Laydapipe Periodcom Doppelpunkt Capri Styles Und Lexington Steele

0 Aufrufe
0%


?Wahre Liebe ist wie ein Gespenst: Alle reden darüber, aber nur wenige haben sie von Angesicht zu Angesicht getroffen.?
-François de La Rochefoucauld
***
Ich muss Sie vor meiner Familie warnen.
Sie fuhren Cabrios. Es war sehr heiß. Devanie band sich einen Schal um den Kopf, damit ihre Haare nicht herumflogen. Du musst sie nehmen, wie sie kommen, fuhr er fort. Und du solltest dich von deiner besten Seite zeigen.
Karl zwinkerte. Ja, Ma’am. Soll ich nach dem Unterricht hundertmal an die Tafel schreiben?
Er küsste den Diamantring an seinem Finger und steuerte das Auto mit einer Hand. Devanie sagte, auf diesen alten Nebenstraßen so nah am Sumpf könne man kein großes Auto fahren, aber das Coupe ziehe prima. Gewundene Eichenäste bildeten einen Baldachin über ihren Köpfen. Sie näherten sich dem Caddo Lake, der Staatsgrenze und der Stadt Uncertain. Das Marschland sah aus wie ein Bild in einem Buch, aber Charles konnte nicht genau sagen, um welches Buch es sich handelte. Vielleicht jemand mit einem schlechten Ende.
Die Luftfeuchtigkeit im Juni war unmenschlich, aber Devanie sah immer noch aus wie eine Million Dollar. Irgendwie hat er nie sein Bestes gegeben. Passiert das wirklich, dachte Charles? Heiratet mich diese Frau wirklich? Kann das Leben so schön sein?
Seit er Devanie kennengelernt hatte, war alles vorbei: Steuerfragen waren weg, als das Unternehmen verkauft wurde. Es war, als ob nichts schiefgehen könnte, wenn sie bei ihm war. Es war sein Glücksbringer. Diese Sommerreise zu seiner Familie empfand er als eine Art Siegestour, eine Möglichkeit, sein altes Leben endgültig abzuschließen und mit dem neuen weiterzumachen.
Die Zustimmung meiner Eltern bedeutet mir alles, fuhr Devanie fort und bewarb sich erneut.
Sie trägt Lipgloss und Jackies Brille. Wir hätten uns wirklich nicht verloben sollen, bis wir sie getroffen haben, und jetzt …
Das spielt keine Rolle mehr, sagte Charles. Ich werde sie lieben. Sie werden mich auch lieben. Wir werden uns alle lieben und du wirst die glücklichste Braut in der Geschichte des Countys sein. Sag mir, dass ich Recht habe.
Natürlich hast du recht.
Nun, kein Grund, mit einer Dame zu streiten. Sind wir weit? Die Straße bog um eine Ecke in ein besonders sumpfiges und trostloses Gebiet.
Überhaupt nicht weit. Wir können das Haus bald sehen.
Bist du wirklich hier aufgewachsen?
Alle Darcys wachsen hier auf. Dieses Land gehört unserer Familie, bevor die Sonne aufgeht. Ich möchte, dass eines Tages unsere eigenen Kinder hier aufwachsen.
Natürlich werden sie das, sagte Charles. Ich werde uns hier ein Haus bauen. Ich bin sicher, dein Vater wird uns das Land verpachten. Oder verdammt, ich kaufe es direkt von ihm. Er wird nicht zögern, uns ein Stück zu verkaufen, wenn ich Ich bin ein Teil der Familie.
Bevor sie antworten konnte, nahmen sie eine weitere Biegung, und im Sumpf tauchte ein großes altes Haus auf, das aussah, als würde es halb schweben. Charles blinzelte. Der Ort sah überhaupt nicht so aus, wie er es erwartet hatte. Es war groß genug und offensichtlich alt genug, aber es sah … nicht ganz heruntergekommen aus. Müde vielleicht. Es ist wie etwas außerhalb seiner natürlichen Lebensdauer.
Als Charles anhalten wollte, sah er einen großen, gut gekleideten Mann am Ende der Straße auf sie warten. Er war blond, grauäugig und zu jung, um Devanies Vater zu sein. Sie sprang aus dem noch fahrenden Auto, schlang ihre Arme um den Hals des Mannes und rief: Onkel Ruthven Ich hätte nicht gedacht, dass du kommst
Er reagierte ein wenig schroff auf ihre Umarmung. Ich würde die Hochzeit meiner Lieblingsnichte nicht verpassen.
Es ist noch keine Hochzeit, sagte Charles und stieg aus dem Auto. Es ist nur für eine Verlobungsfeier, dein großes Familientreffen. Aber schön, dich kennenzulernen.
Ruthven starrte Charles‘ Hand einen Moment länger an, als es die meisten Männer tun würden. Seine Handfläche war leicht feucht und kitzelte. Er lächelte nicht und spürte, wie sein eigenes Lächeln aufflackerte, als er in Charles Ruthvens wässrige Augen blickte.
Onkel Ruthven verbringt die meiste Zeit in Europa, sagte Devanie. Keiner von uns hat ihn jahrelang nicht gesehen.
»Schön, Sie kennenzulernen«, sagte Charles noch einmal. Ich könnte nicht zufriedener sein.
Das bin ich sicher auch. Wie hast du den Fahrer gefunden?
?Es dauerte genau so lange, wie es hätte dauern sollen, und dann hörte es auf.?
Ruthven lachte nicht. Er sah aus wie ein Mann, dessen ganzes Gesicht zerspringen könnte, wenn er kicherte. Charles packte die Taschen und die drei gingen zu dem alten dunklen Haus, wo Devanie ihre Hände hochwarf und sagte: Ich bin zu Hause
Das Innere des Familienanwesens war ebenso grüblerisch wie das Äußere. Es war ordentlich genug, aber es sah aus wie eine seltsame Form. Es gab mehr Porträts von nicht identifizierten Personen in altmodischer Kleidung, als die Wände aufnehmen konnten, und Charles nahm einen säuerlichen Geruch wahr, der aussah wie ein Mantel, der nach vielen Jahren des Nichtgebrauchs aus dem Schrank geborgen worden war.
Eine rundliche Frau mit feinem Haar und gefleckter Schürze kam aus der Küche gerannt und umarmte und küsste Devanie, und eine Minute lang gingen die beiden Frauen wie Tauben aneinander vorbei, bevor Devanie Charles ihrer Mutter vorstellte. Miss Darcie sah so warmherzig und freundlich aus, dass Charles an nichts anderes dachte, als an Apfelkuchen, der auf dem Fensterbrett abkühlte.
Schauen Sie sich an, sagte Miss Darcie lächelnd. Der Mann, den Devanie gefunden hat.
Ist es nicht? sagte Devanie und ergriff ihren Arm. Charles strich sich über den Schnurrbart.
Sie haben ein schönes Haus, Miss Darcie, sagte er.
Was war wahr genug? Seltsamerweise waren das Haus und der Garten absolut wunderschön. Es ist wie bei Museumsbildern, die er nie verstehen konnte, was ihn etwas unruhig machte.
Devanie spricht über fast nichts außer euch allen. Sie würde wahrscheinlich explodieren, wenn ich sie nicht zu diesem großen Familientreffen hierher gebracht hätte. Ich habe mich darauf gefreut.
Ein weiterer großer, dünner Mann kam herein, wie Ruthven, aber viel älter, mit hoher Stirn und stählernem Haar. Sie ging mit einem Stock, trug eine dunkle Brille, und Miss Darcie führte sie und deutete mit der Hand auf Charles. Das war natürlich Mr. Darcie. Devanie hatte ihn gewarnt, die Blindheit seines Vaters zu kompensieren, aber er hatte es nicht direkt erwähnt, und er hätte Charles auf jeden Fall in die Augen gesehen, als sie sich vorgestellt hatten, egal was passierte.
Mit Vergnügen, sagte Mr. Darcie. Er sah aus, als wäre er mit dem Kragen des Ministers um den Hals geboren worden.
Wir haben Ihr Zimmer fertig gemacht, sagte Miss Darcie, als sie die knarzende Treppe hinaufgingen, während Charles alle Taschen auf einmal trug. Du hast auch Zeit zum Abendessen. Nichts schadet Fleisch so sehr wie echte Hausmannskost.
Verdammt, Ma’am, sagte Charles. Es fiel ihm schwer, alle Taschen die schmale Treppe hinaufzubekommen. Amoretten mit leeren Augen schmückten das Geländer, und aus irgendeinem Grund bemerkte er, dass sein Blick ihn beim Jonglieren mit Koffern so sehr ablenkte, dass er fast auf dem Treppenabsatz auf die Frau zuging.
Ohne nachzudenken, griff er nach seinem Ellbogen und fand sein Gleichgewicht wieder. Das zarte Hautgefühl fühlte sich in diesem Moment wie der blumige Duft Ihres Parfums an. Sein Blick glitt über den glatten, blassen Arm und die abgerundete Schulter zu einer dunklen Mähne und einem Paar roter Lippen. Die Taschen fielen alle mit einem dumpfen Schlag aus seinen Händen.
Bist du ein weiterer lang verschollener Cousin, der wiedervereint werden soll? sagte die Frau. Oder bist du mit deiner Hilfe?
Eh? Das ist alles, was Charles gesagt hat. Er dachte wirklich, er würde rot. Eine Hand auf seiner Schulter brachte ihn zu sich. Devanie hüllte ihn schützend ein.
Das ist meine Schwester Lorelei, sagte er. Lorelei, das ist Charles. Meine Verlobte. Er legte großen Wert auf das Wort.
Ich bin fasziniert, sagte Lorelei.
Charles‘ Sprache funktionierte wieder, und dies schien ein guter Zeitpunkt zu sein, um etwas zu sagen. Devanie hat mir von dir erzählt.
Ich habe nichts über dich gehört. Wie viele Verabredungen, Devi? Drei?
Charles weiß alles, sagte Devanie. Wir sind sehr glücklich und werden im Herbst heiraten.
Richtig, sagte Charles, ohne zu wissen warum. Der Geruch von Lorelei’s Parfüm schien sie für einen Moment zu betäuben.
Ich denke, Sie bleiben zum Abendessen, sagte die Krankenschwester. Wenn du so lange brauchst.
Zumindest das Schlafzimmer war gemütlich, als er und Devanie dort ankamen (irgendwann hatten sie Miss Darcie zurück in die Küche gebracht). Die Fenster waren aus Kieselglas, und ringsum standen Eichen, sodass es eher nach spätem Zwielicht als nach frühem Nachmittag aussah. Aber das Bett war bequem und der seltsame Bodengeruch schien hier nicht allzu stark zu sein. Er schloß die Tür. Hast du nie gesagt, dass du eine Schwester hast?
Ist das ein schwarzes Schaf?
Sieht ganz nett aus.
Das sagen sie immer. Devani rieb sich die Hände. Bist du okay? Ich weiß, dass es eine Menge auf einmal zu verdauen gibt.
Alle sehen gut aus. Es ist komisch, aber schön.
Hätte ich gewusst, dass Onkel Ruthven hier sein würde, hätte ich dich vor ihm gewarnt. Er ist ein sehr würdiger Mann, aber seit dem Tod seiner Frau ist er nicht mehr derselbe, und lange Reisen sind schlecht für seine Gesundheit.
Er ging zum Fenster, obwohl er durch das Fenster nichts sehen konnte. Morgen kommen alle. Tanten, Onkel und Tanten, die ich seit meiner Kindheit nicht mehr gesehen habe.
Charles schlang seine Arme von hinten um sie. Ich bin sicher, wir werden uns alle einig sein.
Es ist nicht so, dass ich mir Sorgen mache. Mit der ganzen Familie hier … möchte ich anständig aussehen. Es ist, als hätte ich wirklich etwas für mich getan. Ich möchte nicht das frivole kleine Mädchen sein, an das sie sich alle erinnern.
Liebling, du wirst die schönste Braut sein, die jemals jemand gesehen hat.
Devani küsste ihn und sein Blut kochte. Er blickte auf die geschlossene Tür. Haben sie uns wirklich in denselben Raum gesteckt? Du sagtest, sie seien altmodisch.
Es ist altmodisch, aber sie wissen, was es ist.
Wir warten, sagte er. Glaube nicht, dass ich es vergessen werde. Ich wollte nur nicht, dass deine auf eine falsche Idee kommen.
Er klopfte ihm spielerisch auf den Rücken. Willst du es nicht auch nehmen?
Das Abendessen ist angekommen. Der Speisesaal war lang und schmal. Die Köpfe der Tiere, meist Wildschweine und Ziegen, lugten aus den Wänden hervor. Mr. Darcie saß am Kopfende des Tisches mit einer kleinen schwarzen Bibel als Teil seines Tisches. Ruthven saß rechts von ihr. Charles saß zwischen zwei Schwestern. Der Wein war klar, aber nur Lorelei trank.
Miss Darcie eilte zum Servieren. Er machte genug für doppelt so viele Leute: Fleischpasteten, Fleischaufläufe, dicke Sandwiches mit marmoriertem Aufschnitt und Fleischbällchen, die ihm fast in den Mund platzten. Haben Sie keine Angst zu essen, sagte Miss Darcie, als sie Sekunden in ihren Teller goss. Es ist lange her, dass ich einen großen, starken jungen Mann zu füttern hatte.
Großartig.? Er hob den Knödel von der Spitze seiner Gabel.
Ich fürchte, du wirst keinen weiteren Bissen essen, wenn ich es dir sage.
Ruthven aß nichts. und er lehnte den Wein ab und gab Charles einen leeren Teller. Ich mag Hochzeiten, sagte sie. Ich erinnere mich ziemlich lebhaft an mich selbst.
Welcher? sagte Loreley. Devanie warf ihrer Schwester einen bösen Blick zu, aber Ruthven zuckte mit den Schultern.
Mein Bruder hatte Pech mit der Ehe, sagte Mr. Darcie. Wie viele, Ruthven?
»Vier«, sagte Ruthven mit gelangweilter Stimme. Ich fürchte, ich bin jedes Mal Witwe.
Er ist ein Frauenmörder, sagte Lorelei. Devanie versuchte, ihn unter den Tisch zu treten und schlug stattdessen Charles. Er zuckte zusammen und hustete dann, um es zu verbergen.
Es tut mir so leid, das zu hören, sagte er.
Aber nicht so schlimm wie Devi, fuhr Lorelei fort. Sie kommt nicht einmal zum Altar. Ich finde es urkomisch, dass Charles geholfen hat, ihr eine weitere Chance zu geben. Vielleicht wird sie ein drittes Mal ein Talisman sein. Obwohl Talismane nicht Ihre Spezialität sind, oder?
Genug, sagte Mr. Darcie.
Das war alles, was er sagte, aber in seinen Worten lag eine so kaum zurückgehaltene Wut, dass der Tisch völlig still wurde. Devanie biss sich auf die Lippe; Miss Darcie war erschrocken; Lorelei, die aussah wie eine Katze, die gerade ein ganzes Kanarienvogelnest gefressen hatte, wurde nun bleich und setzte sich aufrecht hin. Eine Minute später nahm er den Wein mit und bat um Erlaubnis. Das Essen ging weiter, aber Mr. Darcies plötzliche Wut erstickte die ganze Luft im Raum. Hält Devanie Charles unter dem Tisch? aber die geballten Finger erweckten den Eindruck, dass die Geste eher besitzergreifend als beruhigend war.
Ruthven lud Charles nach dem Abendessen zu einem Waldspaziergang ein. Der Gedanke, mit ihm allein auf diesen dunklen, düsteren Straßen zu sein, beunruhigte Charles, aber Devanie sah so erfreut aus, dass sie es nicht wagte, nein zu sagen. Der Tag ging in die Nacht über, und Glühwürmchen schwankten über dem stillen Wasser. Charles atmete den grünen, schlammigen Geruch von allem ein (bemerkte die unterschwellige Schärfe der Fäulnis, ignorierte ihn aber). Es ist ein wunderschöner Ort, sagte er sich. Perfekt, um eines Tages eine Familie zu gründen. Es wäre nur etwas gewöhnungsbedürftig.
Ruthven sagte eine Weile nichts und war so launisch, dass es wie ein Eindringling wirken würde, wenn sie etwas sagen würde, also wartete Charles darauf, dass sie das Eis brach. Ruthven gab ein Zeichen voraus, als sie langsam einen Weg hinuntergingen, der fast vollständig mit hohem Gras bedeckt war, belebt von einem Chor aus Froschgequake und anderen, weniger identifizierbaren Geräuschen.
Weit dahinter liegt das alte Familienmausoleum. Fast jeder Darcie, der seit seiner Ankunft in diesem Land gestorben ist, wurde dort begraben. Meine Frau ist auch dort. Ich besuche sie jedes Mal, wenn ich komme.
Charles hätte fast gesagt: Welche Frau? aber im letzten Moment biss er sich auf die Zunge. Du musst ihn sehr geliebt haben, sagte er stattdessen.
Vielleicht habe ich das. Oder vielleicht bin ich auf dem Weg.
Sie legte ihre Hand auf seine Schulter und erschreckte Charles. Ich bin froh, dass du hier bist. Diese Familie braucht jemanden wie dich. Wir sind im Laufe der Jahre schwächer geworden. Wir sehen vielleicht stark und überfüllt aus, aber unter allem steckt Fäule. Wir brauchen frisches Blut.
Ich … weiß nicht, was ich sagen soll. Ich fühle mich wirklich geehrt. Ich möchte nur an Devanies Seite sein.
»Natürlich«, sagte Ruthven, und Charles glaubte, ein Grinsen zu spüren. Du vertraust deinen Gefühlen. Glaubst du, du kannst alleine nach Hause gehen? Ich möchte eine Weile allein sein.
Natürlich, sagte Charles, aber sobald er draußen war, erklang eine Stimme aus dem hohen Gras. Die vibrierende, halb sichtbare Silhouette von etwas, das durch die Stämme urzeitlicher Bäume glitt, ließ ihre Knie für eine Sekunde knacken. Ein Bär? Krokodil? Oder hatte er es vielleicht geträumt?
Als wir nach Hause kamen, waren alle früh zurück. Charles trat so leise wie möglich ein und versuchte, sich an seinen Weg durch die Dunkelheit zu erinnern. Das Mondlicht war lange genug eingedrungen, um das riesige Ölgemälde am Kopf der Treppe zu erkennen. Es zeigte einen stummen Mann, der Mr. Darcie überraschend ähnlich sah. Charles erkannte, dass es der Familienpatriarch war, der Dark Oaks baute, nachdem die Familie im frühen 18. Jahrhundert aus Massachusetts geflohen war. Sie versuchte, sich nicht vorzustellen, wie die verblichenen, bemalten Augen sie anstarrten, als sie um die Ecke des Flurs bog.
Devani wartete auf ihn. Sie zog ihre Schuhe aus, warf ihre Hosenträger hinter einen Stuhl und durchsuchte einen Koffer nach ihrem Pyjama. Ich sage dir, Zuckerknödel, das ist eine andere Welt. Dieser Sumpf ist ziemlich prähistorisch. weiß nicht wie?
Devanie warf die Decke beiseite. Sie trug einen rosa Morgenmantel mit Spitzen und die Schleife war direkt zwischen ihren Brüsten gebunden. Sie kroch auf allen Vieren zur Bettkante und winkte ihm mit einem Finger. Charles schluckte.
Liebling? Ich weiß nicht, was ich tun soll?
?Küss mich.?
?Wir müssen warten.?
Und das haben wir. Jetzt küss mich.?
Er konnte nicht nein sagen. Seine Lippen zitterten an ihren. Er knöpfte sein Hemd auf und warf es beiseite, bevor er ihn auf die Matratze zog. Er verlor das Gleichgewicht und stürzte schwer. Er sprang auf und löschte den Wind des Mannes für eine Sekunde. Als es ihm besser ging, war er damit beschäftigt, seine Hose aufzubinden. Er küsste sie viele Male und sprach zwischen ihnen in Halbsätzen:
?Kein Problem, oder? Ich weiß, wir wollen warten, aber ich kann nicht. Und jetzt, wo du alle kennengelernt hast, ist das sowieso offiziell, oder?
?Sicherlich. Na sicher. Ja.? Sie zog ihn in Rekordzeit aus (die meisten von ihnen sowieso? Er trug immer noch sein Tanktop). Sie kletterte hinauf, löste die kleine Schleife an ihrem Nachthemd, schob es unter ihre Hände und ließ es fallen. Sie neigte ihren Kopf zurück, als ihre Finger die warme Haut ihrer kleinen Brüste berührten. Er umkreiste ihre winzigen, festen Brustwarzen mit seinen Daumen und beobachtete, wie seine Kehle zitterte, als er nach Luft schnappte. Dann tauchte er mit einem Kuss in sie ein, der sie fast auf die Matratze schmetterte, dann mit einem weiteren, der tiefer in ihren Hals eindrang, und dann wieder zurück in ihre Schulter. Charles hatte Probleme beim Atmen.
Seine Hände gingen tiefer. Charles schluckte und richtete sich auf, als er ihr Vollgas gab und seinen Penis ergriff. Es war schon zäh wie Hickory. Er beurteilte sie, als er den Stein in ihrem Ring untersuchte, nachdem sie ihn ihm gegeben hatte, und jetzt, wo er dachte, dass die beiden Dinge etwas gemeinsam hatten, als Heiratsantrag. Er umschloss sie mit zwei Fingern und begann zu streicheln.
Mit der anderen Hand kämmte sie ihr Haar, streichelte ihre Wangen und ihr Kinn und forderte ihn auf, ihre Fingerspitzen zu küssen und abzulecken. Er murmelte, als seine Hände sein Bett verließen und eine Reise entlang der Linien seines Körpers begannen. Er war dünn und sah manchmal schwach aus, aber jetzt fand er ihn stark und muskulös. Die Robe flatterte um sie herum, lud sie ein, ihre Hände über sie zu legen und sie bald darunter einzuladen, ihre Seidigkeit passte zu dem Gefühl ihres nackten Körpers unter ihr.
Sie presste ihre Brüste an sein Gesicht und rieb die Bartstoppeln an seinem unrasierten Kinn. Er küsste jemanden und drückte seinen Arsch, um ihn zu ermutigen. Er fuhr fort, sie die ganze Zeit zu streicheln. ?Ist es gut?? flüsterte er an seine Lippen. Als Antwort darauf versuchte er, sie näher an sich zu ziehen, aber sie stieß ihn spöttisch an. ?Noch nicht. Es gibt etwas, das ich zuerst ausprobieren möchte.
?Baby??
?Aber nicht.?
Sie kroch vorwärts, ihr langes Haar fiel über ihren Körper. Er wand sich wie ein kleines Kind. Gott, alles an ihm fühlt sich gut an, dachte er. Er war schon kurz davor zu explodieren. Sie versuchte erneut, ihn zu warnen, aber alles, was sie tun konnte, war, den Atem anzuhalten, als ihre warme, nasse Zunge über sie strich. Die Wirkung war wie ein Blitzschlag: Er richtete sich auf und schrie auf, seine Nerven kribbelten. Er weiß wirklich, was er tut, dachte sie. Vielleicht ein bisschen zu viel, denn Charles spürte bereits sein großes Finale stark kommen. Was wäre, wenn es ihn nicht verlangsamen würde?
Baby, warte,? sagte.
?Wir haben genug gewartet.? Er streichelte sie immer noch. Er ist außer Atem.
?Das ist nicht das, was ich meinte?
?Bist du bereit für mich??
?Ja aber??
?Dann geht es los?
Beinahe wäre es ihnen gelungen. Ein oder zwei Sekunden mehr und sie wären komplett mit einem großen C. Als es passierte (oder auch nicht), war das Ergebnis ein wenig Verwirrung und ein Moment tiefer Verwirrung für einen von ihnen.
Sobald Charles das Bewusstsein wiedererlangte, errötete er vor Verlegenheit. Devanie durchsuchte die ganze Welt, als wüsste sie nicht, was sie mit sich anfangen sollte. Charles lehnte sich gegen das Kissen und legte seine Hand auf sein Gesicht. Nun, was zum Teufel? sagte. ?Wie ist das für eine tolle Nacht???
Zu seiner Überraschung glitt Devanie in seine Arme. ?Es ist egal.?
Nicht wahr?
Dann ist es mir egal. Ich finde das wirklich süß.
Oh, da fühle ich mich so viel besser.
Du wirst den Rest unseres Lebens haben, um das wieder gut zu machen. Im Moment bin ich glücklich zu wissen, dass du wirklich mein bist. Sie umarmte ihn und ihr Herz schmolz.
Ich bin in diesem Zustand.
Sie unterhielten sich noch etwas länger. Obwohl normalerweise ein Nachtmensch, schlief Devanie zuerst ein, fast bis zum Schlafentzug. Charles war nervös; Abgesehen von den absolut primitiven Dingen, die im Sumpf vor sich gehen, all dieser Lärm in einem fremden Haus wie diesem. Er konnte sich nicht vorstellen, an einem Ort wie diesem auch nur einen Moment schlafen zu können. Aber sobald er darüber nachdachte, fingen seine Augenlider an zu fallen?
Er erinnerte sich nicht daran, aus dem Bett gestiegen zu sein, aber plötzlich war er vollständig angezogen (er hatte sogar eine Uhr und Mokassins) und stand am oberen Ende der Treppe. Es war noch mitten in der Nacht, und als das Haus so schwarz wie das Pik-As sein sollte, kam von unten ein seltsames Licht. Wie Sumpfgas war es ein schädliches und ungesundes grünes Licht.
Irgendwo im Haus sang jemand. Ein alter Schaukelstuhl am Ende des Flurs schaukelte, als wäre gerade jemand davon aufgestanden, und ein Schatten bewegte sich die Treppe hinauf, als hätte einer der kleinen Amoretten den Kopf gedreht. Die Haare in Charles‘ Nacken standen zu Berge. Er blickte zurück ins Schlafzimmer und fragte sich, ob Devanie noch schlief. Irgendetwas an all dem fühlte sich einfach nicht richtig an?
Aber dann wurde ihm klar, dass er träumte. Anscheinend konnte er sich deshalb nicht daran erinnern, aus dem Bett gestiegen zu sein. Sobald er dies akzeptiert hatte, war er hocherfreut und ging die Treppe hinunter, sich fragend, was sein schlafender Geist für ihn bereithalten würde. Das grüne Licht kam aus der Küche. Er ging auf Zehenspitzen hinein. Ein tödlicher Geruch (wann hatte er das letzte Mal in einem Traum einen so lebhaften Geruch gerochen?) verpestete die Luft und ein riesiger schwarzer Kessel stand auf dem Boden. Was auch immer drinnen war, schien die Quelle sowohl des Gestanks als auch der unnatürlichen Beleuchtung zu sein.
Drei Frauen rührten im Topf, eine sehr jung und sehr schön, die anderen beiden viel älter. Das grün-weiße Leuchten der knisternden Scheite beleuchtete ihre Gesichter. Wir haben Sie früher erwartet, sagte die junge Frau.
Das ist das Problem mit jungen Männern heute. Sie respektieren keinen ordentlichen Zeitplan, sagte die Älteste, so gebeugt und krumm, dass sie kaum aufstehen konnte.
?Es gibt keinen Respekt vor irgendetwas, auch wenn es nichts Neues ist? sagte der Dritte.
Charles kratzte sich am Kopf. Ich wusste nicht, dass ich erwartet wurde. Was kocht sie?
Es gibt Ärger, sagte die älteste Frau und sah ihn an. Das ist es, was Männer wie Sie tun: Ärger machen.
Auch wenn wir diejenigen sind, die ein Chaos anrichten, bekommen wir alle unseren Teil der Schuld, richtig? sagte einer der anderen. Glaubst du, es ist fast vorbei? Seine Partner sahen unentschlossen aus. ?Junger Mann Helft mit und sagt uns, wie das schmeckt. Er hielt einen Holzlöffel hoch und schüttelte den kochenden Brei ab. Karl hob die Hände.
Ich hatte ein großes Abendessen, sagte. Ich werde bestehen, wenn sie alle gleich sind.
Sind sie nicht alle gleich? sagte die junge Frau. Das ist alles für dich.
Du solltest nicht?
?Du willst das,? sagte die alte Frau mit einem Löffel. Er hat nichts getan, außer Charles in die Enge getrieben. Der Geruch der Mischung ließ ihren Kopf schwirren. Wir bereiten Ihnen völlig Ärger, damit Sie es zumindest schmecken können.
Charles wollte fliehen. Fast hätte er es getan, aber als er zurückkam, fand er Lorelei hinter sich. Er legte seine Hand auf seinen Ellbogen. Lass Charles in Ruhe, sagte er.
Sei nicht übermütig zu uns, sagte eine der Frauen. Sie mischt sich in Familienangelegenheiten ein und denkt nicht darüber nach. Ich habe kein Verständnis für sie.
Ignoriere sie, sagte Lorelei. Wenn du in ihrem Alter bist, gibt es niemanden mehr, der dich wegen deiner Manieren schelten kann. Das sind meine Ur-Ur-Großtanten: Morgan, Hecate und Jezibaba.
Nun, bist du verzaubert? Charles sagte, sie alle fanden es lustig. Er entschied, dass er diese Familie niemals auflösen würde.
Loreleis Finger kniffen ein wenig in ihren Arm. Warum kommst du nicht zu mir in den Garten? sagte sie, als sie ihn zur Hintertür hinausführte. Erleichtert ließ sie sich von ihm hinausschieben. Wirklich, ignoriere sie. Sie sind eigentlich sehr süß, auf ihre Art.
?In welche Richtung geht das?
?Veraltet.?
Der Hof war voller dunkler Vegetation, Blau, Violett und rankender Ranken von Grün, so tief, dass sie fast schwarz wurden. Alles hatte einen berauschenden Duft, und Charles erkannte, dass es derselbe Duft wie Lorelei’s Parfüm war.
Er fuhr mit seinen Fingern gezielt über die Blütenblätter einer purpurnen Blume an einem dornigen Busch. Charles konnte seine Augen nicht von ihr abwenden. Sie trug ein sehr leichtes schwarzes Kleid. Um seinen Hals hing so etwas wie ein silberner Vogelfuß, was eigentlich sehr attraktiv war. Magst du meinen Garten? Einige dieser Pflanzen, die Devi und ich pflegen, seit wir kleine Mädchen waren.
Es ist wunderschön, sagte Charles. Er sah über seine Schulter in Richtung Küche. Wer waren diese Frauen wirklich?
Ich habe es dir gesagt: sehr alte Verwandte. Einige der ältesten in unserer Familie.
Ich dachte, alle würden morgen kommen?
Die meisten sind es, aber sie wollen immer zuerst ankommen. Wirklich, sie sind immer bei uns. Aber du solltest dir nicht zu viele Sorgen um sie machen. Schließlich träumst du nur.
STIMMT sagte Charles und lachte. Ich habe vergessen.
Da du träumst, gibt es keinen Grund, warum du nicht näher kommen solltest. Er schob seine Finger in ihre und zog sie hinein. Der Garten schloss sich um sie wie ein dampfender Wald. Es gab keinen Mond und keine Sterne, aber Charles hatte trotzdem keine Probleme beim Sehen. Er dachte, es hätte etwas mit Träumen zu tun. Seine Augen waren auf Lorelei’s Kragen gerichtet. Lorelei strich ihr Haar zurück, vielleicht um ihm eine bessere Sicht zu geben.
Freust du dich darauf, der Familie beizutreten? sagte.
Zu viel.
Aber Sie finden uns seltsam.
Ein kleines Bisschen. Der Duft der Nachtblumen ließ sie schwirren, als hätte sie zu viel getrunken. Aber wer ist das nicht?
Nicht Devi. Devi ist das normalste, gesündeste Mädchen auf der ganzen Welt. So spielt sie sowieso.
Stört es Sie, wenn wir nicht darüber reden? Ich glaube nicht, dass er möchte, dass wir über ihn reden, wenn er nicht da ist.
Das ist dein Traum. Das Mindeste, was ich tun kann, ist mich anzupassen.
Er begann sehr leise zu singen, und Charles erkannte, dass es dasselbe Lied war, das ihn überhaupt erst nach unten geführt hatte:
Lieg da, Isabel die Taube,
Und alle meine Sorgen sind bei dir;
Bis Kemp Owyne aus dem Meer kam,
Und ich borge dich mit drei Küssen.
Er hielt inne und kam so nah an sie heran, wie er konnte, ohne dass sich ihre Lippen berührten. Alles in meinem Garten ist giftig, sagte sie.
Beinhaltet es Sie?
Versuchen Sie mich und sehen Sie.
Wir könnten Ärger bekommen.
Aber nichts davon ist real. Du wirst aufwachen, wenn es vorbei ist. Morgen ist die Sommersonnenwende, wusstest du das? Es ist der längste Tag des Jahres , und die Hexen hielten Gemeinschaft mit ihren Göttern?
Das ist so interessant.
Eine wichtige Zeit für die Familie. Denken Sie daran, wenn Sie aufwachen. Jetzt küss mich.?
?ICH??
?Willst du nicht?
?Na sicher.?
?Vielleicht hilft es Ihnen, sich wohler zu fühlen? Er brachte es an einen Ort, wo Reben und Blumen eine Art Beet bildeten. Sie hatte Angst, sie zu zerquetschen, aber sie bestand trotzdem darauf, sich hinzulegen und fand ein weiches, aber angenehmes Kissen. Sie schienen sich sogar zu bewegen und zu bewegen, um mehr Platz für ihn zu schaffen.
Lorelei lag neben ihm und sie umarmten sich eine Weile. Sie war völlig anders als ihre ältere Schwester: pummelig und kurvig, großzügig portioniert an den richtigen Stellen, nichts im Vergleich zu Devanies zerbrechlicher, beeindruckender Kraft. Ihre Lippen schmeckten nach Geißblatt und Lavendel. Je mehr sie sich küssten, desto stärker wurde der Duft der Blumen und desto weniger machte sich Charles Sorgen. Was für eine schöne Nacht war es; Was für ein schöner Garten; und was für ein schönes Mädchen.
Ihre Brüste waren eng an dem Kleid, also zog sie es aus. Er konnte nicht anders, als sich vorzustellen, reife Früchte von einem Baum zu pflücken, wenn er seine Hände darauf legte. Wo Devanie stark und verantwortungsbewusst war, war Lorelei absolut belastbar. Sie fiel jedes Mal in Ohnmacht, wenn er sie berührte oder küsste, und was auch immer er als nächstes tun wollte, er war immer nur einen halben Schritt voraus und bot es ihr an. Er küsste die Kurven seiner wohlgeformten Beine und Waden entlang und kitzelte seinen Schnurrbart. Sein Kichern war ganz anders als das der Mädchen. Es könnte die reifste, femininste Stimme sein, die sie jemals von jemandem gehört hat.
Ist das nicht eine perfekte Nacht? sagte. Ist der Mond und die Sterne nicht schön? Sie singen für dich.
?Ich höre sie,? sagte Charles und er konnte. Es war ein seltsames Lied und sehr traurig, aber irgendwie machte es ihn verrückt vor Verlangen.
Weißt du, was meinen Garten zum Wachsen bringt? sagte Loreley. Was er wirklich braucht, ist die Saat von Männern wie Ihnen. Warten wir nicht länger.
Er brauchte keine zweite Einladung. Sie spreizte ihre Beine und trat ein, ihre Körper in einer warmen Umarmung zusammengepresst. Der ganze Garten, jede Blume und jedes Blatt schien sich zu entspannen. Ihr weiches, pralles Fleisch ergab sich seinem. Ja, dachte er, das ist das Geheimnis, wie man einen Garten anlegt. Und was findet man in den Gärten? Unerlaubtes Obst, ist das nicht die Geschichte?
Sein Körper glühte im Mondlicht vor Schweiß. Der Schweiß des Mannes leckte und zitterte. Er fing an, sich zu beugen und zu heulen wie eine läufige Katze. Um Gottes willen, was für eine Frau. Vielleicht war es sogar zu viel für ihn, aber er machte trotzdem weiter. Das Mindeste, was er tun konnte, war, ihr das Beste zu geben, was er konnte.
Sie machten so lange weiter, bis Charles zu wund, erschöpft, außer Atem und beißend und kratzend war, um weiterzumachen. Als der große Moment kam, stellte sie sich vor, wie jedes Gramm ihres Körpers in sie eindrang und sich vermischte. Obwohl er völlig besiegt war, fühlte er sich in Frieden. So müssen sich die Menschen in den alten Zeiten, den Goldenen Tagen, gefühlt haben, als es keine Probleme gab und jeder Mann seine Frau hatte und glücklich war. Sie stellte fest, dass sie sich ihr Eheleben oft genau so vorstellte.
Als sie in einen perfekten, traumlosen Schlaf fiel, sang Lorelei zu ihr:
Oh, komm irgendwann auf die Liste, mein schönes Kind,
Leg deinen Kopf auf mein Knie,
Eine gruselige Geschichte, die ich dir erzählen werde
Über eine schöne Dame?
Da war noch mehr, aber er konnte es nicht hören. Stattdessen schlief er und vergaß, dass er überhaupt schon geschlafen hatte.
***
Charles wachte im Morgengrauen auf, aber Devanie schien ihn eingeholt zu haben, da seine Seite des Bettes leer war. Er gähnte, streckte sich, machte 25 Liegestütze und stand erleichtert auf. Eine Nacht in diesem alten Haus scheint ihm gut getan zu haben. Er fand es nicht mehr so ​​nervig. Tatsächlich fragte er sich, warum er es hatte. Dieser Ort hatte echten Charakter. Es ist nicht wie Reihenhäuser.
Er kämmte seinen Schnurrbart im Bürospiegel und pfiff vor sich hin. Der Spiegel war zersprungen und es sah aus, als hätte er sein Gesicht in zwei Teile gespalten. Für mich ist es nur doppelt so viel, dachte er. Das erinnerte ihn an den Traum der letzten Nacht und ein hinterhältiges Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus. Er musste aufpassen, dass er Lorelei heute nicht aus den Augen ließ.
Sie zog sich fertig an und kämmte Brillo durch ihr Haar. Miss Darcie wartete am Fuß der Treppe, um ihn zum Frühstück einzuladen, aber bevor sie konnte, traf sie ihn dort und küsste ihn auf die Wange. Ich habe geschlafen wie die Toten, sagte er.
Teleportiert. Es ist schön, einen jungen Mann zu Hause zu haben. Bevor sie fragen konnte, wo Devanie sei, tauchte Devanie am Morgen hinter ihr auf der Treppe auf und schlang ihre Arme um sie.
Hallo Sohn, sagte er. Wohin bist du gelaufen?
Familienunternehmen. Ich hoffe, Sie…
Und dann hörte es auf. Devanie sah ihn an und kniff die Augen zusammen, was Charles auf unheimliche Weise an die Schlange erinnerte. Er schien sie auf einer Ebene zu studieren, die er sich nicht einmal vorstellen konnte. Dann trat sie ohne Vorwarnung zurück und schlug ihn so hart, dass er fast seine Zähne verlor. Er stieß sie weg und rannte die Treppe hinauf, bevor der Schmerz wirklich nachließ.
Als Charles der Ohrfeige entkam und ihm (etwas zögernd) folgte, war er in Lorelei’s Zimmer geplatzt, und die beiden sahen sich mit offenen Nägeln an. Sie gingen schreiend in einem Haufen zu Bett. Devanie versuchte, Lorelei ins Gesicht zu kratzen, aber ihre Schwester packte ihre Handgelenke, und stattdessen rollten sie knurrend und spuckend herum.
Glut
?Du bist derjenige, mit dem man reden muss?
?Ich nehme dir die Augen aus du Hure?
Charles trennte sie (etwas widerstrebend; sehen Sie eine solche Show nicht jeden Tag?). Devanie trat und spuckte aus, als er sie hochzog. Lorelei’s Haare waren vom Kampf zerzaust und glänzten wie ein Blitz. Miss Darcie stand mit offenem Mund in der Tür. Was stimmt damit nicht? sagte.
Du billige kleine Schlampe? sagte Devani. Charles hatte sie noch nie so sprechen gehört. Das nächste Mal, wenn du einen Mann ansiehst, werde ich deinen Bauch verfluchen, sodass du nur eine Schlange zur Welt bringst. Schlangen und scharfe Steine?
Komm her und sag das
Nein, nein, sagte Charles, der zwischen den beiden stand. Devanie schlug ihn erneut, wenn auch nicht so fest.
Du bist genauso schlimm wie er, sagte er. Charles rieb sich das Kinn. Er hat es wieder getan, sagte Devanie ihrer Mutter.
Miss Darcies Gesichtsausdruck verfinsterte sich. Lorelei, du hast es versprochen.
Lorelei hob ihr Kinn. Es ist ihr gegenüber unfair. Sie sollte einen Ehemann finden, der sie wirklich liebt.
He jetzt sagte Karl. Wie sehr liebe ich Dev?
Du denkst nur, dass du es weißt, sagte Lorelei. Greift immer zu einem Zauber.
Sie hätten sich um Ihre eigenen Angelegenheiten kümmern sollen, sagte Miss Darcie. Bei diesem Tempo wird deine Schwester niemals heiraten können. Diese Familie braucht frisches Blut.
Vielleicht heirate ich ihn dann, sagte Lorelei. Ich habe genauso viel Recht wie alle anderen. Er nahm Karls Hand. Sie schüttelte ihn panisch ab.
Was soll das alles? sagte.
Du warst letzte Nacht bei Lorelei, sagte Devanie. Leugne es nicht: Ich kann es überall an dir riechen.
Charles kratzte sich am Kopf. Aber… war es nur ein Traum?
Eine unangenehme Stille folgte. Miss Darcie nickte. Devanie gab Gas. Lorelei grinste. Karl bekam Kopfschmerzen.
Ist es nicht?
Miss Darcie seufzte. Nun, jetzt ist nichts mehr zu machen. Devanie, wenn du es nicht mehr willst, ich glaube, ich kann es in den Ofen schieben.
Verzeihung?
Niemand isst meine Verlobte, sagte Devanie.
Nicht mehr deins, sagte Lorelei.
Wenn niemand etwas gegen Organfleisch hat, kann ich 30 gute Pasteten von ihm bekommen, sagte Mrs. Darcie.
Charles entschied, dass er immer noch träumte. Es war die einzige Erklärung, die ihn nicht bewusstlos machte. Von irgendwoher war Mr. Darcie aufgetaucht, und jetzt tröstete er Charles auf die Schulter.
Es tut mir leid, mein Sohn, sagte er. Ich mag dich genug. Aber obwohl ich dich aus dieser Situation herausholen möchte, fürchte ich, dass du dich selbst übertriffst. Dann nahm er seine schwarze Brille ab. Die Augen hinter ihnen glühten wie Glut.
Bevor Charles schreien konnte, erschütterte ein Gewitter das Haus. Miss Darcie zuckte mit einem benommenen Blick zusammen. Sie sind hier rief sie und rannte die Treppe hinunter. Unsicher, was ihn gepackt hatte, ging Charles zum Fenster.
Es war ein trister grauer Sommertag draußen (erinnerte er sich daran, dass der Jahrestag der längste Tag des Jahres war, an dem die Hexen ins Ausland gingen?) Charles sah schwarze Punkte in den dunklen Wolken, die er zunächst für einen seltsamen Regen gehalten hatte. Als er jedoch näher kam, nahm er sie als Gestalten wahr. Einer nach dem anderen, leicht wie Regen, fielen Menschen vom Himmel. Andere kamen den Weg entlang oder kamen aus dem Sumpf, und einige tauchten einfach aus dem Nichts auf.
Die drahtgrauhaarigen Weiber schlugen schäbige Besenstiele und alte Stangen um. Eulen, Fledermäuse und Geier mit weiblichen und männlichen Gesichtern wurden zu Männern und Frauen, die selbst Eulen, Fledermäusen und Geiern sehr ähnlich sind.
Einige der Ankommenden waren schrecklich grau und trugen noch zerrissene Kleider von ihren Beerdigungen. Andere ritten auf dem Rücken von Wölfen oder großen Ziegen oder anderen, noch weniger schmackhaften Tieren. Einige waren haarige Menschen aus den Tiefen der Sümpfe, mit scharfen Zähnen im Mund und Halsketten aus modellierenden Zähnen sogar um den Hals. Und einige waren haarlos, blass und halb blind, weil sie zu lange unter der Erde oder sogar unter Wasser gelebt hatten.
Aber einige sahen nicht anders aus als jeder Mann oder jede Frau, die man auf der Straße treffen würde, und Charles ging Arm in Arm durch die groteske Parade und fragte sie ? ? ?still,? und ?Vetter.?
Lorelei legte einen Arm um ihre Taille und stützte sie, damit sie nicht in Ohnmacht fiel. Seine Stimme: Was sind das? genug gefunden, um zu fragen.
Lorelei sah ihn an wie ein dummes Kind. Weißt du nicht? Es ist Familie.
Mr. und Mrs. Darcie begrüßten ihre Gäste an der Tür, umarmten jeden von ihnen und nannten sie beim Namen (sogar diese Namen konnte Charles sicher niemand sagen), und das Haus füllte sich schnell mit einer fröhlichen, schrecklichen, rockenden Crew. Ihre Partys. Wildes Gelächter, Gebrüll und Rufe, Flüstern von Mänteln und Gewändern und Leichentüchern, die über den Boden kratzen, während Familienmitglieder für hundert oder zweihundert oder tausend Jahre der Wiedervereinigung aufeinander zueilen.
Charles setzte sich auf ein Sofa, zu verängstigt, um sich zu bewegen. Lorelei saß auf der einen Seite und Devanie auf der anderen. Ihre beiden Hände lagen auf seinem Knie und sie sahen sich über ihn hinweg an.
Ich meine es diesmal ernst, Lorelei: Sobald wir wieder alleine sind, haben wir ein Taschenmesser für dich.
Lächle und sei nett, Devanie. Du sollst ein braves Mädchen sein.
Weißt du, mir ist gerade eingefallen, dass es etwa 40 Meilen entfernt ein nettes Motel am Straßenrand gab, sagte Charles. Vielleicht sollte ich dorthin gehen, bis all diese familiären Probleme erledigt sind, dann können wir gehen?
Nummer sagten die beiden Schwestern gleichzeitig.
Ein maushaariges Weib spähte durch seine unordentlichen Locken zu Charles. Was ist das für ein Biss? sagte er und stocherte mit der Spitze eines grauen Nagels in seinen Zähnen herum. Beide Schwestern hielten ihn fester. ?Das ist Charles? sagten sie plötzlich. Charles selbst quietschte.
Die alte Frau (die Nonnen würden sie später Tante Keziah nennen) schnaubte und rollte mit den Augen. Nochmal, ihr zwei? Es ist das gleiche Spiel, da Sie in der Gruppe sind. Weißt du, ich habe einmal zu ihnen gesagt: Wenn du denselben Kerl so sehr willst, lass ihn uns halbieren.
Armer Donald? sagte Devani. Er hatte ein sehr gutes Herz.
?Wie würdest du wissen? Habe ich ein Herz sagte Loreley. Jedenfalls wird dieses Mal nicht wie andere Male sein. Bei Charles dreht sich alles um mich und ich werde ihn haben. Ich werde sie hier vor der ganzen Familie heiraten. Er stand auf und hob sie mit sich hoch. ?Lass es uns jetzt machen. Wo ist Onkel Einar?
?Hier? sagte eine wundervolle Stimme, und ein Mann mit einem riesigen Bart, einem Gesicht wie der Weihnachtsmann und zwei riesigen ledrigen Flügeln, die auf seinem Rücken gefaltet waren, näherte sich. Haben wir eine Hochzeit? Wunderbar. Ist der Bräutigam bei uns, oder müssen wir losgehen und einen ausgraben?« Er zwinkerte Charles mit seinem silberdollargroßen Auge zu.
Halt durch, Schlampe Du kannst Charles nicht haben, weil die Wahrheit ist, dass ich ihn bereits hatte Sag es ihnen Schatz?
Charles errötete und stammelte. Wir würden warten. Also warteten wir. Aber irgendwann letzte Nacht führte eins zum anderen und ??
Sie hatten jetzt eine ziemliche Menschenmenge angezogen, mit alten Hexen, die das Stroh für ihre Besenstiele aufhoben, und hundeähnlichen Männern, die grinsten und keuchten. Lorelei nickte. ?Unmöglich. Ich könnte es erklären. Bist du sicher, dass du alles gemacht hast? Ich weiß, dass Sie in diesen Dingen nicht viel Erfahrung haben, Dev.?
Charles errötete noch mehr. Wenn Sie technisch werden wollen, können Sie sagen, dass es nicht genau eine Lösung gab. Achten Sie darauf, es nicht zu versuchen. Die Seele war willig, aber der Körper?
Die Familie heulte buchstäblich vor Lachen. Loreleis triumphierendes Lächeln ließ sie am liebsten zu Boden fallen. Devanie unterbrach: Aber sie hat ihn nur im Traum gesehen. Bei mir war es echt. Dies bestärkt meinen Anspruch.
Dies schien die Familie zu überraschen. (Sie dachte, dass Miss Darcies Kuchenoption die beste war, außer Tante Keziah, die sagte, Charles sei die Mühe nicht wirklich wert). Onkel Einar war der erste, der die Lösung erwähnte:
?An die Ur-Ur-Ur-Oma Wird er die Krawatte brechen?
Ein Hurra-Chor erhob sich. Charles wurde in alle Richtungen gezogen, gestoßen und gestoßen. Es war, als würden sie ihn nach draußen bringen. ?Warten Sie eine Minute,? sagte. Habe ich da kein Mitspracherecht?
Lieber Sohn, ich habe mich in kurzer Zeit in dich verliebt, aber du bist wirklich scharf wie eine Bowlingkugel. Es war Ruthven. Hat er seinen Arm um Charles gelegt? achselzuckend und führte ihn mitten in die Menge. So läuft das nicht in dieser Familie. So laufen die Dinge, wenn wir sagen, er ist einer von uns.
Und ich bin es nicht?
?Neues Blut gibt es in vielen Formen. Aber da wir ja Zeit haben, warum sagst du mir nicht von Mann zu Mann: Wenn du die Wahl hättest, welchen von diesen beiden würdest du wollen? Erinnerst du dich, wie sehr ich meine Nichten liebe, also pass auf, was du sagst?
Nun, Devanie und ich? sie ist eine ganz besondere Frau und wir? Ich meine, Lorelei ist ziemlich charmant und ich habe zufällig das Gefühl, dass? ist es, was ich damit sagen will?
?Um zu sehen? Zum Glück liegt es nicht an dir. Wir würden den ganzen Tag hier sein.
Sie führten ihn durch den alten Sumpfpfad, zu den mysteriösen Zeichen und Familienfriedhöfen, zu einem Auge der trockenen Erde, zu Schreinen, die von Efeu überwuchert waren, und zu gedrungenen Grabsteinen, die mit Rosen und Wasserspeiern beschnitzt waren. Die Nebel des Verfalls ließen Charles würgen. Die lebenden Eichen sahen aus wie gebogene, greifende Hände.
Als sie am ersten Mausoleum vorbeikamen, war Charles nicht überrascht, eine Bewegung vor seiner Tür zu sehen: Schließlich kam die ganze Familie zu dem Treffen, richtig? Rostige alte Türen knarrten und verblichene Steinmarkierungen bewegten sich, als graue Hände langsam aber sicher aus dem Schlamm auftauchten. Die Menge wuchs. Dann kamen sie zum größten, ältesten Grab, und Onkel Einar schloss es mit einem alten Schlüssel um den Hals auf, und alle (einschließlich Charles) verstummten und hielten den Atem an, als er hereinkam.
Es war zunächst schwer zu erkennen, was er ausstieß. Es war so geschrumpft und verzogen, dass es wie ein Haufen alter Lumpen aussah. Aber Charles erkannte bald, was es war: braune Knochen, zerbrechlich wie ein Vogel, eingewickelt in alte Leinenrollen, alles, was übrig blieb, war ein verschrumpeltes, verschrumpeltes Skelettgesicht. Sie nannten sie die Ur-, Ur-, Ur-Großmutter, aber diese ägyptischen Zeremonien zeigten, dass sie tausendmal älter war als sie, die Erste und Älteste der Familie.
Onkel Einar flüsterte in einer Sprache, die niemand auf der Welt mehr sprach, in das Ohr der ältesten Oma und suchte dann im Wind nach einem Geräusch, das weniger als ein Flüstern war. Niemand sonst konnte verstehen, was gesagt wurde, aber Onkel Einar nickte und legte die uralten Knochen respektvoll zurück in ihre Gewölbe.
Great, Great, Great Nine sagt: Wenn dieser Mann einer von uns wird, muss das Schicksal entscheiden, später angekündigt.
Alle begannen zu summen. Karl schwitzte. ?Was bedeutet das??
Ruthven zuckte mit den Schultern. ?Die gute Nachricht ist, dass du bald definitiv weißt, wen du heiraten sollst?
Ist das eine gute Nachricht?
Ihre andere Option ist Kuchenkruste. Es wird sich herausstellen, welcher meiner Neffen die stärkere Fähigkeit hat. Ich vermute, das ist Lorelei, das wäre schlecht für dich. Es hält Männer nicht lange.
Was macht er, wenn er mit ihnen fertig ist?
?Um einen solchen Garten anzubauen, braucht man guten Boden. Ist nicht alles, was er gepflanzt hat, eine Blume oder ein Weinstock?
Charles schluckte.
Devanie ist viel mitfühlender. Andererseits hat ihn dein Kavaliersdelikt letzte Nacht ein bisschen gestört. Wenn er dich hat, kannst du die Nacht nicht beenden?
Charles schluckte zweimal.
Natürlich steht es mir nicht zu, zu wissen, was im Herzen einer Frau vorgeht. Könntest du hier sein, um für immer zur Familie zu gehören? Und doch hatte ich es gerade aufgeschoben, Vorbereitungen für das nächste Date zu treffen?
Ein großer schwarzer Kessel rollte. Charles erkannte sie; Als sie ihr Spiegelbild auf der Oberfläche des kochenden Kaffees betrachtete, sah sie drei Frauen, zwei alte und eine junge, die ziemlich zufrieden aussahen. Devanie blieb an einer Seite ihres Haares stehen, schnitt ihr eine Haarlocke ab, band einen komplizierten Knoten um einen Stein und warf sie in den Topf. Lorelei tat das gleiche. Die Luft zwischen ihnen knisterte fast.
Diesmal wirst du nicht bei ihm sein, Lorelei. Diesmal bin ich an der Reihe.
Sprechen ist einfach, Devanie. Beweisen wir es.
Beide Steine ​​verschwanden im Sud. Tante Keziah rührte den Topf nach links und rechts. Er wusste, dass irgendwann ein Stein an die Oberfläche steigen würde. Charles beugte sich so sehr, dass er fast hinfiel. Devanie packte sie an einem Arm und Lorele am anderen.
?Kommt was? sagte Tante Keziah. Knapp unter der Oberfläche schwebte eine dunkle Gestalt. ?Welcher?? sagten alle gleichzeitig, aber es war noch zu früh, um es zu sagen. Du kannst sie nicht hetzen?
Charles sah Lorelei an. Du würdest mich nicht wirklich in den Garten pflanzen, oder?
Er grinste.
Er sah Devani an. Du weißt, dass ich dich liebe, nicht wahr Zuckerknödel? Weißt du, was ich dachte, war nur ein Traum?
Er hob eine Augenbraue.
Tante Keziah tauchte ihre Hand in den Topf und suchte nach dem schwimmenden Stein. Beide Schwestern ließen Charles los und näherten sich ihm. Hat Tante Keziah die Form genommen, sie herausgezogen und einen Finger nach dem anderen gespreizt?
Charles würde als erster zugeben, dass er kein mutiger Mann war. Wenn er unterdrückt würde, würde er auch zugeben, dass er nicht sehr schlau war. Wenn es eine Sache gab, die ihn dorthin brachte, wo er im Leben war (außer dass er sowieso gutaussehend war, was er oft als alles brauchte, was man wirklich brauchte), dann war es, dass er es immer bemerkte, wenn er eine Gelegenheit sah. Sobald Devanie und Lorelei losgelassen hatten und sich vergewissert hatten, dass jedes Familienmitglied den Stein und nicht nur den Stein betrachtete, ergriff er die beste und einzige Gelegenheit, die sich ihm den ganzen Tag geboten hatte:
Er rannte.
Wahrscheinlich würde er das Auto nicht erwischen können, das wusste er. Die Familie war ihm zahlenmäßig überlegen und kannte das Gelände besser. Trotzdem erwischte er einen guten Start und war fest entschlossen, im Sport sein Bestes zu geben. Er konnte nicht anders als zu lächeln, selbst als er Schritte und überraschtes Quieken hinter sich hörte.
Wenigstens beteiligte er sich endlich aktiv am Familienunternehmen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert