Hardcore-Sex Im Tempel

0 Aufrufe
0%


Plötzliche Impulse-2
In einem Moment der Schwäche habe ich gestern meinen Nachbarn Dennis eingeladen. Ich war geil und es leid, alleine zu masturbieren. Ich fing an, einen Buttplug zu verwenden, um die Erfahrung zu verstärken und mir vorzustellen, wie sich Frauen fühlen sollten, wenn sie Analsex haben oder Schwänze lutschen. Ich sah mir Pornos auf dem Computer an, und als mich plötzlich ein Drang überkam, zog ich den Stecker heraus. Ich rief ihn an und bot an, seinen Schwanz zu lutschen. Daran hatte ich nicht gedacht, als ich ihn eingeladen hatte. Jetzt nennt er mich Schlampe und Fotze. Es fühlte sich so falsch an, aber es fühlte sich so gut an.
Ich bin hungrig. Es ließ mich wissen, als ich mein Kinn und meine Kehle gähnte. Aufstehen war in meinem Arsch. Was habe ich gemacht? Der gestrige Tag lastete schwer auf meinen Gedanken und mein Körper zitterte. Was hat er heute mit mir vor? Wie kann ich diesen Fehler in der Beurteilung loswerden? Mein Arsch wurde gespannt und juckte, als ich ins Badezimmer ging. Ich machte mich auf den Weg in die Küche, um Kaffee zu trinken. Als ich durch die Haustür ging, bemerkte ich einen Zettel, der am Fenster klebte. Ich öffnete die Tür, mal sehen.
In Großbuchstaben ?Bitch! Machen Sie sich auch bereit. Ich wusste, was das bedeutete. Wieder zitterte ich und war schwach. Mir war zum Weinen zumute. Das Telefon klingelte, es war Dennis. „Ich habe heute etwas Arbeit. Ich bin um drei da. Dann machen wir da weiter, wo wir aufgehört haben. Du hast gestern einen guten Job gemacht. Du solltest stolz sein. Ich habe seit Jahren nicht mehr so ​​ejakuliert. Ich weinte ins Telefon. Er lachte, ?Muschi!? Ich räusperte mich. „Gut. Das ist alles, was ich sagen könnte. Dann wurde die Leitung gekappt.
Es dauerte eine Weile, bis ich aufhörte zu zittern. Um zwei bereitete ich mich langsam vor und massierte meinen schmerzenden Hintern, was mir dabei half, mich etwas zu entspannen. Ich habe es vorher eingeölt, um die Schmerzen in meinem armen Arsch zu lindern, indem ich meinen Analplug einführe. Eine neue Jogginghose und ein T-Shirt bedeckten meinen schlanken Körper. Je mehr ich mich mit dem Stecker bewege, desto weniger beschäftigen mich meine Sorgen. Den Flur hinunterzugehen war eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen. Als ich ins Wohnzimmer kam, stöhnte ich bei jedem zweiten Schritt.
Ich saß in meinem Lieblingssessel mit Blick auf das große Panoramafenster und Dennis zwang mich, hinauszusehen, während er mich fickte. Meine Gedanken gingen zurück zu seinem Schwanz, der gestern meinen Mund und meinen Arsch verflucht hatte, und mein Körper begann, sich auf seine Rückkehr zu freuen. Ich sah dich spazieren gehen, aber ich saß im Wohnzimmer und quietschte mit meinem Hintern auf dem Stuhl. Er klopfte nicht an die Tür, aber er kam herein, als wäre er der Besitzer des Hauses, „Bist du bereit für Spaß? Ich war verloren in den gemischten Gefühlen und Emotionen, ihn wiederzusehen und zu wissen, was als nächstes kam.
Der Ausdruck der Lust muss auf meinem Gesicht offensichtlich gewesen sein, denn dort war die Tür offen und er bedeutete erneut „komm her“ und zeigte auf die Beule in seiner Hose. Mein Arsch drückte den Analplug und keuchend stand ich von meinem Stuhl auf und kniete mich auf seinen Befehl hin. Er lächelte? Das ist eine gute Hündin. Meinen Schwanz rausholen und ihn vor allen lecken? Ich wagte es nicht, aus der Tür zu schauen, sondern starrte nur auf ihre Beule. Ich band seine Hose auf, ließ sie auf den Boden fallen und glitt mit meiner Hand in seine Boxershorts, um sein hartes, warmes Fleisch zu finden. Ich legte es auf den Gürtel und rieb es.
Sie stöhnte und schob ihre Hüften nach vorne, brachte die Spitze ihres Schwanzes dicht an meinen teilweise geöffneten Mund. „Ich sagte, lutsche jetzt.“ Er legte seine Hand auf meinen Kopf und ermutigte mich. Ich öffnete meinen Mund und streckte meine Zunge heraus, während ich meine Augen schloss. Sein Schwanz war heiß und in dem Moment, als mein Kopf meine Lippen berührte, fing er an zu schwimmen. Mein Arschloch quetschte den Schaft des Plugs. Gott, dachte ich. Wie kann sich das so aufregend anfühlen? Mein Körper ging mühelos zur Arbeit; Als ich seinen Kopf hineinzog, begann meine Hand seinen Schaft zu streicheln. Beim ersten Saugen erreichte es den hinteren Teil meines Mundes.
Dennis hielt mich dort, während ich mit meiner Zunge über den Schaft fuhr und nickte, kurze Striche machte und meinen Kopf zurück in meine Kehle bewegte. Er lachte: „Ja. Das ist in Ordnung. Du bist meine schwanzliebende Schlampe, richtig?“ Ich nickte wild „Ja“, ohne nachzudenken. Er zog und drückte ein paar Mal, bevor er hart auf meine Kehle drückte. Ich würgte ein wenig, tat es aber gib keinen Zentimeter auf. Das ist es. Leck diese Schwanzschlampe. Er ließ mich eine Minute lang würgen und mit seinem Fleisch ringen, bevor ich losließ.
Er sah mich nur an, ‚Okay… fangen wir von vorne an. Magst du Pornos?? Ich nickte. „Zeig mir etwas, das du liebst. Worauf achtest du beim Pornosurfen? Ich stand auf und ging in das Arbeitszimmer, wo mein Laptop stand. Mein Arsch steckt bei jedem Schritt rein. Ich öffnete den Laptop und zog den Stuhl heraus, als er mich stoppte: „Bevor du dich hinsetzt… hast du deinen Arsch abbekommen?“ Ich schüttelte den Kopf. ?Kann ich sehen?? Ich holte tief Luft und schob meine Jogginghose unter meinen Hintern und drehte mich um, damit er sehen konnte. ?Gut. Gut.? Er streckte die Hand aus und rieb meinen Arsch sanft und gab mir dann einen schnellen Klaps.
Mein Arsch blieb im Plug stecken und ein kleines Quietschen entkam meinen Lippen. „Zeig mir dann den Porno, den du liebst? Ich setzte mich und lehnte meinen Hintern gegen den Sitz. Indem ich auf meinen Lieblingslink klickte, öffnete ich eine Website mit vielen Arten von Bildern und Videos, die verschiedene Arten von Menschen zeigen, die alle Arten von sexuellen Handlungen ausführen. Er zeigte auf ein paar verschiedene Bilder und Seiten und fragte, ob es mir gefalle. Dennis sagte auch, dass sie es mögen. Die meisten zeigten Schwanzlutschen und Analficken. Ich wachte auf und erinnerte mich mehr an gestern und sein Schwanz war so nah.
Dennis sah mir zu, wie ich mich durch einige Seiten klickte, während ich mir weiter auf dem Stuhl den Arsch aufschlug. Er hätte sagen können, dass ich stimulierter war. Es ist besser, einen fickwilligen Arsch zu haben. Als ich erregter wurde, begann meine Hand vor der Maus zu zittern. Meine Sinne wurden schwächer und ich verlor meine Hemmung. Ich öffnete meinen Mund und leckte mir über die Lippen, atmete tief ein und dachte an seinen Schwanz tief in meiner Kehle. Er zeigte auf ein Bild auf dem Bildschirm einer Frau, die in einer Büroszene den Penis eines Mannes lutscht: „Das sieht gut aus. Willst du das ausprobieren? Damit legte er seinen Penis auf meine Schulter.
?Hier. Steckte es in den Mund? Automatisch drehte ich meinen Kopf, öffnete meinen Mund und küsste die Spitze. Er kicherte und ließ es gegen meine Wange prallen. Mein Mund folgte ihm und starrte an meinem Mund, um zu saugen. Gott, dachte ich. Ich werde wieder verrückt. Seine Hand fand meinen Hinterkopf, als er mir half, mich so zu drehen, dass ich die Hand ausstrecken konnte. Ich seufze und benutze meine Zunge, um das dicker werdende Fleisch an meine Lippen zu heben. Dann griff er herum und wir klickten auf einen Videolink von einer Frau, die einen großen Schwanz in ihren Hals lutscht, ?Ooh. Schau dir das an! Er mag es, Schwänze zu lutschen, genau wie du.
Dennis bewegte sich für einen besseren Winkel und schob seinen Schwanz in meinen Mund. Ich sah mir das Video weiter an und fing an, an seinem Kopf wie an einem Lutscher zu saugen. Es dauerte nicht lange, bis ich meine Augen schloss und den riesigen Schnuller genoss. ?Das ist besser. Ein bisschen den Arsch aufreißen? Ich tat wie er sagte und lehnte meinen Hintern auf den Stuhl. Ich war kurzatmig, als mein Körper seinen Anweisungen folgte. Buttplug warnt mich und ermutigt mich aufzuhören. Ich seufzte und öffnete ihn ein wenig weiter, um mehr von seinem Fleisch in meinen Mund zu bekommen.
Er zog meinen Kopf und drückte mich gegen seinen Schwanz. Es erreichte die Rückseite meiner Kehle und ich packte es mit einem Sog. Die saugenden und grunzenden Geräusche aus dem Video erfüllten die Luft. Dennis: „Du magst diesen großen Schwanz, nicht wahr? Ich war richtig geil und nickte nur. Er kicherte: „Ich habe eine Idee. Unter den Tisch kriechen und mich lutschen, während ich Pornos schaue. Ich möchte in deinem Mund ejakulieren.“ Mein Körper zitterte bei dem Gedanken, aber ich gehorchte.
Dennis setzte sich, während ich unter den Tisch kroch und blindlings Befehle befolgte. Er verließ den winzigen Raum und ich musste ihn zwischen meine Beine stopfen, um an seinen Schwanz zu kommen. Er drückte es nach unten, um es mit meinem Mund auszurichten, und ließ mich es zurück in meinen Mund schieben. Durch Anklicken einiger Webseiten entschied er sich für ein verrauschtes Video mit vielen Knurr- und Grunzgeräuschen. Sie wiegte methodisch langsam ihre Hüften, als ich ihr Fleisch zu meinem hinteren Mund und zurück zum Saugen bewegte.
Schließlich spreizte er seine Beine und glitt nach vorne, um mir freien Zugang zu seiner vollen Länge zu geben. Ich konnte salzigen Vorsaft in meinem Mund schmecken. Ich drückte seinen Kopf in seinen Schaft, fast bis zu meiner Kehle. ?Ja. hat es Ihnen gefallen? Willst du mein Sperma schlucken? Ach du lieber Gott! Ich werde sein Sperma schlucken! Seine Hand fand wieder meinen Hinterkopf und schob die Spitze seines Schwanzes in meine Kehle. Mein Körper schwankte, ich würgte ein wenig und zog mich zurück. Nur um dieses Mal härter zu pushen.
Kopf und Schaft wurden dicker und härter, als er in meinen Mund stieß. Ich konnte den Herzschlag in meiner Kehle spüren. Stöhnen und Schreie kamen aus dem Computer, als Dennis schneller pumpte. „Hier kommt er, Schlampe! Alles schlucken!? und damit grunzte er und ich konnte das Pulsieren des Schafts fühlen, der salzige Geschmack füllte meinen Mund, als er seine Ladung in meine Kehle pumpte. Ich schluckte so schwer ich konnte, hustete ein wenig, schluckte aber weiter.
Dennis hielt meinen Kopf, als ich mit jedem Spritzer seines Spermas zuckte. ?Ja! So viel. Nimm alles. Wird mein kleiner Bastard mich saugen? Immer wieder pumpt er seine Brühe auf mich. Der Geschmack füllte meinen Mund, obwohl das meiste davon meinen Hals und Magen erreichte. Ich fühlte eine Wärme in meiner Kehle. Mein Mund saugte und schluckte weiter, bis er sich schließlich selbst herauszog.
Als ich schluckte und versuchte, mich zu räuspern, ruhte er einen Moment lang dort und ich lehnte mich zurück und fragte mich, was als nächstes passieren würde. Es fühlte sich an, als würde Dennis lange brauchen, um zu sagen: „Es war in Ordnung.“ Umdrehen, damit ich mit deinem Arsch spielen kann? Wieder gehorchte ich und schob meinen Arsch zwischen seine Beine. Ich stöhnte und er rieb und verprügelte meinen Arsch, während er von seiner Berührung zuckte. Er beugte sich vor und rieb meinen Schwanz durch meine Jogginghose, während er meinen Penis tief in meinen Arsch steckte.
Plötzlich stoppte Dennis und klickte auf ein weiteres Video: „Komm mit, Schlampe!? Sexgeräusche hallten von Den wider, als er mich zurück ins Wohnzimmer führte. ?Streifen!? Die Vorhänge waren weit offen, und ich zögerte. Jetzt ausziehen! Ich möchte, dass die Welt sieht, was ich mit dir machen werde. Schließlich zog ich mich aus und stand nackt vor der Welt. Er drehte mich um, damit sie meinen Arsch und Hintern sehen konnten. Er packte meinen Schwanz und drückte ihn, drückte den Plug zwischen meine Wangen.
Ach du lieber Gott! Das war verrückt. Mein Körper zitterte, als mein Penis anfing sich zu verhärten. Dennis fing an, meinen Arsch zu verprügeln und meinen Schwanz durch seine zupackende Hand zu schieben. Mein Arsch kribbelte, als der Plug bei jedem Schlag zitterte. Außerdem war mein Schwanz sehr hart und ich wollte gleich kommen. Als ich mich dem Orgasmus näherte, schlug sie weiter. „Du wirst für mich abspritzen, oder?“ Alles, was ich sagen kann, ist: ?Oh verdammt!? Dennis lachte: „Oh, das werde ich. Aber zuerst, komm für mich!? Mein Kopf pochte und ich hatte keine Kontrolle mehr über meinen Körper, als ich meine Säfte auf den Hartholzboden spritzte.
Dennis genoss es, mir dabei zuzusehen, wie ich auf den Boden spritzte. Ich verlangsamte mich bald zu einem tropfenden, weichen Penis. Ich war schwach und zitterte. Er ging zur Haustür, wo er eine kleine Einkaufstasche hinterließ, die ich vorher nicht bemerkt hatte. Er leerte den Inhalt in den Stuhl; Bonbons, Honig, Kaugummi, eine Packung Kondome, Gleitmittel und einen kleinen eiförmigen Vibrator mit Penisring. Meine Augen waren auf den Vibrator fixiert. Dennis öffnete eine Packung Marshmallows und reichte mir eine: „Iss das. Ich möchte nicht, dass du ohnmächtig wirst, bevor wir wirklich Spaß haben.
Ich aß es und war erstaunt, wie schnell es meine Kraft wiedererlangte. Er öffnete den Honig und rieb etwas auf seinen Schwanz wie ein Gleitmittel. ‚Jetzt versuchen Sie das?‘ Er beugte mich, als er seinen Schwanz wieder in meinen Mund steckte und meinen Arsch der Welt offen ließ. Honey war eine überraschende Abwechslung und ich leckte bald seinen Schaft. Meine Sinne waren immer noch verschwommen, aber meine Energie war besser und ich drückte mein Gesicht in seinen Schwanz und rieb ihn meine Kehle hinunter. Er beobachtete mich mit diesem teuflischen Grinsen, als ich gehorsam seinen Schwanz lutschte und mit meinem eigenen Arsch spielte.
Ich hörte nicht, wie er Pakete öffnete, als ich mich dabei verlor, sein heißes Fleisch in meinem Mund zu lutschen. Dennis beugte sich über mich, um meinen Arsch abzustecken. ‚Gut, aber jetzt will ich die Muschi dieses Mannes ficken.‘ Mein Körper zitterte, als ich sah, wie sie zur Couch zurückkehrte. „Hier, zieh mir das an?“ Dann gab er mir ein Kondom und fing an, die Batterien in den Vibrator einzulegen. Er gab mir den Penisring und das Öl mit dem Gummi darauf, ‚Jetzt zieh mir den Penisring an und schmiere mich ein.‘ Meine Hände waren schwach und zitterten immer noch, aber er war bald bereit, aber war ich es?
Mein Hintern war empfindlich, wenn ich ohne Anleitung kletterte. Ich ließ seinen geölten Schaft in das gewünschte Loch gleiten. Ich schloss meine Augen, als ich fühlte, wie es in mir aufstieg, „So tief!“ Dennis wackelt mit seinem Hintern und schleift mich durchs Dach. Ich fing an, ihren Schwanz zu ficken, während sie da lag und mich beobachtete. ‚Hier ist die Schlampe. Fick meinen großen Schwanz! Milch!? Es war verrückt, ich war so geil, dass ich anfing, meinen Arsch auf und ab zu hüpfen und verrückt zu werden. Es war mir egal, ob mich jemand mehr sah. Sein Schwanz machte mich verrückt.
Sein Schwanz sah jetzt größer aus. Sein Penisring muss ihn größer machen, ?Er ist so groß…? Dennis lachte und fing an, mich zu drängen: „Magst du es?“ Nimm alles Schlampe!? Ich packte ihre Hüfte und drückte sie so tief ich konnte. Meine Hüften schwanken und drehen sich auf seinem Hot Rod. Als Dennis den Vibrator einschaltete, spürte ich plötzlich ein starkes Summen. Ich hielt mich zurück, als die Vibration dazu führte, dass ich die Kontrolle verlor. Mein Körper begann zu zucken und ich sah die Sterne. Er fickte weiter und ich konnte deutlicher spüren, wie mein Kopf meinen Arsch rieb.
Ich war schwach und der Raum schien zu verschwinden, als ich spürte, wie er sich zu leeren begann. Seine Stimme kam von weit her: „Du magst diesen Hahn, nicht wahr?“ Quetschen Sie Ihren Arsch!? Mein Körper war leicht und schwebend, ?JA!? Ihr Schwanz pochte weiter während ihres Orgasmus und ich muss vor Aufregung ohnmächtig geworden sein. Ich fiel in einen Traum, mein Körper zitterte vor Elektrizität und ich träumte, dass ich jemanden mit einer Zunge küsste, die meinen Hals kitzelte und auf Französisch küsste. Dann träumte ich, dass ich mit dem Hintern auf den Boden schlug und gähnte, während ich kicherte wie ein springender Tiger aus meinen Kindheitsgeschichten.
Ich bin am Boden aufgewacht. Mein Kiefer tat ebenso weh wie mein Arsch. Mein Körper zitterte immer noch. Ich hatte Sperma im Gesicht und zwei mit seinem Sperma gefüllte Kondome lagen neben mir. Ich erinnere mich an nichts, nachdem ich seinen Körper und seinen Schwanz für einen unglaublichen Orgasmus geschüttelt hatte. Dennis war weg, aber da war ein Zettel mit Marshmallows drauf: „Überprüfe deinen Computer.“ Ich stopfte mir das Bonbon in den Mund, aber es war schwer zu kauen, als ob mein Kiefer weh tun würde. Mein Kopf begann vor Zucker klar zu werden und ich versuchte aufzustehen. Wie gesagt, mein Körper war schwach und wund, als ich mich auf den Weg zum Computer machte.
Als ich dort ankam, ließ ich mich auf den Stuhl fallen. ‚Du hast neue Post!‘ hatte eine Nachricht. Ich habe die Nachricht geöffnet. Ich las: ‚Du bist gut, verdammt, Bill!‘ Und es gab Bilder. Erniedrigende Bilder. Mein Gesicht wurde rot, als ich sie alle ansah. Jemand war an der Haustür und lutschte seinen Schwanz. Ein anderer war in Ekstase und ritt seinen Schwanz auf der Windschutzscheibe. An die nächsten drei kann ich mich nicht erinnern. Ich lag auf dem Wohnzimmerboden und Dennis lag neben mir und fickte mein Gesicht. Einer fickt mein Gesicht, während der andere meinen Arsch seitwärts reibt.
Das letzte war ein Video, in dem ich seinen Schwanz unter Dens Schreibtisch lutsche. Der Ton des Sexvideos läuft laut im Hintergrund. Konntest du seine Stimme noch deutlich hören? Ja. hat es Ihnen gefallen? Willst du mein Sperma schlucken? Mein Kopf sagte ‚Ja!‘ bedeutet nicken. Als er mich zu sich zog, schluckte er seinen Hackbraten tief in die Kehle. Sein Körper zitterte und ich zeigte ihm in dem Video, wie er schluckte und in meinen Hals ejakulierte. Kurz bevor der Videoclip zu Ende war, konnte man seine Stimme hören: „Ja! So viel. Nimm alles. Wird mein kleiner Bastard mich saugen?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.