Reeses Part Sipnplay Show

0 Aufrufe
0%


Normalerweise unternehmen wir gerne Spaziergänge in der Natur, wenn das Wetter es zulässt. Wir hatten eine Reise geplant, die uns in mehrere Gebiete führen würde, die wir noch nie zuvor erkundet hatten. In der Nacht vor unserer geplanten Wanderung sammelten wir alle unsere Vorräte und packten sie in unsere Rucksäcke, einschließlich einer kleinen Plane, einer Schnur und einer weichen Decke. Man weiß nie, was das Wetter kann, also ist es immer gut, vorbereitet zu sein. Wir packten Essen und Snacks für den nächsten Tag zusammen, stellten es morgens in die Kühlbox, stellten einen Wecker, zogen unsere Pyjamas an und gingen ins Bett.
Wir wachten hell und früh auf, die Sonne schien durch unser Schlafzimmerfenster. Wir hatten den richtigen Tag gewählt. Wir duschten, zogen uns an und frühstückten, packten unsere restlichen Vorräte zusammen, packten das Auto und machten uns auf den Weg.
In weniger als einer Stunde erreichten wir unser Ziel. Sonst schien niemand in der Nähe zu sein, aber es war noch früher Morgen. Wir stellten unsere Rucksäcke ab, schnappten uns ein paar Flaschen Wasser, packten einen Snack in unsere Taschen und machten uns auf den Weg, weil wir wussten, dass wir zum Mittagessen wieder im Auto sitzen würden.
Ich nahm die Videokamera mit, weil ich wusste, dass es auf dem Weg viele tolle Fotomotive geben würde, sei es von der Tierwelt oder von den Bildern, die wir machen wollten, während wir die Natur des anderen genossen.
Wir gingen den Weg und stellten fest, dass es mehrere andere Wege gibt, einige länger als andere, einige für Familien und einige für Solo-Wanderer. Wir haben uns für einen entschieden, der uns bergauf und in den belebteren Bereich des Weges führte.
Auf dem Weg nach draußen war es noch etwas kühl, also hatten wir noch unsere Shorts und T-Shirts und Jacken an, aber ich kam vorbereitet. Ich stellte sicher, dass ich meine Baggy-Shorts und kein Höschen trug, damit meine rasierte Muschi die kühle Brise spüren konnte, die zu meinen Shorts kam. Ich sagte meinem Mann, er solle keine Unterwäsche tragen und auch Baggy-Shorts tragen, ich wollte, dass er die kühle Brise auf seinem Schwanz und seinen Eiern spürt, seit ich ihn sauber und nackt rasiert habe.
Wir waren ungefähr auf halbem Weg durch unseren Spaziergang, als wir einen kleinen Bereich abseits der Straße bemerkten. Zwischen zwei Bäumen wurde Gras zertrampelt, um einen Weg zu einem Waldgebiet zu schaffen. Wir folgten dem Pfad etwa 30 Minuten lang und stießen auf eine kleine Lichtung. Der Rasen, auf dem das Zelt stand, war noch verfilzt, sodass es aussah, als hätte dort kürzlich jemand übernachtet. Als Sie sich zum Hauptweg wandten, konnten Sie nichts sehen.
Ich schlug meinem Mann vor, dass wir uns vielleicht etwas ausruhen und eine Wasserpause machen sollten. Ich zog die Decke heraus und legte sie auf den Boden, damit wir Platz zum Sitzen hatten. Der Aufstieg brachte uns ins Schwitzen, also fielen die Jacken aus. Also bereitete ich ein kleines Handtuch vor und benutzte es, um den Schweiß von unseren beiden Hälsen und den winzigen Tropfen zu wischen, der zwischen meinen Brüsten das Tal hinunterlief. Nachdem ich fertig war, reichte ich meinem Mann das Handtuch und er wischte sich die Brust ab.
Es war eine leichte Brise in der Luft, die mir einen Schauer über den Rücken jagte, und meine Brustwarzen verhärteten sich und richteten sich auf, drückten ihre Köpfe gegen mein Hemd. Nach dem Abwischen und Trocknen setzten wir uns auf die Decke für einen Snack und ein Getränk.
Die Sonne sickerte durch die Bäume und wärmte die Decke, sie fühlte sich gut an auf meinen nackten Beinen. Ich fand einen Sonnenfleck auf der Decke, zog mein Shirt aus und legte mich mit meinen Brüsten an der wärmsten Stelle auf den Bauch. Ich konnte die Wärme der Decke auf meinen Brustwarzen und die Wärme der Sonne auf meinem Rücken spüren. Meine Muschi wärmte sich auch von der Decke auf und ich konnte fühlen, wie meine Muschi anfing zu kribbeln.
Ich zog meine Shorts aus und legte mich auf den Bauch. Die Decke war noch warm von der Sonne, aber jetzt konnte ich fühlen, wie die Sonne meinen Rücken und Hintern hinablief. Ich schloss meine Augen, als sich mein Körper von der Hitze entspannte. Ich genoss das Kribbeln zwischen uns, die Sonne und das Kribbeln, das sich zwischen meinen Schamlippen zu bilden begann.
Ich muss eine Weile eingeschlafen sein, denn ich wachte mit dem Gefühl auf, wie Hände meinen Arsch und meine Beine rieben. Mein Mann hatte ein Knie auf jeder Seite von mir und massierte sanft meine Beine und meinen Arsch. Er nahm auch die Kamera aus seinem Rucksack und machte ein paar Videos von mir, während ich schlief.
Er massierte weiter meinen Rücken, meine Beine und meinen Arsch und ich wurde erregt. Er hatte sein Hemd ausgezogen, trug aber noch seine Shorts. Er glitt mit seinem Finger meinen Arsch hinunter und als er das tat, konnte ich spüren, wie sein Schwanz an meinem Bein rieb. Sein Schwanz war hart und es fühlte sich so gut an, sich an mir zu reiben. Ich spürte, wie sich seine Hand von meinem Arsch zu meiner Muschi bewegte und er zwei Finger in mein nasses Loch gleiten ließ. Ich zitterte, weil ich deine Finger fühlte, sie fühlten sich so gut an.
Ich drehte mich auf den Rücken und streckte meine Beine aus. Er schnappte sich die Kamera und fing an, meine nasse Fotze zu filmen, die Lippen weit geöffnet und meine Klitoris reibend. Ich zog meine Knie an meine Brust und gab ihm einen tollen Schuss durch mein nasses und saftiges Loch. Er schob seine Finger ein paar Mal hinein und heraus und verteilte das Wasser um meine Klitoris herum, damit sie im Sonnenlicht glänzen. Ich senkte meine Beine, hielt sie aber auseinander und spürte, wie der Wind durch meine rasierte Muschi wehte. Er tauchte seine Finger in mein wässriges Loch und dieses Mal saugte er an seinen Fingern und schmeckte mein Wasser. Ich erreichte das Bein seiner Shorts und griff nach seinem harten Schwanz und streichelte ihn hin und her, drückte fest und spielte mit seinem nassen Ende. Ich schob seine Shorts beiseite und zog seinen Schwanz in meinen Mund. Sie machte immer noch Videos von mir, wie ich an der Spitze ihres Schwanzes lutschte und leckte, und genoss das salzige Wasser, das aus ihrer Spitze sickerte. Ich konnte hören, wie sich sein Atem beschleunigte und ich wusste, dass er völlig wach und bereit für mehr Action war.
Er platzierte die Kamera an einem Baum und richtete sie auf unseren Liegeplatz. Er zog seine Shorts aus und sein Schwanz war bereit, erneut gelutscht und geleckt zu werden. Ich zog es in meinen Mund und saugte an der Spitze und leckte es, meine Zunge tauchte in den Schlitz ein und aus. Meine Hände griffen um seinen dicken Schaft, pumpten seinen Schwanz auf und ab, ich spürte, wie er immer härter wurde. Ich neigte meinen Kopf zur Kamera und zog den Schwanz meines Mannes zu meinem Mund, während ich über meinem Körper schwebte. Ich wollte sicherstellen, dass alles aufgezeichnet wurde. Ich pumpte seinen harten Schwanz, als er ihn in meinen Mund hinein und wieder heraus schob, und schmeckte seinen Saft, als er anfing, aus seiner Spitze zu sickern. Ich trank immer mehr. Ich konnte spüren, wie er Cumming näher kam und wollte jeden Tropfen schmecken. Ich massierte ihre Eier und leckte und saugte an ihrem Beutel, saugte die Eier in meinen Mund und rollte meine Zunge um sie herum. Meine Hand streichelte seine harte Faust, glitt auf und ab, schneller und schneller. Ich fühlte, wie es anfing zu zittern und ich wusste, dass ich bald den salzigen Ausfluss schmecken würde, wenn es in meinem Mund explodierte. Ich pumpte seinen Schwanz immer schneller und dann wölbte sich sein Rücken, in diesem Moment saugte ich seinen Schwanz in meinen Mund und fühlte die Ladung heißes Sperma auf meine Zunge und schmeckte es. Er steckte seinen Schwanz in meinen Mund und zog ihn heraus; Jedes Mal füllte mehr Sperma meinen Mund. Es war so köstlich, dieser dicke, cremige Saft. Er wurde langsamer und nahm seinen Penis aus meinem Mund. Ich leckte und saugte an der Spitze, um sicherzustellen, dass ich alle Säfte bekam. Ein wenig tropfte mein Kinn herunter und ich wischte es mit meinem Finger ab und rieb das warme Wasser auf meiner Brustwarze. Mein Mund war voll von ihrer Sahne und es schmeckte so gut. Ich genoss sein Sperma und schluckte es langsam.
Mein Mann war erschöpft und legte sich auf die warme Decke und schloss die Augen. Ich wollte, dass er sich ausruht, weil wir noch nicht fertig waren. Ich habe mir das Video angesehen und es war großartig, aber es machte mich wieder geil und ich musste meine Säfte freisetzen.
Ich platzierte die Kamera wieder am Baum und sorgte dafür, dass sie erneut aufgenommen wurde. Als mein Mann mit geschlossenen Augen auf dem Rücken lag, nahm ich seine Hand und fing an, ihn über meine Katze zu führen. Ich nahm seine Finger und schob sie in und aus meiner Muschi. Ich schob sie tiefer und spürte, wie meine Fotze anfing, nass zu werden.
Ich nahm seinen Daumen und rieb meinen Kitzler, machte ihn hart und zart. Ich fing an zu stöhnen und es weckte ihn auf. Als mein Mann merkte, was los war, übernahm er es, mit seinen Fingern in meinen Schlitz hinein und aus ihm heraus zu fahren und meinen Kitzler zu reiben. Er nahm seine Finger heraus und leckte sie, genoss meine Muschi. Er packte meine Brustwarzen und ließ sie gerade stehen. Sein Mund fand meine Brüste und er saugte und leckte an meinen Nippeln. Seine andere Hand streichelte meine Fotze und seine Finger gingen rein und raus. Er legte mich auf die Decke und spreizte meine Beine weit. Er leckte und küsste meine Innenseiten der Schenkel und glitt mit seiner Zunge über meine Katze. Er saugte an meiner Klitoris und fuhr mit seiner Zunge darüber, während seine Finger in mein wässriges Loch hinein und wieder heraus glitten. Seine Zunge fand meine Schamlippen und leckte und lutschte sie. Seine Zunge war heiß und ich fühlte mich wie in Flammen. Seine Zunge tauchte in und aus meinem Loch auf, als er an meinen Säften saugte. Ich stöhnte und atmete schwer, es fühlte sich so gut an. Er schob seine Finger wieder in mich und fing an zu wackeln. Das hat mir Gänsehaut beschert. Ich wollte ejakulieren und spürte, wie ich näher kam. Er pumpte seine Finger in und aus meiner heißen Muschi, saugte und beißt gleichzeitig an meiner Klitoris. Mein Körper zitterte und mein Rücken war gewölbt und ich fühlte meine Explosion, als er an meiner Klitoris saugte und leckte und seine Finger rein und raus pumpte. Ich konnte spüren, wie meine Sahne von ihren Fingern tropfte und sich mit den Säften vermischte, die bereits da waren. Er nahm seine Finger heraus und fing an, an meiner Fotze zu saugen, saugte die Sahne, die aus meinem Loch lief. Er schob seine Finger in meine Fotze und zog sie heraus und rieb meine Sahne am Ende seines harten Schwanzes. Ich wollte, dass dieser harte Schwanz in und aus meinem Loch gleitet.
Ich packte den harten Schwanz meines Mannes und zog ihn zu mir, führte ihn in mein triefendes Loch. Er stieg in mich ein und sorgte dafür, dass sich der Schwanz so gut anfühlte. Er knallte in mich, glitt seinen Schwanz aus fast meinem ganzen saftigen Loch und rammte dann wieder in mich hinein. Das Gefühl war überwältigend und ich schnappte nach Luft, als seine Eier gegen meinen Arsch schlugen. Ich drehte mich herum und ging auf meine Knie und packte seinen Schwanz von hinten. Ich griff nach hinten und nahm ihre Eier in meine Hand und fing an, sie zu massieren. Mein Mann stöhnte, als er seine Eier in meiner Hand hin und her rollte. Mein Mann setzte sich auf seine Knie und zog mich an seine Seite. In dieser Position trieb ich seinen Schwanz härter und härter, als er meine Hüften packte und mich an Ort und Stelle hielt.
Ich verlangsamte mein Tempo und anstatt auf und ab zu rutschen, begann ich, seinen Schwanz zu zerquetschen. Seine Hände fanden meine Brüste und massierten meine Brustwarzen. Seine heiße Zunge leckte meinen Nacken und meine Schultern und verursachte Schauer über meinen Rücken.
Ich wandte mich von ihm ab und wandte mich ihm zu. Unsere Lippen trafen sich und wir teilten einen langen, sinnlichen und leidenschaftlichen Kuss, unsere Zungen fanden einander, die Lippen berührten sich sanft und erschufen ein Feuer zwischen uns. Ich leckte und küsste ihren Hals, ihre Schultern und ihre Brust und als ich dann wieder anfing, sie zu küssen, kletterte ich auf ihren Schoß und ließ ihren harten Schwanz zurück in meine wartende Katze gleiten. Wir standen eine Minute still, als unsere beiden Körper verschmolzen. Meine Hüften begannen vor und zurück zu schaukeln, drückten sein Glied tiefer in mich hinein, berührten diese spezielle Stelle und machten mich noch nasser. Seine Hände greifen meinen Arsch und seine Hüften treffen bei jeder Bewegung auf meine. Er pumpte mich immer schneller hinein, bis ich spürte, wie mich der Drang eines massiven Orgasmus packte. Ich zitterte und fühlte, wie meine Flüssigkeit freigesetzt wurde, als sie seinen harten Schwanz hinabfloss. Unser Grind war immer schneller und ich wusste, dass es kommen würde. Sein Atem an meinem Hals, sein Penis so warm wie meine Muschi. Ich spürte, wie sein Schwanz in mich einschlug und ich war Feuer und Flamme, als Sperma in meine Muschi explodierte. Wir keuchten und keuchten beide und zitterten vor ihrem Orgasmus. Seine Flüssigkeit und meine vermischen sich und schmieren seinen Schwanz und meine Spalte.
Wir saßen nur regungslos da und atmeten den Duft unseres Geschlechts ein, es war wunderschön. Was für eine großartige Art, einen Spaziergang zu verbringen.
Ich stieg langsam von seinem Schwanz ab, schnappte mir ein kleines Handtuch, das ich eingepackt hatte, und wischte unsere Liebessäfte von seinem Schwanz und meiner Fotze ab.
Wir waren beide müde und mussten uns rehydrieren.
Nach einer großen Flasche Wasser packten wir all unsere Sachen und machten uns wieder auf den Weg, wir hatten ein Video zu bearbeiten und diese Nacht von unserem wunderbaren Spaziergang im Wald noch einmal zu genießen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert