Burleske Guter Tanz

0 Aufrufe
0%


Gelber Aufstrich – Sexionage 6
Ein Beispiel aus dem Leben in der Villa Grimaldi? Pinochets Folterzentrum
Die weit verbreitete Anwendung sexueller Gewalt gegen Inhaftierte, denen immer die Augen verbunden sind, hat zu dem unheimlichen Namen Venda Sexy (Sexy Augenbinde) geführt, der angeblich von den Tätern geprägt wurde. Frauen sind Opfer sexuellen Missbrauchs geworden, insbesondere solche, die vergewaltigt, zu einer Schwangerschaft gezwungen, Abtreibungen vornehmen lassen und sexuellen Beleidigungen ausgesetzt sind. Ein deutscher Schäferhund namens Volodia wurde darauf trainiert, Gefangene zu vergewaltigen, und männliche und weibliche Gefangene wurden neben vielen anderen Foltermethoden Schlägen, Erhängen, Elektroschocks, Russischem Roulette, Ersticken und Schlafentzug ausgesetzt. Die Gefangenen nannten die geheime Haftanstalt La Discothéque wegen der ständig lauten Musik von Pinochets Agenten.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.?
?Lügner.? Die Stimme unterbrach Yulias Einwände mit der Wucht eines Peitschenhiebs. ?Sag mir die Wahrheit Sag mir, warum du hier in Santiago bist?
Yulia leckte ihre ausgetrockneten Lippen und schluckte, bevor sie antwortete, in der Hoffnung, dass diese kleine Verzögerung ihr Zeit geben würde, ihre Stimme klar zu halten.
Habe ich dir das schon mal gesagt? ? Er hob den Kopf in die Richtung, aus der er glaubte, dass die Stimme kam. ?Ich bin Yulia Jelic?
Er hörte Schritte und spürte, wie sich der Mann näherte. Sein Mund war nah an seinem Ohr, als er sprach. Das Gefühl seines Atems an ihrem Hals ließ ihr Haar zu Berge stehen und ihre Haut erzittern.
?Du bist ein Lügner,? sagte er, seine Stimme tiefer und härter. Wir beobachten Sie, Miss Jelic. Sie arbeiten für diese russischen Bastarde. Sie sind Mitglied im SVR. akzeptiere die Wahrheit.
Eine Hand schlug gegen den Tisch, an dem Yulia saß. Sie geriet in Panik, aber ihre Handgelenke waren fest hinter ihrem Rücken gefesselt und der Stuhl wurde näher gezogen, sodass ihr wenig Platz zum Manövrieren blieb.
Wirst du zustimmen? früher oder später ?? Ein weiterer Schlag auf den Tisch. Von der Tonänderung her klang es jetzt eher wie ein Schlag als wie ein Schlag auf die offene Handfläche. Yulia fragte sich, wie lange es dauern würde, bis die nächste Empfängerin dieser Hand Yulia sein würde. Sie war bereits hart geschlagen worden, als sie mit den beiden Männern kämpfte, die sie aus ihrem Bett gezerrt hatten.
Sie legten ihm Handschellen an und trugen ihn strampelnd und schreiend mit einem schweren Stoffsack über dem Kopf aus dem Gebäude. Er war auf die Ladefläche eines Autos geworfen und zu gefühlten Kilometern gebracht und dann in den Raum gezerrt worden, in dem er sich jetzt befand. woraufhin die Tasche herausgenommen wurde und Yulia befohlen wurde, in einem blendend heftigen Licht zu stehen, während sie wiederholt brüllte.
Mindestens eine Stunde später drohten ihre Beine zusammenzubrechen. Als er später trotz verbundener Augen auf den Holzstuhl gezwungen wurde, war er fast erleichtert.
?Was du sagst ist nicht wahr? sagte er so fest er konnte.
Schweigen.
Yulia verspannte sich und hielt den Atem an. Die nächste Stimme war eine fremde. Er ist auch männlich, aber größer als der erste und hat einen viel ausgeprägteren spanischen Akzent in seinem Englisch. Julia träumte, sie sei jünger als ihre Kollegin.
Ihr gesamter Plan wurde aufgedeckt. Auch jetzt geben Ihre Partner unter Befragung die Wahrheit zu. Sag die Wahrheit und dein Leben wird vielleicht verschont.
?kein Netzwerk? Julia bestand darauf. Ich weiß nicht, wovon du redest, ich bin nur ein Tänzer.
Du bist eine Lügnerin und Hure, Chica. Ihr Netzwerk wurde verraten. Vielleicht waren Sie für den Verrat verantwortlich? Die zweite Stimme war jetzt leiser, aber bedrohlicher für ihn. Yulia bestritt fast, dass sie so etwas tun würde, aber sie hielt sich zurück. Zu protestieren, dass er kein Verräter sei, wäre gleichbedeutend mit dem Eingeständnis, dass es jemanden und etwas zu verraten gäbe.
Ein weiterer Schauer stieg ihm über den Rücken. Das kam ihm sehr nahe, aber er war zu verwirrt, um klar zu denken. Sie zitterte, teilweise vor Angst, aber auch, weil es ein wenig kalt war, wo man sie brachte, und sie trug immer noch nichts als ein kurzes Nachthemd aus Baumwolle. Er presste seine nackten Füße gegen die Diele und drückte sich auf den Boden, spürte die Holzknoten an seinen Zehen. Sie war aus dem Bett gehoben worden, ohne zu wissen, wie spät es war, aber ihr Schlaf war so tief, dass sie sich fragte, ob ihr Medikamente verabreicht worden waren.
Yulia versuchte, sich an alles zu erinnern, was ihre Ausbildung über Festnahmen und Verhöre umfasste. Akzeptiere nichts. Alle Angaben ablehnen.
?Erzählen Sie uns, was Sie über A Suffusion of Yellow wissen? befahl die erste Stimme.
?Ist es ein Nachtclub? Sie fragte. ?Nicht jemand, mit dem ich jemals getanzt habe? Die Belohnung für seine absichtlich unverschämte Antwort war ein lauter Schlag auf die Wange, und er schnappte vor Schock und Schmerz nach Luft. Trotz seiner Entschlossenheit, vor den Vernehmungsbeamten keine Emotionen zu zeigen, spürte er, wie ihm Tränen in die Augen stiegen. Sie war dankbar, dass sie von den Fetzen der Augenbinde durchnässt waren, die sie getragen hatte, bevor sie überhaupt über ihre Wangen lief.
Schon mal vom Yellow Spread gehört? Nennen Sie mir die Namen Ihrer Kontakte. wer ist der kurier, der sich in santiago um dich kümmert? Mit welchen SVR Companions arbeitest du?
Ich erzähle dir alles, was ich kann? sagte Julia mit zitternder Stimme. Zweifelte er daran, dass ein leichter Ruck ausreichen würde, um seine Entführer zu erweichen? Herzen, aber er würde alles versuchen. Ich bin nur ein Tänzer. Aufgewachsen bin ich in Weißrussland in Zhodzina, in der Nähe von Minsk. Ich kam zum Leben und Arbeiten in die USA und zog dann nach Chile, als ich hörte, dass Clubs mehr Mädchen brauchen. Ich kenne keinen Yellow Spread. Ich kenne keine Kameraden oder Kuriere, ich weiß nicht einmal, was sie sind. Du musst mir glauben?
Die Titelgeschichte war leicht zu merken, er hatte sie schon mehrmals verwendet.
Eine billige kleine Schlampe wie du scheint nicht der Typ zu sein, der an ein besseres Leben in den USA denkt, geschweige denn hier in Santiago? Nein, es sei denn, es wird zu einem bestimmten Zweck gesendet.
Yulia stöhnte leicht, als ihr eine Idee kam. Bitte, ich kann Kinder haben. Tu mir nicht weh. Bitte tut meinem Kind nicht weh. Wenn ihre Hände frei waren, würde sie sie zur Betonung auf den Bauch legen, aber immer wenn sie versuchte, die Position ihrer Arme zu korrigieren, kamen die Manschetten zu ihren Handgelenken. Sie begann laut in großen trockenen Wellen zu schluchzen; Tod seines Vaters, katastrophale Liebschaften, sein erster Schoßhund seit seiner Kindheit. Er zwang seine Tränen zu fließen, in der Hoffnung, dass sie dieses Mal auf seine Wangen fallen würden, wo sie als Beweis dafür gesehen werden könnten, dass er die Wahrheit sagte. Schließlich ließ er seinen Ausbruch mit einem gelegentlichen Schniefen nach. Die Männer schwiegen, als sie weinte, aber weil sie nichts sehen konnte, konnte sie sich nicht vorstellen, welche Wirkung ihre Darbietung auf sie haben würde.
Du denkst, du bist schwanger, huh? Du magst also Männer, Chica? Er spürte seinen Atem auf seinem Gesicht, als eine Hand sein Knie ergriff und Finger auf die Innenseite seines Oberschenkels zeigten. Yulia unterdrückte einen angewiderten Schrei, als sich die Wärme der Hand des Mannes durch ihr dünnes Baumwollnachthemd ausbreitete.
Möchtest du mich etwas besser kennenlernen und dann kann ich der Hure wirklich einen Samen in den Magen streuen? Was hätte ich dir sagen können, wenn ich in dir wäre? Yulia biss sich auf die Lippe und blieb stehen. Lass sie nicht denken, dass Vergewaltigung der Schlüssel zum Entwirren deiner Zunge ist. Zum ersten Mal wurde Angst durch Verachtung ersetzt; Sie würden versuchen, Sex als Waffe einzusetzen, natürlich würden sie das tun. Die Hand wanderte unter dem Rock zum Fleisch ihres Schenkels, drückte ihn leicht und hob ihn dann plötzlich an.
Es war wieder still, bevor die zweite Stimme wieder sprach.
Haben Sie etwas zu trinken, Miss Jelic? Yulia leckte ihre trockenen Lippen, erleichtert, dass sie sich zumindest vorerst entschieden hatte, und obwohl sie schnell ihre Schwangerschaftsfront sah. dass ein Angriff nicht die beste Vorgehensweise ist.
?Manchmal,? er akzeptierte. Daran ist nichts auszusetzen, richtig? fügte Yulia hinzu und wünschte sich, sie hätte ein großes Glas Whisky in der Hand. Ein Streichholz kam heraus, gefolgt von Tabakgeruch. einer der Jungs? Was konnte er nicht sagen? was er roch, war eine Zigarre, und er blies ihm den Rauch ins Gesicht.
Die Dämpfe waren extrem stark und geknebelt. Dann fühlte er einen hellen Hitzefleck auf seiner Haut nahe seiner Wange tanzen. Panik loderte heller von der Spitze der Zigarre auf und lief durch seine Adern.
Was denkst du, wie sehr es weh tun wird, wenn ich dir das ins Auge stecke? Wenn Sie mir nicht sagen, was wir wissen müssen, werde ich das tun.
Yulia lehnte sich im Stuhl zurück und zog ihren Kopf so weit wie möglich zurück. Was wissen Sie über den gelben Spread? Dies ist Ihre letzte Chance, bevor ich Sie meinen Kollegen gebe, um Ihre Sprache zu entschlüsseln. Sie werden nicht so tolerant sein wie wir.
SVR-Agent wurde kalt. Es wurde angenommen, dass die angeblichen Verhörmethoden der Terrororganisation Yellow Suffusion of Yellow vor vierzig Jahren aus den Lehrbüchern des Pinochet-Regimes stammten.
Mit ihrer Panik und Kälte, ihren steifen Gelenken und Schmerzen sackte Yulia auf ihrem Sitz zusammen. Er war müde, aber er wusste, dass seine Tortur gerade erst begonnen hatte. Er hob den Kopf und setzte sich so aufrecht wie er konnte hin, seine Augen blockierten immer noch seine Sicht. Er sprach mit der entschlossensten Stimme, die er aufbringen konnte.
?Ich habe dir nichts zu sagen. Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.
Vor ein paar Tagen, in der Wohnung der Abteilungen P, Barrio Lastarria, Innenstadt von Santiago, Republik Chile
Yulia stand im Flur und unterhielt sich mit der Frau, die sich als Gastgeberin vorstellte.
?Ich kann jetzt bezahlen? sagte Julia. Ich kann Ihnen eine Monatsmiete im Voraus geben. Der SVR-Agent war mit genug Geld in Santiago angekommen, um seine geheime Geschichte zu verifizieren.
Die Augen der Frau leuchteten auf, und Julia wurde herzlich in einen kleinen Raum im dritten Stock geführt. Wie bei vielen Gebäuden dieser Art wurde das Erdgeschoss privaten Räumen zugewiesen.
An einem Ende befanden sich ein gusseisernes Bett und eine Matratze sowie ein Waschtisch, der von einem schäbigen Vorhang verdeckt war. Es sah aus wie ein Zimmer aus Russland in den dunkelsten Tagen des frühen Kalten Krieges. Am anderen Ende des Raumes standen ein Tisch und ein Holzstuhl. Es war ein einflammiger Ölofen, aber groß genug, um einen Topf mit Wasser oder Milch zu erhitzen. Es war weit entfernt von seinem Elternhaus in Russland, sogar von seiner sauberen und ordentlichen Zwei-Zimmer-Wohnung in Washington. Das war einfach.
Trotzdem wird es sicherlich ausreichen und ihr helfen, als nichts anderes als eine junge Tänzerin zu leben, die Arbeit braucht. Der Raum hatte keine Fenster, aber ein schräg ins Dach eingelassenes Oberlicht. Yulia öffnete die Tür so weit sie konnte, um etwas Luft zu bekommen, dann ging sie in das kleine Badezimmer auf dem Flur und hörte jemanden ein Lied summen. Wenigstens war er nicht allein. Hatte Yulia beschlossen, etwas Schlaf zu bekommen, während sie in das schmale Bett kletterte und die Nacht verbrachte?
Club Kim, Enrique Mac Iver 187, Santiago, Republik Chile, 22:00 Uhr
Club Kim war ein Stripclub.
?Bastarde? Yulia murmelte vor sich hin und verfluchte, dass ihr gesamtes Briefing vom Hauptquartier arrangiert worden war, um von hier wegzuziehen. Sie hatten ihm eine Decke gegeben. Er konnte sich das Grinsen auf ihren Gesichtern als Stripper vorstellen und wie er die Geschichten seiner Kollegen im Zentrum identifizierte. Innerhalb dieser Einrichtung war ihre Zugehörigkeit und dort würde sie als Tänzerin arbeiten, aber wie viel sie tatsächlich tanzen würde, ist fraglich? Wenigstens konnte er notfalls tanzen. Yulia war nicht nur Teil ihrer Ausbildung an der Akademie in Moskau, sie hatte bis zu ihrem siebzehnten Lebensjahr als Ballerina trainiert, was noch nicht lange her war.
Der Club stand mitten in einer schmalen Straße auf einem Hügel, der vom Mapocho-Fluss wegführte, und wirkte von außen elegant und mit zwei Gesichtern in einem der dreistöckigen Gebäude, die die Straße säumen.
Neonlichter? Club Who? Zeichen, als Yulia vorsichtig eintritt. Seine erste Begegnung war mit dem jungen Mädchen, das ihn an der Tür misstrauisch ansah. SVR-Agent ?gekleidet, um zu beeindrucken? besonders mit einem aufschlussreichen Kleid und fünf Zoll hohen Absätzen.
?Bist du ein Tänzer?? Portiermädchen?? oder lesbisch??
Seine aufrichtige Herangehensweise überraschte Yulia.
Oh ja, ich bin ein Tänzer? Er grinste als Antwort und hoffte, die Dinge etwas aufzulockern.
Dann von dort. Setzen Sie sich allein an den kleinen Tisch. Wird er dich in ein paar Minuten sehen? Das Mädchen sah Julia von Kopf bis Fuß an und nickte dann: Wird sie dich mögen?
Wenn Julia in Russland gewesen wäre, bevor sie in den Dienst des Vaterlandes gestellt wurde, hätte sie sich auf jeden Vorschlag eingelassen, einen Abend an einem solchen Ort zu verbringen. Sie dachte jedoch, dass ihre Existenz als verrufene Tänzerin bedeuten könnte, dass sie weniger Chancen hätte, entdeckt zu werden, wer sie wirklich war.
Yulia stieß ganz leicht die Tür auf und wurde mit Gelächter aus dem Hauptclub begrüßt, den sie offensichtlich betreten hatte. Club Kim war heute Abend so aufgeregt. Sie zögerte und fragte sich, ob die Mitte eines arbeitsreichen Abends die beste Zeit war, um zu versuchen, mit ihrem Mann in Kontakt zu treten, oder ob er morgen zurückkommen würde, wenn er weniger Zeuge des Gesprächs wäre, das er hätte führen sollen.
Er war noch unentschlossen, als die spanischsprachigen Stimmen ihn umdrehten. Ein Quartett von Männern kam auf ihn zu. Yulia spannte sich an und erinnerte sich an ihre Zusammenfassung, in der sie die Brutalität der Folter beschrieb, der sie ausgesetzt sein würde, wenn sie aufgedeckt würde. Wurde es schon gelernt?
Die beiden gingen Seite an Seite, als einer der ersten beiden ihre junge Freundin anstupste und auf Yulia zeigte. Die beiden Leute, die hinterher gingen, lachten und sprachen Spanisch. Yulia verstand, dass der junge Mann gehänselt wurde und dass sie es war.
Ihr Spanisch war auch nicht schlecht, das sollte es sein, und so schenkte sie ihnen ein einfaches Lächeln, bevor sie wieder wegsah.
?Sind Sie verfügbar, Chica? fragte der Mann, der den Witz begonnen hatte.
Nein, Entschuldigung, ich bin nur hier? suche einen job.?
Oh, er wartet auf dich, Enrique? sagte der Älteste der Gruppe zu einem seiner Kollegen und trat zur Seite, um einem größeren, dickeren Mann Platz zu machen? wahrscheinlich? Enrique? ? weitergeben
Vielleicht wartet er auf uns alle? antwortete Enrique. Julias Haut kribbelte. Er konnte wahrscheinlich einen Mann abwehren oder sogar zwei, aber nicht vier. Er verbarg seinen Ekel und lächelte sie an, in der Hoffnung, dass es nur Mobbing war, besonders wenn er der verantwortliche Mann sein musste. War es seine Verbindung?
Ihr Lächeln verblasste und sie deutete auf eine Tür rechts von Yulia. Ohne zu antworten, öffnete er die Tür und trat ein. Er war überrascht, weil er dachte, es wäre ein privates Zimmer. Der Raum ging jedoch viel weiter zurück, als es von außen den Anschein hatte, es sah wirklich aus wie ein weiterer Hauptraum. Es gab kleine runde Tische auf beiden Seiten der Tür und im ganzen Raum für Paare oder Gruppen. Die meisten waren besetzt.
Links vom Raum erstreckte sich eine erhöhte Bühne. Die Bar nahm die rechte Rückwand ein. Dazwischen war ein Gürtel, der mit einem Paar kastanienbrauner Samtvorhänge bedeckt war. Der intensive Geruch von Cologne und Parfüm fügte der Atmosphäre eine weitere Schicht hinzu, und darunter waren warme Körper- und Alkoholdüfte. Es war kitschig und aufregend.
Enrique war Yulia gefolgt und hatte sich von der kühlen Luft begleiten lassen.
Nun, Chica? «, fragte Enrique und sah den Agenten mit hochgezogenen Augenbrauen an.
Ist es meine schicksalhafte Nacht?
Nicht heute Nacht, Sir. Ich bin es so leid, hier herumzulaufen.
Nachdem die verschlüsselten Worte gesprochen worden waren, nickte Enrique und signalisierte Yulia, dass sie durch eine andere Tür gehen musste, diesmal ein eher privates Zimmer, wo der Boden mit Teppichboden ausgelegt war und die Stühle aus Leder mit hoher Lehne bestanden.
?Sitzen.? Seine Stimme war bestimmt und kurz. Er saß.
?Hör genau zu. Letztes Jahr erhielt hier die Botschaft des Vaterlandes in Santiago eine Bombendrohung. Es stellte sich als falsch heraus, aber nach ähnlichen Drohungen gegen unsere Botschaften in Argentinien und Brasilien hatten wir Grund zu der Annahme, dass die Durchsuchungen Teil eines größeren, finstereren Programms waren, wenn nicht gar einer tatsächlichen Bombendrohung. Eine Terroristengruppe namens A Suffusion of Yellow übernahm die Verantwortung, und im vergangenen Monat kritzelte dieselbe Gruppe ihren Namen vor die Botschaft. Wir haben Grund zu der Annahme, dass das Programm, was auch immer es sein mag, bald beginnen wird und wir die ersten sein werden, auf die hier in Santiago geschossen wird.
Yulia hörte aufmerksam zu, bevor sie sprach, und nickte angemessen.
Ich verstehe, also was ist mein Anteil daran?
Enrique beugte sich über den Tisch. Da ist ein Mann, sein Name ist Valdez. Er besucht den Club regelmäßig und wir haben Grund zu der Annahme, dass er mit dieser Gruppe in Verbindung steht, vielleicht sogar einer ihrer Anführer?
?Welche Gründe?? Sie fragte.
Sie müssen die Gründe für ?Chica nicht kennen, Sie müssen nur wissen?
Jetzt hörte Yulia wirklich zu. Was brauchen Sie? Sie fragte.
?Sie werden sofort in diesem Club für mich arbeiten?,? Enrique fuhr fort und ließ den vorherigen Satz unvollendet. Andere Mädchen werden denken, dass du hier bist und meinen Schwanz leckst oder alles tust, um den Job zu bekommen. Das heißt, sie werden Sie sofort als einen der ihren betrachten. Enriques Grinsen machte ihm übel, wenn er dachte, dass andere Mädchen seinen Schwanz lutschen, nur um einen Job als Stripperin zu bekommen
Würde er sie nicht wirklich bitten, ihn zu lecken? es passierte?
Zum Glück tat er es nicht.
?Wenn Valdez das nächste Mal ankommt, werden Sie im VIP-Raum für ihn tanzen und dann anbieten, mit ihm nach Hause zu gehen, wo Sie nach Beweisen für seine Rolle und weiteren Informationen zu A Suffusion of Yellow suchen?
?Ich bin keine Hure? Julia war wütend.
Du bist alles, was das Vaterland von dir verlangt, um Agent Jelic zu sein.
Yulia schloss die Augen und seufzte.
?Kommen Sie heute Abend um 20:00 Uhr zurück. Kannst du tanzen??
Yulia lachte, Ja, ich wurde als Tänzerin ausgebildet, aber was meinst du damit, kann ich mich dabei ausziehen?
Enrique nickte.
Ich denke, wir werden es heute Abend herausfinden. antwortete Julia.
Club Kim, Yulias erste Nacht 23:00
Sie sprang aus ihren Shorts und bearbeitete die Stange verführerisch, enthüllte eine dünne weiße Spitzenschnur für das Gebrüll der Menge, ihr gewölbter Rücken zeigte ihren nackten Hintern, ihr langes, ungebundenes blondes Haar fächerte sich auf, als sie sich zum Lied wiegte.
Als die Musik langsamer wurde, streckte Yulia ihren Körper aufrecht gegen den Mast, ihre Beine weit gespreizt vor der jubelnden Menge, überrascht und erstaunt über ihre körperliche Stärke und Verführung, als sie sich langsam auf die Bühne senkte, als das Lied zu Ende war.
Als der zweite Song kam, ?The Clash?s ?Straight To Hell? ? (The Clash erwies sich während der Pinochet-Jahre als großer Einfluss in Chile, als die Underground-Rock-Szene in Santiago explodierte.) Yulia stolzierte über die Bühne und bewegte ihren Körper im Takt. Sie war gut ausgebildet und entdeckte bald, dass Lapdance und Striptease nur eine andere Form waren, für die sie ausgebildet wurde.
Valdez war heute Nacht hier und hat ihn beobachtet? warten, bis er fertig ist.
Als sie auf eine Gruppe von Männern zuging, die Peso-Scheine winkten, beugte sich Yulia vor, drehte ihren Kopf langsam zu Valdez, ihre Hüften bewegten sich nach vorne, als sie das Dekolleté ihrer engen weißen Blusen an das Gesicht der ersten Reihe drückte. der Rhythmus des Liedes.
Für einen Moment war seine Aufmerksamkeit auf das Ziel gerichtet, während ein paar Männer die Gelegenheit nutzten, Geld über ihr Oberteil zu stopfen, während andere Notizen auf ihren Tanga legten.
Sie hatte das Gefühl, sie und ihre Großzügigkeit akzeptieren zu müssen, aber heute Abend sah sie Valdez nur an und ließ die anderen Männer, die ihre Hände ein wenig zu lange auf ihrem Körper gelassen hatten, sich mit ihnen die Freiheit nehmen. Ein paar der Wagemutigeren glitten mit ihren Fingern an der Innenseite ihres Oberteils entlang, um ihre Brüste zu fühlen, bevor Yulia zurückwich.
Er wollte Valdez verärgern, ihm das Gefühl geben, mit ihm geteilt zu werden und nicht mit ihr. Er brauchte sie, um sie zu wollen. Seinem Blick nach zu urteilen, hatte er es geschafft
Schließlich richtete Yulia ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Männer vor ihr und lehnte sich langsam zurück, um dem Gebrüll der Menge rund um die Bühne zuzuhören, und die Vorderen hatten einen wunderschönen Blick auf ihren exponierten Schritt, der in dem eng anliegenden Tanga perfekt umrissen war wie sie wölbte sie. zurück und windet sich lustvoll für das bewundernde Publikum.
Irgendwann verschwanden die Schoßmädchen, die zu beiden Seiten von Valdez saßen, und jetzt galt seine volle Aufmerksamkeit Yulia, die vor einer Gruppe von Männern stolzierte, die sie anfeuerten.
Als die Musik pochend aufhörte, spreizte Yulia ihre Beine, während sie die Schlitze auf der Bühne machte, und trennte ihren Rücken wieder von der Menge, ihre Gliedmaßen beugten sich in einer perfekten Linie, als ihr Oberkörper nach hinten gedreht wurde. Plötzlich hoben sich seine Hände über seinen Körper und er umklammerte sein Oberteil und jubelte laut und erwartungsvoll. Mit schierer Kraft richtete sie ihren Oberkörper auf, ihr Arm bedeckte ihre Brüste über ihrer Brust und warf den dünnen Stoff zur Freude der Menge hinter sich.
Axel Thesleffs Bad Mix? Sie kam, als sie vom Boden aufstand, ihre Hüften zogen sich wieder zusammen, während ihr Arm immer noch ihre Brüste bedeckte. Yulia begann verführerisch zu schwanken und bewegte sich rhythmisch auf den Beginn des Liedes zu. Ihre Arme gehen hin und her, verdecken immer noch ihre Brüste, ermutigende Rufe und Jubel.
Als die Bühnenperson sie schließlich vorstellte, lächelte Yulia oder Diamond langsam und hob verführerisch ihre Arme über den Kopf, um ihre Brüste vollständig der Menge zu entblößen, während sich ihre Hüften weiter drehten.
Langsam und sinnlich fuhr sie mit den Händen über ihren Bauch und hob dann ihre Brüste an, um sie zu umfassen, während sie schwankten und im Takt des Lieds nacheinander hüpften. Stilvoll zog er einen Mann an seine Brust, der Menge entgegen, während die anderen die Hand ausstreckten, um Pesos in seinen Tanga zu stecken. Yulia sah Valdez an und bückte sich dann, ihr Schritt nur Zentimeter vom Gesicht eines Mannes entfernt, der wie ein Kind in einem Süßwarenladen grinste und 5.000 Dollar schnappte und am Schritt von Yulias Tanga zog. offensichtlich Geld zwischen sie und ihre Fotze zu bringen.
Sogar für sich selbst konnte Valdez sagen, dass Yulia erregt war. Als der Mann seinen Finger an seine und die Nase seiner Freunde hielt, sah Valdez, wie er von Yulias Flüssigkeiten glühte. musste es haben
Der Geheimagent war fast nackt wieder auf der Stange, drehte sich zur Musik auf der Stange, swingte im Takt und tanzte, um die Menge zu unterhalten.
Es stellt sich heraus, dass Agent Novikova eigentlich eine sehr gute Stripperin ist
Er bearbeitete weiter den Mast, wippte mit seinem Körper auf der glänzenden Stahlstange auf und ab, schlug ihn, schüttelte ihn, machte Liebe mit ihm. Es machte die Menge verrückt, und ein Mann war besonders ein bisschen verrückter als die anderen.
Yulia entfernte sich langsam von der Menge, ließ sich auf die Knie fallen, schob ihren Unterleib vor und zurück, öffnete ihre Lippen und hielt mit dem langsamen Tempo der Bühne Schritt, während sie die Ränder ihres Tangas bis zu ihren Hüften zog. ihre muschi für alle zu sehen…
Valdez‘ Apartment im Park Araucano im Zentrum von Santiago
Der Himmel wurde wieder hell, als Yulia Valdez‘ Haus verließ, fast, aber nicht ganz… und sie war nicht allein. Nachdem Valdez damit fertig war, sie zu ficken und ihren Körper zu ihrer aggressiven, arroganten Befriedigung zu benutzen, bestand sie darauf, dass er von einem seiner Männer nach Hause gebracht wurde.
Ist schon okay, wirklich? Yulia wurde ungeschützt gelassen, kann ich ein Taxi nehmen?
Valdez hörte dies jedoch nicht, und so sollte er nach Hause eskortiert werden, und seine Männer erhielten strenge Anweisungen, ihn zu bewachen und zu beschützen, bis er tatsächlich seine Wohnung betrat.
Der russische Agent wurde misstrauisch, als Valdez, der seine Finger tief in ihrem nackten Körper vergraben hatte, etwas über Pinochet sagte und wie eine solche Diktatur zurückkehrte. Mädchen wie Yulia wurden als Fickspielzeug benutzt. Für das Militär hielt sie es für einen zufälligen und etwas bösartigen Kommentar, aber zum Glück wurde ihre atemlose Reaktion stark von dem zusätzlichen Finger beeinflusst, den sie tief in ihre Fotze schob.
Aber warum machte er eine solche Aussage? War es seine Nachlässigkeit oder vielleicht doch nicht? Yulia war sich nicht sicher, wie sie reagierte, abgesehen von dem Gefühl, brutal gefingert zu werden, und fragte sich, ob sie irgendeinen Verdacht schürte, den sie ihm gegenüber hatte.
Und als Yulia sich in ihrem Bett aufsetzte, gegen den Stahlrahmen des Kopfteils lehnte und über ihre Situation nachdachte, wurde ihr klar, dass sie jetzt genau wusste, wo er wohnte
Wohnung der Abteilungen P, Lastarria-Viertel, Innenstadt von Santiago, Republik Chile
Julia lag auf ihrem Bett, auf den Laken, in einer Embryonalkugel, mit nichts als ihrem dünnen Nachthemd. Fühlte er sich durch unzureichende Deckung noch verwundbarer? Es hatte nur eine Nacht gedauert, die erste Nacht, bis Valdez den Club besucht hatte, und jetzt saß er in einer zitternden Kugel zusammen und wusste nicht, was er tun sollte.
Sollte er Enrique kontaktieren? Aber wenn er es tat und sein Zimmer irgendwie verkabelt war, dann könnte eine solche Verbindung die gesamte russische Operation SVR hier in Santiago verraten. Obwohl Yulia davon überzeugt war, dass sie gefährdet war, konnte sie noch keine Notfallmaßnahmen einleiten.
Aber als er in der Dämmerung lag und die Nacht die ersten Metamorphosen des Morgens begannen, begannen Enriques Worte ihn zu beunruhigen.
Du musst vorsichtig sein, Yulia, die Bastarde in A Suffusion of Yellow sind Extremisten, Anhänger von Pinochets Doktrin. Sie wollen, dass in Chile eine Diktatur regiert, und sie wollen, dass Russland aus dem Weg geht.
Yulia schloss fest die Augen, als ihr Enriques Worte in den Sinn kamen: Pinochets Anhänger üben auch seine Verhörmethoden? Deshalb sollten Sie nicht erwischt werden. Wenn du ? dann hast du die pille.
Er blickte auf die kleine Blechdose auf dem Nachttisch und seine Knie gaben bei dem Gedanken an diesen Glauben nach.
Yulia, die das Telefon nahm, obwohl sie wusste, dass sie es nicht sollte, sagte: Villa Grimaldi? Pinochets Hauptgefängnis? und lesen – Dies ist ein Einblick in die Folter, der Frauen in der Villa Grimaldi ausgesetzt waren. Sexuelle Folter wurde als Terrormechanismus eingesetzt, bei dem männliche Folterer weibliche Gefangene mit Vergewaltigung bedrohten und sie aufgrund ihrer Körperfunktionen erniedrigten. Folter wurde sowohl zur Kastration männlicher Untertanen als auch zur Demütigung weiblicher Revolutionärinnen eingesetzt. Ein dokumentiertes Beispiel beschreibt die Interaktion zwischen einer weiblichen Gefangenen und männlichen Folterern, die sie zwingen, sich auszuziehen, dann mit einem Stromschlag lachen und beobachten, wie das Menstruationsblut ihre Beine heruntertropft.
Yulia wurde schlecht und redete sich ein, dass sie auf ein Klopfen an der Wohnungstür wartete.
Aber als er kam, wurde nicht an die Tür geklopft, sondern getreten. War alles, was sie tun konnte, ein Schrei, als ihr die Tasche auf den Kopf gesetzt und Yulia aus dem Gebäude geworfen wurde? Die Zyanidpille lag noch immer in der kleinen Metalldose neben seinem Bett.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Valdez öffnete die Überwachungsluke und sah das Mädchen in seinem Bett in der Zelle an. Yulia hatte sich wie eine kleine Kugel zurückgezogen, den Rücken gegen die Steinmauer gelehnt, die Arme um die Knie gelegt, die Stirn auf den Knien. Die kleine Katze wurde plötzlich noch ängstlicher als zuvor. Seine Freunde bewegten sich nicht, als sie die Zelle mit einem Tablett betraten, das ein Stück Brot, etwas Käse und Wasser in einer unzerbrechlichen Plastikschüssel enthielt. Valdez schüttelte den Kopf und der Mann ließ sie zu Boden fallen.
Yulia hatte die anfängliche Befragung nicht aufgegeben (vgl.
Valdez blieb in der Zelle, als die Tür zuschlug, und beobachtete, wie Yulia ihn ansah.
?Essen? Er gab Anweisungen.
Da sie ihm weder Besteck noch kleine Bissen gaben, aß er mit den Fingern. Als er das Essen schob, ging er und stellte sich darauf. Es gab noch etwas Brot, etwas Käse.
Beende es.
Ich kann es nicht.
Das ärgerte ihn. Er nahm sein Kinn grob zwischen die Finger und grub sich hinein.
Nicht jeder in Santiago hat genug zu essen, kleine Katze. Einige Leute hier hungern. Iss dein gottverdammtes Essen auf.
Sie ließ ihn los und runzelte die Stirn, als sie sah, wie sich das verblassende Weiß ihrer Finger an ihrem Kinn in ein wütendes Rot verwandelte. Seine Hände zitterten. Er nahm einen Bissen, während er zusah. Es kaute. Er versuchte zu schlucken und keuchte ein wenig, senkte es schließlich. Er sah sie an und erschrak.
Er würde ihn schlagen.
Verdammt.
?SCHLAGEN?
Schlage ihn erneut.
Sein Gesicht war auf dieser Seite immer noch rot. Es war keine große Sache. Er würde ihr Schlimmeres antun. Er nahm ihr das Brot aus der Hand und warf es in eine Ecke.
Ich muss auf die Toilette, sagte er.
Er stand auf, griff nach dem Schlüssel in seiner Tasche und knöpfte ihre Manschette auf. Er zeigte.
Diesen Weg.
Yulia stand vor Schmerzen vom Boden auf und rieb sich das Handgelenk. Er konnte dunkelviolette Blutergüsse auf seinem linken Arm sehen, wo er sie in mehreren Sätzen gepackt hatte. Sein Gesicht war von der Ohrfeige auf der linken Seite noch leicht geschwollen. Er hatte sogar blaue Flecken an Fingern und Kinn.
Valdez kam aus der Zelle und folgte ihm. Ihr Nachthemd war vorne offen und hinten zerrissen, und sie war fasziniert davon, wie ihre straffen Hüften die Bewegung betonten. Sie war wirklich wunderschön.
Yulia betrat das Badezimmer, während sie Wache hielt, die Tür offen ließ, gähnte und rieb sich mit der offenen Hand das Haar. Er hätte die Tür schließen lassen können, er konnte nirgendwo hochgehen, keine Waffe benutzen, aber der Mann genoss die Aussicht.
Minuten später kam sie heraus und streckte gehorsam ihre Handgelenke aus, ohne gefragt zu werden. Mit den Fesseln an Yulia ging sie zur Zelle, nur um eine Hand auf ihrer Schulter zu spüren.
Geh hier entlang, kleine Puta, jetzt ist es Zeit für uns, von vorne zu beginnen.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Valdez wandte sich dem Tisch zu, der Tisch mit dem billigen Plastik darauf lag darauf? nur abwarten, was jede Sekunde zu seinem seelischen Leiden beitrug. Yulia sah ihn schließlich an. Seine Handschellen waren entfernt worden.
Wirst du mich jetzt töten? Sie fragte.
Das muss nicht sein, erwiderte er.
Er drehte den Stuhl um und setzte sich darauf.
Sind Sie ein SVR-Vertreter? Die Erklärung erfolgte in Form einer Frage.
Er sah weg, bevor er sie ansah.
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.?
Er hat gelogen. Da war er sich sicher. Er war überhaupt kein guter Lügner. Er stand auf, drehte den Stuhl in einer Bewegung und krachte auf den Boden. Julia war erschrocken.
Verdammt, er hätte Angst haben müssen.
Er packte sie am Arm und hob sie auf die Füße. Er verzog das Gesicht und erinnerte sich an diese Blutergüsse. Er ließ sie quetschen.
Ziehen, sagte er.
Yulia wusste, dass das passieren würde, und um ehrlich zu sein, das zerrissene Nachthemd bot ihr fast keinen Schutz. Aber war der Effekt, den Baumwollstoff über ihren Kopf zu ziehen und darunter ihren völlig nackten Körper zu enthüllen, ein Statement für Valdez, ein Statement, das mit ihrer Erotik jeden Mann im Raum überzeugte? und es waren sechs von ihnen.
Er packte sein linkes Handgelenk und fesselte es erneut, bevor er die Aktion mit seinem linken Handgelenk wiederholte. Die Handschellen waren so fest verschlossen, dass Yulia eine Grimasse verzog, als die Fessel ihr Fleisch biss.
Puta auf die Knie.
Valdez senkte den Blick, und als er sich von ihr entfernte, sank er langsam mit offensichtlich resigniertem Widerstreben auf die Knie und sah ihn nackt und schwer atmend an.
Er ließ seine Augen über ihren Körper wandern, als sie die Fessel testete, indem sie an jeder der Manschetten zog. Hatte er nie ein schöneres Mädchen gesehen? zitternde Brüste, cremige Falten, Brustwarzen geschwollen und dunkelrot. Valdez wirbelte um sie herum und sah sie ängstlich an. Sein Blick nahm jeden Zentimeter ihrer Nacktheit in sich auf. Sie haben einen unglaublichen Körper, Ms. Jelic, wir werden große Freude daran haben, ihn Stück für Stück abzureißen? sagte sie leise, als sie wieder vor ihm stand.
Diego?, rief Valdez einem der anderen Männer zu.
Ja Valdez.
Hatten Sie jemals die Gelegenheit, eines davon an einem so schönen Körper zu verwenden?
Er hob eine stachelige Lederschaufel.
Nein, Mann, nicht auf Haut, die so gut aussieht.
Yulias Augen weiteten sich und ihr Kopf schüttelte sich.
Nun, Mann, das müssen wir ändern, oder? Willst du es an unserer kleinen russischen Schlampe hier versuchen?
?Ich bin kein Russe ?? aber Julia unterbrach ihren Protest.
Ja, bitte Valdez, absolut.
Nun denn. Ich gebe dir die Ehre, Diego.
Danke Danke Diego war offensichtlich sehr glücklich, eine solche Verantwortung zu übernehmen.
Der Senior reichte das brutal aussehende Werkzeug jedoch seinem Untergebenen und er tippte mit seiner Handfläche, um zu testen, wie es sich anfühlte. Der langhaarige Terrorist zog sein Hemd aus und enthüllte seinen tätowierten Oberkörper, während er sich auf die ihm zugewiesene Mission vorbereitete.
Yulia schnappte entsetzt und ungläubig nach Luft, als der junge Mann ihr das Werkzeug zeigte, und schrie dann, als Valdez ihren Fuß zwischen ihre Schulterblätter stellte und sie zu Boden drückte, sodass Yulia auf allen Vieren war und ihren entblößten Hintern in die Luft streckte.
Diego glitt hinter seine zusammengesunkene Gestalt und fing an, ihn zu necken, indem er sanft seinen wehrlosen Hintern mit dem Werkzeug rieb. Yulia mühte sich verzweifelt aufzustehen, aber die Manschetten an ihren Handgelenken, die angepasst worden waren, um ihre Handgelenke vor ihrem Körper zu sichern, waren jetzt wieder an einem Clip-on-Haken am Boden befestigt, sodass sie fest hielten sie konnte sich kaum bewegen, geschweige denn entkommen.
Diego spürte die Bewegung hinter sich, als er kalt lächelte und die Schaufel ein letztes Mal auf seine linke Arschbacke schlug und dann einen rücksichtslosen Schlag versetzte.
Ein lauter Schlag und ein qualvoller Schmerzensschrei kündigten den Beginn einer langen und sehr schmerzhaften Sitzung für den gefangenen Agenten an.
SCHNAPP? SCHNAPP? SCHNAPP?
Langsam und systematisch schlug der Mann sein Opfer hart auf die linke Seite, dann auf die rechte Seite, dann hart auf beide Wangen vor Qual.
Aghhhhh Nein…nein…bitte…Barmherzigkeit…nicht mehr…AIEEEEEEEEEE…pl-fa…bitte…Mitgefühl…
Yulias gequälte Schreie und verzweifelte Bitten auf Spanisch erfüllten den Raum, während die Schaufel weiter auf ihren gequälten Arsch einschlug. Die einzige Pause kam, als er anfing, vorwärts zu stürmen und gerade zu fallen, aber Valdez selbst trat ein und packte sein Haar, zog es wild hoch, um sicherzustellen, dass er seine Position hielt.
Der unglückliche Agent schrie weiter, aber vergebens, als die Schläge andauerten, bis sie bereit waren aufzuhören. Sein Hintern war schmerzhaft geschwollen und dunkelrot, und Valdez konnte sehen, dass er am Rande der Erschöpfung war.
Er kniete sich vor sie hin, packte sie wieder an den Haaren und hielt ihr Gesicht an seines.
Nun, Miss Jelic, sind Sie zufrieden?
Schweigen. Valdez lächelte drohend.
?Mit wem und für wen arbeiten Sie? Teilen Sie uns den Namen und Standort Ihrer Kontakte mit und dann können Sie frei sein.
Wusste jemand, dass er hier war? Wusste Enrique davon? Gab es auch nur eine kleine Chance, dass er gerettet werden könnte? Yulia musste glauben, dass es eine Art positive Antwort auf diese Fragen gab.
Sag uns, was wir wissen müssen, Yulia.
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.?
?Rufen Sie Manual an, es ist an der Zeit, Fragen auf die nächste Stufe zu heben.?
Und so beenden wir die erste Phase von Yulias Verhör und Inhaftierung … aber ist ihr Leiden unter den Händen von Pinochets Verfolgungs-Aktivisten-Gruppe A Suffusion Yellow noch nicht zu Ende? Yulias Leiden ?Tea Time of the Soul? Sexspionage 7?

Hinzufügt von:
Datum: November 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert