Komm Mit Bigtits Star Katerina Hartlova Sammeln Sie Pilze Im Wald

0 Aufrufe
0%


Meine Familie und Kindheit waren immer normal und ehrlich gesagt ziemlich langweilig, das änderte sich schnell, als meine Mutter früh von der Arbeit nach Hause kam und unseren Vater mit seinem besten Freund im Bett fand. Kurz darauf zogen mein Dreckskerl-Vater und sein Freund zusammen und wir blieben mit einer zerbrochenen Familie zurück, meine Mutter wandte sich dem Alkohol und den Drogen zu, um damit fertig zu werden, also hielt ihr Job nicht lange und wir zogen in ein kleineres Haus, als wir es taten. Ich habe nicht viel Geld.
Ich, meine jüngere Schwester Emily und meine Mutter Becky lebten zusammen in einem kleinen Haus mit zwei Schlafzimmern und einem Badezimmer. Dank der neu entdeckten Sucht meiner Mutter war es an mir, der Mann des Hauses zu sein, mein Tag bestand normalerweise aus der Rückkehr von der Schule, dem Kochen des Abendessens für mich und Emily, dem Fernsehen und der Pflege meiner Mutter, als sie endlich nach Hause stolperte. wenn du niemanden zum Ficken findest
Ein Zimmer mit meiner jüngeren Schwester aus einem ziemlich großen Haus mit all der Privatsphäre teilen zu müssen, die ich mir wünschen konnte, war für uns beide unglaublich schwierig. Wir haben in den 3 Wochen, in denen wir zu Hause waren, viele Male masturbiert. Bevor ich ein Zimmer teilen musste, wusste ich nicht, dass Mädchen so viel masturbieren und geil sein können wie sie.
Normalerweise würde ich warten, bis ich merkte, dass es eingeschlafen ist, und dann selbst nachsehen. Zum Glück hatten wir noch einen Laptop mit verschiedenen Benutzern. Wenn ich also sicher war, dass er eingeschlafen war, schaltete ich ihn ein und verringerte die Bildschirmhelligkeit, nur um sicherzugehen. Nicht um ihn aufzuwecken. Wie die meisten 17-jährigen heterosexuellen Männer war mein Favorit Lesbenpornos, und ich habe auch ein ziemlich großes Interesse an BDSM, nichts Extremes.
In der Nacht, in der sich unsere ganze Familiendynamik veränderte, begann es wie jede andere, ich kam von der Schule zurück und fand Emily in unserem Zimmer, kochte uns Abendessen und dann sahen wir ein bisschen fern. Er hat es immer vorgezogen, mich mit mir im Bett zu beobachten, er fühlte sich viel weniger sicher und geliebt, seit meine Mutter und die Tage getrennt waren, also war der Weg, damit umzugehen und es wieder gut zu machen, näher bei mir zu sein. Nicht, dass es mir nichts ausmacht, die Wahrheit ist, es war auch für mich ein guter Weg, damit umzugehen.
Nachdem ich etwas ferngesehen hatte, sagte ich ihm, dass ich ein Bad nehmen würde, sobald ich ins Badezimmer kam, bückte ich mich und zog die Fußleiste heraus, von der ich fand, dass sie ein ziemlich großes Loch dahinter hatte, was der einzige Platz war, an dem ich konnte finden. Etwas Privatsphäre, ich hatte Gleitmittel in mir, Pornomagazine, zwei Dildos und eine Körperlampe.
Nachdem ich meinen kleinen Dildo und meinen Arsch geschmiert hatte, fing ich langsam an, meine Finger hineinzuarbeiten, beginnend mit meinem Zeigefinger, rieb um das Loch herum, als würde ich eine Türklingel reiben, und grub dann den ganzen Weg hinein, bis mein Finger meinen Knöchel traf. Der Schwanz zuckte, als ich ein kleines Stöhnen ausstieß. Ich schob langsam meinen Finger für ein paar Minuten hinein und heraus, Precum begann aus meinem Schwanz zu sickern und ich konnte fühlen, wie mein Herz schneller zu schlagen begann. Ich nahm meinen Finger heraus und ersetzte ihn schnell durch zwei weitere, wischte zwei Finger hinein und heraus, massierte meinen Hintern und stellte sicher, dass ich nicht versuchte, meine Prostata zu treffen.
Ich konnte spüren, wie er näher und näher kam, also stand ich auf und senkte den Toilettensitz, benutzte den Saugnapf an meinem Dildo, um ihn an Ort und Stelle zu halten, und positionierte mich langsam darauf, bis ich spürte, wie sein Kopf mein Loch traf. Ich senkte es langsam in purer Ekstase, fühlte all die herausragenden Venen, als mein Inneres den Fremdkörper griff, warf meinen Kopf vor Vergnügen zurück, ich hielt schnell 15 Zoll drinnen, der Vorsaft sammelte sich und floss meine Nase hinunter. Schwanz auf meine Eier, während du langsam auf meinen Toilettensitz steigst.
Ich wollte gerade ejakulieren, um zu enthüllen, dass meine Mutter, die sich gerade geleert hatte, als sich die Badezimmertür öffnete, da stand und mich ansah. Wir schwiegen beide eine gefühlte Ewigkeit lang: ‚Ist er ein Idiot wie dein Vater? sagte er und murmelte, als er sich umdrehte, um den Raum zu verlassen. Glücklicherweise muss es aufgrund meiner Position so ausgesehen haben, als würde ich auf der Toilette masturbieren, anstatt einen Dildo zu benutzen.
Mein Schwanz hing jetzt komplett herunter und ich hatte durch den Schock jegliche Erregung verloren, leider machte dies auch das Entfernen des Dildos etwas schmerzhafter als sonst, nachdem alles gewaschen und hinter der Fußleiste versteckt war badete ich wieder normal und ging auf unser Zimmer . nur um Emily weinend in meinem Bett vorzufinden. Er hasste es wirklich, meine Mutter betrunken zu sehen, genoss es nicht, unsere Mutter und unseren Vater betrunken zu sehen, noch bevor unser Familienleben zur Hölle wurde, er machte es sich zur Gewohnheit, sich von ihnen fernzuhalten oder Musik zu hören.
Sie bat mich, nach meiner Mutter zu sehen, sobald ich zur Tür hereinkam, und bat mich, sicherzustellen, dass es ihr gut ging, also sagte ich, ich würde es tun, sobald ich mich angezogen habe, da ich noch mein Handtuch und alle meine Kleider anhatte . Ich hatte es in meinem Schrank, aber bevor ich mich anzog, bat sie mich, es zu tun, und sie schluchzte immer noch. Ich sagte ihm, ich würde es jetzt überprüfen, versicherte ihm aber, dass es in Ordnung wäre.
Ich öffnete die Tür und sah meine Mutter ohnmächtig im Bett liegen, Rock und Höschen bis zu den Knöcheln hochgezogen und die Stiefel noch an. Sie hatte einen Dildo zwischen ihren Schenkeln und lief Pornos auf ihrem kleinen Fernseher, was vielleicht ziemlich schockierend war, aber ich bemerkte, dass der, den sie benutzte, der Typ war, den ich vor weniger als 20 Minuten selbst erstochen hatte. Ich glaube, wir haben doch etwas mit meiner Mutter gemeinsam. Ich bemerkte, dass die Nachttischschublade offen war und beschloss, einen Blick darauf zu werfen, was sie darin versteckte. Als ich es als eine ziemlich gute Sammlung von Sexspielzeugen betrachtete, war ich schockiert, wie viele verschiedene Arten von Sexspielzeug es gab. Gleitmittel, Kondome, Dildos und Vibratoren sowie eine große Menge Bondage-Strings und -Krawatten sind etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass er sich darauf einlassen würde.
Ich sah ihn an und sah, dass er mehrere Schnitte und Blutergüsse an Armen und Beinen hatte, von denen einige älter aussahen, höchstwahrscheinlich von dort, wo er betrunken auf dem Heimweg gestürzt war. Ich bemerkte seltsame Flecken an ihrem Hals und ihren Brüsten, zuerst konnte ich nicht sagen, was es war, und dann wurde mir klar, dass es Knutschflecken waren, wieder einige älter und einige sahen aus, als wären sie vor ein paar Stunden gemacht worden. . Ich hätte bis jetzt nie gedacht, dass man irgendwo anders als am Hals Knutschfleck bekommen könnte.
Ich zog das Laken über sie und wollte gerade den Fernseher ausschalten, als ich sah, was sie sah, eine Frau mittleren Alters, die vor einem viel jüngeren Mann kniete und an seinem Schwanz lutschte, ihr Kopf wippte auf und ab und würgte Geräusche kamen aus ihrem Mund, Sabber tropfte von ihrem Kinn. Seine Hände auf seinem Hinterkopf schoben sich tiefer und tiefer in seine Kehle. Je schneller sich seine Hände bewegten, desto mehr bedeckten sie ihre Brüste? Seine rechte Hand rieb wütend ihre geschwollene Klitoris, ihre Säfte tropften über ihre Schenkel und ihre Lippen auf den Fliesenboden. ein rutschiger Pool.
Ich konnte spüren, wie ich steifer wurde, als ich zusah, das Handtuch um meinen Schritt wurde enger und ich konnte spüren, wie der Schaft meines Schwanzes gegen den weichen Stoff drückte. An diesem Punkt habe ich seit ein paar Jahren inzestuöse Gefühle gegenüber meiner Mutter, angefangen damit, dass mein Vater fragte, ob er eines Tages mein iPad benutzen könnte, um seine E-Mails zu checken und etwas zu arbeiten, weil sein Telefon tot ist. Als er es mir zurückgab, bemerkte ich, dass sein Facebook noch offen war und aus irgendeinem Grund beschloss ich, mich ein wenig umzusehen, als ich in den Messenger ging, stellte ich fest, dass die letzte Nachricht, die meine Mutter ihm schickte, ein Video war und seitdem ist es so dann. Ich fragte mich, was der Job war, mein Herz sprang fast aus meiner Brust, als es anfing, sie nahm auf, wie sie sich in einem der Badezimmer mit gespreizten Beinen ihre Fotze rieb. Ich war krank und angewidert, als ich die Muschi meiner Mutter sah und daran dachte, dass sie unserem Vater solche Dinge schickte. Ich versuchte zu vergessen, aber alles, was ich an diesem Tag tun konnte, war das Video, das ich sah. Ich habe versucht, Spiele zu spielen und Musik zu hören, alles, um mich abzulenken, aber es war wie ein Feuer in meinem Hinterkopf. Ein brennendes Jucken, das mich nicht vergessen oder vergessen lässt.
Irgendwann erlag ich der Versuchung und Neugier und öffnete die Messenger-App erneut, legte mich auf mein Bett, drückte auf das Video, und auf der Toilettenbrille breitete sich wieder Weiß über die Beine meiner Mutter. Ihr sanftes und hübsches Stöhnen zu hören, schickte mich in fast Rekordzeit an den Rand einer Klippe, während ich mich überall mit Sperma bestrich. Ich muss bei diesem Video und den anderen ejakuliert haben, die sie ihm in den nächsten Wochen hunderte Male geschickt hat. Der einzige Grund, warum es aufhörte, war, dass mein iPad eines Tages zurückgesetzt werden musste und ich den Zugriff auf sein Konto verlor.
Ich wusste, dass meine Gefühle für ihn falsch waren, aber ich konnte sie nicht aufhalten, egal wie ausgeflippt ich mich fühlte, es lag außerhalb meiner Kontrolle, ich war schlau genug zu wissen, dass ich Gefühle für mich behalten sollte. und ich konnte den Leuten nie sagen, was ich fühlte, und ich konnte sicherlich nicht auf sie einwirken.
Aber heute Nacht konnte ich nicht klar denken, nicht sicher, ob der Geruch des Geschlechts meiner Mutter den Raum erfüllte oder ob ich dem Objekt meiner wildesten Begierde so nahe war. Der gesunde Menschenverstand ging aus dem Fenster und meine Stimme der Vernunft wurde durch den geilen Perversen ersetzt, den ich zu kontrollieren versuchte.
Meine Hand kroch zum oberen Ende der Bettdecke und bewegte sich so langsam, wie ich menschlich konnte, um sicherzustellen, dass ich ihn nicht aufweckte, aber mit der Menge an Alkohol in seinem Körper und höchstwahrscheinlich den Drogen, brauchte ich es wirklich nicht . sorge dich darum. Meine Hände griffen nach dem Rand der Bettdecke und begannen, sie langsam herunterzuziehen, wobei ich mit jedem Tag mehr und mehr Haut zeigte. Es ist, als würde man versuchen, Pornobilder mit langsamem Internet anzusehen. Beginnen Sie oben und arbeiten Sie sich schmerzhaft langsam nach unten, wobei Sie jedes Mal mehr zeigen. Je weiter er nach unten ging, desto spannender und näher kam er den besten Stellen. Ihre Brüste kamen allmählich zum Vorschein, ihre Brustwarzen waren spürbar. Es bringt die wunderschönen Kurven ihrer Hüften und ihres süßen kleinen Bauchnabels zur Geltung. Ich wusste bald, dass ich einen seiner intimsten Orte sehen würde, den Teil von ihm, mit dem ich vor 19 Jahren ausgegangen war und von dem ich in den letzten 5 Jahren geträumt hatte, ihn wieder zu betreten.
Obwohl ich sie erst vor ein paar Minuten nackt gesehen hatte, war ich dieses Mal absolut aufmerksam und ließ mich nicht ablenken, indem ich überprüfte, ob es ihr gut ging. Dieses Mal starrte ich mit nichts als Lust auf ihren nackten Körper, mein Mund war trocken und meine Hände zitterten, mein Schwanz war schmerzhaft hart. Eine gefühlte Ewigkeit lang stand ich am Fußende ihres Bettes und betrachtete ihren nackten Körper, die Wölbung ihrer Brüste, die festen Brustwarzen, die aus ihren wunderschönen rehbraunen Warzenhöfen herausragten, ihre geschwungene Taille, die ihren Blick noch weiter nach Süden lenkte. Die frisch rasierte Muschi, die sich glitschig anfühlt, war eindeutig eingeschlafen, kurz nachdem sie sich selbst zum Abspritzen gebracht hatte. Was ich nicht dafür geben würde, es zu berühren und seine Nässe an meinen Fingern zu spüren, seine süßen Flüssigkeiten zu schmecken, eingehüllt in die Wärme meines Schwanzes, der bloße Gedanke, etwas damit zu tun, ließ mich fast in mein Handtuch entleeren.
Aufgeregt und nervös legte ich einen Finger auf ihre linke Brustwarze, so vorsichtig und sanft, um sie nicht zu wecken, dass ich den Kontakt unserer beiden Körper kaum spüren konnte. Schließlich wurde ich etwas ermutigter und fing an, etwas mehr Druck auszuüben. Jetzt, da ich richtig spüren konnte, wie die harte Brustwarze zu meinem Finger zurückkehrte, fing ich an, kleine kreisförmige Bewegungen zu machen, aber die Reibung zwischen unserer Haut machte es etwas schwieriger.
Ich band das kleine Ende meines Handtuchs los und ließ es auf den Boden fallen, befreite meinen Schwanz aus dem Baumwollgefängnis, nahm meinen Finger, streichelte die Brustwarze meiner Mutter und fuhr damit über das Ende meines tropfenden Schwanzes. – cum mehr als je zuvor. Jetzt, da mein Sperma als Gleitmittel diente, legte ich es wieder auf die Brustwarze und begann, im Kreis zu gleiten, manchmal mehr Druck auszuüben, manchmal leicht darüber zu streifen. Verloren in diesem Tabugefühl sah ich meine Mutter unter mir zittern und hörte ein leises Stöhnen von ihr, mein ganzer Körper erstarrte und mein Herz blieb stehen, wie ein Reh im Scheinwerferlicht ich erstarrte, weil ich Angst hatte. wachte meine Mutter auf, als sie mich nackt mit einer großen Erektion und meinem Finger an der Brustwarze sah.
Zum Glück schlief sie noch, mutiger senkte ich meine Hände von ihren Brüsten zu ihren Hüften, zum Glück waren ihre Beine offen genug, dass ich meine Hände zwischen sie stecken konnte, ohne zu versuchen, sie zu öffnen. Ich bemerkte einen Fleck an der Innenseite ihres Oberschenkels, nur wenige Zentimeter von ihrer Fotze entfernt, und als ich genauer hinsah, stellte ich fest, dass es nur ein weiterer Knutschfleck war. Der Gedanke daran, dass jemand ihr in den Arsch lutscht und beißt, so nah an ihrer Fotze zu sein, hat mich vor Eifersucht und Lust verrückt gemacht
Meine Hand kräuselte sich so nah, dass ich die Wärme spüren konnte, die von ihrem nassen Loch ausstrahlte, es könnte meine Einbildung sein, aber bevor ich ihre Brustwarze berührte und anfing, damit zu spielen, sah es aus, als wäre sie ein wenig nass, langsam und ich fuhr mit meinem Finger langsam darüber ihre Lippen, als ob ich versuchte, dem Weg dorthin zu folgen und ihn mir einzuprägen, fand ich ihre Klitoris und drückte vorsichtig meinen Zeigefinger darauf. Ein weiterer Schauer lief durch ihren Körper, aber dieses Mal hörte ich nicht auf, ich wusste, sie schlief und es war meine Zeit zu spielen, endlich meine Fantasien auszuleben. Als er den Knopf rieb, konnte ich sehen, wie immer mehr Flüssigkeit aus seinem Loch sickerte, heller als das Licht außerhalb seines Zimmers, als die Flüssigkeit herauskam.
Ich steckte meinen Finger in ihre Muschi und rieb sie an ihren Innenwänden, wobei ich darauf achtete, sie mit ihrer Flüssigkeit zu beschichten, dann zog ich sie langsam heraus, um zu sehen, wie eine Kette warmen Kicherns von meinen Fingerspitzen zu ihren Lippen lief. Ich zog meinen Finger heraus und leckte ihn sauber, fügte dann einen weiteren Finger hinzu und dann noch einen. In der Zwischenzeit achte ich darauf, den Geschmack zu bewahren, indem ich jedes Mal die Säfte meiner Mutter von ihnen lecke, ohne zu wissen, wann ich die Gelegenheit dazu haben werde.
Jetzt tut mein Schwanz weh und schwillt an und meine Hoden und Leisten sind mit meinem Vorsaft verklebt. Ich fange an, mich selbst zu berühren. Ich versuche, langsam vorzugehen, da ich weiß, dass ich es nicht lange aushalten kann, weil ich so aufgeregt bin, mit dem Gefühl, es zu benutzen. Meine Mutter schickte mir Flüssigkeiten wie ein Öl von Kopf bis Fuß und ich konnte einen starken Orgasmus fühlen, der tief in mir kam, ich legte mein linkes Bein neben die Füße des Bettes und meine rechte Hand neben seine Schulter. nimm mein Gewicht und fange an so schnell du kannst zu masturbieren, mein Schwanz zielte auf ihre Fotze.
Ich spüre, wie meine Hoden brennen, während ich versuche, die Last zurückzuhalten, der Druck baut sich in mir auf. Ich weiß, dass es nur ein paar Sekunden dauert, bis es überall auf ihr platzt, gerade als sie kurz vor dem Ejakulieren steht, vergrabe ich meinen Mund in ihrer rechten Brustwarze und sauge, um die Flammen ihres Lochs zu löschen wie ein Feuerwehrschlauch, der versucht, eine Schnur zu zerreißen Schnur von meinem Schwanz. Mein ganzer Körper war steif, außer dass mein Mund sie wie verrückt in meinen Mund saugte, ich kann ihr Stöhnen hören, es klingt wie eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen, aber dank Alkohol und Drogen besteht keine Gefahr aufzuwachen. Und selbst wenn er es täte, würde er sich an nichts erinnern, was passiert ist.
Irgendwann wurden meine Eier trocken und ich hörte auf, Sperma auf den Hügel meiner Mutter und ihre Muschi zu pumpen. Immer noch verzückt, fällt mein Kopf auf ihre einladenden Brüste und ich bleibe für immer dort. Der Knutschfleck, den ich ihm gegeben habe, war viel härter als ich geplant hatte und seine Haut sieht wirklich kurz davor zu brechen und seine Muschi und sein Bauch waren von meiner Ejakulation durchnässt und tropften traurig über seine Lippen in seine Pospalte. Da bekommt man keinen guten Überblick. Immer noch geil, war ich entschlossen, ihn zum Abspritzen zu bringen.
Der Gedanke, meinen Samen auf ihren Körper zu reiben, war eine große Ablenkung für mich, also nahm ich meine Hand und rieb sie flach über ihre Fotze und ihren Bauch, verteilte sie wie Sonnencreme über sie, über ihre Brüste und ihre Brustwarzen. , alles, was meine Hand rieb, wurde glatt und hatte einen angenehmen Glanz. Mit meinem Zeige- und Mittelfinger nahm ich eine Spermakugel, die ich nicht verteilen konnte, und schob sie in seinen offenen Mund. Ich hatte seine Säfte probiert, also war es nur fair, dass er meine probierte. Jetzt waren meine Finger überall auf ihrer Klitoris, ihr Rücken leicht gewölbt und ihre Beine etwas mehr gespreizt, wie instinktiv. Ich schnappte mir den Dildo, der immer noch direkt unter ihrer Vagina war, führte ihn in meinen Mund ein und genoss den Geschmack und Geruch, der immer noch stark in seinem Gummikopf und -schaft war.
Ich nahm den Dildo und ließ ihn am Eingang ihrer Fotze auf und ab gleiten, wobei ich darauf achtete, ihn zu schmieren, er tropfte mit meiner und ihrer, also wusste ich, dass es nicht zu schwer sein würde, den Dildo hineinzubekommen. Alle, langsam, sank ich Zoll für Zoll hinein, bis alle 6 hineingedrückt wurden und auf dem Einlass des Saugnapfs ruhten. Ich fragte mich, ob er es sich wie ich in den Arsch geschoben hatte oder ob er Analsex mochte.
Ich begann zuerst langsam und arbeitete mich hinein und heraus, baute jedes Mal, wenn es den Tiefpunkt erreichte, Geschwindigkeit und Kraft auf. Sie fing jetzt an, sich ein wenig zu winden und leises Stöhnen kam von ihr, sie starrte immer noch, um sicherzustellen, dass sie schlief, ihr ganzer Körper angespannt, als ob sie vom Blitz getroffen wurde, der Dildo wurde mit einiger Kraft herausgedrückt. während sie eine kleine Menge Flüssigkeit auf ihr Bett und ihre Hüften spritzt.
Meine Bewegungen zu beobachten und meine Mutter zu spritzen war fast genug, um mich von Kopf bis Fuß zu schicken.
Während ich stolz auf mein Gefährt blickte, dachte ich schon wieder ans Wichsen, als ich vor der leicht geöffneten Tür ein Geräusch hörte.
?Ich-ich? i-ist alles in Ordnung?? Emily hat angerufen
Mein Herz blieb stehen und meine ganze Farbe verlor sich, ich fühlte mich, als würde ich gleich einen Herzinfarkt bekommen. Ich hatte vor lauter Aufregung völlig vergessen, dass ich Emily allein in unserem Zimmer gelassen hatte, als ich nach meiner Mutter sehen wollte, wie lange war ich schon dort? Hatte er Stöhnen von einem von uns gehört? Konnte er den ziemlich offensichtlichen Geruch in der Luft wahrnehmen?
?BI?? wieder angerufen
Ich versuchte, mich schnell zu sammeln, hob das Handtuch vom Boden auf und wickelte es um mich, während ich versuchte, mein immer noch steifes Werkzeug zu verstecken.
Ja, tut mir leid, ich habe gehört, ich komme gleich, ist alles in Ordnung? Ich sagte
Auf dem Weg nach draußen achtete ich darauf, den Spalt in der Tür zu schließen, und zwar so schnell ich konnte, natürlich ohne sie zuzuschlagen. Als ich in unser Zimmer zurückkam, fragte mich Emily immer wieder, warum ich so lange brauchte, und schaute auf mein Telefon, anscheinend war ich in nur 15 Minuten angekommen, aber das wäre natürlich eine alarmierende Zeit für Emily gewesen.
Alles, was mir einfiel, ihm zu sagen, war, dass ich ihn, als ich hereinkam, nackt im Bett fand, mit Pornos im Fernsehen und einem Dildo neben ihm, und dass es in diesem Haus ziemlich üblich war, zu hören, dass er Sex hat und masturbiert, also wusste ich es war etwas, das ich sagen konnte, ohne ihn zu sehr zu ekeln, warum war er in seinem Zimmer, wenn das der Fall war? Sie warf ihm einen seltsamen Blick zu und fragte sich eindeutig, ob ich so lange geblieben war. Ich sagte ihm, dass ich mehrere Schnitte und Prellungen hatte, die ich mit einem Antiseptikum gereinigt hatte. Er warf mir einen zufriedenen Blick zu und glaubte meiner Geschichte. Nachdem meine Mutter so hereingekommen ist, steht sie von ihrem Bett auf und klettert auf meins, wie sie es normalerweise tut, und rollt sich bequem zusammen.
Alles, woran ich beim Zusammenkuscheln denken konnte, war meine Mutter im Nebenzimmer, das Sperma in ihrem heißen Körper, die Flüssigkeiten immer noch an meinen Fingern, der Knutschfleck, den ich ihr gab, ich hatte die ganze Zeit eine riesige Erektion und das war es. Ich versuchte verzweifelt, meine Hüften von meiner Schwester wegzudrücken, als wir zusammen im Bett waren, wir hätten uns ein bisschen wohler fühlen können als die normale Familie, aber meinen Schwanz auf ihren Bauch klatschen oder gegen ihre Seite drücken zu lassen, war auch nichts von uns würde tun. wie Erfahrung.
Ich bin wirklich müde, ich brauche etwas Schlaf? sagte ich zu Emily.
Er stand auf, stand von meinem Bett auf und zog sein eigenes Laken bis zu seinem Hals hoch. Schließlich schaffte ich es, mit all den verrückten erotischen Gedanken und Gefühlen, die mir durch den Kopf gingen, in den Schlaf zu trinken.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert