Jen und gloryhole pt. 2

0 Aufrufe
0%

In dieser ersten Nacht bearbeitete Jen ihr Glory Hole und schluckte fünf Ladungen Sperma.

Er liebte es so sehr, dass es an ein paar Abenden in der Woche im Wechsel ist.

Ich freute mich darauf, dass sie nach Hause kam und mir erzählte, wie viele Schwänze sie lutschte, ob sie einen von ihnen fickte und woher sie jede Ladung hatte.

Selbst wenn sie mit drei oder vier Typen geschlafen hätte, wäre ich so geil gewesen, dass ich sie über das Bettende gebeugt und ihr einen letzten Fick verpasst und meine Ladung tief in ihre benutzte Muschi geblasen hätte.

Tatsächlich sprachen einige meiner Soldaten über die Spielhalle, während ich einige Male bei der Arbeit war.

Ich tat so, als wäre ich ein Idiot, und fragte, was die Aufregung solle.

„Nun, Sergeant, es gibt einen Pornoladen am Highway und eine Spielhalle für Erwachsene, was das Schlagwort für ein Glory Hole ist.“

„Wirklich? Gibt es tatsächlich einen von ihnen? Überrascht, dass er nicht abgeschoben wurde.“

„Natürlich nicht. Aber ich war letzte Nacht dort und nun, ich würde das Mädchen gerne kennenlernen. Sie leckt einen bösen Schwanz. Außerdem hat sie mich auch noch gefickt!“

„Unsinn!“

Ich habe in der vergangenen Nacht wissentlich Einwände erhoben, dass meine Frau „arbeitet“ und zu einer ihrer Eroberungen spricht.

Er erzählte mir ständig alles und ich musste mich wehren, nicht gleich Holz zu blasen.

Nach der Arbeit an diesem Abend erzählte ich Jen von meinem Gespräch bei der Arbeit und sie lächelte teuflisch.

„Nun, wie fühlt es sich an zu wissen, dass ich mich in eine totale Schlampe verwandelt habe und jetzt die Typen ficke, mit denen du arbeitest?“

„Er ist total geil. Er sagte, er würde das Mädchen gerne kennenlernen und ich bin halbwegs bereit, dass das passiert. Trotzdem denke ich, dass es besser wäre, wenn er nicht wüsste, dass sein Anführer seine Frau fickt. “

„Wahrscheinlich. Ah, ich habe Roxy morgen Abend zum Essen eingeladen.

An dem Abend, als er im Laden vorsprach und meine Frau ihren ersten schwarzen Schwanz fickte, spürte ich, wie toll Roxys Mund und Kehle waren.

Ich konnte es kaum erwarten, Roxy für den Gefallen zurückzuzahlen und ihre Muschi zu essen.

Am nächsten Abend kam Roxy zum Essen und ich war total überrascht.

Er trug Jeans und ein T-Shirt, als wir uns im Laden trafen, und sie taten nicht viel, um mit ihm anzugeben.

Heute Abend trug sie ein kurzes Sommerkleid, das ihre straffen, wohlgeformten Beine zur Geltung brachte.

Sie hatte auch Hebekörbchen für ihre Brüste, wodurch die C-Körbchen so aussahen, als wären sie aus ihrer Brust herausgesprungen.

Sie war etwa 1,60 m groß und ihr mittellanges rotes Haar war zu einem kurzen Pferdeschwanz zusammengebunden, und ich konnte mir vorstellen, sie beim Ficken von hinten zu ziehen.

Während des Abendessens erzählte er uns, wie er den Laden ursprünglich als Angestellter gegründet hatte, aber als der Besitzer ihn in die Passage stellte, wollte er etwas tun, das mehr Geld anziehen könnte.

Er schlug vor, ein herrliches Loch zu machen, und die Männer könnten sich darin einsaugen, den Porno zu sehen, der in der Kabine läuft.

Der Besitzer wollte zunächst nicht mit der Prostitution flirten, gab aber an, dass sie für die Nutzung der Videokabine bezahlten, und wenn der Mann keinen Oralsex wollte, wollte er ihn nicht.

muss einen bekommen.

Damit war der Deal zum Dock I besiegelt.

Herrliches Loch, aber wer würde jetzt wirklich in der Kabine arbeiten.

Er sagte, er würde eine Suchanzeige aufgeben und sehen, ob sie Hilfe finden könnten.

Zuerst konnten sie niemanden finden, also sagte Roxy ihrem Chef, sie würde es zuerst tun, und der Chef sagte ihr, dass sie sich beweisen müsse.

Er wollte niemanden, der das Geringste tun würde, um einen Mann herauszuholen.

Sobald der Laden schloss, gab er ihr nicht einmal die Chance, ins Büro zurückzukehren.

Sie sagte, sie kniete dort unten in der Mitte des Ladens nieder und nahm seinen Schwanz heraus und gab ihm einen überwältigenden Schwanzlutschen.

Nachdem er seine Ladung geschluckt hatte, sagte er, er würde am nächsten Abend damit beginnen.

Danach fanden sie drei Mädchen, die in der Kabine rotieren konnten, und Roxy wurde zur Managerin befördert und war für die Rekrutierung neuer Mädchen verantwortlich.

Zum ersten Mal kam ihm die Idee, sich neben die Mädchen zu setzen, um zu beurteilen, wie erfolgreich sie waren.

Überraschenderweise waren viele Mädchen bereit, aber obwohl sie dachten, dass sie beim Oralsex großartig sind, waren sie es nicht.

Während ich Roxys Geschichte zuhörte, schob meine Frau langsam ihre Brüste durch ihr Hemd, offen gesagt erregt.

Sie spreizt ihre Beine und führt eine Hand zu ihrem Schritt, damit ich ihre Muschi durch ihr durchsichtiges Höschen schieben kann, während sich ihr Rock öffnet.

Ich war überrascht, wie nass Jen war!

Ich war komplett durchnässt!

Anstatt nur ihre Lippen zu reiben, schob ich ihr Höschen zur Seite und steckte meinen Finger in ihren Kanal und fing langsam an, sie zu fingern.

Roxy sah die Aufregung und sagte, es sei spät und sie sollte wahrscheinlich gehen.

Jen erwachte aus ihrer Trance und ohne sich die Mühe zu machen, ihren Rock zu glätten, stand sie auf und zeigte Roxy ihr kleines rotes Höschen.

Sie ging um den Tisch herum, zog ihren Rock hoch und setzte sich ihm gegenüber auf ihren Schoß.

„Nur damit du es weißt, ich habe dich nicht nur zum Abendessen eingeladen“, sagte Jen zu ihm.

Er bückte sich und fing an, Roxy leidenschaftlich zu küssen.

Zuerst versteifte sich Roxy, unsicher, was sie tun sollte, und begann langsam, Jen zu küssen, während ihre Hände anfingen, ihren Rücken zu reiben.

Es war so heiß!

Jen hatte sich in eine mutwillige Schlampe verwandelt, die das Mädchen verführte, das ihn angestellt hatte, um in einem herrlichen Loch zu arbeiten.

Jen unterbrach den Kuss, drehte sich zu mir um und sagte: „Lass uns ins Schlafzimmer gehen“, dann sah sie Roxy an, „und essen Nachtisch.“

Ich verschwendete keine Zeit, stand auf und ging um den Tisch herum, um Roxys Hand zu nehmen.

Jen stand auf und ich half Roxy auf die Füße und führte sie den Flur hinunter ins Schlafzimmer.

Als wir das Schlafzimmer betraten, fing ich an, Roxy zu küssen und ihre Brüste durch ihr Kleid zu zerreißen.

Sie streckte die Hand aus und nahm ihre kleinen Spaghettiträger ab, was meinen Händen ungehinderten Zugang zu ihrem schönen Regal ermöglichte.

Ihre C-Cup-Brüste waren hellbraune, silberdollargroße Ariolas.

Jede Brustwarze fing an, wie kleine braune Radiergummis herauszustehen.

Ich senkte mich auf ihre Brust, leckte, saugte und beißt, genoss jede ihrer Noppen, bis Roxy vor Freude stöhnte.

Ich drückte sie mit ihren Knien auf dem Bett zurück auf das Bett, was dazu führte, dass sie auf das Bett fiel.

Ich kniete mich hin, packte ihre Hüften und zog ihre dampfende, mit Tangas bekleidete Fotze zu meinem Gesicht hoch.

„Du weißt, wie viel ich dir für den Blowjob vor ein paar Wochen zurückzahlen möchte“, zischte ich, als ich seine Fotze fest an mein Gesicht drückte.

Ich schob ihr Kleid höher und fing an, sie durch ihren Tanga zu saugen, ich liebte den Geschmack der Säfte, die von ihrer knappen Unterwäsche aufgenommen wurden.

„Mmm, das kann ich dir sagen“, stöhnte sie und drückte ihre Brüste, während ich ihre Muschi genoss.

Während ich ihre List aussprach, krabbelte meine jetzt nackte Frau zu Roxy ins Bett und bot ihr eines ihrer dreifachen Ds an.

Ich beobachtete, wie Roxy ihre Lippen um Jens Nippel schlang und anfing, gerade genug zu saugen, damit es sich lohnte.

Jen rieb abwechselnd ihre Fotze, während sie Roxys hartes Tittenfleisch knetete.

Ich löste mich von Roxys Tanga und zog ihre dünne Unterwäsche aus und entblößte ihre Muschi zum ersten Mal.

Ihre Lippen waren ohne Vorwarnung geschwollen und teilten sich, um ihre inneren Lippen zu enthüllen, und ihre Klitoris ruhte stolz auf ihrer Spalte.

Ich ließ meine Zunge in einer weiten Bewegung von ihrem braunen Saum zu ihrer Klitoris gleiten, befriedigte ihre geschwollenen Lippen, kippte dann einfach nach unten, ließ sie zwischen ihre Lippen gleiten und wirbelte sie dann wieder um ihr Arschloch.

„Mmm, ich liebe es, wenn du meinen Arsch leckst“, stöhnte Roxy.

Ich folgte seinem Stichwort, zeigte mit meiner Zunge und fing an, sie in seinen Arsch zu schieben, was ihn zum Kreischen und Winden brachte.

Als sein Loch viel Speichel bekam, steckte ich meine Zunge in seine Schachtel und fing an, meinen Finger in seinen Arsch zu stecken.

Ich begann mit dem Rhythmus, meine Zunge in seinen Kanal zu stecken, als ich meinen Finger von ihrem Arsch nahm, dann schob ich meinen Finger hinein, als ich meine Zunge herauszog.

„Oh mein Gott, dein Finger… Mmm… es fühlt sich so gut an… mein Arsch… Jen, lass mich dich lecken…“ Roxy stöhnte.

Meine Frau kniete mit dem Rücken zu mir und senkte ihre triefende Fotze in Roxys widerstrebenden Mund.

Als Roxy anfing, Jens Fotze zu lecken, beugte sie sich vor, um den Strich aufzuheben, und begann, ihre Fotze an Roxys Mund zu lecken.

Bald, als ich Roxy aß und Roxy Jen aß, war alles, was ich hören konnte, Stöhnen und Saugen und Schlürfen.

Als Roxy vollständig in Jens Fotze gekuschelt war, nahm ich meinen Finger von ihrem Arsch und führte grob zwei Finger in ihren super engen Arsch ein.

Roxy quietschte in Jens Muschi, als die plötzliche Penetration sie zum Ejakulieren brachte, und ihr enger Ring klammerte sich an meine Finger.

Es war unglaublich, die Kontraktionen ihrer Pomuskeln zu spüren und meine Finger loszulassen, als die Wellen des Orgasmus durch ihren Körper strömten.

Nachdem sein Orgasmus abgeklungen war, stand ich auf und zog mein Shirt aus und schob meine Hose runter.

Ich drehte Roxy kopfüber auf ihre Hände und Knie und steckte meinen Schwanz in ihr Arschloch.

„Und jetzt, um es dir vollständig zurückzuzahlen“, grummelte ich, als ich meinen Schaft in seinen Arsch stach.

Ich war erstaunt, wie verständnisvoll sein Arsch war, als er meinen Schwanz hineinschob.

„Scheiße …“, stöhnte er.

„Gott… Schwanz fühlt sich so gut an… Du streckst mir den Arsch raus… Fick mich. Tief und hart“, flehte er, als ich anfing, seinen Arsch zu ficken.

Ich fing langsam an, bekam die Enge seines Hintereingangs, ich lebte die Art und Weise, ob ich meinen Schwanz packte, als ich durch sein Tor fuhr.

Jen passte ihre Position an und zog Roxys Gesicht zurück in ihre Muschi.

Roxy vergräbt zwei Finger in Jens Fotze, während ich ihren Arsch reibe.

„Mmm… Finger mich Baby. Fick meine Muschi mit deinen Fingern!“

Jedes Mal, wenn mein geiler Schwanz in Roxys Arsch knallte, steckte sie ihre Finger genauso fest in Jens Fotze.

Das Klatschen, Klatschen, Klatschen meiner Eier, die Roxys Schamlippen trafen, wetteiferte mit dem Stöhnen der Mädchen.

„Ooh … härter Roxy, härter Babe, bring mich zum Kommen … Leck meinen Kitzler … Einfach so! Verdammt … ich werde gehen … ich werde gehen … ich werde kommen! “

Jen grunzte, als sie hereinkam.

Roxy wurde ein Liter Katzenwasser ins Gesicht gesprüht, obwohl sie versuchte, alles in den Mund zu bekommen.

In meinen zwölf Jahren Ehe habe ich meine Frau noch nie schwärmen sehen.

Unnötig zu erwähnen, dass wir beide ziemlich beeindruckt von Roxys Dienstleistungen waren.

Roxy war bereit für ihren eigenen Orgasmus, als Jen sich umdrehte und sich von ihrem Orgasmus erholte.

„Härter, härter. Fick meine kleine Fotze!“

Er bestellte.

Ich griff nach unten und packte sie am Pferdeschwanz und zog sie zurück auf meinen Schwanz und fing an, gegen sie zu stoßen.

„Ooh, Baby! Genau! Benutz meinen kleinen Arsch! Ich will, dass du mich stopfst! Komm rein, füll mich voll, Baby“, flehte sie.

Ich zog ihn so hart zurück, wie ich ihn traf.

Ich konnte spüren, wie sich meine Eier anspannten, als ich mich meinem Höhepunkt näherte.

Er war kurz davor, bald zu kommen.

„Ich werde bald ejakulieren. Ich werde deinen heißen kleinen Arsch mit meiner Ejakulation füllen“, sagte ich ihm durch meine Zähne.

Nach zwei kräftigen Schlägen spritzte ich meinen heißen Samen in seine Eingeweide.

Reihe um Reihe von Sperma, die ihre innersten Wände spritzte, schickte Roxy über den Rand.

„Cumming!“

Er schrie, als ich spürte, wie sich sein Arsch um meinen Schwanz drückte.

Es war, als würde er versuchen, in meinen Arsch zu kommen, während seine Fotze um mich herum zuspammte.

Wir lagen da mit meinem Hahn in seinem Kopf, während wir wieder zu Atem kamen.

Sie zog meinen Schwanz in ihren Arsch und machte ein lautes schlürfendes Geräusch und dann ein knallendes Geräusch, als mein Kopf aus ihrem Schließmuskel heraussprang.

Nach einer kurzen Dusche aus Berühren, Saugen, Lecken und richtig Waschen waren wir wieder im Schlafzimmer, wo wir uns bis in die frühen Morgenstunden liebten.

Wir sind alle in einen großen nackten Haufen gefallen, wir haben in dieser Nacht stundenlang geflucht.

Danke für das positive Feedback.

Sag mir, wie dir das gefällt und gib mir vielleicht ein paar Ideen, wohin Jens neues Schlampenleben sie führt.

Leichenschauhaus

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.