Mann Und Frau Sind Verrückt

0 Aufrufe
0%


Nigel hörte Schritte von der Schwelle seines Hauses, nachdem er seit jener schicksalhaften Nacht, in der er zu dieser Kreatur wurde, viele wertvolle Tricks von seiner Liebe Lian gelernt hatte. Eines der Dinge, die er am meisten genoss, war, sein Haus nach Sonnenuntergang offen zu lassen. Es war überraschend, dass so viele Leute in sein Haus einbrachen und dachten, sie könnten ihm etwas stehlen. In der Tat, während ein Monster darin lauert, bereit, sie zu stehlen. Als er den Schritten folgte, hörte er sie in der Halle stehen bleiben, dem idealen Ort für jeden Dieb. Die Wände waren mit endlosen Gemälden und Familienschmuckstücken gesäumt, die die Regale füllten. Es war wirklich ein Paradies für gierige Männer. Nigel, der im Schatten der offenen Zimmertür wartete, beobachtete den Fremden einen Moment lang. Auch wenn es etwas anderes ist. Er sah sich die Möbel im Zimmer nicht einmal an, sondern zog stattdessen seine Oberbekleidung aus. Er war ein Schwarzer, von der Größe und dem Körperbau von Nigel. Nigel beobachtete sie mit seltsamen Gedanken, die ihr durch den Kopf gingen, sie hatte noch nie zuvor sexuell an Männer gedacht. Aber irgendetwas war anders an ihrem Mann, er wirkte unterwürfig und schüchtern. Er ist offensichtlich nervös, in Nigels Haus zu sein. Seine Augen waren sehr interessant, als er zusah, wie Nigel sein Hemd auszog und dann langsam den Ledergürtel aus den Schlaufen um seine Taille zog. Er beobachtete sie, als sie den Gürtel um ihren Hals legte, um ihn der dunkelbraunen Farbe ihrer Haut anzupassen. Dieser Mann muss einer der Lian sein, der wahrscheinlich auf seine Ankunft wartet.
Nigel trat aus dem Schatten, nachdem er gesehen hatte, wie sie sich entspannte, seine Bewegungen waren schnell, als er sofort durch den Raum getragen wurde, um neben dem Sterblichen zu stehen, der jetzt ebenfalls auf der Couch saß. Die unheimliche Geschwindigkeit, mit der er sich bewegte, veranlasste den Schwarzen, sich mehr auf das Sofa zu setzen und seine Augen auf die gottähnliche Kreatur vor ihm zu richten. Nachdem die plötzliche Angst verschwunden war, lag ein Ausdruck der Anbetung in ihren Augen, fast sehnsüchtig und liebevoll. Nigel fragte sich, was diesem Mann durch den Kopf ging, er musste gewusst haben, was Nigel war, aber zum ersten Mal war er wirklich Zeuge eines Sterblichen geworden, der den Biss und den stechenden Schnitt seiner Zähne vorhersagen konnte. Er warf einen Blick auf den Mann, der vor ihm saß, seine hellblauen Augen wanderten über seine tiefe Haut. Sie strich mit ihrem Blick über ihre Brust und hinunter zu ihrer Leiste und sah, wie die Erregungswölbung begann, auf ihre Hose zu drücken. Seine Augen wandten sich den Augen des Opfers zu und er starrte sie intensiv an, als seine Hand den Ledergürtel um seinen Hals berührte. Wie heißen Sie? Nigel sprach mit leiser Stimme, als er sah, wie die Augen der Sterblichen für einen Moment geschlossen wurden, bevor er seine trockenen Lippen leckte und mit sanfter, ängstlicher Stimme sprach. Anthony. Nigel grinste sanft, seine Finger streichelten den Gürtel, als er sich sanft umdrehte, um mit seinen kalten Fingerspitzen über das Fleisch neben der Haut zu streichen. Er hörte Anthony vor Freude bei seiner Berührung stöhnen und neigte dann seinen Kopf zu der offenen Handfläche von Nigels ausgestreckter Hand. Nigel sprach wieder: Zwingt Lian dich dazu? Er hinterfragte den Gürtel um Anthonys Hals. Der Sterbliche schüttelte den Kopf und griff nach dem Riemen des Gürtels, der von seiner Brust hing, zog sanft daran und zog ihn fest gegen sein Fleisch. Seine Augen starrten verführerisch auf die Vampire. Bitte… füttern. Das würde ich liebend gern, Meister… Anthony neigte seinen Kopf zur Seite und streckte dem Vampir vor ihm den Hals entgegen.
Nigel zog seine Hand von dem vor ihm platzierten Bildschirm zurück, teilweise angewidert von dem, was gesagt worden war. Hunt genoss es wirklich, mit seinen Opfern zu kämpfen. Und hier ergab sich dieser Mann leicht wie frisches Fleisch. Alles, was er an Lian liebte, ein Teil von ihm mochte die Tatsache nicht, dass er das den Menschen antat. Sie zu Dienern ihrer Lust und Bedürfnisse zu machen. Außerdem gingen ihr Gedanken darüber durch den Kopf, was genau zwischen den beiden vor sich ging, während sie nicht da war, was sie sonst noch tun könnte, während sie nicht hinsah. Sag Lian, dass ich mit ihrem Angebot zufrieden bin … aber ich kann nicht tun, was du von mir verlangst. Nigel starrte für einen Moment in die dunklen Augen des Fremden, irgendetwas daran, sich von einem Mann zu ernähren, war neu für ihn, und er war sich nicht sicher, ob er jemals in einer solchen Umarmung mit jemandem des gleichen Geschlechts sein würde. Nigel wandte seine Augen von ihr ab, als er sich umdrehte, und sein Kopf drehte sich, als er woanders im Raum hinsah …
Bevor Nigel auch nur einen Schritt zurücktreten konnte, streckte Anthony die Hand aus und packte den Saum von Nigels Hose. Den Stoff greifen und mit den Fingerspitzen unter die Kleidung tropfen. Seine Augen suchten nun nach Nigels, als er vom Sofa glitt und vor dem Vampir auf die Knie fiel. Seine andere Hand glitt an der Vorderseite seines Körpers hoch und streichelte die verspannten Muskeln unter seinem Anzug, als er nach Nigels Gesicht griff. Nigel erstarrte, als er Anthonys Griff um sich spürte, und etwas Zorn stieg in ihm auf, der beinahe den Sterblichen umwerfen würde. Da roch sie es, als ihre Sinne wahrnahmen, was auf ihrer Haut war. Der Geruch war stark, er beunruhigte Nigel, und sobald er sich entschied zu gehen, wollte er, dass er seinen Körper durchdrang. Seine untote Taille zuckte, schmerzte und wollte … jetzt sehnte er sich nach dem Duft von Lian, der jeden Zentimeter der fleischigen Haut dieses Sterblichen durchdrang. Nigel stöhnte und Anthony lächelte, denn er wusste genau, was er wollte, er war begeistert und seine Augen zitterten vor leichter Erregung in seiner Kontrolle über das Biest. Anthony sprach leise zu ihrer Verführerin: Jetzt weiß ich, dass du dieses süchtig machende Parfüm riechen kannst, das jeden Zentimeter meines Körpers bedeckt. Es war so lange her, seit er Lian berührt hatte, dass ein so einfacher Geruch ihn so wütend machen konnte. Er warf einen Blick auf seine Hand am Kragen seines Hemdes, bevor er Anthony ansah, der vor ihm saß. Nigel konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen, so eine schlaue Person entwirrte es mit einer einfachen Berührung. Und er hatte Recht, er konnte riechen, was seinen ganzen Körper bedeckte. Vielleicht wollte Anthony es ganz schlucken, nur um den Lian noch einmal zu schmecken.
Anthonys Hand lag an seiner Hose und zog am Stoff. Die Kleider sind so dünn, so zart, dass Anthony sie fast vom Körper reißen möchte. Seine Finger verfolgten die zunehmende Erregung und wussten, dass ihr Duft wirkte. Er konnte es fühlen, es war jetzt nicht mehr zu leugnen. Schließen Sie Ihre Augen, Meister. Anthony sah weiter zu, bis er sah, wie sich seine Augen schlossen und seine Hand in seine Hose glitt. Als er seine Dicke und Länge zeichnete, verblüffte es ihn, nicht zu wissen, was er enthüllen sollte. Was er bisher gefühlt hat, hat ihm das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, sein Herz ein wenig schneller schlagen lassen und seinen eigenen Schwanz hart werden lassen. Als er seine Hose öffnete, kniete sein Körper vor Nigel nieder und zog den halbstarren Schwanz seiner Hose heraus. Sie hob das wachsende schwere Fleisch auf ihre nasse Zunge, streichelte ihn und leckte über seine Unterseite, bevor sich ihre Lippen um die perlmuttfarbene Spitze seines Penis legten.
Die Berührungen, die sie ihm gab, und der Geruch, der in Nigel verweilte, trafen bald Nigels Träume. Sein Werkzeug wurde hart, als er daran dachte, wie seine Hände es berührten. Es fiel ihm schwer, die Augen geschlossen zu halten, aber er genoss die Bilder, die ihn jedes Mal so sehr überkamen, wie sie sich anfühlten, wenn er seine Haut berührte. Ihr nasser Mund, ihre Lippen und ihre Zunge spielen damit. Nigel stieß ein kleines freudiges Keuchen aus, seine Lippen drückten seine Freude aus… …oh, mach weiter… Anthony löste seine Lippen von Nigel, als er seine Worte hörte, ein Lächeln starrte auf seine schwarzen Lippen, bevor er seinen nassen Mund hochwischte. eine wunderschöne Länge vorne. Gedanken an diesen Hahn, der es mit Anthony aufnehmen würde, überkamen ihn, als er seinen Kopf zurück in seinen Mund zog. Seine Lippen schlossen sich fest um sie, seine Zunge zitterte und er saugte eifrig daran. Mit jedem Schlag und jeder Neigung seines Kopfes nahm er sie tiefer und tiefer. Er ließ seine andere Hand von Nigels Brust sinken und zog mit den Fingern am Stoff seines Anzugs, bevor er unter seine weiße Haut griff. Anthony stöhnte, als er spürte, wie der Kopf seine Kehle traf, Speichel strömte und tropfte von seinen Lippen. Sie versuchte, alles zu ertragen, wollte mehr, und die Bilder, die ihr in den Sinn kamen, ließen ihre Taille pochen, ihr eigener Schwanz bettelte darum, ihre enge Hose loszuwerden. Sein Mund schmierte und benetzte den Muskel, während seine Finger die Stelle massierten und streichelten, die er nicht erreichen konnte. Seine Hand wanderte zu seiner eigenen Hose, öffnete den Reißverschluss und ließ seine Aufregung über sich ergehen. Als er mit seiner Hand in Zeitlupe an seinem eigenen Schwanz hin und her fuhr, ließ das Verlangen in seinem Werkzeug den Vorsaft auf seinem Kopf kochen. Stöhne wieder tief bei Nigel.
Nigel spürte, wie sein Hunger zunahm, spürte bei jeder Bewegung von Anthonys Mund, wie viel Zeit seit dem letzten Blutgeschmack vergangen war. Es half nicht, zu fühlen, wie seine Zähne mit geschlossenen Augen hinter seinen Lippen hervorstanden. Die Bilder, Gedanken und Erinnerungen von Lian steigerten seine Emotionen noch weiter und machten ihn verrückt. Obwohl Nigel auf einen Mann herabblickte, bis er seine Augen zwang, sich zu öffnen, sah Nigel nichts Gleichgeschlechtliches, er sah nur ein Objekt, auf das er seine Lust fokussieren konnte. Ihre Hände zu beiden Seiten bewegend, streichelten ihre Fingerspitzen Anthonys schwarzen, kahlen Kopf, blickten zu Anthony und beobachteten, wie er seinen eigenen Schwanz streichelte. Das blutgeschwollene Fleisch und Anthonys Schwanz, der um einiges größer war als er, veranlasste Nigel dazu, sich auf die Lippe zu beißen. Er hatte noch nie zuvor Fleisch wie seines gesehen, und er hatte eine brennende Neugier in sich, als ob er wissen wollte, wie sich ein solches Tier anfühlen würde. Seine Hand wanderte zu dem Gürtel um Tonys Hals und glitt mit seinen Fingern unter den Gürtel, als er daran zog. Er drückte Tonys Mund mit seiner anderen Hand von seinem Schwanz, drückte ihn an seine Wange und drückte seinen Körper zurück auf das Sofa hinter ihm. Nigel war hungrig und er würde etwas mehr von Anthony brauchen, wenn sie weitermachen wollten. Er zog sie von seinen Beinen, bevor er nach Tonys Hose griff und sich zwischen seine offenen Hüften hockte. Das schwarze Fleisch, das sich vor ihm erhob, lenkte ihn für einen Moment ab, bevor seine Lippen die Innenseite von Anthonys Oberschenkel berührten. Er schmeckt und fühlt mit seiner Zunge, ertastet die kraftvoll pulsierende Ader dort. Das Blut, das in Anthonys Körper strömte, schickte ihn zur Seite, als seine Zähne seine Haut durchbohrten und ein Spritzer purpurroter Flüssigkeit seinen Mund füllte. Ein Blutfluss floss von seinem Kinn, als er Anthony eine kleine, aber gierige Menge abnahm.
Ein lustvolles und leicht bitteres Keuchen kam von Anthony, als Nigel seine Zähne in seine Haut bohrte. Sein Stöhnen wurde Nigel immer erregender, ebenso wie das Blut, das von seiner Zunge in seine Kehle tropfte. Anthony stöhnte hinter seinen geschlossenen Lippen, seine Hand immer noch auf seinem Schwanz, den harten Penis greifend. Er rieb seine Hand hin und her, wodurch die Haut über den geschwollenen Kopf und wieder nach unten gezogen wurde. … ja Meister… füttere es… Gott, ich will es… Anthony hielt den Atem an und spürte, wie seine Zähne sich durch sein Fleisch brannten. Ein intensives Vergnügen erfüllte Anthony, seine Beine zitterten leicht beim ersten Schmerzstoß. Seine Augen schossen zurück zu seinem Kopf, seine andere Hand streichelte sich schneller und flüssiger, während seine andere Hand nach seinem Sack griff und ihn ergriff. Nigel schrieb ihr Nachrichten und rieb ihre Eier, all das tat Nigel für sie, während sie zusah, wie er zwischen ihren gespreizten Beinen schlemmte. Anthony fühlte, wie sein nackter Hintern auf dem Sofakissen rollte, bevor sich seine Hüften zum Orgasmus streckten. Anthony liebte das Bluten so sehr, dass es ihn immer leicht davon abhielt und oft bis zur letzten Minute darauf wartete, dass Lian ihn beißt. Aber er liebte es, dass Nigel zwischen seinen Beinen begraben war, dass er dort noch nie gebissen worden war, und er liebte es sogar noch mehr. Ein Orgasmus überkam sie, als sie laut stöhnte und aus ihrem dicken Spermaschwanz spritzte.
Aber Nigel hatte andere Pläne, als er sah, wie Anthony abspritzte, das dicke weiße Sperma, das auf seinem schwarzen Muskel perlte, ließ Nigel leise gegen den Biss stöhnen. Die heiße weiße Flüssigkeit spritzte gegen sein Gesicht und ließ ihn erschrecken, bevor er sich zurückzog. Sie griff nach ihrem Gesicht und sammelte mit der Fingerspitze die Ejakulation von ihrer Haut, ohne jemals die eines anderen Mannes zu schmecken. Aber wenn sein Blut so gut war wie vorher, sollte sein Sperma noch besser schmecken. Die Flüssigkeit, die sie aus ihren Fingerspitzen saugte, vermischte sich mit ihrem blutigen Mund und brachte sie zum Lächeln. Es schmeckte salzig und vermischte sich mit dem metallischen Geschmack des Blutes des Opfers. Sie streckte die Hand aus und schlang ihre Fingerspitzen um den Gürtel, der an Anthonys Brust hing, und zog ihn in eine sitzende Position, um ihm jetzt ihr Gesicht näher zu bringen. Habe ich dich Anthony ausladen lassen? Hmm? Nein, ich glaube nicht.
Anthony mochte es, wie ein Stück Scheiße behandelt zu werden, nur ein Stück Fleisch, um jemanden dazu zu bringen, das zu tun, was er wollte. Er konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken, als Nigel am Gürtel zog und ihn noch näher zog, der tiefe Ton in seiner Stimme bat Nigel, mehr zu tun. Als er die anklagende Frage hörte, schüttelte er den Kopf. Sein Kopf war abgewandt, als er beschämt auf seinen Trotz gegenüber seinem Meister starrte. Anthony keuchte, Ich konnte mir nicht helfen… du weißt sicher, wie du mich beglücken kannst, Meister.
Nigels andere Hand griff nach Anthonys Handgelenk und streichelte seinen schwarzen Schwanz. Er zog die durchnässten Finger von seinem schwarzen Schwanz und bewegte sie, um Nigels Schwanz einzuseifen. Nigels großer Reiz füllt sich nun mit Anthonys Blut. Wie eine gute kleine Sklavin und Schlampe streichelte Anthony ihre Hand auf und ab. Jetzt spürte er, was sein Blut tat, glitt schleimiger, schlüpfriger Samen über Nigel. Nigel stöhnte entzückt neben seinem Gesicht, als Tony ihn berührte, griff dann zwischen sie und legte seine Fingerspitzen um Anthonys dickes Biest. Er fuhr mit seiner Hand über ihre empfindliche Haut. Sein Daumen spielte ein wenig mit seinem Orgasmus, rollte die Spitze seines Daumens unter seinen Kopf, während er Anthonys Reaktionen darauf beobachtete, dass sie ihn so berührte. Anthony spürte, wie Nigel seinen Schwanz berührte, stöhnte, sein Körper zuckte und wand sich, als seine Finger die zarte Haut berührten. Ihre Hüften wippten, als würde sie alles spüren. So ein sanfter, sinnlicher Moment, wenn zwei Männer sich gegenseitig die Schwänze streicheln. Das physische und emotionale Bild, das ihre Köpfe eingebrannt hat, hat ihre Leidenschaften noch mehr angeheizt, mit dem Verlangen und dem Hunger, sich gegenseitig zu fressen.
Nigel sah nach unten und sah, wie mehr Sperma von seinen weißen Fingern tropfte und hob seine Finger zu Anthonys Mund. Sie ihr eigenes Sperma von ihrer Haut saugen lassen. Zuzusehen, wie er seine Finger spreizte und ihn in seinen dunklen, nassen Mund saugte. Die Haut seines Besitzers und sich selbst zu schmecken ließ ihn seinen Schwanz schneller streicheln und streicheln. Nigel lächelte. Es tut mir so leid, dass ich dir das angetan habe… aber ich kann nicht zulassen, dass das noch einmal passiert. Die Hand, die den Gürtel hielt, zog scharf am Gürtel, seine Stimme wurde härter, Hast du es? Als sie hörte, wie Anthony an der Haut zog, schnappte sie nach Luft: … ja, das werde ich… ich verspreche, ich werde es meistern… t in der Lage sein, die Anfrage zu erfüllen.
Nigel trat zurück und stand auf, um den Rest seiner Kleidung auszuziehen. Er nahm Anthonys Hand von seinem Werkzeug und legte es auf die Armlehne des Sofas, von ihm abgewandt. Er nahm seinen Platz hinter ihr ein und streichelte die weiße Haut zwischen den dunklen Wangen ihres Hinterns, bevor er ihren geschwollenen Kopf in das enge Loch stieß. Anthony richtete seinen Arsch auf, während er darauf wartete, dass der Fick anfing. Anthony biss sich auf die Lippe, als er spürte, wie sein Schwanz in ihn eindrang, der erste Schmerz bei offener enger Fotze. Ihr Körper zog sich zusammen und ihr nasser Mund stöhnte, griff nach hinten und zog an ihrer Arschbacke. Sie breitete sich auf Nigel aus und senkte eifrig ihre Hüften nach hinten, wollte all den schleimigen Dreck. Sie drängte sich zu ihm: Fick diesen Arsch, guter Master.
Sein Schwanz ist so hart, dass er Anthony durchbohrt hat und sein enges Fickloch weitet, bis er seinen Griff trifft. Nigel ließ sie ihre Hüften nach hinten drücken, während sie es genoss, seinen Rücken zu beobachten. Die schlanken Muskeln unter ihrer schönen Haut zu sehen. Als Nigel seine Worte hörte, griff er nach unten und schlang seine langen weißen Finger um den Gürtel. Anthony hob seine Hand zu dem Gürtel um seinen Hals, als er ihren Griff spürte. Seine Finger krallten sich um ihn, er würgte sich gerne selbst, aber er versuchte, den Druck abzubauen. Spüren, wie die Haut und die harte Metallschnalle ins Fleisch stechen. Obwohl der Schmerz von Nigels Schwanz, der sie fickte, nicht so schmerzhaft war, wie er ihn ein wenig zurückziehen ließ, wurde es allmählich besser.
Ihre Hüften zogen sich zurück und sie wurde nach vorne getreten, als Nigels‘ Schwanz sie durchbohrte. Das Pochen um ihren Arsch ließ ihre Geschwindigkeit auf ihr zunehmen, sie spürte, wie ihre Eier sie klatschten, was zu dem lustvollen Stöhnen beitrug, das den Raum erfüllte. Nigel zog den Gürtel ein wenig weiter, als er sich über seinen Rücken lehnte. Er drückt die Seite seines Gesichts gegen Anthonys, saugt und zieht mit seinen Lippen hinter seinem Ohr, während der Fluch ihn immer wieder durchbricht. Als er so nah an seinem Hals war, konnte er sein Blut laut durch ihn pumpen hören, ihn verrückt machen und ihn dazu bringen, es noch einmal schmecken zu wollen. Anthony, du wirst tun, was du versprochen hast. Nigels Worte wirbelten durch Anthonys Kopf, Stöhnen und Stöhnen der Lust brachen aus seinem Mund.
Nigel grinste, bevor er seine Lippen auf ihre Schulter küsste und sich mit den Zähnen kratzte, bevor er in seine dunkle Haut sank. Das Tier löste seinen Griff um sie, was dazu führte, dass er sie mehrere Male biss, bevor sie sich an eine gute Ernährung halten konnte. Noch mehr Blut strömte durch ihn, was dazu führte, dass er ohnmächtig wurde und Schmerzen hatte. Er wand sich und spürte, wie seine Zähne erneut seinen Körper durchbohrten. Ihre Hüften schwangen hart gegen Nigel, ihre Augen schlossen sich jetzt, da sie wusste, dass sie ejakulieren würde. Er konnte fühlen, wie seine Eier wieder mit Sperma angeschwollen waren. Nigel stieß ihn an, seine Zähne durchbohrten ihn immer wieder. Jeder schlimmer als der andere, sein Rücken gebeugt, als er versuchte zu entkommen. Aber er würde dem Willen seines Herrn treu bleiben und nicht ejakulieren, bis es ihm gesagt wurde.
Er zieht seine Zähne von ihr, seine Zunge leckt die Wunde. Er sammelt die Tropfen, die er hinterlässt. Nigel zog Anthony zurück, ließ seine Finger den Gürtel los, als er sich zurücklehnte, und fuhr fort, immer wieder in sie einzutauchen. Nigel wusste, dass er gleich ejakulieren würde, er konnte die Kälte seines Orgasmus auf seinen Schultern spüren. Seine Bewegungen in Richtung Anthony werden unberechenbar und unvorhersehbar. Schließlich sprach sie, um ihn zu befreien: Ich werde diesen Arsch mit meinem Samen Anthony füllen … oh ja, du kannst jetzt für mich abspritzen. Noch bevor er seine Aussage beenden konnte, spürte Nigel, wie sein Orgasmus nachließ und sein heißer Samen in Anthonys engen Arsch spritzte. Unter sich hörte er Anthony stöhnen und seinen Höhepunkt erreichen. Ihre Knie schwollen vor Vergnügen an und ihr verschwitzter Körper sank sanft auf den Rücken ihres neuen Liebhabers. Er hörte Anthony sagen: Danke, Meister, da sie beide erschöpft waren. Nigel kicherte leicht darüber, dass sie ihn immer noch Meister nannte, obwohl er sich nach heute Abend sicherlich daran gewöhnen könnte.
Er war immer noch halb steif von dem neuen Blut, das in seinen Adern pulsierte, als er das Werkzeug von ihr wegzog. In diesem aufschlussreichen Erlebnis sah Nigel Anthony auf eine neue Art und Weise an. Er drehte sie sanft um und bevor er wusste, was er tat, platzierte er seinen Mund auf Tonys weich werdendem Schwanz. Ihr Mund war nass und voller Speichel nach dem besten Sex, den sie je hatte, sie schluckte ihren Schwanz leicht in ihren Mund. Sie saugt an ihren Lippen und massiert sie ihre dicke Länge auf und ab, ihr Mund zieht das ganze Sperma heraus. Er hörte Anthony leise stöhnen und seine Hände glitten durch Wellen aus kurzen blonden Haaren. Nigel blickte auf, berührte seinen Penis und lächelte sie an. Ich denke, ich kann mich daran gewöhnen… dein Geschmack macht so süchtig.
Wirklich? Eine Frauenstimme rief von der anderen Seite des Raumes. Sowohl Anthony als auch Nigel sahen Lian dort stehen. Er muss sie von Anfang bis Ende beobachtet haben oder möglicherweise zu diesem Zeitpunkt hereingekommen sein. Seltsamerweise war Lian, obwohl sie Nigels Geliebte war, plötzlich überfürsorglich gegenüber Anthony. Obwohl ihm noch immer die Scham in die Wangen stieg, wusste er nicht genau, was er seiner Liebe Lian sagen sollte. Tony streckte die Hand aus und packte Nigel am Nacken und verband ihre Lippen zu einem Kuss. Ein gedämpftes Stöhnen war zu hören, als Nigel seine Überraschung zum Ausdruck brachte, obwohl es ihm gefiel, wie seine Lippen vor Vergnügen stöhnten. Hör nicht auf ihn, es war die ganze Zeit sein Plan … er versucht nur, dir Angst zu machen. Alles Gute zum Geburtstag, Nigel. Anthony sprach sarkastisch in Nigels Mund.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert