Sexy Mädchen Entspannt Sich Vor Dem Schlafengehen Mit Starkem Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Ich komme auf den Punkt, ich bin eine Schlampe. Ich bin eine 32-jährige Frau, die schmutzige Schwänze saugt, Mutter von zwei Kindern, und per wahrer Definition ist sie keine gewöhnliche Hure. Damit meine ich, dass ich alles männliche, weibliche, junge, alte, Tier oder Schlange lutschen und/oder ficken werde, sogar verlorene Seelen, die unter Brücken schlafen (es scheint in jeder Stadt zu existieren) und das kostenlos.
Alle meine Geschichten sind wahr. Diese sind echt und einige sind wahrscheinlich ein wenig verschönert, um die Wirkung zu erhöhen.
Das meiste, was Sie lesen werden, handelt von Inzest, Tiersex und interrassischem Sex. Gewalttätiger Sex, Pissetrinken, Gangbang, etwas Nekrophilie und viele weitere gute amerikanische Prostituierten-Sexkategorien.
ACHTUNG Wem es nicht gefällt, bitte nicht lesen.
Zuerst mein Großvater; Episode 1:
Meine Eltern haben mir bis zu einem gewissen Grad vertraut, aber sie haben mir nie mit anderen Menschen vertraut, besonders mit Fremden. Auf keinen Fall konnten sie ihre Töchter im Teenageralter allein zu Hause lassen, während sie sich auf einer Geschäftsreise nach North Carolina Viehauktionen ansahen. Die Tatsache, dass ich sechzehn Jahre alt war, machte ihnen überhaupt keine Angst.
Die perfekte Lösung kam von meinen Großeltern, die sich immer darüber beschwerten, dass sie zu wenig Zeit mit ihrer kleinen Tochter verbringen.
Ja, selbst mit sechzehn wussten sie, wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich jede Person oder Sache im Umkreis von 20 Meilen von unserer Farm ficken oder lutschen, besonders unsere schwarzen Farmarbeiter.
Ich könnte jedoch nicht aufgeregter für mich sein. Sehen Sie, meine Großeltern haben seltsamerweise meine sexuellen Objekte, seit ich ein Teenager war. Fick erstmal alle, ich hätte eine ganze Woche Zeit, um herauszufinden, wie ich das alte Paar am besten verführen kann. Sogar in meinen Siebzigern sah ich es als etwas sexy und sexy an. Mein erster Schritt war, die beiden irgendwie in ihren Schlafzimmern zu beobachten.
Es war nicht einfach für mich zu warten, bis das Haus ruhig und dunkel war, weißt du was, meine Muschi wurde nass, dann rannte ich den Flur hinunter zu ihren Großeltern? Schlafzimmer. Als ich dort ankam, öffnete ich langsam die Tür. Ich war mir nicht sicher, warum ich bei meiner ersten Spionagemission so viel Glück hatte, aber ich war definitiv erfolgreich.
Meine Oma war auf den Knien in ihrem Bett, ihre alte schlampige Fotze war wahrscheinlich mit Omas Schwanz gefüllt wie diese verdammte Hure. Ihre großen, hängenden Brüste berührten fast das Bett, aber sie bekam nie die Gelegenheit dazu. Mein sexy alter Opa fickte meine Oma so schnell, dass die Brüste meiner Oma weiter gegen die Bewegung schaukelten. Meine Großmutter machte große Geräusche und ermutigte ihren Mann, sie mehr zu ficken.
Mein Großvater grunzte im Rhythmus seines Hahns. Sie waren beide blass und die meisten ihrer Körper waren auf der anderen Seite hängend und dünn, aber das machte die Szene für mich noch erotischer. Ich wurde nass, als ich sie beobachtete.
Meine Finger gruben sich tief in meine nasse Fotze, als ich meinen Großeltern noch im Flur beim Ficken zusah. Es war das heißeste Ding, das ich je gesehen habe. Ich konnte es kaum erwarten, daran teilzunehmen.
Trotzdem war ich ein kluges Mädchen. Ich wusste, dass der beste Weg, meine Großeltern zu verführen, darin bestand, sie getrennt zu nehmen. Da mein Großvater draußen arbeitete, verbrachte ich tagsüber mehr Zeit mit meiner Großmutter, also begann ich meinen Plan mit ihm.
Meine Großmutter murmelte vor sich hin am Herd. Ich war sehr erregt von den großen Brüsten meiner Großmutter, die sich in den Stoff ihrer Bluse drückten. Ich holte tief Luft, begann mit meinem Umwegplan und begann zu verführen.
Oma, kann ich dir eine Frage stellen?
Natürlich Schatz, was ist das?
Nun, das ist ein bisschen peinlich.
?Sei nicht dumm. Wir können über alles reden. Lass uns ins Wohnzimmer gehen und uns auf dem Sofa nett unterhalten.
?In Ordnung,? Ich sagte, ich bin ihm einfach ins Wohnzimmer gefolgt und habe mir seinen fetten Arsch angesehen, der mich geil gemacht hat.
Nun erzähl es mir Schatz. Was ist deine peinliche Frage?
Nun, es geht um Sex.
?Artikel. Sex ist ein natürliches Ereignis zwischen zwei Menschen. Das hast du natürlich gehört.
?Ja. Ich glaube, ich bin jetzt alt genug, Oma. Dies? Bin ich alt genug?
Alt genug, wofür?
Bin ich wirklich alt genug, um Sex mit meiner Oma zu haben?
Liebe, das Alter hat nichts damit zu tun.
Ich masturbiere und denke ständig an dich und meine Großmutter.
? Fröhlich . . . Sie machen?
?Ja. Ich tue. Ich werde so geil. Ich werde geil, wenn ich zu viel an dich denke.
Wirklich, über mich, ich weiß nicht, ob das natürlich genug ist.
Oma, kannst du mir beibringen, wie man Sex hat?
?um dich zu unterrichten??
?Zeig mir.?
?Ich werde zeigen? Schatz, ich bin mir nicht sicher, ob ich verstehe, was du meinst.
Ich will Sex haben. Und ich möchte, dass du es mir beibringst, und ich möchte, dass es bei dir ist.
?Aber . . . Ich bin deine Großmutter.
Ich weiß und ich vertraue dir und ich liebe dich, wirst du mich dich genießen lassen, kannst du es wenigstens versuchen?
Stille war genau das, was ich erwartet hatte.
Meine Großmutter war jetzt sehr ruhig und beobachtete mich. Ich wusste genau, warum meine Großmutter so still war. Er war fasziniert, und soweit ich weiß, war meine Großmutter erregt.
Ich ging dieses Wagnis ein und näherte mich langsam meiner Großmutter. Schließlich legte ich meine Lippen auf ihre und steckte meine Zunge hinein, saugte die Zunge meiner Großmutter in meinen Mund. Ich konnte an der Vibration meiner Zunge in seinem Mund erkennen, dass er ein Gebiss hatte, igitt Obwohl ich zögerte, war es mir egal und ich hörte nicht auf.
Oma begann langsam zu antworten. Jetzt war es mir egal, als ich meine Hände über die große Brust meiner Großmutter gleiten ließ und anfing, ihre großen Brüste über ihrem Hemd zu massieren.
Als ich wegging, hörte ich absichtlich die kleine protestierende Stimme meiner Großmutter, aber ich lächelte sie nur an. Ich sah meiner Großmutter in die Augen und fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen. Seine Brust hob sich, als er zu atmen begann, aber er machte keine Anstalten, zurückzuweichen oder mich aufzuhalten.
Fantastisch Ich hatte es.
Endlich konnte ich die riesigen nackten Brüste meiner Großmutter sehen. Allein der Anblick brachte mich zum Stöhnen. Meine Großmutter war an der Reihe zu stöhnen, als ich einen in meinen Mund nahm und anfing, hart an einem Nippel zu saugen. Meine Finger wanderten zu den anderen Brustwarzen meiner Enkelin, um meine Lippen auf ihren empfindlichen Brustwarzen zu halten.
Oh mein Gott, Schatz, das fühlt sich so toll an. Bitte, bitte hör nicht auf.
Ich hatte nicht die Absicht aufzuhören, da ich in Ekstase war, als ich die großen Brüste meiner Großmutter aß. Aber meine Hände mussten weiter. Mit der Hilfe meiner Großmutter steckte ich meine Hand unter den Rock der alten Hexe. Als ich mit der Höschenmieze meiner Großmutter in Kontakt kam, hörte ich ein scharfes Keuchen.
Aufgeregt von dieser Ermutigung ließ ich die Brüste meiner Großmutter los und kniete vor dem Sofa auf dem Boden, eingeklemmt zwischen den Krampfadern meiner Großmutter; Ich senkte ihr Höschen bis zu ihren Knien und zog sie aus.
Wir seufzten beide vor Vergnügen, als ich ihre Beine spreizte und mein Mund schließlich Kontakt mit der zotteligen nassen Muschi der alten Frau aufnahm. Ich war überrascht, wie groß die Katzenlippen waren. Es war außerordentlich nass, als ich meinen Durst stillte, als würde es den verdammten Durst meiner Großmutter stillen.
Mit meiner Zunge und den Fingern einer Hand konnte ich Oma einen Orgasmus nach dem anderen geben, meine andere Hand vergrub ich in meiner eigenen Fotze.
Ich war im Himmel.
?Schatz . . . Ach du lieber Gott . . . Halt. . . iss meine muschi . . Leck Omas Fotze mit deiner süßen nassen Zunge. . . Oh ja.?
Wir kamen beide zusammen.
Ich sah in die halbgeschlossenen Augen meiner Großmutter und lächelte. Es brachte mich zum Lächeln, als ich meinen Kopf auf das Knie meiner Großmutter legte.
An diesem Nachmittag hatten wir Zeit, neunundsechzig zu machen und uns im Bett gegenseitig einen zu blasen. Als wir fertig waren, war meine Großmutter am Ende.
Mission erfüllt, Opa.
Am nächsten Tag könnte ich nicht glücklicher mit meiner Großmutter in der Stadt sein, die einige Besorgungen zu erledigen hat. Ich konnte es kaum erwarten, dass meine Großmutter aus der Tür kam, auch wenn ich mich mit einem tiefen Zungenkuss und einer kleinen Liebkosung verabschiedete.
Ein plötzlicher Sturm hielt meinen Großvater an diesem Nachmittag im Haus, was für meine Pläne noch besser funktionierte. Ich nahm mir die Zeit und fand meinen Großvater auf der Couch sitzend, wo ich am Tag zuvor meine Großmutter gegessen hatte.
Ich lächelte und setzte mich neben meinen Großvater.
Ich habe ein Problem, Opa?
?Was ist los, Süße??
Nun, das ist ein bisschen peinlich.
Du brauchst dich nicht für mich zu schämen. Was ist dein Problem??
Ich will Sex haben.
? Fröhlich . . . Was??
Ich will Sex haben. Und ich möchte, dass du das mit mir machst.
Wieder einmal gab mir die Stille alles.
Ich schaute wirklich hin, schmollte und tat so, als würde ich nach unten schauen, und ich sah eine Bewegung in der Hose meines Großvaters. Er zappelte herum, um zu versuchen, es zu verbergen, aber ich stoppte es schnell genug, indem ich meine Hand auf seine ziemlich beeindruckende und harte Erektion legte.
?Liebling?
Wirst du mich ficken, Opa?
Weil er so sprachlos wirkte, nutzte ich die Chance, dieses Problem zu lösen, indem ich mich schnell auszog, bevor ich zu ihm ging. Ich nahm seine Hände und legte sie auf meine kecken Brüste. Sofort begannen seine Finger, sie zu bearbeiten.
Ich warf meinen Kopf zurück und stöhnte, bevor ich nach Opas Reißverschluss griff.
Ich machte die Dinge so schnell, dass er wirklich keine Zeit hatte, zu zögern und irgendetwas zu hinterfragen.
Ich knöpfte seine Hose auf und ich erreichte und streichelte den harten Schwanz meines Großvaters, ich liebte die Größe, er füllte meine Hand, meine Muschi war tropfnass mit der Erwartung, dass er mich ficken würde. Ich richtete mich auf meine Knie auf und ließ mich langsam zu dem großen Schwanz meines Großvaters hinab.
?Ja Oh ja Fick mich, Opa. Fick deinen geilen Enkel. Oh ja Dein Schwanz ist so hart in mir und es fühlt sich so gut an. Fick mich, Opa Verpiss dich meeeeee?
Sie tat es einfach, packte meinen Arsch, um sich noch tiefer in die heiße Muschi ihrer Enkelin zu stürzen. Mein Großvater neigte seinen Kopf im Rhythmus mit mir und saugte einen Nippel in seinen Mund und biss ihn ab, was mich dazu brachte, noch lauter zu schreien. Ich mochte es.
Ich konnte nicht glauben, wie hart mein Orgasmus war und mein Opa war nicht weit dahinter. Ich steige vom Schoß meines Opas und knie mich zwischen seine Beine und sein ganzes Sperma und meine Muschisäfte kommen hoch. Ich sorgte dafür, dass die Großeltern vollkommen glücklich und sauber waren, weil wir jetzt beide außer Atem waren.
Ich sah auf und lächelte ihn an und er dankte mir für so einen guten Job beim Ficken und Schwanzputzen.
An diesem Nachmittag und bevor Oma zurückkam, putzte Oma den Schweinestall. Ich ging hinein und er drehte sich zu mir um und bat mich, ihm zu helfen.
Mehr noch, ich zog mich aus und betrat den dreckigen Stift, wo ich davor auf den Knien lag. Ich löste seine Hose und sie fiel auf den schmutzigen Boden. Ich zog ihre Unterwäsche herunter und streichelte ihren Penis.
Als ich ihn masturbierte, war sein Schwanz jetzt hart. Ich drehte mich hart genug und beugte mich über meine Knie. Er kniete hinter mir im Dreck und fickte mich, als gäbe es kein Morgen, wenn Schweine um uns herumliefen. Einmal, mit beiden Händen auf Schweinemist, Urin und Exkrementen, verlor ich das Gleichgewicht, während meine Oma mich so hart fickte, dass ich mit dem Gesicht nach unten in diesem Durcheinander landete und nach vorne rutschte.
Mein Gesicht ging von meiner Nase den Hang hinunter und ich hatte diesen Abschaum in meiner Nase und meinem Mund, da es keine Möglichkeit gab, es zu vermeiden. Ich war so in all dem gefangen, dass ich meinen Omas sagte, sie sollten nicht aufhören, während dieser Abschaum und Schleim Scheiße aus meinem Mund spuckte und anfing, mich härter zu ficken.
Ich wusste, dass dein Großvater von diesen neuen Schlampenereignissen angetrieben wurde.
Als er bereit war zu ejakulieren, rollte er mich in Schweinekot und Schleim auf meinen Rücken und zwang mich, seinen Schwanz nach einer Ladung nach der anderen mit heißem Sperma zu lutschen.
Obwohl ich am ganzen Körper mit Schweinemist, Urin, Schleim, Schmutz und Fliegen bedeckt war, habe ich jetzt ein neues sexuelles Ventil gefunden. Ich hatte mindestens ein paar Orgasmen.
Meine Träume wurden später wahr.
Von nun an wäre ich eine dreckige Schweinhure für meinen Großvater.
Ich konnte nur daran denken, wie gut es wäre, wenn wir drei zusammen sein könnten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert