Einige Sexy Süße Joi Mianyx Für Sie

0 Aufrufe
0%


dünnes Bad
Paul hatte einen kleinen Cabrio-Sportwagen, und weil das Wetter so schön war, senkte er stattdessen den Hügel für eine kurze Fahrt. Der Wind und die Straßengeräusche störten die Unterhaltung kaum, also nahm sich Nancy etwas Zeit, um die Ereignisse des letzten Tages in Gedanken noch einmal durchzugehen und zu versuchen, alles zu verstehen, was vor sich ging. Sie war über sich selbst überrascht, Sex mit einem Mann zu haben, den sie kaum kannte, und war ebenso überrascht, wie sehr sie seine Aufmerksamkeit genoss. Nach all den Jahren mit wenig oder keiner sexuellen Aktivität dachte sie kaum noch daran und vermisste es nicht mehr – bis jetzt. Pauls Freundlichkeit, Humor, Witz und lockerer Charme sorgten dafür, dass er seine Gesellschaft genoss. Es war nichts Falsches daran, miteinander über ihr Leben zu reden, und sie merkte, dass sie ihm nur Dinge erzählte, die sie mit ihren engsten Freunden und ihrer Familie teilte. Er hörte ihr geduldig und interessiert zu, und seine Reaktionen waren alles andere als herablassend oder respektlos. Er schien tatsächlich an dem interessiert zu sein, was sie zu sagen hatte, und zeigte echte Besorgnis um ihn. Sie lächelte in sich hinein, als sie sich plötzlich daran erinnerte, wie sie aussah, und begann darüber nachzudenken, was sie anziehen sollte, wenn sie aus der Dusche kamen. Sie erinnerte sich, dass sie ein wenig errötete, als sie sich entschied, dasselbe Sommerkleid zu tragen, das sie in der Nacht zuvor getragen hatte, und sich auch entschied, ohne BH zu bleiben; Das war etwas, was er nie tat, wenn er in die Öffentlichkeit ging.
Während der Fahrt dachte Paul auch an die seltsame Reihe von Ereignissen, die dazu führten, dass er mit einer Frau schlief, die er gerade kennengelernt hatte und die völlig anders war als die jungen „Feuer“, an die er gewöhnt war. Nancy war sicherlich nicht der Typ Frau, dessen Aussehen einen zweiten Blick rechtfertigen sollte; aber nachdem er ein paar Minuten mit ihm gesprochen hatte, fand er es interessant, lebendig und sehr unterhaltsam. Sex war nicht das Aufregendste, was sie je erlebt hatte, aber sie hatte nie viel Gelegenheit gehabt, diese Seite des Lebens zu erkunden, erfuhr sie. Doch was ihm an Erfahrung fehlte, machte er sicher durch Energie und Anstrengung wett. Das war alles Teil dessen, was er so faszinierend an ihr fand und warum sie herausfand, dass er seine Gesellschaft so sehr genoss.
Pauls Haus befand sich in einem kleinen geschlossenen Komplex außerhalb der Stadt. Er lebte in der Endphase der Entwicklung in einer Sackgasse, und als der Bauträger aufgrund des Immobilienbooms bankrott ging, entwickelte sich das unverkaufte Land nicht. Auf dem Weg zurück zur Einfahrt bemerkte Nancy, dass die Grundstücke zu beiden Seiten von Pauls Haus immer noch stark bewaldet waren, und beschrieb die Probleme des Bauunternehmers.
„Auf der positiven Seite muss ich mir keine Sorgen um lästige Nachbarn machen oder jemanden mit meinen Aktivitäten belästigen“, sagte er.
Er führte sie hinein und gab einen kurzen Rundgang durch das Haus. Es war etwas zeitgenössisch eingerichtet und hatte eine sehr offene Raumaufteilung. Sie bewertete es wegen seiner geschmackvollen Einrichtung und bemerkte viele Schwarz-Weiß-Drucke in den Rahmen an den Wänden. Es waren hauptsächlich Landschaftsszenen und ein paar sahen aus wie eine gruselige Winterszene. Als er darauf angesprochen wurde, sagte er, dass es Fotos gab, die er vor einigen Jahren beim Fotografieren als Hobby gemacht hatte. Die seltsam aussehenden Abzüge, die er sah, waren eigentlich mit Infrarotfilm aufgenommene Fotos, die alle grünen Pflanzen weiß zeigten.
„Machst du immer noch viele Fotos?“ Sie fragte.
„Hin und wieder gehe ich raus und suche nach etwas Schönem zum Fotografieren und habe Hochzeitsfotos für ein paar Freunde gemacht. Meine Dunkelkammer ist noch eingerichtet, aber heutzutage benutze ich sie nur noch für digitale Fotografie. Für fortschrittliche IR-Filme“, antwortete er .
Hinter seinem Haus befanden sich ein großer Wintergarten und eine abgeschirmte Veranda mit Blick auf das Salzwiesengebiet, in dem die Entwicklung unterstützt wurde. Er hatte auch einen kleinen Pool in seinem Hinterhof, und er erklärte, dass er ihn gerade geöffnet und gereinigt hatte, nachdem er für den Winter geschlossen war. Das warme Wetter der letzten Zeit hatte die Wassertemperatur auf ein ziemlich angenehmes Niveau gesenkt, und es war nicht mehr so, als würde man in ein Eisbad springen.
„Vielleicht können wir später schwimmen gehen, wenn du willst“, sagte er.
„Ist schon okay. Ich habe keinen Badeanzug zum Anziehen und ich muss in den Laden gehen und einen kaufen“, sagte Nancy.
„Du brauchst keinen Badeanzug zu tragen. Ich trage kaum einen Badeanzug, wenn ich reinkomme. Bei all diesen Bäumen herum und ohne Nachbarn in der Nähe kann sowieso niemand sehen, was dort los ist.“
Nancy lächelte schwach und nickte, aber insgeheim war der Gedanke immer noch merkwürdig. Als sie ihren Rundgang fortsetzten, zeigte Paul ihr die Büroräume und zwei Gästezimmer. Eines der Gästezimmer war in einen Trainingsraum umgewandelt worden und enthielt eine beeindruckende Sammlung von Hanteln, eine kleine Bank, einen Ellipsentrainer, mehrere Fitnessbälle und einige andere Gegenstände, die im Raum verstreut waren.
„Wow! Benutzt du das alles?“ Sie fragte.
„Ich versuche drei- oder viermal pro Woche zu trainieren, aber ich habe mir letzten Monat beim Basketballspielen in Y das Knie verletzt, also bin ich immer noch etwas eingeschränkt, was ich tun kann.“
Sie beendeten ihre Arbeit im Hauptschlafzimmer. Er war beeindruckt von der Größe des Raums und bemerkte eine Art Rahmen, der mit einer Reihe von Riemen gegen die gegenüberliegende Wand gelehnt war.
„Was ist das Ding?“ Sie fragte.
Mit einem leichten Anflug von Verlegenheit antwortete sie: „Es ist eine Liebesschaukel, die mein Ex gemacht hat, kurz bevor wir uns getrennt haben. Ich bin mir nicht sicher, warum er nicht mit anderen Dingen klargekommen ist, aber es ist so ziemlich nur dasitzen und sich versammeln Staub.“
„Was bedeutet Liebesschaukel?“ Sie fragte.
„Es ist schwer zu erklären, aber im Grunde hast du es eingerichtet und kannst dich in verschiedene Positionen bringen, um Sex mit deinem Partner zu haben“, antwortete sie. „Es war gut, dass es mit einer DVD geliefert wurde, die so viel von dem zeigte, was man damit machen kann, weil ich nie an alle Möglichkeiten gedacht habe. Ich kann die DVD einlegen, wenn Sie wollen, und Sie können sie ansehen, während ich sie mir ansehe. Wir.“ kann in meinem Büro etwas Arbeit finden, dann können wir in die Stadt fahren und dort etwas zu tun finden.“
Ohne eine Antwort abzuwarten, führte sie ihn zurück ins Wohnzimmer und legte die DVD auf seinen Fernseher. Einmal gestartet, kehrte er zurück, um die Fernbedienung mit einer kurzen Erklärung zu geben, wie die Steuerung funktioniert.
„Ich bin mir nicht sicher, ob ich das sehen möchte“, sagte er.
„Schon gut“, antwortete Paul. „Du kannst es ausschalten und einen der Filme im Schrank ansehen oder zu einer Fernsehsendung wechseln. Ich muss nur etwa eine Stunde bei der Arbeit sein.“ Er bewegte sich nicht, um etwas zu ändern, und als das Produktvideo begann, lehnte er sich einfach zurück und sah sich das Video an, während Paul sich in sein Büro zurückzog.
Nach ungefähr 30 Minuten hatte er seine E-Mails gelesen, mehrere Antworten geschickt und alle Berichte der Woche überprüft. Er konnte hören, wie das Video im anderen Raum langsamer wurde und lächelte in sich hinein, dass Nancy beschlossen hatte, es bis zum Ende anzusehen. Kurz darauf kam er ins Büro, um zu sehen, wie es ihr ging, und Paul entschied, dass er fürs erste genug getan hatte.
„Nun, was hältst du von dem Video?“ fragte er mit einem teuflischen Lächeln.
„Oh mein Gott! Ich konnte es nicht glauben. Ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen oder gehört. Es war manchmal fast so, als würde man sich einen Pornofilm ansehen“, sagte sie. „Hast du das Ding wirklich oft benutzt?“
„Als ich es zum ersten Mal mit meinem Ex bekam, haben wir es ein paar Mal versucht, aber dann sind wir auseinander gefallen und ich habe es nicht geöffnet, seit er gegangen ist.“ An diesem Punkt beschloss Paul, das Thema zu wechseln und fragte Nancy, ob sie bereit sei, in die Stadt zu fahren.
„Sicher sein!“ sagte.
Sie betraten die Stadt und parkten in der Nähe des historischen Viertels, wo sie herumspazieren und das Wetter genießen konnten, während sie durch die Gegend wanderten. Mittags hielten sie bei einem kleinen Wein- und Käseladen an, der auch Sandwiches anbot. Paul wählte eine Flasche Rotwein zum Mittagessen aus, und sie aßen draußen, saßen draußen, tranken Wein und sahen zu, wie die Leute vorbeigingen. Es gab ihnen auch die Möglichkeit, mehr zu reden und voneinander zu lernen. Als sie fertig waren, erkundeten sie das Open-Air-Einkaufsviertel, bevor die Hitze einsetzte, und beschlossen, zurückzukehren.
Als sie zu Pauls Haus kamen, gingen sie hinein und Paul machte einen kleinen Krug Margaritas. Sie gingen zum Achterdeck und setzten sich in den Schatten des Tischschirms, um ihre Getränke zu genießen und sich abzukühlen. Es dauerte nicht lange, bis der Krug fertig war, also ging Paul hinein, um eine weitere Charge zu machen. „Bist du jetzt bereit zu schwimmen?“ Sie fragte.
„Nein, das glaube ich nicht. Ich bin seit meiner Jugend nicht mehr dünn getaucht, und das war in einem See, wo man unter der Wasseroberfläche nicht wirklich etwas sehen konnte.“
„Schau“, sagte sie, „es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste, besonders um mich herum.
Er antwortete nicht, aber der Mann fuhr fort, und ehe er sich versah, tauchte er ohne Stiche ins Wasser. Er tauchte auf und schwamm faul, während er vom Deck aus zusah. „Eintreten!“ er hat angerufen. Stattdessen kam er und setzte sich auf den Rand des Beckens, die Beine immer noch im Wasser, und nippte an seinem Drink. Paul spritzte mehrmals Wasser, um sie zum Hereinkommen zu überreden, aber sie lehnte seine Bitten ab. Er ging zur anderen Seite des Pools und zog sich in einen schwimmenden Liegestuhl, der auf dem Betondeck stand. Seufzend ruderte sie auf ihn zu und fragte, ob sie ihre Margarita mitbringen könne. Nachdem sie das getan hatte, setzte sie sich auf den Rand des Pools und ließ ihre Beine zurück in den Pool baumeln, während sie sich unterhielten.
Nancy konnte nicht umhin zu bemerken, wie attraktiv Paul war und versuchte, nicht zu offensichtlich auszusehen, während sie auf ihren Schritt starrte, aber als sie versuchte, nicht weiter zu schauen, starrte sie auf seinen weichen kleinen Schwanz und die Eier, die direkt unter ihm saßen. die Wasseroberfläche. Sie bemerkte ihren Blick und fragte spielerisch: „Gibt es etwas, das dir gefällt?“
Sie blickte nach unten und spürte, wie ihr Gesicht rot wurde, als sie seine Frage ignorierte und sagte: „Haben Sie keine Angst, sich da draußen einen Sonnenbrand zu holen?“ Sie fragte.
„Es ist noch nicht passiert, und ich schwimme seit über fünf Jahren auf diese Weise“, antwortete er.
Als er merkte, dass sein Getränk weg war, rutschte er von der Chaiselongue und zog sich aus dem Pool hoch. Sie stellte sich neben sie, nahm ihr Glas und ging hinüber, um ihre beiden Getränke nachzufüllen, während sie ihn fasziniert beobachtete. Sie hatte noch nie jemanden getroffen, der Nacktheit so gleichgültig gegenüberstand. Als er zurückkam, stellte er die Getränke ab und zog sie zu sich. Als er sie an sich drückte, fühlte er die Hitze der Sonne und ihren Körper auf ihrer kalten Haut und beugte sich hinunter, um ihn zu küssen.
Es war noch nass, aber Nancy schien das nichts auszumachen. Ihre Augen schlossen sich, als sich ihre Lippen trafen, und ihre Lippen öffneten sich, um auf seine Zunge zu treffen. Sie standen eine Minute lang so da, küssten und umarmten sich fest. Sie spürte, wie ihre Hände ihren Hintern streichelten und kneteten und dann ihren Rücken hinauf glitten, um sie zu reiben und zu massieren. Er antwortete, indem er ihren Arsch packte und sie zu sich zog, fühlte, wie sich sein Schwanz zu regen begann. Pauls Hände griffen nach hinten und hoben ihr Kleid hoch, bewegten sich unter dem Rock hindurch und erhoben sich über ihre Hüften. Sie schoben es unter ihr Höschen und sie spürte ein aufregendes Kribbeln, als es über ihre Haut und dann ihren Arsch hinunter glitt, um ihre nasse Fotze darunter zu finden.
Seine Finger versuchten zwischen seine Lippen zu kommen, aber seine Beine waren zu dicht beieinander und seine Kleidung war zu einengend. Paul entfernte seine Hände von ihren Beinen und hob schnell ihr Kleid über ihren Kopf, drückte ihre Arme, bis sie frei waren. „Was machst du? Die Leute können uns so sehen!“ Schrei.
„Was ist menschlich?“ fragte Paul, und dann nahm er sie in seine Arme und ging mit ihr zum Beckenrand.
„Komm schon! Ich trage keine Klamotten!“ Sie weinte, kurz bevor sie die Treppe hinunterging und mit ihm ins Wasser ging. Das kalte Wasser, das ihren Hintern traf, erschreckte sie, aber ihr Körper gewöhnte sich schnell daran, als Paul sie tiefer senkte. Nachdem sie es nass gemacht hatte, ließ sie es los und fand ihren Fuß im Pool, um aufzustehen, bevor sie vollständig untergetaucht war. Nancy wehrte sich nicht, als Paul ihr Höschen auszog und es an den Rand des Pools warf. Es dauerte eine Minute, bis sie sich an die Situation gewöhnt hatte, und Paul nahm sie in einer lockeren Umarmung wieder in seine Arme und fühlte sich noch erleichterter.
„Es ist jetzt nicht so schlimm, oder?“ Er hat gefragt.
Er versuchte einen erschreckenden Blick zu werfen, scheiterte aber kläglich, und seine Arme sanken langsam von seiner Brust und er tauchte für ein paar Sekunden ins Wasser, stand dann wieder auf und wischte sich mit einem Lächeln das Wasser aus dem Gesicht. „Ich glaube nicht“, sagte er.
Die beiden schwammen zusammen um den Pool herum, fingen sich oft ein und zogen sie für eine kurze Umarmung oder einen Kuss an sich. Nach einer Weile stand er mit dem Rücken zu ihr und seinen Armen um ihre Taille, hielt sie fest. Sie spielte untätig mit ihren Brüsten und Brustwarzen, die damals sehr erigiert und hart waren, und gelegentlich verschwand eine Hand zwischen ihren Beinen, um die Kurven ihrer Katze zu untersuchen. Schließlich brachte Paul die Chaiselongue und half ihm beim Einsteigen. Er positionierte sich zum Entspannen und verließ den Pool, um seine Getränke zu holen, da das Eis geschmolzen war und nun etwas kühler als die Luft war. um die Wärme der Sonne auf Ihrer nackten Haut zu genießen.
Paul bewegte sich, um sich zwischen ihre Beine zu stellen, und bevor sie es wusste, war sein Mund auf ihrer Fotze und seine Zunge untersuchte ihre Tiefen. „Ach du lieber Gott!“ Sie weinte, als sie ihren kleinen Kitzler fand und begann, ihr ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Von Zeit zu Zeit sah er sich um, um sicherzustellen, dass niemand sie sah, bevor er die Augen schloss und den Moment genoss. Paul hob zwei Finger in ihr hoch und begann, sie entlang seines G-Punkts auf und ab zu bewegen, als seine Lippen ihre Klitoris erfassten und als Geisel hielten. Wenn er seinen Kopf leicht zurückzog, wurde er plötzlich befreit und wieder eingefangen, wenn er hineinkam.
Es dauerte ein paar Minuten und Paul spürte, wie seine Zunge von der ständigen Anstrengung müde wurde, wurde aber schließlich mit einem kleinen Stöhnen belohnt, als Nancys Körper gekrümmt wurde und er ihre Säfte schmeckte, als er in einen langen Orgasmus kam. Sie leckte und saugte weiter an ihrer Fotze, bis der Höhepunkt vollendet war und er anfing, sie wegen ihrer überempfindlichen Klitoris zu stoßen. Er beugte sich zu ihr hinüber und küsste ihre Lippen. Er konnte sein eigenes Wasser auf seinem Gesicht riechen und schmecken, was Erinnerungen an die vergangene Nacht wachrief und einen weiteren kleinen Schauer der Aufregung in seinem Körper auslöste. Dann ging sie hinunter, um jede ihrer Brüste zu küssen und zu saugen, während sie flach an den Seiten ihrer Brust lag. Als sie nach unten blickte, fühlte sie sich wieder verunsichert wegen des erbärmlichen Aussehens ihres Körpers, aber Paul schien es nicht zu bemerken oder sich überhaupt nicht darum zu kümmern, während sie weiterhin ihre Freuden genoss.
„Haben Sie nicht noch einen anderen Stuhl, wo Sie hier mit mir sitzen können?“ Sie fragte.
„Nein. Aber vielleicht können wir beide darin stecken bleiben.“
Nach einigem Fummeln und viel mehr Gelächter schafften sie es, zusammen in den Stuhl zu steigen, aber es war ziemlich eng und ihr Gesamtgewicht ließ den Stuhl größtenteils untertauchen, sodass sie ihre Köpfe kaum über Wasser hielten.
„Nun, das hat nicht ganz geklappt“, sagte sie, und Nancy sprang vom Stuhl auf, um Paul in Ruhe zu lassen. Sobald er mit der Neupositionierung fertig war, glitt er zwischen seine Beine und rief: „Jetzt bist DU dran!“ sagte. Damit nahm sie seinen weichen Schwanz in ihre Hände und ihren Mund und begann ihm Leben einzuhauchen. Als es sich erwärmte und in ihrem Mund wuchs, benutzte sie ihre Lippen, Zähne und Zunge, um ihn noch mehr zu necken und zu erregen. Sein lustvolles Stöhnen ermutigte ihn, mit seiner Technik fortzufahren, und gab ihm ein neues Gefühl des Vertrauens in seine Fähigkeit, ihr zu gefallen. Er richtete sie bald vollständig auf, und als sie losließ, beobachtete er, wie sie pochte und schwankte knapp über dem Wasser. Sie bat ihn, ein wenig auf dem Stuhl nach unten zu rutschen, und nachdem er das getan hatte, konnte er seine Hände leichter unter seine Eier bekommen und dabei hob er seinen Schwanz an seine Lippen.
In der vergangenen Nacht hatte sie ihm nicht alles über ihr Sexleben mit ihrem Ex erzählt. Eines der Dinge, die sie zu Beginn ihrer Ehe versuchten, war, ihn einen Teil seines Schwanzes massieren zu lassen, bevor ein Teil seiner Prostata vollständig ejakulierte. Es war Jahre her, seit er es das letzte Mal versucht hatte, aber jetzt entschied er sich zu seiner Überraschung, es bei Paul zu versuchen.
Mit seinen Händen unter seinen Eiern streichelte er sie und den Bereich direkt hinter ihnen, neckte den geschwollenen Kopf noch mehr mit seinem Mund. Ohne Vorwarnung streckte er seinen Mittelfinger aus und fand schnell Pauls schmales Loch. Sie schrie überrascht auf, als sie nahtlos an dem starren Ring des Schließmuskels vorbei arbeitete und in ihren Arsch eindrang.
„Entspann dich“, wies er sie an. „Ich bin sicher, du wirst es genießen“, als er weiter seinen Finger hindurch bewegte, bis er vollständig involviert war. Er fing an, sich in einer „Komm her“-Bewegung zu drehen und bewegte sie, bis er die kleine Beule seiner Prostata auf der anderen Seite der Wand spüren konnte. Paul war sich nicht sicher, was er über diese unerwarteten Ereignisse dachte. Er hatte noch nie eine Frau, die ihm das angetan hatte, und es war eines der ersten Unbehagen, das er verspürte, als sein Finger ihren Arsch hinauf glitt und sich fest gegen ihn drückte. Sobald sie den „G-Punkt“ fand, hatte sie das Gefühl, pinkeln zu müssen und versuchte instinktiv, sich zurückzuhalten. Inzwischen war Nancys Mund wieder auf seinem Schwanz und sie benutzte ihre freie Hand, um ihn zu kontrollieren, während ihre rechte Hand in Paul eingebettet blieb.
Ein paar Minuten später konnte Paul spüren, wie sein Wasser nach oben und durch seinen Schwanz rann. Es war nicht dasselbe wie bei seiner Ejakulation, aber es war ein wenig aufregend. Nancy schmeckte die ersten Tropfen der Ejakulation, die aus ihrem pulsierenden Schaft sickerten, und setzte ihre Massage fort, um mehr von ihrem heißen Wasser zu extrahieren. Es dauerte nicht lange, bis sie spürte, wie sich ein gewaltiger Orgasmus in ihr entfaltete. Nancy spürte seine Not und kurz bevor sie ihre Ladung traf, steckte sie die Basis ihres Schwanzes direkt unter ihre Eier und hinderte sie daran, ihn in ihren Mund zu entlassen. Paul stöhnte frustriert und der Kopf seines Hahns fühlte sich noch zarter an, als er sie weiter hielt. In weniger als einer Minute spürte sie einen weiteren Orgasmus und dieses Mal ließ sie ihn auf ihren wartenden Lippen enden.
Nachdem sie den letzten Tropfen heißes Wasser aus ihrem weich werdenden Schwanz gesaugt hatte, steckte Nancy ihren Finger in ihren Arsch. Paul brauchte einige Zeit, um sich an das seltsame Gefühl zu gewöhnen, das er immer noch fühlte, wo er seinen Arsch verletzt hatte, aber gleichzeitig fühlte er sich auf eine Art und Weise völlig ausgelaugt, wie er es seit Jahren nicht mehr erlebt hatte. Was auch immer ihre Einschränkungen beim Sex waren, sie wusste definitiv, wie man den Schwanz eines Mannes mit ihrem Mund bearbeitet, dachte sie bei sich. Während sie sich im Loungesessel erholte, bewegte sich Nancy, um ihre zu küssen, und sobald sich ihre Lippen öffneten, schmeckte sie die ganze Ejakulation, die sie für ihn in ihrem Mund hielt. Er fand es seltsam aufregend, als die beiden das Wasser der Liebe während ihres Kusses teilten und ihre Münder zusammen blieben, bis das letzte Stück fertig war.
„Oh, du bist schlecht!“ sagte sie, als sich ihre Lippen öffneten. „Ich kann nicht glauben, dass du mir das angetan hast!“
„Es schien dich nicht zu stören“, antwortete er mit einem Funkeln in seinen Augen.
Für ein paar weitere Minuten kühlten sie sich von ihrer Aufregung im Pool ab, gingen schließlich hinaus und gingen hinein, um sich abzutrocknen und darüber nachzudenken, was sie zum Abendessen machen sollten.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.