Hot Nerdy Milf Genießt Ihre Zwei Spielsachen. Dirty Talk Und Lautes Stöhnen.

0 Aufrufe
0%


Haftungsausschluss: Dies ist eine kreative Sachgeschichte, die auf wahren Begebenheiten basiert. Alle Namen, Orte und Zeitachsen,
geändert, um den Verbrecher zu schützen. Ich habe auch Details und Ereignisse hinzugefügt, um daraus eine gute Geschichte zu machen, während sie weitergeht.
Anonymität
Potenzial
städtische Hilfe
Teil 2
Das große Geheimnis des Knackarsch-Himmels
Hinweis, bevor ich mit dem Lesen beginne: Ich habe einige Änderungen vorgenommen. PN an mich für die Originalversion.
Bewertungen, ich arbeite für Bewertungen, nicht kostenlos.
Am nächsten Tag in der Schule sah sich Evan die Cafeteria an, bevor er sein Tablett auf den Tisch stellte und seinem besten Freund Jason Barnes gegenüberstand. ?Hey,? sagte.
Wen jagst du? Jason, ?diese verdammte Rothaarige?
Ist ihr Name Darlene? Evan steckte einen Strohhalm in den Saftkrug.
Weißt du, ist es nur der Nervenkitzel des Unerreichbaren? Es sieht nicht so gut aus. Diese Lücke zwischen deinen Vorderzähnen?
?Sie hat einen tollen Körper? sagte Evan. Du siehst sie gehen und diesen Arsch, der dich anfleht, hinzuschauen. Bei jedem Schritt stellt er sich auf die Zehenspitzen. Gott, er hat einen Knackarsch vom Blasenhimmel und eine Folter zum Sterben. Es hat Potenzial.
Apropos Hüften, wie geht es der Queen of Puffy Butt Heaven? Jason lächelte und sah sich um. Wirklich, die Königin und die Prinzessin.
Siehst du jetzt meine kleine Schwester an?
Jason schüttelte den Kopf. Nein, deine Mutter und Deana. Stellen Sie sich nicht dumm, ich weiß, dass Sie suchen.
?Das sind meine Schwester und meine Mutter? sagte. Gott, und Deana hält mich für einen Perversen.
Die Stiefmutter und sie ist eine Göttin und sie ist noch nicht einmal dreißig.
Alter, sie ist mit meinem Vater verheiratet.
Ja, ich schätze, es ist eine Art Deal-Killer, aber???
?Eine Art Deal-Killer? Evan nickte und versuchte, das Gespräch abzulenken. Warum glaubst du, dass Darlene mir nicht die Tageszeit nennt? Er seufzte. Ich werde bald mit jemandem schlafen.
Newsflash, sagte Jason, da ist eine heiße kleine Turnerin, die dir folgt wie ein Welpe. Warum bumst du sie nicht? Was, wenn Darlene das Chrom einer Stoßstange absorbieren kann. Mm, diese Lippen. diese Lippen.
Hallo Evans Augen weiteten sich. Rebecca ist die beste Freundin meiner Schwester.
Also, sagte Jason.
Evan wurde klar, dass er seine Zeit damit verschwendete, Jason zur Vernunft zu bringen, und versuchte erneut, das Thema zu wechseln. Hey, diese Kräuter? Wow Nicht nur größer, aber wenn ich?
Beruhige dich, TMI. Jason stopfte sich das letzte Stück seines Sandwichs in den Mund. Nur Purzelbaum. Stellen Sie sich die Position vor, in die er kommen könnte. Verstecken Sie es einfach vor Prinzessin Bubble-Ass.
Halt die Klappe, sagte Evan. Die Person, von der Sie sprechen, ist meine Schwester.
?Brunnen,? sagte Jason. ?Haben Sie noch nie davon gehört?
Es klingelte und Evan war entzückt. Sie schnappten sich ihre Tabletts und gingen wie Vieh zur Tür.
Endlich kam die letzte Unterrichtsstunde und Evan wurde mit Miss Becks strahlendem Lächeln begrüßt. Evan, sagte er, du bist immer zu früh.
Übergeben Sie das Stück. Innocent setzte ein Lächeln auf. Hmm, meine vorherige Klasse ist gleich da. Er zeigte hinter sich in eine bestimmte Richtung. Seine Augen klebten an ihren hervorstehenden, runden Wangen und braunen Augen. Ihre Haut war perfekt und ihr breiter Mund war erotisch. Wusste sie, dass ihr asiatischer Körper früh zum Sabbern kam?
Evan setzte sich an seinen Schreibtisch, streckte seine Beine aus und griff nach seiner Leiste. Miss Beck trug ihr Lieblingsoutfit. Einmal im Monat hoffte er, graue Hosen zu sehen, die sich an ihren engen Hintern schmiegten und ein wenig zu tief gingen und ihre Wangen teilten. Ein Summen in seinen Eiern verwandelte sich schnell in ein Feuer in seiner Leistengegend. Glücklicherweise rieb er den Hals des Hahns, der sich über den Saum seiner Hose ausdehnte. Miss Beck griff hinter sie und packte die Kante ihres Schreibtischs. Seine Füße werden nach außen geschoben, bis sein Hintern am Tisch anliegt. Er hat einen Fuß über den anderen geschlagen. Seine Schultern zurückgezogen, seine Brust angehoben. Ihre Bluse war über ihre Brustwarzen gespannt und ihre Hose drückte ihre dicke Weiblichkeit zusammen. Sie konnte deutlich die Rille sehen, die ihre Schamlippen trennte.
Miss Beck war heute nicht seine Lehrerin. Nein, sie war eine wunderschöne Frau, die ihre sexuelle Anziehungskraft zeigte. Sie wollte das Objekt ihrer manifesten Begierden sein. Er wollte, dass sie aufhörte, an ihn zu denken. Wenn nur?
Darlenes schwankende Brüste brachten ihren schwankenden Hintern in den Raum. Ihr Rock sah kürzer aus und ihre steilen Nippel versuchten, Löcher in ihr Hemd zu bohren. Trug sie überhaupt einen BH? Er verließ Miss Beck für jemanden, bei dem er wirklich eine Chance haben könnte.
Am Ende des Unterrichts folgte Evan Darlene wortlos zu seinem Schließfach. Sie beugte sich zu ihren Locken vor und ihr Rock hob sich und enthüllte mehr von ihren cremeweißen Waden. Er näherte sich ihr und holte tief Luft. Liebling.
Schaust du auf meinen Arsch?, ohne zurückzublicken. sagte.
Verdammt Denk schnell. Ja Ja ich bin. Er richtete sich auf und drehte sich zu ihr um. Es ist schwer, das nicht zu tun, fügte er hinzu.
Danke, Evan, sagte er. Bis morgen. Er knallte den Spind weg.
Wie auch immer. Er drehte sich um, ohne vom Boden aufzusehen.
Auf dem Parkplatz fand Evan Deana mit ausgestreckten Beinen auf der Motorhaube seines Autos sitzend vor. Ihr Rock war gefährlich bis zu ihrem Schritt hochgezogen. Warum bist du in meinem Auto? sagte. Farbe
Mach langsamer, sagte er und rutschte vom Kotflügel. Ich habe etwas Sonne abbekommen. Meine armen Beine brauchen Farbe.
?Lass uns gehen,? sagte.
Was, die Rothaarige kann immer noch nicht zu dir springen?
?Dean? Er führte seine Hand an seinen Mund. Du bist meine Schwester, wir reden nicht über solche Dinge. Er öffnete seine Tür.
Erzähl mir einfach, was passiert ist, sagte er, stieg ins Auto und kroch auf den Vordersitz.
Ach du lieber Gott. Warum musste er ihre Unterwäsche sehen, wenn sie rote Herzen hatte? Ich möchte lieber nicht sprechen. Er stieg ins Auto. Ich verstehe Mädchen nicht.
Ist es nur, weil wir an andere Dinge als Sex denken? sagte Dean. Darlene ist ein komplexes Mädchen.
?Kompliziert?? sagte er und fuhr los. Alles, was ich jemals gut zu ihr war. Ich dachte, er spielt hart, aber vielleicht denkt er einfach, dass ich hässlich bin?
?Ach du lieber Gott,? sagte Dean. Erstens bist du nicht hässlich. Weißt du, wie viele meiner Freunde dich mögen?
?Großartig, das ist großartig? sagte. Denkst du, du kannst mit Darlene befreundet sein?
?Wahrscheinlich nicht? sagte Dean. Du weißt, dass du einen Mann triffst, der nicht einmal zur Schule geht.
Evan seufzte. Bedeutet das also, dass jemand nicht nett zu ihm sein kann? Außerdem habe ich gehört, dass du ihn wie Scheiße behandelst.
Deana lächelte und hob ihre schwarzen Augenbrauen. Nicht jedes Mädchen will gut behandelt werden. Sie können Probleme haben. Weißt du, dass er ein Stiefkind ist?
Ah, ich glaube, das wusste ich, aber ich hätte nie gedacht, dass es ihn feindselig machen würde.
?Nicht feindselig? sagte Dean. Habe nur ein paar Probleme.
Woher weißt du so viel über ihn?
Äh, äh, äh,? Deana stöhnte, warf ihren Schuh ab und drehte sich auf ihrem Sitz zur Seite. ?Hilfe? Er legte seinen Fuß in seinen Schoß. ?Ich kenne ihn nicht.?
Als jemand, der noch nie gelaufen ist, bekommst du definitiv viele Krämpfe? Er packte seinen Fuß, drückte seinen Daumen auf den Ball und rannte los. Du scheinst ihn zu kennen?
Deana lehnte sich gegen die Tür. Ich laufe und spiele Volleyball in Sport und sie ist Teil des Clubs, also muss ich sie nicht kennen, um sie kennenzulernen.
Gott, was ist das für ein Club, der Club der bösen Huren? sagte. Und Sie haben nur Volleyball gespielt, um mit dem Volleyball aufzuhören? Seine Finger rundeten seine Zehen. Die Nägel wurden rosa lackiert.
?Mädchenclub? Wir sind nicht schlecht, wir sind nur komplexer als Männer, sagte Deana.
Ja, ich schätze, du bist Jane, ich bin Tarzan.
Mmmm, das fühlt sich gut an, oder? sagte. Vergiss das alles für eine Minute und stell dir vor, wir wären adoptiert oder aufgezogen worden, als meine Mutter starb. Was, wenn wir zu verschiedenen Häusern gehen? Was wäre, wenn wir uns jetzt zum ersten Mal treffen würden? Ich frage mich, ob Darlene einen Bruder oder eine Schwester hatte?
Er hörte auf ihre Frage, spielte gedankenlos mit ihren Zehen und setzte seinen Weg fort. Daran hatte er nie gedacht. Er versuchte überhaupt nicht an seine richtige Mutter zu denken. ?Sind deine Füße schön? sagte.
?Vielen Dank,? aber wechsle nicht das thema. Was wäre, wenn wir irgendwohin geschickt würden und dann gingen? Wir haben uns vielleicht vergessen.
?Keine Chance,? sagte. Ich kann auf keinen Fall vergessen, was sie mir angetan haben.
Ja, was auch immer, aber weißt du, was ich meine? sagte Dean. Darlene hat Dinge durchgemacht, die man sich nicht einmal vorstellen kann. Stellen Sie sich vor, wenn Sie mit jemandem ausgehen, um den sie sich Sorgen machen muss, ob sie vielleicht einen Bruder hat, von dem sie nie wusste, dass sie ihn hat?
Evan hörte auf, die Füße seiner Schwester zu reiben. Tausende Gedanken gingen ihm durch den Kopf. Willst du damit sagen, dass du mich nicht magst, weil sie denkt, ich bin ihr Bruder?
Deana hob eine Augenbraue und kniff das andere Auge zusammen. Ich denke, er kann es ignorieren. Italiener bekommen keine Rothaarigen wie Darlene. Ich meine, Darlene ist komplizierter als alle anderen Mädchen, die du fickst.
Deana, mein Gott, warum sagst du solche Dinge? sagte. Soweit du weißt, habe ich niemanden ‚geschlagen‘, wie du es grob ausdrückst?
Das Lächeln ihrer Schwester war sehr bedeutungsvoll und ein wenig beängstigend. Okay, was immer du sagst? sagte Dean. Wenn Sie zu Darlene so nett sein wollen, wie Sie zu Stacey nett waren, schlage ich vor, dass Sie mehr über sie erfahren. Es ist anders als alle anderen, in denen Sie jemals zuvor waren.
Evan fragte sich, wie viel seine Schwester wirklich über Darlene wusste. Du scheinst ihn besser zu kennen, als du sagst?
Ich bin verständnisvoller als du, das ist alles.
Ich verstehe … Dinge,? sagte.
Um das Thema nicht zu wechseln, würden Sie sich nicht wünschen, wir wüssten mehr über meine Mutter und hätten Bilder von ihr, als sie noch klein war? Warum, glaubst du, redet mein Dad nicht darüber oder zeigt uns Bilder?
Er dachte eine Minute nach. Ich weiß nicht, ich schätze, er will nicht darüber nachdenken.
Deana wartete darauf, dass Evan in die Auffahrt kam, um zu sprechen, Aber wir denken darüber nach. Eher etwas vor uns zu verbergen?
Er öffnete seine Tür. Warum bringst du nicht deine Mutter dazu, ein paar Bilder zu bekommen, sie sollte welche haben.
Evan saß da, bis Deana die Veranda erreichte. Es gab ihm viel zu denken.
Evan fand Deana in der Küche mit Lichtgeschwindigkeit sprechen. ?Seine Exzellenz,? Hier?, sagte er und hielt Deanas Tasche in die Luft. Seine Tasche ließ er auf einem Stuhl liegen. Sie ignorierte ihn.
?Hallo Mutter,? sagte. Wenn er nicht aufgepasst hätte, ?Candy? es kann immer noch rutschen. Das letzte Mal, als so etwas passierte, schlug ihm sein Vater auf den Kopf und sagte: Sie ist meine Frau und das macht sie zu deiner Mutter. Mach das nicht noch mal.?
Candy, ?Hallo Schatz? Nicken zu Deanas verbalem Brain-Dump.
Er küsste sie auf die Wange und ging ins Badezimmer.
Nachdem er sich noch einmal vergewissert hatte, dass die Badezimmertür verschlossen war, hob Evan den Deckel des Korbs. Es war etwas an dem Höschen eines Mädchens, das Bärenhaut berührte, das ihren Hahn zum Leben erweckte. Er benutzte seine Unterwäsche, um seine Eier aus seiner Hose zu ziehen. Würde Jason die Unterwäsche seines Bruders an seinem Schwanz reiben?
Die Leiste war scharf und verursachte Schwindel. Sie versuchte, sich Miss Beck oder Darlene vorzustellen, aber Candys Brüste blitzten immer wieder in ihrem Kopf auf. Sie sind so groß und robust, dass sie sich an sie als schwangere Teenagerin mit großen, geschwollenen Brustwarzen erinnerte. Sie trug keinen BH, wenn ihre Eltern nicht zu Hause waren. Vielleicht liebte sie deshalb große Titten so sehr?
Sie schob das weiche Höschen ihren Fehler auf und ab. Deanas Fuß in ihrem Schoß hatte eine ungewollte Erektion ausgelöst, und so sehr sie es auch versuchte, ihre Ferse berührte sie. Spielte es eine Rolle? Nein, sie würde sich zurückziehen und ihn einen Perversen oder Schlimmeres nennen.
Es kam schnell, aber er pumpte sein Werkzeug weiter durch das nasse, rutschige Material. Er musste bald wieder mit einem richtigen Mädchen schlafen, sonst würde er verrückt werden. Warum musste Stacey Bauer nach Michigan ziehen? Sie hatten ein tolles Jahr zusammen. Er war genauso geil wie er, aber sobald er in eine Routine geriet, war er weg. Sie hatten Sex wie geile Teenager, aber sie wünschte, sie hätten mehr Zeit, um neue Orte und neue Stellungen zu erkunden. Meistens taten sie dies auf dem Badezimmerboden, da dies der einzige Ort war, an dem sie sich vor ihrem jüngeren Bruder verstecken konnten, aber er hatte sie einmal dazu überredet, indem er sich an einen Baum auf der Rückseite ihres Hauses lehnte.
Darlene stieg aus dem Schulbus und trennte sich von den anderen Kindern. Er war nicht allein, aber er konnte nicht zu seinen Altersgenossen passen. Nicht, weil er sich überlegen fühlte, sondern einfach, weil er ihnen an Erfahrung und Leiden um Jahre voraus war.
Er blieb vor dem Haus der Andersons stehen und dachte an ihren Irish Setter Boy George. Hatte sie gehofft, dass Miss Anderson sie bitten würde, am Freitag auf Jesse aufzupassen? Jesse war ein leicht zu beobachtender Junge. Sie waren sich einig, und Anderson hatte Highspeed-Internet.
Als Darlene ihren Wohnwagen erreichte, stellte sie enttäuscht fest, dass das Auto der Main Scumbags vor ihr stand. Das hat Mutter Abschaum über ihren Stiefvater gesagt. Ihrer Stiefmutter ging es nicht besser. Keine der Pflegefamilien war jemals so, wie echte Eltern sie sich vorgestellt hatten. Zumindest wollte dieser Hurensohn nicht damit spielen, noch nicht.
Darlene ging den Flur hinunter in ihr Zimmer, ohne den Mann auf der Couch zu begrüßen. Er fiel auf den Rücken auf einen Sitzsack. Styroporkugeln schwebten in den Sonnenstrahlen, die die staubige Luft durchschnitten. Evan hat sie gestern verärgert, aber sie hat ihn heute verärgert. Er gab ihr in der Grundschule einen Spitznamen, aber sie benutzte ihn nicht gegen ihn. Jungs benahmen sich in diesem Alter albern, wenn sie in der Nähe von Mädchen mit Brüsten waren. Was ihn sauer machte, war, dass er wollte, dass sie seine Freundin war. Sie wollte sich beruhigen, ihren Platz einnehmen und sie ihren Eltern, ihrer Stiefmutter, vorstellen. Er nahm eine Schere und stach auf seinen Teddybären ein. Sie war reich, mächtig und süß, aber sie konnte niemals seine Freundin sein. Warum wollte sie ihn nicht wie alle anderen ficken?
Bei Evan’s House schlugen The American Rejects auf die Lautsprecher und Evan schlug auf die schwere Tasche. Ihr Vater hatte sie beim Abendessen verärgert, sie hatte keine Chance bei Darlene gehabt und Deana hatte ihre Erinnerungen wieder aufleben lassen. Er wollte nicht an ihre richtige Mutter Sandra denken, sie war fort und Candy war jetzt ihre Mutter. ?Süßigkeiten, Zucker, Zucker,? sagte er trotzig. Sein Vater hatte seine Candy an die Stelle seiner Mutter gestellt.
Evan trat aus und stolperte rückwärts. ?Verdammt,? er schrie: Deana, was ist los?
?Verzeihung,? sagte er und streckte seine Hände vor sich aus. Wenn da nicht diese beschissene Explosion wäre, würdest du mich hören?
?Unsinn?? Der Spieler drückte die Stopp-Taste. ?Besser als Carrie Underwear oder Fergalicious?
Er stemmte die Fäuste in die Hüften und verlagerte sein Gewicht nach rechts. Wenigstens kannst du zu meiner Musik tanzen?
Trotz all seiner Bemühungen lächelte er. Vielleicht kannst du, aber ich kann nicht tanzen.
Wenn du nett zu mir bist, werde ich es dir vielleicht beibringen.
?Wie auch immer,? sagte. Übrigens, was willst du?
Deana rückte den Handtuchturban auf ihrem Kopf zurecht. Ich kam aus der Dusche und sah das Licht hier an, und ich auch?
?Dee? sagte er und blickte auf sie hinunter, ist es offensichtlich, woher du kommst? Die meisten ihrer langen, olivfarbenen Beine waren entblößt und glänzten von der Lotion, die sie gerade aufgetragen hatte. Der Geruch störte ihn.
?dee?? sagte. Du nennst mich nie mehr so?
?Ja? sagte.
?Es erinnert mich an unsere Kindheit? sagte. Jedenfalls dachte ich, mein Vater wäre sauer, wenn er wieder Nein zum Rennen sagen würde.
?ICH. Ich verstehe es nicht. Cindy rast, aber ich kann nicht?
Deana schlug ihre Füße übereinander und wackelte mit den Zehen. ?Cindy ist ihre Nichte und…? Er trat zurück und legte seine Hände auf seinen kleinen Rücken. ?Ich weiß nicht. Weißt du, wie es ihm geht?
Wow, richtig? Er brach auf dem Rücken auf dem Sofa zusammen. Dee, hol dir ein größeres Handtuch oder warum ziehst du keinen Bademantel an?
?Ja, ich weiß,? sagte sie und setzte sich neben ihn. Du klingst wie mein Vater. Es ist kein großes Problem. Wen interessiert das schon?
Sie betrachtete ihr gefaltetes Bein und erkannte, wie nah sie daran war, ihre Schönheit zu sehen. Nun, ich weiß nicht, Er hat gelogen, aber mein Vater wird dich töten, wenn er dich hier mit mir erwischt… dann?
Deana runzelte die Stirn. Nun, stell dir vor, sie hat uns gesehen, als wir Kinder waren, als Candy die Babysitterin war und sie uns nackt gehen ließ, wenn wir wollten.
Warum sollte er einen Herzinfarkt bekommen, wenn er wüsste, dass wir damit durchkommen? sagte. Das waren die guten Tage. Du hast mich heute an sie denken lassen.
Ich wette, du wünschst dir immer noch, dass sie in diesen engen Shorts und einem Tanktop keinen BH trägt.
?Dean,? sie sagte, ’sie ist unsere Mutter … jetzt.‘
Ja, als ob das ändert, wie heiß er ist? sagte Dean.
?Was du hast?? sagte.
?Das frage ich mich immer? sagte. Angenommen, wir haben keine Stiefmutter?
Ist es, also gibt es wirklich keinen Grund anzunehmen?
?Du hast keine Fantasie?
?Ich denke nein,? sagte. Du bist immer derjenige, der Dinge findet, die uns Ärger einbringen. Weißt du, wir haben ein paar seltsame Sachen gemacht. Ich hatte jahrelang nicht darüber nachgedacht, aber es war seltsam. Woher wissen wir das?
Es war nur die Arbeit eines normalen Kindes, das Erkunden? sagte. Wir werden darüber lachen, wenn wir alt sind.
?Ich bin froh, dass wir das losgeworden sind? sagte. Du gehst besser nach oben, bevor wir wieder Ärger bekommen. Er folgte ihr, bis sie die Treppe halb hinauf war. ?Du hast schöne Beine?
?Vielen Dank,? sagte Deana mit einem Glucksen.
Nach einer langen Nacht mit seltsamen Träumen und dem Anstarren an die Decke gähnte Evan in seinen Morgenunterricht und es war endlich Mittagszeit.
Was ist los, sagte Jason und setzte sich ihm gegenüber an den Esstisch. Warum sitzt du hier in der Ecke?
Datenschutz, es gibt noch einen anderen Grund, sagte Evan.
Wow, sagte Jason. Wir sind gute Freunde, aber wir sind nicht so gut.
Den Mund halten sagte Evan.
Ich wollte nur sichergehen. Ich weiß, wie verzweifelt du bist, sagte Jason. Also, was ist? Hast du irgendwelche Fortschritte mit Redhead gemacht?
Oh, nicht wirklich, aber ich werde, sagte Evan. Er machte sich keine Sorgen um Darlene, es ging um Unterwäsche, aber er war sich nicht sicher, wie er ein Gespräch über das Wichsen mit dem Höschen seiner Schwester beginnen sollte. Er würde nach Jason sehen müssen. ? Was ist das Verrückteste, das du je erlebt hast?
Komplett? Ist es etwas, worüber wir noch nie gesprochen haben, oder etwas krummeres?
Jason drehte den Kopf, als erwartete er, jemanden mit einer Videokamera zu sehen. ?Wir sollten nicht einmal erwähnen, dass es sich um ein Thema handelt, über das wir noch nicht gesprochen haben?
Natürlich. Evan wusste genug, um zu vermuten, dass sein Freund etwas Schlimmeres tat als das, was sie nicht erwähnt hatten.
Sprich nicht mehr, ich bin eine Schatzkammer von Geheimnissen. Jason zog einen imaginären Reißverschluss an seine Lippen.
Riechst du jemals am Höschen eines Mädchens? fragte Evan.
Jason grinste. ?Was denkst du??
Ich glaube, das hast du, sagte er. Nicht deine Schwester?
?Nummer,? Jason sagte: ‚Nein, ich habe es nicht getan, aber du hast es.‘
Ich habe noch nie die Unterwäsche deiner Schwester gesehen? er hat gelogen.
Ist es deine Schwester, nicht meine Schwester? sagte Jason. Mm, mm, Deanas Höschen. Lecker.?
Halt die Klappe, Dummy, sagte Evan. Ich habe nie gesagt, dass ich es getan habe, ich dachte nur, es wäre seltsam, wenn jemand es tun würde?
Jason beugte sich vor und flüsterte: Wenn ich bei deiner Schwester wohnen würde, würde ich mehr tun, als an ihrem Höschen zu riechen. Was ist mit dem deiner Mutter, hast du jemals an ihrem gerochen?
Gott, warum dachte ich, ich könnte dich so etwas fragen, obwohl du es mir erlaubt hast?
Hey, wir reden nicht darüber. Es war nur eine einmalige Sache. Ich habe nicht danach gesucht, es ist einfach passiert.
?Ja ok,? sagte Evan.
Also masturbierst du mit dem Höschen deines Bruders? sagte Jason. Das willst du tun, nicht wahr?
Nein, nein. Sie sind nur Unterwäsche, sagte Evan. Sie können jeder von ihnen sein. Ich denke nicht an Deana, ich rieche sie nur.
Jason sagte: Sicher, du riechst die süße Fotze deiner heißen Schwester, schmatzt ihre Fotze und ejakuliert und denkst nicht an sie? sagte Jason.
Evan spürte, wie sein Gesicht brannte. Ich habe ihnen nie gesagt, dass ich komme, und ich denke sicher nicht darüber nach. Ich denke an Miss Beck, Stacey oder Darlene?
?Zuhören,? Ich bin definitiv niemand, der verurteilt wird, sagte Jason. Du tust, was du für richtig hältst, aber ich meine es ernst, Deana ist so heiß und kann nicht ausgehen und du lebst mit ihr zusammen, was perfekt ist. Er braucht dich und du brauchst es dringend, nicht wahr?
Sagst du das nur, weil du denkst, dass sie sexy ist und du es tun willst? sagte Evan. Das würdest du nicht sagen, wenn du einen Bruder hättest?
?Hmm? Vielleicht, sagte Jason und rieb sich das Kinn. Hey, kann ich ein Paar von deiner Mutter bekommen?
Nummer. Evan nahm sein Gesicht in seine Hände. Das Höschen meiner Mutter ist verboten.
Gut, sagte Jason. Und Deanas?
Jason
Glorias?
Nimm das Höschen deiner Schwester.
Becky, sie trägt keine Unterwäsche.
Evan versuchte, nicht daran zu denken, dass Becky nackt herumlief. Er versuchte überhaupt nicht an Becky zu denken. Sie war die Schwester ihrer besten Freundin und sie hatte Probleme. Sie versuchte, ihn zu ignorieren, aber es war schwierig, nachdem sie gesehen hatte, wie er sich im Wohnzimmer befingerte. Er hätte zurückkehren sollen, aber er wusste nicht, dass es dort war, also spionierte er ihn aus, bis er ankam. Vergiss, dass ich von Höschen spreche?
Was ist, wenn deine Mutter die Wäsche kontrolliert? sagte Jason. Weißt du, sortiert, sortiert und verhaftet Sie wegen Schießens?
Oh mein Gott, sagte Evan, das wäre schlimm, wirklich schlimm.
Oh ja, das wusste ich. Du kamst in Glorias Unterwäsche. Jetzt sagt deine Mutter: ‚Evan, kannst du mir bitte dieses mürrische Ding in Glorias Unterwäsche erklären?‘ Ich kann dich sagen hören.
Ich habe Gloria oder ihre Unterwäsche nie erwähnt, kannst du jetzt aufhören?
Stunden später, während er auf dem Parkplatz auf Deana wartete, dachte Evan immer noch, dass seine Mutter die Wäsche wusch. Natürlich würde er nicht jeden einzelnen Gegenstand inspizieren. Aber was, wenn er schon weiß, was er tut? Er öffnete seine Autotür und versuchte, an etwas anderes zu denken. Darlene stand neben ihrem Schreibtisch, sagte aber nichts. Er sah genauso elend aus wie am Tag zuvor. Er versuchte nicht, nach dem Unterricht mit ihr zu reden.
Um nicht über die Möglichkeit einer endgültigen Verlegenheit nachzudenken, unternahm Evan eine Reise in die Vergangenheit. Sie dachte an den peinlichsten Moment der Welt für Jason und den Leim, der ihr Vertrauen vermittelte. Um mit Jason abzurechnen, müsste er etwas Schlimmeres tun, als in Deanas Höschen zu wichsen.
Vor drei Jahren fuhren sie an einem heißen, schwülen Tag mit dem Fahrrad. Jason schlug vor, zum Bach zu schwimmen. Evan sprach über den Mangel an Badeanzügen, aber Jason sagte ihm, er wüsste einen Ort, an den sie gehen könnten, und es würde keine Rolle spielen. Er versprach auch, spannend zu werden, weil er es schon einmal gemacht hat. Evan ist leicht zu beeindrucken.
Sie fuhren mit ihren Fahrrädern zu Doc Davey’s Farm. Der Bauer war mit zunehmendem Alter gefügiger geworden, und wenn er sie auf seinem Feld erwischt hätte, hätte er sie wahrscheinlich nicht mit seiner Peperoni-Pistole getroffen. Sie gingen zum hinteren Teil der Scheune, wo Jason ihm den Weg den Bach hinunter durch den Wald zeigte. ?Ausgezeichneter Punkt? Jason hat es versprochen.
Als sie am Wasser ankamen, stimmte Evan zu. Es war ein schmaler Abschnitt, wo der Fluss eine Biegung machte und durch eine Insel geteilt wurde. Die meisten Leute würden sich nicht die Mühe machen, sich auf Doc Daveys Grundstück zu schleichen, wenn es Hunderte von Badestellen gäbe. Der gesamte Bootsverkehr fuhr auf der anderen Seite der Insel vorbei, also gab es einen zweihundert Meter langen Abschnitt mit Wasser, der perfekt war.
Jason hatte auch Recht damit, sich in der Öffentlichkeit auszuziehen. Selbst an diesem abgelegenen Ort war es aufregend. Evan widerstand dem Drang, Holzsport zu spielen, während er sich auszog. Nachdem er ins Wasser gegangen war, gab er den Kampf auf. Der Kontrast zwischen der sengenden Sonne und dem kalten Wasser, das über seinen empfindlichen Schwanz und seine Eier strömte, war unglaublich erregend. Sie war nach dem Bad immer gerne nackt. Damals war er nur ein bisschen neugierig auf Deanas Differenzen und musste sich nie Sorgen machen, einen Fehler zu machen.
Instinktiv schwammen sie in verschiedene Richtungen. Evan erreichte die Insel, die aussah wie ein schmales Stück Land, das mit Bäumen und Dickicht bedeckt war. Er fand den Weg auf die andere Seite und wurde noch aufgeregter, als er die Bootsfahrer vorbeifahren sah. Er blieb außer Sicht und beobachtete zwei Frauen in Bikinis, die am Bug eines Bootes standen. Er hatte einen Traum, während er sie ansah. Sein Penis war vollständig erigiert, aber er widerstand dem Drang. Wenn Jason ihn erwischte, würde er für den Rest seiner Schuljahre gedemütigt werden. Beim Schlagen erwischt zu werden, war das Schlimmste, was einem Kind passieren konnte.
Nach ein oder zwei Minuten gab er auf und spuckte auf seine Hand, dann begann er sie zu streicheln. Er beendete es schnell und war sofort verlegen. Was, wenn sein Freund ihn gesehen hätte?
Jason war nirgends zu finden, also machte sich Evan auf die Suche nach ihm. Er wusste nicht, dass sein Freund nicht gefunden werden wollte. Evans Herz setzte aus und beschleunigte dann auf eine gefährliche Geschwindigkeit. Jason stand neben einem Baum und streichelte einen riesigen unbeschnittenen Penis.
Evan war nicht schwul und wollte niemandem beim Wichsen zusehen, aber er verschwand trotzdem. So einen Großen hatte er noch nie gesehen, aber das machte ihn nicht zäh.
Die riesige violette Kuppel von Jasons Schwanzkopf tauchte aus seinem Vorhautumhang auf. Jason schob ihn in die Übungssprache von Doc Daveys gelbem Labor. Der wedelnde Hund leckte eifrig, als Jason ihn streichelte. Er schob seinen Unterleib nach vorne, hob seinen Schwanz und reichte seinem vierbeinigen Freund die Hodentasche. Er sah aufgeregt aus und leckte seine hüpfenden Nüsse.
Jason stöhnte und deutete mit der geschwollenen Zwiebel auf ihr Gesicht. Der erste Strahl weißer Creme flog an dem Hund vorbei und landete auf dem belaubten Boden, aber der nächste Strahl traf das Ziel. Jason zuckte und stöhnte und pumpte seinen Penis in das Leck seiner Hündin.
Evan hätte seinen Freund wahrscheinlich nicht wissen lassen, dass er die verdorbene Tat gesehen hat, wenn er nicht rückwärts auf einen Baumstamm gefallen wäre, während er Sperma auf seinen Fehler gespritzt hätte. Ihre Freundschaft war durch gegenseitige Demütigung verbunden.
Aus offensichtlichen Gründen wurde die Aufmerksamkeit auf Jasons unangemessenes Verhalten gelenkt, aber Evan war es ebenso peinlich. Sein arschgroßer Penis und seine sexuellen Beziehungen zu Tieren haben ihn umgehauen. Es war falsch, sich aufzuregen, und noch schlimmer, sie wollte wissen, wie es sich anfühlte, aber nur wirklich perverse Menschen ließen Hunde ihre Eier lecken, während sie masturbierten.
Deanas Stimme zog sie aus der Vergangenheit und zurück auf den Parkplatz. ?Es ist Zeit,? sagte. Er ging mit Rebecca spazieren, einem der Drillinge, die gestürzt waren. Wo sind die anderen beiden Gläser? fragte er Rebekka.
Sie kommen nicht mit uns, sagte Deana.
Rebecca klemmte ihn in die Ecke der offenen Tür. Wirst du aufhören, uns so zu nennen? Sie fragte. Wir machen mehr als zerstören.
Er sah sie an. Das Sonnenlicht, das auf ihren Kopf fiel, enthüllte einen rostigen Farbton ihres braunen Haares. Ihre großen grünen Augen und langen Wimpern deuteten auf ein älteres, sexy Mädchen hin, aber die Sommersprossen zwischen ihrer zugeknöpften Nase erinnerten sie daran, dass sie Deanas süße Freundin war. Wahrscheinlich nicht, antwortete er schließlich.
Zahlen. Er seufzte und schob den Stuhl nach vorne. Mein Geburtstag steht bevor. Schenkst du mir etwas Besonderes?
Evan beobachtete, wie sie sich auf den Rücksitz lehnte. Ja, sagte er und klopfte ihm auf den Rücken.
Ah. Sie schrie und fiel ins Auto. Es ist nicht das, was ich im Sinn hatte.
Er hörte nicht auf die Rede des Mädchens und fuhr das Auto; seine Gedanken zu seiner Mutter Candy und seiner leiblichen Mutter Sandra. Wäre es für ihre Stiefmutter Candy weniger peinlich, ihren verschrobenen Samen in Deanas Unterwäsche zu finden? Wahrscheinlich nicht.
In Rebeccas Haus öffnete Deana ihre Tür und Rebecca glitt auf den Rücksitz. Evan schob Deanas Sitz nach vorne und rammte ihre Schwester gegen das Armaturenbrett. Rebeccas Rock reichte ihr bis zu den Hüften und der Mann warf einen langen Blick darauf. Ihr geblümtes Höschen umarmte ihre Fotze und bildete einen lebendigen Umriss ihrer Lippen und der Rille zwischen ihnen. So nannten sie und Jason fette Muschis, was gut so war.
Beeil dich, sagte Deana, sie bringt mich um. Ich rufe dich später an.
Okay, sagte Rebekka.
Evan ließ den Sitz seines Bruders einfahren. Es hatte einige Vorteile, seine Freunde zu fahren. Rebeccas Muschi war unglaublich prall für ein so dünnes Mädchen. Sein Penis war hart.
Als sie losfuhren, sagte Deana: Ist es wirklich so schlimm, uns fahren zu müssen? Sie fragte. Er richtete seine Augen auf sie. Wirklich, es hätte schlimmer kommen können.
Mm, ich denke schon, sagte er, aber ich wünschte, du hättest ein Auto.
Dean lachte. Ja, sieht so aus. Übrigens, ich habe dich dabei erwischt, wie du auf den Rücksitz geschaut hast, Perversling. Er stellte seine Füße auf die Instrumententafel. Keine Ahnung von Rebecca.
Wenn er wüsste, wie hart er ist, würde er wirklich denken, dass er ein Perverser ist. Sie sah ihn nicht an oder beklagte sich über ihre Füße. Ich weiß, es wird alles auf den Kopf stellen und deiner Freundschaft schaden… bla bla? Rebeccas Schritt ging ihm nicht aus dem Kopf.
Zu Hause stiegen sie gemeinsam die Verandastufen hinauf. Er öffnete die Hintertür und sie erstarrten beide. Mom, sagte Deana und ging hinein. Hmm, du siehst Fergalicious aus
Evan näherte sich der sanduhrförmigen Frau mit offenem Mund. Er suchte in seinem Gehirn nach Worten, aber es kamen keine. Candy war knapp über anderthalb Fuß groß, aber diese drei Zoll hohen Absätze und der kurze Rock ließen ihre Beine unglaublich lang aussehen. Er war froh, dass keiner seiner Freunde da war, besonders Jason. Vor der Pubertät war es etwas, worauf man stolz sein konnte, die jüngste und schönste Mutter zu haben. Er war jetzt verlegen und verstört von seinen Gedanken.
Candy legte ihre Hände auf Deanas Schultern und küsste sie. Danke, sagte er. Ich finde?
Mach dir keine Sorgen, Mama, sagte sie, das ist ein Kompliment. Er küsste ihre Wange und bemerkte, wie ihre Brüste die Knöpfe ihrer Bluse festzogen. Schaust du?
Sag es mir einfach, sagte Deana, heiß.
Ja.? Er drehte sich um.
Evan ignorierte Glorias Anruf, als sie an ihrem Zimmer vorbeiging, und begann, es zu öffnen, bevor sie das Badezimmer erreichte. Zu sehen, wie Rebeccas Schritt das Pulverfass füllt und der Körper ihrer Mutter und ihre verstopften Brustwarzen die Lunte entzünden. Es gab eine Grenze, wie viel man bekommen konnte, bevor es explodierte.
Oooh, sagte er und schloss die Augen. Seine eingeölte Faust glitt über sein hartes Fleisch. Rebeccas unter ihrem engen Höschen zusammengedrückte Fotze füllte den Videobildschirm in ihrem Kopf. Er wollte, dass es so aussah, als wüsste Miss Beck, was er ihr antat. Warum sonst sollte es dort verweilen, wenn der Kamelhuf so hervorsticht? Was ist mit Süßigkeiten? Wann hat er seine Mutter das letzte Mal so angezogen gesehen?
Er sah in den Spiegel. Der Kopf des plumpen Hahns war verschwommen, verschwand von seiner Faust und tauchte wieder auf. Ihre Eier rollten und tanzten vor Freude in ihrem Sack, aber irgendetwas fehlte. Verdammt, sagte er, reichte seinen mit Lotion getränkten Schwanz und schaute auf den Korb. Das babyblaue Höschen starrte ihn spöttisch an. Er wusste, dass es falsch war, aber er nahm sie trotzdem. Unterwäsche vor dem Waschen kontrollieren Wer macht das?
Glorias Schrittband war feucht, sogar warm, als hätte sie es gerade abgenommen. Diese Unterwäsche ist nur Unterwäsche, also spielt es keine Rolle, wer sie sind. Er atmete durch die Nase und zitterte. Wie ein Lappen Chloroform, der gegen sein Gesicht gedrückt wurde, drehte der Geruch von Katzen seinen Kopf, und ein sinnlicher Nebel vernebelte seinen Geist. Muschi roch so gut für ihn. Bedeutete das, dass etwas mit ihm nicht stimmte?
Der Schalter drehte sich so schnell, dass sie beim ersten Ausbruch ihres Orgasmus überrascht wurde. Sperma flog zum Zeitschriftenständer. Er drehte sich scharf um und feuerte einen abprallenden Schuss auf den Spiegel ab, dann noch einen. Schließlich nahm sie ihre Unterwäsche vor ihren Schwanz und pumpte sie, melkte sie, schob jeden letzten Tropfen in ihr Höschen, ihre Muschi. Es war, nicht wahr? Er schlug seine Schwester. Nein, nur Unterwäsche, sagte sie sich noch einmal.
Evan zitterte immer noch, als er aus dem Badezimmer kam und sich Glorias Tür näherte. Er saß an seinem Bett, spielte ein Handheld-Videospiel und hörte seinen MP3-Player. ?Hallo,? sagte er und nahm den Baseballschläger. ?Was ist los?? Er legte den Stock unter das Bett und setzte sich neben sie. ?Was hörst du gerade?? Er nahm einen der Kopfhörer heraus.
?Hallo,? , sagte er schließlich, ohne den Blick vom Bildschirm abzuwenden.
Er brachte die Knospe dicht an sein Ohr. Gloria, weißt du, worum es in diesem Lied geht? Es war Laffy Taffy von DL 4.
?Süssigkeit,? Sagte er und beendete das Spiel. ?Warum??
Hm, nicht wirklich? sagte. Lass deine Mutter und deinen Vater nicht hören?
?Mehr,? sagte. Ich weiß wirklich, worum es geht?
?Wirklich.? Er erinnerte sich daran, dass sie nicht mehr sein kleines Mädchen war. ?Hilft dieses Spiel Mathe?
?Ich habe heute eine Eins in meinem Mathetest?
?Wow, außergewöhnlich? sagte. Ich bin froh, dass ich dir bei deinen Hausaufgaben geholfen habe. Er hat seine Haare durcheinander gebracht. Nun, was wolltest du?
Wir müssen den Ball üben. Er runzelte die Stirn und fügte hinzu: Mein Vater sagte, ich hätte Angst vor dem Ball.
Ich bekomme auch Angst, wenn ich einen Ball auf meine Stirn schlagen lasse. Er gluckste. Du konntest eine Woche lang nicht richtig sehen?
?Tu das nicht? sagte sie und schlug sich auf den Oberschenkel. Es war nicht meine Schuld. Er senkte den Kopf und fügte hinzu: Ich hasse Baseball.
?Wirklich warum??
Ich bin sehr klein. Alle anderen Mädchen sind viel größer.? Er verschränkte die Arme vor der Brust. ?Warum spielt mein Vater mit mir??
Aus dem gleichen Grund, aus dem er mich und Deana gespielt hat. Das stärkt den Charakter und bewahrt Sie vor Ärger. Er drehte den Kopf. Nur unter uns, du bist das hübscheste Mädchen auf dem Feld. Eines Tages werden sie alle groß und hässlich sein und du wirst klein und schön sein wie deine Mutter.
?Es wird diesen Tag geben? sagte. Im Moment ist alles, was ich habe, zu viel für mein Alter. Er blieb vor ihr stehen. Paula sagte, ich würde hängende Krüge haben, bevor ich zwanzig bin. Meinst du sie sind zu groß? Er schob sie zusammen.
Ich wünschte, er hätte nicht in ihrer Unterwäsche ejakuliert. Seine Brustwarzen waren durch sein Hemd deutlich sichtbar. Das ist nicht die Art von Frage, die du deinem Bruder stellen würdest.
Wen fragt man besser? sagte. Du hast mich jeden Tag gesehen, seit ich geboren wurde, und du hast wahrscheinlich meiner Mutter zugesehen, wie sie meine Windel wechselt. Wow, das ist so komisch, hast du mich ganz gesehen?
Es ist definitiv seltsam, dass wir darüber reden. Du warst ein Baby und ich war zu jung, um zu verstehen, was ich sah? sagte sie und fragte sich, ob ihr Gesicht so rot war, wie sie sich fühlte. Sein Vater hatte Recht, er war zu alt für sie, um sich wie gewohnt zu benehmen.
Du siehst mich immer noch in Badeanzug und Handtuch. Werde ich schlaffe Brüste haben, bevor ich zwanzig bin?
Sie war weiter entwickelt als ihre jüngere Schwester Deana und all ihre Freunde, aber angesichts des Körpers ihrer Mutter war das nicht überraschend. ?Sie sind nur eifersüchtig? sagte. Sie geben ihr Leben, um zu haben, was du hast, aber sie wissen, dass sie niemals einen mutigen Körper wie deinen haben werden. Herr, sieh deine Mutter an und stell dir vor, eines Tages wirst du es sein. bist du gesegnet?
Du bist ein Mann, das würdest du natürlich sagen. Mädchen reden über mich.
?Ich bin eine Frauenexpertin und ich sage, es geht weiter.?
?Was ist das Thema??
?Das heißt, ich sehe mir viele Frauen an und weiß, was gut aussieht? sagte er, und du siehst gut aus.
Seine Wangen wurden rot. ?Vielen Dank.?
?Lass uns üben,? sagte er und wünschte sich, er wüsste nicht, dass er unter seinen Shorts ein Kommando sein würde.
Später in Jasons Haus
Jason ließ seine Hausaufgaben fallen und schaltete seinen Fernseher ein. Deana musste ihr Höschen und ihre Muschi aus ihrem Kopf bekommen, bevor sie etwas tat, das sie bereuen würde. Wenn es Evan wäre, würde er definitiv etwas mit Deanas Unterwäsche und mehr machen. Deana war schön und sexy, benahm sich aber immer noch wie ein gewöhnliches Mädchen, was sie zehnmal umwerfender machte. Schade, dass ihr Vater außer Evan keine Jungen in seine Nähe lassen wollte. Sie war in einer perfekten Position, lebte mit ihm zusammen, sah ihn in Handtüchern, in Unterwäsche und möglicherweise nackt, wenn er es versuchte. Was für ein Verlust, dachte sie, Evan und seine Moral.
Evan kannte den Hund, aber was wäre, wenn er alles wüsste? Wären sie immer noch beste Freunde?
Jason wandte sich seinem Bruder Becky zu.
Becky war nicht wie die Schwester ihrer Freundin. Er tat Dinge, die ihre Mutter beleidigten und faszinierten. Er tat, was Zweijährige tun, sich ausziehen und nackt herumlaufen, Jahre nachdem es als lustig galt. Als sie draußen spielten und die anderen Mädchen nach Hause mussten, um auf die Toilette zu gehen, pinkelte Becky an einen Baum, der wie die Jungen aufrecht stand. Sie würde auch ins Badezimmer gehen und pinkeln, während sie schon dort war. Sie liebte es aufzustehen und zu pinkeln, aber ihre Mutter tat es nicht.
Es gab einen Ort, an dem sie sich im Wald verstecken konnten, ein heiliger Ort inmitten eines riesigen Büschels von Azaleenbüschen, an dem sie Arzt, Haushälterin oder wie Kinder ihre Erkundungen nannten, spielten. Es war eine unschuldige Neugier, zeig mir deine und ich zeige dir meine, aber zeig mir, dass ich mich umgedreht habe, um meine zu berühren, und ich werde deine berühren, und dann… Die Unschuld ist weg.
Sie wussten, dass das, was sie taten, falsch war, aber nur im Allgemeinen. Jedes Kind lernt, nicht darauf zu zeigen oder es zu berühren, aber es versteht Inzest nicht. Aus keinem Grund, an den er sich nicht erinnern kann, hörten sie auf, ihr Spiel zu spielen und sprachen nie wieder von ihnen, als ob dies nie passiert wäre, aber es hinterließ einen bleibenden Eindruck in seiner Seele. Diese Spiele, wahrscheinlich er…
Eines Nachts brach er in Beckys Zimmer ein. Becky hatte diese Kurven der Mädchen, aber sie war sich dessen nicht bewusst und passte nicht zu ihrer Kleidung oder ihrem Kleidungsstil. Vielleicht wäre es egal, wenn sie diese Dinge nicht bereits getan hätten, aber sie taten es, und er tat es. Er neckte sie jeden Tag mit ihren sich entwickelnden Brüsten und ihrem Arsch.
Becky schlief mit dem Gesicht nach unten auf dem Kissen, ohne Decken. Ihre Beine waren teilweise geöffnet und ihre ausgebeulten Shorts ermöglichten es ihr, auf das blasse Fleisch in der Nähe ihrer Leiste zu starren. Die Erektion war sofort. Er wollte seinen Finger in ihr Beinloch stecken und ihre Fotze spüren. Ihre Hände zitterten, als sie ihre Gaffe aus ihrer Unterwäsche zog. Beckys Hintern hatte ihren schlanken Körper überschritten, und ihre Baumwollshorts schmiegten sich an die Spitzen ihrer Wangen und sanken tief in die Falte zwischen ihnen ein. Er wollte es sehen, das ist alles.
Jason hielt den Atem an, drückte mit den Fingern den Gummibund und zog die Shorts seiner Schwester herunter. Halber Zoll und Hüftknochen freigelegt. Ein weiterer Zoll und der Beginn des Heckrisses waren sichtbar. Ihre Sommerbräune war golden und hob sich wie ein Vollmond von der weißen Haut ihres Oberschenkels ab. Langsam zog er von einer Seite zur anderen und streckte den Reifen, bis er unter seinem Hintern war, aber er war immer noch von vorne unter seinem Körper versteckt. Sie löste den Gürtel und drückte das Kissen ihres Hinterns zusammen, hob und spreizte ihre Wangen. Sie konnte den rosa Ring ihres Anus sehen und fing an, an ihrem Schwanz zu ziehen, wobei sie ihre Vorhaut über ihren empfindlichen Knopf bewegte. Er kam nahe genug, um die Wärme von Beckys Körper auf seinem Schwanz zu spüren. Er wusste, dass es schlimm, falsch, wirklich falsch war, aber er konnte nicht anders, als seinen Schwanz zu streicheln. Er drückte die Krone in das Tal seiner Wangen. Der Kontakt mit der warmen Haut ihrer Schwester veränderte alles und sie verlor jedes bisschen Kontrolle, die sie hatte.
Der Orgasmus, den er nicht wirklich geplant hatte, explodierte. Eine heiße Sahne prallte von seiner Schulter ab. Sie geriet in Panik und zog am Schwanz, aber sie beendete das Spritzen ihrer Ladung über ihren Hintern, ihren Rücken und ihr Bett. Ihre Säfte flossen von ihrem Anus zu ihren Schamlippen. Er starrte auf das Chaos, das er angerichtet hatte, und wusste, dass es keine Möglichkeit gab, den Schaden zu reparieren. Er löste Beckys Shorts und ging.
Am nächsten Morgen sagte Becky ihm, dass sie nicht so wütend war, wie sie hätte sein sollen, sondern dass sie ihn nicht aufgeweckt hatte.
Erste. Sie fingen wieder an, sich zu verstecken, aber jetzt war ihr Spiel anders …
Sie blieben drei Monate bei ihnen, aber alle guten Dinge müssen ein Ende haben. Ihre Mutter weinte, als wäre es ihre Schuld. Becky tat so, als würde sie schlafen, und nahm die Schuld auf sich. Seine Mutter sagte ihm, dass er so etwas nie wieder tun würde. Jetzt, wo dein Vater weg ist, bist du der Mann im Haus und musst mir helfen, die Dinge zu erledigen, deine Schwester.
Du kannst solche Dinge nicht tun. Bitte, Jason, bitte… Sie überzeugte ihn, dass dies das erste, einzige Mal war und es nie wieder passieren würde.
Jason hatte Angst vor dem, was seine Mutter darüber sagte, was mit inzestuösen Menschen und behinderten Babys passiert war und was alle über sie sagen würden, aber es hatte ihn traumatisiert, indem es ihn zum Weinen brachte. Er überzeugte Becky, dass sie das nie wieder tun sollten. Er hatte in den letzten drei Jahren zugesehen, wie ihr Körper reifte, aber er hatte ihn nicht berührt. Es war die Hölle.
Evans Haus
Am Esstisch drehte Evan seinen Kopf zwischen seinem Vater und seiner Mutter hin und her. Deana hatte Recht, ihre Mutter sah heiß aus, aber ihr Vater schien es nicht zu bemerken. Alles, was er tat, war über die Arbeit und den Zeitplan für die nächste Woche zu sprechen. Dann sprach sie das Rennen an und wie sagte Cindy: Sie kam endlich zur Besinnung und entschied sich, aufs College zu gehen.
Vielleicht war er ein Straffresser, aber Evan konnte nicht anders. ?Vater,? Cindy ist eine der Top-Fahrerinnen im Südosten. Sie ist ein Star… Danica ist die Nächste. Warum sollte er jetzt aufs College gehen? Psychologie, dachte sie, warum sollte ihre Cousine aufhören, sich um Psychologie zu bewerben?
Sein Vater hörte für einen Moment auf zu kauen, dann fuhr er fort. Schließlich nippte er an seinem Wein und sagte: Weil es das Richtige ist.
Evan wartete und sagte dann: Aber Dad? sagte.
Sein Vater stützte seine Ellbogen auf den Tisch. ?Aber nichts. Er hat eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Er zögerte, sein Zeigefinger bildete mit seinem Kinn einen Kirchturm. Meine Schwester wollte sowieso nie, dass Cindy an Wettkämpfen teilnimmt? Seine Augen verengten sich, und du könntest etwas von deinem Cousin lernen?
Evan erwartete mehr, aber es kam nichts. Sein Vater war beim Abendessen zurück und er wusste, dass er seine Meinung nie ändern würde. Cindy war die einzige in ihrer Ecke. Er ermutigte sie, an ihre Träume zu glauben und sagte ihr, sie solle sich nicht den Meinungen anderer beugen. Sie hatte bereits von ihm gelernt. Er brachte ihr alles über Rennsport, Kickboxen und mehr bei, und jetzt warf sie das Handtuch und tötete ihren Traum.
Später am Abend klopfte Evan an Deanas Tür und öffnete sie. Er drehte sich in seinem Schreibtischstuhl um. ?Wer ist es?? sagte. Dann musst du Evan sagen und warten, bis ich sage Komm rein oder hol es dir?
?Ich bin traurig,? sagte sie und setzte sich auf ihr Bett. ?Ich brauche es wirklich???
?Wann bin ich alt genug, um meine Tür abzuschließen?
Hmm, als er sein eigenes Haus kaufte? sagte. Hat uns das nicht dein Vater erzählt?
?Du weisst??
?Ja, ich weiß. Ich wohne auch hier.
Aber ich bin ein Mädchen. Ich brauche Privatsphäre.? Er legte seine Hände auf seine Brust. ?Dinge verändern sich.?
Sie… ah, definitiv. Sie ändern sich seit langem. Er spürte, wie sein Gesicht heiß wurde. Aber deshalb bin ich nicht hier.
Deana kniff ein Auge zusammen und neigte ihren Kopf zur Seite. Ich meine, wenn du nicht gekommen bist, um einen Blick auf meine Brüste zu werfen, was ist dann?
?Mein Gott.? Er fiel zurück auf seine Ellbogen. Daddy, kannst du es glauben? Weiß er nicht, dass das mein Traum ist? Ich liebe Rennen Ich habe eine großartige Gelegenheit, dieses Auto zu fahren, und wenn ich mich bewähre, kann ich vielleicht Cindys Auto übernehmen, wenn sie aufs College geht? Er spürte, wie seine Augen brannten.
Warum habe ich kein Mitspracherecht? Eine Wahl? Das ist mein Leben.?
Als sie ihre ältere Schwester ansah, waren ihre Ellbogen auf ihren Oberschenkeln und ihr Kinn in ihren Handflächen. Seine Finger streichelten seine Wangen. ?Ich bin traurig,? sagte. Ich weiß es auch nicht. Ich fühle deinen Schmerz. Er stand auf und legte sich neben sie auf den Rücken. Ich hatte fast… und nie einen ernsthaften Freund.
Er hörte ihr zu und dachte, sie könnte weinen, also hielt sie ihre Hand, wie sie es tat, als sie klein war. Er mochte es überhaupt nicht, sie weinen zu sehen. ?Ist alles in Ordnung?? Er hat gefragt.
?Ja,? sagte. Es tut mir nur, äh, leid für dich, für uns, das ist alles. Er drückte ihre Hand.
Er wusste, dass da noch mehr war, er konnte ihre Not spüren, aber er mischte sich nicht ein. Wenn du reden musst, bin ich für dich da.
?Ich weiss,? sagte. ?Wir waren immer an der Seite des anderen.?
?Es ist seltsam, auf diese Weise verbunden zu sein? sagte.
?Seltsam?? Deana drückte erneut ihre Hand und sah ihn an. Wir sind Zwillinge, was hast du erwartet?
Du bist ein Mädchen und ich nicht, das ist alles.
Nein, das bist du definitiv nicht, und das ist auch ein bisschen komisch für mich, aber ich bin froh, dass du mein Bruder bist. Es machte die Dinge einfacher, als meine Mutter starb und mein Vater damit fertig wurde. Ich wünschte, ich könnte mich daran erinnern, wie es damals war… als meine Mutter noch lebte. War das damals genauso?
?Ich weiß nicht,? sagte. Meine liebe Mama, ich erinnere mich, dass sie immer an meiner Seite war und die Dinge einfach gemacht hat. Ich hoffe du hast ein paar Bilder.? Evan war nicht glücklich darüber, dass sein Vater sein Kindermädchen geheiratet hatte, aber zumindest haben sie ihn nicht verloren.
Sie ist großartig, aber alles hat sich geändert, als sie geheiratet haben? sagte.
Er würde mich antreten lassen?
Sie ließ mich schminken und flirten, aber Dad…? Deanas Stimme war heiser.
Ja, du hast recht, ich bin am Boden zerstört? sagte sie und holte tief Luft.
Sprich mit Cindy, sagte Deana. Du weißt, wie schlau er ist. Er kann helfen. Verdammt, Tante Julia ist nicht viel anders als mein Vater, und Cindy muss sich schminken, flirten und an Wettkämpfen teilnehmen?
Hm, vielleicht, aber Onkel JC ist ganz anders als mein Vater und Tante Julia. Er ist sehr südlich.
Sie lagen noch eine halbe Stunde da und redeten über ihren Vater Gloria und wie sich die Dinge so schnell geändert hatten. Ihre ersten Jahre neigten sich schnell dem Ende zu und keiner gab zu, dass sie wussten, was sie mit dem Rest ihres Lebens anfangen wollten. Evan hat Deana seinen Backup-Plan nicht mitgeteilt, falls das Rennen nicht läuft.
?Danke fürs Zuhören,? sagte er und stand auf. Du bist gut… für eine Schwester.
?Du auch? ?Als Brüder?
Er ging zur Tür und blickte dann hinter sich. Deana lag immer noch auf dem Rücken, aber ihre Beine waren gerade vom Fußende des Bettes hochgezogen. Er stellte die Frage mit seinen Augen und Kieferbewegungen.
Deanas Gesicht wirkte angespannt. Ich kann vielleicht nicht turnen, aber ich muss mich um meine Spieße, meine Höcker, meine lieben Damen kümmern.
Er lächelte und dachte an Bubble-Ass Heaven. ?Es klappt,? , sagte er und wechselte sofort das Thema. Was ist los mit meiner Mutter? Das heutige Outfit, ähm, weißt du?
Deana grinste und hob ihre Augenbrauen. ?Ich vermute… er versucht etwas zu bekommen???
Halt, ich kann dich nicht hören. Er hielt sich die Ohren zu. Ich denke nicht einmal an sie. Er verließ Deanas Zimmer, weil er dachte, dass sie es tun würden, und es ärgerte ihn.
Candy fühlte sich sexy und wusste, dass Evan es bemerkt hatte, aber John nicht. Sie trocknete sich ab und band ihr Haar zu einem Pferdeschwanz, dann zog sie ihren neuen Morgenmantel an. Die lila Seide streichelte ihre Haut und ließ sie am ganzen Körper erschauern. Sie band die Schärpe im Ganzkörperspiegel zu, rückte den Morgenmantel immer wieder zurecht, bis er so eng war – perfekt –, dann fuhr sie mit den Fingern durch das tiefe Tal zwischen ihren Brüsten und ging ins Wohnzimmer.
John saß auf seinem Stuhl. Er wartete geduldig darauf, dass sie von dem Papierkram aufsah, musste sich aber schließlich räuspern, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Er verschränkte die Arme unter der Brust und beugte sich vor. Wirst du groß sein?
Er seufzte. Da ist dieses Durcheinander in der Coffeeville-Fabrik. Er sah über seine Brille hinweg und fügte hinzu: Nicht sehr lange. Gib mir etwas Zeit, ich komme wieder. Okay?
Okay? Ich werde warten. Er drehte sich um und verließ das Wohnzimmer.
Candy saß verführerisch auf dem Bett, ihre Frustration wuchs mit jeder verstreichenden Minute. Er fühlte sich wie ein Bettler. Er ging zurück zum Spiegel und löste die Schleife. Sein Gewand öffnete sich langsam und glitt in der Mitte seines Körpers nach unten. Am Scheitel jeder Brust befestigt, enthüllte sie die Fülle ihrer Sphären und die Tiefe ihres Dekolletés. Er betrachtete seinen Körper. Seine Hand fuhr über seinen flachen Bauch, dann tauchte er den schmalen Streifen Schamhaar hinunter und erfasste die Fülle seiner Worte. Das Stöhnen machte ihm Angst. Es war lange her, dass er sich so gefühlt hatte. Er war geil, hilflos, gefangen und allein wie ein Teenager.
Jede obszöne Handlung hatte Zachary in ein sabberndes Hormonchaos verwandelt, und sein eigener Stiefsohn Evan staunte. Warum will ihr Mann sie nicht? Er warf die Robe auf den Boden und strich mit den Händen über seinen Körper. Brustwarzen waren geschwollen und empfindlich. Sie hob ihre Brust und saugte an der harten Knospe, dann packte sie sie mit ihren Zähnen. Bei einer viel größeren Frau oder einer Stripperin sahen ihre Brüste vielleicht normal aus, aber sie waren größer als bei ihrem winzigen Körper. Zachary würde alles dafür geben, sie zu fühlen, sie in seinen Mund zu stecken. Sie bewegte ihre Hüften von einer Seite zur anderen, drehte sich dann um und betrachtete ihren Hintern. Alle richtigen Kurven waren noch da. Was war das Problem?
Sie nahm ihren Morgenmantel und betrat das angeschlossene Büro. Er ging an Johns riesigem Schreibtisch vorbei, wo sein Computer sein Kommen und Gehen verfolgte; und ging zu seinem Schreibtisch. Er schaute über die Schulter, als das Internetfenster die Suchergebnisse anzeigte. Sein Herz hämmerte in seiner Brust und sein Magen drehte sich um. Vieles hatte sich verändert, seit sie ein hinterhältiges, guckendes kleines Mädchen war. So hat ihr Vater sie immer genannt: Ein frühreifes, hinterlistiges, spähendes kleines Mädchen. War es seine Schuld?
Ein frühreifes kleines Mädchen wurde geboren, aber ein hinterhältiges kleines Mädchen wurde durch Ereignisse erschaffen, die sich ihrer Kontrolle entzogen.
Er war in dieser Nacht so jung und konnte beeindruckt sein, dass der Strom ausfiel. Er blinzelte in die Dunkelheit und versuchte, die Quelle des Geräuschs zu erkennen, das seltsame Geräusch, das ihn geweckt hatte. Er schloss die Augen, öffnete sie dann weit, aber immer noch die gleiche Dunkelheit. Etwas Unbekanntes und etwas Beängstigendes war ihm nahe.
Die ganze Familie hatte sich im Wohnzimmer versammelt, um dem Sturm zu entkommen. Eine Kerze war das einzige Licht gewesen, als er auf der Couch eingeschlafen war, aber jetzt war sogar das weg. Regen prasselte auf das Dach des Wohnwagens, aber für ein Mädchen aus dem Süden war es ein vertrautes Geräusch. Er kniff die Augen zusammen und beugte sich näher. Angst durchbohrte seinen Magen. War es ein Ungeheuer?
Ein Blitz zuckte so hell, dass es ihr in den Augen weh tat, dann erschütterte der Donner den Wohnwagen und die Fenster auf den Schwellern. Er hatte sie in diesem hellen Moment des Lichts gesehen. Er verstand es nicht, aber das Bild hatte sich in sein Gehirn eingebrannt wie ein Bild in einem Film. Er konnte ein Monster vergessen, aber ein Monster tat es nicht.
Der Lärm wurde intensiver, ebenso wie seine Neugier. Er tat so, als würde er schlafen, starrte aber weiter. Nach dem weißen Licht brachte mehr Donner Aufregung, die Candys Brust zusammendrückte. Er wusste, dass er etwas gesehen hatte, was er nicht hätte sehen sollen. Warum war es so spannend?
Der heftige Regen, der auf die Dose traf, konnte das Geräusch von Klatschen, Klatschen, Klatschen nicht verstummen lassen… Irgendetwas passierte komisch zwischen seinen Beinen und ein elektrischer Strom floss durch ihn.
Die Dunkelheit verbarg ihr in dieser Nacht viel, aber es gab viele Gelegenheiten für ein hinterlistiges kleines Mädchen herauszufinden, was hinter verschlossenen Türen vor sich ging und warum sie sich so gut fühlte, als sie es sah. Wie sonst lernt ein frühreifes Mädchen?
Die Technologie hatte sich seit dieser Nacht drastisch verändert, aber in dem frühreifen Mädchen hatte sich nicht viel verändert. Candy atmete schwer. Er hatte einen Grund. Oder war es Rationalisierung?

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert