Meine tochter ? es ist eine langjährige beziehung.

0 Aufrufe
0%

Wie alle meine Geschichten ist diese Geschichte natürlich Fantasie, manchmal wird alles der Fantasie überlassen.

So sehr wir es uns wünschen!

Fantasie ist oft besser als die Realität!

Die Mutter meiner Kinder hat mich verlassen, als sie klein waren.

Meine Tochter war drei und mein Sohn war zwei.

Sie konnte mit dem Druck der Kindererziehung nicht umgehen.

Also liegt es an mir, sie zu züchten.

Ich habe immer geglaubt, dass Kinder die meiste Zeit besser bei ihren Müttern sind.

In meinem Fall war dies nicht der Fall.

Es war schwierig, sie alleine aufzuziehen.

Er arbeitet sehr viele Stunden und hat nicht viel von einem sozialen Leben.

Aber ich habe sie geliebt.

Es war all meine Opfer wert.

Meine Tochter ist zu einer wunderschönen jungen Frau herangewachsen.

Natürlich bin ich voreingenommen.

Sein Gewicht beträgt nicht mehr als 115 lbs.

Bis heute klettert er auf meinen Schoß und umarmt seinen Vater.

Nein, mein Schwanz wird nicht hart.

Ich habe immer darauf geachtet, meine Gedanken von sexuellen Dingen abzulenken.

Ich hatte Fantasien;

Allerdings bin ich ihnen nie gefolgt.

Meine Tochter hat mir oft erzählt, wie schlimm Inzest ist und dass sie sich nicht vorstellen kann, so etwas zu tun.

Als ich aufwuchs, gab es nur eine Zeit, in der es etwas gab, das als unangemessen bezeichnet werden konnte.

Ich habe immer nackt geschlafen.

Als sie jünger war, kam Amanda (der Name meiner Tochter) herein, kletterte mit mir ins Bett und ging ins Bett.

Ich dachte immer, du wüsstest nicht, dass ich nackt bin.

Als ich aufstand, habe ich immer darauf geachtet, dass er schlief, sonst hätte er zuerst das Zimmer verlassen.

Dann fragte er mich eines Tages, warum ich ohne Kleidung geschlafen habe.

Danach trug ich immer Boxshorts im Bett, bis sie älter wurde und aufhörte, mit mir zu schlafen.

Amanda ist jetzt dreißig, ich bin achtundfünfzig.

Er war nie verheiratet, hat aber einen sechsjährigen Sohn.

Hier beginnt diese Geschichte.

Amanda kommt mich besuchen, wann immer sie Zeit hat.

Normalerweise setzen wir uns hin, sehen uns einen Film an und sprechen über etwas Neues, das passiert ist.

Manchmal kommt mein Enkel alleine mit ihm, manchmal mit seinen anderen Großeltern.

Es war eine dieser Zeiten, in denen er alleine kam.

Wir sahen Filme auf dem Sofa und umarmten uns.

Amanda sagte: „Ich habe das Buch gelesen, um das Sie mich gebeten haben.

Ohne daran zu denken, dass ich antwortete: „Welches Buch?“

Er antwortete: „Genug Zeit für die Liebe?

Ich antwortete: ‚Oh, das.

Hat es Ihnen gefallen??

Er sah mich an und sagte: „Ja, es war anders und es hat mich zum Nachdenken gebracht.“

?Wie was?

Ich wartete ab, was er als nächstes sagen würde.

Es brachte mich dazu, über Inzest nachzudenken.

Hast du dir jemals vorgestellt, dass ich sexuell bin?

Ich sah ihn an und antwortete.

?Die besten Dinge, die Sie der Fantasie überlassen sollten, und Fragen, die Sie nicht stellen sollten, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Antwort hören möchten.?

Er sah mich schweigend an und sagte: „Ja.“

Ich bin mir nicht sicher, was ich sagen soll. „Ja was?“

„Ich will die Antwort hören“, sagte er.

Ich holte tief Luft und dachte einen Moment nach.

„Ja, ich habe von dir geträumt.

Aber das ist nur Fantasie.

Ich habe nie daran gedacht, etwas zu versuchen.

Der Versuch zu erklären: „Wir alle fantasieren über Dinge, die wir anderen nicht erzählen und von denen wir wirklich nicht wollen, dass sie sie wissen.

Aber du hast gefragt und ich werde nicht lügen.

Amanda sah mir in die Augen und sagte leise: „Was ist, wenn ich will, dass es echt ist?“

Ich war schockiert. ?Aber du hast immer gesagt, es sei schlimm und du könntest nicht einmal daran denken, so etwas zu tun!?

Amanda sagte: „Ich weiß, aber ich werde alt.

Das Lesen dieses Buches hat mich sehr nachdenklich gemacht.

Du warst immer für mich da, auch wenn ich Dinge getan und gesagt habe, die ich nicht hätte tun sollen, als ich jünger war.

Hast du mir nie den Rücken gekehrt?

Er hielt inne, „Ich möchte Sex mit jemandem haben, von dem ich weiß, dass er mich liebt, egal was passiert!?“

Für einen Moment dachte ich: „Bist du sicher?

Ich wollte nichts tun, was unsere Beziehung ruiniert.

Wenn wir das tun, werden sich die Dinge ändern.

Wir können niemals nur zu Vater und Tochter zurückkehren.

Amanda, ich weiß.

Aber ich möchte.

Ich denke, es wird uns, wenn möglich, noch näher bringen.

Ich möchte wirklich von dem einzigen Mann geliebt werden, der mich immer geliebt hat und von dem ich weiß, dass er mich immer lieben wird!?

Ich bückte mich und küsste sie unwillkürlich auf die Lippen.

Mein Penis pochte bei dem Gedanken daran, was wir taten.

Er hatte zu viel Angst, mich zu küssen.

Ich zog ihn fester an mich.

Ich konnte ihre Brüste auf meiner Brust spüren.

Unser Kuss wurde immer leidenschaftlicher, als wir den Mund des anderen mit unseren Zungen erkundeten, während ich meine Zunge zwischen ihre Lippen schob und sie ihren ersten Kuss eher als Liebhaber als als Vater-Tochter erwiderte.

Ich griff nach einer Brust unter seinem Hemd und massierte sie, während ich mich küsste.

Amanda stöhnte wie ich.

Ich stand auf und nahm ihn mit.

Wir küssten uns noch einmal, als unsere Körper eng beieinander waren.

Er rieb seinen Schritt an meinem harten Schwanz, als wir uns küssten.

Ich nahm ihre Hand und ging zu meinem Schlafzimmer.

Er sah zu, keiner von uns sagte ein Wort.

Einmal zog ich ihn zu mir und wir küssten uns wieder.

Ich fing an, sein Shirt hochzuziehen, während ich ihn küsste.

Ich zog sie auseinander, zog sie über ihren Kopf und enthüllte mir zum ersten Mal ihre verwöhnte Brust.

Ich zog mein Hemd aus.

Wir küssten uns wieder und ich landete auf seiner Brust, saugte einen Nippel in meinen Mund, während ich leckte und saugte, öffnete und öffnete er meine Hose.

Er zog sich zurück und ging auf die Knie und zog meinen harten Schwanz heraus.

„Du hast einen wunderschönen Hahn, Dad.“

Dann streckte er seine Zunge heraus und leckte den ausgetretenen Vorsaft ab.

Mein Herz pochte und pochte mit dem Wissen, dass es meine eigene Tochter war, die ihren Schwanzmaul öffnete und an der Spitze meines Schwanzes lutschte, während ich zusah.

Es war das Geilste, was ich je in meinem Leben gesehen habe, ich sah zu, wie er etwa die Hälfte meines Schwanzes in seinen Mund nahm.

Rollen Sie Ihre Zunge um Ihren Kopf und saugen Sie gleichzeitig.

Er zog sich zurück, bis sein Kopf in seinem Mund war, dann ging er immer wieder nach unten.

Ich legte meine Hand in ihr Haar, während ich zusah.

„Du gehst weiter, ich gehe nach Fr.“

Sie stöhnte und schien nur noch härter zu saugen, als mein Schwanz in ihrem Mund würgte.

Speichel, der von seinen Lippen sickerte, umgab meinen Schwanz.

Ich brauchte all meine Kontrolle, um seinen Kopf nicht in meinen Händen zu halten und meinen Schwanz nicht in seine Kehle zu schieben.

Aber ich wollte, dass er die Kontrolle hat.

Ich konnte spüren, wie sein Kopf bei jedem Sturz gegen seine Kehle schlug.

Ich hielt es nicht mehr aus.

„Ich komme.“

Er hielt meinen Penis auf halbem Weg.

Ich konnte bei jedem Schluck fühlen, wie Sperma aus meinem Schwanz strömte.

Er saugt und schluckt jeden Schuss, wenn er in seine Kehle trifft.

Es war alles, was ich tun konnte, um mich auf den Beinen zu halten, als meine Knie schwächer wurden.

Nach fünf oder sechs Schüssen war ich fertig.

Er saugte meinen Schwanz ein paar Mal auf und ab und stellte sicher, dass er jeden letzten Tropfen bekam.

Immer noch meinen schrumpfenden Schwanz in seiner Hand haltend, streckte er seinen Mund heraus.

„Ich liebe dich Daddy“, sagte er und sah mich an.

Ich zog sie zurück und sah ihr in die Augen, „Ich liebe dich auch und werde es immer tun.“

genannt.

Dann haben wir uns geküsst.

Ich kann mein Sperma schmecken.

Es war mir egal.

Es war auf dem Mund meiner liebenden Tochter und alles, was mich interessierte, war, ihr zu zeigen, wie sehr ich sie liebte.

?Du bist dran.?

Ich habe ihn ins Bett gebracht.

Ihn für Geld küssen und dann auf seiner Brust landen.

Ich knabbere an jeder ihrer Brustwarzen und küsse dann ihren Bauch.

Ich öffnete seine Hose, zog sie herunter und zog sie aus.

Ihr Höschen hatte einen großen nassen Fleck, der ihre Schamlippen zeigte.

Ich zog sein Höschen aus und sah ihm in die Augen.

Meine Tochter lag zum ersten Mal nackt vor mir.

Sie war die schönste Frau, die ich je gesehen habe.

Ich konnte sehen, wie sein Wasser heraussickerte, es war so heiß.

Ihr Haar war ordentlich um ihre Katze getrimmt.

Ich beugte mich vor und küsste sie auf jeden Schenkel.

Ich küsste sie langsam bis zu ihrer Muschi.

Ich nehme jeden Schenkel in meine Hände und entfalte ihn vor mir.

Dann leckte ich seinen Schlitz in Richtung ihres Kitzlers und sah ihr zwischen ihren Beinen in die Augen.

Zum ersten Mal schmeckte ich ihr süßes Wasser.

Er zitterte und stöhnte und sah auf mich herunter.

„Ja, Daddy, iss meine Muschi, leck mich, bis du in deinen Mund spritzt.“

Ich leckte ihre Schlitze auf und ab, um und um ihre Lippen herum.

Dann drückte ich sie mit meiner Zunge auf, drückte sie so tief hinein, wie ich konnte, rein und raus, herum und wieder rein.

Dann zog ich mich endlich zurück und saugte ihren Kitzler in meinen Mund, drückte meinen Finger in sie.

gleichzeitig und finde seinen G-Punkt.

Ich fing an, ihre Klitoris zu reiben, während sie daran saugte.

Sie stöhnte, als sie ihre Fotze zu mir hob, „Oh mein Gott, Daddy, das fühlt sich so gut an, bitte hör nicht auf.“

Es war so nass, dass Säfte auf das Bett tropften.

Ich fügte demjenigen, mit dem ich sie fickte, einen weiteren Finger hinzu und saugte weiter an ihrer Klitoris, so fest ich konnte.

Er stöhnte lauter und lauter.

Dann war Cumming in meinem Gesicht.

Ihre Muschi drückte mich hart und schrie: „Ich komme, Daddy, oh mein Gott, Cumming.“

Ich saugte weiterhin hart an ihrem Kitzler und fickte sie mit meinen Fingern, während sie nach einer Welle des Orgasmus winkte.

Er versuchte, meinen Kopf mit seinen Händen zu stoßen, was sehr heftig war.

Aber ich ließ ihn nicht los und steigerte seine Intensität, während er Cumming hielt.

Schließlich hielt er es nicht mehr aus und fiel für einen Moment verzückt auf das Bett zurück.

Ich kletterte darauf und küsste es, ließ es die Säfte auf meinen Lippen und in meinem Mund schmecken.

Mein harter Schwanz lag zwischen uns an ihrer Muschi und pochte vor Erwartung, in sie einzudringen.

Er sah mir in die Augen und sagte: ‚Fick mich Daddy, ich will deinen Schwanz in mir spüren.

Zeig mir, wie sehr du mich liebst.

lass mich verlieben

Ich streckte die Hand aus und nahm meinen Schwanz und sie rieb ihre Schamlippen auf und ab, während wir uns küssten, öffnete ich sie mit der Spitze meines Schwanzes.

Als er in meinen Mund stöhnte, drückte ich mich nach vorne und vergrub meinen Schwanz in einem schnellen Tauchgang ganz in ihm.

Ihre Muschi pocht um meinen Schwanz, während wir uns weiter küssen und das Gefühl genießen, zum ersten Mal in der Muschi meiner Tochter zu sein.

Als ich mich über ihn erhob, bekam ich meinen Schwanz in meinen Kopf.

Ihre Beine in meine Arme nehmend, sahen wir beide zu, wie sie meinen Schwanz tief hineinschob.

Dann wieder raus mit meinem Schwanz, der mit Säften überall auf ihrer Muschi schimmert.

Ich rammte meinen Schwanz mehrmals in ihn hinein und wieder heraus, während wir zusahen.

„Das ist das Heißeste, was ich je gesehen habe, Daddy“, sagte er und sah mir in die Augen.

Ich will, dass du auf Daddy spritzt.

Ich brauche den Schwanz, der mir hilft, mich mit Sperma zu füllen.

Meine Eizelle wartet auf dein Sperma!?

Meine Augen wurden riesig.

„Ja Papa, ich habe jetzt meinen Eisprung!“

Ich küsste sie, während ich mich auf sie legte und meinen Schwanz weiter in ihre Muschi eintauchte.

Ihre Brüste, die immer noch gegen meine Brust gedrückt sind, steigen hoch genug, um ihr in die Augen zu sehen, mein Schwanz taucht immer noch in ihre Muschi ein und aus.

Ich sagte: „Ich liebe dich, Amanda.“

Als sie zurückblickte, stöhnte sie: „Ich liebe dich, Daddy.“

Ich kann Ihnen sagen, dass wir uns in viele verschiedene Positionen bewegt und auf viele verschiedene Arten Liebe gemacht haben.

Aber nein!

Das waren zwei Menschen, die sich liebten.

Es war unser erstes Mal.

Wir konnten nur daran denken, uns gegenseitig zum Orgasmus zu bringen.

Unsere Liebe zueinander auf die aufrichtigste Weise zu zeigen, die ein Mann und eine Frau können.

Er schlang seine Beine um mich und versuchte mich bei jedem Tauchgang anzuziehen.

Ich konnte ein Kribbeln in meinen Eiern spüren, das mir bald sagte, dass mein Sperma meinen Schwanz hinauf und in die Gebärmutter meiner Tochter fließen würde.

Zu wissen, dass ich meine eigene Tochter mit dem gleichen Sperma schwängern konnte, das ihr geholfen hatte, machte es noch schwieriger, mich zurückzuhalten.

Ich glaube nicht, dass es auf dieser Welt etwas Unglaublicheres und Intensiveres gibt als einen Vater und eine Tochter, die in der intimsten Handlung zusammenkommen, die ein Mann und eine Frau jemals haben können!

Es gab nichts mehr in unserer Welt als einander.

Mein Schwanz und ihre Muschi kombiniert für einen Zweck.

Die Welt um uns herum könnte zusammenbrechen, ohne dass wir uns dessen bewusst wären.

Ich schlug meinen Schwanz außerhalb von ihm und das Geräusch von Schwanz und Muschi, die zusammen schlugen, war laut.

Massiere meinen Schwanz, während ich in sie fuhr und sie in ihre Muschi fiel.

Jedes Mal, wenn ich es abnahm, hielten mich ihre Schamlippen und versuchten, mich drinnen zu halten.

Die Liebe in ihren Augen, während sie meinen Schwanz weiter in sie hinein- und heraustreibt.

Schließlich weiteten sich seine Augen und er sagte: „Ich bin Cumming Daddy.

Komm mit mir Papa!?

Sie fing an zu kommen, ich spürte, wie ihre Muschi meinen Schwanz melkte, während ihre Muschi um mein Sperma bettelte.

Ich konnte es nicht länger halten.

Ich schrie ein letztes Mal und tauchte tief in ihre Muschi ein: „Ich komme.“

Ich spürte, wie das Sperma aus der Spitze meines Schwanzes tief in seine Muschi schoss.

Ihre Muschi zu quetschen und meinen Schwanz so hart zu melken, wie wir beide jemals in unserem Leben ejakuliert haben.

Der Spermapuls in ihrer Gebärmutter traf dann meinen Schwanzpuls, ich hielt sie fest, während ich die Wände ihrer Muschi massierte und jeden letzten Tropfen meines Babysafts abmolke.

Ich melke, wie es eine Frau seit unsterblichen Zeiten getan hat, und versuche mich dazu zu bringen, sie mit meinen Samen zu füllen.

Ich war so schwach von der Intensität meines Orgasmus, dass ich mich kaum davon abhalten konnte, darüber zu fallen.

Wir brachten Glückseligkeit nach dem Orgasmus, als mein Schwanz langsam in ihrer Muschi schrumpfte.

Mit seinem Gesicht in meiner Schulter vergraben, „Daddy, ich habe noch nie in meinem Leben so stark ejakuliert.“

Ich richtete mich auf und sah ihm in die Augen.

?Ich kenne.

Ich auch nicht.

Ich liebe dich von ganzem Herzen Amanda.

„Ich liebe dich auch von ganzem Herzen, Dad.“

Ich konnte die Liebe in seinen Augen sehen.

Schließlich hob ich sie hoch und zog meinen weichen Schwanz aus ihrer Muschi.

Ich konnte ein paar Tropfen Sperma aus ihrer Muschi tropfen sehen.

Als ich ihn anschaue, sehe ich, dass er dasselbe ansieht.

Dann sieht er mir wieder in die Augen.

?Bist du dir sicher Baby??

Ich hatte Bedenken.

„Ja Dad, ich bin mir endlich sicher, welchen Mann ich in meinem Leben haben möchte.

Du bist es!

Und bis ich dein Baby habe, will ich mehr als das!?

Das war der Anfang.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.