Nicht ganz morgen

0 Aufrufe
0%

Meine Hand auf deinem Bauch – spüre ihre leichte Bewegung im Rhythmus deines Atems – die sanften Geräusche eines gemessenen Ein- und Ausatmens einer friedlichen Frau, so entspannen meine Ohren.

Die Sonne ist noch nicht einmal aufgewacht, aber meine Augen sind offen und spähen in die Dunkelheit.

Ich hebe meinen Kopf ein wenig, um das kühle digitale Licht der Uhr auf deiner Seite des Bettes zu sehen – und es zeigt 3:22 Uhr an – noch so früh.

Ich bewege meine Hände zu deiner Hüfte, die das Laken wie einen Baldachin über deinen und meinen Körper hält.

Ich kann deine Füße auf meiner Haut spüren, während meine Füße deiner Kurve folgen.

Ich liebe die Nacktheit deines Körpers neben meinem, es ist so einladend – ich liebe es, wenn du nackt neben mir schläfst, es ist wie ein Signal für mich, dass du mich willst, dass du dich nach mir sehnst, dass du bereit bist zu sein

öffne dich mir, aber meine Hand beginnt, unruhig auf deinem Oberschenkel zu ruhen, also kehrt sie zu deinem Bauch zurück und will an unsichere Stellen gelangen.

Ich will dich noch nicht aufwecken – ich bin noch nicht bereit, von der Insel deines Schlummers in jene belebenden erotischen Momente abzutauchen, die wir haben könnten, wenn ich dich nur so streicheln würde, wie ich es tun werde.

Aber es ist der Gedanke daran, der meinen Körper erregt, mich hart macht.

Mein Stab beginnt sich anzuspannen, als wäre er ein Läufer, der sich für ein Rennen aufwärmt, oder ein Schwimmer, der auf einem Tauchblock kauert, bevor er ins Wasser spritzt – vor dem Tauchen.

Ja, es ist mein Körper, der auf dich reagiert – auf deinen

der Geruch – von der Wärme deines Körpers – von der Art, wie sich deine Haare bewegen und mein Gesicht kitzeln, wenn ich meine Augen schließe und meine Hand zu streicheln beginnt.

Die Weichheit unter Ihren Brüsten ist einer der weichsten Punkte auf Ihrer glatten, glatten Haut.

Ich kann nicht umhin, dich zu streicheln – meine Hand wandert nach oben – füllt sich mit deinen Brüsten – ihre Schwere – ihre Fülle – umschließt meine Hand – und mein Zeigefinger, wie ein Bäckerzeichen, ist bereit, dass mein Daumen nach unten rollt

und Massieren der Brustwarze.

Die weibliche Brustwarze ist viel größer als die männliche Brustwarze – nicht empfindlicher, aber größer und vielleicht sogar härter, weil sie Zwicken besser verträgt.

Ich denke an all die Dinge, die du mir über das Zusammensein mit einer Frau beigebracht hast, die Intimität, die wir teilten, die Jungs, mit denen ich zusammen war, es war nicht so intim, die Berührungen waren keine Liebkosungen, der Moment war noch nie so sanft.

Ich tue es – kneife und massiere – im Rhythmus mit Beharrlichkeit – halte den Druck etwas mehr, aber mit einer Lieferung, die so sinnlich ist, wie der Gedanke, dich zu lieben, für mich ist.

Mein Finger fühlt diesen kleinen Tropfen, fast wie ein Gleitmittel für diese Bewegung meiner Finger, aber ich weiß, dass dies ein kostbarer Tropfen deiner süßen Milch ist, die für mich fließt.

Lecken ist nicht ganz das richtige Wort – eher so, als würde ich dazu überredet, manipuliert zu werden, aber es neckt mich auch, speichelt bei der Pawlowschen Reaktion und verhärtet meinen Schwanz noch mehr.

Du veränderst deinen Körper – ich weiß, dass ich dich ein bisschen aufgeweckt habe, ich glaube, du hast deine Augen noch nicht geöffnet – aber ich weiß, dass du dich meiner Berührung hingibst – du rollst dich auf den Rücken und ich weiß, was du willst

Fühle meinen Mund, wo meine Finger waren – du musst so viel an deinen Brüsten saugen wie ich, um von deinen süßen Brüsten zu nehmen, was ich kann.

Auf deinem Rücken liegend, hebe ich mich leicht an, damit mein Mund direkt an die Wölbung deiner Brüste gehen kann – um deine Brustwarze in meinen warmen Mund zu hüllen, kann ich mir nur vorstellen, welches Gefühl es bei dir macht, aber ich weiß, wie sehr ich es liebe, wenn du küsst

und knabbere an meinen Nippeln, ich kann mir vorstellen, dass es für dich etwas intensiver wird, wenn ich mich an dich klammere, während ich tief an deinen Nippeln sauge.

Dein Körper verrät, wie sehr du meinen Mund genießt, während sich dein unterer Rücken vom Bett erhebt, deine Beine einladend öffnen, du in deinen Geist eindringst, du einlädst – du anbietest – du gehörst mir,

mit diesem Atemzug und dem Gefühl, dass deine Brustwarze verschluckt wird.

Meine Hand durchstreift wieder das vertraute Territorium bis hinunter zu deinem weiblichen Hügel, während meine Finger in dich eindringen.

Aber wieder habe ich die Worte schlecht gewählt, weil sie nicht aufdringlich sind – sie sind willkommen – dein Körper erleichtert nicht nur das Eindringen mit seiner Feuchtigkeit, sondern er winkt mir fast – meine Finger tiefer einzuführen.

Ihre Hand kommt auch an die Brust. Ich sauge, um sie mehr zu massieren – streichle sie im Mund, um sie zu stimulieren

Körper zu diesem erotischen Erwachen.

Meine Finger strecken sich ein wenig aus – kreisen um deine wilde elektrische Feuerknospe – necken diesen Schalter, der dich mit orgasmischen Wellen rohen Gefühls erschüttern wird – deine Hand bedeckt meine, stellt sicher, dass meine Berührung langsam und neckend ist, und ich bewege mich.

meine Hand ist gesenkt – ich drücke deinen magischen Knopf bis zu deiner Berührung, während meine Finger wieder in die geheimnisvolle Höhle deiner Weiblichkeit sinken.

Meine Finger ahmen nach, was mein Schwanz tun möchte, gleiten rein und raus – ich kann fühlen, wie sich deine Lippen um meine Finger bewegen, während sie sich mit einer beschleunigenden kreisförmigen Bewegung deiner Finger dehnen, die über deine Klitoris summen, in dem Versuch, diese Welle zu überwinden, die du erlebst.

Ich reite jetzt.

Meine Hand ist in dir, deine Finger sind auf deiner Klitoris, und während mein Mund sich zusammenzieht und deine Brustwarze tief in meinen Mund zieht, wird dein Körper bis zu dem Punkt stimuliert, an dem alles verschwommen wird.

Ich stelle mir vor, dass deine Augen noch geschlossen sind, aber statt Schwärze siehst du schimmernde Farben, die sich wie ein Kaleidoskop vor dir bewegen, aber diese Drehung dieser Formen und Farben nimmt zu, wenn deine Finger das Tempo erhöhen, das du dir fragst.

aHhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, dein Mund gibt ein Geräusch von sich, das ist keine Kommunikation, sondern nur ein Teil dieser Befreiung deines Körpers, wie dein Kamm über dieser Welle und spüre, wie sich dein Körper fast spastisch verbündet um meine Finger, die in dir sind – (

Ich halte meine Finger still, aber tief in dir) dein Körper ist jetzt verlassen – er ist den Gefühlen des Primitiven überlassen, nicht allesamt menschlich, sondern tierisch.

Sie sind von der Lust befreit.

Dein wild schlagendes Herz verlangsamt sich allmählich auf ein normales Tempo, aber ich kann sagen, dass dein Körper, immer noch gerötet, noch lange nicht bereit ist, loszulassen und mit diesem sinnlichen sexuellen Vergnügen aufzuhören.

Du nimmst mein männliches Zepter in die Hand und streichelst es sanft.

Deine Handfläche ist leicht feucht von der Hitze deiner Erregung, da ich sicher bin, dass sie im Moment deiner Erlösung fest zusammengepresst war.

Du erhebst dich und steckst deine Zunge in meinen Mund mit einem Kuss, der Danke sagt.

Überzeugt von der Härte meines Schwanzes und wie ich auf deinen Kuss heftig reagiert habe, kletterst du auf meinen Körper und reitest meinen Körper.

Du greifst zwischen deine Beine, setzt dich und gleitest auf mich zu, und ich spüre, wie ich tiefer in deinen Pool berauschender Liebe versinke.

Deine Arme strecken sich nach vorne und deine Handflächen auf meiner Brust, du wölbst deinen Rücken und richtest dein Kinn auf die Sterne, fühlst, wie ich dich dehne und dich ausfülle, die Vereinigung zweier Persönlichkeiten vollendend und uns eins machen.

Ich ziehe dich ein bisschen nach unten – stecke einen weiteren Nippel in meinen Mund. Ich sehne mich nach mehr, als nur in dir zu sein. Ich sehne mich nach deinem Geist – für deine Seele muss ich sie aus dir herauskitzeln, sie aussaugen, sie babysitten

außen.

Deine Hand wandert zu meinem Hinterkopf, umschließt ihn dort – zieht mich nicht mütterlich, sondern feminin erotisch an deine Brust.

Deine Hüften rollen nach vorne und drücken mich in dich hinein – du spannst dich wieder an, während du um mich herum zum Orgasmus kommst.

Ich weiß, dass es dich schwächt, also drehe ich dich um, ohne die Einladung deines Körpers zu verlassen.

Jetzt, wo du auf deinem Rücken liegst, kann ich in dich hineinreiten – meine Hände greifen nach dem Kopfteil, um meinen Körper anzuheben, sodass ich sehen kann, wie deine Brust auf und ab rollt, während mein Körper in nicht mehr sanften Bewegungen in dich drückt.

die du kontrollierst – aber mit dem Antrieb und der Kraft des Tieres, das in mir steckt.

Deine Arme strecken sich aus und, unfähig, meine Brust zu fassen, gleiten zu meinen Oberschenkeln hinunter, während du spürst, wie sie hin und her fliegen wie Kolbenhebel an einem großen Antriebsrad einer Lokomotive, und dann gleiten sie zurück über deinen Körper – deinen

Bauch – dann zur Brust – um sie ein wenig vor dem heftigen Schaukeln zu stabilisieren, das sie unter dem Ansturm meines Pochens in dir machen.

Jetzt kann ich die Luft auf meinem Körper spüren, ich kann sie spüren, weil die Hitze meines Körpers und ein Teil des Schweißes aus meinen Poren verdunsten und versuchen, das Feuer zu kühlen, das durch die Leidenschaft unserer Lenden entfacht wird.

Du weißt, ich bin kurz vor dem Abspritzen und du bettelst darum, bittest mich, dich zu füllen, du kennst die Liebe, die du fühlst, aber du erkennst auch an, dass ich gerade die Kontrolle verliere und das Tier werde, das ich sein muss .

um schließlich in dir freigesetzt zu werden.

Das ist es?

Kümmerst du dich darum, meine Kontrolle zu verlieren?

Zu wissen, dass ich die ganze Zeit die Kontrolle über deinen Körper hatte, aber jetzt verliere ich etwas von meiner eigenen Kontrolle und lasse mich von meiner Lust verzehren?

Ich bin fast da, aber ich kann es nicht erreichen. Es ist fast ein Kampf in mir, weiterzufahren und zu fühlen, als würdest du wieder die Kontrolle verlieren, und ich sehe, wie du wieder unter meinem Körper abspritzt, als ob es in deinen Fingern kribbeln würde

deine Brustwarzen wieder, spüre dieses Gefühl überall, und obwohl wir immer noch im Dunkeln sind, haben sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnt, und ich kann sehen, wie diese Milchtropfen von deinen Brustwarzen wachsen und deine Finger hinunter und hinunter rollen Rundung deiner Brüste, die ich liebe

so sehr – und mit diesem Anblick in meinem Kopf verliere ich das letzte bisschen meiner Menschlichkeit und werde zu einer Bestie, die tief in dir Willen entfesselt.

Mein Knurren, das aus meinem Mund kommt, ist das Knurren einer besessenen Person.

Dein Dämon, dein Geliebter – dein Biest erfüllt seine Schönheit mit den Samen seiner Macht.

Schwer atmend und schwitzend ziehe ich mich etwas zurück und entspanne mich auf dem Bett.

Ich positioniere meinen Körper so, dass meine Füße in Reichweite deiner Hände sind, und du vollziehst unser Ritual, meine Füße zu reiben, das ich nach dem gemeinsamen Liebesspiel so liebe – ich freue mich, wenn ich mich wieder aufrappele.

Der Wecker klingelt schon – es ist Zeit aufzustehen – hat es dir gefallen, wie ich dich geweckt habe?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.