruck eines Tigers, der kurz vor der Nahrungsaufnahme steht.
?Alles klar,? Ashley murmelte: Das wird sicher eine gute Zeit. Geben Sie mir zehn Minuten, und ich bin bereit zu gehen. Er sagte, er habe seinen Laptop ausgeschaltet und trage ein riesiges T-Shirt von seinem Bett und höchstwahrscheinlich nichts anderes. Ich nahm Orianas Hand und zog sie zurück ins Wohnzimmer.
Willst du wirklich gehen? du musst es nicht wissen. sagte ich vorsichtig.
Sei nicht albern, wir wollten heute zusammen abhängen und das werden wir woanders tun. Er antwortete fröhlich wie immer. Bist du sicher, was das sein wird? Ich dachte mir.
Okay, warum gehst du nicht nach Hause und holst deine Sachen? Wenn wir fertig sind, rufe ich dich an und hole dich unterwegs ab. Ich empfahl.
?Sicherlich.? Er antwortete und warf mir einen Kuss zu, als er ging. Das wäre interessant. Ich packte eine Kühlbox und machte Mittagessen für uns drei, eigentlich nur ein paar Sandwiches und Snacks. Ich zog meine Sandalen an und warf meinen Badeanzug und ein paar Handtücher über meine Schultern; Als wir dort ankamen, zog ich mich in einer der Umkleidekabinen an. Ich sammelte zwei Sonnenliegen und einen großen Regenschirm und versteckte sie im Kofferraum meines Autos. Wenige Augenblicke später erschien Ashley in einem weiß-blauen Sommerkleid und Sandalen, in der einen Hand eine Tragetasche und in der anderen ein Handtuch.
?Wird es sich dort ändern? fragte ich und blinzelte in die Sonne, bevor ich meine blau reflektierende Sonnenbrille aufsetzte.
?Es macht keinen Sinn mehr, einen Unfall zu verursachen, oder?? sagte sie spielerisch, als sie an mir vorbeiging und sich auf den Rücksitz setzte. Ich lachte und setzte mich gleichzeitig ans Steuer und zückte mein Handy. Ich rief Oriana an und sagte ihr, wir würden in ein paar Minuten bei ihr zu Hause sein. Die Reise war kurz genug, und als Oriana gesehen wurde, wie sie die Tür hinter sich abschloss, trug sie das gleiche Outfit wie zuvor, trug aber jetzt eine große Handgepäcktasche bei sich. Anstatt auf dem Beifahrersitz zu sitzen, kletterte sie mit meiner Schwester auf den Rücksitz, beide trugen diese übergroßen dunklen Sonnenbrillen, die ihre Gesichtsausdrücke vor meiner Vorderansicht verdeckten. Ich verließ die Auffahrt und fuhr auf die Autobahn zu, fast augenblicklich begannen sie wie Vögel zu zwitschern und ich konnte ihrem Gespräch kaum folgen, also versuchte ich, sie nicht zu hören und mich auf die Straße zu konzentrieren. Ich habe jedoch ein paar Stücke erwischt und was ich gehört habe, hat mich einfach nur peinlich berührt: Wirklich, so viel?, Oh, ich bin mir sicher, dass er es getan hat?, Was hast du getan? Ich seufzte und konzentrierte mich auf die Straße. Es war eine dreißigminütige Fahrt zum Strand, und ich war sehr dankbar, dass sie auf halber Strecke ruhig waren. Die Sonne brannte und wir schwitzten alle, als wir am Strandparkplatz ankamen. Wir stiegen aus dem Auto und genossen es die Brise vom Wasser. Glücklicherweise waren dort nur ungefähr dreißig Autos, damit es nicht zu voll war. Sie fuhren los, schwatzten aufgeregt, ohne sich umzusehen, und taten alles. Sie ließen mich tragen.
Der Parkplatz endete mit einem etwa zwanzig Meter tiefen Streifen aus Dünen und kleinen Bäumen, der den Strandbesuchern ein gewisses Maß an Privatsphäre bot. Ich musste Stühle über die Kühlbox stapeln und den Regenschirm unter meinen Arm klemmen, um den Weg hinunter zum Strand zu gehen. Endlich enthüllend stolperte ich auf die Stelle zu, wo die Mädchen anscheinend unseren Platz neben einem Felsvorsprung markiert hatten. Heute habe ich zum ersten Mal die Dinge fallen lassen, für die ich mich eine Minute lang umgesehen habe. Der Strand ist relativ klein, mit einem kleinen Imbiss auf der linken Seite und einer Umkleidekabine mit Duschen. In dieser Richtung endete der Strand in einer zerklüfteten Klippe, die fast dreißig Meter in die Höhe ragte. Der Sand setzte sich etwa hundert Meter geradeaus fort, bis er auf das schimmernde blaue Meer traf. Der Strand war eigentlich Teil einer großen Bucht, daher war das Wasser unglaublich glatt. Boote und Jetskis waren in der Bucht zu sehen. Achtzig Meter im Wasser lag eine große Sandbank, und jetzt, da Ebbe war, lag sie vollständig frei, nur ein kleiner blauer Streifen trennte sie vom Strand. Rechts, ziemlich weit, gab es viele große Felsbrocken und Felsbrocken, die das akzeptierte Ende des Strandes in dieser Richtung markierten, aber hinter den Felsen war eine Bucht, in der kleine Boote festmachten.
Ich stellte die Stühle und den Sonnenschirm auf und breitete das Handtuch aus, das ich darauf legen wollte, als sie ankündigten, dass ich mich umziehen würde. Die Augen begannen bereits, seinen Bewegungen zu folgen, als er sich auf den Weg zu den Umkleidekabinen machte. Ich folgte ihnen auf halbem Weg und beobachtete mehr als ein paar Typen, die Mädchen aus dem Augenwinkel jagten. Ich grinse vor mich hin; Das hätte ich an ihrer Stelle auch getan. Ich ging in ein leeres Abteil und zog schnell meine schwarzen tribalblauen Shorts an, die knapp unter dem Knie endeten. Ich rollte meine Kleidung zu einem Ball zusammen und kehrte in die sengende Hitze zurück und zog mein Hemd aus, wobei mir klar wurde, dass ich es noch nicht ausgezogen hatte. Ich sah auf meine flache, haarlose Brust und verzog das Gesicht, fast geblendet von der Bräune des Bauern. Ich zögerte, als ich mein Shirt auszog, besorgt, dass die Narben auf meinem Rücken unerwünschte Aufmerksamkeit erregen würden. Ich hatte sie in letzter Zeit nicht gesehen, aber das letzte Mal, als ich sie vor vielleicht ein oder zwei Monaten sah, sahen sie aus wie eine Reihe von Rippen, drei oder vier Zoll Linien, die meine Wirbelsäule hinunterliefen, zehn. Sie waren nicht plattgedrückt und waren immer noch flauschige und holprige, hässliche Dinger. Meine Gedanken wurden von einem Arm unterbrochen, der an meinem Arm festgebunden war, als Oriana sich zu mir zog.
Wie mein Badeanzug? fragte er leise. Sie trug einen zweiteiligen hellgrünen Bikinianzug, der ihr wie eine zweite Haut passte. Ihre glatte, blasse Haut strahlte und ihr schwarzes Haar bildete einen starken Kontrast.
Ich weiß nicht, was heißer ist, du oder die Sonne? Sie errötete und sah sich an, bevor sie mich ansah.
Danke, Bauernjunge, aber du hast die Konkurrenz noch nicht gesehen. Er sagte, er bückte sich und küsste mich, bevor er zu den Umkleidekabinen zurückkehrte. Ashley blinzelte ins Licht, bevor sie ihre Sonnenbrille wieder aufsetzte und uns anlächelte. Es war nicht nur mein Kinn, das fiel. Sie trug ein kleines schwarzes Bikinioberteil, das ihre großen Brüste anhob und sie leicht trennte; Sie schuf das schönste Dekolleté, das ich je gesehen habe. Im Gegensatz zu mir hatte sie gebräunte Haut; es war schon immer da, seit wir jung waren, obwohl ich sie in letzter Zeit ziemlich nackt gesehen habe, nur um es draußen und im Vergleich zu den anderen wirklich schätzen zu können. Bikinihosen waren auch unglaublich klein, beides überließ wenig der Fantasie. Er verbreitete nur Sex, und er war sich dessen sehr wohl bewusst. Oriana war zwischen dem Strand und mir, und sie wandte sich mit einem listigen finsteren Blick an Ashley.
Sieht aus, als hättest du Ashley gewonnen. Sie bekommen die ersten Dips. sagte er ernst. Ein wildes Grinsen bildete sich auf den Lippen meiner Schwester, sie sah mich an und ließ den Blick dann über den Strand schweifen, genoss den Blick, der ihr entgegen kam.
Vielleicht möchte sie Tim verstecken. Er sprach, als er auf die Stühle zuging. Endlich wurde mir klar, dass mein Schwanz anfing, Druck auf meine Shorts auszuüben. Ich stieß einen Fluch aus und legte ruhig meine zusammengerafften Klamotten vor meinen Schritt. Glücklicherweise konzentrierten sich die meisten Leute am Strand auf Ashley, die langsam zu ihrem Stuhl ging. Als er dort ankam, grinste er uns über seine Schulter an und bückte sich, um das Handtuch von seinem Stuhl zu nehmen und sich zu setzen. Ich dachte, ich könnte ein hörbares Keuchen von all den Männern hören, die ihn beobachteten.
Ich wette, du bist nicht allein? Oriana kicherte und warf die gleiche Anzahl von Blicken zu ihrem eigenen Stuhl hinüber. Ich kicherte wieder und ging zu meinem Handtuch und holte eine Tube Sonnencreme heraus, trug sie selbst auf und setzte mich auf mein Handtuch.
Kannst du mir einen Tim machen? fragte Ashley und deutete auf ihre Sonnencreme. Ich sah ihn an und schaffte es, meine Miene ernst zu halten, als ich Oriana die Tube reichte.
Oriana reicht. Ich grinste. Sie grinsten beide und sahen die Strandbesucher an; Ashley gab es Oriana zurück und besprühte ihre eigenen Hände mit reichlich Sonnencreme, bevor sie die Tube an Oriana zurückgab. Ashley fing dann an, die Creme auf ihre Vorderseite aufzutragen, wobei sie viel langsamer vorging, als sie es normalerweise tun würde, wenn sie nicht beobachtet würde. Sie achtete darauf, Zeit damit zu verbringen, es auf ihren oberen Brüsten zu reiben und sanft ihren Mund verführerisch zu öffnen. In der Zwischenzeit begann Oriana damit, Ashleys Rücken, Schultern und Nacken mit Sonnencreme einzucremen. Dann griff Ashley nach unten zu ihren Beinen und beugte sich vor, um die Creme bis zu ihren Knöcheln einzureiben, wodurch der Betrachter einen fast ungehinderten Blick auf ihre Brüste hatte.
Jetzt ist es vorbei, Oriana war an der Reihe; Er sah mich an und dann zurück zu Ashley. Oriana war nicht so sehr daran interessiert, die Menge zu erfreuen wie Ashley. Allerdings hätte Ashley sie fast massiert, indem sie es auf Orianas Rücken und Schultern gerieben hätte. Er bückte sich und flüsterte Oriana etwas ins Ohr, fuhr langsam mit einer Hand über ihren Rücken und ihre Seite und suchte nach ihren Hüften. Oriana fing an, heftiger zu atmen, und es dauerte eine Sekunde, bis sie wieder zu Sinnen kam, und bevor sie sich noch länger trauen konnte, schlug sie Ashley auf die Hand.
Ich habe das alles aus dem Augenwinkel beobachtet; Meine Hauptaufmerksamkeit galt der Beobachtung der Menschen, die sie beobachteten. Ein Mann, vielleicht in den Zwanzigern, der mit seiner Freundin zusammen gewesen war, war dabei erwischt worden, wie seine Augen auf Ashley geheftet waren und unter dem wütenden Blick seiner Freundin litten. Die Mädchen zogen auch Blicke des anderen Geschlechts auf sich, viele von ihnen sagten: Ich bin eifersüchtig und ich würde gegen dich kämpfen, wenn dies nicht so ein öffentlicher Ort wäre. Art Ausdruck auf ihren Gesichtern. Lange war ich froh festzustellen, dass eigentlich nur sieben oder acht Leute zuschauten, die meisten nur einen flüchtigen Blick und dann weiter ihre Kinder beobachteten oder einfach nur aufs Meer starrten. Oriana und Ashley waren nicht die einzigen Mädchen am Strand, sie waren einfach die heißesten.
Die Mädchen beendeten ihre Arbeit und setzten sich auf ihre Stühle, um sich zu sonnen und auszuruhen. Aus offensichtlichen Gründen lag ich vorerst auf meinem Gesicht, aber nach ungefähr zehn Minuten auf meinem Rücken tat ich es vielleicht eine Stunde, bevor ich hörte, wie Ashley erklärte, dass sie sich beruhigen würde. Ich drehte meinen Kopf und sah zu, wie er aufstand und sich streckte, eine weitere Show, dann nahm er Orianas Hand und zog sie hinter sich her. Sie rannten ins Wasser und fingen an zu springen, spielten wie kleine Mädchen und bespritzten sich gegenseitig mit Wasser. Als eine Gestalt aus einer Gruppe von Männern in meinem Alter sich auflöste und auf mich zukam, richtete ich mich auf und zog eine Wasserflasche aus der Kühlbox. Ich konzentrierte mich auf ihn und war nicht überrascht zu sehen, warum die Gruppe ihn zur Untersuchung schickte.
Er war dünn, sein Körper war von gut definierten Muskeln durchzogen, und seine Haut verdunkelte sich, weil er fast ständig in der Sonne lebte. Sie hatte langes, blondes, fast platinfarbenes Haar, das um ihre kristallblauen Augen hing. Er hatte ein Tattoo um seinen rechten Bizeps, das Wellen mit der Inschrift vita in lateinischer Sprache über und durch die Wellen darstellte. Er trug weiße Shorts mit einer roten Blume und ein abgetragenes Paar Sandalen.
Yo brah, kann ich mich kurz zu dir setzen? sagte sie mit einem Akzent, der nur als Surfer-Akzent beschrieben werden konnte.
?Nein, weiter?? Ich sagte, ich folge.
?Trient.? Er antwortete, indem er seine schwielige Hand ausstreckte, und ich drückte sie.
Schön, dich kennenzulernen, Tim.
Er setzte sich neben mich auf den Sand und warf mir einen Mädchenblick zu.
Hör zu, Mann, ich muss es einfach wissen? Wer sind Sie?? sagte sie und nickte Ashley und Oriana zu, die immer noch im seichten Wasser spielten.
Willst du es wissen oder wollen sie es wissen? fragte ich grinsend. Er lächelte, zuckte mit den Schultern und strich die Haare zurück, die vor seinen Augen waren.
Meistens schon, aber ich bin auch neugierig. Ich habe selten heißere Girls an diesem Strand gesehen, Gör? Antwortete. Ich lachte und senkte meine Sonnenbrille und sah darüber hinweg.
?Die Kleine ist meine Freundin und die Große meine Schwester.?
Du bist ein glücklicher Mann, brah, sagte sie und streckte ihre Hand wieder aus, als ob sie gratulieren würde. Ist deine Schwester sie? Innerlich war ich hysterisch vor Lachen, aber ich schaffte es, mein Äußeres kühl zu halten.
Meines Wissens nach teilt er solche Informationen nicht vollständig mit mir. sagte ich und schob meine Sonnenbrille wieder hoch.
?Wie alt?? fragte sie zuversichtlich. Ich hatte den Eindruck, dass er kein Problem damit haben würde, sie mit den ernsthaftesten Absichten anzumachen, wenn eine vierzigjährige Frau seine Aufmerksamkeit erregen würde.
Sie ist achtzehn Jahre alt, genauso wie ich. Es scheint, wir sind Zwillinge.
?Nur nur. Wie heißt er??
Ashley. Und ich wäre vorsichtig, wenn ich du wäre, Freunde kommen nicht immer so aus einer Beziehung mit ihm heraus, wie sie gekommen sind? sagte ich, als ich aufstand und mit den Schultern zuckte. Er warf mir einen komischen Blick zu, bevor er sich zu einer Gruppe von Männern umdrehte, die ungeduldig auf seine Rückkehr warteten.
Nun danke brah. Er schüttelte mir erneut die Hand und sagte, er gehe auf die Gruppe zu. Ich sah, wie er nickte und auf mich zeigte, dann beobachtete ich, wie die Männer enttäuscht vortäuschten und ein Beach-Soccer-Spiel begannen. Aber Trent drehte sich in die entgegengesetzte Richtung zu den beiden Mädchen, die jetzt ruhig waren und wieder im Wasser saßen und sich unterhielten. Er ging zu Ashley und setzte sich mit verwirrtem Gesichtsausdruck neben Oriana. Sie wechselten ein paar Worte und Ashley zeigte auf mich und dann auf sich selbst. Trent sah mich an und zuckte wieder mit den Schultern, stand auf und sagte: Ruf mich an? Unterschreiben Sie bei Ashley. Sowohl Ashley als auch Oriana sahen mich an, und sogar von dort, wo ich saß, konnte ich sehen, wie ihre Zähne mit einem breiten Grinsen glänzten. Sie standen auf und rannten in den Schatten des Regenschirms, ihre Körper glänzten vor Feuchtigkeit und ihre Haare klebten an ihren Schädeln. Ich warf ihnen ihre Handtücher zu und wartete, bis sie trocken waren, bevor ich die einzige Frage stellte, die ich hatte.
Also, was hast du zu Trent gesagt? Ich habe Ashley gefragt.
Oh, er hat gefragt, ob ich jemanden treffe und ich habe ihm gesagt, dass ich dich gefickt habe, also bin ich gerade nicht verfügbar? Seine Stimme war ernst, sein Gesicht ausdruckslos. Mein Mund klappte auf und mein Magen richtete sich auf, als ich meine Schwester ungläubig anstarrte. Plötzlich brach Oriana in Gelächter aus und ich war erleichtert, als sich ein schwaches Lächeln auf Ashleys Lippen ausbreitete.
?Du solltest ihr Gesicht sehen? Oriana quietschte, fast außer Atem vom lauten Lachen.
Mach dir keine Sorgen, Mann, ich habe ihm gesagt, dass ich mich mit jemandem treffe, und ich habe dir nie davon erzählt. Sagte er und spottete über Trents Surferstimme.
Obwohl er ziemlich heiß ist. sagte sie sehnsüchtig, nahm ihre Sonnenbrille ab und schielte hinter Trents zurückweichender Gestalt her.
?Ja das stimmt.? fügte Oriana mit einem Gefühl der Sehnsucht in ihrer Stimme hinzu.
Oh Mann, ihr zwei seid so grausam? Ich sagte stehen.
Ja, aber du liebst uns? sagte Ashley ruhig.
?Ich weiß nicht?? Ich gab auf und machte mich auf den Weg vom Strand zu den Klippen, in der Absicht, eine ruhige kleine Ecke zu finden, wo ich sitzen und meine Füße ins Wasser tauchen konnte. Ich drehte mir den Rücken zu, also vermied ich die besorgten Blicke, die zwischen ihnen wechselten, als ich aufstand und mir nachlief.
?Wir haben uns nichts dabei gedacht, Tim? sagte Oriana, Arm in Arm mit mir.
Ja, wir haben nur Spaß gemacht. Ashley sagte auch, dass sie Arm in Arm mit mir war, also hatte ich ein tolles Mädchen an beiden Armen.
?Ich glaube dir nicht.? Ich schnüffelte, als wollte ich mir die Tränen aus den Augen wischen.
Oh, wir scheinen Orianas zarte Gefühle zu verletzen. Ashley sagte, Sie spielten zusammen. Beide küssten mich auf die Wange.
Ich liebe dich Tim. Sagten sie unisono. Sie hielten abrupt an und ließen meine Arme los, um sich anzusehen. Ich warf einen zweiten Blick auf sie und fuhr fort, da ich mich nicht in den Kampf einmischen wollte, den sie gleich haben würden. Ich betrat das Felsenlabyrinth und bahnte mir einen Weg hindurch, auf der Suche nach einem ruhigen Ort. Ich bog um eine Ecke und steuerte auf einen kurzen Kanal zu, der durch den Felsen verlief und knietiefes Wasser bis zu einer Biegung überquerte, die ich zuvor noch nicht gesehen hatte. Als ich über einen anderen Felsen kletterte, bog ich um die Kurve und stieß auf eine kleine Nische, die perfekt zu meinen Bedürfnissen passte. Unter einem flachen Felsvorsprung, der sich halb über den Pool erstreckte, befand sich ein grober Kreis aus kristallklarem, knöcheltiefem Wasser. Das ganze Gebiet hatte einen Durchmesser von vielleicht ein, zwei oder sieben Fuß und war von einem drei Fuß hohen Fels umgeben. Ich grinste, zufrieden, ein solches Paradies gefunden zu haben, in dem ich alleine sitzen und nachdenken konnte. Ich mache das in letzter Zeit oft, gehe alleine aus und denke nur nach; an alles denken, aber irgendwie an nichts. Ich saß auf dem Sims und seufzte zufrieden, während ich durch mein geschwärztes Sichtglas in den Himmel blickte.
?Jemand sollte das formen? sagte die Stimme meiner Schwester. Ich war überrascht, gewann aber sofort meine Fassung wieder und sah ihn an, nicht wirklich verstehend.
Ashley, du musst aufhören, so herumzuschleichen. Wo ist Oriana??
?Zurück zu den Stühlen? Er antwortete, indem er in meinen kleinen Bunker trat. Ihr Duft wehte mit ihr, roch immer noch wie eine Blume, selbst nachdem sie im Ozean hüpfte. Ich zuckte mit den Schultern und blickte wieder auf, betrachtete mehrere Zoll flauschige weiße Wolken über dem weiten blauen Himmel. Ashley kam herüber und setzte sich neben mich auf den Sims, ihr Arm rieb sich an meinem.
Tim, es ist so lange her. Sagte er leise.
?Ja.? Ich sagte, ich schaue immer noch nach oben.
Tim, sieh mich an. Ich reiße meine Augen vom Himmel los und sehe ihn an, er greift nach oben und nimmt mir die Sonnenbrille vom Gesicht.
Du willst mich nicht mehr? fragte sie mit einem ängstlichen Ausdruck auf ihrem schönen Gesicht.
Ist es nicht? Ist es nicht nur mit Oriana? Ich sagte Stopp, mir wurde klar, dass ich aufhören musste zu reden.
?Was? Brauchst du mich nicht mehr? sagte sie ruhig, aber ich glaubte zu sehen, wie ihre Lippen ganz leicht zitterten. Ich streckte die Hand aus und zog ihn in eine feste Umarmung, er schwang seine Beine und setzte sich auf meinen Schoß, schlang seine Arme um meinen Hals und umarmte mich zurück, während er schniefte und Tränen aus seinen Augen strömten. Ich schwieg und streichelte ihr seidiges Haar.
Ich will nicht nur deine Schwester sein; Ich liebte es mehr als das. Sie weinte zwischen Schluchzen.
Shhh, du bist immer noch mehr als eine Schwester für mich, Ashley, weißt du das? sagte ich leise.
?Nein, bin ich nicht? Sie weinte erneut und vergrub ihr Gesicht an meinem Hals, als ich vor Schluchzen zitterte.
Warum hast du daran gedacht? Ich bellte.
Ich sitze auf deinem Schoß und du bist nicht mal hart? Er murmelte gegen meinen Hals.
Nun, es ist, weil meine Schwester weint. Warum sollte ich hart werden, wenn du nicht glücklich bist? antwortete ich mit einem Lächeln. Er hob seinen Kopf von meinem Hals und sah mich mit seinen roten, tränenerfüllten Augen an. Er versuchte, sich zu beherrschen, schniefte und wischte sich die Augen an seinem Unterarm.
?Dieses hier ist besser.? sagte ich und schob eine Haarsträhne weg, die ihr vor die Augen gefallen war.
Tut mir leid, Tim. Er zog seine Nase.
?Für was? Hast du nichts getan?
Ja, das habe ich, du hast es sogar gesagt. Ich habe dich viel gezeichnet. Ich hätte das unter uns behalten sollen, aber ich musste gehen und andere Leute dazu bringen. Ich schwieg und nach einer kurzen Pause fuhr er fort, sich wieder die Augen zu wischen.
Ich hätte Sarah nie einbeziehen sollen, obwohl ich wusste, was ihr füreinander empfindet. Es tut mir leid, Oriana auch in diese Sache hineinzuziehen, ich weiß, du wolltest, dass dein erstes Mal mit ihm etwas Besonderes wird. Entschuldigung Tim, es tut mir so leid. Wieder flossen Tränen aus seinen Augen, und er wischte sie mit meinem Finger ab.
Es ist okay, keine Sorge.
Bitte vergib mir Tim. Ich bin wirklich traurig.?
Ashley gibt es nichts zu verzeihen. Ich sagte, ich sehe dir in die Augen. Er lächelte müde und nahm sein Gesicht in meine Hände und küsste seine Stirn. Ihre Gesichtszüge wurden weicher und sie sah mich mit einem flehenden Ausdruck in ihren Augen an. Er bückte sich und küsste mich mit tief geschlossenen Augen, eine Sekunde später glitt seine Zunge zögernd in meinen Mund und er wurde stärker, als er sein Gesicht näher an meins drückte. Er schnappte kurz nach Luft, versuchte seine Atmung zu regulieren, tauchte dann wieder ab und presste unsere Lippen aufeinander, in diesem Moment war es komplett weg. Die Berührung der weichen Lippen meiner Schwester gegen meine verursachte eine Aufregung, die vorher nicht passiert war, und sie öffnete ihre Augen und sah mich sehnsüchtig an, ihre braunen Augen begannen zu funkeln. Mein Schwanz pochte wie verrückt in seinem Arsch und wollte bemerkt werden.
Es ist so lange her, Tim. wiederholte er stumm. Sie nahm meine Hand und führte sie an ihre Brust, schob sie unter ihr Bikinioberteil, damit ich ihre empfindliche Brustwarze berühren konnte. Ich fasste es leicht zwischen Daumen und Zeigefinger und drehte es leicht; Er stöhnte leise und drückte seine Brust weiter in meine Hand. Ich drückte sie zurück, drückte ihre weiche Brust in meiner Hand und massierte sie mit meinen Fingern. Ich fing an, ihren Hals zu küssen und sie seufzte, neigte ihren Kopf, um an meiner Stirn zu reiben, ihr Haar war seidig weich. Währenddessen kam meine andere Hand langsam von ihrer Seite herunter und strich über ihren Oberschenkel, berührte kaum ihre weiche Haut. Ich glitt mit meiner Hand an der Vorderseite ihres kleinen Bikinihöschens entlang und fand ihre rasierte Muschi, hielt sie mit meiner Handfläche fest und spürte, wie intensive Hitze und Feuchtigkeit daraus sickerten. Seine Atmung war unregelmäßig, er atmete tief und seine Augen schienen sich auf nichts konzentrieren zu können. Ich strich kaum über die Perlen ihrer Klitoris, weil sie in mein Ohr weinte. Ich fuhr mit meinen Fingern über seinen Schlitz und begann langsam, Druck auszuüben, indem ich mit zwei Fingern gegen seine Öffnung drückte. Es war, als würden sie in ihn hineingezogen, und sobald sie in ihren zweiten Knöchel eindrangen, packte ihre Fotze sie mit überraschender Kraft, und mehr Flüssigkeit tränkte ihre bereits durchnässte nasse Fotze. Ich öffnete diese beiden Finger und drehte sie, schloss sie und öffnete sie wieder, als ob ich versuchte, sie von innen zu erweitern. Er stöhnte aus der Tiefe seiner Brust und sah mir sehnsüchtig in die Augen; Er schwitzte und ein Ausschlag stieg von seinem Hals und färbte seine Wangen.
Meine Finger vollendeten einen Kreis und als ich anfing, das Gesicht nach oben zu ziehen, drückte ich sie auf ihre Katze und rieb die oberen Wände, als ich herauskam. Seine Augen öffneten sich schnell und er wandte sein Gesicht mit einem tierischen Stöhnen dem Himmel zu. Er lehnte sich gegen mich, mein Rücken gegen den glatten Stein, ich zog meine Finger von ihm weg und er ergriff meine Hand und schleppte Flüssigkeiten seinen harten Körper hinauf, seinen flachen Bauch hinauf. Er öffnete langsam seinen Mund, sah mich von der Seite an und beobachtete meinen Gesichtsausdruck, als er einen Finger, dann den anderen in seinen Mund schob und seine eigenen Flüssigkeiten saugte und leckte. Seine Zunge hüllte sie nacheinander ein und suchte nach dem letzten Tropfen Flüssigkeit. Er starrte mich an und biss sanft hinein, rieb meine Fingerspitzen an seinen Zähnen, als er sie aus seinem Mund zog; Ich lächelte, als er meine Hand wieder über seinen Körper und auf seine Katze zog. Ich bückte mich und küsste ihn, den Geschmack immer noch in seinem Mund, ließ meine Zunge in seinem Mund zirkulieren, um mehr zu schmecken. Als ich aussah, als hätte ich so viel wie möglich genommen, zog ich mich zurück.
Verdammt süchtig machende Süßigkeiten. Ich schnappte nach Luft, er grinste und schob meine Finger weiter in sein vulkanisches Organ, drehte meine Hand, als wäre sie der Schlüssel zu seiner Fotze. Er atmete scharf ein und drückte meine Hand gegen seinen durchnässten nassen Schlitz, als sich seine inneren Muskeln um meine Finger zusammenzogen und sie in einer feuchten Umarmung zerquetschten. Ihre Muschi wurde mit Mädchensperma überflutet und es floss in meine Hand und meine Shorts, die in meinem Schritt durchnässt waren. Ich war gelinde gesagt überrascht; Ich habe noch nie so viel Flüssigkeit austreten sehen, selbst Oriana hätte Mühe, mitzuhalten. Er seufzte und lehnte sich gegen mich, wo er sich nach vorne gelehnt hatte. Er ließ meine Hand los und starrte mir mit geweiteten Pupillen in die Augen. Ich musste meine Finger von ihm nehmen; Sie fühlte sich, als ob ihre Katze sie nicht loslassen wollte, sie hielt sie ganz fest. Sie stöhnte, als sie losgelassen wurden, ihre Katze ist super empfindlich. Ich bemerkte, dass meine andere Hand immer noch ihre Brust hielt und ich zog sie ebenfalls zurück, schlang stattdessen meine Arme um den Körper meiner Schwester und umarmte sie fest, vollkommen zufrieden.
Einen Moment später: Tim ähm, willst du, dass ich … hoffe? Er fand anscheinend keine Worte, aber ich wusste, was er wollte.
?Nummer. Nicht jetzt.? Ich sagte.
Aber…aber ich fühle mich schuldig. Er sagte es fast jammernd.
Shhh, sei jetzt still. sagte ich und versuchte ihn zu beruhigen. Ich liebte es, wo ich gerade war, ich hatte keinen Drang, an die Zukunft zu denken, ich hatte keinen Drang, wirklich etwas zu tun. Manche würden sagen, im Moment zu leben. Er blieb eine Weile bewegungslos, aber dann fing er an, herumzuzappeln, spielte zuerst mit seinen Händen, verschränkte seine Finger und betrachtete seine Nägel. Dann fing sie an, ihr Gewicht in meinem Schoß zu verlagern, ich konnte die Hitze spüren, die von ihrer Fotze ausstrahlte und sie wurde immer intensiver. Sein Herumlaufen trug nichts dazu bei, meine Erektion zu kühlen, und es dauerte nicht lange, bis er wieder mit voller Kraft in ihren Arsch stach. Er starrte auf seine Hände und ich beobachtete, wie sich ein zufriedenes Lächeln auf seinen Lippen ausbreitete.
?Bist du dir sicher?? Er schnurrte leise, stieß jedes Wort langsam aus und quälte sie mit seiner Lust.
Warum kann er nicht warten, bis wir nach Hause kommen? Hier ist also nicht viel Platz und alle Augen sind draußen auf dich gerichtet. Ich sagte. Er sah sich um, als würde er diesen kleinen Raum zum ersten Mal sehen. Er stand auf und machte einen vollen Kreis, untersuchte den Raum mit einem erfahrenen Auge und einem leicht angespannten Gesichtsausdruck. Dann sah sie mich an, die ein wunderschönes Zelt auf meinem Sims aufgebaut hatte, unterdrückte ihr Lächeln und grub ihre Daumen in die Taille ihres winzigen Bikinihöschens.
?Lassen Sie uns etwas versuchen? Sagte sie leise und zog eine Seite nach der anderen herunter, wackelte mit ihren Hüften wie bei einem kleinen Striptease.
Ashley, bitte, kann das nicht warten? Ich sagte. Schließlich nahm er das kleine Stück Stoff heraus und warf es neben mich auf den Sims. Jetzt, in Anbetracht des Oberteils, das sie trug, war sie im Grunde nackt. Seine Fotze war zuvor klatschnass gewesen und jetzt ist sie mit einer neuen Flut von Feuchtigkeit gefüllt, weil sie völlig heiß und unangenehm ist. Kleine Ströme klarer Flüssigkeit flossen über ihre Schenkel; Ich seufzte und wollte nichts mehr, als vor ihm zu knien und ihn zu lecken. Ich wollte, dass er meinen Kopf in seine duftende Muschi steckt, meine Zunge hineinsteckt und die Säfte schmeckt.
Was? Warum kam mir das in den Sinn?
Warum hast du ein Date oder so? Er blinzelte mich mit Säure an und unterbrach meine Gedanken.
Nein bitte Ashley Dann schau, ich verspreche es dir? bat ich, stand auf und versuchte, an ihm vorbeizukommen. Er runzelte die Stirn, legte seine Hand auf meine Brust und drückte mich zurück auf den Sims.
Setz dich einfach hin und beruhige dich. Lassen Sie mich etwas versuchen und es funktioniert nicht? sagte sie fröhlich, aber mit einem Hauch von Drohung in ihrer Stimme verstummte sie. Er blieb vor mir stehen und legte sich hin, zog meine Shorts bis zu meinen Knien, mein Schwanz klatschte in den Bauch. Ashley grinste, drehte mir den Rücken zu und drückte ihren Hintern gegen meine Brust.
Er sah mich über seine Schulter an und hauchte: Entspann dich einfach. Warte einfach.? Er glitt mit seinem Arsch an meiner Brust hinunter, direkt über meinem Schwanz; Ich dachte, du denkst wieder an deinen Arsch. Er packte die Basis meines Schwanzes und zog ihn von meinem Bauch weg und senkte sich. Die Spitze meines Schwanzes blieb irgendwie in dem kleinen Stück Fleisch zwischen seinem Arschloch und seiner Fotze stecken. Er knurrte und versuchte meinen Schwanz weiter zu ziehen; Ich schrie vor Schmerz auf, da bekam der Begriff schmerzhaft schwierig eine neue Bedeutung. Mein Schwanz streichelte die Außenseite ihrer Fotze, ging aber nicht hinein; es würde sich nicht biegen, keine Chance.
Verdammt der Mörder Ist dein Arsch zu groß, Ashley? Ich stöhnte und knirschte vor Schmerz mit den Zähnen. Natürlich gibt es so etwas nicht wirklich, aber in diesem Fall war es leider so. Er feuerte und drehte sich zu mir um, seine Fäuste ballten sich frustriert und öffneten sich.
Ich lasse dich hier nicht gehen, ohne irgendwie entlassen zu werden. Es kochte.
Fuck gut, gut, was auch immer – am schnellsten. Ich stöhnte. Er grinste wie ein Wolf und kniete vor mir im seichten Wasser.
Was sagst du, Tim. Sagte er verführerisch zwischen meinen Knien. Er packte die Unterseite meines Schwanzes und leckte ihn von seiner Hand bis zu meinem geschwollenen Kopf. Ich stöhnte und krümmte meinen Rücken, trieb meinen Schwanz etwa einen Zentimeter in seinen wartenden Mund. Er verschwendete keine Zeit damit, so viel wie möglich in seinen heißen Mund zu bekommen. Er schüttelte langsam seinen Kopf auf und ab und saugte seine Lippen um meinen Schwanz. Meine Atmung beschleunigte sich und ich schloss meine Augen, genoss dieses reine Gefühl. Er beschleunigte sein Tempo und ich wusste, dass ich es nicht länger aushalten konnte; Schließlich war er ein Profi.
Verdammt? Ash. Ich stöhnte. Er nahm den größten Teil meines Schwanzes heraus, als er meine Ladung in seinen Mund blies. Nachdem sie fertig war, nahm sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und leckte ihn sauber, dann stand sie für ihr Bikiniunterteil auf. Ich versuche wieder zu Atem zu kommen, lege mich zurück und ziehe meine Shorts wieder hoch.
Tim, wenn nicht?
?Ja ja.? Ich sagte, hör auf mit deiner Drohung.
?Gut.? Er sagte, er zuckte weg, nachdem er an dem kleinen Kleidungsstück gezogen hatte. Ich hielt den Atem an und folgte ihm, krabbelte zum Licht, bevor ich meine Sonnenbrille von der Kante nahm und sie dann wieder aufsetzte. Ashley machte stetige Schritte am Strand entlang, und ich wollte nicht auf mich aufmerksam machen, indem ich ihr nachlief, also blieb ich stehen und beobachtete sie. Oriana entdeckte uns von Stühlen aus, wo sie ein Buch las, das sie mitgebracht hatte, und stand auf und ging auf mich zu. Ashley erwischte ihn etwa auf halber Höhe der Stühle. Er schlang seinen Arm um Orianas Nacken, packte ihren Hinterkopf und zwang ihre Münder zusammen. Sogar von dort, wo ich stand, konnte ich sehen, wie Orianas Augen hervorsprangen, als sie versuchte, Ashley wegzustoßen, aber sie hielt plötzlich inne und schloss ihre Augen, ihre Gesichtszüge wurden weicher und ihre Arme fielen zu ihren Seiten. Nach einer Sekunde ging Ashley und ging weiter zu den Stühlen, auf denen sie saß, ihre Arme unter ihren großen Brüsten verschränkt, und sah mich an. Oriana wischte sich den Mund ab und kam lächelnd auf mich zu. Ich sah ein paar benommene Mienen und ein paar breite Grinsen unter den Leuten am Strand.
Ich sehe also, du hast eine gute Zeit? sagte sie fröhlich und leckte sich die Mundwinkel.
Ja, es ist eine gute Zeit. sagte ich sarkastisch. Er war verwirrt.
Sie weint kurz an meiner Schulter, dann zwingt sie sich mir fast auf. So emotional? Es ist nicht einmal lustig? erklärte ich frustriert. Wie auch immer, worum ging es hier? fragte ich ruhig.
?Artikel,? Er sagte, es sei ein Geschenk von dir an mich, sagte er verlegen. Toll, jetzt ist er wieder sauer und eifersüchtig.
?Ich verstehe. Ich bin für eine Sekunde dabei, willst du mitkommen? Ich sagte.
?Na sicher? Ich nahm ihre Hand und wir gingen zum Ufer.
?Wie ist das Wasser? Ich fragte.
?Nicht schlecht, nachdem man sich daran gewöhnt hat? Nicht so schlimm, es stellte sich als eiskalt heraus, und als ich sah, wie mein Schwanz nun versuchte, sich so weit wie möglich in meinen Körper zu schieben, wünschte ich mir sofort Ashleys geilen Arsch zurück in meinen Schoß. Erschrocken ließ ich Orianas Hand los und tauchte in tieferes Wasser und tauchte, begierig darauf, mich so schnell wie möglich daran zu gewöhnen. Ich hielt den Atem an und drehte mich unter Wasser, um auf meinem Rücken aufzutauchen. Ich konnte bereits spüren, wie sich mein Körper an das kalte Wasser gewöhnte und auch von der sengenden Sonne gewärmt wurde, was ein sehr angenehmes Gefühl erzeugte. Ich tauchte auf und blickte zurück; Oriana stand immer noch da und lächelte, als ich ins Wasser geworfen wurde. Ich bedeutete ihm, sich mir anzuschließen, und er stürzte nach vorne, bevor er wie ich ins Wasser tauchte. Ich sah zu, wie sein blass schimmernder Körper neben mir im hüfttiefen Wasser trieb, und lächelte nur, als sein Kopf auftauchte. Er blies das Wasser auf seine Lippen und strahlte. Ich nahm meine Sonnenbrille ab und erregte die Aufmerksamkeit eines dicken Jungen, der vorbeiging. Vielleicht war er fünfzehn oder sechzehn, das war mir wirklich egal.
Hey Kumpel, kannst du mir einen Gefallen tun? Ich sagte. Er sah Oriana an, bevor er mich ansah.
?Sicherlich.? Er antwortete vorsichtig.
Ich zeigte auf meine Schwester, die am Strand saß und mich immer noch hinter ihrer großen Sonnenbrille ansah. Siehst du das Mädchen da drüben? Er blinzelte in diese allgemeine Richtung.
?Mehr oder weniger. Die große Blondine, oder? erklärt. Sowohl Oriana als auch ich begannen über diese Erklärung zu lachen. Er kicherte nervös mit uns, unsicher, was so lustig sein sollte.
Ja, die große Blondine. Geh und bring sie zu ihm. sagte ich zu ihm und hielt ihm meine Sonnenbrille hin. Und ihm sagen, dass es ein Geschenk von mir an ihn ist? Sie sah mich völlig verwirrt an, als Oriana ein hysterisches Lachen ausstieß.
Er drehte sich zum Gehen um, aber ich hielt ihn auf und sagte: Oh, und wenn er dich fragt, was du meinst, sag ihm, er muss wissen, wovon du redest, und dann renn wie verrückt. Wahrscheinlich verwirrte ich ihn noch mehr, aber er nickte und bahnte sich seinen Weg durch das Wasser bis zu Ashley, die uns gelegentlich nervös über die Schulter ansah. Er blieb vor Ashley stehen und gab ihm meine Sonnenbrille, Ashley nahm sie und schien die Nachricht zu überbringen. Er senkte den Kopf und ich glaube, er erzählte ihm den letzten Teil, denn er fing an zu rennen, kurz bevor er aufsprang. Ich dachte, ich könnte sehen, dass er vor Wut zitterte, aber ich war mir nicht sicher. Er starrt mich für eine Sekunde an, dann dreht er sich um und sprintet zur Snackbar davon.
Du bist ein kleiner Bastard, das weißt du richtig? Oriana kicherte neben mir.
Ich weiß, ich kann mir nicht helfen. Es ist sehr leicht, wütend zu werden.
Oh Mann, sie wird dir den Arsch lecken? Er unterdrückte sein Lachen und schlug mir auf den Arm.
?Ja,? Ich seufzte, ?aber nicht heute? Ich stand auf und machte einen weiteren Laufsprung und ging zum Sandkasten. Die Flut war hoch gewesen, seit wir angekommen waren, und er würde jetzt zwanzig Meter vom hüfttiefen Wasser zur Böschung schwimmen und draußen im Freien sein, bis die Flut bei voller Flut hereinbrach. Ich erreichte die Untiefen rund um die Böschung, drehte mich um und kletterte auf die sandige, geriffelte Oberfläche, wobei ich Oriana bedeutete, ihr zu folgen, wo sie immer noch im Wasser saß. Er verschwand und tauchte an der Stelle wieder auf, an der ich an Land gekommen war, und versuchte, sein Haar vom Wasser wegzutrocknen. Das Wasser, das von ihrem Körper lief, ließ sie strahlen, und sie errötete, als sie bemerkte, dass ich sie beobachtete. Er kam zu mir herüber und ich legte meinen Arm um seine schlanke Taille und sah mich um. Wir waren alleine am Strand, der Lärm vom Strand war weniger ausgeprägt und die Landschaft war malerisch. Die kleine Bucht war vorerst frei von Bootsverkehr, und die Ufer waren mit wunderschönen Sommerhäusern in allen Formen, Größen und Designs gefüllt. Ich habe versucht, mir vorzustellen, wie dieser Ort bei Sonnenuntergang aussehen könnte, und ihn als möglichen romantischen Ort für einen besonderen Anlass oder sogar einen Tag in der Zukunft eingereicht. Wir standen eine Weile da und bewunderten nur die Aussicht, bevor wir den ganzen Weg bis zum anderen Ende der Böschung gingen und unsere Füße ins Wasser tauchten.
?Ja, dieser Ort ist wirklich wunderschön bei Sonnenuntergang.? Er sagte es leise, anscheinend zu laut, als wollte er den Moment nicht unterbrechen. Ich funkelte ihn an, las er meine Gedanken oder war ich so transparent?
Er sah mich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an. Was? Ich nickte und stieß ihn leicht in die Rippen.
?Nichts. Also was hast du in letzter Zeit gemacht?? Ich fragte.
Oh, nicht viel, meine Mutter hat sich vor einiger Zeit ein paar Tage frei genommen und wir sind nach Florida gefahren, um Großeltern zu besuchen. Ansonsten sitze und arbeite ich ab und zu in einer Buchhandlung. Aber vor allem? Aber ich denke am meisten an dich, sagte sie, blickte über ihre Schulter zum Strand und kam näher an mich heran, wobei sie langsam mit ihrer Hand meine Brust auf und ab strich. Und wie eifersüchtig ich auf dich bin, Schwester. Ich sah sie an und lächelte, ihr Haar fiel ihr ins Gesicht, also war alles, was ich wirklich sehen konnte, ein leuchtend blaues Auge und ein verführerisches Paar Lippen, die ein teuflisches Lächeln bildeten. Ich ließ meine Augen über ihren Körper wandern und sah zwei Dinge, die meinen Schwanz zurück in meine Shorts drückten. Erstens durchbohrten ihre Brustwarzen fast den engen Stoff ihres Oberkörpers, und zweitens zeichnete sich der sich langsam ausdehnende Fleck aus Feuchtigkeit auf dem hellgrünen Material zwischen ihren Beinen ab.
?Der geile kleine Teufel.? Ich kicherte. Er blickte noch einmal über seine Schulter und richtete seinen Blick auf mich.
?Ja.? Er schnappte nach Luft, bevor er auf mich sprang. Ich knallte flach auf meinem Rücken in den Sand, als er sich fest auf mich legte, um unsere Silhouette zu verkleinern. Körper aus dem Blickfeld. Er legte ein Bein auf meine Taille und presste seine Hüften gegen meine, was uns beide dazu brachte, laut zu stöhnen. Er nahm meinen Kopf in seine kleinen Hände und küsste mich über mein ganzes Gesicht. Ich legte meine Arme auf ihren Rücken und zog sie näher an meinen Körper, sie stöhnte und presste unsere Lippen zusammen, versuchte meine Zunge mit ihrer zu finden.
Sie ging für einen Moment und keuchte: Gott, ich bin gerade so heiß? Aber meine Antwort wurde von ihrem Mund auf meinen gedrückt, was mir wirklich egal war.
?Tim?uuhhn,? Wieder weggehen für eine Sekunde, Tim, sag mir, was du tust und ohh, ich werde es schlagen?
Y-du? du schlägst ihn schon.
Lüg mich nicht an, Tim, mein Mund schmeckt aus irgendeinem Grund nach deinem Sperma. Es fällt mir schwer zu glauben, dass er dich gefickt hat und das war’s?
Was ist das, eine Art Wettbewerb?
?Vielleicht.? Sagte er zynisch.
Ich lächelte müde, Du musst nicht gegen mich antreten, du musst nicht gegeneinander antreten, es besteht nicht einmal die Notwendigkeit, Rivalität zu haben, verdammt.
?B-aber wir wollen nicht, dass Sie sich bei uns langweilen. Vorübergehend sagte er, er sehe besorgt oder verängstigt aus, dass sie mir langweilig werden könnten oder so. Ich konnte nicht einmal verstehen, wie dieser Gedanke in ihre Köpfe gekommen war. Natürlich konnte sie sich Sorgen machen, dass ich Ashley nicht zurücklassen und mich ihr kleines Spiel einmal verlieren lassen würde.
Ihr zwei seid ein Gesamtwerk, wisst ihr das? Warum hast du das gedacht? Ich packte ihn an den Schultern und hob ihn hoch, damit ich sein Gesicht deutlicher sehen konnte. Wir hatten aufgehört, uns zu bewegen, und er wandte sich von mir ab und mied meinen Blick.
Nun, ähm? Du wirkst in letzter Zeit etwas distanziert. Wir haben seit B-Robs Party vor zwei Monaten kaum miteinander gesprochen. Und Ashley sagte, sie habe ihn seit der Sarah-Sache nicht mehr angerührt. Sagte er leise. Ich seufzte und zog ihn zu mir, umarmte ihn fest, der Moment war vorerst fast vergessen.
Schau, es ist kein Grund zur Sorge, okay? Egal was passiert, ich werde immer zu dir rennen. Was die Langeweile mit euch beiden betrifft, so ist es jetzt einfach lächerlich, ganz zu schweigen davon, dass es unmöglich ist. Ich liebe euch beide so sehr, dass es nicht einmal lustig ist, aber ein bisschen mehr, als ihr gesagt habt, Ashley? flüsterte ich ihm ins Ohr. In der letzten Folge kicherte sie und zog sich zurück, um mich anzusehen, ihre Augen funkelten.
?Nein Schatz?
?Na sicher. Ich möchte nicht, dass Sie sich jemals wieder über solche trivialen Dinge Gedanken machen, okay? Sagte ich ernst, und nach einer Sekunde sagte ich: Ich schwöre, ihr zwei Mädchen seid fast schlimmer als ihr, ihr seid es heutzutage wert. Ich fuhr mit meinen Fingern über seine Seiten und fing an, seine Rippen zu kitzeln, eine Kleinigkeit, die ich früh entdeckte wie kitzlig es wirklich war.
?nein nein willst du nicht anfangen? äh.? Sie quietschte, bevor sie anfing zu lachen und sich zu winden, als sie versuchte, von meinen Fingern wegzukommen. Es rollte von mir weg und rollte sich zu einer Kugel zusammen, die sich an den Seiten festhielt; Ich stand auf und setzte seinen fast unerklärlichen Protest fort, ließ meine Finger zwischen und unter seine Hände gleiten. Schließlich, nach ein paar Minuten, hielt ich inne und stand auf, streckte meinen Rücken, und er legte sich keuchend auf den Sand.
Ohh jetzt? Jetzt wo deine hinterhältige Folter vorbei ist, was wirst du jetzt mit mir machen? Er murmelte aus seiner Bauchlage und sah mich an. Ich stieg auf ihn und fiel auf die Knie.
Oh, ein bisschen davon und ein bisschen davon. Ich antwortete, indem ich schüchtern meine Hand hinter meinen Rücken legte und ihren Bauch direkt über ihrem Bikiniunterteil rieb.
?Ja? Ich mag dies und das. Er stand spielerisch auf, schlang seine Arme um meinen Hals und zog sich zu mir. Sein Gesicht war nur eine Haareslänge von meinem entfernt; Ihr Atem kam in kurzen Stößen und ihre Pupillen waren weit und sie blickte tief in meine. Er glitt mit seiner Zunge in meinen Mund, küsste mich innig und glitt mit seinen Händen über meinen Nacken zu meinem Hinterkopf, drückte meine Lippen näher an seine. Ich grinste seinen Mund an und glitt langsam mit meiner Hand darunter, streichelte seinen brennenden Schlitz. Seine Augen begannen sich zu schließen, aber als meine Finger seine äußeren Lippen berührten, öffneten sie sich plötzlich und er stöhnte laut und ging weg. Er schlingt seine Arme um meinen Rücken und legt seinen Kopf auf meine Schulter. Ich spreizte meine Finger, wie ich es bei Ashley tat, und schob einen Finger, dann zwei, in die Fotze. Sie schrie und versuchte, mich in ihren Armen zu zerquetschen, ihre Brüste berührten fast meine Brust, drückten so fest. Ich drehte meine Hand und benutzte meinen Daumen, um die winzige Spitze ihrer Klitoris zu finden, rieb sie leicht und legte meinen freien Arm auf ihren Rücken, gerade als sie kam. Die heiße Flüssigkeit rann an meinen Fingern herunter und ließ mich los, schnappte nach Luft und nahm sein Gewicht auf meinen Arm, damit er nicht in den Sand krachte, während sein Kopf nach hinten hing und sein Mund offen stand. Nach einer Weile fasste er sich wieder und sah mich lächelnd an.
?Wow? Es ist lange her, seit ich einen Orgasmus hatte; Ich hatte fast vergessen, wie gut es sich anfühlte. Er gluckste. Ich sah ihn überrascht an und schüttelte den Kopf.
?Ich mache es nicht gerne alleine, es macht überhaupt keinen Spass.? Er sagte schmollend.
?Ich bin traurig. Ich werde es kompensieren müssen. Sagte ich grinsend. Ich fing wieder an, meine Finger zu bewegen, und er schlang seine Arme wieder um meinen Rücken. Ich machte einen Kreis mit meinen Fingern, als ob er darin wühlte, und streckte meine Finger langsam heraus, er legte sein Kinn auf meine Schulter und als er seinen Hals drehte, um nach unten zu schauen, fühlte ich, wie er in mein Schlüsselbein sank, das ist es nicht das erste Mal. Ich war erstaunt, wie flexibel es war. Ich streckte meinen Arm hinter mich und winkte ihm mit den Fingern zu, fühlte, wie ihre Flüssigkeiten zwischen ihnen glitten. Er streckte die Hand aus und packte meinen Arm, aber ich drehte ihn nicht, als er vergeblich versuchte, meine Hand zu erreichen, ich hielt sie verschlossen.
Willst du nicht dein süßes kleines Mädchen? neckte ich ihn. Er stöhnte, als er verzweifelt versuchte, nach meinen Fingern zu greifen.
Gib es mir, hör auf, dich über Tim lustig zu machen er jammerte.
?Bitte sag mir.?
?Wie? zischte mir ins Ohr. Seinem Tonfall nach zu urteilen, glaubte ich, dass er genau das vorhatte, also beugte ich meinen Arm am Ellbogen, damit ich sein Kinn an seiner Schulter berühren konnte, wenn ich wollte. Sobald ich meinen Arm anwinkelte, nahm er meine Hand und führte meine Finger an seinen Mund und begann gierig zu saugen.
Mmff sehr gut. Endlich ließ er meine Hand los und seufzte. Als seine Augen sich weiten und er zurück in den Sand fällt, zucke ich zusammen und bringe meinen Arm wieder vor mich und ziehe meinen anderen Arm hinter ihn und reibe meine Schulter mit einem Grinsen.
Ich glaube, jemand wird zu groß für seine Hose. sagte ich anklagend.
Vielleicht solltest du sie mir abnehmen? Er antwortete, indem er die Hand ausstreckte und an meinen Shorts zog. Ich ziehe seine Hände von meiner Taille und er packt mich sofort an den Schultern und zieht mich mit überraschend viel Kraft zu mir.
Von, hast du die Dame angerufen? spottete ich.
?Fick mich,? Er knurrte: Keine Spiele mehr, Tim?
Aber ich mag Spiele. Sagte ich grinsend. Er schloss die Augen, atmete tief ein, hielt meinen Kopf und brachte sein Gesicht langsam ein paar Zentimeter von meinem entfernt.
Er öffnete langsam seine Augen und sagte: Tim, ich bin geiler als je zuvor und du? In der Ferne erregte eine Bewegung in Richtung Strand meine Aufmerksamkeit, und als ich mich konzentrierte, sah ich Trent und drei seiner Freunde mit riesigen Ozeanhaken in ihren Händen auf uns zukommen.
Du weißt ganz genau, dass ich dich so dumm ficken will, aber leider haben wir einen Freund, also muss er bis später warten. Aber hier ist einer für die Straße. sagte ich und rieb ihre Fotze in ihrem Bikini. Er atmete scharf ein und ich spürte, wie das Material fast augenblicklich feucht wurde. Als ich aufstand und sie am Arm packte, bevor ich meine Schulter auf ihren Bauch senkte, hob ich sie hoch und sie warf sich in den Sand. Ich richtete mich wieder auf, berührte seine Taille mit einer Hand, damit sie nicht von meiner Schulter fiel, und ging dann zum Strand.
Oh, ich will, dass du die schmutzigsten Dinge mit mir machst, Tim. Er stöhnte.
Nun, wie gesagt, es wird warten müssen.
Ich bin gerade so heiß? Er stöhnte. Ich brachte ihn zum Schweigen, als Trent und seine Freunde aus dem Wasser auf die Böschung gingen.
Was ist da drin, brah? fragte er grinsend und deutete breit auf die lockere Gestalt über meiner Schulter.
Oh, ich habe gerade eine Kleinigkeit gefangen. Ich kichere, als ich ihm mit meiner freien Hand auf den Hintern schlage.
?Oh Tim? schrie er und fing an, mich mit seinen winzigen Fäusten auf den Rücken zu schlagen.
Sehr schöne Jagd, brah, hey, hör zu, wir gehen ein paar Fische fangen. Als sie Oriana dabei zusah, wie sie sich über meine Schulter wand, sagte sie mit einem Kichern: Wir haben auch Bier. Möchtest du uns beitreten??
Ich würde gerne, aber das wird langsam mürrisch, ich muss ein Nickerchen machen. sagte ich und zwinkerte ihnen zu. Sie brachen in Gelächter aus und gingen den Weg zurück, den wir gekommen waren.
Mannschaft? rief er und schlug mir auf den Rücken. Ich kicherte und schlug ihm diesmal härter auf den Hintern. Er zitterte und entspannte sich für einen Moment, seine Fäuste fielen von meinem Rücken. Ich spürte, wie etwas meine Brust hinunterfloss, ich hielt auf halbem Weg an und ließ es auf den Boden fallen.
Hast du gerade ejakuliert? Ich fragte.
?Ja.? sagte er verlegen.
?Interessant, dann??? Ich sagte, ich sei ihm gefolgt und zum Wasser gegangen. Ich hatte es fast geschafft, als er auf meinen Rücken sprang und seine Beine um meine Hüfte und seine Arme um meinen Hals schlang.
?Beweg mich? Er bestellte.
Ich dachte, du magst es nicht, bewegt zu werden.
Wird mein Arsch nicht wie eine schwebende Trophäe über deine Schulter gefegt? sagte. Ich lachte und trat zum Glück nur in das brusttiefe Wasser, hoch genug, dass er sein Kinn auf meinen Kopf legen konnte, und während er sprach, stach er in meinen Schädel.
?Dann wenn??
Haben Sie das noch nicht herausgefunden? Ich sagte. Als Antwort ballte er seine Beine zusammen und zwang mich fast, durch meine Lungen zu atmen.
Es ist besser bald? zischte. Ich antwortete nicht, als ich aus dem Wasser stieg und über den Strand zu den Stühlen ging. Ashley war zurückgekehrt und nippte jetzt an einem roten wässrigen Getränk und einem Schokoriegel. Als ich anhielt und mich auf ihren Stuhl setzte, stieg Oriana von mir herunter, drückte meinen Rücken durch und breitete sich auf meinem Handtuch aus.
Wie kommt es, dass ich Tim nicht so bekommen kann? fragte Ashley.
Mein Rücken wäre gebrochen. Ich antwortete, ohne mich zu ihm umzudrehen.
Es gab eine Pause und dann direkt neben meinem Ohr: War das ein großer Witz, Timothy?
?Um Himmels Willen? Ich schrie und ging von ihm weg. Es stand zwischen Oriana und mir, aber es war nicht meine Flucht. Ich wich langsam zurück und hob meine Hände, als würde ich mich ergeben. Er sprang über mein Handtuch und kam langsam auf mich zu.
Das ist zu viel für einen, Tim. Ich habe es letztes Mal verpasst, weil du das, was ich dir gesagt habe, in mich übersetzt hast. Und aus der Güte meines Herzens: Ist dein Arsch zu groß? Crack and go heute Morgen auch. Aber war das der letzte Strohhalm? Soll ich Tims Rücken oder seinen Rücken sagen? Sagte er mit einem wilden Lachen, das unheimlich an Sarahs Lachen erinnerte. Er hörte plötzlich auf zu lachen und stürzte auf mich zu, ich trat zur Seite und er schlug auf den Sand, spuckte Sand aus seinem Mund, stand auf und griff mich an. Dieses Mal drehte ich mich einfach um und rannte, er war so wütend, dass er mir wahrscheinlich mit einem Stein oder so etwas den Kopf brechen würde, selbst wenn ich versuchen würde, anzuhalten und zu kämpfen. Ich ging auf Felsen zu, wo ich wusste, dass ich mich verstecken konnte, er konnte mir ausweichen und er konnte am letzten vorbeikommen, da bin ich mir sicher, gut für Kurzstreckensprints und langsame Langstrecken, aber das hilft mir hier nicht. Ich schlüpfte aus den Felsen und ging hindurch, bis ich zu der Bucht kam, deren Ufer fast vollständig schlammig waren. Ich schlitterte zum Stehen und fuhr unter einem Felsen rückwärts.
Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Tim? Nicht weit entfernt hörte ich meine Schwester rufen. Von dort, wo ich war, konnte ich sehen, wie er aus den Klippen auftauchte und sich umsah, aber bevor er sich umdrehte und verschwand, schien er sich auf die Bucht selbst, die leeren Boote und den Mangel an Menschen zu konzentrieren. Ich atmete erleichtert auf, beschloss aber, dort zu bleiben, wo er war, falls er auf mich wartete. Über mir hörte ich ein reibendes Geräusch und plötzlich griffen zwei Hände nach meinem Arm und zogen mich auf die Lichtung.
?Hallo Tim? sagte Ashley fröhlich, bevor sie mich zuerst auf den schlammigen Boden warf. Glücklicherweise schützte ich meinen Kopf vor dem Aufprall auf den Schlamm, aber meine Arme sanken bis zu meinem Ellbogen ein. Ashley landete mit einem leisen Knall, und bevor ich reagieren konnte, kletterte sie auf meinen Rücken, drückte meine Hüften in den Schlamm und verschränkte ihre Arme vor meiner Brust.
?Bereit?? Er murmelte in mein Ohr, bevor er sich mit seinen Armen hochzog, während er mit seinen Hüften nach unten drückte und meinen Rücken schmerzhaft knackte. Ich entspannte mich in seinen Armen und er ließ mich los. Brich dir den Rücken pfft, ich wünschte, ich könnte, aber es gäbe zu viele Fragen. Du kannst aufstehen, ich weiß, dass du nicht verletzt wirst Ich drehte mich auf meinen tauben Rücken und sah ihn an, der über mir stand und seine Beine immer noch auf meiner Taille ruhten. Nach einem Moment lächelte sie und ließ ihre Hand über ihren flachen Bauch gleiten und in ihr Bikiniunterteil gleiten. Ich konnte sehen, wie sich seine Finger bewegten, als er mich ansah, als ich im Schlamm lag.
Du siehst so unschuldig und wehrlos aus, wie du da liegst und mich anstarrst? Sagte er langsam, als sich seine Finger schneller bewegten.
Bist du mehr Mann, als du denkst, Ashley zu sein?
Was ist, wenn ich ein Mann bin? sagte sie, biss sich auf die Lippe und kniete sich mit ihren Knien zu beiden Seiten meiner Brust hin, das macht dich zu einem Mädchen, Tim? Und nach einer Pause beugte er sich noch mehr vor, nahm ihre Hände und legte sie auf beide Seiten meines Kopfes, sodass sich unsere Gesichter fast berührten, und atmete ein: Tochter, magst du es, Tim zu sein? Bist du meine Hündin?
Deine Hündin Blödsinn?? Ich begann wütend zu sprechen, bevor ich meinen Mund mit seinem Mund erstickte. Ich ließ ihn mich für ein paar Momente tief küssen, bevor ich sein Gesicht in meine schlammigen Hände nahm und ihn von mir herunterzog. Er fuhr fort, als ob er mich küssen würde, bevor er schließlich unterging, woraufhin er schmollte und mir seine Augen schenkte, wobei er sogar seine Lippen ein wenig zum Zittern brachte.
Willst du nicht mit mir Liebe machen? fragte er leise. Ich hielt sein Gesicht weiterhin in meinen Händen, während er den Druck aufrechterhielt, als er versuchte, seine Lippen gegen meine zu drücken.
?Nummer Es gibt kein Liebesspiel mit dir, du vergewaltigst mich. Zweitens, weil es bei dir nur zu einem führt und ich keinen Sex am Strand haben will, verstehst du? Ich habe dir und Oriana schon versprochen, dass wir das ein andermal machen. Nimmt ihr zwei rasende Pillen oder so etwas, ich schwöre, es ist nicht einer von euch, sondern der andere? Diesmal zitterten seine Lippen vor legitimen Emotionen und ich zog meine Hände von seinem Gesicht und entfernte mich von ihm, ohne ihn zu berühren. Eine Träne rollte über ihre Wange und sie wandte ihr Gesicht in einem Wirbel aus goldenem Haar von mir ab.
?Fang nicht wieder an Nur weil es bei mir vorher funktioniert hat, heißt das nicht, dass es jetzt funktioniert. Er drehte seinen Kopf mit einem Lächeln auf seinem Gesicht zu mir zurück, alle Spuren von Traurigkeit waren verschwunden.
Du hast keinen Spaß Tim, du lässt mich nicht meine Spielchen spielen. Sie sagte, sie sei wieder aufgestanden und einen Schritt zurückgetreten, bevor sie ihre Hand ausstreckte, um mir zu helfen. Ich hob es auf, und als er losließ, war ich halbwegs stehengeblieben und fiel wieder in den Schlamm. Er lachte und drehte sich um, um zu gehen, nun, das funktionierte nicht, also eilte ich nach vorne und packte seine Knöchel und zog so fest ich konnte. Er stieß einen gedämpften Schrei aus, als er auf sein Gesicht fiel, aber wie ich konnte er seinen Sturz nicht mit seinen Armen zurückhalten. Eine Sekunde später wappnete sie sich und drehte ihren Kopf, um mich mit ihren feurigen Augen anzusehen. Ich konnte nicht anders, als über den Schlamm zu lachen, der seine engelsgleichen Züge bedeckte.
Ich glaube, wir sind quitt. sagte ich und versuchte aufzustehen und wischte den schlimmsten Schlamm von meinem Körper. Ich drehte ihm den Rücken zu und machte mich auf den Weg zum Wasser, ich konnte fühlen, wie seine Augen meinen Rücken durchbohrten, und ich konnte mir vorstellen, wie mein Blut unter seinem Blick kochte. Ich spritzte ins Wasser und versuchte, so gut ich konnte, den klumpigen Schlamm von mir zu entfernen.
Gut, ich werde warten, aber um deinetwillen sollte es bald sein. Ashley knurrte neben mir, als ich ins Wasser spritzte.
Gut gemacht, Mädchen, sei geduldig. Ich kicherte. Er warf den Vogel mit dem Rücken zu mir nach mir und beendete die Reinigung mit einem Dunk unter Wasser.
Er stand auf und ging mit einem schmerzhaften Lächeln über die Schulter zu den Stühlen. Meine Geduld reicht nur so weit, Bruder. Ich folgte ihm kurz darauf und als ich dort ankam, legte ich mich auf mein Handtuch. Oriana schlief fest in ihrem Stuhl, Ashley saß bereits wieder in ihrem Stuhl und las Orianas Buch. Ich nahm meine Uhr heraus und fluchte, als ich sie sah; Wir waren nur etwa eine Stunde von der Rückkehr nach Hause entfernt. Ich schloss meine Augen und schlief eine Weile ein, schaute dann wieder auf meine Uhr und setzte mich auf, um die Mädchen zum Laufen zu bringen. Diesmal schliefen sie beide, und ich packte die meisten meiner Sachen zusammen, bevor ich gegen Ashley knallte und mich neben Oriana hinkniete.
Oriana, wach auf, wir müssen gehen. sagte ich leise, als Ashley an mir vorbei zu den Duschen und Umkleidekabinen ging. Oriana murmelte etwas, das mit meinem Namen endete, öffnete langsam ihre Augen und schenkte mir ein müdes Lächeln.
?Hallo.? sagte.
?Hallo.? Ich antwortete, als er sich setzte und eine unangenehme Geste machte. Ich reichte ihm die Tasche, die er mitgebracht hatte. Er taumelte in die gleiche Richtung wie Ashley, als ich den Rest der Sachen sammelte und zum Auto zurücktrug, bevor ich selbst zu den Duschen und Umkleidekabinen ging. Ich duschte und zog mich schnell um, ging immer noch vor den Mädchen hinaus; Ich ging zurück zum Auto und ließ es abkühlen, bevor sie ankamen. Sie stiegen zusammen ins Auto, Ashley breitete sich aus, während Oriana sich neben mich setzte.
Nach der Hälfte schliefen sie beide wieder, Ashley lag mit offenem Mund auf dem Rücken und Oriana lehnte an meiner Schulter. Keiner von ihnen rührte sich, als er in die Einfahrt einfuhr und das Auto schloss. Es fing gerade an, dunkel zu werden, und ich war froh, den ganzen Tag draußen zu sein, wie mein Vater es verlangt hatte. Ich schüttelte Oriana sanft, um sie aufzuwecken, und drückte dann Ashleys Bein, bis sie ebenfalls aufwachte. Ich stieg aus und lud das Auto aus, und als ich fertig war, waren sie immer noch nicht herausgekommen, ich schaute hinein und zu meiner Überraschung sah ich, dass sie wieder schliefen. Ich nickte und öffnete die Beifahrertür und musste Oriana in meinen Armen auffangen, als sie sich umdrehte. Ich grunzte und korrigierte meinen Griff um ihn, nahm seinen leichten Körper in meine Arme und stolperte ins Haus. Mein Vater saß an der Theke, aß Reste und lachte, als er sah, wie ich Orianas schlafenden Körper trug. Er umarmte mich im Schlaf und schlang seine Arme um meine Taille.
?Wie geht es meiner Mutter? Ich fragte.
?Besser. Mit seiner Energie Sie zeigte auf Oriana und kicherte. Ich kann mir nur vorstellen, wie am Boden zerstört Ihre Schwester ist. Ich rollte mit den Augen und trug Oriana in mein Zimmer, legte sie sanft auf mein Bett und versuchte mich zurückzuziehen, aber jetzt waren ihre Arme um meine Taille. Lächelnd strecke ich mich zurück und teile meine Arme, um mich aus seiner schläfrigen Umarmung zu befreien. Sie drehte sich um und nahm eines meiner Kissen, wie sie es bei mir tat, und umarmte es. Ich ging zurück ins Wohnzimmer und bat meinen Vater, mir zu helfen, Ashley aus dem Auto zu holen, sie war bereits in einem tiefen Schlaf und hart zu arbeiten bedeutete heute nichts anderes, als sie aufzuwecken. Wir stiegen aus und holten Ashley aus dem Auto und trugen sie zwischen uns zurück in ihr Zimmer und legten sie kurzerhand auf ihr Bett. Dann gingen wir zurück in die Küche und ich trank eine Flasche Wasser.
Haben sie heute genug getrunken? fragte mein Vater.
Nicht wirklich, das muss es sein? sagte ich, er nickte und sagte mir, ich solle ihnen etwas zu trinken geben, wenn er aufwachte, wenn er wegen Besorgungen weg war. Ich sagte, ich würde gehen, und als er ging, ging ich zurück in mein Zimmer. Oriana war ein wenig ausgebreitet, aber sie hielt mein Kissen immer noch fest; Ich beschloss, ihn nicht zu stören und ging zu meinem Computer. Ich hatte eine Weile im Internet gesurft, bevor ich eine kleine Stimme meinen Namen sagen hörte. Ich sah mich um und hinter einem Schleier aus Rothaar konnte ich ein hellblaues Auge ausmachen, das mich müde anstarrte.
?Ich fühle mich nicht gut.? sagte sie leise und beugte ihre Knie zu ihrem Bauch.
Du hast heute nicht genug Wasser getrunken. Hier.? Ich sagte es ihm, indem ich ihm eine Flasche Wasser reichte. Er nahm einen Schluck und ich setzte mich neben ihn aufs Bett und strich die Haare glatt, die ihm aus dem Gesicht gefallen waren. Er lockerte sich etwas und breitete sich wieder aus, ich legte mich neben ihn und er drehte sich um, drückte sich an meine Seite und legte seinen Kopf auf meine Brust. So lagen wir eine Weile da, bis Ashley taumelte und ihren Kopf in ihre Hände legte.
Oh, warum tut mein Kopf so weh? er jammerte. Oriana zuckte zusammen und schlief wieder ein, ohne dass ich es bemerkte. Ich seufzte und stand widerstrebend auf, während ich in die Küche ging und etwas Tylenol oder was auch immer holte, rutschte Oriana von mir herunter und fiel zurück aufs Bett und sah enttäuscht aus. Ich brachte vier von ihnen mit und gab zwei von jedem, und sie waren bald mit dem Wasser verschwunden. Ich ging zurück zum Bett und legte mich auf den Rücken, und ich begann müde zu werden, Oriana gab sich mir zurück, und einen Moment lang stand Ashley neben dem Bett und beobachtete uns. Es dauerte jedoch nicht lange, bis er auf Oriana und mich kletterte und sich auf meine andere Seite legte. Mein Bett knarrte, ich war das Gewicht nicht gewohnt, hörte aber bald auf, als Ashley sich hinsetzte und die gleiche Position wie Oriana einnahm. Sie hatten beide ihre Köpfe auf meiner Brust und ich konnte nicht anders, als berauscht zu sein von ihren gemischten Düften, einer schwindelerregenden Mischung aus Blumen, Zitrusfrüchten und wer weiß was noch. Sie schliefen bald wieder ein, ihre Atmung wurde erleichtert und ich lächelte vor mich hin. Eine Idee kam mir in den Sinn und ich griff vorsichtig nach meinem Handy auf dem Nachttisch, wählte die Kamera aus und hielt sie über uns, während ich das Bild auf dem vorderen Bildschirm anpasste. Ich lächelte leicht und machte das Foto und speicherte es sofort als Torwart. Ich legte den Hörer auf und ließ mich von meiner Müdigkeit ins Nichts tragen.
Ich wachte am nächsten Morgen auf und machte mir sofort Sorgen wegen des Drucks in meiner Brust, ohne zu wissen warum. Ich öffnete meine Augen und grinste, schlief immer noch tief und fest, in fast genau den Positionen, an die ich mich erinnerte. Ich seufzte zufrieden und sah auf die Uhr, halb zehn; Ich war überrascht, ich wusste nicht, dass ich so erschöpft war. Ashley erwachte, als wäre sie aufgewacht und blinzelte schnell, verwirrt darüber, warum sie dort aufgewacht war, wo sie aufgewacht war, als sie sah, dass das erste, was ihrem Blick begegnete, Orianas schlafendes Gesicht war. Er setzte sich auf und sah mich mit einem spöttischen Lächeln auf den Lippen an.
Und bist du nicht der glücklichste Mann aller Zeiten? sagte.
?Du hast es richtig? Ich sagte. Jetzt war es an Oriana, aufzuwachen und sich verwirrt umzusehen. Er sah auf die Uhr und fluchte.
?Ich muss nach Hause gehen,? sagte sie, sprang vom Bett auf, drehte sich aber um, um einen dauerhaften Kuss auf meine Lippen zu drücken, ‚Wir sehen uns, wenn ich dich sehe.‘ Und so ging es weiter. Ich sah meine Schwester an und erwischte eine Hand, die an meiner Seite herunterglitt.
Du kannst mehr Glück haben. Er schnurrte verführerisch.
?Ja.? Ich seufze und stehe auf, nehme ein neues Paar Klamotten und gehe mit einem letzten Blick über meine Schulter zu Ashley, die immer noch in meinem Bett sitzt, zur Dusche. Er sah enttäuscht aus, als hätte er eine Antwort erwartet, wie ich sie ihm gegeben hatte, aber es war nicht viel. Ich duschte, zog mich aus, stand unter dem Dampfstrahler und ließ die Tage verstreichen, eine Woche, zwei Wochen, dann drei und dann vier Wochen.
Ich stieg aus der Dusche und zog mich an. Es waren nur noch zwei Wochen bis zum College und ich begann mir Sorgen zu machen, meine Stimmung war stark schwankend und mein einziger Trost war, dass Ashley mit mir kommen würde. Meine Eltern hielten es für besser, wenn wir an die gleiche Universität gingen, entweder um sich gegenseitig zu unterstützen oder aus finanziellen Gründen, ich war mir nicht sicher. Ich war verärgert über die Tatsache, dass Oriana an eine völlig andere Universität im ganzen Bundesstaat ging, und ich wusste, dass es aus finanziellen Gründen war, und ich hatte wenig Hoffnung, obwohl ich versprach, zu wechseln, wenn er das Geld zusammenbekommen würde. Er. Das Einzige, was mich davon abhielt, verrückt zu werden oder Schlimmeres, war, dass wir uns in der Pause sehen konnten und wenn wir freie Tage hatten oder was auch immer. Um das Ganze noch schlimmer zu machen, heute war unser Geburtstag und obwohl unsere Freunde uns diese Woche separate Partys schmeißen werden, mussten meine Schwester und ich heute auf der kleinen Familienfeier leiden. Der Tag war gut genug gewesen, als meine Mutter heftig weinte und sich an die Tage erinnerte, als du nur so groß wurdest und im Hinterhof gespielt hast. und ?Ich kann es nicht glauben? Es ist so lange her, als wäre es gestern gewesen? Schließlich wurden nach dem Abendessen kleine Muffins mit einer kleinen Kerze in jedem gebracht und mein Vater musste Fotos von uns machen, wie wir sie wie kleine Kinder auspusten. Wir hatten nicht erwartet, dass unsere Familien uns etwas kaufen würden, da sie den Großteil unserer Universitätskosten deckten, aber sie überraschten uns, indem sie uns ein paar Kleinigkeiten kauften.
Dann waren wir an der Reihe, Ashley gab mir eine neue Sonnenbrille, ich habe aus Versehen die letzte, die teuren, kaputt gemacht. Er reichte mir auch eine Notiz unter dem Tisch, die ich sofort in meine Tasche steckte, um sie später zu lesen. Jetzt lächelte ich und nahm eine dünne Schachtel heraus und schob sie darauf zu. Seine Augen leuchteten auf und er sah mich aufgeregt an und nahm vorsichtig die Schachtel, als wäre sie aus Glas. Meine Familie grinste und freute sich über meine Aktion. Er öffnete sie und stieß einen Freudenschrei aus, als er eine dünne Silberkette mit einem kleinen Medaillon daran herauszog. Es dauerte einen ganzen Tag, um genau das zu finden, wonach ich suchte, und einen guten Haufen Münzen, um es zu bekommen. Es war unglaublich kompliziert, hatte zunächst eine runde Form und war auf der Vorderseite mit zwei gekreuzten Rosen bestickt, die Stiele waren schwarz, der Blütenteil war rot und der Hintergrund war silbern. Ich habe seinen Namen in Schwarz auf die Rückseite geschrieben und ihn auf Silber leicht erhöht. Ich zeigte ihm, wie man es öffnet, und er tippte leicht auf meinen Arm und grinste, als er die Bilder sah, die ich hineingelegt hatte. Eines war eine Aufnahme von ihm vor fünf oder sechs Jahren in einer Hockeytrikot-Pose, bereit, geschlagen zu werden. Die andere gehörte ihr, während Oriana auf meiner Brust schlief. Es dauerte noch länger, die Fotos so zu verkleinern, dass sie tatsächlich in die Münze passten.
?Oh mein Gott, danke? Er quietschte und unterdrückte seine Tränen, als er mich fest umarmte und meine Wange küsste.
?Vielen Dank.? Ich sagte, als er mich verließ. Meine Mom fing wieder an zu weinen und umarmte uns beide, küsste uns ausgiebig, bevor Dad sie wegzog.
Ich führe deine Mutter ein bisschen aus, gute Nacht, wenn wir nicht zurück sind, bevor du ins Bett gehst. Und alles Gute zum Geburtstag. sagte. Damit führte er sie zur Tür hinaus und ich hörte das Auto wegfahren. Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf Ashley, die gerade ihr Medaillon um den Hals legte.
?Sehr schön.? sagte.
Ich bin froh, dass es dir gefällt, ich wollte es dort hinstellen? Aber ich dachte nicht, dass es dir so gut gefallen würde, sagte ich und reichte ihr eine verkleinerte Version von Sarah und ihr. Sie war zuerst schockiert, bemerkte nicht einmal, dass ich das Foto gemacht hatte, aber sie hörte bald auf zu lachen und es dauerte eine Weile, bis sie sich genug beruhigt hatte, um zu sprechen.
Oh wow ja, das hätte ein paar Probleme verursacht. Er gluckste. Ich lächelte und nahm den Zettel aus meiner Tasche, aber bevor ich ihn lesen konnte, nahm er meine Hand.
Moment mal, gib es mir erstmal zurück? Ich gab es ihm zurück und er sagte mir, ich solle für zwanzig Minuten in mein Zimmer gehen. Das tat ich, und nach fünfzehn Minuten wurde ich ungeduldig und ging zurück in die Küche, wo der Zettel auf dem Tisch lag. Ashley war nirgendwo zu finden, also sah ich mich um, um zu sehen, ob sie sich irgendwo versteckte und mich beobachtete, bevor ich die Notiz nahm und sie öffnete.
Geh raus. Alles Gute zum Geburtstag Tim.
Ich liebe Ashley.
Unglaublich verwirrt legte ich es hin und ging zur Tür, trat hinaus in die warme Sommernachtsluft, sah mich um, bis auf nichts, was fehl am Platz oder fehl am Platz schien? Da standen drei Autos in der Einfahrt, es sollten nur zwei sein, ich schaute genauer hin und mit einem Ruck wurde mir klar, dass das dritte das Auto von Oriana war Ich lief, um hineinzusehen, aber es war leer, noch verwirrter, ich legte meine Hand auf die Motorhaube, es war noch warm. Ich ging hinein und das Haus schien immer noch ohne Leben zu sein, bis etwas Glänzendes im Flur meine Aufmerksamkeit erregte. Als ich näher kam, bemerkte ich Ashleys Medaillon an meinem Türknauf, das leicht zitterte, als wäre es gerade dort platziert worden. Als ich die Tür leise öffnete und eintrat, erschien ein breites Lächeln auf meinem Gesicht und ich schloss sie mit der gleichen Stille hinter mir. Die Lichter waren gedämpft, aber ich konnte immer noch zwei Beulen unter meiner Bettdecke ausmachen, und eine war deutlich größer als die andere, sodass ich sofort erkennen konnte, welche welche war. Ich kroch zum Fußende des Bettes, strengte mein Ohr an und versuchte, das Flüstern zu hören, von dem ich glaubte, es hören zu können.
?Warum ist es noch nicht erschienen? wahrscheinlich Orianas Stimme.
Beruhige dich, wird er irgendwann verstehen. Du bekommst es schon vorher. Es muss Ashleys Stimme sein.
Ich bin so aufgeregt, verdammt, ich bin schon durchnässt. Wieder Oriana. Nun, das hat es getan.
Macht dich meine Schwester so an, Oriana? spottete ich. Sie schrien und ich dachte, sie wären gegen die Decke gefahren, wenn sie nicht unter der Decke gewesen wären. Langsam erschien eine Hand über der größeren Beule, und der Deckel wurde abgenommen, wodurch Ashleys wunderschönes Gesicht und ein böses Lächeln auf ihren Lippen zum Vorschein kamen. Dann wurden die Schleier von dem kleineren Klumpen gezogen und Orianas Gesicht wurde enthüllt, obwohl sie kaum ihre Augenbrauen halten konnte.
Was meinst du damit, dass es mich anmacht? Er sagte, er habe sein Bestes versucht, ernst zu wirken.
In der Nähe von Ashley zu sein, macht alle wütend und fühlt sich unwohl, also nahm ich an, dass das der Grund war, warum sie durchnässt war. sagte ich lachend.
Wie lange stehst du schon da? fragte Ashley.
Ich drehte mich mit einem Grinsen zu ihm um, Nicht groß, aber lang genug.
?Reden Sie nicht zu viel Es gehört mir? Oriana sagte, sie habe die Laken abgerissen, ihren nackten Körper vollständig entblößt und sich in eine hockende Position gebracht. Ich lächelte ihn an, nicht ganz sicher, was er zu tun versuchte, als er auf mich zustürzte. Es traf mich und warf uns um, für einen Moment war ich fassungslos und in dieser kurzen Zeit hatte er fast alles ausgezogen, bis auf meine Socken, woran er sich nicht einmal die Mühe machte. Es war überall auf mir, küsste mein Gesicht und verteilte Würmer über meinen ganzen Körper. Ich lege meine Arme um ihren Rücken und ziehe sie fest, halte ihren Oberkörper still, damit ich sie küssen kann. Er kämpfte in meinen Armen, er hatte viel aufgestaute Energie, aber das würde ich sehr bald beheben. Ihre Hüften bewegten sich weiter und ich zuckte jedes Mal zusammen, wenn ihre glühende Fotze meinen steinharten Schlitz berührte. Ich hielt sie mit einem Arm, und der andere ging zu ihrem Arsch, der sich immer noch bewegte, wie ich sagte. Ich packte eine Wange und drückte sie, er kicherte, aber das hielt ihn nicht auf. Ich fuhr mit meinem Finger über die Ritze seines Hinterns, bis ich auf den kleinen Starburst seines Lochs stieß; Ich schob meinen Finger hinein und spürte, wie er langsam in das engste Ding sank, dem ich je begegnet bin. Dies erregte ihre Aufmerksamkeit und sie hörte sofort auf, sich zu bewegen und sah mir mit dem intensivsten lustvollen Blick, den ich je gesehen habe, in die Augen.
Ich habe nicht gescherzt, als ich sagte, dass ich wollte, dass du mir die schmutzigsten Dinge antust. Er flüsterte mir ins Ohr.
Ich bin immer davon ausgegangen, dass es dir nicht gefallen hat? Ich flüsterte.
?Du hast falsch gedacht.? er holte Luft. Inzwischen saß Ashley ruhig auf meinem Bett und beobachtete uns mit einem verspielten Grinsen auf ihrem Gesicht, hörte Orianas Worte, sie griff hinter sich und zog die Geltube heraus, die so vertraut aussah, besonders wenn Ashley in der Nähe war. Er holte zu mir aus und sein Grinsen wurde breiter, er stand vom Bett auf und kniete sich neben uns. Oriana war sich seiner Anwesenheit entweder nicht bewusst oder es war ihr egal, weil sie bewegungslos blieb, mir in die Augen sah und gelegentlich ihre Hüften gegen meine Hand drückte. Ich entfernte langsam meinen Finger von ihrem Hintern und streckte erwartungsvoll meine Hand nach Ashley aus. Oriana sah enttäuscht aus, als ich meinen Finger entfernte, aber als Ashley das Gel selbst auftrug, verwandelte sich dieser Ausdruck in einen Ausdruck des Unbehagens und dann der Zufriedenheit.
Dann drapierte er sich über Orianas Rücken und flüsterte mir ins andere Ohr: Du hebst besser etwas für mich auf, Tim, ich habe eine Überraschung für dich und ich möchte, dass du wenigstens etwas Energie hast. Mein Schwanz zuckte, als ich die Überraschung meiner Schwester erwähnte, was Oriana sicher bemerkte, weil sie ihren Kopf leicht drehte, damit sie Ashley aus dem Augenwinkel sehen konnte.
Du kannst es haben, wenn ich damit fertig bin. Hetzen Sie mich nicht? zischte vor Säure. Ashley lächelte und stand auf, ging zurück zu meinem Bett und legte sich mit dem Gesicht nach unten, das Kinn in ihre Hände, und beobachtete uns wieder.
?Wie möchten Sie? Ich fragte.
?Ich habe das noch nie zuvor versucht.? Sie sagte, sie habe sich von mir weggerollt und sei neben mir auf Hände und Knie gefallen.
?Ich habe nicht.? sagte ich und sah meine Schwester um Zustimmung an, und sie nickte. ?Alles klar?? Ich stellte mich hinter ihn und bemerkte eine tropfenförmige Ausbuchtung auf seinem unteren Rücken; Ich hob es mit einem Finger auf und stellte fest, dass es mehr als genug war, um mein Werkzeug zu schmieren. Ich richtete den Kopf meines wild pochenden Instruments auf die jetzt gut geölte Hintertür aus.
?Bereit??
?Wann immer du bist? Er sah mich über die Schulter an, seine hellblauen Augen funkelten. Und damit schob ich meinen Schwanz ohne große Schwierigkeiten etwa drei Zoll hinein; Wir schnappten beide nach Luft, als unsere eigenen Emotionen durch unsere Nerven schossen. Wenn ich dachte, es wäre eng um meinen Finger, an meinem Schwanz, war es wie ein Schraubstock auf Roids. Ich schnappte nach Luft und fiel fast um, schaffte es aber irgendwie, halbwegs aufrecht zu bleiben. Seine Reaktion war viel extremer; rief sie, knirschte mit den Zähnen und zwang sich, nicht zu schreien, während sie verzweifelt versuchte, sich zu entspannen. Ich konnte Ashley hinter uns leise kichern hören, aber ich ignorierte sie, während ich darauf wartete, dass Oriana sich daran gewöhnte. Nach ungefähr einer Minute grunzte etwas, aber ich hörte es kaum.
?Was??
Den ganzen Weg durch. Ganz durch? er stöhnte. Ich zuckte mit den Schultern und schob langsam den Rest meines Schwanzes in ihren Arsch, in der Hoffnung, dass sie dieses Mal vor Vergnügen schrie, nicht vor Schmerz.
?Oohh Gott euuhhhh so groß uuhhhnn? Sie schrie.
Ashley fing an zu lachen, Ohhh es tut so weh? sagte sie und imitierte Orianas Stimme. Oriana hat das sicherlich nicht gehört, sie war so auf ihren eigenen Körper konzentriert. Ich bemerkte ein leichtes Zittern in ihren Armen und wusste, dass keiner von uns mit der Energie davonkommen würde, die Ashley wollte. Ich gab ihm eine Minute, um sich wieder daran zu gewöhnen, bevor ich mich langsam von ihm zurückzog, als ob jeder Muskel, den er hatte, versuchte, mich festzuhalten, und ich hätte es wahrscheinlich ohne das Gel nicht geschafft. . Ich schaffte es, den größten Teil des Weges zu ziehen, bevor ich mich vorwärts bewegte, was zu viel für ihn gewesen sein muss, denn seine Arme waren leer und er lag keuchend vom Schreien da, seine Wange auf den Boden gedrückt. Es war so eng, es war unglaublich, nach nur ein paar Zügen wurde mir klar, dass ich wahrscheinlich fertig sein würde, also hörte ich auf und ließ es heilen. Seine Arme zitterten immer noch, also nehme ich an, dass er sich nicht entschieden hatte, mit seinem Hintern in der Luft und seinem Gesicht auf dem Boden zu bleiben. Ich sah Ashley an, schüttelte traurig den Kopf und drehte mich zu Oriana um, die bisher versucht hatte, mir ihren Hintern entgegenzudrücken. Dieses Mal begann ich jedoch wieder zu ziehen, lehnte mich nach vorne und hielt die linke Brustwarze mit einer Hand zwischen meinen Fingern und fuhr mit meiner rechten Hand ihren Bauch hinunter (jetzt hinauf). Sie war immer noch feucht, als ich langsam nur einen Finger einführte und mein Daumen sanft über ihre Klitoris rieb und die faulen Ringe in ihr beschrieb. Dies hatte den gewünschten Effekt, ihn noch aufgeregter zu machen, und er begann, sich mit noch größerer Begeisterung gegen mich zurückzuziehen. Und jetzt, da ich einen allgemein langsamen Rhythmus für mich selbst habe, könnte ich versuchen, seinen Höhepunkt mit meinem abzustimmen, also war das meine Hoffnung.
Oh m-mehr ohh Tim hat es in meinen Arsch geworfen eeeyyhhh-eaaaahh? Sie schrie. Zu viel für das richtige Timing, es fühlte sich hart an, er musste sich über fast jeden ernsthaften sensorischen Cluster in seinem Körper lustig machen. Ihr ganzer Körper zitterte wild und ich fühlte einen Flüssigkeitsstrahl von meiner Handkante, ihre Augen fest geschlossen und ein seltsames Lächeln auf ihren Lippen, das mir sagte, dass es ein neues Gefühl war, einen Schwanz in ihrem Arsch zu ejakulieren. Auf meiner Seite war es sogar noch intensiver, sein Arsch zog sich um meinen Schwanz zusammen, seine Muskeln verkrampften sich, als sie sich anspannten und zuckten. Das war es für mich, ich stieß wieder nach vorne und steckte meinen Schwanz so weit es ging hinein und blies meine unterdrückte Ladung tief in seine Eingeweide. Für immer und ewig bespritzte ich ihn mit einem Strahl Sperma und er zuckte und drehte und wand sich unter mir mit jedem neuen Flüssigkeitsstrahl. Endlich erschöpft, sah sie kaum noch lebendig aus, als sie auf dem Bauch lag, und ich brach direkt neben ihr zusammen. Mein Arschreinigungswerkzeug brachte ein lustiges Knall-/Sauggeräusch hervor, zusammen mit einem winzigen Tropfen Tropfen und Gel von seiner stark missbrauchten Hintertür.
Es ist so heiß in meinem Arsch. Er miaute leise, fast zu sich selbst. Ashley stand vom Bett auf und setzte sich neben meinen Kopf und streichelte mein Gesicht mit ihrer zarten Hand.
Du musst mir ein paar Minuten geben. Müde atmend lege ich mich hin und berühre meine Hand mit der Hand auf meinem Gesicht.
Mach dir keine Sorgen.
Glaubst du, er wird in Ordnung sein? fragte ich, ernsthaft besorgt um Oriana.
Ashley warf einen Blick auf Oriana, die keuchend auf dem Boden lag und ihre Hand auf ihrem Hintern hielt, entweder um zu verhindern, dass sie weiter auslief, oder um ihr schmerzendes Loch zu beruhigen. Ja, es sollte in Ordnung sein. Wir bückten uns so, dass unsere Gesichter nahe beieinander waren. Ich sagte ihm, wie gerne du meinen Arsch fickst? Er grinste, als ich rot und verlegen wurde, also tat er es. Ich weiß nicht, ob er versucht hat, mit mir anzugeben oder mit mir zu konkurrieren, aber dazu war er definitiv nicht bereit?
Okay was jetzt? Ich fragte. Er schlug mir spielerisch auf den Bauch und küsste mich hart, bevor er ging.
Du entspannst dich ein wenig, während ich dafür sorge, dass er sich besser fühlt. Dann, oh, dann lass uns Spaß haben. Er summte.
?Ich muss mich nicht besser fühlen, ich fühle mich großartig? Oriana rief von ihrer Position am Boden aus an, ohne zu wissen, wen sie zu überreden versuchte, uns oder sich selbst?
?Bist du dir sicher? Ashley sagte zu Oriana, sie solle aufstehen, sie auf mein Bett legen und ihre Beine an der Seite herunterhängen lassen. Zuerst machte er keine Anstalten, Widerstand zu leisten, außer einem schwachen Versuch, Ashley wegzutreiben. Ashley kniete sich zwischen ihre Beine, strich ihr Haar über ihre Schulter und vergrub ihr Gesicht mit einem letzten Blick auf mich in Orianas Fotze.
?Wow? Besser geht es nicht. murmelte ich vor mich hin, als ich aufstand und mich in meinen Stuhl lehnte, während ich zusah, wie der Traum eines jeden Mannes wahr wurde. Ashley hatte eine Hand vor ihrem Gesicht und machte sich über Orianas Kitzler lustig; Seine andere Hand streichelte seine eigene Spalte. Zuerst war Oriana etwas verwirrt, aber Ashley reagierte, sobald sie einen Schritt machte. Sie fing an zu stöhnen und ihren Rücken zu krümmen, ihre Hände tasteten ihre Brüste ab, und aus meiner Sicht sah es so aus, als würde sie sie in ihrem Griff zerquetschen. Ihr Haar wurde von ihren manchmal heftigen Bewegungen weggefegt, und Ashley musste ihre Hand an ihrer Leistengegend opfern, um Oriana unten zu halten, indem sie ihren Unterarm gegen Orianas Taille drückte. Ashley machte eine schnelle Bewegung ihrer Hand und ihres Kopfes, Oriana schrie und drückte ihre Hüften gegen Ashleys Kopf, um sie daran zu hindern, ihr Gesicht zurückzuziehen. Ich hörte sie husten und husten, aber ich konnte nicht über Orianas Hüften hinaussehen. Ashley verzog ein letztes Mal das Gesicht, holte tief Luft und wischte sich mit dem Handrücken übers Gesicht.
Uh, das habe ich schon sehr lange nicht mehr gemacht. Ich kann nicht zurück zum Groove. Sagte er und sah mich an.
?Was meinen Sie? Es kam einfach. Ich sagte.
Du wirst in ein oder zwei Minuten sehen, was ich meine. Er sprach geheimnisvoll mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Oriana schnappte endlich nach Luft und versuchte aufzustehen, aber Ashley drückte sie zurück und legte ihren Unterarm um ihre Taille.
Du bist genauso schlimm wie Tim. Was ist passiert, ihr zwei und meine Fotze? fragte er und sah mich von der Seite an, während er Ashley im Auge behielt.
Ihr seid beide so süß, dass wir nicht wegbleiben können. Als Ashley wieder aufstand, blieb ihr ihre Antwort im Hals stecken. Sie neigte jetzt leicht ihren Kopf, aber sie hielt ihre freie Hand auf Orianas Klitoris, ich wusste nicht, was sie tat.
Er zog sich weit genug zurück, um zu sagen: Oh, los geht’s. bevor Sie wieder tauchen. Orianas Augen platzten und sie begann zu schreien, Tränen stiegen ihr in die Augen, und ihr Rücken beugte sich so sehr, dass der einzige Kontakt mit dem Bett ihr Kopf und ihre Hüften waren, die Ashley fest drückte.
?Ashleeeyy? Sie schrie wild. Er fiel und blieb einen Augenblick stehen, und ich nahm an, er sei wiedergekommen. Ashley zog sich zurück und drehte sich zu mir um, ihr Gesicht tauchte in das Sperma, das Oriana mit einer Hand abgewischt und abgeleckt hatte.
Ich liebe es, wenn sie meinen Namen rufen. er kicherte teuflisch. Oriana war fertig, sie hatte sich abgekühlt, und als ich genauer hinsah, konnte ich immer noch ein kleines Lächeln auf ihren Lippen sehen. Sie stand auf und streckte ihren Rücken, drückte ihre großen Brüste merklich heraus; Ich konnte nicht anders, als dankbar zu pfeifen. Er sah mich an und lächelte, war das ein bisschen rot, das gerade seine Wangen bemalte? Ich schaute nach unten und sah, dass nicht nur ihre Spalte durchnässt war, sondern auch Flüssigkeit an der Innenseite ihrer Schenkel herunterlief. Ich hatte wieder diesen Drang, und dieses Mal ließ ich mich von ihm hochheben, rutschte von meinem Stuhl und kniete mich vor ihn, packte seinen Hintern mit beiden Händen und zog ihn zu mir.
?Was??? Es war das einzige, was er erreicht hatte, bevor er mein Gesicht für seine Katze, die wie ein Hund ohne Wasser glänzte, in seiner duftenden Muschi vergrub. Ich blieb stehen und drehte mein Gesicht weg, um die kleinen Rinnsale klarer Flüssigkeit abzulecken, die aus ihren Hüften tropften; Er seufzte zufrieden und legte seine Hände auf meinen Kopf und führte mich zurück zu seiner Fotze. Ich ging mit meiner Zunge um ihre Klitoris herum, berührte sie aber nie, änderte die Richtung und steckte meine Zunge so weit ich konnte hinein und begann, sie von innen zu lecken. Er fing an, schneller zu atmen und er drückte mein Gesicht immer mehr, er war nah. Ich steckte einen Finger zwischen ihre Arschbacken und drückte ihn gegen ihr enges Loch, während ich gleichzeitig an der kleinen Spitze ihres Kitzlers saugte. Sie schrie und versuchte, zu Boden zu fallen, aber ich schaffte es, sie zurückzuhalten, und das Wasser von ihr überflutete meinen eifrigen Mund. Endlich stützte ich sein Gewicht genug, um ihn sanft in meine Arme zu senken. Er lag vor mir wie eine Katze und seufzte, ich war Augenblicke bevor er merkte, dass er abgelenkt war.
Ich wette, du denkst, du bist schlau, huh, so lenkt es mich ab. Der Spaß endet also hier, keine Spiele mehr. Sie kicherte wie ein Mädchen, kämpfte sich auf die Füße und zog mich an ihre Seite. Er zog mich fest.
?Wann haben wir das das letzte Mal gemacht?? fragte er schlau.
Was, scheiß drauf? Ähm, soll das sein? Ich schätze, der Tag nach dieser Sarah-Sache?
Schön und wann hast du mich das letzte Mal nicht in den Arsch gefickt?
Oh mein Gott, ich kann mich nicht erinnern Machst du?? Ich antwortete mit einem Hauch von Farbe auf meinen Wangen.
?Nein.? Also sagte er mir, ich solle mich auf meinen Stuhl setzen, ich setzte mich und er grinste und warf ein Bein auf jede Seite meines Stuhls.
Und du willst es reparieren, thaoohhhh ohhh oh mein Gott Das kam aus meinem Mund, als sie ihre brennende Fotze auf meinen Schwanz senkte. Ich war überrascht, wie angespannt er war, ich denke, all diese relative Inaktivität hatte eine Art Wirkung auf ihn. Seine Augen waren geschlossen und er lehnte sich gegen mich und legte sein Kinn auf meine Schulter und seufzte zufrieden.
Ich arbeite seit Jahren daran, sag mir, was du denkst? Er zog sich zurück und sah mich an. Er verzog konzentriert das Gesicht und hielt ein Auge offen, um meine Reaktionen zu beobachten. Plötzlich fühlte ich mich, als würde mein Schwanz von nassen Druckwellen massiert, die Wellen waren seine inneren Muskeln und erzeugten eine der intensivsten Empfindungen, die ich je gefühlt habe. Er fragte mich, was ich denke, und mir wurde klar, dass ich nicht antworten konnte, es fiel mir schwer zu denken, und alles, was ich tat, war, stöhnend in ihn zusammenzubrechen. Nach ein paar Minuten dieser glückseligen Folter hörte er auf und atmete schwer, als ob die Anstrengung, sich auf diese Weise zu beherrschen, erschöpfend wäre, und er sackte auch nach vorne, also lehnten wir uns aneinander.
?Wow.? Ich schaffte es endlich zu keuchen.
?Vielen Dank.? Er war außer Atem. Wir blieben eine Weile so, bevor mein wild pulsierender Schwanz seine Aufmerksamkeit erregte.
Was versuchst du zu tun, um mich loszuwerden? er lachte müde.
Ich könnte, wenn ich wollte, du machst mich so hart. Ich stöhnte.
Aww, du sagst die richtigen Dinge. sagte sie, hob sich hoch und kam mit ihrem ganzen Gewicht herunter, wobei ihre Hüften gegen meine stießen. Wir schrien beide laut auf und sie atmete scharf aus und presste ihre Lippen auf meine. Ich konnte immer noch den anhaltenden Geschmack von Oriana spüren, und ich packte ihren Hinterkopf und presste unsere Münder noch fester zusammen.
?Was ist das?? sagte sie und lächelte, Spüre ich eine Störung?
Ich werde Ihnen die Initiative zeigen. Ich sagte. Ihre Augen weiteten sich, als sie einen Arm auf ihren Rücken und den anderen unter ihren Hintern legte und sie hochhob. Glücklicherweise war er nur wenige Meter vom Bett entfernt, und wenn er weiter gegangen wäre, hätte mich sein Gewicht auf die Knie gezwungen. Wie sich herausstellte, schaffte ich es kaum und ich konnte Oriana halb sanft zurücklehnen, obwohl sie nach ihrer Taille griff.
Oh ja, fick mich. Fick deine Schwester hart? Er war außer Atem, als ich anfing, ihn rein und raus zu schieben.
Zuerst zögerte ich und sagte: »Heb die Sachen der Kinder für Oriana auf«, und legte meinen Kopf zur Betonung in ihre Hände. Fick mich wie du meinst? Ich nickte mit einem amüsierten Lächeln und zog es fast vollständig heraus. Er sah mich erwartungsvoll an, ließ los und ich dachte, ich könnte spüren, wie sich seine Fotze erwartungsvoll zusammenzog, aber ich war mir nicht sicher.
?Ihr Wunsch?? Ich sagte es, bevor ich meinen Schwanz wieder in ihn rammte.
?Eyahhhh? Sie warf ihren Kopf zurück und schrie und biss sich verführerisch auf die Lippe, obwohl ich glaube, dass sie das nicht so meinte. Ich subtrahierte es noch einmal und traf es erneut mit dem gleichen Ergebnis. Ich tat dies immer und immer wieder, jedes Mal, wenn sie weinte, und ich fand ein gewisses Gefühl der Freude in ihrem Weinen. Ich wollte mehr hören, aber ich merkte, dass ich bereits an diesem Punkt angelangt war und ich wusste, dass ich nur Momente hatte. Ich nahm es ein letztes Mal heraus und schob es langsam ganz nach unten, um sicherzustellen, dass ich ihre enge Fotze so gut wie möglich auf dem Weg spüren konnte. Er stieß ein langes, leises Stöhnen aus, und das war der letzte Tropfen, ich blies tief in ihn hinein, und obwohl es angesichts ihrer Erholungszeit keine so große Belastung war, wie ich es Oriana auferlegt hatte, war es dennoch bedeutsam.
Oh, los geht’s. Sagte er leise. Ich stützte mich mit meinen Händen ab und jetzt begannen meine Arme zu schwanken, ich merkte, dass Ashley mich auf sich zog und mein Gesicht an ihrer Brust vergrub.
Alles Gute zum Geburtstag Tim.? sagte er müde.
Alles Gute zum Geburtstag Ashley. sagte ich ihr zurück, meine Stimme wurde von ihren riesigen Brüsten gedämpft.
?Oh, du hattest nicht nur Sex mit mir? Orianas benommene Stimme kam.
?Wir machten.? Ashley zwitscherte: Und jetzt, wo du wach bist, kann ich mehr Spaß haben. Er ließ mich los und warf mich sanft ab; Ich stieg aus dem Bett und setzte mich keuchend auf den Boden.
Also denkst du, du wirst Spaß mit mir haben, huh? sagte Oriana.
?Ich weiss.? Ashley kicherte. Ich drehte mich um und sah Oriana, die auf meinem Bett kniete, fast gegen das Kopfteil gelehnt, und Ashley, die auf der anderen Seite saß, kurz bevor Oriana Ashley angriff, wie sie es mit mir getan hatte. Allerdings fing Ashley ihn mitten in der Luft auf, aber das hinderte sie nicht daran, sich mit einem lauten Grollen über die Bettkante zu rollen. Ich konnte mir nicht helfen, aber ich stieß ein unkontrollierbares Lachen aus, ich konnte sie nicht sehen, aber ich konnte hören, wie sie außer Sichtweite flatterten.
Wie hörst du auf, so knochig zu sein? Ashley lachte.
?Knochen? Immer noch unkontrolliert kichernd, ging ich zurück zu meinem Bett und lehnte mich mit meinen Händen hinter meinem Kopf zurück und nahm einen tiefen, beruhigenden Atemzug, als ich endlich aufhörte zu lachen. Es gab ein paar weitere Schläge, und ich sah, wie eine kleine Hand in mein Sichtfeld kam, bevor sie weggeschleudert wurde. Dann stand Ashley langsam auf und legte ihre Arme auf das Bett, streckte ihren Rücken, aber sie machte keine Anstalten aufzustehen.
Okay? Ich bin fertig, ihr zwei nnggghhh ah ihr zwei macht mich fertig. Er war außer Atem. Er hielt inne und sein Gesicht verzog sich wie vor Schmerz, dann entspannte er sich, ein schläfriges Lächeln auf seinen Lippen.
Was hast du mit Oriana gemacht? Ich fragte. Er zeigte nach unten und ich sah ihn verwirrt an, als er mich mit einem verwirrten Finger zu sich rief. Ich kroch auf ihn zu und bevor er mich losließ, ergriff er mein Kinn mit seiner Hand und verband unsere Lippen in einem leidenschaftlichen Kuss. Ich blickte nach unten und sah ein Paar hellblauer Augen unter dem pechschwarzen Haar, das sich zwischen Ashleys Beinen ausbreitete. Ich grunzte und schaute hinter Ashley, sah, wie der Rest von Orianas Körper sich wehrte und schwankte, als sie versuchte, Ashley zu verdrängen.
Oh, komm schon, Ashley, lass es los, ich weiß, wie es sich anfühlt? sagte ich und fühlte mich plötzlich müde. Ihre Lippen öffneten sich leicht und ihr Rücken war gebeugt, sie lehnte sich zurück und ihre Brüste drückten fast gegen mein Gesicht, und ich musste mich bremsen, um nicht eine ihrer fleischigen Brustwarzen in meinen Mund zu bekommen. Warte, warum musste ich mich stoppen? Ich grinse und beuge mich hinunter, um eine ihrer großen Brüste mit beiden Händen zu ergreifen, bringe meine Lippen zu ihrer linken Brustwarze und nehme das immer noch steinharte Stück Fleisch in meinen Mund.
?Oooohhhh mmmmh w-warte uh uh uh? schrie sie, packte meinen Hinterkopf und drückte mein Gesicht gegen sie, was mir Fleisch gab. Meine Lippen und Hände liegen auf ihren zarten Brüsten und Orianas Aufmerksamkeit für Ashleys Fotze war zu viel für sie. Sein ganzer Körper zitterte so stark, dass er die Sperre auf ihm brach, und ich beobachtete, wie er sich zurückzog und sich bei seinem Höhepunkt windete. Er seufzte schwer und brach mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett zusammen, bis er schließlich still stand. Oriana grunzte, trat unter Ashley hervor und kam taumelnd auf die Füße. Ich lehnte mich wieder zurück und schloss meine Augen, völlig erschöpft.
Was hast du satt? Stiefmütterchen. spottete Oriana, als sie an Ashley vorbeiging, sich neben mich aufs Bett legte, ihren Kopf auf meine Schulter legte und ihr warmer Atem meinen Hals streichelte.
Wir müssen nicht alle ein Nickerchen machen wie du. sagte ich gähnend. Er kicherte und kuschelte sich näher an mich, als wäre ihm kalt; Ich lege meinen Arm um ihn und gähne wieder. Ich spürte, wie mir die Augen zufielen und ich fühlte mich, als würde ich gleich einschlafen, als Ashley stöhnte und aufstand.
Okay? Ich bin fertig, ihr zwei seid fertig mit mir. Ich gehe duschen und ins Bett gehen. Vielleicht möchten Sie etwas darauf tragen, nur für den Fall. kündigte er an, bevor verschiedene Kleidungsstücke auf uns herunterkamen. Ich erinnere mich vage daran, meine Boxershorts und Shorts angezogen zu haben, Oriana zog auch ihre Unterwäsche und kleine Shorts an. Wir ließen unsere Hemden bei uns, es war immer noch heiß draußen und es wäre ungemütlich gewesen, egal wie heiß wir waren.
?Mannschaft.? Ich habe ein Geschenk für dich, sagte Oriana leise, als Ashley ging.
Was kannst du mir geben, was du mir noch nicht gegeben hast? Er zog ein Bild heraus und lächelte es an, bevor er es drehte, damit ich es sehen konnte. Es war ein Bild von ihr, wie sie in ihrem Schulmädchen-Outfit vor ihrem Bett stand. Er stand mit dem Gesicht nach innen da, ein Knie leicht gebeugt; Ihre Arme waren hoch, ihre Arme waren fest zwischen ihren Brüsten verschränkt, ihre Hände waren an ihrem Hals verschränkt. Sie sah gerötet aus und warf einen verlegenen Blick in die Kamera, ein kleines schelmisches Lächeln auf ihren leicht geöffneten Lippen.
?Mochtest du?? fragte er und sah mich über das Bild hinweg an.
Hat es Ihnen gefallen? Ich liebe es? sagte ich, sie leuchtete auf und ich konnte sehen, wie ihre Wangen knallrot wurden. Hast du das selbst gemacht?
?Ja. Ich habe ewig gebraucht, um es richtig zu machen. Ich habe mehr, wenn du willst. sagte.
Natürlich will ich so viel wie du geben kannst. Ich sagte, ich drehte mich um und küsste seine Stirn.
Ich zog sie näher an mich heran und drehte meinen Kopf so, dass mein Mund direkt neben ihrem Ohr war, bevor ich flüsterte: Ich liebe dich so sehr, Oriana.
?Ich liebe dich auch. Ich werde dich so sehr vermissen.? sagte er schniefend.
Shhhh. Wir sehen uns oft, keine Sorge. sagte ich ruhig. Er schniefte und hob den Kopf, um mich mit tränenden Augen anzusehen.
?Versprechen??
?Versprechen.? sagte ich, gähnte wieder und schloss meine Augen. Ich spürte, wie sein Kopf auf meine Brust fiel und sein Arm sich um mich legte, bevor ich endlich einschlief.
Mein Verstand erwachte schließlich zwei Wochen später, als ich auf dem Rücksitz des Autos meiner Eltern auf den Campus fuhr. Gestern hatten wir all unsere Sachen gepackt und die letzte Rückreise angetreten, weil wir nur anderthalb Stunden von der Uni entfernt wohnten, also war das Tragen des ganzen Krams doch nicht so schlimm. Meine Schwester und ich lebten jetzt im selben Studentenwohnheim, natürlich auf gegenüberliegenden Seiten, aber ich war immer noch schockiert, im selben Gebäude wie sie zu sein. Er zerquetschte jetzt meine Hand mit seinem festen Griff. Ein paar Tage bevor wir zur Orientierung mussten, fing sie an auszurasten und hatte sich seitdem nicht beruhigt. Ich bin überrascht, dass wir immer noch zuversichtlich sind; Ich lächelte und hielt geistesabwesend den einfachen silbernen Ring, den Oriana mir vor vier Tagen gegeben hatte, als ich sie das letzte Mal gesehen hatte. Als wir auf dem Parkplatz neben dem Wohnheim ankamen, verschwand mein Lächeln. Wir gingen qualvoll hinaus, verabschiedeten uns von den Familien, packten unsere letzten Gepäckkisten und zogen in unsere Zimmer. Ich hatte das Glück, hier ein Doppel anstelle des üblichen Drillings zu bekommen, und hatte meine Mitbewohnerin einige Monate vor meinem Beginn durch regelmäßige E-Mails und gelegentliche Telefonate ziemlich gut kennengelernt.
Und das… der letzte ist JD. Ich sagte, ich lasse die Kiste auf meinem Bett. Ich sah sie an, als sie den kleinen Schrank durchwühlte. Das Zimmer war perfekt symmetrisch, mit zwei Betten an jedem Ende, zwei Tischen und zwei Stühlen in der Mitte und zwei Kommoden und einem kleinen Schrank am Fußende jedes Bettes.
?Kühl. Mann, ich sage dir, diese erste Woche, dieser erste Monat wird eine gottverdammte Hündin sein. Jason Daforo antwortete mit einem starken neuenglischen Akzent. Er war so groß wie ich, aber ungefähr dreißig Kilo schwerer und ein muskulöser Fußballspieler. Er hatte braunes Haar, haselnussbraune Augen und ein ständig aufgerissenes Grinsen.
?Ja.? Ich packte meine letzten Sachen und wechselte zu meinem neuen Laptop. Unser Unterricht begann erst morgen, also plante ich, mich zu entspannen und mich an diese neue Umgebung zu gewöhnen. Es klopfte an unserer offenen Tür und ich blickte auf, um Ashley nervös stehen zu sehen. Ich kicherte und schwang ihn zu mir, er schlurfte davon und setzte sich auf mein Bett, wobei er JD einen argwöhnischen Blick zuwarf. Sie schenkte ihm ein beruhigendes Lächeln und neigte ihren Kopf zu mir, um zu fragen, ob ich wollte, dass sie ging. Er wusste, wer es war und würde sich nicht darum kümmern. Ich nickte und ging und sagte, er sei hungrig nach Ashleys Vorteil.
?Was ist das Problem?? fragte ich, drehte mich auf meinem Stuhl um und nahm seine Hände in meine.
Ich habe nur Angst, das ist alles. Dieser neue Scheiß macht mir Angst.
?Ich weiss. Wir müssen uns nur daran gewöhnen. sagte ich und fuhr mit meinem Daumen über eine seiner Hände.
Ja, es braucht nur Zeit. Eine dicke neue Stimme kam mit osteuropäischem Akzent durch die Tür. Ich sah auf und musste meinen Mund schließen. Von der Orientierung her erkannte ich ihn als unseren RA, konnte mich aber nicht an seinen Namen erinnern. Sie war vielleicht fünf oder sechs Jahre alt und ich konnte ihr Gewicht nicht einmal schätzen, aber in Anbetracht ihrer leichten, aber muskulösen Statur konnte es nicht viel gewesen sein. Er hatte ein ziemlich einfaches Gesicht, volle Lippen und eine kleine Nase, aber es waren seine Augen, die meine Aufmerksamkeit erregten. Sie waren grau, fast silbern, und die Tatsache, dass ihr Haar leuchtend orange gefärbt und oben hochgesteckt war, ließ mich nie aus den Augen. Sie waren die schlimmsten durchdringenden Augen, die ich je gesehen habe. Ich fühlte mich, als würde ich unter seinem Blick gehäutet und auseinandergerissen. Er hatte eine etwa zentimetergroße Narbe auf seiner linken Wange, und als ich genauer hinsah, glaubte ich zu sehen, wie er zuckte, als wüsste er, dass er unter Beobachtung stand. Sie trug locker sitzende Kleidung, sodass ich aus meiner Perspektive nicht viel von den offensichtlichen Kurven sehen konnte, aber ihre Hüften waren schmal und ihre Brüste zierlich.
Sie müssen die Donovan-Zwillinge sein, richtig? Mein Name ist Natalia. Ich denke, wir werden uns oft sehen. Ich schauderte unwillkürlich, weil seine Augen während der ganzen Zeit, in der er sprach, keine Millisekunde von mir abließen.
?Ich hatte noch nie einen Zwilling? Nach einer Pause fragte Natalia: In irgendeinem Schlafsaal, in dem ich schon einmal war?
?So, was machst du jetzt? Ich versuchte freundlich zu sein, aber betete, dass er ging.
?Eigentlich.? Er richtete seine silbernen Augen auf mich und sprach. ?In Ordnung,? sagte sie nach einem Moment und klatschte in die Hände. Ich bin sicher, ich werde bald bei dir sein, aber ich muss mich um andere Dinge kümmern. Und damit ist sie weg, ihr leuchtend orangefarbenes Haar hinterlässt ein Bild, das mir in Erinnerung bleibt.
Ein paar Minuten später sagte Ashley: Oh mein Gott sagte. Müssen wir ein ganzes Jahr damit leben?
?Es scheint so.?
Dieser Ort wird immer besser. sagte er sarkastisch.
Bah, hör auf, dir Sorgen zu machen, uns wird es gut gehen, großes Baby. Ich grinse und betone das Wort groß, weil ich weiß, dass es uns für eine Weile von diesem deprimierenden Thema ablenken würde. Seine Augen leuchteten für einen Moment auf, bevor er merkte, dass ich es nicht ernst meinte, aber er stand trotzdem auf, packte mich am Kragen und hob mich auf die Füße. Er sah sich schnell um und bückte sich, küsste mich hart und drehte sich gleichzeitig um, sodass ich mit dem Rücken auf dem Bett stand.
Er zog sich zurück und sah mir in die Augen. Warte nur. Wenn wir das nächste Mal alleine sind, nehme ich dich dafür zurück. sagte er mit heiserer Stimme.
?Ich kann es kaum erwarten.? Ich antwortete höflich. Er grunzte und drückte mich auf mein Bett, bevor er sich mit einem schelmischen Grinsen auf seinem Gesicht zum Gehen wandte.
?Wir sehen uns in der Klasse? Er sagte, er sei aus der Tür gegangen und habe mir einen Kuss zugeworfen.
Ich habe eine Mädchenstimme gehört? Hallo JD? meine Schwester und eine Sekunde später kam sie mit einer Tüte Chips aus einem nahegelegenen Automaten ins Zimmer zurück.
Deinem Bruder geht es gut? Sagte er und grinste, wie immer mit Humor, in seinen Augen.
?Halt die Klappe Mann? Ich kicherte.
Oh, ich habe Natalia im anderen Raum gesehen, hat sie hier vorbeigeschaut? «, fragte er und warf einen vorsichtigen Blick zur Tür.
?Ja er hat.?
Wow, ich hoffe er erinnert sich nicht an meinen Nachnamen oder ich bin am Arsch. Er sagte, er sei aufgestanden und habe die Tür geschlossen, bevor er sich in seinen eigenen Stuhl fallen ließ und sich wieder zu mir auf meinem Bett umdrehte.
Warum würdest du gefickt werden? fragte ich verwirrt, aber fasziniert.
?Mein Bruder.? Er antwortete, als würde es mich verstehen lassen. Ich erinnere mich, dass Ihr Bruder hierher kam, aber vor zwei Jahren seinen Abschluss gemacht hat.
?Ha?? Er stand auf und ging um die Bänke herum, um sich auf meinen Stuhl zu setzen, lehnte sich vor und leckte sich nervös die Lippen, als wäre er nicht sicher, ob das Wetter es mir sagen würde.
Alter, dieses Mädchen? Dieses Mädchen ist die schlimmste, perverseste, brutalste, psychotischste Nymphomanin auf dem Planeten dieses Mannes, sagte er sanft. Ich bin sicher, mein Gesicht begann bereits zu verblassen, als ich seinen erschreckenden Worten lauschte.
Nach einer Pause fuhr sie fort, ihre Gedanken zu sammeln: Mein Bruder war Student im zweiten Jahr, als er Senior war, und er war damals relativ normal, richtig? Also veränderte sie sich plötzlich und niemand wusste warum, sie färbte ihre Haare in allen möglichen seltsamen Farben und fing an, sich seltsam zu benehmen. Sie wurde sehr aggressiv, wenn es darum ging, Jungs und sogar einige Mädchen zu schlagen, wurde aber ständig abgewiesen, ich habe sogar gehört, dass sie ein paar Mal geschlagen wurde. Und zu diesem Zeitpunkt hat er sogar begonnen, Kurse in seinem Hauptfach zu belegen, das war und ist, Chemie oder etwas, das viele Chemikalien und Drogen beinhaltet, ich bin mir nicht sicher. Wie auch immer, er war wirklich hinter diesem Mann her, aber es würde nichts mit ihm zu tun haben. Nach dem Wochenendunterricht verschwanden sie für ein paar Tage und tauchten schließlich wieder auf und sahen beschissen aus. Dann, ungefähr eine Woche später, ist das alles, woran er sich erinnert, als er im Speisesaal aß und plötzlich krank wurde, also ging er ins Badezimmer und wachte in einem beliebigen Raum auf, der an ein Netzwerk angeschlossen war. Stuhl, nackt. Er würde niemandem genau sagen, was sie ihm angetan hat, aber Sie können sich vorstellen, dass er ihm nach ein paar Tagen etwas anderes gespritzt hat und er vollständig bekleidet in seinem Schlafsaal aufgewacht ist. Dann geht er duschen und sieht, dass er einen N-Brand an der Hüfte hat.
?Ach du lieber Gott.? Ich atmete
Ja, ich weiß schon. Und diese Scheiße geht weiter, wie gesagt, zehn Jungs und zwei Mädchen verschwinden und tauchen dann benutzt und missbraucht mit einem eingebrannten N auf der Hüfte auf? Ich saß schweigend da, während ich verdaute, was er gesagt hatte.
?Warum hat niemand etwas unternommen, warum hat niemand die Polizei gerufen?? Ich fragte.
Ich weiß nicht. Mann, ich hatte solche Angst oder so, aber das wurde niemandem gemeldet, Gerüchte und Geschichten gingen um, aber niemand tat etwas?
Was hat das dann mit dir und deinem Bruder zu tun? Ich fragte.
Er verzog das Gesicht, aber nach einer langen Pause und einem Seufzen fuhr er wieder fort: Er ist dir gefolgt, Mann?
Verdammt, was ist passiert?
Er gab ihm Medikamente, aber als der Mann aufwachte, war er frei und hinterließ diese Narbe auf seiner Wange, die Sie wahrscheinlich gesehen haben. Er war der einzige, der entkam; Es stellte sich heraus, dass er sie alle in das Lager dieses alten Hausmeisters im Keller von einem brachte der Gebäude. Er hat seinen Abschluss gemacht, bevor ich ihn wieder einfangen konnte. Scheint, als hätte er danach aufgehört?
Es ist gut, das zu wissen. Ich seufzte
Mann, pass einfach auf dich auf und behalte mich im Auge, wenn es dir nichts ausmacht. Er ist jetzt ein Senior und es gibt keinen Grund, warum er nicht von vorne anfangen sollte.
Meine Schwester hatte Recht, dieser Ort wird immer besser. sagte ich genervt.
Wenn du keine Albträume hast, bist du ein mutigerer Mann als ich. Er stand auf, klopfte mir auf die Schulter und ging zur Tür.
Ich werde gehen und meine Lektionen finden, willst du mitkommen?
Ja, ich bin sicher, ich muss meinen Kopf frei bekommen. Nachdem ich ihn aus dem Gebäude geholt hatte, antwortete ich. Wir erkundeten den Campus detaillierter als bei früheren Besuchen, identifizierten unsere Klassen und wie man sie erreicht. Ich staunte immer noch über die Größe einiger meiner etablierten Klassenzimmer, einige hatten mehr als dreihundert Schüler. Als wir gegen zehn Uhr zurückkamen, war ich erschöpft und wir beschlossen, früh aufzubrechen. Ich zog mich bis auf meine Boxershorts aus und ging ins Bett und schlief sofort ein, schlief in meiner ersten Nacht an einem fremden Ort sehr schnell ein.
Es fühlte sich jedoch an, als wären nur ein paar Minuten vergangen, bevor ich zitternd aufwachte, aus Angst, dass außer uns beiden noch eine andere Person im Raum war. Ich schaute zur Tür und seufzte erleichtert, als ich sah, dass sie geschlossen war, ich war mir sicher, dass ich einen silberäugigen, orangehaarigen Psychopathen dort stehen sehen würde. Stattdessen hörte ich ein kleines Glucksen und drehte meinen Kopf scharf zu meinem Schreibtisch, meine Augen weit aufgerissen vor erwarteter Angst. Ich stöhnte erbärmlich, als ich sah, wer auf meinem Stuhl saß und lehnte mich wieder an die Wand, mein Herz hämmerte in meiner Brust.
Natalia hatte ihre Beine übereinandergeschlagen, das Kinn in eine Hand gelegt und den Ellbogen auf dem Knie, und beobachtete mich neugierig. Er trug die gleiche Kleidung wie zuvor, aber die obersten Knöpfe seines locker sitzenden Hemdes waren aufgeknöpft und enthüllten ein tiefes V über seiner Brust. Das Licht war schlecht, aber ihre Haut war so dunkel und fleckig von dem, was ich zuvor gesehen hatte, es war, als hätte sie ein Tattoo, aber das konnte nicht sein, es musste zu viel sein.
Du hast einen leichten Schlaf, ja? sagte sie leise, aber mit einem Hauch von Enttäuschung in ihrer Stimme, als ob sie mir länger beim Schlafen zusehen wollte.
Nein, nur Leute wie du beobachten mich. sagte ich zögernd und versuchte meine Atmung zu verlangsamen.
?Leute wie ich?? Er lächelte knapp und schüttelte den Kopf.
Ja, Psychopathen. sagte ich und gewann langsam mein erschüttertes Selbstvertrauen zurück. Sie kicherte wie ein Mädchen und sah mich amüsiert in ihren silbernen Augen an.
Wer hat dir diese Geschichte von mir erzählt?
Das habe ich gehört, bevor ich hierher gekommen bin. Ich antwortete schnell. Er kniff misstrauisch die Augen zusammen, sagte aber nichts.
Bist du aus einem bestimmten Grund hierher gekommen? Als ich ihm in die Augen sah, fragte ich: Oder wolltest du meinen Schlaf stören?
?Nur eine Untersuchungsaufgabe.? Sagte er grinsend. Ich seufzte und stand von meinem Bett auf, sah nach unten, als sein Lächeln kränklich wurde, bevor sein Blick wieder zu meinem Gesicht an meinem Körper entlang zurückkehrte und seine Augen für eine Sekunde aufleuchteten.
Ich ging zur Tür und drehte mich um, Kannst du dich dann zurückziehen, wenn es dir nichts ausmacht? Ich sagte. Eine gefrorene Hand landete auf meinem Rücken und ich wurde mit brüllender Wucht gegen die Wand geschleudert.
Oh mein Gott, wer hat dir die gegeben? Ein ebenso kalter Finger murmelte hinter mir, als er die Narben auf meinem Rücken nachzeichnete. Dein Bruder vielleicht?
Ich spannte mich an und sagte langsam: Nein, meine Freundin hat das nicht getan. Finger fuhren weiter über meinen Rücken, aber jetzt fühlte es sich an, als würde er versuchen, seine eigene Hand mit ihnen auszurichten.
?Deine Freundin? Aber dafür ist es zu klein.? Meine Augen weiteten sich entsetzt und seine Finger wurden zurückgezogen. Es gab eine Pause, bevor ein bekanntes quadratisches Bild vor meinem Gesicht platziert wurde. Das Bild von Oriana in ihrer Highschool-Mädchenuniform tauchte langsam aus der Dunkelheit auf, Ja, sie ist zu jung dafür, aber deine Schwester?
Meine Ex-Freundin hat es getan, sie ist genauso groß wie meine Schwester und genauso brutal wie du. Die Schrille begann wie ein Mädchen zu kichern und es dauerte eine Weile, bis sie sich genug beruhigt hatte, um zu sprechen.
Du bist ein lustiges Kind. Vielleicht werden wir Freunde, ja? Er drückte mich immer noch mit gefrorener Hand gegen die Wand, aber allmählich ließ der Druck nach und ich drehte mich langsam zu ihm um. Vielleicht mehr als das, ja? Er lächelte und ich konnte nicht anders als zu zittern. Er wartete auf meine Antwort, aber ich konnte ihn nur anstarren, um meine Angst und meinen Ekel zu verbergen.
Nun, wir haben ein ganzes Jahr Zeit, um uns zu treffen, also verzweifle nicht. Sagte er glücklich, öffnete die Tür und betrat den Flur. Aber er schien sich an etwas zu erinnern und drehte sich mit dem Foto in der Hand zu mir um. ?Sie ist sehr schön; Ich frage mich, ob ich es verstecke, kann es Spaß machen, wenn ich mich langweile?
Gib es zurück oder werde ich dich erwürgen? Ich grummelte. Er lächelte aufgeregt und kam auf mich zu.
Oh, du wirst Spaß haben. Er flüsterte, als seine freie Hand meine Taille ergriff und das Bild in meine Boxershorts fallen ließ, wobei es mit einem Gummiverschluss zurückblieb. Versuch dich nicht zu verletzen, wir sehen uns, wenn die Zeit gekommen ist. Er sagte, er habe versucht, mein Gesicht mit einer eisigen Hand auszustrecken und zu streicheln, bevor ich geschüttelt wurde. Sie kicherte wieder und ging den Flur entlang zur Mädchenseite des Gebäudes. Ich nahm das Bild aus meiner Boxershorts, brachte es zurück ins Zimmer und schloss die Tür hinter mir. Wie hat er es gefunden, ich habe es unter irgendwelchen Dingen in meinem Schrankregal versteckt, ich würde einen neuen Platz dafür finden müssen, aber später. Ich strich gedankenverloren mit dem Daumen meiner rechten Hand über den Ring und beruhigte mich etwas. Ich sah auf die Uhr und stöhnte, dass es zwei Uhr morgens war. Ich ging wieder ins Bett und versuchte zu schlafen, wachte aber bei jedem kleinen Geräusch auf, das ich hörte.
Es dauerte ein paar Wochen, bis ich aufhörte, alle fünf Sekunden über meine Schulter zu schauen und anfing, regelmäßig zu schlafen. An diesem ersten Morgen wachte ich erschöpft auf und stolperte ins Klassenzimmer und setzte mich, als Ashley mit einem mürrischen Gesicht auftauchte und uns bat, uns am Ende des Schreibtisches zwischen mir und dem Rest des Raumes zu setzen. Ich war zu müde, um ihn zu befragen, und jetzt bereue ich es, ich konnte den Professor kaum hören, wenn er nicht sein Mikrofon benutzte, und ich konnte nur durch einen großen Overhead-Projektor sehen. Obwohl es ein einfacher Englischunterricht war und ich wirklich nicht viel Aufmerksamkeit schenken musste, wurde ich fast sofort gelangweilt.
Und so saß ich für ein paar Wochen, fast einen Monat nach dieser ersten katastrophalen Nacht, in diesem Englischunterricht und hatte einen ernsthaften Anfall von Langeweile. Der Professor schwatzte schon seit einer Stunde über ordentlichen Satzbau und all das, und ich machte mir ein paar Notizen, aber das waren Dinge, die ich bereits wusste. Ich sah mich um und sah, dass fast jeder entweder ekstatisch aufpasste, schlief oder gelangweilt herumlief. Ich lächelte und sah Ashley an, die ihre Arme vor sich verschränkt hatte und ihr Kinn auf ihrem Arm ruhte, während sie den Professor schläfrig beobachtete. Sie trug ein weißes Oberteil mit Dreiviertelärmeln und eine lächerlich enge schwarze Nadelstreifenhose. Ich grinste breit, als mir eine Idee kam, um meine Langeweile zu vertreiben; Ich schiebe meine Hand von meinem Stuhl zu seinem. Ich fuhr mit meinen Fingern über seine Hüften, seine Hose war eng und es gab kein loses Material, selbst im Sitzen. Ich drückte seine harten Hüften und aus den Augenwinkeln sah ich seine Augen flackern, ein Grinsen formte sich auf seinen Lippen. Ich sah mich noch einmal um und lächelte in mich hinein, dass niemand aufpasste und dass es eine Fassade auf den Tischen gab, die meine Handlungen verbarg.
Ich drückte sein Bein noch ein paar Mal, bevor ich mit meinen Fingern über die Innenseite seines Oberschenkels fuhr. Ich fuhr mit meinem Finger von der Innenseite ihres Oberschenkels zu ihrer Leistengegend, wich aber zurück, bevor ich die Verbindung zwischen ihrem Bein und ihrem Becken erreichte. Seine Hosen waren so eng und dünn, als ob sie überhaupt nicht existierten; Ich hoffte, dass es ihm genauso ergehen würde, also schaute ich von dort, wo ich mich im Raum umsah, auf sein Gesicht. Seine Augen waren geschlossen, und ein seltsames Lächeln bildete sich weiter und verblasste, als ich mich seiner geschlossenen Katze näherte, und seine leicht geöffneten Lippen formten sich weiter und verblassten, und ich war dabei, seine zweifellos entzündete Außenlippe zu streicheln, als ich dabei war, ihn zu streicheln. Ich tat dies eine ganze Weile und schließlich zog ich meinen Finger über ihr Bein bis knapp über ihre Taille und fing an, das Gleiche wie zuvor zu tun. Dieses Mal, als ich mich ihrer Fotze im Abwärtshub näherte, spreizte ich meine Finger und berührte leicht beide Seiten ihres Schlitzes, während sie scharf nach Luft schnappte und dabei ein wenig wimmerte. Ich tat dies auch eine Weile lang und übte jedes Mal etwas mehr Druck aus, um die zusätzliche Schicht ihres Höschens auszugleichen. Er begann schneller zu atmen und seine Wangen waren rot. Er legte seinen Kopf auf seine Arme, drehte seinen Kopf zu mir und öffnete und schloss seine erstarrten Augen synchron mit seinen tiefen Atemzügen. Ich hielt für eine Sekunde inne, um meinen Arm zu strecken, der von so kleinen Bewegungen zu verkrampfen begann.
Äh… hör nicht auf. Er war außer Atem, seine Augen kaum geöffnet. Ich lächelte und folgte weiterhin den gleichen Bewegungsmustern wie zuvor, aber ich fing fast versehentlich an, die Ecken ihrer äußeren Lippen zu streichen. Er stöhnte leise und ich ließ ihn mehr versuchen, beobachtete den Schlitz meiner Finger durch seine Hose und sein Höschen. Ich drückte meine Finger fester entlang ihrer Muschi. Sogar durch diese zwei Schichten aus weichem Stoff konnte ich die Wärme spüren, die davon ausstrahlte, und ich schob meine Finger zu meinen ersten Knöcheln und genoss seine Wärme. Er bewegte seine Arme, legte seinen Kopf auf den Tisch, und ich konnte sehen, wie seine krallenartigen Hände und Fingernägel über den Tisch rieben, als er sie umklammerte und öffnete. Ich zeige mit den Fingern nach oben und während ich das tue, drückt er seine Hüften über meine Hand und zerschmettert sie auf dem Weg nach oben. Sein Körper zuckte, und nach einem erleichterten Seufzen drehte er mir sein Gesicht zu, das jetzt vor Schweiß und Rot glühte, und lächelte schwach. Meine Hand war immer noch zwischen ihren Waden und ich deutete mit meinen Augen nach unten. Er senkte seine Hände und ließ seine Oberschenkel los, ergriff mein Handgelenk, als meine Hand frei war, legte er seine Hand auf meine Handfläche, meine zugewandt, und verschränkte seine Finger mit meinen. Seine andere Hand spielte mit meinen Fingern, drückte sie, rollte sie, drehte sie und starrte weiter in meine Augen. Ich ziehe meine Hand von ihrer weg und lasse sie zwischen uns bleiben, während sie versucht, ihren Kopf frei zu bekommen. Er ließ meine Hand los und lehnte sich in seinem Stuhl zurück, seufzte zufrieden, ein Stirnrunzeln erschien plötzlich auf seinen Lippen, als er seine Hüfte bewegte, und er drehte sich zu mir um und stieß mit einem Finger in meine Rippen.
Ich muss mich jetzt umziehen, ich hoffe du bist zufrieden. Er flüsterte.
Sehr so. Ich neckte ihn glücklich und veranlasste ihn, mich noch ein paar Mal zu stoßen.
Er kicherte und sagte: Wenn du so weitermachst, werde ich die Nacht bei dir verbringen.
Pfft, ich halte es kaum zehn Minuten mit dir aus. Was für eine Nacht erwartest du von mir?
Hast du mich darüber beunruhigen lassen? Er grinste. Ich kicherte, aber mein Recycling wurde unterbrochen, als der Professor anfing, eine Aufgabe zu erklären, die wir machen mussten. Zwanzig Minuten später sprachen wir nicht, bis der Unterricht vorbei war; In einer halben Stunde hatten wir eine weitere Unterrichtsstunde zusammen.
Du bist schuld, dass ich mich umziehen muss, also kommst du mit? Sagte er und während er zum Schlafsaal ging, packte er mich am Arm und zog mich von hinten.
Auf halbem Weg ging JD an uns vorbei zum Unterricht und sah mich amüsiert an, ich rollte als Antwort mit den Augen und kicherte und ging weg. Er schleppte mich praktisch in sein Zimmer und nachdem er die Tür geöffnet hatte, warf er mich quer durch den Raum auf sein Bett. Glücklicherweise war ihre Mitbewohnerin Catherine nicht da, oder so hatte sie es geplant.
?Wow Was zur Hölle machst du? Er antwortete nicht, sondern schloss die Tür und taumelte auf mich zu, während er versuchte, seine Hose auszuziehen.
Hey, wir haben keine Zeit dafür. Ich sagte. Sie grinste mich nur nervös an, als sie versuchte, ihre sehr enge Hose auszuziehen, und bellte, als ich sie beobachtete, und fiel zu Boden, als sie stolperte. Er hatte seine Hose bis zu seinen Knien hochgezogen, als er fiel, und ich stand auf und kniete mich neben ihn und legte eine Hand auf seinen Rücken und hielt ihn am Boden. Er fing an aufzustehen und ich musste ein Knie hinzufügen, um ihn auf dem Boden zu stabilisieren.
Oh, also? wie? Na dann nimm mich Tim? sagte sie lustvoll und drückte ihren Hintern in die Luft. Ich konnte nicht anders, als auf ihren Arsch zu starren, der kaum von einem schwarzen Höschen bedeckt war. Ich seufzte sehnsüchtig und streckte meine Hand aus, meine Finger juckten, ihren wunderschönen Hintern, ihre makellosen Wangen und ihre makellose Haut zu streicheln. ich konnte sie riechen; Die lästigen Chemikalien, die der Körper freisetzte, machten meinen Geist und meinen Körper absolut verrückt.
Du bist das nervigste Mädchen, das ich kenne? Ich flüsterte. Sie kicherte wie ein Mädchen, offensichtlich erfreut, dass sie mich so verrückt gemacht hatte. Ich gab auf und ließ meine Hand über seinen Höschenarsch streichen, umfasste seine fleischige Wange und drückte sie. Trotzdem hielt ich den Druck auf seinem Rücken aufrecht, weil ich wusste, dass er seine Chance nicht verpassen würde, mehr von mir zu bekommen, wenn er merkte, dass ich nicht den ganzen Weg gehen würde. Ich zog meine Hand an ihrem Arsch hoch, nur um sie unter ihr Höschen zu schieben und sie direkt auf ihrem geschmeidigen Rücken zu reiben. Sie stöhnte aus der Tiefe ihrer Kehle, sie mochte es immer, an ihrem Arsch berührt zu werden. Ich ziehe meine Hand zurück und lege sie auf mein Knie, ziehe langsam meinen Zeigefinger, dann meinen Daumen, ihren Rücken hinunter unter ihr Höschen. Meine Finger fuhren fort, strichen über ihre enge Fotze und rieben ihre feuchte Muschi. Ich steckte meinen Finger in seine dampfende Fotze, seine inneren Muskeln packten ihn sofort und er begann um ihn herum zu pulsieren, als ob er seinen Wert in vollen Zügen melken würde.
Oh, du bist so beraubt, nicht wahr? ich habe gescherzt
?Mmhmm.? Er stöhnte laut.
?Lust auf mehr?? , fragte ich schlau und drückte langsam meinen Zeigefinger auf ihn.
?Ja-hhheeess? Schrei.
Oh das? Es ist bedauerlich, denn das ist alles, was ich gehen kann – fast. Ich nahm meine Finger aus seiner stechenden Katze und rieb damit über sein verschrumpeltes Loch. Ich bearbeite sie einzeln, lege meine schlüpfrigen Finger darum und schließlich hinein.
?Was ist los? Mit dem hilflosesten flehenden Blick in ihren Augen wimmerte sie und drehte ihren Kopf, um mich von der Seite anzusehen. Ich nahm zwei Finger aus seinem Arsch und ersetzte sie durch meinen Daumen. Ich steckte diese beiden Finger wieder in ihre Muschi und drückte alle drei so fest ich konnte.
?Bastard? rief er und fing an, sich unter mir zu wehren. Hör auf so faul zu sein? UUUHHNNN Ich krümmte meine Finger und zog ihn hoch, hob seinen Hintern noch höher und zwang ihn, seine Beine unter sich zu stellen.
?Was hast du gesagt?? Ich sagte es, drehte und drehte meine Finger, als wäre es eine große Wählscheibe.
?Nnyyaa fick dich? quietschte sie und atmete schwer.
Hier ist meine Tochter. sagte ich kichernd. Ich drückte hart mit meiner Hand und sein Körper wurde nach vorne gestoßen, obwohl ich immer noch auf ihm kniete. Zwei weitere Male drückte ich diesmal härter und dann wieder hart. Das muss zu viel für ihn gewesen sein, denn er stieß ein Stöhnen aus, das sich langsam in einen Schrei verwandelte, und er brach keuchend zu Boden, als ein kleiner Schwall Flüssigkeit an meinen Fingern vorbeiströmte und sein Arschloch so fest auf meinen Daumen drückte. Hör auf
Ich drehte mich um und streckte die Hand aus, streichelte sein Gesicht mit meiner Hand und versuchte, so viel Flüssigkeit wie möglich auf sein Gesicht zu bekommen. Er stöhnte schwach, als ich meine Finger an seine Lippen drückte und sie überredete, sich zu öffnen, wie Sie es mit einem widerspenstigen Baby tun würden. Langsam öffneten sich seine Lippen und ich ließ meine Finger nacheinander in seinen heißen Mund gleiten und wünschte mir, es wäre stattdessen mein Schwanz. Ich stöhnte wirklich, als seine Zunge über meine Finger tanzte und sie von jeglicher verbleibender Flüssigkeit befreite. Endlich davon überzeugt, dass ich meine Finger aus seinem Mund genommen hatte, wimmerte er erneut und versuchte, sie zurückzuhalten, aber ich zog meine Hand zu schnell weg. Mit einem ergebenen Seufzen ließ sie sich auf den Bauch fallen und leckte sich die Lippen, als sie mich mit lüsternen Augen ansah.
Nun, würdest du auf die Uhr schauen? Ich sagte, ich habe in zehn Minuten Unterricht. Du beeilst dich besser und ziehst dich um. Ich stand auf und ging von ihm weg, falls er beschloss, mich anzugreifen. erhob sich nicht; Stattdessen streckte er sich anmutig, drehte sich auf die Seite und hob den Kopf mit der Hand und dem Ellbogen.
Du hast gesagt, du hältst es kaum zehn Minuten mit mir aus, willst du nicht bleiben? schnurrte sie und zog ihre freie Hand verführerisch ihren Bauch hinauf zu ihrer Brust, wo sie ihre linke Brust drückte.
Nein, ich denke, ich lasse dich eine Weile schaukeln. Ich sagte, es drücken. Der Ausdruck von Schock und Enttäuschung, gemischt mit aufgestauter Lust, auf ihrem schönen Gesicht war hysterisch, und alles, was ich tun konnte, war, nicht laut aufzulachen. Er runzelte die Stirn und ich griff nach unten und schlug ihm so hart auf den Hintern, dass meine Haut prickelte. Er öffnete seinen Mund, als ob er schreien wollte, aber er warf mir den erbärmlichsten sehnsüchtigen Blick zu, den ich je gesehen habe.
?Wir sehen uns in der Klasse? Ich sagte es, indem ich seine früheren Worte wiederholte und ihm auf seinem Weg zur Tür sogar einen übertriebenen Kuss zuwarf.
Ein gedämpftes ?Tim? Sie fuhr hinter der Tür fort, wollte aber nicht gesehen werden, wie sie um die Mädchenseite des Gebäudes herumging. Ich musste durch den Gemeinschaftsraum gehen, der wahrscheinlich der coolste Raum ist, den ich je gesehen habe. Es war mit einem sehr schönen Unterhaltungssystem ausgestattet, komplett mit Stühlen, Sofas, einem Billardtisch, einer Tischtennisplatte, ein paar normalen Tischen und einem an der Wand montierten 50-Zoll-Flachbildfernseher. Doch nachdem mir ein Farbblitz ins Auge gesprungen war, hatte ich nicht die Absicht, noch eine Millisekunde in diesem Raum zu bleiben.
Du besuchst deine Schwester, ja? «, fragte Natalia, ohne sich auch nur von ihrem Platz auf einem dicken Stuhl in der Mitte des Zimmers umzudrehen, mit dem Gesicht von mir abgewandt.
Ich sah nur, was er tat, ich wollte nicht, dass er zu spät zum Unterricht kommt. Ich habe ihn angelogen, indem ich ihm eine obszöne Geste gemacht habe.
Das ist nicht nötig, Mr. Donovan. Sagte er, und ich bemerkte erschrocken, dass er mein Spiegelbild auf dem verdunkelten Fernseher sehen konnte.
?Ich muss zum Unterricht.? sagte ich und eilte aus dem Raum und fühlte mich wie ein Feigling, weil ich so entkommen war, aber ich musste zum Unterricht gehen, weil der Unterricht ziemlich weit vom Campus entfernt war. Ich beschleunigte mein Tempo und erreichte das Zimmer fünf Minuten vor Schluss, leicht keuchend, verdammt, ich musste wieder in Form kommen. Ich wollte mich um ein paar innerbetriebliche Sportarten kümmern, aber sie fingen erst in etwa einem Monat an. Ich habe versprochen, ab heute Abend auf die Rennstrecke oder ins Fitnessstudio zu gehen. Diese Ideen wurden bestätigt, als Ashley noch dreißig Sekunden hatte, gleichmäßig atmete und den Raum ohne die geringste Schweißspur betrat.
Es war ein naturwissenschaftlicher Unterricht und wir führten gerade ein lustiges Experiment durch, bei dem wir die Reaktionen einiger Chemikalien miteinander testeten. Es war kein echtes Lernlabor, aber es war eine Art Gelegenheitsaktivität, die wir gelegentlich machten. Diese Klasse war klein im Vergleich zu den anderen, die vielleicht vierzig Schüler hatten; Der Professor war wahrscheinlich der coolste Naturwissenschaftslehrer, den ich je hatte. Wie die meisten meiner Klassen in den ersten paar Tagen, als sie Sitzplätze und Gruppen festlegten, hatte Ashley mich gezwungen, mit ihr zu gehen. Als Ergebnis war ich in einer Vierergruppe mit einem Typen namens Alex und einem sehr attraktiven Mädchen namens Kate. Wir vier verstanden uns gut, also war es mir egal; Die Menge an Interaktion und ?Hilfe? wenn gebraucht.
Hast du nicht gedacht, dass du auftauchen würdest? Ich sagte.
Ich habe ungefähr fünf Sekunden gebraucht, um hierher zu kommen. Ich weiß nicht, warum du so früh gegangen bist. Es war offensichtlich, dass er übertrieb, um sich über mich lustig zu machen, weil ich ihn dort gelassen hatte. Unser kleines Gespräch endete dort, als Kate mit dem Laborpapier und den Anweisungen ankam.
Tim, kannst du mir helfen, die Chemikalien zu besorgen? fragte er leise. Seine Stimme war unglaublich sanft und es war immer ein Kampf für mich zu hören, was er sagte. Obwohl alles an ihm ruhig zu sein schien, war seine Persönlichkeit tatsächlich würdevoll, er nahm nie Augenkontakt mit mir auf und errötete heftig und drehte den Kopf, wenn ich versuchte, mit ihm zu sprechen. Ich dachte immer, es sei so, bis ich ihn nach dem ersten Tag im Speisesaal sah, wie er laut lachte und deutlich sprach, mit ein paar befreundeten Mädchen zu Mittag aß und eine tolle Zeit hatte. Ich sah sie sogar mit zurückgezogenen Schultern und erhobenem Kinn durch die Flure gehen, nicht so, als wollte sie sich wie im Klassenzimmer in sich selbst zurückziehen. Ich habe Ashley vor ein paar Tagen gefragt, warum sie sich so verhält, aber sie nannte mich dumm und machte weiter, was sie tat.
Natürlich Kate. Ich folgte ihm zur Rezeption, wo Dutzende von Flaschen und Kisten mit allen Zutaten für das Experiment standen. Es gab einen Stapel Tabletts, die wir benutzen konnten, um Dinge zu tragen, und wir begannen, die Liste zu laden und sie zwischen uns zu legen. Er lehnte sich leicht über den Tisch und versuchte, eine Flasche Kaliumsulfat aufzuheben, und ich streckte unschuldig die Hand aus, um eine goldene Flasche Salzsäure zu holen, aber als er sie mir brachte, berührte mein Arm seine Brust, die wirklich seine Brüste sind . Sie schnappte nach Luft, und ich glaube, ich hätte beinahe die Flasche fallen lassen, als sie mit den Händen auf den Tisch schlug, um aufzustehen.
Oh mein Gott, geht es dir gut? Ich stellte die Flasche vorsichtig auf das Tablett und berührte leicht seine Schulter. Als der Professor den verzweifelten Ausdruck auf ihrem Gesicht sah, kam er zu ihr und stellte dieselbe Frage.
Äh ja, mir geht es gut, mir geht es gut. Mach dir keine Sorgen.? Er schien mit seiner Antwort zufrieden zu sein und richtete seine Aufmerksamkeit auf zwei Schüler, die in der Ecke neben einigen empfindlichen Geräten spielten.
Allerdings machte ich mir mehr Sorgen: Bist du sicher, dass es dir gut geht, Kate? fragte ich und legte meine Hand auf seine Schulter. Er nickte und warf einen Blick auf meine Hand, und ich zog ihn zurück und hoffte, dass ich nichts falsch gemacht hatte.
?Was ist passiert??
Nichts, keine Sorge. Er sagte, seine Stimme sei so ruhig wie immer, und ich müsse näher an ihn herantreten und ihn bitten, es zu wiederholen. Das tat er, und da roch ich letztes Jahr etwas sehr Vertrautes. Ich nannte es den Geruch des wütenden Mädchens, und ich kannte es nur zu gut, als ich so lebte, wie ich bin. Ich seufzte und sammelte die restlichen Chemikalien ein und brachte sie zurück zu unserem Labortisch, nachdem ich mich eine Minute lang erholt hatte, folgte ich ihm.
Worum ging es? flüsterte Ashley, bevor Kate sich umdrehte.
?Dasselbe Problem, das Sie vor kurzem hatten? antwortete ich, als er mit dem Laborblatt zum Tisch zurückkehrte und begann, den Alex- und Bunsenbrenner und andere Vorräte aufzustellen.
?Ha??
Ich seufzte und kniff mir in den Nasenrücken. Gott, du kannst manchmal beschäftigt sein.
Hey fick dich kleiner Tim sagte er wütend. Sehen Sie sich eine ?Sprache? sagte er und senkte unsere Stimmen wieder. Er sah mich erwartungsvoll an und wartete immer noch darauf, was ich meinte. Ich nickte und griff nach seinem Arm, um sicherzustellen, dass er mein Gesicht beobachtete. Ich öffnete leicht meinen Mund und klatschte in die Augen, ahmte schweigend sein Orgasmusgesicht nach.
Oohh. wissentlich gesagt. Das nenne ich da gefangen zu sein, du hast es kaum berührt? Er flüsterte.
Das muss ich nicht. Weißt du nicht, dass meine starke männliche Aura, mein sexy Körper und mein bezaubernder Geist einen Orgasmus aus sechs Metern Entfernung hervorrufen können? sagte ich und versuchte angestrengt mein Gesicht unten zu halten. Ashley legte schnell ihre Hand auf ihren Mund und ich kann sehen, dass sie einen Lachanfall hatte und sich abmühte, nicht zu Boden zu fallen.
Nach einer Sekunde holte sie tief Luft und flüsterte: Ich weiß, zumindest habe ich Probleme damit, meine Hose um dich herum anzuziehen.
Nun, das kannst du erwarten, sagte ich und unterdrückte ein Kichern. Du bist eine Hure, nicht wahr? Er verzog das Gesicht und schlug hart auf meinen Arm, aber er lehnte sich zu mir, seine Lippen berührten fast mein Ohr.
Ich bevorzuge den Begriff Profi. Und es ist definitiv nicht meine Schuld, dass Sie meine Dienste nicht nutzen. Er holte tief Luft und lehnte sich, wenn möglich, näher, seine Zunge ragte heraus und kitzelte mein Ohr. Und ich will sooooo benutzt werden. Er wich zurück und drehte sich zu Kate um, die nicht einmal aufpasste, ein mädchenhaftes Glucksen und ein schüchternes Lächeln, als würde ich über sie sprechen.
?Tim, sag so was nicht? Er lachte und schlug mir auf den Arm. Kates ?Ich wünschte, ich wäre gestorben, es war mir so peinlich? Sehen Sie, bei den vorherigen Worten meiner Schwester war ich fast zu sehr damit beschäftigt, mich vom Eincremen meiner Jeans zu beruhigen. Ich versuche, meinen plötzlich schwitzenden Körper zu beruhigen, ziehe mich zurück und lehne mich gegen die Theke.
Alex sah mich und kam mit besorgtem Gesicht zu mir herüber. ‚Geht es dir gut, Alter? Du siehst nicht sehr sexy aus.
Ja Mann, mir geht es gut. antwortete ich und beobachtete, wie Ashley sich aus der Ecke des Tisches direkt hinter Kate schlich, die sich ihrer Anwesenheit nicht bewusst zu sein schien. Ashley sah sich um und sah mich mit einem breiten Grinsen auf ihrem Gesicht an, bevor sie sich mit einem lüsternen Grinsen auf die Lippe biss und ihre Hüften mehrmals gegen Kates Rücken drückte. Ich muss entsetzt ausgesehen haben, denn sowohl Alex als auch Kate sahen dorthin, wo ich hinsah. Aber inzwischen hatte Ashley aufgehört und schaute Kate unschuldig über die Schulter. Kate blickte hinter sich und fuhr fast aus ihrer Haut, bevor ihr ganzes Gesicht einen Rotton annahm.
Ich nickte und begann mit Alex zu experimentieren. Ich brauchte einen Moment, um aufzublicken und zu sehen, wie Ashley in Kates Ohr flüsterte, während sie mir direkt in die Augen sah. Kates Augen waren riesig und sehr rot und sahen mich gelegentlich an. Ashley schien eine Frage zu stellen, und Kate nickte und sah Ashley an. Der Ausdruck auf Ashleys Gesicht zeigte, dass Kates Reaktion unerwartet war und ich glaube, meine Schwester wurde tatsächlich rot. Ich schenkte ihnen jedoch keine Aufmerksamkeit mehr, da ich bereits genug Zeit damit verbracht hatte, nichts zu tun, also bückte ich mich und beendete das Labor in einer scheinbar sehr kurzen Zeit und stellte fest, dass wir nur noch eine halbe Stunde bis zum Unterricht hatten.
Aber jetzt fing ich an, ein wenig sauer zu werden, weil Ashley mich dumm angrinste und es mich verrückt machte. Also dachte ich mir, warum nicht etwas Spaß haben. Ich wirbelte unschuldig um den Tisch herum und tat so, als ob ich etwas auf der Theke hinter Ashley brauchte, währenddessen wollte niemand etwas übersehen. Als ich also mit wenig Mühe hinter Ashley kam, tat ich so, als würde ich einen Schrank durchwühlen, streckte hinter mir eine Hand aus und fand mühelos ihren großen Arsch. Ich drückte ihn fest und hörte ein leises Keuchen und Stöhnen hinter mir, das Erfolg signalisierte. Immer noch so tun, als würde ich nach etwas suchen, fuhr ich mit meiner Hand über den kleinen (oder nicht so kleinen) Schlitz in ihrem Arsch (oder was auch immer Sie sehen wollen) und zwischen ihren Beinen und rieb sie noch einmal abwesend. harte Muschi aus deiner härteren Jeans. Er drehte sich sofort auf den Rücken und seine Hüften schlangen sich um meine Hand, ich kann mir nur vorstellen, wie es aussehen würde, wenn jemand sehen würde, was ich tat. Einen Moment später schnippte er mit meinen Fingern und drehte sich zu mir um, ein rötlicher Streifen stieg von seinem Hals auf, um seine Wangen neu zu färben, ein Ausdruck der Verzweiflung auf seinem Gesicht. Aber bevor er etwas sagen konnte, war der Unterricht vorbei und er packte Kate am Arm und zerrte sie aus dem Raum, das Letzte, was ich sah, war ein schwaches, fast entspanntes Lächeln auf Kates Lippen.
Ich rannte hinter ihnen her und konnte sie für einen Moment einfangen, als sie aus der Vordertür des Gebäudes stürmten. Ich trat hinaus in die kühle Nachmittagsluft, dies war meine letzte Lektion für den Tag, und da nur noch ein Tag vor einer kurzen Pause blieb, fühlte ich mich großartig, besser als seit langer Zeit.
Oh, das wird jetzt interessant. sagte ich mir, als ich sah, wie Ashley Kate vom Campus zu unserem Schlafsaal trug. Als ich in den Schlafsaal zurückkehrte und zu meinem Zimmer ging, machte ich einen stetigen Schritt, ohne mich zu beeilen, zog mich um, ging in den Gemeinschaftsraum und begann, ein paar Hausaufgaben zu machen. Es waren nur sehr wenige Leute in der Nähe, was mich überraschte und die Zeit verging schnell, eine volle Stunde verging, bevor ich eine Präsenz neben mir spürte. Ich sah auf und lachte kurz über Ashleys Erscheinen. Er trug nichts als ein großes Handtuch und sein Haar war unordentlich, als würde er schwitzen.
?Komm mit mir.? Er hat gefragt, also habe ich es getan, und er scheint im Moment nicht in der Stimmung zu sein, meinen Bullshit zu tolerieren. Er führte mich in sein Zimmer, wo er die Tür öffnete, bevor er mich hineinschob. Das Licht war ausgeschaltet, aber ich hatte genug Licht, um die im Zimmer verstreuten Kleider zu sehen, und ich dachte, ich könnte eine Gestalt sehen, die ausgestreckt auf Ashleys Bett lag.
Okay, wen hast du diesmal geschubst? Ich machte mich über ihn lustig, obwohl ich wusste, wer er war.
Ich war es, er war heiß, nicht du stud. Als er mich das erste Mal sah, sagte er, er hätte sich fast selbst angepisst. Ha, er ist fast so schmeichelhaft wie du. Er hat versucht, den Mut aufzubringen, mit mir zu reden, aber du bist ihm immer wieder in die Quere gekommen.
Oh, lass uns über das verletzte Ego reden. Ich kicherte. Und was hat er im Unterricht gesagt?
Ich habe ihn gefragt, ob er dich mag. Er sagte nein, er wollte es so sehr, dass es mir wehtat.
?Wie stehen die Chancen???
Sie ist jetzt besser als ich, Sarah oder sogar Oriana. Schau dir das an.? Von nun an stand er hinter mir, und anstatt den Kopf zu drehen, gewöhnte ich meine Augen an die Dunkelheit. Aber jetzt drückte er sich gegen meinen Rücken und schlang seine Arme um meine Taille, drückte mich sanft, ich konnte deutlich sehen, dass er dieses Handtuch nicht mehr trug.
Kate. sagte. Es gab keine Reaktion von der Bauchlage.
Kate, wach auf sagte Ashley energisch.
Es gab ein Gähnen und eine schläfrige Stimme fragte: Ja Ma’am?? Ich drehte meinen Kopf und grinste meine Schwester dankbar an, die Worte sehr schön kamen aus meinem Mund. Kates Silhouette straffte sich und sie schien sich die Augen zu reiben.
Sag meinem Bruder, was du für mich getan hast?
Ähm, ich habe die Fotze und den Arsch ihrer Herrin geleckt, ich habe an ihren Brüsten gelutscht und sie war so freundlich, dasselbe für mich zu tun und mich mit ihren Fingern zum Abspritzen zu bringen. Er sagte das sehr deutlich, sogar stolz, und ich konnte spüren, dass es ihm egal war, ob er von Ashleys Beziehung und mir wusste.
?Machen Sie das Sperma??? Ich habe Ashley gefragt.
Nein, ich muss ihm das einmal beibringen und nicht zweimal.
?Warum?? Ich fragte. Ich stieß ein leises Quietschen aus, als er mich heftig herumdrehte, um ihm ins Gesicht zu sehen. Er verschränkte seine Arme wieder unter meinem Rücken und rollte sich zurück, um mich leicht vom Boden abzuheben.
Er trug mich zu seinem Bett und stellte mich neben Kate, die unter mir hervorkommen musste, Ashley fiel auf mich und stieß ihren nackten Körper in mich hinein.
Ich wollte, dass du es tust? Er war außer Atem.
?Was? quietschte Kate.
?Schweigen.? Ashley quietschte, als sie mir in die Augen sah, und fuhr mit ihren Händen zwischen uns hin und her, als sie versuchte, meinen Gürtel zu lösen. Ich grinse gnadenlos und bevor ich überhaupt meine Gürtelschnalle öffnen kann, halte ich meine Hände ungehindert zwischen uns, um ihre Muschi zu erreichen. Sogar das Berühren ihrer unglaublich heißen Fotze ließ sie nach Luft schnappen und ihre Augen fest schließen.
Nein, mach es nicht noch einmal, du Bastard stöhnte laut. Offensichtlich machte ihn sein kleiner Streit mit Kate unglaublich sensibel, und ich wusste von seiner Reaktion, dass es eine kurze Affäre werden würde. Ich schob sanft zwei Finger in ihre ofenwarme Muschi und rieb meine Handfläche an ihrer Klitoris, um die kleinen Ringe zu definieren.
?Aaahhh neeee verdammtes bisschen schOOOHHH? rief er und lehnte seinen Kopf an meine Schulter. Ich drückte ihn stärker und spürte, wie seine Zähne in den Hautfleck an meinem Schlüsselbein bissen.
?Kein Biss.? Ich grunze und drücke meine Hand so fest gegen ihn, dass sich seine Hüften von mir abheben, bevor ich seine Hüften wieder nach unten drücke. Ich drückte meine Handfläche auf ihre Klitoris und sie stieß einen letzten heiseren Schrei aus, als sie mich fester biss. Er zitterte und humpelte auf mich herunter und keuchte, als wäre er gerade einen Marathon gelaufen.
Schau dir Kate an, du wirst eine solche Reaktion haben wollen. Ich gluckste und schaute über Ashleys Schulter zu Kate, die auf der Bettkante saß und mich böse anstarrte.
K-verdammt? hmm? Ich hasse dich? Ashley stöhnte erbärmlich müde. Ich rollte ihn gegen die Wand und stieg aus dem Bett, streckte meinen Rücken und strich mit meinem Finger über die Bissspur an meiner Schulter. Ich ließ mich in Ashleys Stuhl fallen und wandte mich dem Bett zu, nahm das Medaillon, das ich ihr gegeben hatte, und ließ die Kette geistesabwesend zwischen meinen Fingern gleiten. Ashley hatte ihr Gesicht mit ihrem Arm bedeckt und sah verlegen aus, dass ich ihre Pläne wieder einmal vereitelt hatte.
Jetzt, da sich meine Augen ausreichend daran gewöhnt haben, konnte ich Kates Körper viel besser einschätzen. Ihre leicht asiatischen Gesichtszüge, ihre gebräunte Haut und ihre kleinen erigierten Brüste ließen sie süß, fast bezaubernd und fast unschuldig aussehen. Während Ashley den Eindruck von rohem Sex und Macht erweckte, wenn auch nicht im Moment.
?Frau?? flüsterte Kate und sah besorgt aus, als sie sich Ashley näherte und Ashleys Körper umarmte, während sie versuchte, ihren Arm von ihrer Nase wegzuziehen. Ashley wedelte gleichgültig mit der Hand, aber Kate nahm ihre Hand, küsste ihren Hals und umfasste mit ihrer zarten kleinen Hand eine von Ashleys großen Brüsten. Ashley antwortete schließlich, zog ihren Arm von ihrem Gesicht und sah in Kates weit aufgerissene Augen.
Tim, komm raus. bestellte Ashley.
Ich stand auf und legte das Medaillon zurück auf seinen Schreibtisch. Seit wann bist du schüchtern? Ich lachte. Er packte Kates Kopf mit einer Hand und küsste sie hart, mit der anderen packte und drückte er Kates Hintern und zog ihre Taille zu seiner hoch.
Tim mich? Ich bin dabei, diesem Mädchen etwas anzutun, das dir einen Herzinfarkt bescheren wird. sagte sie, lehnte sich zurück und presste ihre Münder wieder zusammen.
Ich drehte mich zur Tür und sah über meine Schulter. Aber das? , jammerte ich scherzhaft.
?Ausgang?
?Gut gut.? Ich sagte, ich solle die Tür öffnen und herauskommen, ?OOOHH ASHLEEEYY? bevor die Tür schließt. Ich seufzte enttäuscht und ging zurück in mein Zimmer.
Ich ziehe leichte Shorts und ein T-Shirt an und gehe wieder nach draußen, um einen flotten Spaziergang über den Campus zu machen. Die Laufbahn lag neben Sportplätzen und anderen Sportanlagen, und selbst zu dieser relativ späten Stunde ließen noch einige Schüler nach. Ich verbrachte ein paar Minuten damit, mich zu dehnen, bevor ich eine Runde ging und dann einen gleichmäßigen Lauf machte. Ich hatte meinen MP3-Player mitgebracht und interessierte mich für nichts anderes, als zu versuchen, meine Atmung, das Stampfen meiner Füße und die Musik in meinen Ohren zu regulieren. Ich fuhr sechs Runden in diesem Tempo, bis mich das Brennen in Lunge und Beinen schließlich zum Gehen zwang. Ich ging noch zwei Runden und rannte sofort nach oben, nachdem ich wieder zu Atem gekommen war.
?Scheisse? Ich hustete, spuckte aus, um mich zu räuspern. Ich hielt mir die Brust, ging aber noch eine Runde weiter, bevor ich in der Nähe der Tribünen zur Seite stolperte und zusammenbrach. Ich breitete mich im Gras aus und ließ meinen schweren, pfeifenden Atem für einen Moment über mich ergehen. Okay, zu viel, zu viel. Ich schloss meine Augen und versuchte mich zu beruhigen. Ich hatte meine Atmung unter Kontrolle, als ein großes Gewicht mich zwang, mich zurückzuziehen.
Ashley, lass mich in Ruhe. murmelte ich, ohne meine Augen zu öffnen. Es gab keine Antwort, und da roch ich etwas zu meinen eigenen Bedingungen, eine chemische Schärfe, die mir in der Nase brannte. Meine Augen öffneten sich und ich wich entsetzt zurück, als ich sah, was sie um meine Taille gewickelt sahen.
Wartest du auf deinen Bruder? fragte Natalia wie ein Mädchen. Ich versuchte, meine Arme zu heben, um ihn zu schubsen, aber er packte meine Handgelenke und drückte ihn ohne Schwierigkeiten auf den Boden, seine Hände waren ständig kalt. Ich kämpfte mich darunter durch, versuchte ihm auszuweichen, aber ich konnte meine Beine nicht benutzen, sie waren zu schwach. Kichern war die einzige Antwort, die ich von ihm bekommen konnte, bevor ich tief Luft holte und wieder so schnell liegen blieb, wie ich es vor ein paar Augenblicken getan hatte.
Er trug ein schwarzes Tanktop und dunkle Jeans, aber es war nicht seine Kleidung, die meine Aufmerksamkeit erregte. Seine Schultern, die obere Brust und die Oberarme waren mit Tätowierungen bedeckt. Ich konnte Stacheldrahtschnüre, Stammesmuster, Blutstropfen und Tränen, Rosen, Fünfecke, eine Skeletthand, komplizierte lateinische Sätze und stilisierte römische Ziffern erkennen. Sie waren großartig in ihrer erschreckenden Schönheit, jedes einzelne unglaublich gut gestaltet, und obwohl einige von ihnen ziemlich alt aussahen, behielten sie ihre Farbe noch gut bei.
?Weg von mir.? Ich zischte.
Shhh, beruhige dich, meine Liebe. Beruhige dich, ich werde dir nicht weh tun? Noch nicht? Er murmelte, als könnte er mich wirklich beruhigen. Als ich hier ankam, suchten meine Augen verzweifelt nach Hinweisen auf die Schüler, die ich gesehen hatte, aber ich konnte keine finden.
?Bitte.? Ich stöhnte erbärmlich. Er lehnte sich so nahe, dass sich unsere Gesichter fast berührten, seine Gesichtszüge versuchten, sich in Mitgefühl oder vielleicht etwas Beruhigendes zu verwandeln.
Kein Grund zur Sorge. Du? du? bist anders.? Zögernd, sagte er, sein Englisch schien ihn für einen Moment im Stich zu lassen.
Verdammt, bin ich anders als du? Wie unterscheide ich mich von den anderen Männern, die Sie über die Jahre unter Drogen gesetzt und missbraucht haben? Ich schrie auf und offenbarte meine Wut darüber, warum er mich jedem anderen Mann auf dem Campus vorgezogen hatte. Er glitt zu meiner Brust hinunter und kniete sich in meine Arme, zog sie schmerzhaft darunter und zog hastig seine Jeans mit seinen Händen aus.
Du bist der Einzige, der mir das so schnell angetan hat. Du bist die Einzige, die mich so sexy macht. Ich kann nicht erklären, was es mit dir auf sich hat, aber ich muss dich haben. Ich muss? Er war außer Atem. Seine Hand war in seiner Jeans verloren, und nach einer Sekunde zog er sie heraus und hielt sie mir entgegen. Seine Finger glänzten von einer klaren Flüssigkeit, die von seinen Fingern heruntertropfte und zwischen ihnen klebte. Sein blasses Gesicht begann rot zu werden, und er sah mich mit solch depressiver Sehnsucht an, dass er mir einen Moment lang irgendwie leid tat. Aber er zog sich wieder zurück und packte wieder meine Handgelenke, beugte sich hinunter, um zu versuchen, mich zu küssen, aber ich drehte meinen Kopf von ihm weg. Er folgte mir und leckte mein Gesicht vom Kinn bis zur Schläfe. Ich stöhnte, schloss meine Augen und drehte meinen Kopf hin und her, um ihm auszuweichen. Der chemische Geruch brannte höllisch in meiner Nase und ließ mich leicht würgen, mein Kampf schien ihn nur zu erfreuen und ich kämpfte gegen den Drang zu schreien an. Der Versuch, mich zu küssen, ohne seine Hände zu benutzen, und gelegentlich mein Gesicht mit langen nassen Strichen zu lecken, war wie ein Spiel für ihn.
Warum lässt du mich so fühlen? schien sie zu fragen, ihr Atem kam in kurzen Intervallen. Plötzlich ertönte ein würgendes Geräusch, und als ich meine Augen öffnete, sah ich Ashley hinter Natalia mit ihrem Arm um ihren Hals.
?Komm darüber hinweg? Er drückte fester zu, zischte bedrohlich und beendete seine Worte. Natalia gab ein weiteres würgendes Geräusch von sich, aber anstatt verängstigt auszusehen, hing ihr Mund lose in einem Bild reiner ekstatischer Freude, als ihre Augen nach hinten rollten. Kurz bevor ich heftig zitterte und mich in Ashleys Armen entspannte, ließ er meine Handgelenke los und legte seine Hände auf mein Gesicht, folgte meinen Gesichtszügen mit seinen kalten Fingern. Ashley schnaubte sarkastisch und warf ihre zuckende Gestalt beiseite; Sein Körper rollte ein paar Meter weg und stand mit dem Rücken zu uns vor der Tribüne.
Oh mein Gott Tim, geht es dir gut? Er kniete sich neben mich und weinte. Ich streckte die Hand aus und schlang meine Arme um seine Taille, zog mich zu ihm und umarmte ihn fest. Mir war zum Weinen zumute, aber ich schaffte es, nicht zu weinen, als Ashley ihren Kopf auf meinen legte, mich festhielt und sanft vor und zurück wiegte.
Ich werde dieses Mädchen töten? Er hielt an und ich sah ihn an und fragte mich, was los war. Er blickte in die Richtung, in die er Natalia geschleudert hatte, und hatte einen besorgten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Ich folgte seinem Blick und zu meinem Entsetzen sah ich, dass er weg war, als ich mich umsah, konnte ich ihn nirgendwo sehen, als wäre er verschwunden. Plötzlich hatte ich Tränen in den Augen, eine laufende Nase und mir war übel. Ich stieß Ashley weg und fiel auf die Knie, bevor sie sich heftig ins Gras erbrach. Es schien eine lange Zeit zu dauern, bis sich mein Magen entleerte, und als ich fertig war, war mein Körper von entsetzlichen trockenen Blasen verwüstet. Als ich es schaffte, mich genug zu beruhigen, um meine Arme zu bewegen, berührte ich zögernd mein Gesicht. Meine Haut war kalt und feucht, wie die von Natalia. Meine Finger wurden nass und klebrig und ich bemerkte die gleiche Substanz an meinen Handgelenken. Ich führte meine Finger zu meiner undichten Nase und sobald der Geruch auf meinen Körper kam, versuchte er sich wieder zu reinigen.
Er… er hat etwas hingelegt? Ich musste aufhören, als der Husten meine Kehle aufriss, ?Lege mir etwas ins Gesicht? Ich schrie. Ich stand auf und stolperte in Richtung des Schlafsaals davon. Ich schwankte betrunken und fiel mehr als einmal und war kurz davor, wieder zu fallen, merkte aber, dass ich es nicht konnte. Stattdessen stellte ich fest, dass ich mich bewegte, ohne meine Füße auf dem Boden zu spüren. Meine Sicht begann zu verschwimmen, als sich meine Augen mit Tränen füllten und mein Kopf sich anfühlte, als wäre ich schläfrig, aber tausendmal schwerer. Meine Augen schlossen sich und mein Gehirn wurde leer.
Ich glaube, er war wach Ich hörte JDs gedämpfte Stimme. Ich blinzelte als das Licht auf meine Augen fiel und erschrak.
?Gott sei Dank? Ich hörte Ashley nach Luft schnappen. Seine Arme legen sich um meinen Kopf und bringen mich näher, atmen tief ein und genießen seinen blumigen Duft als willkommene Erleichterung von dem chemischen Geruch.
Berühre nicht mein Gesicht, das wird dich auch beeinflussen. Ich warnte.
Keine Sorge, wir haben dich sauber gemacht. sagte. Ich sah ihn scharf an und er lachte und zeigte auf eine Schüssel mit Wasser und einen Waschlappen.
Verdammt? Ist mir egal? Ich seufzte: Wo bin ich? in meinem Zimmer?
Ja, deine Schwester hat dich offiziell hierher gebracht, das hat mir große Angst gemacht. Du warst ein paar Stunden unterwegs.
?Verdammt.? Ich atme ein. Ashley packt meinen Hals fester und ich dachte, ich hätte sie schnüffeln gehört. Ich sah auf Ashleys goldenen Kopf und sah Kate in der Tür stehen. Ich bedeutete ihm zu kommen und er trat vorsichtig auf das Bett, seine Augen wanderten von Ashleys Hinterkopf zu meinem Gesicht.
Bring ihn zurück in sein Zimmer, Kate. Ich sagte. Er bückte sich und zog Ashleys Arme um meinen Hals, zog sie von mir weg. Tränen liefen über sein Gesicht und seine Augen waren rot und geschwollen.
Komm schon, Ma’am Ashley. sagte er und zog an Ashleys Arm. Ashley warf mir einen letzten traurigen, aber erleichterten Blick zu, bevor sie sie wegbringen ließ.
?Mein Freund? Es ist erst ein Monat her und ich bin schon fast tot.
?Möchtest du etwas dagegen tun? Er hat gefragt.
Ja, aber ich werde es selbst tun. Ich will dich mit keinem der beiden Männer verwirren, ich kann mir nur vorstellen, was er dir antun würde, wenn er das jemandem antun würde, den er liebt. Ich sagte, ich habe mich aufgerichtet und es sofort bereut, als der Schmerz hinter meinen Augen explodierte.
?Er mag dich?? Sie fragte.
Also sagt er, anscheinend wärme ich ihn auf? Ich kicherte spielerisch.
?Mein Gott.?
Ja, ich brauche nur diese Pause, geh nach Hause und mir geht es gut.
Hast du Oriana gesehen?
Ja, mein Gott, ich vermisse ihn. Schließlich stand ich auf, kaufte mir ein neues Paar Klamotten und ging unter die Dusche. Nachdem ich unter dem heißen Wasser hervorgekommen war, fühlte ich mich wie ein neuer Mann und sobald ich in mein Zimmer zurückkam, fiel ich auf mein Bett und schlief sofort ein.
Der nächste Tag verlief reibungslos, wenn auch nicht der längste Tag, den ich je hatte. Ashley warf mir immer wieder diesen herzzerreißenden Blick zu; offenbar noch etwas erschüttert. Aber irgendwie bin ich darüber hinweggekommen, also denkst du, ich werde traumatisiert oder so, aber es ist nicht passiert und ich konnte es nicht erklären. Ich war sauer, um sicher zu sein, und ich würde verdammt sein, wenn ich ihn damit durchkommen ließ, aber es war wirklich so. Alles, was ich wollte, war nach Hause zu gehen und Oriana zu sehen. Es war einer der schmerzhaftesten Tage, die ich je hatte, der einzig wichtige Punkt war der naturwissenschaftliche Unterricht, und das nur, weil Ashley die ganze Klasse damit verbrachte, sich über Kate lustig zu machen, bis zu dem Punkt, an dem Kate anfing zu sabbern und zu ihrer Ehre, sie klang nicht so. . Aber das Komische war, dass Ashley gelangweilt aussah, offensichtlich war sie in Gedanken woanders.
Schließlich endete der Tag zum Glück ohne größere Zwischenfälle. Aber als ich Natalia an diesem Abend im Gemeinschaftsraum sitzen sah, verlor ich fast die Kontrolle. Ich versuchte mit meinen Füßen auf einem der Tische zu schlafen und las ein unglaublich langweiliges Buch, als ich das Mädchen aus dem Flur kommen sah. Sie gähnte und streckte ihren Rücken, schob ihre kleine Brust provozierend vor sich und scannte den Raum, da bin ich mir sicher, aus dem Augenwinkel. Er muss mich gesehen haben, denn er kam zu mir herüber und ließ sich mir gegenüber auf den Sitz fallen. Ich sah ihn vom oberen Rand meines Buches aus an, als er seine Beine übereinanderschlug und mich anlächelte. Da merkte ich, dass irgendetwas an ihm anders war. Es war nicht ihr Outfit, es war so schwarz wie immer. Sein Haar war immer noch kurz, stachelig und leuchtend orange. Dann fiel es mir ein, es waren seine Augen, sie waren nicht mehr silber/grau, sie waren rot, wie festes Feuerwehrrot. Er blinzelte und ich konnte nicht anders als zu zittern.
Oh ja, ich habe vergessen, dir zu danken, dass du mich gestern fast umgebracht hast. Ich grummelte.
Sie kicherte wie ein Mädchen und biss sich lächelnd auf die Lippe, während sie ihren Kopf zur Seite neigte, Du scheinst von keiner Krankheit betroffen zu sein, oder? Ich bin sicher, Sie hätten eine angenehmere Erfahrung gemacht, wenn Ihre liebe Schwester nicht eingegriffen hätte, meine Liebe. murmelte sie und führte ihre Hand zu ihrem Gesicht, wo sie ihre Lippe gezogen hatte. Ich verzog das Gesicht und richtete meine Augen auf mein Buch, meine Füße auf dem Boden, wütend, dass ich jetzt wieder ganz wach war. Ich hörte ein leichtes Wackeln und ein leises Stöhnen, und als ich wieder aufsah, seufzte ich. Beide Hände waren zwischen ihren Beinen und sie zappelte unbehaglich herum, ihr Gesicht war von etwas gezeichnet, das an Schmerz erinnerte. Ich zuckte zusammen, als er sich vorbeugte und mit den Händen auf den Tisch schlug.
Warum musst du mich quälen? Explodiert.
Ich will dich nur leiden sehen.
Nnyyua, ich will dich jetzt Sie sprang über den Tisch und weinte, aber es war kurz und sie rutschte schließlich zu meinen Füßen vom Tisch. Ich hob ruhig meine Füße und stellte sie auf seinen Rücken, drückte nach unten, bis er vor Schmerz grunzte.
?Schau mich jetzt an? Ich bin froh.?
Ich bin sehr froh, dass ich Sie zufrieden stellen konnte. Er grunzte und drehte seinen Kopf, damit er mich mit seinen geröteten Augen ansehen konnte. Ich seufzte und hob meine Füße und beobachtete ihn, als er aufstand und mir in die Augen starrte.
Du? Ich flehe dich an, bitte. fiel auf mich und stöhnte; Ich packte es und hielt es auf Armeslänge. Ich seufzte, als würde ich meine Niederlage eingestehen und mich ihm ergeben.
?Was willst du?? Ich fragte.
?Froh.? Er ist außer Atem.
?Welcher Teil von mir??
?Alles.? Er versuchte außer Atem näher zu mir zu kommen, aber es gelang ihm nicht.
Ich fühle mich großzügig; Lass uns zurück in dein Zimmer gehen. Ich sagte.
?B-mein Zimmer?? Er schien verblüfft über meine plötzliche Bitte.
?Ja.? Ich stand auf und sagte, ich hätte es gepackt und fest an mich gezogen, der chemische Geruch war verschwunden, ersetzt durch etwas, das ich nicht identifizieren konnte, aber süß roch. Er sah mich mit aufgeregten Augen an.
?Nein Schatz?
Nun, wenn du nicht willst, dass ich zurück in mein Zimmer gehe. sagte ich fester.
Nein, nein bitte, komm mit mir Bevor ich ging und den Flur hinunterging, folgte ich ihr und betete, dass ich in ihrem Zimmer finden könnte, was ich brauchte. Es fiel mir schwer, mit ihm Schritt zu halten, als ich durch den Flur zum Ende des Gebäudes und in sein Zimmer rannte. Er blieb vor seiner Tür stehen und tastete nach einem Schlüssel, um sie aufzuschließen.
Endlich ein siegreiches ?Ha? Er öffnete die Tür und ließ mich herein. Stattdessen packte ich seinen Arm, schob ihn vor mich und knallte die Tür hinter mir zu. Er stürzte zu Boden, rollte sich schnell auf den Rücken und begann, sein Hemd zu zerreißen. Ich sah mich schnell um und fand, was ich suchte, in einer Ecke und zum Glück war es direkt davor gelandet. Ich trat einen Schritt auf ihn zu, während er sich immer noch abmühte, sein Hemd über seinen Kopf zu ziehen. Ich packte sie an den Armen, um sie aufzuhalten, drehte sie um und legte ihr ein Knie auf den Rücken, so wie ich es bei Ashley getan hatte. Da ziehe ich ihr die Hose runter, einen schwarzen Tanga und einen schönen Arsch, ich muss sagen, ganz eng und eng. Nur zwei Tätowierungen, ein blutendes gebrochenes Herz und eine römische Ziffer fünf waren auf seinen blassen Wangen schattiert.
Lass mich nicht hängen, Natalia. flüsterte ich, als ich an ihm vorbeiging und den Minikühlschrank öffnete. Ich seufzte erleichtert, als ich ein paar Flaschen mit Gummikappen zusammen mit einem kleinen Gestell mit Reagenzgläsern und ein paar Spritzen zwischen ein paar Limonaden und Bieren stehen sah. Ich schaute genauer hin und sah sogar ein markiertes Beruhigungsmittel, was für ein Glück, dass ich gesegnet war Ich entfernte vorsichtig den Schaum und eine Spritze und füllte sie ungefähr zur Hälfte mit einer Hand, da ich nicht wollte, dass sie ankam, bis ich am nächsten Morgen aufwachte. Natürlich wusste er inzwischen, dass etwas nicht stimmte, und sobald er das Geräusch des Glases hörte, fing er an, sich unter mir zu wehren.
Er konnte nicht viel tun, obwohl sein Hemd jetzt ziemlich fest um seinen Kopf gewickelt war und seine Arme um das betreffende Hemd geschlungen waren. Ohne weitere Abschiede stieß ich die Nadel in das Fleisch seines linken Hinterns. Als ich die Medizin in seinen Körper pumpte, schrie er etwas in einer sehr grausam klingenden Sprache. Ich warf die Nadel weg, als sie anfing zu flattern und ich musste mich praktisch darauf setzen, um sie ruhig zu halten, es war einfach zu viel Kraft für so ein kleines Mädchen. Nach etwa fünf Minuten fing er schließlich an, sich zu beruhigen, und ich wurde ihn los, rollte ihn hoch und zog sein Hemd herunter. Er sah mir in die Augen und sie schlossen sich langsam, während ich zusah.
Verrückte Schlampe. Ich stand auf und sah zum ersten Mal in sein Zimmer und seufzte. Weil sie RA hat, war sie ledig und musste nicht für Unterkunft und Verpflegung bezahlen, also ist die Position attraktiv. Sein Zimmer war genauso, wie ich es von ihm erwartet hatte, dunkle und bedrohliche Poster an den Wänden, und fast alles, was nicht vom College zur Verfügung gestellt wurde, war schwarz. Es war jedoch sehr sauber und es war kein verlegtes Kleidungsstück oder Schmutz zu sehen. Ich schaute wieder in den Kühlschrank, und obwohl ich hungrig war, wollte ich nichts von dem Essen darin anrühren. Ich sah jedoch keinen Schaden darin, eine verschlossene Dose Limonade auf den Boden fallen zu lassen, erschrocken über ihren faden Geschmack. Ich schloss die Tür und nachdem ich die Dose in den Müll geworfen hatte, ging ich zu seinem Bett, setzte mich und fing an, die Nachttischschubladen zu durchwühlen. Die erste Schublade enthielt eine Münze, ein Handy und ein Bild. Ich nahm es und blinzelte in das schlechte Licht; Ich legte den Lichtschalter neben seinem Bett um und kicherte, als ich sah, was drin war.
Es war Natalia, die aussah, als hätte sie kein leuchtend orangefarbenes Haar, diesmal grünes. Hinter ihm befanden sich offensichtlich die Stämme eines sehr großen Waldes, und auf einer Seite konnte ich ein Zelt erkennen. Aber es waren nicht diese, die meine Aufmerksamkeit erregten, es war das Mädchen mit ihrem Arm um Natalias Taille.
Sie war vielleicht ein oder drei Zentimeter kleiner als Natalia und kleidete sich sehr ähnlich wie sie. Sie trugen beide große T-Shirts mit Death-Metal-Logos darauf und anscheinend, oder zumindest soweit ich sehen konnte, keine Hosen. Natalia drehte den Kopf und sah der anderen in die Augen, während das Mädchen die Kamera hielt und in die Kamera schaute. Das Mädchen hatte auch ein gruseliges Tattoo und ich konnte viele ähnliche gemeinsame Symbole und Zeichen sehen. Und wie Natalia hatte sie unglaublich böse, durchdringende Augen, die sogar von einem Bild tief in meine Seele zu dringen schienen. Sie hatten auch eine silberne Farbe wie die von Natalia, also nahm ich an, dass es sich tatsächlich um Kontaktlinsen handelte, hervorgehoben durch schwarze Wimperntusche und Tätowierungen mit zwei schwarzen Pfeilen, die unter jedem Auge nach unten zeigten. Zusammen mit dem Make-up schienen sie mit ihren Augen verbunden zu sein, die auf ihren Wangen landeten. Es war eines der faszinierendsten Dinge, die ich je gesehen habe. Ich drehte es um und war nicht überrascht von der einfachen Botschaft dahinter.
Natalia wir werden immer zusammen sein, für immer mit unserer Liebe.
Mein ganzes Wesen, Sascha.
Kopfschüttelnd lege ich es zurück in die Schublade und öffne die zweite. Bonus Handschellen, Dildos, Gleitmittel, Masken und allerlei andere geschlechtsspezifische Gegenstände waren in der Schublade vollgestopft. Wie schlecht ging es mir heute Nacht? Nicht viel, aber ich habe mich trotzdem für die Manschetten, den Dildo und die Augenbinde entschieden. Ich machte einen Schritt auf Natalias zusammengesunkenen Körper zu und kniete mich neben sie. Ich drehte ihn grob um und legte die Handschellen an, rollte sie dann wieder zusammen, sodass seine Hände mit dem Gesicht nach oben hinter seinem Rücken gefesselt waren. Dann legte ich die Augenbinde über ihre geschlossenen Augen und stellte sicher, dass sie zentriert war. Schließlich zog ich meine Hose herunter und holte tief Luft bei dem, was ich vorhatte. Ich zog sie auf die völlig durchnässte Seite und zwang ohne zu zögern den immer noch auslaufenden fotzengroßen Dildo. Er stieß ein leises Stöhnen in seinem drogeninduzierten Schlaf aus und lächelte, sich fragend, ob ich seinen Körper entleeren könnte, während er schlief, aber ich entschied mich dagegen. Ich bemerkte auch, dass der Bereich um ihre Fotze bis auf ein kleines Dreieck über ihrem Schlitz frei von Tinte und sauber rasiert war. Jetzt, wo sie fertig ist, zentriere ich ihren Tanga neu und ziehe ihre Hose wieder hoch und binde sie fest um ihre schmale Taille.
Nun, meine Arbeit hier ist erledigt. Ich sagte es mir laut. Ich stand auf und verließ sein Zimmer, ohne eine Sekunde nachzudenken, und kehrte schließlich müde in mein Zimmer zurück. Ich fiel aufs Bett und schlief ein, ohne es zu merken.
Am nächsten Morgen wachte ich auf und fühlte mich so gut wie lange nicht mehr. Ich duschte und zog mich an; Es war das erste Mal, dass ich nach Hause ging, seit ich hier war. Unsere Familien dachten, es wäre eine bessere Idee, wenn wir nur in den Pausen oder nur einmal in einem blauen Mond nach Hause kämen, damit wir uns schneller oder besser anpassen würden, ich war mir nicht sicher, was. Jedenfalls konnten unsere Familien nicht schnell genug hierher kommen, und zumindest Ashley oder ich spürten jede bittere Sekunde. Und es wurde schlimmer. Als ich auf einer Bank vor dem Wohnheimgebäude saß, hörte ich, wie die Haustür aufschlug und sah, wie Natalia aus ihnen in die schnell kühle Herbstluft stürmte. Sie kam plötzlich zu uns und stand mit den Händen in den Hüften vor mir, die Augen immer noch blutrot, und sie hatte sich überhaupt nicht verändert, seit ich sie letzte Nacht verlassen hatte.
Oh, warum hallo Natalia Ich hoffe, Sie haben gut geschlafen. sagte ich fröhlich, als Ashley grausam lachte. Ich erzählte meiner Schwester, was ich tat. Die Narbe auf seiner Wange zuckte und er zeigte anklagend mit dem Finger auf mich.
?Du sagtest?
?Was hast du gesagt??
?Du hast gesagt, du würdest?
?Ich habe gelogen.? Er stürmte nach vorne, packte mich am Kragen und hob mich hoch, während Ashley auf Natalia zustürzte, sie aber ignorierte.
?Dafür wirst Du bezahlen? zischte. Ich sah mich um und sah niemanden, also schlang ich meinen Arm um seinen Rücken und zog ihn zu mir. Natürlich zuckte sie zusammen, und ihr fielen fast die Augen heraus, als ich meine andere Hand zwischen ihre Beine schob.
Hat dir die Überraschung gefallen, die ich für dich gemacht habe? Ich fragte. Er antwortete nicht, aber seine Augen, die durch die leuchtend roten Kontaktlinsen so weich wie möglich waren, sahen mich an. Ich ließ meine Finger seine Fotze durch seine Hose untersuchen, bis er etwas Hartes spürte. Er stieß ein leises, miauendes Stöhnen aus und legte seinen stacheligen Kopf auf meine Schulter.
?Noch in der Hand? Ich sagte Ashley, sie solle meine Finger herausziehen.
?Warum??
Natalia sah mich an. Weil du es getan hast? er holte Luft. Ashley nickte und setzte sich.
Das … muss beunruhigend sein. Sagte er fast zu sich selbst.
?Nummer. Wird nichts, was er mir tut, mich verletzen? Natalia seufzte.
Hey Tim, erinnerst du dich, als er gruselig war? Jetzt ist er nur noch eine kleine Katze, die Ihre Aufmerksamkeit erregt? Sie lachte. Ich konnte nicht anders, als ein wenig zu kichern. Natalia warf mir einen strengen Blick zu und drehte dann langsam ihren Kopf, um Ashley einen bösen Blick zuzuwerfen. Er drückte mich zurück auf die Bank und drehte sich zu meiner Schwester um.
Bist du geboren, um meine lustige Hure zu vermasseln? die Drohung, die deine Stimme erfüllt.
Ja, das war ich tatsächlich. antwortete Ashley ruhig.
Natalia bewegte sich leicht, Ich habe die Wunden gesehen, die du deinem Bruder zugefügt hast. Ashleys Blick ging an Natalia vorbei, um in meine Augen zu sehen, um eine Antwort zu erhalten. Sarah? und mit verwirrtem Gesichtsausdruck wandte er seine Augen wieder Natalia zu.
Ich habe dich Natalia genannt, es war meine Ex-Freundin. Ich sagte.
?Sarah hat dir das angetan? fragte Ashley ungläubig.
Ich habe keine Beweise für diese sogenannte Sarah gesehen, sagte Natalia, die jetzt enttäuscht dreinschaute. Ich zückte mein Handy und wählte ein Foto aus, das ich vor etwa zwei Jahren gemacht hatte, auf dem Ashley und Sarah in vollen Hockeyanzügen Seite an Seite standen und nach einem spektakulären Sieg wie Idioten grinsten.
Ich hielt das Telefon vor Natalias Gesicht und sagte: Ist das Sarah? Ich sagte. Er nahm mir das Telefon aus der Hand, brachte es näher an sein Gesicht und blinzelte auf den 1×1-Bildschirm. Nach einer Weile gab er mir das Papier zurück, ohne mich anzusehen, und trat näher an Ashley heran.
Lügen Sie so viel Sie wollen, ich weiß, dass Sie es immer noch sind, Miss Donovan. Ihr zwei seid mehr als nur Geschwister.
Ja, wir sind beste Freunde. Ashley kicherte, senkte den Kopf und lächelte süß. In diesem Moment sah ich das Auto unserer Eltern auf den Parkplatz einfahren und stand auf.
Komm schon, Ashs Mom und Dad sind hier. sagte ich, und sie stand auch auf, und als sie an Natalia vorbei zum Auto ging, warf sie sie fast um, um sich Arm in Arm zu mir zu gesellen. Ich schaute nicht zurück, aber Ashley tat es und fing an zu kichern, als wir uns dem Auto näherten. Es stellte sich heraus, dass nur mein Vater kam, um uns abzuholen, wahrscheinlich weil meine Mutter sehr emotional war.
Ist das nicht einer Ihrer RAs? Er hat gefragt.
Ja, er wollte sich in Liebe von uns verabschieden. sagte ich und Ashley musste ihr Lachen wieder unterdrücken. Ashley und ich stiegen hinten ein und machten uns ohne weitere Fragen meines Vaters auf den Weg.
?Was ist so lustig? flüsterte ich, als wir auf die Autobahn kamen.
Er war sehr verärgert. Sein Gesicht war unbezahlbar.
?Scheisse. Es wird großartig sein, hierher zurückzukehren. sagte ich sarkastisch.
Meh, denk nur darüber nach, was du diese Woche machen wirst? sagte er mürrisch. Ich sah ihn an und war überrascht, dass seine andere Hand mit seinem Medaillon spielte, während er mit dem Kinn in der Hand aus dem Fenster starrte.
?Was ist ein Gesicht?? fragte ich besorgt.
Er hielt inne und sah mich von der Seite an. Du wirst mir keine Aufmerksamkeit schenken, oder?
Ich weiß nicht, es hängt davon ab, ob du diese Woche ein gutes Mädchen für mich sein wirst.
Identifiziere das gute Mädchen. Dafür bin ich nicht bekannt. Sagte er vorsichtig und sah mich mit zusammengekniffenen Augen an.
Mal sehen, zwing dich mir nicht auf, das ist alles, ist das deine schlechte Angewohnheit?
Sie dachte einen Moment nach, bevor sie mir ihre leuchtenden Augen wieder zuwandte, Okay? Er zwitscherte glücklich.
?Gut.?
Oh und nichts davon ist in Ordnung? Er winkte mir mit den Fingern zu. Ich habe es satt. Drei mal zwei ist zu viel. Alles oder nichts, verstanden?
Kannst du mit irgendetwas umgehen? Er machte ein negatives Geräusch und drehte sich zum Fenster um, aber ein winziges Lächeln erschien auf seinen Lippen.
Als wir die Einfahrt betraten, drehte sich mein Vater mit einem Grinsen zu uns um: Mach dich fertig. Unsere Mutter war über uns, wie sie es gewesen war, bevor wir nur noch wenige Meter von der Tür entfernt waren. Wir wurden ununterbrochen zwei Stunden lang brutal verhört, und als er mit uns fertig war, taumelten wir erschöpft in unsere getrennten Räume. Als ich mein Zimmer betrat, warf ich mich auf mein Bett und schlief ein. Ich hatte keine Ahnung, wie gut sich mein eigenes Bett anfühlte, nachdem ich auf der Schulmatratze geschlafen hatte.
Es schien, als wären nur ein paar Minuten vergangen, bevor mich jemand, der an meiner Schulter rüttelte, weckte.
Oh Timothy, deine Freundin ist am Telefon. Ashley kicherte.
Ich schnappte ihm das Telefon. ‚Guten Tag, Miss Bane, wie kann ich Ihnen helfen?‘
Es ist jetzt Abend, ich nehme an, du bist schläfrig aufgewacht? glücklich verspottet.
Du hast Recht und ich nehme an, dass ich am Ende des Abends noch müder sein werde?
?Vielleicht. Willst du kommen und lernen? sagte sie verführerisch.
?Wann?? , fragte ich plötzlich ernst.
Es entstand eine Pause, als würde man auf die Uhr schauen. Zwanzig Minuten? Er sagte, es sei genauso ernst.
Dann bis später.
Oh, und hast nicht vor morgen nach Hause zu kommen. Er murmelte und legte auf.
Gott, ich werde diese Woche überhaupt nicht schlafen können, oder? Ich seufzte und sah Ashley an, die an meinem Computer verweilte.
?Nein.? Ich schaute auf meine Uhr und sah wenig überraschend, dass es sieben Uhr abends war. Seine Mutter würde arbeiten gehen. Ich blickte zurück zur Decke und seufzte tief. Einen Moment später hörte ich ein Stöhnen und einen lautlosen Schrei, und ich drehte meinen Kopf scharf zu Ashley. Er beobachtete aufmerksam meinen Computerbildschirm und Geräusche kamen aus den Lautsprechern. Ich sprang auf meine Füße, stellte mich hinter Ashley und schaute ihr über die Schulter.
Was ist los Ashley? Zischend rannte ich zur Tür und schloss sie für den Fall, dass unsere Eltern durchgehen wollten. ?Was machst du??
?Suche nach Inspiration.? Er antwortete gleichermaßen. Im Moment ist mein Computerbildschirm mit dem Bild einer Frau mit einigen Männern gefüllt, die ihren Arsch bis zu ihren Knöcheln heben.
?Ich habe mich immer gefragt, ob ich das kann? Ashley seufzte.
?Nummer.? Ich habe einfach gesagt.
?Warum?? er jammerte.
Finde etwas anderes, okay? Ich seufzte und rieb mir die Augen. Er grunzte und zeigte ein neues Video von einem anderen Mädchen, das von einem sehr muskulösen Mann gehalten wurde und sie fast hochhob und auf seinen Schwanz fallen ließ.
Jetzt war ich an der Reihe zu murren: Für wen hältst du mich?
mein Gott Und du sagst, ich nerve?
?Warum müssen wir etwas Neues machen?
?Warum??
?Ach du lieber Gott? Ich stöhnte und schaute auf die Uhr: Schau, ich muss gehen. Du wirst morgen sehen. Ich schloss die Tür hinter mir und eilte hinaus in den Flur. Ich ging in die Küche und aß etwas Toaster Pie, bevor ich aus der Tür zu meinem Auto ging. Jetzt, wo wir College-Kids waren, konnten wir kommen und gehen, wie wir wollten. Auf dem Weg nach Oriana hielt ich mich an die Geschwindigkeitsbegrenzung, aber meine Gedanken rasten mit Lichtgeschwindigkeit. Wir haben nicht miteinander gesprochen, seit wir uns wie Idioten getrennt haben, und das obwohl es Teil seines sogenannten kleinen Plans ist. Es machte mich wahnsinnig vor Angst. Ich ging in die Einfahrt, stellte mein Auto ab und blieb einen Moment sitzen.
Komm rein, du Idiot. murmelte ich. Ich stürzte mich aus meinem Auto und wühlte durch die Stufen zur Haustür. Ich griff nach der Türklingel, als die Tür quietschend aufging.
?Hör auf zu kriechen? Ich habe Oriana rausgeholt. Ich habe dir gesagt, dass du vorsichtig eintreten sollst. Etwas traf meine Hinterbeine, und nach einem Moment wurde mir klar, dass ich auf dem Boden lag und auf einen geflügelten Schädel auf schwarzem Hintergrund starrte.
Ich erinnere mich, dass ich dir diese hier gekauft habe? Ich kicherte, als meine Freundin mit ihren Knien auf beiden Seiten meines Kopfes saß und ihren Schritt gegen mein Gesicht drückte. Sie trug nur vier Kleidungsstücke, einen Slip, einen schwarzen Spitzen-BH und an jedem Bein einen auffälligen Strumpf mit Karomuster, der ihr bis zur Mitte der Wade reich