Episches Training Mit Hardcoresex Für Geile Cheerleader

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors – Bitte lesen (oder zumindest durchblättern) dies:
Der Autor ist über 18 Jahre alt und darf rechtlich unbedenklich Erotik-/Sexgeschichten schreiben.
Eine weitere Sache: Diese Geschichte braucht einige Zeit, um sie in den Griff zu bekommen, ich schreibe gerne im Detail, und ich habe das Bedürfnis, eine gute Einleitung und Geschichte hinzuzufügen, um die Gesamtzufriedenheit der Geschichte zu erhöhen.
Wenn Sie damit nicht umgehen können oder etwas Kürzeres wollen, schauen Sie sich einen gruseligen Porno an oder genießen Sie eine der anderen großartigen Geschichten von talentierten Autoren. Wenn dies positive Aufmerksamkeit erregt, werde ich andere Geschichten posten und einige können kürzer sein.
Ich kann noch keinen konsistenten Upload-Zeitplan versprechen, da ich College, Arbeit und andere Verpflichtungen verwalten muss.
Bitte seien Sie freundlich in den Kommentaren, da dies mein erstes erotisches Stück ist. Ich ermutige nachdrücklich zu unterstützender Kritik. Wenn Sie Verbesserungen, Vorschläge oder Handlungs-, Interpunktions- oder Grammatikfehler bemerken, lassen Sie es mich bitte wissen. Bitte beachten Sie, dass dieser Text in australischem Standardenglisch verfasst ist.
??????????????????
Tony in My Tasting Buds.
Hinweis: Dies ist ein wahrer Bericht über meine erste sexuelle Erfahrung mit einem anderen Mann. Alles; Die Ereignisse blieben unverändert und lebensecht, einschließlich der Namen und des Alters der Charaktere. Vertrauen Sie mir, wenn ich sage, genau das ist passiert:
.
Ben Kenny ist ein 18-jähriger Mann, der 2018 in Australien lebte. Ich bin nicht der Größte, ich komme auf ungefähr 168 cm (5 Fuß 6 Zoll). Ich bin nicht dünn, aber nicht zu dick, ich verbringe nicht viel Zeit im Fitnessstudio, aber meine Beine sind der fitteste Teil meines Körpers, weil ich Mountainbikes fahre und gelegentlich Fußball und Basketball spiele.
Ich war schon einmal mit einem Mädchen von Angesicht zu Angesicht, 2016 haben wir die Gesellschaft des anderen wirklich genossen und wir haben beim Sex alles gegeben. Davor hatte ich mehrere Fernbeziehungen über eine Online-Messaging-App namens Kik.
Apropos Kik, da habe ich herausgefunden, dass ich bisexuell bin. Je mehr ich versuchte, Frauen darauf zu finden, desto mehr stieß ich auf Männer mit baumelnden Schwänzen. Es hat mich anfangs wirklich angewidert, weil ich nicht so viele Gurken in der Auslage sehen wollte. Aber irgendwann fing ich an, sie mehr zu akzeptieren und sie als gewöhnliche Körperteile zu sehen, ohne schwul zu sein. Stigma, das mich abschreckt. Danach fing ich an, ein bisschen sexy auszusehen, und das, kombiniert mit Straight-Blowjob-Pornos, hat mich dazu gebracht, mit Männern auf Kik zu experimentieren. Ich fing an, Bilder online zu tauschen und fing an, mich nach immer mehr Schwänzen zu sehnen. Ich wollte einen in meinem Mund haben und ihn schmecken, aber ließ meine Gedanken nie darüber schweifen, mit Männern anal zu geben oder zu empfangen. Irgendwann wurde ich offener dafür und fand heraus, dass ich ein Top bin und einen Typen ficken möchte.
Jedenfalls, als ich 18 wurde, wurde mir endlich klar, dass ich etwas von Angesicht zu Angesicht mit einem Typen versuchen könnte, aber das war fast unmöglich, da ich keinen Führerschein auf Probe (P-Kennzeichen) hatte und meine Eltern es immer waren der strenge Typ. Ich hatte nie wirklich Freiheit oder Unabhängigkeit.
Ich habe mein P-Kennzeichen vor ungefähr 2 Monaten bekommen und konnte alleine fahren, also fing ich an, nach Leuten in meinem Alter und größtenteils unerfahren zu suchen, damit ich sie treffen und von Angesicht zu Angesicht mit ihnen experimentieren konnte. Ungefähr zwei Wochen später hätte ich fast aufgegeben, weil nichts richtig lief, aber dann bekam ich eine SMS von einem 34-jährigen vielseitigen Asiaten namens Alex. Angesichts des Altersunterschieds wollte ich mich nur ungern mit ihr unterhalten, aber sie zeigte mir Bilder und sie sah viel jünger aus, als sie alt war, weil sie Asiatin ist. Irgendwann fingen wir an, viel mehr zu reden, und innerhalb einer Woche schien er der Mann zu sein, den ich immer wollte. Ich denke, es gab irgendwo eine emotionale Verbindung und wir haben uns entschieden, Freunde zu sein.
Also habe ich ein paar Treffen mit ihm arrangiert, die sich immer als erfolglos herausstellten, und ich war wirklich begierig darauf, ihn von Angesicht zu Angesicht zu treffen, aber wenn man bedenkt, dass es 2 Jahre her ist, seit ich das letzte Mal Sex hatte, war meine sexuelle Frustration an diesem Punkt am Höhepunkt (was ist meine damalige Freundin) und ist seitdem in einem rasenden Zustand. Der Altersunterschied war mir ans Herz gewachsen und ließ mich daran denken, mit einem Mann zusammen zu sein, der älter war als ich.
Eines Nachts vor ungefähr 3 Wochen bekam ich eine SMS über Kik von einem anderen Typen namens Tony. Wir teilten Bilder und Akte und ich erfuhr, dass er 55 Jahre alt und ein 7,5 Zoll dicker Hahn ist, der auf den Bildern köstlich aussieht. Ich war plötzlich geil, mein eigener Schwanz zappelte unangenehm in meinen engen Shorts. Endlich bekam ich etwas Zurückhaltung und sagte ihm, dass ich einen neuen Freund habe und vorhabe, ihm treu zu bleiben. Damit schrieb ich Alex wieder eine SMS und wir versuchten erneut, Pläne zu schmieden. Ich wurde misstrauisch, als er nur Nacktfotos von meinem Arsch und meinem Arschloch sehen wollte, aber ich zeigte es ihm trotzdem, egal was passierte. Ich war in einem geilen, aber misstrauischen Zustand, einerseits wollte ich unbedingt mit Alex zusammen sein, andererseits hatte ich das Gefühl, dass er nur mein jungfräuliches Loch wollte. An diesem Punkt war ich offen für Anal, aber zum ersten Mal wollte ich mit jemandem zusammen sein, der mich mag, anstatt mein enges Loch zu wollen. Es war allerdings ein Montagabend, und während des Tages planten wir, uns am Donnerstag zu treffen, und damit musste Alex offline sein. Seine Frau störte ihn.
Ich wusste nicht, wie ich mich fühlen sollte und brauchte einen Rat, also schrieb ich Tony erneut, da ich nicht wusste, was mich erwarten würde. Ich hatte ursprünglich geplant, ihn in meiner Situation um Hilfe zu bitten, aber als ich geil und verwirrt war, beschloss ich, ihm eine SMS zu schreiben und mit dem Strom zu schwimmen. Wir fingen wieder an zu reden, tauschten noch ein paar Fotos aus und es fing an, mich zu überwältigen. Ich beschloss, ein paar Bier zu trinken und mich zu entspannen. Er schien ein netter Kerl zu sein (aber am Anfang war Alex das auch) und ich fing an, mich nach ihm zu sehnen mit seinen Nacktfotos und dem großen Altersunterschied zwischen uns. Sich betrinken half nicht. Er sagte mir, er habe morgen (Dienstag) frei und ich sagte ihm, ich sei frei. Wir hatten geplant, dass er mich mit seinem Auto vom Einkaufszentrum abholen und zu seinem Haus bringen würde, wo wir die Gesellschaft des anderen genießen könnten. Ohne über die Folgen, Gefahren oder Risiken nachzudenken, stimmte ich zu, ihn am nächsten Tag um 12:00 Uhr zu treffen.
27.03.18 – Dienstag:
Am nächsten Tag wachte ich um 8 Uhr auf und erinnerte mich an alles, was gestern passiert war. Ich fühlte mich sofort schuldig (weil ich einen Deal mit einem anderen Mann gemacht und es Alex nicht gesagt oder seine Erlaubnis eingeholt hatte), und ich hatte eine beschissene Angst vor der Tatsache, dass ich gerade zugestimmt hatte, einen völlig Fremden zu sehen, und er würde bekommen ich drauf. Jedes mögliche Szenario ging mir durch den Kopf: Ich könnte getötet werden, ich könnte vergewaltigt werden, er könnte mich ernsthaft verletzen, er könnte sich in einen Freak verwandeln. Oder er könnte ein süßer Typ sein, wie er auf Kik erscheint. Ich verbrachte eine Stunde damit, mich zu beruhigen und logisch zu denken. Ich wollte nur zu Hause bleiben und nicht hingehen, ich könnte alles absagen und mir eine Ausrede einfallen lassen, es komplett vermeiden, mit ihm zu reden. Aber irgendetwas hat mich zu ihr gezogen, ich bin mir nicht sicher, ob es ihre Süße, ihr sexy Schwanz oder meine geile Fotze ist. Aber irgendetwas brachte mich dazu, ihm erneut zu schreiben, aus irgendeinem Grund beschloss ich, ihm zu sagen, dass ich bereit war, mich zu treffen, wir stimmten unserem Plan zu und er wurde besiegelt. Ich wollte ihn auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums treffen und er würde mich zu seinem Haus zurückbringen.
Allerdings wusste ich nicht, ob das wirklich passieren würde, es hätte der schlimmste Tag meines Lebens werden können, vielleicht sogar der letzte, vielleicht ein tolles erstes Erlebnis. Ich habe mich mein ganzes Leben lang an Letzteres gehalten (buchstäblich).
Ich komme am Einkaufszentrum an und fahre widerwillig zum Parkplatz, mein Herz rast und schmerzt, ich schreibe ihm und er beschreibt mir sein Auto: einen dunkelblauen Toyota Landcruiser mit schwarzem Dachkoffer. Ich konnte sein Auto erkennen und einen weißen Mann auf dem Fahrersitz sehen. Es ist sonst niemand im Auto, was mich etwas sicherer macht, ich schicke ihm das Nummernschild per SMS und er bestätigt. Ich nähere mich langsam seinem Auto von hinten, ich will meilenweit laufen, bis ich nicht mehr laufen kann, Auto anhalten, verdammt noch mal da raus. Immer noch, meine Füße Schritt für Schritt zum Auto, schließlich nähere ich mich der Beifahrertür, ich schaue hinein und ich sehe Tony, den Mann auf den Bildern, den Mann, der letzte Nacht süß mit mir gesprochen hat, den dicken 7,5-Zoll-Schwanz, den ich wollte unbedingt meine Lippen damit umgeben.
?Hallo??. sage ich mit einem nervösen Lächeln.
Hallo, Sie müssen Kenny sein. Er begrüßt mich mit einem warmen Lächeln.
Ich: Ja, ich bin es, du bist Tony, richtig?
Tony: Ja, ich bin sicher, willst du springen?
Zögernd öffnete ich die Tür und stieg ins Auto. Da ich nicht weiß, was mit mir passieren wird, ist mein Leben in potenzieller Gefahr.
Tony: ‚Du bist also gekommen, huh, du hast gehofft, du würdest es nicht im letzten Moment pflanzen?
Ich: Ja, das habe ich wohl, tut mir leid, ich bin nur nervös.
Tony: Oh, ich verstehe, du bist wirklich mutig, das mit einem völlig Fremden zu machen. Warst du wirklich noch nie mit einem Mann zusammen?
Ich: ?Nein, habe ich nie.
Tony startet das Auto und wir fahren los.
Tony: Oh, okay, betone nicht, dass wir nichts tun müssen, wenn du nicht willst, ich bin froh, dass du gekommen bist.
Ich: ?Ja, das denke ich auch.?
Tony: Du bist also nicht in der Schule??
Ich: Nein, eigentlich ist es mein erstes Jahr auf dem College.
Tony: ?Oh ok, arbeitest du oder nicht?
Ich: ?Ja, ich arbeite auch an der Tankstelle.?
Tony: ?Toll, wie geht’s?
Wir verlassen den Parkplatz.
Ich: Ja, es läuft gut, arbeitest du?
Tony: ?Nein, eigentlich bin ich halbpensioniert, also bin ich ein gelegentlicher Busfahrer, also rufen sie mich an, wenn sie es brauchen.?
Ich: Oh ok, also machst du das schon dein ganzes Leben?
Tony: Nein eigentlich, als ich mit der Schule fertig war, habe ich 5 Jahre beim Militär gedient, dann bin ich selbst aufs College gegangen und habe in Lehramt promoviert. Dann wurde ich Professor an der Universität, an der ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe. Und jetzt bin ich davon pensioniert, bin also gelegentlicher Busfahrer, das gibt mir etwas zu tun und dann wird mir nicht langweilig?
Ich: Oh wow okay, dann hast du viel gemacht.
Tony: *kichert* ?Ja, ich denke schon, was ist mit dir, was liest du gerade??
Ich: ?Eigentlich mache ich Informatik. Zuerst einen Bachelor, wenn ich will, mache ich einen Master.
Tony: Oh, das ist in Ordnung, ja, es funktioniert heutzutage gut und kann in der Zukunft bewiesen werden.
Ich: Ja, einer der Gründe, warum ich das mache, ist wie bei Computern.
Tony: Oh okay, fair genug. Es ist gut zu wissen, was man tut.
Tony: Also ist dein Freund bereit, mich zu sehen?
Ich: ?Ich habe es ihm eigentlich nicht gesagt?
Tony: Oh du Frechheit, betrügst du ihn so?
Ich: ?Eigentlich habe ich ihn noch nicht getroffen, wir planten am Donnerstag, er wäre mein erster.?
Ich: Aber ich denke, du wirst ihn schlagen. Ich zwinkere und lächle.
Tony: Ja, es zählt nicht wirklich, wenn man sich noch nie getroffen hat, aber es sollte trotzdem Spaß machen.
Ich: Ja, aber so hinter seinem Rücken Geschäfte zu machen macht mich an?
Tony: ?Oh, ich bin mir sicher, dass es das ist.? Er schenkt mir ein verschmitztes Lächeln.
Ich: Und mit wie vielen Jungs warst du zusammen?
Tony: Ah, ich fühle mich von Männern angezogen, seit ich ein Kind war, weißt du, ich habe es nie als schwul angesehen, ich habe immer die Körper beider Geschlechter geschätzt. Aber ja, ich war im Laufe der Jahre mit ein paar Leuten zusammen.
Tony: ?Eigentlich habe ich gerade einen chinesischen Freund, er ist 26, er ist ein süßer Typ, er ist auch köstlich.?
Ich: Oh, ich wette, Asiaten sind immer sexy. Weiß er, dass er mich treffen wird?
Tony: Sie will einen Dreier mit mir und einem anderen Mann, der älter ist als sie, also erwartet sie, dass ich einen für uns finde. Aber er weiß nichts über dich, weil du jünger bist, wird er es nicht gutheißen. Vielleicht muss er dich vor ihm verstecken.
Ich: Oh okay, das klingt gut, aber ja, es ist mir egal, ob es nur wir zwei sind?
Tony: Ja, es sollte Spaß machen, egal was?
Ich: Bist du auch verheiratet? Hast du eine Freundin
Tony: Ja, ich habe eine Frau, sie kennt diese Seite von mir nicht.
Ich: ?ah ok, es gibt dir immer noch Bewegung?
Tony: ‚Nein, nicht mehr, er hat sich vor einer Weile die Schläuche abbinden lassen und seitdem ist nichts wirklich passiert. Nur eine Veränderung wegen ihm?
Ich: Oh, das ist scheiße, schätze, das ist der Grund, warum du einen Freund hast, haha.
Tony: Ja, Jungs sind immer lustig. Also, was hast du erwartet, als der heutige Tag kam?
Ich: Ich weiß nicht wirklich, haha, ich war so nervös, wirklich verängstigt, aber auch aufgeregt, ich wusste nicht, was passieren könnte oder was mich erwarten würde?
Tony: Ja, ich verstehe, pass auf diese Außenpolitik und die Typen auf Kik auf. Die meisten geilen Schweine wollen nur ein Loch, um sich zu lieben und weiterzumachen. Sie werden sich nicht um dich kümmern, nur um deinen Arsch, überstürze nichts, mache immer einen Schritt zurück, wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, weißt du, es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen?
Ich: Ja, ich verstehe, was du meinst, du wirst es tun.
Tony: Das sage ich also, aber du denkst vielleicht dasselbe über mich, du kennst mich nicht und du denkst, ich könnte genau das sein, was ich beschreibe, aber ich versuche, mich von anderen zu unterscheiden. Ich bin immer dafür, dass sich alle Beteiligten wohlfühlen und Spaß haben.
Ich: Ja, ich verstehe, was du meinst, natürlich hatte ich Angst, dich zu treffen, aber du scheinst eine nette Person zu sein.
Tony: Und ich mache dir keine Vorwürfe, wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich dich dumm nennen, weil du so einen Fremden getroffen hast, aber das ist okay, lass uns eine gute Zeit haben?
Ich: Ja, das klingt gut.
Wir kommen bei seinem Haus an und er führt uns in die Einfahrt hinaus.
Ich: Du bist also allein, oder? Ist Ihre Frau nicht zu Hause? Niemand??
Tony: Ja, er ist eigentlich auch Lehrer, also ist sonst niemand an der Schule zu Hause.
Ich: ?Oh, das? gut.?
Tony öffnet die Tür und bittet mich herein, zeigt mir den Weg zum Sofa und möchte, dass ich mich hinsetze und mich wie zu Hause fühle, während er geht, um ein paar Dinge zu erledigen. Nach gefühlten Jahren kam er zurück und setzte sich neben mich aufs Sofa. Ich nehme mein Handy, mein Portemonnaie und meine Schlüssel heraus und lege sie neben uns auf den Tisch. Ich werde wieder nervös und die Schmetterlinge fangen an zu fliegen, und ich habe auch eine beschissene Angst, als würde ich gleich sterben. Er bemerkt meine Angst und versucht mich zu trösten.
Tony: Es ist okay, wenn du Angst hast, ich verstehe, das hast du nie gemacht, keine Sorge, ich will dich nicht verletzen. Entspannen Sie sich einfach und genießen Sie es.
Ich versuche mich zu beruhigen und kann dir kaum in die Augen sehen. Tony rutschte langsam zur Seite und versuchte mich zu trösten.
Tony: Also, wie hast du angefangen, Jungs zu mögen?
Ich: Bevor ich meine erste Freundin persönlich getroffen habe, habe ich versucht, Mädchen auf Kik zu finden, aber es war ein Ort voller Schwänze. in erster Linie schwul und es hat mein Denken verändert. Ich wurde offener für Gespräche mit ihnen und schließlich fing ich an, es auch zu mögen. Schon nach kurzer Zeit schätzte ich Männer und liebte Schwänze und wollte es seitdem erleben?
Tony: Ja, typisch für jemanden in deinem Alter, es ist in Ordnung, beide Geschlechter zu lieben, eigentlich macht es mehr Spaß, beide zu lieben. Und seien wir ehrlich, Männer knallen sich seit Tausenden von Jahren, das ist nichts Neues?
Ich: Ja, ich stimme zu, sie sind beide großartig.
Tony nimmt seine rechte Hand an mein linkes Knie und beginnt es zu massieren, geht langsam nach oben und streichelt mein Bein. Ich habe es eilig mit Schüttelfrost und einem schrecklichen Gefühl der Unruhe. Es fühlt sich gut an, versteh mich nicht falsch, er scheint ein netter Kerl zu sein, aber es macht mich unwohl und nervös.
Tony: ?Entspann dich einfach, sei nicht nervös, es wird dir gefallen.?
Ich nickte und beobachtete, wie seine Hand langsam mein Bein hochhob, meine ausgebeulten Shorts über mein Bein schob und meine nackte, glatte Haut streichelte. Er fing an, mich mit seinen Berührungen zu verführen, mich abzuhärten, mich in einen geilen Zustand zu versetzen. Endlich lasse ich die Angst los, lasse sie mit meinem Körper spielen, genieße es, wie es weitergeht. Er schob das Bein meiner Shorts so weit wie möglich nach oben und brachte seine Hand näher an meinen Schwanz.
Tony: *flüstert* ?Gefällt es dir?
Ich nickte nur zustimmend und schluckte, als ich beobachtete, wie seine Hand an meinem Schwanz rieb und verhinderte, dass meine Shorts und mein Höschen ihn erreichten. Er griff sanft nach meinem Schwanz, zog und zog sanft und griff nach meinen Eiern, während alle meine Klamotten noch an ihm waren. Mein Schwanz zuckt und pocht bei seiner Berührung, es fühlt sich großartig an.
Er glitt mit seiner Hand unter meine Shorts und mein Höschen und griff sanft zu, dann griff er nach meinen Eiern, bevor sie nach unten und wieder nach oben gingen. Mein Schwanz kribbelt und meine Eier zittern vor Sehnsucht nach seiner Berührung. Meine Beine öffneten sich automatisch weiter für ihn und meine Hände schoben meine Shorts und mein Höschen bis zu meinen Knien, sodass sie bis zu meinen Knöcheln rutschen konnten. Mein Schwanz ist total erigiert und zeigt für ihn. Ich trat gegen meine Shorts und er fing an, mich langsam zu schaukeln. Er zieht meine Vorhaut so weit wie möglich zurück und schiebt sie dann wiederholt nach oben, meine Haut strafft sich und widersetzt sich seinen Bewegungen. Es tut weh, aber es fühlt sich auch so gut an, fast unerträglich. Mein Vorsaft beginnt aus meinem Loch zu sickern und ich stöhne.
Ich: ?Das fühlt sich gut an? Ich komme kaum raus.
Er neckt meinen Schwanz weiter mit seiner Hand und meine Hand greift nach seinem Bein und fängt an, seinen Schwanz und seine Eier langsam zu reiben. Er hielt an, um seine Shorts und sein Höschen auszuziehen, und ich wurde mit einem schlaffen, unbeschnittenen Schwanz begrüßt. Ich streckte die Hand aus und griff danach, sehr fest, aber sehr weich und noch nicht einmal hart. Ich schüttele es langsam, möchte, dass es hart wird und schließlich anfängt, in meiner Hand zu wachsen, und bald verwandelt es sich in ein 7,5 Zoll dickes Biest mit einem dicken, köstlich aussehenden Kopf.
Tony und ich starren uns an, während wir uns gegenseitig den Schwanz halten und er kann in meinen Augen lesen, dass ich mit ihm spielen will.
Tony: ?Komm, setz dich mir gegenüber?.
Er bedeutete mir, auf die Knie zu gehen, während ich mich auf dem Sofa zurücklehnte. Ich nehme sein Werkzeug mit beiden Händen und ziehe sanft an seiner Bestie, beobachte und fühle, wie leicht seine Haut über seinen Kopf hin und her gleitet. Ihre widersetzt sich überhaupt nicht und ich werde mit einem schönen Kopf begrüßt, aus dem eine kleine Menge klaren Vorsafts sickert. Ich habe den Drang, es zu schmecken, während ich es ansehe, schließe ich meinen Mund und lecke die Spitze, er hebt die Augen und stöhnt leise. Ich leckte sein Loch ein wenig mehr und als ich es untersuchte, bemerkte ich, wie leicht sich meine Zunge öffnete. Es ermutigt mich nur, die Tube zu probieren und sie weiter zu öffnen und meine Zunge tiefer hineinzustecken.
Ich lege langsam meine Lippen um seinen Kopf und drehe meine Zunge um seine Spitze und an der Unterseite seines Schwanzes, während er wie ein Lutscher saugt. Geschmack ist perfekt. Er schließt die Augen und stöhnt lauter. Ich presste meine Lippen fester zusammen und nahm es mehr in meinen Mund, bis ich spürte, wie es meine Kehle berührte. Ich fing an zu würgen und zog mich hoch, ließ seinen Schwanz nass und glänzend von meinem Speichel zurück. Ich kam zurück und nahm es als Herausforderung, mehr herauszuholen, auf seinem Schwanz auf und ab zu schaukeln und zu versuchen, meine Kehle zu öffnen und ihn bis zum Ende tief zu würgen, meine Nase berührt sein Leistenbein und ich halte ihn so lange dort Ich kann, fühle seinen Schwanz in meiner Kehle zucken und pochen.
Ich glitt in meinen Kopf und ließ es aus meinem Mund kommen.
Ich: Mmm, es schmeckt gut, Tony.
Tony: ‚Gott, hast du wirklich noch nie Oralsex gemacht?
Ich: ?Nein, niemals, mache ich es falsch? Ich komme gerade aus dem raus, was sie beim Porno gemacht haben?
Tony: Nein, du machst das großartig, mach weiter und versuche, deine Lippen fester zu umschließen.
Ich stimmte glücklich zu und drückte seinen Schwanz mit meinen Lippen und ließ ihn in meinem Mund hin und her gleiten, während ich meinen Kopf schüttelte. Ich schmiere es mit meinem Speichel und lutsche an deinem glitschigen nassen Schwanz. Ich liebe es, es in meinem Mund pochen zu spüren, wenn ich ihm mit meiner Zunge auf den Hinterkopf pisse.
Tony: ?Moment mal?
Ich war zufrieden und nahm es aus meinem Mund. Ich sah ihn überrascht an und fragte mich, was ich falsch machte. Er hob mich hoch und setzte mich auf das Sofa, dann stand er mir gegenüber.
Ich: ?Was machen wir? frage ich verwirrt.
Tony: ?Ich werde deinen Mund ficken?
Dafür steckte ich gierig seinen Schwanz in meinen Mund und er griff nach meinen beiden Händen und drückte sie gegen seinen Arsch. Ich drückte beide Wangen und spielte damit. Er packte meinen Hinterkopf und drückte ihn sanft nach vorne. Mir geht sofort die Luft aus und ich werde unruhig.
Tony: Der Trick besteht darin, durch die Nase zu atmen, sich nicht anzustrengen, weiter zu atmen und die Lippen so fest wie möglich um die Nase zu legen, nicht die Zähne zu benutzen.
Ich drücke und drücke deinen Schwanz und versuche zu atmen. Sein Schwanz ruht auf meiner Zunge und ich lecke die Unterseite, schmecke ihn, will mehr, während er ihn rein und raus schiebt. Ich habe seine Stöße getimt und jedes Mal, wenn er nach vorne geschoben hat, habe ich seinen Arsch weiter geschoben, seinen Schwanz so tief wie möglich genommen und gewürgt.
Tony: ?Verdammt, das fühlt sich so gut an? Diese Hose.
Also stöhnte ich im Gegenzug in seinen Schwanz und ließ ihn meinen Mund ficken.
Tony: ‚Verdammt, ich bin kurz davor zu ejakulieren.?
Ich stöhnte noch mehr und schob seinen Schwanz über meine Zunge und hielt ihn dort. Ich höre sie heftig stöhnen und fühle, wie ihr Schwanz vor köstlichem Saft trieft. Es ist super süß wie frischer Saft, aber dick und viskos wie geschmolzene Schokolade, was es zum leckersten Dessert macht, das ich je hatte. Ich lasse ihn seine Eier in meinen Mund gießen, seine Ladung schlucken, während ich sie in meinem Mund behalte, und dann sein Loch sauber lecken. Ich nehme es aus meinem Mund und zeige meinen leeren Mund und grinse.
Tony: *stöhnt* ?Mmm, guter Junge?
Ich nehme es wieder in meinen Mund und stöhne sauber, lecke und sauge es zurück. Ich spüre, wie sein Schwanz in meinem Mund weicher wird. Ich ließ es aus meinem Mund kommen und sah zu, wie es nachgab, vollständig nachgab. Ich sehe ihn an.
Ich: ? Gefällt es dir? habe ich gut gemacht??
Tony: Mhm, das hast du toll gemacht.
Ich: ?Ich hoffe, es war nicht so schlimm für mein erstes Mal.?
Tony: Nein. Es war perfekt.
Ich lächelte ihn an, zufrieden mit meiner Leistung.
Wir nehmen unsere Kleider, ziehen sie wieder an, packen meine Sachen, putzen und waschen unsere Hände.
Tony: Wir haben keine Zeit mehr, meine Frau kommt gleich nach Hause, jetzt muss ich dich gehen lassen. Tut mir leid, du kannst nicht länger bleiben.
Ich: ?Ist schon okay, ich verstehe.?
Wir gehen zurück zu seinem Auto, um zurückzugehen.
Tony: Hattest du heute Spaß?
Ich: Ja, ich liebe es absolut, dein Geschmack ist unglaublich und dein Schwanz auch.
Tony: Ach du auch, sorry, hast du nicht ejakuliert?
Ich: Ist schon okay, ich wollte mich stattdessen auf dich konzentrieren. Ich lächle ihn auch an.
Ich: Glaubst du, wir können uns irgendwann wiedersehen?
Tony: Ja, gerne, aber ich fahre bald in den Urlaub, nur um mich zu entspannen, wir können uns auf jeden Fall treffen, wenn ich zurückkomme.
Ich: ?Klingt toll, ich kann es kaum erwarten?
Den Rest der Reise verbringen wir damit, über das Leben und seine Erfahrungen im Allgemeinen zu sprechen. Er setzte mich auf dem Parkplatz ab und wir bedankten uns noch einmal für eine tolle Session. Ich kehre lächelnd zu meinem Auto zurück und denke über die heutigen Ereignisse nach, definitiv eine der besten ersten Erfahrungen, auf die ich hoffen konnte, und eine, an die ich mich sicherlich noch viele Jahre lang erinnern werde. Ich bin wieder zu Hause und spritze eine riesige Ladung ab, die deinem sexy Schwanz gewidmet ist.
.
.
.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert