Pilze sammeln mit papa

0 Aufrufe
0%

Haftungsausschluss: Diese Geschichte enthält eine sexuelle Beziehung zwischen einem erwachsenen Vater und seiner 5-jährigen Tochter.

Wenn das nicht Ihr Ding ist, hören Sie bitte jetzt auf zu lesen.

Würde gerne hören, was Sie denken, senden Sie bitte Kommentare an jerkmaterial@gmail.com

Vater und Sohn Teil 1

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen auf der Welt ist es, mit meinem Vater in den Wald zu gehen, um Pilze zu suchen.

So lange ich mich erinnern kann, machen wir das zusammen, es ist etwas, das nur wir beide tun, ohne Zutun meiner Mutter oder meiner Schwester, die normalerweise seine ganze Aufmerksamkeit verlangen.

Papa weiß alles über Pilze, welche essbar sind, welche man meiden sollte und, was vielleicht am wichtigsten ist, wie man sie findet.

In der Stadt, in der wir leben, gibt es einen riesigen Truppenübungsplatz tief im Wald, Sie können mit dem Auto dorthin gelangen, indem Sie auf einer unbefestigten Straße fahren, bis Sie zu dieser riesigen roten Kaserne kommen, wo Sie Ihr Auto parken können, und dann nach einem schneller Spaziergang

Den schmalen Pfad hinunter betrittst du das, was Papa das Pilzparadies nennt.

Der Straße sind Warnschilder vorausgegangen, die den Menschen sagen, dass sie sich fernhalten sollen und dass dies Privateigentum ist, aber um ehrlich zu sein, wir haben nie Feindseligkeiten gesehen.

Tatsächlich haben wir überhaupt niemanden gesehen, weder Zivilisten noch andere, aber Dad sagt, dass das Gebiet normalerweise am späten Abend genutzt wird, wenn wir nicht da sind.

Es wäre zu schwierig, die Straße voraus zu sehen oder zu versuchen, die Pilze zu finden.

Deshalb sind wir in den frühen Herbstabenden immer allein im Wald.

Was noch mehr Spaß macht, ist, dass Dad mich, sobald wir auf die schlammige Straße fuhren, den Beifahrersitz verlassen und darüber klettern ließ, um mich auf seinen Schoß zu setzen und das Auto zu fahren.

Offensichtlich kontrolliert er die Pedale, denn selbst wenn ich wollte, könnte ich sie nicht erreichen.

Also lässt mich mein Vater auf seinem Schoß sitzen und fahren, was wirklich eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist.

Big-Boy-Sache.

Nach einer Weile beschwert sich Papa, dass ich seinen Penis quetsche, also müssen wir anhalten und das Auto parken, und er geht eine Weile steif, aber bald ist alles wieder in Ordnung.

Wir hatten uns heute Nachmittag ungefähr eine halbe Stunde umgesehen, als ich etwas im Gras sah, das aus der Ferne wie ein Comicbuch aussah.

Ich bin erst fünf Jahre alt, also bin ich offensichtlich dorthin geeilt, um zu sehen, ob es ein Mensch war, mein Lieblingsmensch.

Spiderman ist cool, aber andererseits ist Superman es auch.

Ich schaute über meine Schulter und sah meinen Vater etwa 25 Meter von mir entfernt.

Normalerweise trennen sich unsere Wege, aber wir kommen nie zu weit aus den Augen.

Als ich an das Heft mit dem Magazin darunter komme, hebe ich es auf und merke schnell, dass das gar kein gewöhnlicher Comic ist, sondern etwas ganz anderes.

Ich kann noch nicht so gut lesen, Papa liest mir meistens eine Gute-Nacht-Geschichte vor, aber geniale Bilder brauchen keinen Text.

Das erste Bild zeigt einen Jungen, der nichts als seine Unterwäsche trägt und den Fotografen anlächelt.

Ich glaube, er ist ungefähr in meinem Alter und wie ich ist er ziemlich dünn.

Auf dem nächsten Bild hat sich derselbe Junge bereits ausgezogen, steht auf allen Vieren und zeigt mit einem breiten Grinsen im Gesicht seinen Hintern in die Kamera.

Ich habe so etwas noch nie gesehen und ich schaue schnell zu meinem Vater, um mich zu vergewissern, dass er nicht hierher kommt.

Irgendetwas sagt mir, dass er es nicht gutheißen würde, wenn ich diese Zeitschrift durchblättere.

Ich weiß nicht warum, aber ich weiß es.

Auf dem dritten und vierten Bild ist der Junge nicht mehr allein, aber – warte – was macht er wirklich?

Jetzt ist ein älterer Mann zu ihm gestoßen, und er hat ein Männerding in der Hand.

So einen großen habe ich noch nie gesehen!

Manchmal dusche ich mit meinem Papa, und sein Ding ist auch groß, aber bei weitem nicht so hart wie das von diesem Mann.

Ich habe Papa noch nie so hart gesehen, nur sanft, wenn er mir zeigte, wie ich meinen Dickdarm richtig säubere.

Der Junge lächelt und im nächsten Bild steckt er sich dieses riesige Ding in den Mund.

Ein älterer Mann sitzt auf einem Stuhl und ein Junge steht mit einem riesigen Fleischstock im Mund vor ihm, und der Gesichtsausdruck des Mannes ist purer Freude und Glück.

Er sieht sehr entspannt aus und bei näherer Betrachtung schließe ich, dass er ungefähr im gleichen Alter wie mein Vater ist;

dreißig ?

35.

Ich bekomme ein komisches Gefühl im Magen, wenn ich mir dieses Bild ansehe, denn sie scheinen wirklich viel Spaß zu haben, und mein Vater und ich haben noch nie so zusammen gespielt.

Fahrstunden und Pilze erscheinen plötzlich nicht mehr so ​​beeindruckend im Vergleich zu dem, was wir vermutlich tun könnten.

Ich blättere um und meine Augen springen fast aus ihren Höhlen, als ich das Folgende sehe.

In dieser Einstellung ist der männliche Körper sogar noch größer und die Kamera ist jetzt auf eine Nahaufnahme der Lippen des Jungen gerichtet, die sich um diesen massiven Penis spannen, der tief in den Mund des Jungen steckt.

Jedes Bild hat Text, aber ich kann die Wörter und ihre Bedeutung nicht erkennen.

Ich kann nicht glauben, wie groß dieses Ding tief im Mund des Jungen ist, und ich bin so fasziniert von den Fotos, dass ich nicht merke, wie mein Vater mich einholt.

– Was siehst du dir an, Jason?

er fragt.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll, also gebe ich ihm einfach die Zeitschrift, ohne ein Wort zu sagen, aber errötend.

Meine Wangen sind glühend rot.

Papa wird auch rot, wenn seine Augen die Fotos scannen.

Er blättert schnell durch die Seiten.

– Was machen sie, Papa?

Was für ein Spiel ist es?

frage ich, da er immer noch nichts gesagt hat.

Erst dann treffen seine Augen meine und er sagt:

– Nun, Jason?

Ich glaube, du bist zu jung, um das zu verstehen!

– Aber was machen sie, Papa?

Ich frage noch einmal, ohne ein Nein als Antwort zu akzeptieren.

– Nun, sie haben Sex?

Ich weiß über Sex Bescheid, na ja, nicht genau, was es ist, aber ich weiß, wie Babys gemacht werden, aber ich hätte nie gedacht, dass du als Junge und als Mann nackt sein würdest.

Dad sieht, wie sich mein Gesicht in ein Fragezeichen verwandelt, lacht nervös, setzt sich neben mich auf den Baumstamm und legt die Zeitschrift auf seinen Schoß.

– Wenn ich dir von diesem Jason erzähle, sollte das unter uns bleiben.

„Deine Mutter wird denken, dass du zu jung bist, um über diese Dinge Bescheid zu wissen, also sollte das unter uns bleiben.“

?Als Geheimnis!?

„Ich bin gut darin, Geheimnisse zu bewahren“, sage ich im selben Flüsterton wie mein Vater.

„Auf diesem Foto“, sagt Dad und räuspert sich.

„Der Junge hat Oralsex mit diesem Herrn.“

?Manchmal heißt es auch Schwanzlutschen!?

Ich habe das Wort Schwanz schon einmal gehört und ich weiß, dass es ein schlechtes Wort ist.

Aber warum ist sein Ding so groß?

frage ich und zeige auf den Penis des Mannes im Mund des Jungen.

?Dein ist nicht so groß!?

Dad lacht laut auf und erklärt, dass sein Ding genauso groß werden kann, wenn nicht sogar noch größer.

„Ein Hahn“, erklärt er, „wird in Zoll gemessen.“

„Diese Person wäre ungefähr 7 Zoll groß, wenn meine Schätzungen richtig sind.“

– Welche Größe hast du?

frage ich unschuldig, obwohl ich es plötzlich wirklich wissen will.

„Mehr“, antwortet er und sieht sich um, als wäre er plötzlich nervös, dass jemand aus dem Nichts auftauchen könnte.

Dad blättert um und sagt sehr leise: „Oh, was zum Teufel?“

wenn uns beiden ein Junge gezeigt wird, der mit dem Rücken zur Brust auf einem Mann sitzt.

Der Mann hält die Beine des Jungen hoch und es ist klar, dass das Ding des Mannes irgendwie im Jungen gebunden ist.

Der Mann auf dem Foto sieht immer noch sehr glücklich aus, aber der Junge scheint mit etwas zu kämpfen, zumindest seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen.

– Was machen die hier?

frage ich, und mein Vater räuspert sich mehrmals, bevor er schließlich antwortet.

– Nun, Jason, lieben sie sich hier?

Oder Scheiße, schätze ich.

„Ja, ein Mann fickt einen Jungen?

„Es bedeutet, dass der Mann seinen Schwanz in das kleine Loch des Jungen eingeführt hat.“

– Aber die Poop kommt da raus, ich überquerte benommen.

-Sie können es auch für andere Dinge verwenden.

„Wenn ein erwachsener Mann erregt wird, schwillt sein Schwanz so an, um in ein so kleines Loch wie dieses eindringen zu können.“

„Es scheint eine Person sehr glücklich zu machen“, sage ich.

In der nächsten Einstellung ist sein Gesicht aufgeblasen und er hat einen Gesichtsausdruck, den ich noch nie zuvor gesehen habe.

Er lächelt denjenigen breit an, der die Kamera hält.

„Da bin ich mir sicher“, sagt Dad in einem seltsamen Ton.

-Aber der Junge sieht nicht besonders glücklich aus.

?Warum ist er nicht glücklich?

– Okay, Jas, wenn der Junge zuerst seine Lippen auf den Schwanz des Mannes legt, wird er den Mann so sehr erregen, dass der Mann ihn in den Jungen einführen und ihn ficken muss.

„Es ist wie der Name eines Spiels.

– Tut es dem Jungen weh, Papa?

-Vielleicht ein wenig, aber auch er wird stolz darauf sein, dass es ihm gelungen ist!

?

„Nur wenige Jungs sind in der Lage, einen so großen Schwanz in ihren Arsch zu bekommen.“

„Normalerweise muss man älter sein, damit sich der Körper ausreichend entwickelt.“

-Was sagt der Text?

-?Brian weiß, wie gut Gino sich fühlt, wenn er auf seinem geschwollenen Schwanz sitzt, weil…?

Ihr Vater zögert und fährt dann fort, „weil er weiß, dass ein Junge das tun sollte und er das Geschenk später bekommt.“

„Weiß Brian aber, dass er Gino gehen lassen muss, um ein Geschenk von einem guten Menschen zu bekommen?“

Papa zögert wieder.

-Sollte Gino was lassen?

-?Sollte Gino seinen engen Arsch genießen lassen.?

„Erst dann wird er das Geschenk erhalten.“

„Ich möchte ein Geschenk“, sage ich mürrisch.

„Ich denke, es ist an der Zeit, diese Zeitschrift dorthin zurückzulegen, wo wir sie gefunden haben, Jas“, sagt Dad.

„Bevor es zu weit geht!“

Ich habe keine Ahnung, wovon er spricht, aber ich bin sehr enttäuscht, dass ich nicht mehr Fotos sehe.

Wir sind erst bei Seite acht angelangt, und dieses Magazin hat mindestens 100 Seiten.

Fast wie ein Katalog.

Als Papa die Zeitschrift zuklappt, merke ich, dass er in knappen Shorts hart geworden ist.

„Es ist nur, weil ich pinkeln muss“, erklärt Dad, als ich ihn danach frage.

– Ich auch, sage ich.

„Wir können ans Kreuz pinkeln, damit es morgen kein schlechtes Wetter gibt!“

Dies ist ein Spiel, das wir mehrmals gespielt haben.

Dad nickt schnell, ohne mir in die Augen zu sehen, steht auf, sieht sich noch einmal um und zieht seine Shorts und Unterwäsche aus.

Auch für ihn ist es schwer, wie für Gino.

Sehr hart, genau wie der Mann auf dem Bild.

Ist er auch so dick wie ein Mann?

wenn nicht sogar dicker, gerade stehen.

– Es ist auch schwer für dich, Papa!

Ich sage, als wäre nichts gewesen.

„Ich habe es noch nie so hart gesehen!“

„Manchmal passiert das auch Vätern“, erklärt er.

„Väter sind auch besorgt.“

-Und wie macht man es wieder weich und normal?

„Jetzt ist es zu groß für deine Unterwäsche!?“

Entweder ich ficke oder ich wichse!

Er lächelt mich an, als er seine Shorts ins Laub fallen lässt.

Er zieht die Vorhaut zurück und sein Kopf erscheint vor ihm.

Wirklich groß, pilzförmig, alles glänzend und von hellvioletter Farbe.

-Das ist ein sehr großer Vater, sage ich fast außer Atem, ohne zu wissen warum.

Dad nickt und lächelt mich wieder an.

„Deiner wird auch so groß“, sagt er und greift nach seinem Penis?

dicker Schaft.

?Aber erst müssen Sie viele Jahre warten!?

Welches Geschenk, glauben Sie, hat Gino Brian gemacht?

frage ich, während ich den Penis meines Vaters im Auge behalte.

-Vielleicht ein Spielzeugauto wie das, das du letzte Woche haben wolltest.

– Finden Sie?

frage ich und mein Vater nickt schnell.

„Weil Brian so ein guter Junge ist und Gino sein Loch ficken lässt, bin ich sicher, dass Brian ein glänzendes neues Spielzeugauto bekommt“, verspricht Papa.

Er zieht weiter an seiner Vorhaut, was bedeutet, dass der große, glänzende Kopf seines Dings mit großer Geschwindigkeit erscheint und verschwindet.

„Vielleicht kann Brian sogar zwei Autos bekommen, wenn er wirklich gut ist!“

„In diesem Fall möchte ich, dass Gino jetzt hier ist, damit er mir auch ein Geschenk machen kann“, sage ich laut.

Mir wurde beigebracht, niemals eifersüchtig zu sein, aber es scheint mir unfair, dass es irgendwo einen Mann namens Gino gibt, der nicht ein, sondern zwei Spielzeugautos verschenkt, nur weil er ein Spiel spielt, das meiner persönlichen Meinung nach sehr lustig aussieht.

Spaß.

„Würdest du wirklich Gino das mit dir antun lassen?“

fragt Papa und setzt sich wieder neben mich auf den Baumstamm.

Sein Penis ist immer noch sehr hart und scheint ein Eigenleben zu haben.

Ich nicke schnell.

-Natürlich werde ich!

„Wenn ich dafür ZWEI Autos bekomme!?“

Papa lacht und beginnt wieder an der Vorhaut zu ziehen.

– Ehrlich gesagt, Jas, ich glaube nicht, dass Gino dir das antun könnte!

„Ich glaube, Ginos Schwanz ist zu groß für dein kleines Loch!“

Er öffnete das Magazin erneut und blätterte nun zu Seite 9, die zeigte, wie Gino seinen riesigen Penis in einer löffelartigen Position in Brians Loch steckte.

Brians Augen sind knallrot, als hätte er geweint, aber Gino sieht immer noch glücklich und zufrieden aus, denn auf dem nächsten Foto steckt sein Penis vollständig im Loch.

„Nahaha“, stöhne ich, ohne zu wissen, ob mein Dad tatsächlich recht hat oder nicht.

?Ich bin nicht zu klein!?

– Sagt es dir, Papa neckt.

„Steh auf Jason, lass deine Shorts und Weiß fallen und lass mich nachsehen!?“

Ich tue, was er verlangt, und gehorche sogar, wenn er mir sagt, ich solle mich umdrehen und mich bücken.

Ich trage immer noch mein T-Shirt, aber ansonsten bin ich völlig nackt.

Es ist ein bisschen komisch, nackt auf der Straße zu sein.

Dad legt seine Hand auf meine Pobacke und drückt sie, murmelt, Gino könnte es gefallen.

– Aber ich glaube nicht, dass er jemals in der Lage sein wird, sein ganzes Ding in dein Loch zu stecken, Sohn, es tut mir leid, aber ich glaube wirklich nicht!

„Schade, denn du weißt, dass wir kein Geld haben?“

?Sonst hätte ich dir ein paar Spielzeugautos gekauft!?

„Wenn es nur einen Weg gäbe?“

„Ich bin mir sicher, dass ich das schaffe“, sage ich zuversichtlich.

„Vielleicht, aber nur vielleicht, könnte ich dir helfen!“

Papa flüstert.

„Mir helfen wie?“, frage ich mit Hoffnung in meiner Stimme.

– Nun, schau dir Ginos Schwanz an und dann meinen, willst du nicht sagen, ich bin größer?

„Ja, viel mehr“, antworte ich ehrlich.

-Bedeutet?

Wenn du mit mir fertig werden könntest, könntest du mit Gino fertig werden!

Ich nicke bereitwillig und lächle ihn an.

Das ist eine geniale Idee.

„Das Einzige“, fährt Dad fort.

„Wenn ich das für dich tue, musst du etwas für mich tun!“

„Das ist fair, oder?“

„Natürlich“, sage ich und denke, dass er mich bitten wird, für ein paar Wochen den Abwasch zu machen.

„Dann musst du erst Papas fetten Schwanz lutschen!?“

-Saugen?

„Wie hat Brian Gino einen geblasen?“

Dad nickt und scannt die Gegend noch einmal mit seinen Augen.

– Ich will es dir nicht wirklich antun, aber ich liebe es, wenn mein Schwanz gelutscht wird, alle Väter lieben es, sogar ihre eigenen Söhne.

„Wird es mir auch helfen, fest zu bleiben, wenn ich in dich eindringe?“

Es ist gesagt und getan.

Ich drehe mich um und komme seinem geschwollenen Schwanz zum ersten Mal ganz nah.

„Du musst deinen Mund weit öffnen, Jas, als würdest du zum Zahnarzt gehen, und aufpassen, dass du mich nicht mit deinen Zähnen kratzt.“

Dad legt seine Hand um die Basis seines Schwanzes und zeigt damit auf mich.

Jetzt sieht er noch größer aus.

– Willst du, dass ich dich so lutsche?

frage ich, öffne meinen Mund weit und tauche zwischen die Beine meines Vaters.

Die Eichel seines Penis ist sehr glänzend und sehr weich, fast ein wenig nass und schmeckt ein bisschen salzig.

„Oh ja, er stöhnt sehr laut und ich ziehe mich sofort zurück, besorgt, dass ich etwas falsch gemacht habe, weil seine Stimme so komisch klingt.

– Du bist gut, aber wenn wir so spielen, nennt Jas es nicht ?es?

oder?

Ding?

oder sogar „Penis“.

„Es heißt … ein Hahn?“

oder noch besser?

Riesiger Papa-Schwanz!?

Ich nicke.

„Jetzt werde ich den riesigen Schwanz meines Vaters lutschen“, sage ich fröhlich und kehre zum Kopf seines Schwanzes zurück.

Es ist so groß, dass ich nicht einmal die Hälfte davon in meinen Mund stecken kann, aber Dad scheint das nichts auszumachen.

Als meine Augen auf seinen geschwollenen Schwanz in meinem Mund treffen, sieht er mich so an, wie Gino Brian ansieht.

„Das ist gut, Sohn“, sagt er, als ich anfange, meinen Kopf an seinem Schwanz auf und ab zu bewegen, der in meinen Mund passt.

Währenddessen lehnt sich Papa über meinen Rücken und fängt an, mit seinem Zeigefinger in meinen Arsch zu stoßen.

Er spuckt weiter mit den Fingern und schmiert alles über mein Loch und erklärt, dass sein Schwanz leichter gleiten wird, wenn ich nass und bereit bin.

Je mehr ich den Schwanz meines Vaters lecke und lutsche, desto mehr mache ich mir Sorgen darüber, wie groß er ist.

Sein Finger gleitet in mein Loch und ein stechender Schmerz durchfährt meinen Körper, und plötzlich frage ich mich, ob diese beiden Spielzeugautos das wert sind.

-Schmerzlich?

fragt Dad, während sein Finger in meinem Loch arbeitet, aber mein Mund ist so voll mit seinem Schwanz, dass ich als Antwort nur stöhnen kann.

„Jetzt gibt es kein Zurück mehr, Sohn!?

„Was wir begonnen haben, muss zu Ende geführt werden!“

Sein Schwanz verlässt meinen Mund mit einem knallenden Geräusch, als er hineinsaugt.

– Du bist ein sehr guter Schwanzlutscher, Sohn, aber wenn du so weitermachst, komme ich!

-Was meinst du?

Dad zeigt auf Seite 18 der Zeitschrift, wo eine weiße Substanz aus Ginos Schwanz sickert und Brians Gesicht buchstäblich bedeckt.

– Komm, wenn Papa dir seine Milch gibt, dann ist es vorbei.

„Ich werde dich wissen lassen, wenn das passiert, damit du bereit bist.“

Er nähert sich mir von hinten und fordert mich auf, meine Beine so weit wie möglich auf dem Baumstamm zu spreizen.

„Wann wirst du Milch machen?“, frage ich, vielleicht unterbewusst daran erinnernd, dass es dann vorbei sein wird.

– Wie ich schon sagte, ich werde es dich wissen lassen, aber es wird nicht lange dauern, Sohn!

„Du hast es geschafft, mich mit deinem Mund zu erregen, es wird wie eine warme Flüssigkeit in deinem Loch sein!“

„Aber ich komme viel, also wenn wir Glück haben, kann ich dich füllen und vielleicht sogar deinen Arsch füllen!“

– Was meinst du?

frage ich besorgt, denn Überlaufen klingt gefährlich.

Papa lacht.

– Das bedeutet, dass in deinem Arsch nicht genug Platz für Papas Schwanz und sein Sperma ist, also wird es herausgedrückt und fließt deine Beine hinunter.

„Je mehr ein Mann abspritzt, desto mehr machst du ihn an.“

Er spuckt mehrmals auf seinen Schwanz und fängt an, in mein Loch zu stoßen.

Fast sofort bitte ich ihn aufzuhören, denn der Schmerz ist unerträglich, als sein Schwanz beginnt, mein Loch zu erweitern und nach vorne zu drängen.

– Sie sind zu jung für diesen Sohn, ich muss hart drücken, um einzutreten.

„Es wird weh tun, aber versuche dich zu entspannen!“

?Schließlich gehen 8,5 Zoll in dein Loch!?

Ich fühle, wie Papas starke Arme meine Schultern packen, als er mir sagt, dass er da ist und sich nicht bewegen soll.

– Wenn ich dir sage, dass du anfangen musst zu pressen, als wärst du in der Scheiße, Jason, wird das dein Loch öffnen und es weniger schmerzhaft machen!?

Ich nicke nur, wirklich versteinert von dem, was kommen wird.

„Jetzt, Jason, drücke so fest du kannst!?“

Ich kann fühlen, wie der Schwanz meines Vaters gegen mein Loch drückt und nach ein paar Sekunden fängt er an, in mich zu gleiten, begleitet von den größten Schmerzen, die ich je ertragen musste.

Schlimmer als damals, als ich mir das Bein gebrochen habe, und selbst wenn ich mich mühe, mich zurückzuziehen, hält mich mein Vater an Ort und Stelle.

– Du machst das gut, Sohn, mindestens fünf Zentimeter drin!

– Bitte, Papa, zieh es raus, es tut sehr weh, ah-ah-ah.

Aber Dad drückt weiter und sagt mir, wie weit er in meinem aufgeblähten Rektum ist.

– Das nächste Mal wird es nicht mehr so ​​weh tun, mein Sohn, versprochen.

„Wir müssen dich einfach ständig auf Trab halten!“

„Ich kann mich immer in dein Zimmer schleichen, wenn Mama schläft, und wenn du versprichst, still zu sein, stecke ich dir sogar meinen Schwanz in deinen Arsch in dein eigenes Bett.“

Ich werde das weiter machen!?

Ich bin so verrückt mit dem immensen Schmerz, der durch meinen Körper sticht, je mehr Dad mich von hinten schubst, dass ich nicht einmal reagiere.

Das kann er nicht ernst meinen.

Ich werde es nie wieder tun, egal wie viele Spielzeugautos mir angeboten werden.

Und trotzdem bin ich sehr stolz, als Papa verkündet, dass ich es geschafft habe, seinen ganzen Schwanz in mein Loch zu stecken.

„Selbst deine Mutter kann es nicht ertragen!“

„Nicht alle 8,5 Zoll in ihrem Arsch.“

-Wahrheit?

– Ich sage, das erste, was ich gesagt habe, seit die Folter begann.

-Wirklich!

„Du machst das sehr gut, Sohn!

?Du bist erst 5 Jahre alt und schaffst es schon, einen erwachsenen Schwanz zu beglücken!?

Dad beginnt sich langsam hinter mir zu bewegen und ich spüre, wie sich die Muskeln in meinem Arsch um seinen Schaft zusammenziehen.

Sein Schwanz ist so hart und zu groß für seinen Platz, aber Papa schafft es trotzdem, genug Platz zu finden, um sich ein wenig zurückzuziehen und ihn dann wieder hineinzuschieben.

Ist das der verdammte Vater?

frage ich fast außer Atem.

„Normalerweise beim Ficken ein bisschen härter“, sagt Dad.

„Ficken bedeutet, dass ich meinen Schwanz so fest in deinen Arsch pumpen kann, wie ich will, aber dafür bist du noch zu klein.“

„Wir müssen dir etwas Zeit geben, dich daran zu gewöhnen, aber trotz der Tatsache, dass du es akzeptierst, glaube ich nicht, dass es lange dauern wird, bis dein Dad dich wirklich ficken kann!“

Ich kann spüren, wie sich der Schwanz meines Vaters langsam vor und zurück in meinen rektalen Durchgang bewegt, seine Hände greifen nach meinen Schultern und er beginnt mit jedem Stoß lauter und lauter zu stöhnen.“

-Es ist gut Sohn, einfach so, fick deinen Arsch so fest.

Irgendwas ist los mit Papas Schwanz.

Auch wenn es tief in meinem Arsch ist, habe ich immer noch das Gefühl, dass es immer größer wird.

-Ich werde dir sehr bald meine Milch geben.

Er drückt immer stärker und es scheint mir, als würde mich sein Eindringling gleich in zwei Teile reißen.

„Fuck, ich komme“, schreit er.

Er sagte diese Worte nur, bis ich mehrere Spritzer seiner Milch in meinem Arsch spüren konnte, die meine Eingeweide bedeckten.

Das Gefühl ist genau so, wie er es beschrieben hat, warm und nass.

Er bleibt eine ganze Weile in mir, bewegt dann langsam seinen Schwanz hin und her und sagt mir, wie gut ich es gemacht habe.

Mein Hintern tut immer noch sehr weh, aber gleichzeitig bin ich sehr stolz, besonders wenn ich spüre, wie die Milch seines Vaters langsam an meinen Beinen herunterfließt.

Langsam kommt er aus mir heraus und sein Schwanz verlässt mein Loch mit einem lauten Knall und ich kann spüren, wie mehr Sperma in Form eines großen Schlucks aus meinem Loch fließt.

Ich fühle mich total nass und meine Beine schmerzen sehr, weil ich zu lange in derselben Position verharre.

– Bleib wo du bist Jason, ich muss mein Sperma von deinem Arsch wischen, damit deine Mutter es nicht merkt.

Er spricht mit fröhlicher Stimme zu mir und lächelt mich breit an.

– Weißt du, du bist so gut, dass ich dachte, wir kaufen dir auf dem Heimweg ein Spielzeug.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.