Polnische Erotikfilme Spielen Mit Dem Vibrator Im Badezimmer

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 563
Ihr eine Lektion erteilen
Das Mädchen von nebenan mag der Traum eines jeden Mannes sein, aber das Mädchen, das neben mir sitzt, ist ein Monster. Er denkt, mein Garten gehört ihm und er kann frei durch mein Blumenbeet laufen und kauen, was er will.
Tina Louise Carter, oder TLC, bezieht sich gerne auf sich selbst. Compassionate Loving Care ist nicht das, was ich ihrem nackten Hintern antun würde.
Mit vierzehn glaubt er alles zu wissen und seine Scheiße stinkt nicht. Die Jungs sind dran. Jeder von ihnen will deinen Schwanz abreißen, aber er verspottet sie zu sehr, um sie zuzulassen. Ich denke, wenn sie sechzehn ist, wird sie schwanger sein und die Schule abbrechen. Dann wird die Nummer sein, deren Name auf der Geburtsurkunde unter dem Vater steht.
Ich habe ein paar Mal mit ihrer Mutter gesprochen, aber meistens hat sie keine Kontrolle über das Mädchen. Ich rief die Polizei an und sie sagten mir, sie könnten einem vierzehnjährigen Jungen nichts antun. Ich erzählte ihnen von dem Hausfriedensbruch und der Sachbeschädigung und sagte ihnen, sie sollten sich mit meiner Familie darum kümmern. Mama und Papa Arsch, sie wussten auch nicht, wer Tinas Papa war. In der Familie funktioniert es. Ihre Mutter war mit sechzehn schwanger und Tina war siebzehn. Er sieht jetzt aus wie einunddreißig Jahre alt und fünfzig.
Das Problem ist, dass ich dreiundsechzig bin und selbst fünfzig Jahre alt für mich immer noch gut aussehe.
Nachdem ich schließlich drei Reihen Tulpen gefunden hatte, die von ihren winzigen Füßen zerquetscht worden waren, ging ich zu meiner Mutter. Ich habe ihm gedroht, ihn verhaften zu lassen und ihn für den Schaden bezahlen zu lassen, den er meinem Blumengarten zugefügt hat. Peggy fing an zu weinen und sagte mir, sie habe keine Kontrolle, kein Geld und ich könne dem Stein kein Blut entnehmen. Dann sagte er mir, ich solle mich nicht damit befassen.
Nun, ich habe einen Plan formuliert. Ich hatte eine Berghütte, Meilen von nirgendwo. Die Schule würde in ein paar Tagen öffnen. Peggy sagte, sie würde allem zustimmen, was ich von ihr wollte. Am letzten Schultag packte ich ihr ein paar Koffer und wartete darauf, dass Tina Louise nach Hause kam. Ihre Mutter zerrte sie in mein Auto, trat und schrie, und dann machten wir uns auf den Weg.
Drei Stunden später kam ich ohne Boxenstopp in meine Kabine. Tina Louise lernte sehr schnell, dass es weder Toilette noch fließendes Wasser gab. Er jammerte über die Natur und beschwerte sich, dass er hungrig sei. Ich sagte ihm, wenn er warmes Essen wolle, solle er etwas Holz mitbringen. Er entschied sich, ein paar Riegel zu essen.
Ich gab ihnen Schlafsäcke und sagte, sie würden besser funktionieren, wenn du nackt wärst. Am Morgen stellten Tina und Peggy fest, dass ihre Kleidung fehlte. Sie waren in meinem Kofferraum eingeschlossen.
Als Peggy aufstand, um ins Badezimmer zu gehen, sah ich ihren leicht hängenden Körper. Er war nicht sehr gut darin, fit und fit zu bleiben. Ihre Brüste sackten ab, ihr Hintern sackte ab und ihr Bauch war runder, als er hätte sein sollen.
Tina litt noch eine halbe Stunde, bevor sie aufstand und so schnell sie konnte aus der Kabine floh. Er musste wirklich pinkeln. Ich warf einen Blick auf seinen jungen, straffen Körper. Sie war viel besser als der Körper ihrer Mutter und war ziemlich schön. Ich wurde hart.
Ich sagte ihnen, ich bräuchte eine Holzkiste voller Wasser aus dem Bach. Bis dahin würde es nichts zu essen geben. Tina weigerte sich zu arbeiten, also machte ihre Mutter alles. Ich habe Frühstück für uns beide gemacht, aber nicht für Tina. Er schlug mich und stürmte hinaus. Er war dort beim Mittagessen und bettelte um Essen. Ich sagte, er könne nicht gewinnen, aber ich könnte ihn zuerst bestrafen und ihn später füttern. Schließlich nahm er an, weil er ein harter Kerl war.
Ich zog sie auf meinen Schoß und legte einen harten auf ihren nackten Arsch. Er schrie so laut er konnte. Ich schlug ihn wieder und er schrie. Es war gut, dass niemand in der Nähe war, um ihn zu hören. Ich ließ sie schreien und verprügelte sie weiter. Elli war ein guter Haltepunkt. Inzwischen hatte sie aufgehört zu schreien und weinte die ganze Zeit. Ihr Arsch war wunderschön leuchtend rot und ich hielt die ganze Zeit eine ihrer Brüste. Ich stand auf, setzte ihn auf einen Stuhl und stellte ihm einen Teller hin. Dann habe ich einen schönen Pfannkuchen gemacht und ihn auf deinen Teller gelegt. Ihre Mutter sagte mir, Tina mag keine Pfannkuchen, aber sie hat sie gegessen. Anscheinend mochte er die zusätzlichen Blaubeeren, die ich hineingelegt hatte, oder er hatte wirklich Hunger. Die dritte Möglichkeit war, dass er mich nicht gleich verärgern wollte. Es spielt keine Rolle, aß und bedankte sich sogar. Das würde am Ende funktionieren.
Die Mädchen gingen nackt und Peggy hatte jeden Tag Sex mit mir. Peggy sagte Tina, sie solle spazieren gehen, und fragte mich dann, wie und wo. Als wir es das erste Mal gemacht haben, stand es auf dem Küchentisch. Peggy lag auf ihrem Rücken, ihre Knöchel auf meinen Schultern. Er war in seinem Schwanz und ich hörte ihm zu, wie er mir Geschichten über sein Sexualleben erzählte. Ich habe es wirklich genossen, ihnen zuzuhören.
Zuerst tätschelte ich sanft meinen Schwanz, aber als seine Geschichte aufregender wurde, tat ich es auch, und dann schlug ich noch dringlicher zu.
Peggy verlor ihre Jungfräulichkeit im Alter von elf Jahren bei einem Familientreffen an ihre vierzehnjährige Cousine. Mit dreizehn wurde sie zum gottverdammten Spielzeug ihres Bruders. Mit vierzehn übernahm sein Vater die Rolle und fickte ihn selbst. Mit fünfzehn Jahren wurde sie seine Zuhälterin und machte sie für seine Freunde zur Prostituierten. Sie wurde mit sechzehn schwanger und schlief jede Woche mit zwanzig oder dreißig Männern. Tina kann jedermanns Kind sein.
Von da an wurde es nie wirklich besser. Peggy fing an zu rauchen, zu trinken und Drogen zu nehmen. Sie verletzte sich und ihre Familie, konnte keinen Freund behalten und ihr Leben war durcheinander. Die Drogenrehabilitation hat ihn ein bisschen hergerichtet und ihn nebenan untergebracht. Familienberatung half nicht, Polizei half nicht, Bewährung half auch nicht.
Ich war seine beste Hoffnung. Er sah die Wirkung, die ich auf Tina hatte. Er sah, dass Tina Respekt vor mir entwickelt hatte. Ich sagte ihm, dass Angst eine Form von Respekt ist.
Jedenfalls wurde der Sex mit Peggy immer besser. Wir haben beide ein Ventil für unsere aufgestaute Energie gefunden. Tina beschwerte sich, dass sie niemanden hatte, mit dem sie Sex haben konnte. Ihre Mutter sagte ihr, sie solle nicht die dummen Fehler machen, die sie gemacht hat. Einmal in der Woche legte ich Tina auf meinen Schoß und verprügelte sie, bis sie zum Orgasmus kam. Er stand von den Schmerzen auf.
Zwei Mädchen wären neunundsechzig geworden, nachdem ich Peggys Fotze mit meinem Sperma gefüllt hatte. Tina wusste, was sie aus der Muschi ihrer Mutter aß, und sie lächelte mich absichtlich an.
Ich war mehr als einmal kurz davor, dieses kleine Mädchen zu schlagen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es nicht getan habe. Ich hatte alles, was ich mit seiner Mutter ertragen konnte.
Beide hörten in diesem Sommer auf zu rauchen und zu trinken. Es war nicht ihre Wahl und es war nicht einfach, aber eine gute Tracht Prügel hin und wieder hielt sie beide von Zigaretten und Alkohol ab. Ich habe Peggys Sachen zusammen mit ihrer Kleidung in den Kofferraum gesperrt.
Ich behielt sie dort acht Wochen lang, insgesamt bekamen sie eine tolle Bräune und lernten, miteinander zu sprechen. Tina fing an, es zu genießen, in der Nähe zu sein und zu reden. Auch seine Einstellung änderte sich zum Besseren.
Als ich mein Gepäck öffnete, nahmen sie ihre Koffer heraus und luden die Zigaretten und Getränke aus. Zigaretten brannten und Getränke wurden verschüttet.
Die Mädchen haben sich in diesem Sommer zum ersten Mal angezogen, wir sind nach Hause gefahren und sie haben gefragt, ob sie bei mir einziehen wollen.
Tina hat mir in meinem Blumengarten geholfen. Sie war verrückt geworden, seit ich gegangen war. Als die Schule anfing, waren wir zusammen sehr gut in Form. Peggy bekam einen Job und versuchte, eine gute Mutter und Ehefrau zu sein. Ich habe ihn nicht geheiratet, aber wir haben sicherlich als Mann und Frau gelebt. Tinas Noten verbesserten sich und wir sahen keine anderen Polizisten oder Bewährungshelfer. Die Freundesauswahl wurde ebenfalls verbessert.
Ende
Ihr eine Lektion erteilen
563

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.