Erpressung und lügen

0 Aufrufe
0%

London, Großbritannien, August 2014.

Ich saß tagträumend an meinem Schreibtisch, als das Telefon klingelte, und schaute aus meinem Fenster im achten Stock auf das London Eye auf der anderen Seite der Themse.

„Hallo, Onkel John?“

sagte eine junge Frauenstimme unbeholfen.

?Jawohl,?

Eigentlich brauchte ich es gar nicht, also habe ich ganz schnell überlegt und geantwortet.

?Safran Onkel John?

Er erklärte: „Kann ich zu Ihnen kommen?“

?Sehen Sie mich?

Ich fragte: Wer ist das? Safran?

eigentlich? Warum?

„Kann ich es erklären, wenn ich dich sehe?“

Sie sagte: „Nur das?

?Das Lückenjahr??

fragte ich dumm.

„Ja, wirst du zu den Bramptons kommen?

fragte er, oder soll ich in Ihr Büro kommen?

?Die Bramptons, Heimat von Lord Marchington??

fragte ich und dachte laut nach, da Lord Marchington früher einer meiner Klienten war.

„Ja, Saffron ist hier, Saffron Giles, Lord Marchingtons Ältester“

erinnerte mich.

„Oh mein Gott, ich erinnere mich, du warst zwölf, als ich dich das letzte Mal sah, haben wir nicht Tee im Baumhaus getrunken?“ Ich erinnere mich, wie ich die Strickleiter in dieses Baumhaus geklettert bin, als ich gerade in der Maklerfirma anfing.

Ich war zweiundzwanzig, als ich noch halbwegs fit und sportlich war.

„Vielleicht kann ich zu dir in die Wohnung kommen?“

er schlug vor: „Habe ich eine Adresse in der Twenty-One Reidsmuir Street?“

„Ja, im dritten Stock, ja, das ist meine Wohnung, okay?“

Ich nahm an, ?Wann?

?Heute Nacht, halb acht?

Sie fragte.

?OK,?

Ich stimmte zu und versuchte, genau zu verstehen, was los war.

Ich hatte das Bild eines zwölfjährigen Jungen, eines Jungen, eines Wildfangs in meinem Kopf, aber Saffron hatte sich verändert, der zwölfjährige Junge hatte jetzt wunderschöne, knackige C-Cup-Brüste, die durch das enge, knackige weiße Oberteil und die dunkle Mitte des Oberschenkels wunderschön akzentuiert wurden

Rock.

Ihr schulterlanges blondes Haar war in einem klassischen Stirnband gehalten, und eine teure Sonnenbrille saß hoch auf ihrem Kopf.

Als ich ihn herein bat, ging er gebieterisch an mir vorbei: „Sind wir allein??

unnötig gefragt.

„Äh, hallo, schön dich wieder zu sehen?“

„Ich versuche, etwas Normalität in die Situation zu bringen“, sagte ich.

„Ja, es ist wunderschön. Sind wir allein?“

er wiederholte.

„Ja, ich fürchte, Robin ist vor einer Weile nach Zimbabwe zurückgekehrt, eigentlich?“

Ich stimmte zu. „Aber warum wolltest du mich sehen und was willst du?“

fragte ich, als ich ihn in mein Wohnzimmer führte, wo schwarze Dreisitzer-Ledersofas und dazu passende bequeme Sessel auf ihn warteten.

?Ein Level-Ergebnistag?

genannt.

„Okay also?“

Ich fragte.

?Ich brauchte drei Einsen, idealerweise A-Sterne?

genannt.

?Und??

Ich fragte.

?Frag nicht,?

Er sagte: „Aber auf keinen Fall in der Welt werde ich in nächster Zeit nach Oxbridge gehen.“

„Oh je, na?“

„Also, was ist Plan B?“

„Kannst du ein paar Wiederholungen machen?

sie sagte: „Nur dein Vater sollte es nicht wissen?

?Wahr,?

Ich stimme zu.

„Hat er alles ausgegeben, um mich nach Cheltenham zu bringen?

Er sagte unbeholfen: „Weißt du, nach 2007, dem Unfall?

Ich nickte. „Also habe ich ihn enttäuscht?

genannt.

?wird verstehen,?

Ich habe gelogen, ich wusste, dass du es nie verstehen würdest, sie ging umsonst nach Cambridge, weil ihr Vater ihnen eine neue Bibliothek gebaut hatte, aber jetzt war das Geld der Familie Marchington und ihr Einfluss weg.

„Muss er es nicht wissen?

„Wenn du mir hilfst“, antwortete er.

?Mit was??

Ich fragte.

?Ich werde mir wieder ein Auto und ein Gehalt kaufen, wenn ich es tue?

empfohlen.

?Warum sollte ich??

Ich fragte: „Was genau ist das für mich?“

?Ihre Freiheit?

Er sagte: „Denken Sie an Jimmy Saville, Rolf Harris, niemand mag einen Pädophilen?

Mein Blut gefror, „Was meinst du?

„Was meinst du mit Pädophilie, ich habe noch nie so etwas getan?

Ich sagte: „Wer hat gesagt, dass ich es getan habe?“

„Ich habe es geschafft, im Baumhaus?“

sagte er und warf mir einen eisigen Blick zu.

?Aber das habe ich nicht!?

Ich sagte: „Nicht mit dir, mit niemandem!“

„Ich weiß, dass du es nicht getan hast?“

er sagte: ‚Aber es war ein Baumhaus, niemand konnte es sehen.‘

»Hast du mir etwas von Enid Blyton vorgelesen?«, fragte ich.

„Du wolltest immer noch?“

er sagte: ‚Ich habe es in deinen Augen gesehen, du wolltest es, ich habe meinen Freunden gesagt, dass wir es getan haben?‘

?Johlen,?

Ich schrie.

?Josie und Dhuska?

„Sie erinnern sich, sie sagten, ich solle zur Hausfrau oder zur Polizei gehen, aber ich denke nicht, dass es notwendig ist, ich denke, wir können zu einer Unterkunft kommen, oder??

?Anzahl!?

„Ich lasse mich nicht erpressen, raus“, sagte ich und stand plötzlich auf.

„Deine Beerdigung?

er antwortete.

Ich packte seinen Arm, ich hob ihn auf seine Füße, er schwang auf mich zu, sein blondes Haar streichelte meine Wange, seine angespannte Brust drückte sich gegen meinen Arm.

„Halt, lass mich gehen!“

er forderte an.

„Nein, raus,“

Ich bestand darauf, schlang meinen Arm um sie, fühlte ihre Wärme und atmete ihr Parfüm ein, meine Gedanken wanderten, angenehme, warme Gedanken gingen mir durch den Kopf.

„Du hast eine perverse Erektion bekommen, Vergewaltiger!“

schrie.

Die Wohnung war schallisoliert, ?Rape!, Rape!?

Sie weinte.

„Okay, warum nicht?“

fragte ich und hob ihr Oberteil über ihre Brüste und zog ihre Brüste aus den BH-Körbchen.

„Oh mein Gott, nein, hör auf,“

Sie sagte: „Ich? Ich nehme keine Pillen, mein Vater sagte, er sei schwul?“

„Ist Robin ein Mädchen?

erklärte ich, während ich meinen Finger in den Bund ihres Rocks hakte und ihn nach unten drückte.

„Schau mal, warte, sollen wir das besprechen?

sagte sie, aber es war zu spät, meine Hände griffen nach ihren Brüsten, als ich ihren Hals küsste und einen Liebesbiss hinterließ.

?Kann man es wie eine Ziege an ein Schaf hängen?

Ich erklärte, als ihr Rock um ihre Knöchel stolperte, ihre Hose zu sehr nach unten drückte und über sie stolperte, bis sie sie trat und versuchte zu fliehen.

Ihre weißen Söckchen und schwarzen Schuhe brachten ihre gebräunten Beine perfekt zur Geltung, und ihr ordentlich getrimmter Schritt lenkte die Aufmerksamkeit auf einen fast suggestiven, blassen, ungebräunten Höschenbereich.

Er konnte mich nicht abschütteln und stattdessen drängte ich ihn durch die Tür in das leere Schlafzimmer, wo ein Kingsize-Bett mit schwarzen Laken und weißen Kissen auf ihn wartete.

?Guten Appetit,?

Sie jammerte und legte dann ihren Kopf in die Bettdecke, hob ihre Hüften und wartete.

Als ich es drehte, zog ich meine elegante schwarze Hose herunter, warf meine Y-Front beiseite, warf mein Hemd in eine Ecke und warf mich auf ihn.

Es gab kein Vorspiel, nur rohen Sex, ihre Schenkel weit gespreizt, ich klopfte meine Erektion eher eifrig als anmutig in die ungefähre Richtung ihrer Vagina.

Bei meinem dritten Versuch fand ich den Schlitz, die Spitze meines Penis erlag meinem Angriff und er lockerte sich nach innen, bis er ihn wirklich fest gegen das Haus drückte, er wurde schnell feucht, als er mit jedem Stoß fester, tiefer und tiefer drückte, immer weiter drückte seine Schenkel.

Es wurde mit jeder Bewegung breiter, bis ich vollständig in ihr war und meine Eier ihre Leiste schlugen.

?Anzahl,?

er sagte: ‚Kein Kondom, keine Pillen.‘

Ich genoss ihre Wärme, sie schwamm in diesem Saft, ‚Ich dachte, äh, eigentlich, äh, was für ein nettes, kluges, kluges, äh, süßes kleines Mädchen, du, äh, dumme Kuh?

„Ich wünschte, ich hätte eine kluge Schwester wie dich, aber das, äh.?“

Ich erklärte.

?Nein, zieh, zieh!?

Sie jammerte, aber es funktionierte nicht, der Damm brach und mein Samen sprang heraus, um ihre bösen Stellen mit Babyflüssigkeit zu füllen.

„Du dreckiges Schwein, du hast mich ermutigt!“

er protestierte, ?Verdammt!?

?Danke,?

Als ich sie weiterhin sanft nach vorne beugte, flüsterte ich: „Habe ich seit Jahren keinen ungeschützten Sex mehr?

Als ich sie küsste, gestand ich: „Ich habe vergessen, wie gut es sich anfühlt!“.

?Was machst du??

Sie fragte.

„Verdammt, wie Liebe machen?“

„Tu nicht so, als würde es dir nicht gefallen“, erklärte ich.

„Okay, lass mich gehen,“

genannt.

„Still, werde ich wieder hart?

sagte ich und fing langsam an zu stochern.

„Oh das? Das ist nicht fair, könnte ich schwanger sein oder so?“

protestierte.

„Wie auch immer, was für ein Auto wolltest du?“

Ich fragte.

?Was??

Sie fragte.

?Mini, Käfer, alter MG??

Ich schlug vor: ?Das Zwischenjahr für dich?

„Ich weiß nicht, du kannst nicht mit Autos reden und mich ficken?

genannt.

?Ich kann,?

Ich sagte: ‚Frauen sind nicht die Einzigen, die Multitasking können?

„Oh, sehr lustig, ist das nicht gut?

er sagte: ‚Halt die Klappe, es wird es verderben!?

Jetzt war ich wieder gut und hart, ich fing an, es zu versuchen, ich wollte es wirklich, er fing an zu stöhnen, zu schreien, ‚Fuck!?

Also schlug ich härter zu und er keuchte lauter, bis er stöhnte, und dann schlug ich erneut auf meine Ladung und mein Verstand explodierte und es waren nur Saffron und ich und sonst nichts.

?Ich?organisiere Job, Teilzeit und Auto?

Ich sagte.

„Du hast mich vergewaltigt, hast du mich wirklich vergewaltigt?

protestierte.

„Wenn ich dich bei Bedarf ficken kann?“

Ich empfahl.

„Du hast dich von mir scheiden lassen, mein Freund lässt sich nie von mir scheiden?

protestierte.

„Also vergiss den Verlierer?“

Ich fragte: „Einverstanden?“

„Was ist, wenn ich schwanger bin?“, fragte sie, „Oder hast du AIDS oder so etwas?“

„Ich… ich werde es reparieren,“

„Handeln?“

Ich fragte.

„Nein, nein, ich will keine Konkubine sein, du nimmst entweder das Geld und das Auto oder gehst ins Gefängnis?“

Er bestand darauf.

?Und wie hilft Ihnen das?

Ich fragte: „Während ich eingesperrt war und du es immer noch kaputt gemacht hast?

„Eigentlich ist es mir egal, ob ich nicht bekomme, was ich will, richtig?

„Wenn man vor die Tür gebracht wird, macht das anderen Perversen Mut.“

„Du interessierst dich überhaupt nicht für mich, oder?“

Ich fragte.

„Nein, ehrlich gesagt?“

Sie gab zu: „Du hast einmal gut ausgesehen.“

„Eigentlich bewundere ich deinen Ehrgeiz und du fickst wirklich gut, nicht wahr?

Ich stimmte zu, „Nun? Was ist falsch daran, etwas zu unserer beiderseitigen Zufriedenheit zu tun?“

„Erwartest du eigentlich, dass ich eine Prostituierte bin?“

Sie sagte: „Um dich für Geld zu ficken?“

„Grob gesagt, ja, ich selbst und meine vertrauten Freunde, warum nicht?“

Ich empfahl.

„Oh nein, deine Freunde können das auch nicht, richtig?

Sie protestierte: „Nein, ich mag meinen Weg lieber?

Er bestand darauf.

„Ist das nicht eine Option?

Ich antwortete: „Erstens ist alles auf CCTV, Sie sind bereits zugelassen.“

?Scheisse,?

er sagte: ‚Oh verdammt.?

„Aber du fickst gut und ich mag Bareback?“

Ich gestand: „Ich treffe dich auf halbem Weg, ich bin es nur, keine Freunde, und sollen wir sagen, hundert Pfund, zwei fünfzig für die ganze Nacht?“

?Auch ein Auto?

Er bestand darauf.

?Etwas anderes??

Ich fragte.

?Gerade??

empfohlen.

?Anzahl,?

Ich sagte nachdenklich: „Ich habe ein freies Zimmer, warum teilst du es nicht?

wie Fickfreunde???

?Eine Hure, gerne leben?

widersprach er, „Nein danke.“

„Warum nicht, ich habe immer erwartet, dass du nackt bist?“

Ich schlug vor: „Kochen, putzen.“

?Nicht möglich!?

er keuchte, „du? bist du wütend!?

„Und verdammt noch mal?

sagte ich glücklich.

„Was würde mein Vater sagen?“

Sie fragte

Er wird es nicht wissen, wird nicht wissen, dass Robin weg ist, wird er denken, dass du bei Robin und mir bleibst?

Ich empfahl.

?Genau so??

Sie sagte: „Ich als deine Sexsklavin, einfach so?“

?Leben in einer Hündin?

Ich empfahl.

„Oh mein Gott, nein, schau, das ist total komisch, oder?“

Gestand.

?Haben Sie mit falschen Behauptungen angefangen?

Ich erinnerte ihn: „Aber du bist erstaunlich.“

?Nein Schatz?

Sie fragte.

„Nein Schatz?“

Ich kicherte, „Verdammt, wenn du ein bisschen größer wärst, warum würden wir es bekommen, weißt du?“

„Haben wir es getan?

spitz.

„Haben wir es getan?

Ich akzeptierte: „Wie bist du hierher gekommen?“

Ich fragte.

?Taxi,?

er antwortete.

„Du sagst meinem Vater besser, dass du bleibst?“

Ich empfahl.

?Ach nein,?

genannt.

„Oh ja, aber ich brauche etwas Zeit?“

Ich stimmte zu: „Dann ruf Daddy an und sag ihm, er soll sich keine Sorgen machen, dass sein kleiner Safran wächst.

?Kann ich mich zuerst anziehen??

Sie fragte.

„Nein, ich mag dich, oder?

Ich erklärte: ‚Ich glaube, Robin hat ein paar Sachen dagelassen, sexy Nachthemden und.?

?Onkel John?

Er sagte: „Kann ich dich John nennen?

?Ja, natürlich,?

Ich sagte.

„Bist du fertig damit, mich zu vergewaltigen?

Er fragte sehr ernsthaft.

„Im Moment brauche ich etwas Zeit, um zu heilen,“

Ich erklärte.

?Viagra hilft?

Sie sagte: „Beschleunigt ein Blowjob die Dinge?

?Wahrscheinlich,?

Ich stimmte zu, ?Eigentlich dachte ich?

Jetzt, wo mein loser Schwanz offensichtliche Anzeichen von Interesse zeigt, sage ich es.

?Ich hatte wirklich noch nie zuvor ungeschützten Sex?

Gestand.

?Ist es gut?

Macht es nicht süchtig?

Ich empfahl.

?Kann ich schwanger werden?

er sagte: ‚Ich bin über nichts hinweg.‘

?Oder eine Krankheit?

Ich sagte: ‚Komm her, ich möchte dich küssen.

Ich war ziemlich streng, als er merkte, als ich näher kam: ‚Ich schätze, du willst mich wieder ficken?‘

genannt.

„Verpiss dich jetzt, es ist keine Vergewaltigung?“

Ich empfahl.

?Das macht süchtig?

er sagte: ‚Jedenfalls hatte ich einen verrückten Traum von dir, als wir das Baumhaus hatten und du auf den Beinen warst und spieltest.‘

?Wahr,?

Ich stimme zu.

„Deshalb habe ich allen gesagt, dass wir es getan haben?“

genannt.

„Großartig, also?“

Ich fragte.

?Du weisst, was ich will,?

genannt.

?Kein Problem,?

Ich antwortete: „Ich habe keine Freundin, also können wir Fickfreunde sein.“

?Nach Ihnen??

Sie fragte.

?Zu meinen Bedingungen?

Ich stimme zu.

?Was ist, wenn ich es zu meinen Bedingungen will?

sagte sie, wie würde ich meinen Schwanz zurück in sie führen?

Was ist, wenn ich mich entscheide, dass ich dich will?

„Nimm nicht die Pille danach, geh auf Unterhalt, das ist sicherer, als mich verhaften zu lassen.“

Ich empfahl.

?Das dachte ich auch?

Als ich wieder anfing, mich zu räkeln, sagte er: „Habe ich dich nicht hingehalten?“

?Anzahl,?

Ich sagte, er schlang seine Beine um mich und zog mich noch mehr hinein.

„Oh mein Gott, das fühlt sich gut an, oder?“

genannt.

?au natürlich?

Ich erklärte.

„Du musst dir keine Sorgen machen, weißt du?

er sagte, ’schrecklich befreiend.‘

Als ich an diesem Abend zum dritten Mal meine Ladung traf, war mein Geist immer da: ‚Sollen wir uns ausruhen?

sagte sie, als sie die Bettdecke über mich zog und ich in einen glücklichen Schlaf fiel.

Ich wachte mit dem Geruch von frischem Kaffee auf, es war Morgen, er trug eines meiner Saffron-Hemden und er sah mich an: „Musst du dich rasieren?

sagte er: „Und ein Badezimmer, aber zuerst?

Er küsste meine Wange und berührte meinen Schaft, ‚Du solltest dich entspannen.‘

„Entspann dich, ist das das Letzte?

Ich antwortete: „Das werde ich, wenn du so weitermachst!“

?Gut,?

Er sagte: „War es gestern Abend nicht lustig?

„Nein, ehrlich gesagt, war es ein Albtraum?

Ich antwortete.

„Oh? Sei nicht so ein Feigling?“

Sie sagte: „Ich fühlte mich so gut, ich war so besorgt darüber, es meinem Vater zu sagen, und ich muss es jetzt nicht sagen.“

„Richtig, was genau sagst du ihm?“

Ich fragte.

„Kann er denken, dass ich es wieder getan habe, dass ich bei dir ein Praktikum gemacht habe?

schlug er vor: „Sieh nicht so aus?

Er fügte hinzu: „Es wird Spaß machen.“

?Du bist zu jung,?

Ich sagte.

„Ich bin fast neunzehn, schau, okay, kochen, putzen, ficken, Sachen, ich werde alles machen?“

Er sagte: „Weißt du, dass es Sinn macht?

„Sie hat meinen Schwanz wieder hart gestreichelt“, sagte er.

„Schauen Sie, lassen Sie mich Ihnen jetzt noch einmal die Vorteile zeigen?

sagte er und kletterte auf mich und brach auf meiner Erektion zusammen, „Wie kannst du widerstehen??

Sie fragte.

Ich habe es nicht versucht, der Widerstand ist vergebens.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.