Petite Teen Doggystyle Schimpfte Und Spritzte In Hd

0 Aufrufe
0%


Akt der Rache Teil 2
————————————————– ————– ———————————— ————— —————-
?Ich sagte, ich komme wieder? Ich lächelte, als ich ihren überraschten Blick sah.
Hast du wirklich gedacht, ich würde dich so hier zurücklassen?
Er schwieg.
Wie auch immer, wir sind noch nicht fertig? Ich konnte sehen, wie er bei meinen Worten nervös wurde.
Also muss ich immer noch etwas über Ihre Krankenakten hören. Ich nehme an, es ist kein Grund zur Sorge?
Ich wusste, dass Sie mit etwas antworten wollten wie: ?Müssen Sie sich viele Sorgen machen? sondern wählte stattdessen eine andere Antwort.
Nein, gibt es nicht, aber wir sollten die Sicherheitsvorkehrungen nutzen, um-?
klatschen
Meine Hand rasselte vom Schlagen auf deinen Arsch.
Habe ich dir erlaubt, deine Meinung zu sagen? Nein, ich kann mich nicht erinnern.
Ich entfernte meinen Mund ein paar Zentimeter von seinem Ohr.
?Fragen Sie immer um Erlaubnis, Ihre Meinung zu sagen. Das ist eine Regel, die ich vergessen habe zu erwähnen. Weißt du, weil ich dich unterbrochen habe oder so…? Er schluckte und erwartete mehr Strafe.
Ich muss zugeben, dass ich wirklich darüber nachgedacht habe, dir noch mehr auf den Arsch zu schlagen. Aber ich wusste auch, dass ich es morgen bereuen würde, wenn ich ihn zu sehr verletzte. Also habe ich ihn dieses Mal vom Haken geholt.
Jetzt, wo ich dir gesagt habe, dass es nicht wieder vorkommen wird, oder?
N-Nein, Meister. Sie tat ihr Bestes, um einen weiteren Schluckauf zu verbergen.
?Das ist besser. Bist du sicher, dass ich das nicht wissen sollte?
Gibt es etwas, auf das Sie achten müssen, Sir? Ich musste lächeln. Endlich gab er eine richtige Antwort.
?Gut.? Ich hatte vor, ihm auf mein Geheiß beizubringen, wie man zum Orgasmus kommt, aber ich hielt es für besser, mich zuerst von ihm befriedigen zu lassen. Immerhin dachte ich, das wäre jetzt sein Hauptzweck im Leben.
Okay, Zeit weiterzumachen, Ich streckte meine Arme aus und stellte mich vor seinen Kopf. Seine Hände waren immer noch an den Massagetisch gefesselt, aber ich stellte sicher, dass die Ketten lang genug waren, dass er ein paar Zentimeter vor sich reichen konnte. Ich hatte seinen Kopf leicht über seinen Schultern. Es war zwar keine sehr angenehme Position, besonders wenn ich meinen Kopf senkte, aber zum Glück war es mir egal.
Weißt du, was ich von dir will? sagte ich arrogant.
?Ich habe es nicht verstanden,? Eine Träne erschien in seinem Augenwinkel.
Ach nein. Ich will nicht die ganze Zeit mit einem weinerlichen Baby zu tun haben.
Wage es nicht zu weinen, Schlampe. Hast du mich weinen sehen, als ich bis aufs Mark geschlagen wurde? Das war nichts im Vergleich zu dem, was ich ertragen musste. Wenn es eine Sache gibt, die mich am meisten ärgert, dann sind es Babys, die weinen. Ich kann nicht mit ihnen umgehen. Meine Rede machte alles noch schlimmer. Ihr Schluchzen wurde lauter und Tränen begannen fast zu fließen.
Bitch, hör auf zu weinen oder ich gebe dir etwas zum Ausweinen? Ich habe gedroht
Endlich fasste er sich wieder und hob den Kopf.
Bitte, bitte, ich-ich? Ich will nicht? Er versuchte, unsere Augen zu verbinden, in der Hoffnung, dass ich seiner Bitte nachgeben würde. Was zum Teufel dachte er? Dass ich ihn für ein nettes Gespräch hergebracht und ihn dann wieder gehen gelassen habe? Alter, er hat wirklich die falsche Idee.
Das wird für Sie zur täglichen Pflicht, also gewöhnen Sie sich besser daran. Wenn ich nach einer Minute keine Lippen um mein Werkzeug spüre, muss ich wieder zur Klinge greifen.
Ich hielt für eine Sekunde inne, damit die Nachricht durchging.
?Bitte?? Er stieß ein gedämpftes Flüstern aus.
Ich bin nicht beeindruckt.
Mit einer letzten Kapitulation seufzte er und legte seine Hände auf meine Hüften.
Wäre es ratsam, zuerst den Gürtel zu lockern, bevor ich versuche, meine Hose herunterzuziehen? Ich versuchte, streng auszusehen, aber die Situation war einfach zu niedlich. Nachdem ich seinen Fehler bemerkt hatte, ärgerte mich die leichte Rötung auf seinen Wangen noch mehr.
Als er an meinem Gürtel herumfummelte, war mein Werkzeug schon hart wie Stein. Ich murmelte einen Fluch. Sobald ich es in seinen Mund steckte, wollte ich nicht in seinen Mund kommen. Ich musste meine Männlichkeit ficken.
Amy war ein wenig überrascht, als sie meine massive Steifheit bemerkte. Ich betete, dass er nicht lachen würde, denn sonst wäre er heute Abend in eine ganz andere Richtung gegangen.
Glücklicherweise beherrschte er sich. Er zog meine Hose etwas tiefer und zögerte.
Nun, mach weiter. Mein Werkzeug löst sich nicht. Ich machte eine Folgebewegung mit meiner Hand.
Er wandte schüchtern seine Augen von mir ab.
Auch dies passiert nicht. Ich möchte, dass du mich ansiehst.
Er schob meine Unterwäsche blitzschnell nach unten. Nach ein paar Sekunden drehte er seinen Kopf wieder zu mir. Ich schätze, er wollte meinen Schwanz plötzlich nicht mehr in seinem Auge haben. Fair genug. Die große Beule muss ihn erschreckt haben.
?T-also…? Er stammelte, als er die Pracht meines Schwanzes sah.
Ja, ich schätze, man könnte es zu groß nennen. Ich wusste nicht wirklich, ob er im Vergleich zu anderen Männern so groß war, aber ich wusste, dass er insgesamt groß war.
Das Entsetzen in seinen Augen, die langsam zitterten, war auf dem Weg zum erneuten Zusammenbruch.
Hör zu, du musst sie noch nicht alle nehmen. Mal sehen, wie weit du gehen kannst? Ich wollte, dass er ein ausgezeichneter Schwanzlutscher ist, und es wäre einfach verschwenderisch, Ihr gesamtes Glied ohne angemessene Anweisungen in den Hals zu zwingen. Es würde auch zu einer Verschwendung führen, die ich nicht aufräumen möchte.
Aber wenn du nicht versuchst, mir zu gefallen, und ich wette, ich verstehe das – dann wird es nicht gut enden. Zumindest nicht für dich… Noch etwas: Ich werde dir mit einem Messer den Kopf abschlagen, wenn du es wagst, mich zu beißen. verstehst du was ich sage??
Ja, M-Meister? Er zögerte noch ein wenig, aber vorsichtig brachte er seine Lippen näher an meinen Schaft.
Gott, das wird wirklich passieren. Amy lutscht meinen Schwanz, wer hätte das gedacht?
Anfangs war er sehr schüchtern und berührte den Schaft nur mit der Zungenspitze. Obwohl mir ein so kleines Gefühl unermessliche Freude bereitete, wollte ich mehr. Es war klar, dass er nicht alles gegeben hatte. Mann, Ian tat mir fast leid, wenn er so weit gegangen war.
?Komm schon; Mund es jetzt Ich drückte meinen Penis an seine Lippen.
Ich habe noch nie ein Mädchen gesehen, das ihren Mund so langsam öffnet.
Als er schließlich seinen Mund um meinen Schwanz schloss, überwältigte mich das Gefühl von Hitze und Feuchtigkeit. Ich stieß versehentlich ein leises Knurren aus. Amy schien es nicht zu bemerken und arbeitete sich langsam etwa zehn Zentimeter in meinen Mund vor.
?viel zu???
Sein Atem streichelte sanft meinen Penis, während er sprach. Ich wusste, dass Masturbation nichts im Vergleich zu weiblicher Interaktion war, aber das war eine ganz andere Liga. Ich würde es ertragen, und ich würde es aushalten, solange ich konnte.
Ich möchte nicht, dass du dich überall übergeben musst, also überlasse ich dir jetzt die Entscheidung.
Da ging es erst richtig los. Seine Zunge fing an, um meinen Schaft zu wirbeln und ahmte die Bewegung meiner masturbierenden Hand nach. Gelegentlich machte er sich über mich lustig, indem er meine Harnröhre stimulierte. Es war himmelblau, dass er kein Anfänger auf diesem Gebiet war. Und Junge, war es schwer für mich, mich festzuhalten. Ich weiß nicht, ob er mich demütigen wollte, indem er mich in weniger als fünf Minuten hierher brachte, oder ob er sich nur beweisen wollte.
Je mehr er sich öffnete, desto härter und härter begann ich, in seinen Mund zu stoßen. Ich hielt ihn länger fest, als ich erwartet hatte, aber als seine Hand sich gegen meine Leiste drückte, war ich fertig. Ich packte seinen Kopf und hielt ihn fest, während ich jeden letzten Tropfen aus seiner Kehle vergoss.
Ich holte tief Luft und ließ mich auf den nächsten Stuhl fallen. Amy hatte keinen Tropfen verschüttet, was ein ziemlicher Erfolg war, wenn man bedenkt, wie weit ich gekommen war.
Du hast gute Arbeit geleistet. Du hast es tatsächlich geschafft, mir zu gefallen, nicht schlecht. Doch unsere Arbeit ist noch nicht getan.
Mein Schwanz war immer noch sehr hart. Außerdem wollte ich unbedingt deine Muschi schmecken. Als ich dort meine Spuren hinterließ, würde er mir gehören und nicht Ian, dachte ich.
Ich stellte mich hinter ihn.
?Der wahre Deal, jetzt? Ich grinste, als die Spitze meines Penis seine Schamlippen berührte.
?Nummer Nicht dort? Er ist außer Atem, y-kannst du es mir wieder in den Mund stecken? aber bitte? nicht dort.?
?Hmm?? Ich kratzte mich am Kinn. Ich schätze, ich kann es woanders hinlegen. Mein Schwanz stieß jetzt gegen sein Arschloch.
?NUMMER NEIN NEIN NEIN? Er schwang so heftig herum, dass ich aufhören musste, ihn zu verspotten und ihn zu würgen.
Mein Gesicht war nur wenige Zentimeter von ihrem entfernt, als ich sie zwang, mich anzusehen.
?Sie haben die Wahl: Welches der beiden bevorzugen Sie?
?Ich will nicht-? Ich schnürte meine Kehle ein wenig mehr zusammen.
Du hast nichts zu wollen. Wenn Sie möchten, kann ich für Sie auswählen. Ist es nicht der Traum eines jeden Mannes?
?In Ordnung,? Sie flüsterte.
?Was jetzt? Du musst etwas lauter sprechen, damit ich es höre? Es hat so viel Spaß gemacht, mit ihm herumzuspielen.
?OK,? Seine Stimme gehorchte, aber seine Augen waren voller Trotz.
Okay, was ist passiert? Ich weiß nicht, was du meinst. Solltest du konkreter werden? Es war nicht unbedingt notwendig, ihn dazu zu bringen, die Worte zu sagen, aber ich hatte meine Gründe. Zunächst einmal wird es ein kleiner Beitrag zum langfristigen Fortschritt der Gehirnwäsche sein. Ich glaubte nicht wirklich an die Wirksamkeit von Gehirnwäsche (zumindest nicht für Leute wie mich), aber ich glaubte, dass es das Potenzial hatte, sich durch Konditionierung und Autorität zu ändern. Zumindest das, was ich erhofft hatte.
Der andere Grund war ganz einfach. Ihn so zu sehen, hat mich sehr aufgeregt. Hier war sie keine Diva wie in der Schule, sondern eine hilflose (und jetzt sehr gerötete) Frau, die nackt auf einer Botschaftsbank lag.
Meine Worte bereiteten ihm noch mehr Unbehagen und ich bezweifelte ernsthaft, dass er seine Worte weiter ausführen würde. Schließlich brachte er mit äußerster Anstrengung ein paar Worte heraus.
?U-benutze m-v-v-v-Vagina-n-n-na p-bitte,? Ich hätte fast darüber gelacht, wie dumm das war. Sogar die ?Vagina? Was für ein unpassendes Wort; Ich fand es nie attraktiv. Es war jedoch immer noch mehr als ich erwartet hatte. Das Wort? Meister? Er verlor anscheinend für eine Sekunde den Verstand, aber ich wagte es nicht, ihn noch einmal zu schlagen. Er ist nicht in diesem süßen Zustand, in dem er ist.
?Wie du möchtest,? Mit einer Verbeugung drehte ich mich um und richtete meine Aufmerksamkeit auf ihn.
Er machte plötzlich ein quietschendes Geräusch, als ich meinen Finger in seine Fotze einführte.
Ich hoffe, du machst beim Liebesspiel nicht zu viel Lärm? Ich brachte ein kleines Lächeln hervor.
Also würde das dem Meister nicht gefallen, und wir würden das nicht wollen, oder? Ich fügte einen weiteren Finger hinzu. Es war überraschend trocken. Ich hatte zumindest ein gewisses Feuchtigkeitsgefühl erwartet. Es wäre interessant, ihn roh zu ficken, aber ich habe mich dagegen entschieden. Ich bevorzuge es, es ein wenig zu befeuchten. Also stimmte ich zu, zuerst mit ihm zu spielen.
Ich glitt langsam mit meinen Fingern über ihn und erregte eine starke Kälte in seinem Körper. Bevor ich ihm Zeit zum Atmen geben konnte, stieß ich meine Finger wieder hinein.
Ich krümmte meine Finger und ?komm her? Bewegung sucht den G-Punkt. Ich dachte, ich könnte die effektivste Methode wählen, um es nass zu machen. Ich wollte nicht Jahre damit verbringen, ihm zu gefallen. Mein Schwanz mochte es nicht sehr. Ich habe deine Situation aber nicht vergessen. Sogar ihn nass zu machen war eine extreme Herausforderung. Vielleicht habe ich mich deshalb direkt zu ihren erogensten Zonen hingezogen gefühlt.
Ich wünschte, seine Reaktion auf die Stimulation des G-Punkts wäre positiv.
Ein armes, unterdrücktes Stöhnen sagte mir alles, was nötig war. Hier war es sehr sensibel.
Ich stimulierte weiter ihren G-Punkt und streichelte schließlich ihren Kitzler mit meinem Daumen. Mit der Zeit wurden meine Finger immer feuchter. Schließlich konnte er seine Sinne nicht ganz ausschalten.
Als ich entschied, dass es Zeit für die Hauptshow war, positionierte ich mich näher daran.
?Hier komme ich? Ich drang mit einem Schrei sanft in ihn ein.
Etwas enttäuscht reagierte sie kaum. Um ihn zu provozieren, gab ich ihm einen schnellen Klaps.
Gerade als er seinen Mund öffnete, um zu protestieren, stieß ich meinen Schwanz in ihn.
?Aaaa,? Sein Stöhnen hallte von den Wänden wider.
Sehr gut.
Ich muss zugeben, dass ich ihm gegenüber nicht sehr rücksichtsvoll war. Ich konzentrierte mich auf immenses Vergnügen. Die feuchte und enge Muschi schmolz meinen Verstand. Ganz zu schweigen von deinem unglaublich großen Arsch, der von meinen Beinen abprallt. Diese Schlampe hat mich wirklich verrückt gemacht. Manchmal streichelte ich eine ihrer Brüste. Sie hatten das Recht, geliebt zu werden.
Ich war so gefangen, dass ich fast vergaß, mich nicht darauf einzulassen. Ich habe noch ein paar Mal geschoben, bevor ich losgefahren bin. Ich positionierte mich ein paar Zentimeter von seinem Gesicht entfernt, während er weiter meinen Schwanz streichelte.
?Öffne deinen Mund,? Ich hatte nicht viel Zeit, meine Eier begannen sich zu dehnen. Ich kam mit einer Menge Stöhnen herein, ein paar Tropfen Sperma fehlten und landeten auf ihrem Gesicht statt auf ihrem Mund.
Eine Träne fiel aus seinem Auge und vermischte sich mit meinem Samen. Ich konnte nicht anders, als ein kleines Spiegelbild von mir in dieser Träne zu sehen. Unzählige Nächte verbrachte ich weinend allein in meinem dunklen Zimmer. Was er jetzt fühlte, war nur ein Teil meiner vergangenen Verzweiflung. Es ist ein kleiner Pool im Vergleich zu einem riesigen Ozean. Vergewaltigung klingt schwer, aber Jahre der seelischen und körperlichen Folter sind unvergleichlich. Wenn ich ihn wieder in die Gesellschaft entlassen würde, würde er sich definitiv erholen. Ich bleibe jedoch gezeichnet, gestohlen aus meinen Teenagerjahren. Jahrelang machte ich es mit schierer Kraft wieder gut.
Achten Sie darauf, es das nächste Mal im Mund zu behalten? Ich war wütend, weil es mich an meine Schwäche erinnerte. Offensichtlich war es nicht seine Schuld, dass ich etwas davon verpasst habe. Tatsächlich hat er sich kaum je beschwert.
Ich sah auf meine Uhr: Es ist Nacht 1. Es ist noch nicht so spät.
Allerdings war mein ganzes Wasser bereits abgelaufen und ich hatte ein Gefühl der Erschöpfung. Es gab keinen Grund, die Dinge zu überstürzen. Morgen würde ein anderer Tag sein. Also beschloss ich, für die Nacht zu gehen.
Ich habe die Massageliege so modifiziert, dass Amy sich zumindest ein wenig hinlegen kann. Während ich die ganze Zeit mit diesem verdammten Ding gerungen hatte, warf Amy mir einen schnellen Blick zu. Wahrscheinlich wartete er auf eine weitere Sitzung. Ich putzte mich und machte mich bettfertig.
?Wir werden schlafen,? sagte ich beiläufig.
?w-was?? Sie fragte.
Ich hustete so laut ich konnte, um ihn auf seinen Fehler hinzuweisen.
?Schlagen,? Sie liebte es.
?Ja jetzt. Ich werde hier mit meinem Messer schlafen. Sie schlafen dort, wo Sie gerade liegen.
Seine Augen weiteten sich.
?B-aber ich kann so nicht schlafen Lass mich wenigstens aufräumen oder ich-?
?Ich sehe das Problem nicht? Ich unterbrach, Ihre Hygiene kann bis morgen warten. Ich bin zu müde, um mich mit solchen Angelegenheiten zu befassen.
?Aber-?
Du fängst an, mich zu verärgern. Ist das immer noch dein Grund? Meine Stimme war dunkel. Jemand, von dem ich nicht einmal wusste, dass ich ihn hatte.
?Nummer?? Er sprach leise.
Gut, dann lass uns schlafen. Besonders jede Stunde Ihres Schlafes sollten Sie genießen. Ich habe das Licht ausgeschaltet
?Also gute Nacht.?
In dieser Nacht wurde ich vom stummen Schluchzen eines gefesselten Mädchens gequält.
————————————————– ————– ———————————— ————— —————-
Am nächsten Morgen kam er sehr früh an. Lichtstrahlen drangen aus allen Ecken in den Wohnwagen. Das war meine erste Nacht im Wohnwagen und ich hasse es jetzt schon. Aber so waren meine Möglichkeiten sehr begrenzt. Ein Gähnen entkam meinem Mund. Die Hündin hielt mich die meiste Zeit der Nacht wach. Für meine Gesundheit musste sich etwas ändern.
Ich drehte mich in meinem Bett um und wurde von Amys immer noch nacktem Körper begrüßt. Ich wusste, dass du letzte Nacht wegen deiner reichlichen Anwesenheit nicht weggelaufen bist. Ich denke, das war auch gut so.
?Wie war deine Nacht?? Ich rieb mir die Augen und setzte mich aufrecht hin.
Er antwortete nicht.
Hey, wenn ich dir eine Frage stelle, antwortest du entsprechend. Verstanden?? Ich war ein bisschen wütend auf ihn, weil er mich die ganze Nacht wach gehalten hatte.
Ich habe gut geschlafen, Meister? Seine Stimme war wieder einmal emotionslos.
?Das ist gut.? Ich bemerkte meinen wütenden Fehler nicht, bis ich aufstand. ?Morgenlatte? es schlug mich. Ich ließ meinen Blick über Amys Körper gleiten. Ich zuckte mit den Schultern, kann ich das auch sein?
?Hallo Amy,? Ich lockerte meinen Gürtel, Wie wäre es mit früher Sport?
?Was? In Ordnung? Experte,? Mein Herz stockte. Es war eigentlich eine sehr süße Antwort. Was er sagte, war völlig untypisch. Wie würde ich antworten? Realisierte er endlich seine Situation: dass es besser war, mir zu gefallen, als sich mir zu widersetzen? Es wurde gesagt, dass es einige Zeit dauern würde, bis das Mädchen erleuchtet wurde. Natürlich war es eine sehr vernünftige Option für ihn, mich zu manipulieren. Ich wollte aber nicht paranoid werden.
Ich habe meine Pläne geändert. Ich wollte ihn wieder von hinten nehmen, aber die leichte Rötung in seinem Gesicht ließ mich auf Oralsex einwilligen. Seine verbalen Fähigkeiten waren bereits großartig.
Ich möchte, dass du deinen Mund wieder benutzt? Ich stellte mich vor ihn und entfesselte meinen Schwanz.
Er schüttelte nur den Kopf und vermied Augenkontakt. Wie konnte er nur so schüchtern sein? Waren sie und Ian nicht den ganzen Weg gegangen? Sollte er nicht eher wütend als verlegen sein? Mann, was hat er sich dabei gedacht?
Öffne deinen Mund und denk daran: Kein Biss. Die Spitze meines Werkzeugs berührte ihre weichen Lippen.
Seine Lippen teilten sich und er gab meinem Schwanz Platz. Sein warmer Atem begrüßte mich. Es war schwer zu glauben, dass dies geschah.
Er streichelte den Schaft leicht mit seiner Zunge, bevor er ihn weiter einatmete. Sein ganzer Mund arbeitete daran, mich zu vertreiben. Er öffnete erneut die Tore des Himmels. Meine Augen rollten plötzlich zurück in ihre Höhlen. Ihre Haare fielen ihr hinter die Ohren, als ihr Fieber zunahm. Kleine blonde Haarsträhnen streiften zärtlich meinen Oberkörper. Es verschlimmerte die Situation. Ein paar Minuten später näherte ich mich meiner Grenze.
Ugh, ich? bin? Ich–? Ich bin außer Atem. Sobald er die Worte hörte, hob er seine Zunge und nahm mich noch tiefer. Ich konnte nicht sprechen, ohne ein einziges Wort zu murmeln. Nachdem sie alles wie beim letzten Mal genommen hatte, säuberte sie meinen Schwanz von jeglichem Sperma, das noch übrig war.
Ich trat schnell zurück und nahm meinen Platz ein. Ich schaffte es kaum, mich über Wasser zu halten, als ich einen Orgasmus hatte.
?Es war unglaublich? Ich war noch etwas außer Atem. Er hat mein Kompliment absolut verdient. Ich hielt es für notwendig, ihn zu loben, wenn er es gut machte. Ein gelegentlicher positiver Stimulus konnte nicht schaden.
?Danke Meister,? es klang fast wie ein Flüstern.
Du bist dreckig, vielleicht sollten wir etwas dagegen tun? Es war nicht nur ein bisschen schmutzig, sondern ich wollte auch einen Vorwand, um es zu lösen. So lange angespannt zu bleiben, kann für deinen Körper nicht gut sein. Das Letzte, was ich wollte, war, dass sie verletzt wird. Das einzige Problem war, dass die Dusche im Wohnwagen absoluter Mist war. Es war entscheidend, einen anderen Unterschlupf zu finden. Ich könnte sie nach Hause bringen und vorgeben, meine Freundin zu sein, aber Amy würde definitiv viel Aufhebens machen. Leider waren meine Eltern noch zu Hause?
Fuck it, ich muss diese gottverdammte Dusche benutzen, richtig?
Ich flüsterte einen Fluch und nahm Handschellen aus einer Schublade. Ich nahm auch das Halsband, das ich für ihn vorbereitet hatte. Ich näherte mich Amy mit dem Halsband in der rechten Hand und den Manschetten in der linken.
?Nummer? NUMMER Bitte ich will das nicht? aaaaund es war zurück zu Stufe eins.
?Den Mund halten Gott, was schreist du? Du willst immer verbunden sein? Sag mir nicht, dass du wirklich magst-?
?Natürlich nicht Bist du pervers?
klatschen
Ich ließ das Halsband fallen und schlug ihm auf den Arsch.
?Wie viele davon brauchen Sie, um die Regeln einzuhalten? Ich öffnete eine weitere Schublade und nahm eine Peitsche. Anfangs hatte ich nie vor, es zu benutzen, aber ich habe es bereits zweimal mit bloßen Händen bestraft. Es war Zeit für etwas Effektiveres.
Er konnte seinen Kopf nicht drehen, um zu sehen, was ich hielt. Der Treffer kam für ihn völlig überraschend, und der darauf folgende Schrei wurde dadurch vervielfacht.
Verdammte Hure, gib mir nicht die Schuld für deine Fehler Und um Gottes willen willst du nicht in meinen Ohren klingeln? Es verursacht nur mehr Strafe.? Der rote Fleck auf seinem Hintern machte mir Sorgen wegen möglicher Narben, also hielt ich mich für die nächsten paar Schläge etwas zurück.
?Bitte? BITTE HÖR AUF Verstanden? Ich verstehe, also bitte,? sie weinte jetzt laut.
?Jetzt ist es vorbei. Wie traurig, dass das passiert ist. Du hast es sogar geschafft, mich für eine Weile zu erfreuen. Ich ging zur Vorderseite des Massagetisches und senkte mein Gesicht zu seinem.
Es ist vorbei und wird definitiv nicht wieder vorkommen. Du wirst jetzt ein gutes Mädchen sein, nicht wahr?
J-ja, Sir? er antwortete.
Es tut mir wirklich leid, dass dies passiert ist, aber glauben Sie mir, es wurde gerade besser. Es verhindert zukünftige Fehler. Jetzt können wir nur noch vorwärts gehen.
Warum, warum tust du mir weh? Meister? Sie war immer noch in Tränen aufgelöst.
Weil du immer Fehler machst, Amy. Trotz deiner ekelhaften Vergangenheit hatte ich kein Vergnügen daran, dich zu verletzen. Ich bin kein Sadist.
Ich bin kein Sadist, oder?
Da ist er, lass diese Tränen nicht dein Gesicht beflecken. Ich wischte die paar Tränen weg, die von seinem Gesicht fielen.
Lass uns duschen gehen, okay?
Es kann besser sein, das Halsband später einzuführen.
Ja, M-Meister? Sein Schluchzen wurde etwas langsamer.
Verstehst du, warum ich dir Handschellen anlegen muss? Ich musste vorsichtig gehen.
?Ja Meister.?
Ich löste es und verschmolz sein Handgelenk mit meinem. Es war ein wenig steif und es war ein wenig schwierig, es von der Massageliege zu heben, wenn Ihre Hände aneinander gekettet waren.
Ich sah auf seine freie Hand und dachte, er könnte leicht einen Weg finden, mich zu besiegen und sich zu befreien.
Darf ich das verwenden?
Amy, ich möchte, dass du das trägst. Ich nahm es in eine andere Schublade und entdeckte einen silbernen Ring.
?Wirst du es tragen? Ich frage ihn, obwohl ich weiß, dass er dem nicht gewachsen ist.
?Natürlich, der Herr? Er gab mir seinen Ringfinger.
Als ich den Ring an seinen Platz drückte, erklärte ich die Logik hinter dem Ring.
Dieser Ring zeigt, dass du mir gehörst. Und es wird nicht herauskommen, weil ich will, dass du für immer mein bleibst; Zumindest nicht ohne dich zu töten. Außerdem kann ich den Ring jederzeit aktivieren. Also rennst du besser nicht zu mir. Das könnte die Hölle für dich werden oder du kannst dein Bestes geben?
Er reagierte nicht sehr auf meine Worte. Die einzige Veränderung, die ich bemerkte, war, dass Blut daraus floss. Er wurde extrem blass.
Willst du immer noch mit mir duschen? Wieder hatte er keine andere Wahl, aber die Illusion der Wahl könnte eine entscheidende Rolle spielen. Er hätte inzwischen auch wissen müssen, dass er mich nicht herausfordern sollte.
J-ja, Sir? Seine Stimme war ein paar Stufen tiefer geworden. Nachdem man Ihnen gesagt hat, dass Sie ein Tötungswerkzeug an Ihrem Finger haben, wäre das wohl eine normale Reaktion.
Ich nahm ihre Hand und führte sie zu der sehr kleinen Dusche. Ich hatte das Gefühl, dass das sehr seltsam werden würde. Zum Glück musste ich meine Unterwäsche nicht mit einer Hand wechseln, da ich sie nur im Schlaf trage.
Ich schnappte mir ein Handtuch aus dem Schrank und trat in die Dusche. Neugierig folgte er. Ich glaube, er verspürte einfach den Drang, zu duschen und seine Sauerei rauszuwerfen. Der Platz, den wir hatten, war sehr begrenzt und aufgrund von Amys Oberweite übten ihre Brüste weiterhin Druck auf mich aus.
Vielleicht sollte ich hier weiter duschen.
Ich drehte die Dusche auf und staunte über die Temperatur des Wassers. Ströme heißer Flüssigkeit spritzten gegen meine Haut. Es dauerte nicht lange, bis sich der Raum mit Dampf füllte.
Nachdem ich die Seife beendet hatte, gab ich sie Amy. Ihr nasser Körper streifte meinen, als sie zu baden begann. Die ganze Szene erinnerte mich an verschiedene Pornofilme, die ich an diesem Tag gesehen hatte. Diesmal wurde das Drehbuch jedoch nicht geschrieben.
Ich rieb etwas Shampoo in mein Haar und warf den entstandenen Schaum spielerisch auf Amy. Nicht sicher, wie sie reagieren sollte, sammelte sie den Schaum und bereitete sich darauf vor, ihr Haar damit zu waschen.
Rede keinen Unsinn. Sollte man seine Haare eigentlich mit Shampoo waschen? Ich sprühte etwas Shampoo auf meine Hand und rieb es auf seinen Kopf. Der Dampf in Verbindung mit dem warmen Wasser hatte sein Gesicht bereits rot gefärbt, aber jetzt hatte er sich in eine vollständige Tomate verwandelt.
Soll ich dir die Haare richtig waschen oder wäschst du sie selbst? Wie auch immer, mir ist es egal.
D-Ihre Hand ist an meine gekettet? Meister? Er sah auf unsere Hände. Darauf hatte ich nicht geachtet, da wir uns beide mit einer Hand wuschen. Warum hat er es jetzt plötzlich erwähnt? Kannst du nicht weiter eine Hand benutzen?
War es nicht die ganze Zeit? Ich war mir nicht sicher, was ich davon halten sollte.
Das war es, aber ich kann mich wirklich nicht richtig mit einer Hand waschen, Meister? In seinen Worten war Wahrheit. Ich konnte meinen Rücken nicht erreichen und es war sehr schwierig, meine Genitalien mit einer Hand zu waschen.
Ich kann uns nicht losbinden.
?Ich verstehe Lehrer? Er sah ein wenig enttäuscht aus.
Aber was kann ich tun, meine Hand mit deiner bewegen? Es wäre seltsam, aber es ist besser, als schmutzig zu bleiben.
?w-was?? Es kann manchmal so unschuldig sein.
?Nur mit beiden Händen waschen; Ich werde versuchen, meine Hand entsprechend anzupassen.
?In Ordnung? Experte.?
Mit seinen Bewegungen Schritt zu halten war schwieriger, als ich erwartet hatte. Mehrmals musste ich meinen Arm schmerzhaft beugen. Dieser Schmerz verschwand jedoch, als sie anfing, ihre Brüste zu waschen. Da ich meine Hand nicht von ihrer wegbewegen konnte, war es unvermeidlich, dass meine Hand sie berührte. Er ignorierte meine Hand völlig und rieb sie weiter.
————————————————– ————– ———————————— ————— —————-
?Das war auf jeden Fall erfrischend?,? Wir zogen uns beide an und saßen an einem sehr kleinen Tisch. Amy gefiel es nicht, dass ich sie beaufsichtigte, während sie sich anzog, aber im Gegenzug ließ ich ihre Hand los. Ich vertraute dem Ring und meine Anwesenheit reichte aus, um ihn zu erzwingen.
Vielleicht sollten wir uns besser kennenlernen. Wir werden eine Weile zusammen sein, weißt du?
Wenn es das ist, was den Meister glücklich macht? Seine Worte trafen mich wieder unvorbereitet. Wie hat er sich so schnell angepasst? Es gibt keine Möglichkeit, dass Bestrafungen so effektiv sein können. Warum kam es ihm also wie eine zweite Natur vor? Ich frage mich langsam, was für eine Beziehung er zu Ian hat.
Ich habe immer noch dieses negative Bild von dir. Du hast jeden um dich herum manipuliert und mich jahrelang leiden sehen. Das ist nicht leicht zu vergessen. Verdammt, das ist der Hauptgrund, warum du gerade hier bist.
Kann ich meine Gedanken sagen, Sir?
Sicher, weitermachen. Ich habe mich gefragt, wie Sie reagieren würden.
Ich habe nichts dagegen. Was du gerade gesagt hast, ist wahr und ich verstehe meine Fehler-?
Auch wenn Sie zu diesem Schluss kommen, lasse ich Sie nicht los. Erst wenn Ihre Schulden vollständig abbezahlt sind. Glaubte er, er könnte mich auch manipulieren? Diese dumme Schlampe sollte vorsichtiger mit ihren Worten sein.
Ich hätte nicht gedacht, dass du das tun würdest? Aber ich habe eine Frage: Warum nicht Ian?
Vielleicht habe ich ihn schon getötet, woher weißt du das? Trotzdem geht es dich nichts an.
Es war nicht. Warum kümmerte es ihn? Es fiel mir schwer zu glauben, dass sie wirklich Gefühle für dieses Tier Ian hatte. Sein Interesse an ihr war woanders.
?Warum fragst du??
Es gibt keinen besonderen Grund.
Ich schlug wütend auf den Tisch.
Also verschwenden Sie nicht meine Zeit mit dieser nutzlosen Frage, Ich seufzte schwer, Ich verstehe nicht, wie du mich sogar in einer normalen Unterhaltung verärgern kannst.
Entschuldigung, Meister.
Entweder war er ein sehr guter Schauspieler oder er meinte es ernst mit jedem Wort.
Ja, ja, verschwende nur nicht meine Zeit mit Fragen, die du nicht beantworten kannst.
?ICH?? Er hielt inne und errötete. Wenn Sie mich entschuldigen würden, ich habe noch eine Frage, Sir.
Was mache ich mit diesem Mädchen?
Ich schätze, diese Seite von dir ändert sich nie. Immer an die Grenzen gehen, oder? Gut, frag mich.
Was ist der zweite Grund, warum du mich hergebracht hast?
Um sich an diesem Bastard Ian zu rächen. Ich werde alles zerstören, was ihm lieb und teuer ist. Ich werde keinen Teil seines Stolzes intakt lassen. Alles, was ihm Spaß gemacht hat, wird zu Asche werden. Es hat es nicht einmal verdient, die Welt zu bereisen. Meine Wut stieg wieder.
Hast du mich wieder angepisst?
?Ich bin traurig Entschuldigung, so war das nicht gemeint-?
?OK; Ich glaube, ich war wütend auf mich selbst. Jetzt, wo ich deine Antworten beantwortet habe, habe ich eine für dich: Kannst du ehrlich sagen, dass du Ian liebst?
Er sah schockiert aus.
?Na sicher Ich verstehe, ob deine Wahrnehmung von ihm?t-?
Lüge nicht. Ich weiß sehr gut, was für ein Mann er ist. Deshalb ist mir deine Beziehung so mysteriös. Ich verstehe nicht, warum Sie ihn gewählt haben, obwohl ich glaube, dass Sie beide kaltherzige Schlampen sind. Er kann niemanden lieben, das weißt du, oder? ?
Das wusste ich auch, bevor ich mit ihm ausgegangen bin? Sein selbstbewusstes Auftreten kehrte zurück.
?Ich lasse ?Meister? spät für jetzt Antworte mir einfach. Warum wolltest du ihn zu deinem Freund? Es ist ungewöhnlich, dass Mädchen zuerst fragen. Also sag mir, warum? Und wagen Sie nicht zu lügen: Ich kann es verstehen. ?
Ich brauchte seine Liebe nicht. Ich wollte deinen Gehorsam. Mit dem mächtigen Tyrannen Ian an meiner Seite konnte ich die gesamte Schule kontrollieren. Deshalb habe ich es zu meinem gemacht, Meister.
Hast du es zu meinem gemacht? Seltsame Wortwahl.
?Ich verstehe. Ich habe nicht weniger von dir erwartet. Hast du überhaupt ein Herz?
Er schenkte mir ein schüchternes Lächeln.
Ich bin sicher, Sie wissen es, Meister.
Was meint er damit?
?STIMMT. Energiegeladen; Wer gehörte noch zu Ihrem Dienernetzwerk?
Ich habe fast jedes Mädchen in unserer Klasse und die meisten Jungen. Als ich Ian in meinen Händen hatte, konnte ich die Kinder leicht kontrollieren. Als die Mädchen meine Popularität bemerkten, folgten sie ihnen wahrscheinlich und hofften auf etwas Aufmerksamkeit. Das ist alles, Meister.
Ich war mir nicht sicher, ob er an diesem Punkt prahlte. Sie muss gedacht haben, sie sei unbesiegbar: Königin der Narren.
Wie konnte er so abscheuliche Worte auf so willkürliche Weise sagen? Ich wusste bereits, dass es keine wirkliche Liebe zwischen Amy und Ian gab, aber zu denken, dass Amy Ian für einen solchen Zweck benutzte …
Ian darf nicht lernen. Sonst hätte es keinen Sinn, deine Freundin zu entführen.
Du bist schlimmer als ich dachte? murmelte ich.
Ein mädchenhaftes Glucksen entkam ihrem Mund.
Ich bin überrascht, dass du über deine Situation lachen kannst? Ich hob meine Augenbraue. Die Freude auf seinem Gesicht schmolz wie Schnee.
Gut. Er sollte seinen Platz kennen. Er tut so, als wäre das alles mit seiner Erlaubnis passiert.
Okay, lass uns ein Spiel spielen? Ich stand auf und holte mir die Karten, die ich für dieses Ereignis vorbereitet hatte. Spiele machen immer Spaß.
Ich lege diese Karten verdeckt aus. Auf jedem von ihnen ist eine Handlung sexueller Natur geschrieben, Ich konnte nicht anders als zu lächeln, als ich seinen Gesichtsausdruck sah.
Hier ist der Deal: Sie haben nur zwei Chancen, eine Karte abzulehnen. Wenn Sie sie verschwenden, müssen Sie tun, was auf der Karte angezeigt wird. Sind die Regeln klar?
?Ja Meister? Er freute sich nicht darauf, und das aus gutem Grund. Ich habe einige schlechte Sachen hineingelegt.
?Gut. Fangen wir dann an. Zuerst wählst du eine Karte? Ich habe ihm die Karten gezeigt. Er wählte seine Karte sorgfältig aus, basierend auf absolut nichts.
Nun, drehen Sie es um und sagen Sie mir, was darauf steht.
?Äh? Er zögerte, die Worte zu sagen.
Komm schon, lies es laut vor.
?Zieh dein Hemd verführerisch aus? Die Röte auf ihren Wangen kam bereits zum Vorschein.
Nun, das ist ziemlich einfach, oder? Ich grinste.
Da sie keine ihrer Fluchtkarten verschwenden wollte, knöpfte sie ihre Bluse auf. Von Beginn des Gesprächs an war ich von ihren perfekten Brüsten abgelenkt und konnte meine Erregung kaum zurückhalten. Sein Tempo war ein wenig schlampig, aber zumindest waren seine Augen auf meine fixiert. Ich könnte nicht glücklicher sein, als sie sich endlich von dem Tuch befreite. Leider trug sie noch ihren BH.
?Gut erledigt Sollen wir jetzt zur nächsten Karte übergehen? Wollte ich mehr? mehr. Ich habe die Karten von mild bis extrem sortiert. Damals schien es eine gute Idee zu sein, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so ​​sicher. Kann ich meinem männlichen Verlangen widerstehen?
Inzwischen hatte Amy eine andere Karte gewählt.
Du kennst die Übung. Liesmich
?Beenden Sie Ihren Striptease mit nichts als Unterwäsche? von der Strafe überhaupt nicht betroffen.
Ich auch nicht. Unterwäsche war nichts Besonderes. Ich habe schon gesehen, wie sie sich zusammen verkleidet haben. Es waren nur normale rosa Höschen und dazu passende BHs. Nun, ich muss zugeben, ihr BH war ziemlich aufschlussreich.
?OK ich warte.? Ich war ziemlich ungeduldig. Das war alles Vorspiel, aber in meinen Gedanken war ich weit darüber hinaus.
Sie stand anmutig auf und legte ihre Hände auf ihre Beine. Dann fing sie an, sich so schnell sie konnte auszuziehen und warf all ihre Reize in den Müll.
?Was war das? Ich heulte.
Die Karte sagte mir, ich solle mich ausziehen, also habe ich es getan, Meister? Er setzte ein schelmisches, böses Lächeln auf. Er hat mich definitiv verarscht.
Ich denke, das stimmt, aber ich würde es nicht Striptease nennen. Wie auch immer. Du bist immer noch halbnackt, also denke ich, dass es für mich in Ordnung ist.
Wenigstens lief es jetzt gut.
?Nächste Karte bitte? Ich gab ihm ein Kartenspiel.
Anstatt die nächste Karte zu wählen, nahm er eine Karte aus der Mitte des Stapels. Das war jetzt überraschend. War dies ein weiterer Aufstand? Alles, was er tat, war das Vorspiel zu überspringen.
?Brustarbeit geben? Ich konnte deine Stimme fast nicht hören. Also hat das Meme den Job bekommen, nicht schlecht. Diese Titten starrten mich die ganze Zeit an und baten mich, berührt zu werden. Jetzt mussten sie endlich einen Job machen.
Ich-ich? Ich habe das noch nie gemacht, Meister? Er hielt inne und zappelte misstrauisch herum.
Ich bin sicher, Sie haben diese Idee. Jetzt komm her und erfreue deinen Meister, Ich habe meine Hose und Unterwäsche ohne Probleme ausgezogen. Dann machte ich es mir auf meinem Stuhl bequem. Das wäre schön.
Sein Kopf drehte sich zur Tür. Er war nicht so sorglos, wie er zu sein schien.
Gehen Sie voran, Sie werden in ein paar Sekunden tot sein. Es ist mir egal, ob du stirbst, wenn du mich verrätst. Ihr Ziel liegt jetzt hier. Also komm her und zieh deinen BH aus? Ich machte ein strenges Gesicht. Ich habe vielleicht etwas übertrieben, aber ich wollte ihn an seine Situation erinnern.
Er zögerte immer noch ein wenig, aber er machte sich auf den Weg zu meinem Schritt.
?Niederknien. Es wird schwer sein, deine Brüste um meinen Schwanz zu bekommen, während du so dastehst? Ich dirigierte ihn an die richtige Position. Er blieb bewegungslos und wartete auf seine nächste Anweisung.
?Worauf wartest du? Sie wissen, wie das funktioniert. Ich kann nicht glauben, dass du so ignorant bist, dass du nicht einmal weißt, was das Meme-Ding ist. Es wäre extrem ärgerlich, bei jedem Schritt mit ihm zu sprechen.
?Ja Meister? Sie zog sanft ihren BH aus und enthüllte ihre wunderschönen Brüste. Ihre Majestät hat meine Ladung fast augenblicklich weggeblasen. Die Maße waren genau richtig, etwas größer als meine Hände halten konnten. Sie waren eng und gut angeordnet, fast symmetrisch. Winzige rosa Nippel brachten alles zusammen.
Ich habe sie schon einmal gesehen, aber zu wissen, was mich erwartet, hat meinen Penis extrem erregt; wie ein Hund, der nach seinem Lieblingsfutter sabbert.
Als sie ihre Brüste um meinen bereits gehärteten Schwanz wickelte, wusste ich, dass ich so mein Leben verbringen wollte. Der Anblick an sich war schon sehr fesselnd, aber die Emotion ging weit darüber hinaus. Mein Schwanz ist in einer Masse von Schönheit begraben. Sie war weich und warm, aber nicht so schön wie früher ihre Muschi.
Seine Bewegungen waren anfangs etwas langsam, aber mit der Zeit wurde er immer natürlicher. Zu sehen, wie sich ihre Brüste auf und ab bewegten, während sich ihr Gesicht schüchtern dahinter versteckte, zerstreute schnell meine männliche Entschlossenheit.
Okay, okay, lass es da raus? noch viele Karten übrig. Ich konnte mich nicht hierher kommen lassen.
Habe ich es gut gemacht, Sir?
Hör auf, süßes Mädchen zu spielen Manipulation, Manipulation, Manipulation?
Du hast beim ersten Mal gute Arbeit geleistet, also? Ich sollte ihm nicht zu viel Vertrauen schenken.
?Nehmen Sie die nächste Karte? es machte mich so geil, dass es mir schwer fiel, still zu sitzen.
Er tat wie angewiesen und las die Karte:
?Zieh deine Unterwäsche so sexy wie möglich aus-?
Okay, scheiß auf die Karten, oder? Ich bin mit dem Spielen fertig. Ich konnte damit machen, was ich wollte. Ich musste nicht warten, bis die richtige Karte auftauchte. Am Anfang hat es Spaß gemacht, aber ich habe die Geduld verloren.
Ich stand von meinem Platz auf und ging schnell auf ihn zu. Aus Angst vor dem, was passieren würde, trat Amy einen Schritt zurück.
Du solltest stattdessen näher kommen, Ich trat vor und packte ihn am Arm. Ich drückte meine Lippen fest auf seine, bevor ich ihm viel Zeit gab, die Situation voranzutreiben.
?Mhmm, mmmhhmm,? Er erhob einen sanften Einwand, stieß mich aber nicht von sich weg.
Er protestierte nicht einmal, als ich meine Zunge zwischen seine Lippen gleiten ließ und in seinen Mund glitt. Ich hatte gehofft, an meinem Zungenkuss etwas mehr teilnehmen zu können, aber wie ich vermutete, war es zu viel verlangt.
Ich ließ eine meiner Hände über ihren Rücken gleiten, bis ich die Rundungen ihres Hinterns erreichte. Ich dachte daran, stattdessen ihre Brüste zu packen, aber ich benutzte ihren Arsch, um sie ein wenig zu mir zu schieben. Meine Hand ließ sich nicht zurückziehen. Nach ein paar Sekunden begann seine Zunge endlich, sich zu bewegen. Er muss erkannt haben, dass Nichtstun nicht akzeptabel ist. Dies war ein guter Weg, um jede Möglichkeit einer Bestrafung zu vermeiden.
Ich löste langsam den Kuss und ließ meine Zunge auf seinem Hals landen. Sein unregelmäßiger Atem wärmte mein Ohr, als er sich ihren Weg zu ihren Brüsten bahnte. Als ich ankam, fing ich an, meine Zunge um ihre Brustwarze zu führen. Er legte seine Arme um meine Schultern, um ihn davon abzuhalten, das Gleichgewicht zu verlieren.
Ich nahm meine Hand von ihrer Hüfte und drückte sie gegen die Wand. Sein fassungsloser Ausdruck war hinreißend und ließ mich noch mehr nach ihm verlangen. Ich glitt mit meiner Hand in ihr Höschen und mit meinem Mund an ihre andere Brust.
?N-nein? Es klang eher wie ein Stöhnen als eine Zurückweisung.
?Bitte?? Er schob meine Hand sanft weg. Ich ignorierte ihn und steckte meinen Finger in seine Fotze. Hier konnte ich auf keinen Fall aufhören.
Es war feuchter als bei früheren Expeditionen.
Durch ihre Flüssigkeiten ermutigt, begann ich, einen schnelleren Rhythmus zu entwickeln.
?ah, d-nicht? seine Augen waren fest geschlossen.
Ich versiegelte seinen Mund wieder mit meinem. Diesmal reagierte seine Zunge auf meine Bewegungen. Wenn sie es vortäuschte, wäre sie eine phänomenale Schauspielerin. Es war schockierend, wie schnell er in seine Rolle überging. Noch vor 24 Stunden weinte er mit Tränen in den Augen. Es war gelinde gesagt zweifelhaft. Vielleicht würden sich Mädchen in Fantasien so schnell ändern, aber nicht im wirklichen Leben. Ich erinnerte mich vage an die Situation mit Lena. Wenn ich meine Gedanken unterdrücken würde, könnte ich ihn ficken. Diesmal würde ich den Zweck der Damen nicht in Frage stellen; Heben Sie sich das besser für später auf.
Bist du ziemlich nass? ich habe gescherzt
?Wirklich?? Er hatte Schwierigkeiten zu sprechen, wenn er außer Atem war.
?STIMMT,? Ich packte ihre Hüften und drehte sie fließend. Er presste seine Hände gegen die Wand, um nicht zu fallen. In der resultierenden Position ragte ihr Arsch schön heraus. Ihr pinkfarbener Slip hing lose von ihren Hüften und erreichte ihren Zweck nicht. Die Risse waren deutlich zu sehen.
Sollen wir sie loswerden? Ich zog ihr Höschen mit einer großen Bewegung aus und sah ihre Fotze deutlich. Auf meinen wortlosen Befehl hin zog sie langsam ihre Unterwäsche aus.
?Ich nehme dich jetzt? flüsterte ich leise in sein Ohr. Ich gab ihr einen leichten Klaps auf ihren engen Arsch.
Er drehte seinen Kopf zu mir und versuchte, meine Bewegungen zu sehen.
Am Anfang neckte ich ihn, indem ich sanft meinen Schwanz gegen sein Arschloch stieß. Als die Spitze meines Werkzeugs es das erste Mal berührte, duckte es sich gegen die Wand.
Du weißt, dass das unvermeidlich ist, oder? Ich lachte bitter.
Die echte Angst in seinen Augen ließ mich schlucken. Ja, es war unvermeidlich, aber nicht heute.
Ich ließ das Durcheinander so wie es war und richtete meine Aufmerksamkeit auf das Eigentliche. Vorsichtig lege ich meinen Finger auf ihre Schamlippen und fühle ihre Feuchtigkeit. War es normal, dass sie so nass war, ohne sich die andere Person vorzustellen?
Ich verstärkte meinen Angriff und steckte zärtlich meinen Finger hinein. Als Antwort schob sie ihre Hüften noch weiter vor, als würde sie den Eindringling in ihrer Muschi willkommen heißen. Vielleicht habe ich ihn mehr provoziert als ich dachte. Nach einigem Fingersatz habe ich einen zweiten Finger da. Er atmete jetzt ziemlich laut und zeigte seine Gefühle über die Situation.
Ein Gedanke kam mir in den Sinn.
Vielleicht mochte er mich von Anfang an, aber er konnte es einfach nicht ertragen, mit mir zu interagieren. Das würde bedeuten, dass er sich aufgrund meiner sozialen Stellung entschieden hat, sich von mir fernzuhalten. Entweder das oder die Tatsache, dass Ian ihr Freund ist. Was zum Teufel denke ich überhaupt? Auf keinen Fall würde er mich mögen. Vor langer Zeit weinten ihre Augen. Ich habe vergessen, wie manipulativ es sein kann.
Ich hörte plötzlich auf, ihm zu gefallen. Überrascht drehte er sich zu mir um. Sein Gesicht war verwirrt, als er dachte, dass er etwas falsch gemacht hatte.
?Sagen Sie mir, was Sie wollen,? Mein Gesicht war kalt wie Stein. Ich musste es wissen.
Was-was meinst du, Meister? Ich konnte die Sorge in seiner Stimme spüren.
Sag mir, was du gerade willst?
Sie wurde sehr wütend.
Ich-ich will dich? Er wandte seine Augen von mir ab.
?In Ordnung??
?Ich will dich? Er sagte genau das, was ich hören wollte, um mich zu ficken.
Das einzige Problem war, dass ich keine Ahnung hatte, ob er meinen Schwanz wirklich wollte oder ob er dachte, dass dies zu einer Bestrafung führen würde. Nun, das war jetzt egal.
?Gut,? und damit schob ich ihr meinen geilen schwanz in ihre bettelnde fotze.
Amy quietschte überrascht. Er hatte mich nicht so plötzlich erwartet.
?Bist du in Ordnung?? Diesmal habe ich versucht, es ein wenig mehr einzubeziehen.
?Mir geht es gut,? Er war etwas außer Atem.
Gut, dann werde ich mich nicht zurückhalten? Vorsichtig schob ich meine verbleibenden Zentimeter auf ihn zu.
?Hmpf,? er stöhnte.
Ich fing langsam an, ein Tempo aufzubauen. Es war berauschend, wieder in Amy zu sein. Seine Wärme und Anspannung war einfach unglaublich. Außerdem war es genug, Amy zu sehen, wie sie sich gegen die Wand schraubte, um meine Eier zu zucken.
Verdammt, du bist eng? Nachdem ich ihn die letzten paar Minuten geschlagen hatte, ging meine Ausdauer langsam zu Boden. Vor allem, wenn Amy anfängt, ihre Hüften gegen mich zu pressen. Er klammerte sich an meinen Körper als Neugeborenes seiner neu gefundenen Mutter.
Wenn man bedenkt, dass ich sie im Grunde genommen vergewaltigt habe, ist das ein ziemlich cooler Schachzug. Ich hätte nie gedacht, dass der Ring so effektiv sein würde. Es hätte leicht eine Art Bluff sein können. Denn welcher Teenager hat so etwas?
?Bring es auf den Boden? Ich legte beide Hände auf seine Taille. Dann drückte ich uns beide auf die Knie. Ich blieb in ihm und zwang ihn in die Hundestellung.
Sobald wir beide in einer festen Position waren, setzte ich meine Zerstörung fort. Mit der Zeit begann Schweiß von meiner Stirn auf seinen Hintern zu tropfen. Die Körpertemperatur hat meine stark beeinflusst. Allerdings war ich nicht der einzige, der schwitzte. Amys Haar war unordentlich und fing an, an ihrem Gesicht zu kleben.
Verdammt, ich kann nicht mehr.
Als Amy verzweifelt versuchte, jedes Anzeichen von Vergnügen zu verbergen, bemerkte ich, dass ihr Stöhnen häufiger wurde. Dennoch war es immer noch schwierig, seine Stimmung zu bestimmen.
?Sie? Wachsend,? Amy schnappte nach Luft.
?ICH? Ich bin dabei?.? Es fiel mir schwer, genug zu atmen.
I-ist er nicht drin? Amy hatte auch Schwierigkeiten, ihre Atmung zu kontrollieren.
Dafür ist es jetzt zu spät? Mir bleiben nur noch ein paar Sekunden.
?Ich kann es nicht?? Amys Hand fand meine, aber sie konnte nicht genug Kraft aufbringen, um mich zu schubsen.
Meine verdammte Attacke verstärkte sich mit jeder verstreichenden Sekunde, bis ich es nicht mehr länger aushielt. Ich holte tief Luft, als Wellen der Lust mein Gehirn erfüllten. Alle Logik hatte mein Gehirn verlassen, und ich füllte es mit einem leichten Grunzen. Aber nachdem ich das ganze restliche Sperma ausgeschüttet hatte, sah ich, dass Amy auch einen Orgasmus hatte. Sein ganzer Körper zitterte vor Glück, bevor er zu Boden fiel.
Hast du es gerade getan? Ich stand erstaunt da. Habe ich ihn wirklich kommen lassen?
?du immer noch?,? Amy drehte sich zu mir um.
Da sah ich, dass sein Gesicht nicht schweißnass war: Er weinte und ich war zu sehr auf seinen Hintern konzentriert, um ihn zu bemerken. Ich konnte nicht anders, als mich zu schämen. Obwohl ihr Weinen unvermeidlich war, zerbrach es dennoch ihre Stimmung.
Mann, ich hasse es wirklich, wenn jemand weint.
Amy, was ist los? Ich versuchte ihn mit sanfter Stimme zu trösten. Es fiel mir schwer, meine Freundesseite anzurufen. Habe ich schon erwähnt, dass ich weinende Menschen hasse?
?Ich hasse dich?.? Amys Verstand schien im Moment sehr zerbrechlich. Zumal sein Körper gerade ohne seine mentale Zustimmung einen bürgerlichen Höhepunkt erlebt hat.
?Bleib mir fern,? Er schleppte sich über den Boden und versuchte angestrengt, von mir wegzukommen. Es war ein erbärmlicher Anblick.
Amy, was machst du? Jetzt ok. Fertig.? Ich versuchte, ihn wie ein Elternteil zu trösten. Es war besser, meine versteckte Wut zu kontrollieren, weil Wut definitiv alles außer Kontrolle bringen würde.
?Nein nein Nein Nein,? Amy wiederholte immer wieder dasselbe Wort, während sie zur Ecke krabbelte.
Ich beugte mich vor und packte ihn an der Schulter. Er musste sich umdrehen, damit wir ein normales Gespräch von Angesicht zu Angesicht führen konnten. Es ist einfacher, auf diese Weise zu kommunizieren. Leider konnte Amy den Umzug nicht würdigen und wurde komplett abgewiesen.
?Wie kannst du es wagen reinzukommen? Er schrie mich mit seiner Hand an.
?Was-? Ich hatte das nicht kommen sehen. Sein zweiter Versuch war erfolgreicher. Meine nackte Haut konnte nicht mit seinen rasiermesserscharfen Nägeln mithalten. Es ging direkt durch ihn hindurch und verursachte erstaunliche Schmerzen.
Aaaah, fick mich, Ich legte mich auf mein verletztes Bein.
Warum – warum sollte er so etwas Ekelhaftes tun? Amy schrie in Tränen.
Scheisse. Warum muss es so enden?
?Amy, beruhige dich? Wenn die Situation weiter eskalieren würde, würde ich ernsthafte Probleme bekommen. Er beruhigte sich nicht. Wie konnte ich nur so dumm sein, es offen zu lassen? Vielleicht war Gewalt der einzige Weg, um zur Besinnung zu kommen.
Ich versuchte, ihren Knöchel zu packen, aber ihre Beine waren verrückt. Ein Mädchen in Not ist stärker als du denkst.
?Bleib mir fern? Ihr Schrei klingelte in meinen Ohren. Vielleicht stieß er mit dem Einsteigen an seine Grenzen, aber ich wusste, dass es passieren musste. Sein ganzer Körper gehörte mir und das musste er verstehen.
Wenn Sie sich jetzt beruhigen, können wir durch Kommunikation etwas erreichen. Es bringt nichts, wie eine Schlampe um die Ecke zu kriechen. Mit meinem letzten Satz habe ich meine Wut verraten. Mein verdammtes Bein brannte höllisch. Trotzdem bekam er nichts. Er war in einem Zustand völligen Wahnsinns.
Ich versuchte verzweifelt, mich ihm zu nähern. Ich musste ihn in eine Wrestling-Position bringen, damit ich ihn zwingen konnte, ruhig zu bleiben. Durch reine Willenskraft schaffte ich es, seine Beine zu kreuzen und nun ging ich auf seine Schultern zu. Schließlich packte ich seine Schultern, obwohl ich ihm hart in den Magen trat. Ich stellte mich darauf und benutzte mein Gewicht, um es zu unterdrücken. Ich hielt seine Schultern fest.
Wie dachten Sie, würde das enden? Ich atmete schnell. Ich war nach dem Sex schon ziemlich erschöpft, aber nichts im Vergleich dazu, wie müde ich mich jetzt fühle.
Um Himmels willen, Amy, du hast dich so gut geschlagen. Ich schlug frustriert auf den Boden.
Ich weiß, dass ich nicht auf deine verdammte Verteidigung gehört habe, aber weißt du was? Das muss ich nicht. Du musst verstehen, dass ich hier die Kontrolle habe.
?Froh?? Seine Stimme war gedämpft von Emotionen. Ich hasse dich?
Natürlich hasste er mich jetzt.
Gott, könnte das so gut enden? Was mache ich jetzt mit dir? Ich zitterte immer noch ein wenig.
Als ich gerade sprechen wollte, klingelte mein Telefon.
Um Himmels willen, können sie mich nicht einfach einen Tag in Ruhe lassen? Ich griff nach meinem Telefon.
?Mit dem Feld?
Alan, was ist passiert?
Das war Lena.
?Da ist nichts Besonderes. Warum fragst du??
O Ironie.
Du hast gestern eine bewusstlose Amy aus meinem Haus geholt. Wo hast du ihn hingebracht? Wo bist du jetzt?? Er klang ziemlich gestresst.
?Bist du in Ordnung? Möchtest du dass ich dahin komme?? Eigentlich hatte ich nicht vor zu gehen. Mein Bein tat immer noch weh.
Nein, kein Problem. Sag mir einfach wo du bist und ich komme zu dir. Wir müssen reden.?
verdammte Frau
Nein, das ist nicht nötig, ich-?
Alan, wir müssen darüber reden Sag mir einfach, wo es ist. Er sprach wie meine Mutter.
Seufzen.
?Ich bin gerade nicht zu Hause, aber in einer Stunde bin ich da? Verzweifelt rollte ich mit den Augen.
Gut, dann besuche ich dich in einer Stunde? Er war ein wenig enttäuscht, dass er nicht gleich kommen konnte.
?Bis später,? Ich habe das Telefon ausgeschaltet.
Das wäre eine gute Gelegenheit, um zu sehen, ob Amy aus dem Wohnwagen herauskommt. Sein Timing hätte nicht schlechter sein können. Amy war am Arsch. Ihn jetzt auszuschalten, würde ihn nur belohnen.
Amy sah mich fragend an, ihr Gesicht war von ihren Klagen beunruhigt. Trotzdem musste ich so ruhig tun, als würde es keinen Eindruck machen. Dass ich auf alles vorbereitet war, was er tun konnte.
?Wir sollten einen kleinen Ausflug machen? Probier nichts aus, solange wir da sind, erklärte ich. Erinnere dich an den Ring. Sie schienen das Ding einfach vergessen zu haben, richtig? Ich habe meinen Ringfinger markiert. Ich wusste genau, dass meine Eltern um diese Zeit nicht zu Hause sein würden, also musste ich mir keine Sorgen um sie machen.
?Ich gehe nicht,? sagte Amy stur.
Schau, es tut mir leid, okay? Vielleicht hätte ich dir mehr Zeit geben sollen, um die ganze Situation voranzutreiben. Das tut mir leid.? Ich sah sie ungläubig zwinkern. Ich weiß, ich sollte mich als Meister nicht entschuldigen, aber es hat definitiv funktioniert.
?F-gut,? Amy begann plötzlich zu stottern.
Ich hob ihn vom Boden auf und ließ ihn in die Dusche steigen.
Ernsthaft, was ist gerade passiert?
Ich sah auf seine Kleidung, die auf dem Boden lag.
Muss ich passendere Kleidung für ihn kaufen?
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ———
Es dauerte nicht lange, ich eskortierte ihn zum Auto und wir waren bereit zu gehen. Ich erinnerte sie sanft an den Ring, bevor wir Kurs auf Lenas Haus nahmen.
Wir kamen nach einer Fahrt von etwa zwanzig Minuten an. Ich löste Amys Handschellen, öffnete die Haustür und ließ Amy herein. Dann legte ich ihm noch einmal Handschellen an. Es hat mein Selbstvertrauen erschüttert.
Hören Sie mir sehr genau zu, Ich saß ihm einfach gegenüber.
Wenn Lena hier ankommt, wirst du vollkommen still sein, es sei denn, ich rede mit dir. Verstehst du??
Er nickte stumm.
Ich verstehe, sollten Sie sagen, Lehrer. Vergiss die anderen Regeln bis zum Warten nicht.?
?Ich verstehe Lehrer? Er sah sehr müde und deprimiert aus.
In diesem Moment klingelte es an der Haustür.
?Bleib erstmal hier? Ich fesselte ihn mit Handschellen an den Stuhl und öffnete die Tür.
Alan, Gott sei Dank bist du dieses Mal wirklich zu Hause, richtig? Lenas leuchtende Augen musterten mich von Kopf bis Fuß.
Nun, ich sagte, ich wäre zu Hause? Ich lächelte ihn vage an.
?Sind deine Mütter zu Hause?? Er ging direkt an mir vorbei in den Flur.
?Nein sind sie nicht? Warum fragst du?? Ich schloss die Tür hinter uns.
Es ist vielleicht keine kluge Idee, Ihre Entführung eines Mädchens aus meinem Haus vor Ihrer Familie zu diskutieren. schenkte mir ein schiefes Lächeln.
Nun, ja, richtig? Was wollte er mir sagen?
Hör zu, wenn Lena das Wohnzimmer betritt, wird Amy auch da sein. Jetzt weiß ich, dass es viel ist, aber vermeide es bitte, ihn zu verletzen.
Er sah ein paar Sekunden verwirrt aus, schüttelte dann aber den Kopf.
Okay, trotzdem? Wusste sie noch nicht, dass Amy nicht in der Lage sein würde, sich zu revanchieren? Damals glaubte ich nicht, dass Lena eine Ahnung hatte, was ich Amy antat.
Schnell warf er all seine Habseligkeiten in die Ecke der Halle.
?Ich bin sicher, es gibt viele Fragen, die Sie mir zuerst stellen möchten? Ich stellte mich auf viele Fragen ein, aber er öffnete offen die Wohnzimmertür.
Ich zuckte mit den Schultern. Ich schätze, du willst es wirklich sehen, huh?
————————————————– ————– ———————————— ————— —————-
Anmerkung des Autors:
Erstmal möchte ich mich für den späten Beitrag entschuldigen. In den letzten Wochen war ich entweder mit dem College oder der Arbeit sehr beschäftigt. Der andere Grund war, dass einige meiner Freunde nachweislich meine Arbeit gelesen hatten. Ich wollte Ihnen den bestmöglichen Inhalt bieten. Dies ist jedoch keine Garantie dafür, dass keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler enthalten sind.
Allerdings kann ich sagen, dass ich die Kapitel ab jetzt schneller werfen werde.
Zweitens wurde mir klar (während ich dies schrieb), dass eine große Frage, die ich mir immer wieder stelle, lautet: Wie extrem muss diese Geschichte sein? Vielleicht eine Frage zum Nachdenken…
Außerdem möchte ich, dass Sie wissen, dass ich Feedback ernst nehme. Zumindest nützliches Feedback. Also sagt mir bitte eure Gedanken zur Geschichte/Schreibstil.
Vielen Dank für das Lesen meiner Arbeit

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert