Leidenschaftlicher Intensiver Sex Und Sie Kamen Gleichzeitig

0 Aufrufe
0%


Teil II
Jack und Danielle warteten auf den Fahrstuhl. Danielle verlagerte ihr Gewicht weiter, als sie spürte, wie Jacks Ejakulat ihren linken Oberschenkel hinunterfloss.
?Hör auf dich zu winden? Jack bestellt. Als der Aufzug ankam, lächelte sie leicht.
Sie stiegen in den Aufzug und gingen in Richtung Lobby. Wir essen hier im Hotel zu Abend? sagte Jack. Fühlen Sie sich frei, alles zu bestellen, was Ihnen gefällt. Ich bin sicher, du hast Hunger.
Oh, und noch etwas,? fügte Jack hinzu. Sie werden während dieser Mahlzeit niemals Ihre Beine kreuzen. Wenn ich mich da hinlege und meine Beine überkreuze, hast du große Probleme. ?Verstehst du??
Danielles Knie wurden weich. Er nickte nur. Da war etwas an seiner Stimme und seinem Verantworten übernehmen. Es ist die Einstellung, die Dani Jack gegenüber völlig unterwürfig macht. Er kam nicht nur seinen Wünschen nach, sondern genoss es auch, so behandelt zu werden. Er wollte ihr gefallen. Es ging nicht mehr nur ums Geld. Danielle verstand ihre Gefühle zu diesem Zeitpunkt nicht ganz, da sie neu für sie waren.
Im Restaurant bat Jack um einen Stand. Sie saßen einander gegenüber. Nachdem sie sich die Speisekarte ein paar Minuten angesehen hatten, entschieden sie, dass sie bereit waren zu bestellen. Der Kellner kam und Dani bestellte Pasta, während Jack Crab Cakes aß.
Okay Danielle? Jack begann. Sie und ich hatten in den letzten drei Jahren eine rein körperliche Beziehung. Ich möchte etwas über dich wissen.?
?Was möchtest du wissen?? Er antwortete.
?Was machst du, wenn du nicht tanzt?? fragte Jack schnell.
?Ich bin Student an der UNLV? Dani antwortete. ?Abteilung für Finanzen,? Sie liebte es.
Erzähl mir, wie du dorthin gekommen bist? fragte Jack.
?Gut,? Dan begann. Ich wusste nicht, was ich nach dem Abitur machen wollte. Ich bekam ein paar Jobs als Kellnerin und Barkeeperin, und dann traf ich eine exotische Tänzerin. Wir wurden ziemlich gute Freunde und er überzeugte mich, an einem Amateurabend aufzutreten. Ich tat es und es war großartig. Ich hatte viel Spaß und verdiente an einem Abend mehr als als Kellnerin in einer Woche. Nach ein paar weiteren Nächten wie dieser sah mich ein Clubbesitzer und bot an, vier Nächte in der Woche zu tanzen. Zwei Jahre später hatte ich genug Geld verdient, um vier Jahre Unterricht zu bezahlen.
Warum verdienst du dann nicht einfach weiter Geld? Warum zur Schule gehen? fragte Jack.
Meine Eltern würden verrückt werden, wenn sie wüssten, dass ich Tänzerin bin, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Sie denken immer noch, ich bin eine Kellnerin und habe einen Haufen Studienkredite? sagte. Außerdem weiß ich, dass ich nicht für immer Tänzerin bleiben kann.
Danielle, ich bin ein gebildeter Mann und ich habe fast jede Persönlichkeit gesehen, die man auf dieser Welt sehen kann. Jack schrie auf. Unterhalte mich ein wenig. Ich will mich testen. Ich glaube, ich kenne dich ziemlich gut und wir haben uns gerade getroffen. Sag mir, habe ich Recht oder bin ich von der Grundlage abgekommen? sagte Jack.
?OK. Ist das wie ein Spiel, das Sie spielen? fragte.
?Ja. Etwas wie das? sagte Jack.
Okay, hier geht es, sagte Jack. Schütteln Sie nicht den Kopf oder antworten Sie, bis ich fertig bin. Du warst in der High School im Tanzteam, du warst im Tanzteam, nicht im Cheerleader-Team. Sie sind das zweite von drei Kindern in Ihrer Familie. Du warst immer gut in Mathe, aber in der Schule hast du es als Belastung empfunden. Es war schwierig, beliebt zu sein und gute Noten zu haben. Du hattest ein paar Freunde, hast dich aber nie wirklich verliebt. Wurdet ihr voneinander getrennt und niemals verlassen? in deinem Leben.?
?Wie mache ich mich?? Jack hielt inne, um mit einem Lächeln im Gesicht zu fragen.
Dani brachte kein Wort heraus. Sein Kiefer fiel herunter. Endlich konnte er sprechen. Das ist genau richtig. Woher weißt du das alles?
Warte, ich bin noch nicht fertig? sagte Jack. Es fing wieder an: ‚Jetzt kommen gute Dinge. Du bist sexuell unterwürfig. Bist du immer ein bisschen sauer auf deine Freunde, weil sie nie gefickt haben? froh. Sie wollten immer Liebe mit dir machen, zärtlich und sanft sein. Manchmal möchtest du in eine andere Welt entführt werden, wenn du mit einem Typen im Bett bist, obwohl es dir gefällt. Sie möchten Angst um Ihre Sicherheit haben, aber Sie möchten wissen, dass nichts wirklich Schlimmes passieren wird. Sie lieben den Nervenkitzel, nicht zu wissen, was als nächstes passieren wird. Allein diese Angst oder Ungewissheit bringt Sie dem Orgasmus näher.
Dani hatte das Gefühl, alles zu wissen, was Jack immer geheim halten wollte. Sie hatte ein wenig Angst, aber wie Jack sagte, diese Angst machte sie auch an.
?Ich wusste, dass ich Recht hatte? sagte Jack, als er Dani über den Tisch hinweg denken sehen konnte. ?Komm her,? er bestellte.
Ohne nachzudenken stand Dani auf und setzte sich neben Jack. Er legte seine linke Hand auf Danis rechten Oberschenkel. Er schob langsam ihr Kleid hoch, bevor er ihre Muschi berührte. Jack versteifte sich sofort und spürte, wie nass Dani war. Ihre Klitoris war geschwollen und Jack schätzte, dass sie so groß war wie die Spitze ihres Mittelfingers.
Gerade dann kam der Kellner mit ihrem Essen. ?Sollen wir essen? sagte Jack. ?Wir werden Energie brauchen.?
Dani stieß einen Seufzer aus, gefolgt von einem leisen Stöhnen, als sie sich zur Seite der Kabine drehte. Sie hatte noch nie in ihrem Leben einen Mann so sehr gewollt wie Jack in diesem Moment.
Die beiden aßen zu Mittag und Dani fühlte sich wie ein Scherbenhaufen. Noch vor einer halben Stunde war er wie ein Tier gefickt worden, und jetzt blutete er wieder. Während sie aßen, konnte er spüren, wie das letzte bisschen Jack von ihrer vorherigen Begegnung abfloss. Sie wusste, dass sie sowohl den Restaurantplatz als auch ihr Kleid ruiniert hatte.
Jack begann wieder zu sprechen. Ich wette, du hast deine wahren sexuellen Gefühle bis zu diesem Punkt unterdrückt, aus Angst, als Schlampe abgestempelt zu werden. Habe ich recht?, fragte Jack.
?Ja. Oh mein Gott, ja? sagte Dani fast erleichtert. Woher weißt du das alles? Er fragte noch einmal.
Eines Tages? Ich werde es dir sagen. antwortete Jack. Aber jetzt beenden wir das Mittagessen und gehen nach oben.
Am Ende des Essens bezahlte Jack die Rechnung. Dani konnte spüren, wie die heiße Flüssigkeit ihre Beine herunterlief, als sie aufstand. Er konnte sich selbst riechen, während er atmete. Er fragte sich, ob Jack es bemerkt hatte. Aber ohne das Höschen konnte ihr Geruch nichts daran hindern, sich in der kühlen Restaurantluft auszubreiten.
Als sie das Hotelzimmer betraten, bereitete sich Dani darauf vor, abgeholt zu werden, genau wie beim letzten Mal, als sie das Zimmer betreten hatte. Dies geschah jedoch nicht. Etwas enttäuscht ging er ins Bett.
Jack hängte seine Jacke auf und zog seine Weste aus. Danielle, sagte sie und verschwendete ihre Zeit. Ich möchte, dass du das Kleid ausziehst. Du hast ein Chaos angerichtet.
Dani ging zum Spiegel und bemerkte einen großen nassen Fleck auf ihrem Rücken, wo ihre Flüssigkeiten während des Mittagessens ausgelaufen waren.
Außerdem möchte ich, dass du es weißt? Du wirst für den Rest unserer gemeinsamen Zeit nackt sein, fügte Jack hinzu. Du wirst bis morgen früh nichts anhaben, nicht einmal ein Handtuch.
Dani begann über die nächsten zweiundzwanzig Stunden nachzudenken, ohne etwas zu tragen. Sie waren im Hotelzimmer, also wer würde es sonst sehen? Was ist mit dem Abendessen? dachte sie, als sie ihr dunkelgrünes Kleid auszog. Sie öffnete ihren BH und zog ihn aus.
?Das ist toll,? sagte Jack und setzte sich auf einen der überfüllten Stühle. ?Ich brauche etwas Spaß? erklärt. Und ich weiß, dass du gleich explodierst, weil du beim Mittagessen nicht ejakulieren konntest. Also möchte ich, dass Sie auf dieses große Bett kriechen. Sieh mich an und sieh mich an, während du dich berührst und befingerst.
Dani war ein wenig enttäuscht, dass sie nicht mehr ficken konnte, und sie sprang aufs Bett. Er wusste, dass es nicht lange dauern würde, sich selbst zu retten, und er war kurz davor zu explodieren. Einen Orgasmus zum persönlichen Vergnügen zu haben war besser als gar kein Orgasmus.
Dani setzte sich auf das Bett und sah Jack an. Sie öffnete langsam ihre Beine, um ihm alles zu erklären. Jack traute seinen Augen nicht. Er war im Himmel. Hier ist dieser kleine Rotschopf, der bereit ist, alles zu tun, was er befiehlt. Das helle, weiche Schamhaar, das Jack so sehr liebte, war nass, klebrig und verklebt.
Danis geschwollene Lippen glühten. Die Kombination aus Danis eigenen Flüssigkeiten und dem zuvor verwendeten Gleitmittel machte ihre Muschi extrem schmierig.
Dani begann, ihren Kitzler mit ihrem rechten Zeigefinger zu berühren. Er zeichnete kleine Kreise und warf den Kopf zurück. Er drückte fester und bewegte seinen Finger schneller.
Dani hatte schon mit 13 Jahren eine Vorliebe für persönliche Freuden. Er wusste genau, wo er treffen musste. Da sie bereits nervös war, war sie in wenigen Minuten dem Orgasmus nahe.
Inzwischen war Jack hart wie ein Diamant und hatte sich ausgezogen. Er saß auf dem Stuhl und beobachtete, wie Dani an den Rand des Orgasmus kam. Dani fragte sie: Kann ich kommen? er sah aus wie.
?Mach weiter,? sagte Jack.
Dani konnte sich nicht mehr hinsetzen. Sie fiel auf ihren Rücken und massierte weiter ihren Kitzler.
Genau in diesem Moment sprang Jack von seinem Stuhl auf und kletterte auf das Bett. Er griff mit seiner rechten Hand nach Danis Fotze und ließ seinen Mittelfinger in ihre glitschige Falte gleiten.
Er stieß ein leises Stöhnen aus, als er Jacks Finger in sich spürte. Jack glitt langsam mit seinem Finger heraus und rannte zu ihrer Klitoris.
Das hat Dani gebraucht. Ihre Hüften begannen sich zu heben und zu senken und ihre Scheidenwände begannen sich zusammenzuziehen. ?Oh ja? Schrei. ?Es ist dort drüben.?
Jack legte zwei Finger auf sie und spürte, wie sich ihre intimsten Muskeln um ihn spannten. Er behielt sie dort, bis sie von intensivem Vergnügen heruntergekommen waren.
Jack zog seine Finger vom Bett und stellte sich Dani gegenüber zwischen ihre gespreizten Beine. Er packte ihre Waden und zog sie zu sich, bis sein Hintern auf der Bettkante lag. Jack nahm ein Kissen und schob es ihr unter den Rücken.
Jack spreizte Danis Beine und schlang seine Hände um ihre Knie. Seine Fotze wurde angehoben, als würde er sie unbedingt treffen wollen.
Jack platzierte die Spitze seines Werkzeugs in Danis Mund. Ohne zu zögern stürzte sie sich hinein. Jack stöhnte, als er sich sofort ausfüllte. Nach ein paar Zügen drückte Jack Danis Beine zu ihr und drückte ihren Körper, während sie es tat.
Sie schloss ihre Beine, hielt sie immer noch fest und spürte, wie ihre Fotze noch enger wurde. Die Spitze ihres Werkzeugs berührte leicht Danis Gebärmutterhals, als sie nach unten drückte.
Jack ging in der kleinsten Fotze, in der er je gewesen war, immer wieder rein und raus. Nach etwa fünf Minuten konnte er sich nicht mehr zurückhalten. Früher am Tag hatte sie in Dani ejakuliert, und obwohl sie es so sehr genoss, wollte sie dieses Mal etwas anderes.
Jack wies Dani an, während er sie fickte. Ich gehe mit dir aus. Wenn ich mich umdrehe, wirst du herumwirbeln und deinen Kopf auf die Bettkante legen. Du wirst hinter dir sein und dein Gesicht wird mir zugewandt sein. Verstehst du??
Daniel nickte. Jack richtete sich sofort auf und brachte Dani in die Position, die er wollte. Jack zielte mit seinem Schwanz auf Danis Lippen, während seine großen, gierigen Augen sie anstarrten. Instinktiv öffnete er seinen Mund.
Danis Lippen verfingen sich in Jacks Organ und sie nahm es in ihren Mund. Jack warf sich gewaltsam hin und hielt sich zurück, als er spürte, wie sie anfing zu würgen. Dann zog er sich etwas zurück.
Du wirst alles schlucken, was ich dir gebe Jack bestellt. Dann richtete er das Werkzeug wieder in seine Kehle. Diesmal erreichte er die Länge seines Körpers, hakte seinen Mittelfinger ein und schob ihn in Danis Fotze.
Sie öffnete ihre Lippen mit ihrem Zeige- und Ringfinger und fand ihre Klitoris mit ihrem Mittelfinger.
Nach ein paar kurzen Zyklen stöhnte Dani, als sie einen weiteren Orgasmus spürte, der kurz davor war, ihren Körper zu übernehmen. Jack fand den richtigen Platz und Dani schrie vor Freude. Seine Stimme wurde größtenteils von Jacks Instrument gedämpft, aber sie war trotzdem anstrengend.
In diesem Moment fing Jack an, jede Menge heißes Sperma in Dani’s Kehle zu gießen. Er konnte spüren, wie er schluckte, wie ihm gesagt wurde.
Saugen Sie weiter, , fragte Jack. Sie alle rausnehmen?
Ein paar Augenblicke später löste sich Jack langsam von Danis Mund. Sein Kopf hing über der Bettkante.
Du siehst aus wie ein gottverdammtes Durcheinander? sagte Jack zu Dani. ?Und ich liebe ihn,? er machte weiter. Wunderschön, einfach wunderschön.
Dani wusste nicht, ob sie sich bewegen konnte. Er konnte seine Beine kaum spüren und glaubte nicht, dass er sie aus ihrer offenen Position bewegen könnte.
?Ich muss in einer Stunde ein paar Kunden treffen? Jack informierte Dani. Ich werde duschen und dann bis zum Abendessen nicht da sein.
Jack ging zu seinem Koffer und zog eine Reihe von zwei Ben-Wa-Bällen mit jeweils 2 Zoll Durchmesser heraus. Dani wusste sicherlich nicht, was er tun würde, aber sie wusste, dass sie nicht widerstehen konnte, selbst wenn sie wollte.
Danielle, weißt du, was das ist?
Er nickte, als er das Spielzeug erkannte.
Ich werde diese in diese schöne Katze stecken. Sie können sie entfernen, wenn ich in ein paar Stunden zurückkomme.
Obwohl Dani in den letzten Stunden zweimal gefickt worden war, war ihre Fotze immer noch sehr angespannt. Jack rieb die erste Kugel von Ben-Wa gegen seine äußeren Lippen, um sie glitschig zu machen. Schnell tauchte er darin ein.
Dani schnappte nach Luft. ?Einer noch,? sagte Jack.
Dasselbe tat er mit dem zweiten Ball und Dani war satt. Sie begann zu begreifen, dass ihre Vagina bis morgen nicht ruhen würde.
Sie dort lassen, bis ich zurückkomme? erinnerte Jack sie, als sie ins Badezimmer ging.
Danni schlief im Bett ein, während Jack duschte und sich für sein Meeting anzog.
Als sie das Zimmer verließ, schlief das Sexspielzeug zur Miete und lag mit weit gespreizten Beinen auf dem Rücken. Das Seil des Sexspielzeugs hing zwischen ihren Beinen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert