Geburtstags-Überraschungs-special (umgeschrieben)

0 Aufrufe
0%

Mein 22. Geburtstag begann wie jeder andere Tag… warmer Sommersonnenschein mit dem Versprechen, noch heißer zu werden.

Mein Freund Mike und ich wollten den Tag für ein Picknick am See verbringen – einfach ein schöner ruhiger Tag.

Ich duschte und zog mich an, um ihn zu necken und zu erfreuen, mit einem Paar Gänseblümchen und einem blauen Hemd mit Bandana-Print, aufgeknöpft und fest unter meinen kecken 36C-Brüsten gebunden.

Als ich ins Auto stieg, um ihn zu treffen, wusste ich, dass wir einen großartigen Tag mit Sex und Mittagessen am See haben würden.

Er kochte das Abendessen und kümmerte sich um alle Details … hmmm … ich konnte es kaum erwarten.

Während ich 45 Minuten zu Mike fuhr, verließ ich die Stadt und fand mich auf dieser verlassenen kleinen Straße wieder.

Mike lebte in der nächsten Stadt, und wir verbrachten viele Abende auf dieser Straße, hielten an den Straßenrand, umarmten oder fickten.

Eines Abends verlor ich hier unter den Sternen meine Jungfräulichkeit an ihn… Meine Gedanken wanderten und ich überlegte nicht einmal zweimal, als ich das Polizeiauto hinter mir halten sah.

Als sein Licht anging, begann ich leise zu fluchen.

Ich würde jetzt zu spät zu Mike kommen…

„Darf ich bitte Ihren Führerschein und Ihre Registrierung haben…“

Als ich den Offizier ansah, war ich fassungslos, diesen jungen, äußerst hübschen rothaarigen Hengst mit blauen Augen zu sehen, der mich ansah.

„Ihre Lizenz und Registrierung??“

fragte er ein zweites Mal.

Ich fummelte herum und reichte ihm beide Objekte, erstaunt, dass ich aufgeregt war.

Er eilte zurück zu seinem Auto und schaltete das Radio ein.

Er hielt mich an einer abgelegenen Straßenbiegung an.

Wir waren buchstäblich von beiden Seiten der Straße nicht zu sehen, es sei denn, Sie waren fast über uns, und selbst dann wäre es mit Bäumen und ein paar Felsen schwierig.

Während er am Radio war, ging sein Partner zur Tür meines alten VW und begann sich umzusehen.

Er öffnete die Tür und bat mich, nach draußen zu gehen.

Der Partner war ebenfalls groß und muskulös, dunkelhaarig, mit tiefbraunen Augen und einer tollen Bräune.

Seine Augen funkelten, als er mich zu einem Rasen unter einem Baum, ein paar Meter von der Sicherheit meines Autos entfernt, eskortierte.

Dem Schild mit seinem Namen nach zu urteilen, stand Smith einfach da und redete mit mir, bis sein Freund zurückkam.

„Leg deine Hände auf deinen Kopf und spreiz deine Beine…“ Ich war schockiert und Smith sah mir in die Augen.

„Mach es“, flüsterte er.

Ich lege meine Hände auf meinen Kopf und spreize meine Beine weit.

Meine Shorts waren ziemlich kurz und ich wusste, dass sie höher sitzen.

Smith stand da und sah zu, wie der Erste Offizier, Riley, hinter mir auftauchte und begann, mich zu durchsuchen.

Ich habe heute keinen BH angezogen, weil ich wusste, dass es heiß sein würde und dass es nicht lange halten würde… jetzt zuckte ich zusammen, als Rileys riesige Hände auf meiner Brust verweilten und mich nach einer Waffe tätschelten.

Ich zuckte zusammen und begann nass zu werden, als seine starken Hände über meinen Körper glitten.

Als er meine gespreizten Beine erreichte, lächelte Smith leicht, trat dann vor und packte mich an den Schultern.

Rileys Finger testeten, wie nass ich war.

„Hmmm… ich glaube, sie versteckt hier etwas… wir müssen sie genauer durchsuchen.“

„Wir haben heute keine weiblichen Polizisten“, sagte Smith und lächelte.

„Das heißt, wir können sie das ganze Wochenende im Gefängnis behalten, oder …“ Riley hielt meine Handgelenke, während Smith sich zu mir beugte und meine Bluse aufschnürte, um meine Brüste zu befreien.

Er nahm jeden vorsichtig und führte ihn zum Mund, um ihn zu lecken und zu beißen.

Dann knöpfte er meine Shorts auf und zog sie bis unter meine Schenkel.

Riley ließ meine Beine sich verbinden, als Smith meine Shorts vollständig herunterzog.

Jetzt stand ich da in einem Paar Spitzen-Strings und einer aufgeknöpften Bluse.

Er grub seine Finger in den oberen Streifen meiner Unterwäsche und zog sie mir herunter.

Seine Finger neckten meinen Hügel und zogen meine Unterwäsche aus.

Er hat mir geholfen, da rauszukommen.

Riley griff hinüber und zog die Fäden meiner Bluse hinter mir, band mein Hemd zu, sodass meine Titten vollständig entblößt waren.

Große Hände, die immer noch meine Handgelenke hielten, führten mich zur Beifahrerseite des Streifenwagens.

Jeder nahm ein Handgelenk und fesselte es mit Handschellen und befestigte das freie Ende an den Türklinken.

Ich zuckte zusammen, tat aber, was sie sagten.

Ich war begeistert, splitternackt in der Morgensonne zu stehen und sie wussten es.

Riley beugte mich vor und zog meine Hüften zu sich zurück, dann benutzte er seinen Knüppel, um meine Beine auseinanderzudrücken.

Die Keule war zwischen meinen Beinen, neckte meine heißen Schamlippen und ging durch meine Arschspalte.

Smith hatte eine Polaroidkamera auf dem hinteren Kofferraumdeckel des Autos montiert.

Ich hörte Rileys Hose hinter mir aufknöpfen, aber ich konnte nicht anders… Rileys starke Hände begannen, die Streichelroutine zu wiederholen, dieses Mal umfassten sie meine Brüste und rieben meine zarten Brustwarzen.

Er verweilte dort für ein paar Minuten, spielte mit meinen Brüsten, kniff in meine Brustwarzen und zog an ihnen.

Dann glitten seine Hände meinen Körper hinunter, streichelten mich noch leidenschaftlicher, streichelten, rieben, ließen meine Säfte wirklich fließen.

Riley nahm sich Zeit und befühlte mich überall mit seinen großen, warmen, glatten Händen.

Er bewegte sich ein Bein hinunter und dann das andere hoch, fuhr mit einer Hand über meinen Hügel und spielte neckend mit meinen dunkelblonden Locken.

Er packte meinen Hügel, dann glitt seine Hand zurück zu meinem Hintern, dann zurück zum Hügel.

Er nahm jetzt beide Hände, öffnete meine Schamlippen weit und neckte meinen Kitzler zwischen seinen Fingern.

Er brachte Smith dazu, herüberzukommen und mich fest zu umarmen, um meine Schamlippen weit offen zu halten, während er eine Taschenlampe herausholte und mich untersuchte … Smith hielt mich weit offen, während Rileys Finger tief eindrangen, herumtasteten und nach Hinweisen suchten.

.

Riley trat zurück und nahm die Kamera und fotografierte Smith, wie er mich weit offen hielt. Mein Arsch und meine heiße nasse Muschi laden die Welt ein, direkt einzutauchen.

Smith neckte meinen Kitzler mit seinen Fingern, als Riley sich näherte und fortfuhr.

seine Sondierung.

Tief, diesmal ersetzte seine Zunge einen Finger.

Er fuhr mit seiner Zunge über meinen Kitzler, tauchte in meinen Schlitz ein und wurde immer heißer.

Jetzt Finger und Zunge… Smith ließ mich los und trat einen Moment zurück.

Ich sah Smith an, der auch seine Hose auszog.

Er hatte eine Kamera in der Hand und machte mehrere Bilder von Riley, der mit seinen Fingern und seiner Zunge an meiner Fotze herumfummelte.

„Leute, ihr seid keine Cops, oder…“

„Heh heh heh… wie hast du es erraten?“

sagte Smith mit einem Funkeln in seinen Augen.

Ich begann mich in Rileys Sonden zu entspannen und stöhnte, als er mit zwei großen, fetten Fingern in mich eindrang.

Ich fing an, meine Hüften an ihm zu reiben, während er mit seinem fleischigen Daumen an meiner Klitoris spielte.

Die heiße Spitze von Rileys Schwanz erstarrte am Eingang zu meiner heißen, nassen Muschi.

„Deine Brüste sind unglaublich … Ich wette, dein Freund liebt es, mit ihnen zu spielen …“, sagte Smith, als er sich vorbeugte und eine von ihnen ergriff und die Brustwarze mit seinen Fingern kniff.

In diesem Moment drang Riley tief in mich ein und füllte mich vollständig mit seinem riesigen, pochenden Schwanz.

Smith spielte weiter mit meiner Brust, während Riley tief und hart pumpte.

Riley bewegte sich schneller und härter und schlug weiter auf mich ein.

Tiefer, härter, schneller… seine Eier schlagen auf meinen Arsch, streicheln mich so hart und tief er kann.

Ich spürte den Beginn eines Orgasmus, als Rileys riesige heiße Kugel meine Fotze füllte

.

Als Riley kam und aus mir herauskam, trat Smith zurück und machte ein Foto von seinem Sperma, das aus meiner Fotze floss.

Sie ließen mich ein paar Minuten dort stehen, während die Säfte an meinen Beinen herunterliefen.

Smith reichte Riley seine Kamera und ging hinter mir her.

Er fuhr mit seinen Fingern über meine zitternden Beine und überzog sie mit klebriger Schmiere.

Ich war immer noch offen für beide Männer, die mit Handschellen an den Streifenwagen gefesselt waren, und fragte mich, was als nächstes passieren würde.

„Hmm…nichts in diesem Loch. Ich denke, es gibt noch einen anderen Bereich zu erkunden…“ Er nahm seine nassen Finger und fing an, sie um meinen Anus zu streichen, streichelte meine Wangen.

Ich schauderte vor Freude, als er mit seinem Finger über meinen Arsch fuhr, ihn hinein und heraus gleiten ließ, ihn mit meinen Säften befeuchtete und dann zurückkehrte, um mehr zu bekommen.

Er glitt jedes Mal tiefer, bewegte seinen Finger um mein Bein und spielte gleichzeitig mit meiner Klitoris.

Ich fühlte, wie ich mich entspannte und er fügte seiner ursprünglichen Sonde einen zweiten Finger hinzu.

Ich stöhnte und presste meine Hüften gegen seine.

„Hmm … noch nichts. Ich schätze, ich brauche noch ein paar andere Geräte …“ Er hielt inne und schlug mich ein paar Mal, nicht hart, aber genug, um meine Wangen warm zu erröten und meine heiße Box zum Kribbeln zu bringen.

Seine Finger wurden durch seinen pochenden Schwanz ersetzt, der sanft eindrang und sich dann langsam tief bewegte.

Ich fühlte mich so voll, so warm… Seine Eier klatschten gegen meinen Arsch, als er sich vertiefte und härter zustieß.

Als er mich gut und frei hatte, hörte er auf.

Riley kam herüber und machte ein Foto von Smiths Schwanz, der in meinen Arsch bis zu den Eiern gestopft war, dann zog Riley ihn heraus.

„Ich glaube immer noch, dass sie etwas verheimlicht.

Vielleicht, wenn wir beide Löcher gleichzeitig durchsuchen …“, sagte Riley, als er die Handschellen von den Autotüren entfernte und mich hochhob.

Smith nahm ein Strandtuch aus dem Streifenwagen und legte es auf das Gras im Schatten.

Er legte sich auf ihn und gab dann Riley ein Zeichen.

Riley führte mich zu Smith und während er mich in den Sattel führte, öffnete er meine Schamlippen weit, als er mich auf meine Knie und auf Smiths voll erigierten Schwanz senkte.

Dann nahm er die Handschellen und befestigte die losen Enden an Smiths Handgelenken.

Als ich anfing, auf Smiths harten Schwanz zu schwingen, drückte mich Riley nach vorne und begann, meinen Anus mit seinem Finger zu untersuchen.

Ich stöhnte vor Vergnügen, als Smiths Mund die Brust fand und anfing, daran zu saugen.

Riley tauchte weiterhin ihren Finger in meine Säfte und tauchte sie in meinen Arsch, tastete herum und trieb mich in einen Wahnsinn.

„So ein enger Arsch …“, sagte Riley, als er in mich eindrang und begann, sich mit uns zu bewegen.

Beide Löcher wurden gefüllt, zwei unglaubliche Hengste schaukelten in mich, ich verlor den Verstand und bekam einen der heißesten und intensivsten Orgasmen, die ich je hatte.

Die Jungs hielten einen Moment inne, um die Wellen der Lust über mich hinwegspülen zu lassen, dann nahmen sie ihre Stöße wieder auf.

„Und ihre Muschi ist genauso eng … ich mag sie beide“, sagte Smith zwischen den Stößen.

Das Tempo der Stöße nahm zu und ich fühlte mich, als würde ich wieder kommen, als zuerst Smith in meine Fotze kam und dann Riley meinen Arsch mit mehr Saft füllte.

Meine Beine zitterten, als Riley aus meinem Arsch heraussprang.

Ich lag einfach für ein paar Momente auf Smiths Brust, immer noch auf seinem Schwanz aufgespießt, und setzte mich dann hin und rieb ihn tief in mir.

Dieses Mal stöhnte er … dann rollte er mich schnell auf meinen Rücken und nahm seine Stöße wieder auf, ohne aus mir herauszukommen … er trieb tief und hart, schneller und schneller, bis er wieder kam und mich mit einem weiteren Bad überflutete.

heißes klebriges Sperma.

Ich war so damit beschäftigt, dass Smith in mich hineinkrachte, dass ich nicht bemerkte, wie ein anderes Auto vorfuhr und hinter dem „Streifenwagen“ anhielt.

„Tolle Arbeit, Jungs…“ Es war mein Freund mit einer Polaroidkamera in der Hand, der ein paar Fotos machte.

„Welcher???“

Ich stolperte, als Smith aus mir herauszog…

„Alles Gute zum Geburtstag, Baby … ich wusste, dass es immer deine Fantasie war … und ein paar Jungs aus der Schule haben mir geholfen.“

Das beste Geburtstagsgeschenk, das ich je hatte.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.