Grace Giving Und Pleasure Asses Auf Allen Vieren

0 Aufrufe
0%


Internetpartner
Wie Julia sagte
ich
Wie Sie wissen, ist mein Sexleben mit Sam nicht so aufregend. Ihm scheint nur sein Job wichtig zu sein. Er verdient mit seinem Job anständig, aber das Problem ist, dass er anscheinend immer auf der Arbeit ist. Ich sitze zu Hause und warte auf ihn. Er kommt nach Hause, isst zu Abend und schläft vor dem Fernseher ein. Gelegentlich, wenn ich ihn für Sex begeistern kann, spielt er ein paar Minuten mit meinen Brüsten, tätschelt meine Fotze, steigt dann auf mich und fickt mich, bis ich ejakuliere, wechselt dann die Rollen und schläft ein. Ich habe eine nasse Fotze und bin immer noch geil. Seit ich denken kann, hatte ich keinen Orgasmus mehr. Sicherlich hörst du von Frauen, die ein bisschen zur Seite treten. Ich habe das noch nie probiert. Fehlende Nerven, schätze ich. Was, wenn ich erwischt werde?
Doch vor ein paar Monaten war ich neugierig und schaute auf eine Website, die sagte, dies sei für Frauen, die von etwas Verbundenem, aber Anderem träumen, und für Männer, die es wollen. Es gab Dutzende Listen von Männern, die sich Frauen anboten, die ihre Ehemänner betrügen wollten. Als ich den geilen Männerkatalog durchblätterte, kitzelte der ein oder andere meine Fantasie. Ich beschloss, eine Biografie auszufüllen, um zu sehen, wohin das führen könnte.
Ungefähr eine Woche verging und jemand antwortete auf meine Biografie und sagte, er wolle mehr Informationen über mich. Er wollte vor allem etwas über meine sexuellen Vorlieben wissen. Wenn ich das lese, kann ich sagen, dass ich einen dicken Knoten im Magen habe. Nach einer Weile nahm ich meinen Mut zusammen und schrieb eine Antwort. Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht sehr erfahren bin, aber für so ziemlich alles offen bin.
Es dauerte nicht lange, bis er mir eine weitere Nachricht mit der Bitte um weitere Einzelheiten schickte. Liebte es im Freien oder im Whirlpool? Mag ich Oralsex? Mache ich jemals Oralsex? Was ist mit Anal? Wurde ich jemals verprügelt?
Ich weiß nicht warum, aber der Gedanke an Prügel verursachte mir Übelkeit. Ich war begeistert, nackt zu sein und einen Mann auf den Knien zu haben und auf meinen nackten Arsch geschlagen zu werden. Natürlich habe ich ihn nie auf meinen Hintern genommen. Ich wollte antworten, aber der Knoten in meinem Bauch tat weh. Ich habe endlich eine Nachricht zurückgeschickt. Ich habe ihm gesagt, dass er mir auch nicht viel über sich erzählt hat. Was hat ihm gefallen? Ich habe mich wirklich getraut und nach deinem Schwanz gefragt.
?Wie groß? Wie lange ist es lang? Hast du behaarte Eier? Ich fragte. Ich sagte ihr, dass ich noch nie versohlt und noch nie Anal gehabt habe. Ich war mir nicht sicher, ob ich Schmerzen ertragen könnte. Aber ja, ich liebe es, Blowjobs zu geben und zu geben.
Seine nächste E-Mail kam schnell und er bat mich, ihn anzurufen, und er hinterließ mir eine Telefonnummer. Provokative Nachrichten unter einem anonymen Namen zu versenden war eine Sache, aber anzurufen und zu sagen: Hallo, ich bin Julie. war anders. Ich wollte anrufen, aber ich wollte nicht anrufen. Ich sah auf das Telefon. Ich habe ihn ein Dutzend Mal kontaktiert, aber nein, ich konnte ihn nicht einfach anrufen. Jedes Mal, wenn ich nach dem Telefon griff, verknotete sich dieser Knoten in meinem Magen erneut. Was würde passieren, wenn ich es nicht täte? Würde er aufhören, mir E-Mails zu schreiben? Was, wenn ich anrief, würde er mich treffen wollen? Natürlich würde er
Eine starke, tiefe Männerstimme ging ans Telefon. ?Dies? Babysitter? Berufung.? sagte ich und hielt den Atem an.
?Du hast eine schöne Stimme? Er antwortete schnell.
Du hast meine Fragen nicht beantwortet? Das war alles, was ich ihm sagen konnte, meine Stimme zitterte ein wenig.
Nach einer kurzen Pause kicherte er und sagte, wenn es schwer sei, sei er etwa sieben oder acht Zoll groß und habe sich nie über die Größe beschwert.
Ich habe mit einem fremden Mann über die Größe seines Penis gesprochen
Dann fragte er mich nach meinen Brüsten. Ich gab ihm meine Maße und ?C? Tasse. Oh mein Gott, ich war so schlecht Habe ich am Telefon wirklich über seinen Schwanz und meine Brüste gesprochen?
Das sieht nach einer schönen Größe aus. Er flüsterte. Dann, nach einer kurzen Pause, sagte er, genau wie ich es erwartet hatte. Ich denke, wir sollten zusammenkommen. Ich weiß nicht, was mich veranlasste, für diesen Nachmittag Vorkehrungen zu treffen.
Als ich auflegte, fing ich an zu zittern. Ich tat Ich habe ihn angerufen Und ich habe mich verpflichtet, ihn zu treffen Ich war in einem halb panischen Zustand Zweifel erfüllten meinen Verstand. sollte ich gehen? Soll ich ihn zurückrufen und stornieren? Was würde ich anziehen? Die größte Frage in meinem Kopf war, ob ich Unterwäsche tragen sollte oder nicht.
Zwei Stunden später stand ich vor einem kleinen aber feinen Restaurant. Ich war zuvor selten in diesem Teil der Stadt gewesen, also hatte ich keine allzu große Angst davor, dass jemand, den ich kannte, mich sah. Als ich reinkam, waren ein paar Leute da. Da war eine kleine Kabine mit einem Mann, der alleine im hinteren Teil saß. Ich wusste, dass er es war, also ging ich direkt in die Kabine.
Hallo, bist du derjenige, der Snake heißt? Ich fragte.
?Ja ich bin es. Willst du nicht auf dem Hingucker sitzen? Er lud ein. ?Du hast definitiv den richtigen Arm gewählt, du bist wirklich wunderschön.? Ich fühlte, wie mir das Blut ins Gesicht schoss.
Es sah genauso aus wie auf der Website beschrieben. Er hatte meine Größe, vielleicht etwas übergewichtig, aber nicht dick. Er war gutaussehend mit einem warmen Lächeln.
Du siehst also nicht aus wie eine Schlange? antwortete ich und setzte mich ihm gegenüber.
Ich bin es nicht, dieser Körperteil, auf den du so neugierig bist. Er gluckste. Mein Gesicht wurde wieder rot. ?Du hast dich definitiv unterschätzt, du siehst toll aus.? Er fuhr fort, sein Blick wirbelte über meine Brüste. Ich beschloss, meinen BH zu Hause zu lassen und meine Brüste zu zeigen. Ich hatte keine Ahnung, wo ich mich traute, aber ich streckte tapfer die Hand aus und knöpfte den zweiten Knopf meiner Bluse auf, damit sie mein tiefes Dekolleté sehen konnte. Er leckte sich über die Lippen.
Wir saßen und unterhielten uns und tranken unseren Kaffee. Er sagte mir, sein Name sei Ben und er besitze ein Geschäft. Ich sagte meinen Namen und sagte, ich sei Hausfrau. Wir sprachen über die Website, die wir verwenden. Er erzählte mir noch einmal, wie beeindruckt er von meinem Aussehen war. Seine Augen huschten zu meiner halboffenen Bluse. Ich brauchte all meine Willenskraft, um mich nicht zu decken. Ich wollte, dass er auf meine Brüste schaut.
Kurze Zeit später bat Ben um Erlaubnis und ging ins Badezimmer. Er saß neben mir in der Kabine, als ich herauskam. Er griff nach meiner Hand und hielt sie fest in seinem Schoß. Der Reißverschluss war offen Er sah mich nur an und lächelte.
Wolltest du die Schlange treffen? Er hat gefragt.
Mein Gesicht war wieder rot, aber ich lächelte. Während mein Herz in meiner Brust hämmerte, glitt ich langsam mit meiner Hand in seine Hose und fand seinen ungeschützten Schwanz. Es fühlte sich warm an und ich spürte, wie es vor Freude zuckte, als ich meine Finger darum schloss. Ich saß in einem öffentlichen Restaurant mit teilweise offener Bluse und meiner Hand in der Hose eines Mannes und hielt seinen Schwanz. Ich fühlte mich wie eine Schlampe. Am schlimmsten war, dass ich genoss, was ich fühlte und tat. Ich hatte den Punkt ohne Wiederkehr überschritten. Ich wusste, dass ich sie ficken musste.
Ich sah mich im Raum um und sah, dass niemand auf uns achtete. Ben legte seinen Arm um meine Schultern und hob sanft seine andere Hand und ließ sie in meine einladende offene Bluse gleiten und streichelte sanft meine freie Brust. Sein zitternder Penis schien in meinem Griff stärker zu werden, als er gegen meine harte Brustwarze klopfte. Mein Herz schlug jetzt wirklich in meiner Brust. Es sah so laut aus, dass es die Aufmerksamkeit auf uns hätte lenken können. In diesem Moment nahm er seine Hand von meiner Brust und ließ sie unter den Tisch fallen.
Wenn du Snake für einen Moment verlässt, würde ich gerne unter deinem Rock herumstöbern. Er flüsterte. Wie die neue Hure, zu der ich geworden bin, ließ ich widerwillig seinen Schwanz los und legte beide Arme auf den Tisch und öffnete nervös meine Knie, um ihm den Zugang zu geben, den er wollte.
Seine tapfere Hand fuhr unter den Saum meines Rocks und, als würde er sein Wort halten, bahnte er sich langsam einen Weg an meiner Innenseite des Oberschenkels entlang. Meine Katze ist überschwemmt. Ja, ich trug ein Höschen, falls so etwas passieren sollte. Mein Bein war klatschnass.
Er sah mich nur an und hob eine Augenbraue, als seine fleißigen Finger über den Schritt meiner durchnässten Unterwäsche glitten. Wortlos zog er den Saum zur Seite und streichelte meine verräterische, unrasierte, zottelige Fotze. Ich versuchte, still zu sitzen, als ein dicker Finger meine Lippen öffnete und ihn in mein durchnässtes Loch gleiten ließ. Während ich mich in seiner Hand windete, fingerte ich mich langsam und zog meinen Rock meine Beine hoch. Wenn es jemanden im Restaurant interessierte, was los war, brauchte er nur in unsere Richtung zu schauen, und er würde wissen, was Ben tat. Ich fühlte mich wie ein Teenager, der mit seinem ersten Sohn experimentiert.
Oh mein Gott, ich brauche mehr Privatsphäre. Ich muss dich ganz bald ficken. Ich flüsterte. Er stand schnell von seinem Platz auf, führte mich aus dem Restaurant und erklärte, dass er gleich die Straße runter wohne. Mit zitternden Beinen ging ich neben ihm her. Ich konnte fühlen, wie mein Höschen immer noch krumm war und meine nasse Fotze unter meinem Rock freilegte. Ich spürte, wie die Luft kälter wurde, als ich meine triefende Fotze kühlte, und das steigerte nur meine Erregung.
Es stellte sich heraus, dass sie in einer sehr schönen, luxuriösen Hochhauswohnung lebt. Er schüttelte mir die Hand, als ich mit dem Aufzug nach oben fuhr, ich schaute nach unten und bemerkte, dass die Tür noch offen war. Er steckte den Schlüssel ins Schloss und ließ mich rein. Sobald die Tür geschlossen war, drehte er sich um und sah mich an. Er schubst mich zurück zur Tür. Seine Hände wanderten direkt zu meinen schmerzenden Brüsten. Ich stöhnte, als er sie bösartig drückte, er nahm meine Brustwarzen zärtlich zwischen seine zwei Finger. Ich fühlte einen Ansturm auf meine sabbernde Katze. Ich setzte all meine Kraft ein, um sein jetzt freigelegtes hartes Werkzeug zu fangen.
Er legte eine Hand auf meinen Hinterkopf und drückte seinen Mund auf meinen. Unsere Sprachen kämpften um die Vorherrschaft.
Plötzlich fing er an, mich in das nahe gelegene Schlafzimmer zu schleppen. Ohne es zu merken, legte ich mich auf sein Bett. Mein Rock flog um meine Hüften und meine nackten Beine öffneten sich bereitwillig weit und luden ihn ein, mich zu reiten und meine sabbernde Fotze zu ficken. Er zog seine Hose herunter und streckte die Hand aus, um mein nasses Höschen auszuziehen und warf es über seine Schulter. Ohne weitere Zeremonien kletterte er autoritär auf mich und stieß seinen wunderschönen, dicken Schwanz eifrig tief in meine dampfende Fotze.
?Ooooooooooohhhhhhhhhhmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmyyyyyyygggooooddddd)?
Er fing sofort an, meine gierige Fotze rein und raus zu pumpen und obszönes Kichern von sich zu geben, aber wir hielten beide nicht lange durch, wir waren so aufgeregt. Ich wäre überrascht, wenn es fünfzehnmal in mich eindringen würde. In kürzester Zeit schoss er seine Ladung tief in meine brennende Fotze. Gott weiß, wie lange ich mich schon zitternd und stöhnend im Bett wälze, während mein erster Orgasmus meinen verschwitzten Körper vollständig umhüllte. Er rollte sich über mich und legte sich keuchend auf den Rücken.
Sobald ich aufwachte, stand ich auf und zog meine unordentliche Bluse und meinen Rock aus. Er lag da auf dem Rücken und sah mir beim Ausziehen zu, immer noch in seinem zerknitterten Hemd. Er war von der Hüfte abwärts nackt, sein müder Knöchel lag auf seinem muskulösen Bein. Sobald ich nackt war, ging ich zurück ins Bett und griff nach dem erschöpften weiblichen Geschmack, um zu sehen, ob ich ihm etwas Leben einhauchen könnte. Glauben Sie mir, ich wollte mehr Leben in diesem wunderschönen Hahn. Nichts schüchterte mich ein, als ich das Biest mit meiner Zunge herunterspülte. Ich stöhnte, als ich sah, dass der Geschmack unserer kombinierten Körperflüssigkeiten dort blieb.
Es hat sehr wenig Mühe gekostet, die Schlange wiederherzustellen. sein volles Potenzial als Sexmaschine entfalten. Ich wollte mich nochmal ficken, diesmal mit mehr Leidenschaft. Seine Absicht war nicht nur, mich zu ficken, sondern mich wirklich mit Enthusiasmus zu romantisieren.
Er zog meinen Saugermund von seinem stahlharten Schwanz und packte mich am Kinn, sagte er. Der letzte war für den Hunger. Diesmal möchte ich dein wahres Ich erfahren.
Dann schlang er seine Arme um mich und umarmte meinen nackten Körper. Ich war begeistert, als meine kieselharten Nippel in seine muskulöse Brust einschlugen. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und drückte seinen üppigen Mund, und ich konnte seine fleischige Festigkeit spüren, die gegen meinen Bauch drückte.
Er legte mich auf meinen Rücken und legte seinen Finger auf meine Stirn. Langsam, sehr langsam fuhr sein Finger an meiner Nase entlang. Er beugte sich mit sinnlicher Entschlossenheit herunter und presste seine Lippen auf die Stelle, wo sein Finger gerade auf meine Stirn gestoßen war. Der Finger ragt nun aus meiner Nasenspitze heraus und ist auf meine zitternden Lippen gerichtet. Küsse kamen zu meiner Nase. Während sein Finger zu meinen Lippen wandert, setzt er seinen Weg fort. Bald folgten ihre Lippen und ihre Zunge und ich bekam einen feuchten Zungenkuss, wie ich ihn seit Jahren nicht mehr hatte.
Sein bösartiger Finger griff zwischen meine wogenden Brüste, sein böser Mund und seine Zunge folgten und hinterließen eine kalte, nasse Spur hinter sich. Jede geschwollene Brustwarze wurde mit einem Finger besucht, gefolgt von dem erotisch stimulierenden Mund.
Während meine Brustwarzen leckten und saugten, bewegte sich der Finger sehr langsam meinen Bauch hinunter und arbeitete sich meinen haarigen Schritt hinauf. Meinem Verstand fiel es schwer, mit der Zunge fertig zu werden, die an meiner Brustwarze rüttelte, als der Finger einen Weg durch meinen Schamwald zeichnete. Er kam einfach nicht mit seinem Finger, der auf beiden Seiten meiner zitternden Schamlippen auf und ab ging, in meine Muschi. Als sich sein Mund von meiner Brust löste und er anfing, dem Weg zu folgen, den sein Spähfinger geöffnet hatte. Der Pionier zog an meinen zitternden Lippen entlang.
Die Art, wie deine Lippen meinen Schritt leckten, fühlte sich wie eine Ewigkeit an. Ein- oder zweimal schwebten sie über den äußeren Lippen, dann schob die Zunge mit exquisiter Geduld mein zitterndes Fleisch beiseite und glitt meinen zitternden Anus hinunter. Ich habe meinen Arsch vom Bett gehoben, aber sie blieb bei mir und versklavte jeden Teil meiner Schrumpel. Aber er wohnte dort nicht. Bald leckte er meine schlampige Fotze. Ich habe einen erstaunlichen Höhepunkt erreicht. Das Kribbeln in meiner Muschi war unglaublich. Ich hatte meinen zweiten überwältigenden Orgasmus des Tages.
Sobald ich die Kontrolle wiedererlangt hatte, wanderte mein Mund zu meiner pochenden Klitoris und inhalierte sie. In dem Moment, als er meinen Mund mit seiner obszönen Zunge berührte, explodierte ich mit dem verrücktesten Orgasmus, den ich je erlebt habe. Dieser Orgasmus, der direkt nach den ersten beiden kam, war zehnmal besser. Zum ersten Mal in meinem Eheleben fühlte ich einen wirklich explosiven Höhepunkt. Um ehrlich zu sein, erinnere ich mich nicht an das ganze überraschende Ereignis. Ich erinnere mich, wie ich spürte, wie meine sexuellen Flüssigkeiten in meinen vibrierenden Kanal flossen. Ich erinnere mich, dass mein ganzer Körper zitterte. Ich war außer Kontrolle. Ich schloss meine Augen und ließ das weltbewegende Ereignis an mir vorbeiziehen.
Ich spürte, wie sich das Bett ohne Vorwarnung bewegte. Mein Orgasmus war in den letzten Zügen seiner pulsierenden Energie, und als ich meine Augen öffnete, sah ich meinen Partner Ben über mir schweben. Gleichzeitig spürte ich seinen großen Schwanz in der Öffnung zu meiner immer noch pochenden Katze. Bevor ich weiter reagieren konnte, teilte sein Biest meine Unterlippen und glitt meine schlüpfrige Fotze hinab. Ich begann bald mit dem alten rituellen erotischen Tanz. Ich konnte nicht anders, als da zu liegen und die Empfindungen meines sterbenden Orgasmus und meiner erneuten körperlichen Penetration zu genießen.
Meine Freundin fickte ihren harten Schwanz immer wieder über meinen energiemüden Körper. Ich war zu müde, um etwas anderes zu tun, als da zu liegen und ihn es genießen zu lassen. Ehrlich gesagt, wenn ich diese Energie hätte, würde ich nicht versuchen, sie zu stoppen. Bei jedem männlichen Stoß konnte ich spüren, wie mein Körper mit einem weiteren massiven Orgasmus reagierte. Zuerst gab es ein leichtes Kribbeln, aber als er mich weiter fickte, wurde es intensiver. Ich wollte nicht, dass dies jemals endet, also versuchte ich, seinen Fortschritt zu unterdrücken. Aber diesen Kampf verlor ich bald. Meine Muschi zog sich unwillkürlich um die Hammerstange zusammen, was dazu führte, dass noch leidenschaftlichere und kraftvollere Empfindungen durch meinen zitternden Körper zirkulierten.
Dann hat er mich wieder geschlagen. Ich fühlte einen weiteren großartigen Orgasmus, der die Kontrolle über alle meine Sinne zurückerlangte. Der einzige Unterschied war, dass ein langer, dicker, extrem harter Penis in meine sabbernde Liebesdrüse prallte. Ich war wie ein Gefangener, der in einem riesigen Haufen steckte, der mich festhielt, als ich meinen Tunnel flutete. Ich konnte tatsächlich spüren, wie sein Penis wuchs, dann ließ ich seinen erhitzten Samen in meinen Gebärmutterhals platzen. Er feuerte die Kanone wieder und wieder ab und füllte mich mit männlichem Samen. Es brach schließlich auf meinem überhitzten Körper zusammen und rollte auf meine rechte Seite. Mit all meiner verbleibenden Energie streckte ich die Hand aus und ergriff seine blasse Männlichkeit.
Nach einer Weile wachte ich auf, meine Hand hielt immer noch seinen weichen, klebrigen Schwanz. Ich wollte meinen Preis wirklich nicht verschenken, aber er bewegte sich ein bisschen und ich konnte ihn nicht mehr erreichen. Er öffnete die Augen und sah auf seine Uhr.
?Das mag schwer zu glauben sein, aber wir sind seit fast zweieinhalb Stunden hier.? Sagte er leise.
Ich setzte mich direkt auf diese Nachricht. Ich sollte bald zu Hause sein. Ich fing an, nach meinen abgelegten Klamotten zu suchen. Er gab zu, dass ihm auch für sich selbst die Zeit davonlief.
sagte ich und zog mein noch feuchtes Höschen hoch. Ich möchte, dass Sie wissen, dass dies eine wunderbare Erfahrung für mich war.
?Ja,? er seufzte. Ich hatte mehr Spaß als ich seit Jahren hatte. Du bist eine wirklich schöne Frau und ich bin froh, dass uns das gelungen ist. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich würde das gerne wieder tun.
Du kannst darauf wetten, dass ich das noch einmal machen möchte? Ich stimmte zu und hoffte, dass ich nicht zu begeistert klang.
Ruf mich dann an, wenn du bereit bist. Und du wurdest immer noch nicht verprügelt?

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert