Bilder_(1)

0 Aufrufe
0%

Dieses Jahr fing für mich sehr schlecht an und wurde am Ende immer schlimmer, bevor es besser wurde.

Im Frühjahr wurde bei meiner 10-jährigen Frau Krebs diagnostiziert und sie starb im Oktober und hinterließ mich und meine Tochter Shelley.

Meine Beziehung zu Shelly war schon immer großartig.

Tatsächlich kam Shell ständig mit ihren Fragen und Bedenken zu mir, wenn sie es brauchte.

Sie kam sogar zu mir mit ihren Fragen über Sex und die Veränderungen, die mit ihrem Körper passierten, als sie durch die Pubertät ging, anstatt zu ihrer Mutter zu gehen.

Ich habe ihre Fragen immer sehr ehrlich und so sachlich wie möglich beantwortet.

Ich habe nie versucht zu lügen oder Unsinn zu reden, wie es manche Eltern tun.

Ich kaufte ein Sexbuch, das sehr sachlich, aber nicht trocken oder langweilig war, und stellte es ihr jederzeit zur Verfügung.

Shell war auch ein bisschen eine Exhibitionistin, und im Alter von zehn Jahren begann sie, nackt im Haus herumzulaufen.

Der Grund dafür ist, dass meine Frau Nacktheit hasste.

Sie ließ mich keine Filme sehen, die nackte Mädchen zeigen könnten, und sie ließ mich nicht völlig nackt sehen.

Ich durfte manchmal ihren nackten Hintern sehen, oder sie zeigte ab und zu ihre Brüste, aber ganz nackt war sie in meiner Gegenwart nie.

Deshalb lief Shell nackt durchs Haus oder zündete ihre Mutter an, um sie zu verärgern.

Ich war nie ein bescheidener Mensch.

Ich hatte kein Problem mit dem, was Shell tat, und lachte selbst darüber.

Damit sie das loswird und ihre Mutter etwas Ruhe hat, habe ich ein paar Regeln aufgestellt, die Shell befolgen muss, wenn sie nackt herumlaufen will.

Also hat sie es drei Jahre lang gemacht.

Jeden Abend um sechs Uhr stieg Shell in die Dusche und rannte, wenn sie fertig war, zwei Stunden lang, bevor sie sich anzog.

Dies wurde „nackte Zeit“ genannt.

Schließlich, als ich dreizehn war, zog meine Frau Schell beiseite und sagte mir, dass ihre Nacktheit mir langsam unangenehm werde.

Shell sagte ihrer Mutter, dass ich kein Problem damit habe, dass sie nackt ist, und dass ich damit einverstanden sei.

Meine Frau sagte Shell, dass ich nichts sagen würde, da ich das Gefühl habe, dass Shells Ausdruck meiner Gefühle und ihrer Freiheit wichtiger ist als mein leichtes Unbehagen, wenn ich ein kleines dreizehnjähriges Mädchen ansehe, das nackt läuft.

Also, Akte?

die Ausstellungsphase ihres Lebens ist vorbei.

Aber trotz dieser Veränderung standen Shell und ich uns immer noch nahe.

Etwa zur gleichen Zeit begann Shell, mir von den sexuellen Heldentaten all ihrer Freunde zu erzählen.

Im Laufe der Zeit wurde mir mit sehr klaren Details mitgeteilt, wer was tat.

Mir wurde gesagt, wann eine ihrer Freundinnen ihre Jungfräulichkeit verlieren würde, und mit wem, und jedes mögliche Detail.

Zum Beispiel, als ihre Freundin Tina auf dem Friedhof, der ganz in der Nähe unseres Hauses lag, ihre Jungfräulichkeit an ihren Freund verlor und ihre beste Freundin Becky sie beobachtete.

Shell hat mir sogar erzählt, was sie selbst beim Sex gemacht hat.

Hülse?

gespielt?

ein wenig mit einigen ihrer Freunde, aber selbst mit sechzehn ging sie nicht „bis zum Ende“.

Die einzige bemerkenswerte Situation ist, dass Shell, als sie ungefähr dreizehn war, Freunde hatte, die im selben Apartmenthaus wohnten wie wir, Tina und Susie.

Shell und Susie waren beste Freundinnen.

Beide liebten es zu zeichnen und erfanden Geschichten um die Zeichnungen der anderen, tauschten Klamotten und machten all die Dinge, die Mädchen im Teenageralter gerne miteinander machten.

An einem Wochenende bat Susie Shell, über Nacht zu bleiben, und soweit ich weiß, war Tina nicht eingeladen.

Also begannen am Montag Gerüchte zu kursieren, dass Schell und Susie Lesben seien.

Ich persönlich fand das sehr lustig, da es Tina war, die die Gerüchte verbreitete, und sie selbst ging in beide Richtungen.

Wie auch immer, ich habe Shell danach gefragt und sie sagte mir, dass es nicht wahr sei, aber sie müsse „über den Zaun springen“.

es wird für Susie sein.

Wir hatten auch ein Gespräch über Sex mit Mitgliedern des gleichen Geschlechts.

Ich informierte sie, dass die meisten Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, irgendwann in ihrem jungen Leben mit anderen Menschen „experimentiert“ hätten.

Sex mit Mitgliedern des gleichen Geschlechts zu haben, und dass es mir gut geht, wenn sie es will.

Mein Fehler war, wenn Sie so wollen, dieses Gespräch mit einem geistreichen Kommentar zu beenden.

Dieser Kommentar lautete: „Solltest du jemals Sex mit einer deiner Freundinnen haben, um sicherzustellen, dass ich ein Foto mache.“

Es wurde zu einem Witz im Haus und sogar meine Frau sagte mir, wenn sie Sex mit ihrer besten Freundin hätte, würde ich Fotos machen.

Nicht, dass es jemals passiert wäre.

Leider ist Susie vor ungefähr anderthalb Jahren gegangen, weil ihre Mutter in unserer Gegend keine Arbeit finden konnte.

Es war ein geschäftiger Oktobertag;

Shell und ich aßen zu Abend und räumten die Küche auf.

Als wir fertig waren, ging ich an meinen Computer, um zu arbeiten.

Ich sah Shell an und fragte: „Was sind deine Pläne für heute Abend?“

Sie antwortete, dass sie in ihr Zimmer gehe, um ihre Hausaufgaben zu machen.

Ich sagte ihr, sie solle mich wissen lassen, wenn sie Hilfe bräuchte.

„Okay, kein Problem“, antwortete sie und begann sich abzuwenden.

Dann drehte sie sich im letzten Moment zu mir um.

„Oh, Dad hätte fast vergessen, dir das zu geben.“

Und sie hatte einen USB-Stick in der Hand.

?Was ist das??

ich habe gefragt

„Kennst du die Pyjama-Party, auf der ich letzten Freitag bei Tina war?“

„Ja?“, antwortete ich.

„Nun, das sind Fotos.“

Shelly sah den verwirrten Ausdruck auf meinem Gesicht.

„Weißt du, du hast mir immer gesagt, dass ich Sex mit einem anderen Mädchen haben soll, das du fotografieren wolltest?“

„Ja“, antwortete ich, „aber du wusstest, dass ich scherze, oder?“

„Spielt keine Rolle“.

Sie antwortete: „Ich habe Tina und Becky gesagt, dass sie Fotos machen und sie dir geben müssen, wenn sie wollen, dass ich mit ihnen spiele.“

?Welcher??

Und sie hatten kein Problem damit??

?Machst du Witze?

Das einzige Problem war, dass sie sich nicht lange genug ausgezogen haben, bis ich meine Kamera herausholte.

Shell kicherte.

Ich nahm ihr das Flash-Laufwerk ab und steckte es in den USB-Anschluss des Computers, weil ich glaubte, dass dies nichts weiter als ein weiterer Scherz von Shell war.

Ich beschloss, Nachtwäsche oder Anime-Kleidung zu zeichnen, oder da Shell eine echte Künstlerin war, dachte ich, ich würde Zeichnungen von ihr und ihren Freunden finden.

So war es nicht.

Auf dem Flash-Laufwerk befanden sich über hundert Fotos.

Immer noch nicht glaubend, dass diese Fotos Shell und ihre nackte Freundin beim Sex zeigen, öffnete ich das erste Foto.

Das Foto war von Tina.

Dies wurde in Tinas Wohnzimmer gefilmt, sie stand mit dem Rücken zur Kamera und ihr Kopf war nach hinten gedreht, sodass sie in die Kamera blickte.

Sie war leicht nach vorne gebeugt, um ihren Arsch der Kamera auszusetzen.

Sie trug ein T-Shirt und Jeans, aber ihre Jeans und ihr Höschen reichten ihr bis zu den Knien und entblößten ihren nackten Hintern.

Ich saß nur da und sah zu, ohne zu wissen, was ich sagen oder tun sollte.

„Daddy, hat Tina nicht einen hübschen Hintern?“

Shelley fragte unschuldig: „Ich denke, es ist ein bisschen groß, aber mag ich es?“

Sie hat hinzugefügt.

Ich sah Shelley an und sie stand einfach da mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht.

„Geh Daddy, sieh dir den nächsten an.“

Ich habe sehr zögernd auf das nächste Bild geklickt.

Das nächste Foto war auch Tina.

Dabei drehte sie sich um und blickte in die Kamera.

Ihre Hüften waren zu einer Seite gebeugt und ihre Arme in einer dieser berühmten „Gangster“-Bewegungen über ihrer Brust verschränkt.

Posen.

Der einzige Unterschied war, dass ihre Hose immer noch auf ihren Knien war, sodass ich einen guten Blick auf ihre Muschi werfen konnte.

Tina ist das jüngste von drei Mädchen, sie ist vierzehn.

Sie ist auch die kürzeste, etwa 1,50 m groß.

Sie hat unordentliches blondes Haar und den süßesten „Bubble Butt“.

hast du jemals gesehen.

Ihre Brüste sind ein festes C-Körbchen und ich konnte nicht glauben, als ich mir ihr Foto ansah, dass sie sehr wenig Schamhaare hat.

Nein, ich weiß, was du denkst, aber sie rasiert sich nicht.

Sie können dunkles Haar auf und um ihre Muschi sehen.

Es ist nur sehr selten.

Das nächste Foto war von Becky, wie das erste Foto von Tina, es war ihr Arsch.

Der Unterschied hier war, dass Beckys Hose knöchellang war und sie ihren Arsch spreizte und sowohl ihre Muschi von hinten als auch ihren Anus zeigte.

Das nächste Foto zeigte, wie erwartet, Becky von vorne.

In diesem saß sie auf dem Boden, lehnte sich gegen das Sofa und benutzte es als Stütze.

Sie entfernte ein Bein von ihrer Hose und ihrem Höschen, um ihre Beine so weit wie möglich zu spreizen, und sie öffnete ihre Schamlippen, um ihre Klitoris und ihr wundervolles Rosa darin zu zeigen.

Becky war im Alter von fünfzehn Jahren das größte der drei Mädchen und auch das dickste der drei.

Vielleicht ist Fett nicht das beste Wort, aber sie ist rundlich.

Aber ich muss zugeben, dass das Mädchen, nachdem sie sich ausgezogen hatte, ziemlich gut aussah, Becky scheint eines dieser Mädchen zu sein, das nackt besser aussieht als mit Kleidung.

Sie hatte die kleinsten Titten der drei – ein großes A-Körbchen, und als ich ihre nackte Muschi betrachtete, konnte ich sehen, dass sie sich rasiert hatte.

Sie war nicht glatt rasiert, da sie einen Haarkranz hinterließ, der ihre Schamlippen umrandete.

Auch das Betrachten dieser Fotos bestätigte, was Schell mir vor einiger Zeit über die beiden Mädchen erzählt hatte.

Becky war die Anstifterin der Gruppe.

Wo Tina unterwürfig war und man sie zu allem überreden konnte, war es Becky, die sprach und Ideen hatte.

Sie war diejenige, die die Grenzen überschritten hat.

Die Bilder, die ich gesehen habe, waren ein sehr gutes Beispiel dafür.

Wo Tina ihre Hose fallen ließ, um mir ihren Arsch und ihre Muschi zu zeigen, war es Becky, die mir nicht nur ihren Arsch und ihre Muschi zeigte, sondern auch ihren Arsch und ihre Schamlippen spreizte, um mir noch mehr zu zeigen.

Jetzt ist der Moment der Wahrheit gekommen, Bild Nummer fünf, das Bild, auf dem meine Tochter mir nach dem Muster ihren nackten Hintern zeigt.

Ich zögerte ein wenig, der Cursor schwebte über der Datei.

Als ich Shelley flüstern hörte: „Komm schon, ich weiß, dass du es willst.

Und Papa, ich will dich.

Bitte.?

Allein diese Aussage hat mich auf einen Weg ohne Wiederkehr gebracht.

Ich öffnete die Akte und betrachtete den schönen Anblick.

Eigentlich war ich Schell und zeigte mir ihren nackten Arsch.

Die Körperhaltung war anders als die der anderen beiden Mädchen.

Shelley stand mit dem Rücken zur Kamera;

ihre Hose war bis zu ihren Knien herunter und ihre Hände waren auf ihren Hüften.

Ihr Hemd und ihr BH waren ausgezogen, und anstatt in die Kamera zu schauen, wurde ihr Gesicht zu einem Profil.

Das einzige, was ich erkennen konnte, war, dass sie neben Hosen und Höschen noch etwas trug, und das war ein Lächeln.

Ich starrte eine Weile auf Shells Hintern, bevor ich auf das nächste Bild klickte.

Wie andere vor ihr starrte Schell in die Kamera;

Sie hatte ihre Hand vor ihrer Brust in Größe D und hatte ein breites Lächeln.

Shells charakteristisches Merkmal war, dass sie glatt rasiert war, als ich auf ihre Muschi hinunterblickte.

Das letzte Mal, dass ich Shell nackt gesehen habe, war vor drei Jahren, und aufgrund dessen, was ich damals gesehen habe, hatte ich den Eindruck, dass sie genauso behaart sein würde wie ihre Mutter.

Ich sah Shell mit einem fragenden Blick an und deutete auf ihre Muschi auf dem Bild, unfähig, etwas zu sagen.

„Ach das.“

Sie kicherte: „Becky hat mir am Vorabend beim Rasieren geholfen und mich für die Pyjamaparty fertig gemacht.

Ich wollte, dass es so aussieht wie damals, als ich jünger war und während der Nacktzeit nackt herumlief.“

Ich drehte mich um und schaute auf den Computer, der ein Foto meiner Tochter auf dem Bildschirm hatte, und begann, andere Fotos durchzusehen.

Die nächste Gruppe von etwa fünfzehn Fotos waren Einzelbilder von jedem nackten Mädchen.

Sie waren alle unterschiedlich, in einigen Fällen waren die Fotos sehr geschmackvoll und in anderen waren sie sehr obszön, es gab Nahaufnahmen bestimmter Körperteile sowie Fotos von jedem der Mädchen beim Masturbieren.

Dann fing ich an, Bilder von den beiden Mädchen zusammen zu sehen.

Wieder fing es etwas mild an, nur die beiden posierten zusammen, und dann wurde es noch wilder.

Ich sah Bilder von Mädchen, die sich küssten.

Ich habe gesehen, wie Brüste geleckt und gesaugt oder aneinander gerieben wurden.

Ich habe Bilder von meiner Tochter und ihren Freundinnen gesehen, die sich gegenseitig fingern und lecken.

Ich sah Becky Tinas Arschloch lecken.

Und dann, ein paar Einstellungen später, macht Shell dasselbe mit Becky, der Unterschied hier ist, dass das nächste Foto eine Nahaufnahme ihrer Zunge in Beckys Arsch ist.

Als ich zum letzten Foto kam, hatte ich meine Hose schon lange fertig.

Ich fühlte mich wieder wie ein Teenager, als ich meinen ersten Playboy ansah, schuldig, weil ich etwas „Verbotenes“ gesehen hatte.

aber gleichzeitig wirklich eingeschaltet.

Schließlich kam ich zur letzten Datei, und sie unterschied sich von den anderen darin, dass es sich nicht um ein Foto, sondern um eine Videodatei handelte.

Ich sah Shell an.

„Das Beste für den letzten Vater aufgehoben.“

sagte sie mit einem Grinsen.

Das Beste, was ich mir vorstellen konnte, könnte irgendetwas besser sein als das, was ich bereits gesehen habe?

Wie ein Besessener öffnete ich die Datei und ließ sie abspielen.

Das Video war ungefähr zehn Minuten lang, als es anfing, war es schwarz.

Schließlich, etwa in der 5. Sekunde, wurde ich mit Bild und Ton belohnt.

Selbst nachdem ich ungefähr hundert Fotos von meiner Tochter und ihren Freundinnen beim Sex angesehen hatte, überraschte mich das, was ich sah, immer noch.

Shell begann mit der Aufnahme, nachdem Tina und Becky anfingen, miteinander zu spielen.

Tina lag nackt auf dem Boden und Becky leckte zwischen ihren Beinen die Muschi eines jungen Mädchens.

Tina keuchte, als sie sich ihrem Orgasmus näherte.

Shell zoomte auf Tinas Gesicht.

Das Gesicht des jungen Mädchens war mit Schweiß und mädchenhaftem Sperma bedeckt.

Sie war außer Atem, als wäre sie einen Marathon gelaufen.

Sie sprach fast wie ein Mantra: „Fuck, fuck.“

immer wieder wiederholt.

„Du magst es, nicht wahr?“

von Shell gefordert

?Ja Ja?

kam eine atemlose Antwort.

„Ja du magst es.

Warum magst du es?

Du magst es, weil du eine verdammte Hure bist, oder??

fragte Shelly.

„Scheiße, bin ich eine Hure?

war die Antwort

„Wessen Hure bist du?“

„Deine Hure?“

war die Antwort zurück.

„Verdammt, bist du meine Hure?

antwortete Schale

Shelly begann dann, die Kamera über Tinas Körper zu bewegen.

Als sie an Tinas Brust ankam, konnte man sehen, wie das junge Mädchen sozusagen mit ihrer linken Brust spielte.

Das Schlagen war wahrscheinlich eine genauere Beschreibung dessen, was geschah;

mit Drücken der Brust und Ziehen der Brustwarze.

Shell streckte die Hand aus und streichelte ihre rechte Brust, viel sanfter als Tina es bei sich selbst tat.

Die Kamera kniff Tinas Nippel und fuhr fort, den Körper des jungen Mädchens zu schwenken.

Die Kamera stoppte auf Tinas Muschi, wo Becky sie mit aller Kraft leckte.

Sie öffnete die Lippen des Mädchens mit ihren Fingern und rieb ihre Klitoris mit ihrem Daumen.

Becky benutzte ihre Zunge, um Tinas Muschi zu ficken.

Während er zusah, tauchte Shells Hand wieder auf und begann, Tinas Muschi zu streicheln, bevor sie ihren Finger vollständig in das Mädchen versenkte und ihn dann zu ihrem Mund herauszog.

?MMM?

Sie hat gesagt.

„Becky, wie schmeckt sie?“

Shell fragte: „Wie schmeckt meine kleine Schlampe?“

?Toll?

war die Antwort zurück.

„Sag meinem Papa, welchen Geschmack meine kleine Schlampe hat?“

forderte Shell.

?Herr.

Miller Tina’s Pussy schmeckt super, das musst du unbedingt selbst ausprobieren.?

Sagte Becky und blickte mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht in die Kamera und Tinas Säfte tropften ihr Kinn herunter.

Die Kamera schwenkte weiter über Beckys Körper, während Beckys Aufmerksamkeit wieder zu Tinas Muschi zurückkehrte.

Shell hielt wieder an, um Beckys kleine Titten zu streicheln und ihre Muschi zu berühren.

Shell benutzte die Feuchtigkeit von Beckys Muschi, schob ihren Finger in Beckys Arsch und fing an, sie damit zu ficken.

Becky schrie überrascht auf und drehte sich zu Shelley um.

„Schau mich nicht so an?

sagte Schale.

„Du hast es mir zuerst angetan, außerdem gefällt es dir.

Während Shells Finger immer noch ihren Arsch fickte, wandte Becky ihre Aufmerksamkeit wieder Tina zu.

Ein paar Minuten später schlug Schell Becky auf den Hintern und sagte ihr, sie solle ihre Kamera holen, da sie an der Reihe sei.

Shelly spreizte dann Tinas Gesicht, gerade als Shellys Muschi in Reichweite war, tauchte Tinas Zunge heraus und begann, ihre Magie auf Shelly zu wirken.

Sobald Shell ihr Gesicht zwischen Tinas Beine platziert hatte, um Position neunundsechzig zu vervollständigen, schaute Shell in die Kamera und sagte: „Schreiben Sie auf, was Tina tut;

Ich möchte, dass mein Vater sieht, wie gut meine kleine Schlampe Muschi isst.

Becky kicherte, als sie Shells Anweisungen befolgte.

Dann kamen Shells Arsch und Muschi in Sicht;

Tina hat fleißig Shell geleckt und mit der Zunge gefickt.

Man merkte, dass Tina sich sehr gefreut hat.

Und daraus konnte ich hören, dass Shell es auch tat, obwohl Shell Tina nur ein paar Sekunden lang in Position fickte, klang es so, als ob beide Mädchen bereit waren zu kommen.

Nicht, dass sie die einzigen waren.

Mit einem Schrei und einem Stöhnen explodierten beide Mädchen in Orgasmen.

Tinas Gesicht war von Muschelsäften durchtränkt, als sie versuchte, jeden Tropfen mit ihrem Mund und ihrer Zunge aufzufangen.

Shell rollte von Tina herunter und sah Becky an, „Hast du es verstanden?“

fragte sie, nahm Tinas Oberteil und begann sich abzutrocknen.

?Jawohl?

war Beckys Antwort.

»Dann bist du dran?« sagte Schell.

Schell forderte Becky dann auf, Tina die Kamera zu geben, und befahl Becky dann, sich am Fuß der Couch hinzulegen.

Dann nahm Becky dieselbe Pose ein wie auf dem zweiten Bild, das ich früher in der Nacht gesehen hatte;

breitbeinig begann Becky mit sich selbst zu spielen.

Ein paar Minuten später bewegte sich Shell in den Rahmen, kroch unter die Couch und holte einen kleinen rosafarbenen Vibrator heraus, der ungefähr sechs Zoll lang war, und begann, an Beckys Muschi zu arbeiten.

Sie fing an, den Vibrator am Schlitz des jungen Mädchens auf und ab zu schieben.

Ihre freie Hand ging nach oben und begann mit Beckys Klitoris zu arbeiten.

Es dauerte nicht lange, bis Becky anfing zu stöhnen, ihre Hände drückten und streichelten ihre Brüste.

Die ganze Zeit fragte Shell, ob ihr gefalle, was sie tue, ob sie mehr wolle.

Dann platzierte Shell die Spitze des Vibrators am Eingang der Muschi des Mädchens und stellte eine Frage, die mich zu Tode schockierte.

„Willst du, dass mein Vater dich fickt?

Willst du den schönen großen Schwanz meines Vaters in deiner schönen, heißen, engen Muschi?

Sie fragte.

?Jawohl?

war die Antwort: „Ja, ich will, dass du mich fickst, Papa.“

Und mit dieser Aussage stieß Schell einen Vibrator in Beckys Muschi und fing an, sie damit zu ficken.

Er ging rein und raus, während Shell mit ihrer anderen Hand an Beckys Kitzler arbeitete.

Bald ersetzte Schells Zunge einen Finger an ihrer Klitoris und Becky schnappte nach Luft.

Sehr bald packte Becky Shells Kopf und versuchte, ihn so weit wie möglich in ihren Schritt zu drücken, während sie gleichzeitig ihre Hüften in Shells Gesicht drückte.

Becky fängt an, Shells Mund mit ihrem Sperma zu füllen, diesem süßen Honig, und Shell leckt es ab.

Als Becky ihren Orgasmus beendete, sah sie sich um und fand ein weiteres Stück von Tinas Kleidung, diesmal Tinas Höschen, und wischte Beckys Saft von ihrem Gesicht, dann warf sie es Becky zu, damit sie aufräumen konnte.

Nachdem Shell das Höschen ihrer Freundin weggeworfen hatte, wandte sie sich der Kamera zu und nachdem sie grinsend und schnell eine ihrer Brüste gestreichelt hatte, sagte sie: „Ich liebe dich, Papa.“

Und dann hat er mir einen Kuss zugeworfen und dann ein Video, als es dunkel wurde.

Da ich nicht wusste, was ich sagen oder tun sollte, saß ich einfach da.

Mit zitternden Händen entfernte ich das Flash-Laufwerk aus dem Computer und reichte es Shelly.

Sie sah mich mit einem Augenzwinkern an und sagte mir, ich solle es halten;

es war meins, wann immer ich wollte.

Sie legte ihre Hände auf meine Schulter und flüsterte mir ins Ohr.

? Gefällt es dir?

Oh, ich glaube, das hast du.?

Bis ich nach unten griff und anfing, das Zelt zu reiben, das in meiner Hose gewachsen war.

Sie richtete sich schnell auf, griff hinüber und zog etwas aus ihrer vorderen Hosentasche.

Als ich es für einen guten Blick hochhob, sah ich, dass es ein kleiner rosa Vibrator war.

Die, bei der ich gerade gesehen habe, wie sie in ihre beste Freundin ein- und austaucht.

?Gut?

Sie sagte mit einem Lächeln, „Es gibt etwas, um das ich mich wirklich kümmern muss, bevor ich mit meinen Hausaufgaben beginne.

Und ich schätze, du schaust auf meinen Schritt.

„Gute Nacht Papa, ich liebe dich.“

Shell drehte sich um und ging in ihr Zimmer.

Im letzten Moment, kurz bevor sie ihr Schlafzimmer betrat, blieb sie stehen, sah mich an und sagte: „Oh, übrigens, ich habe Tina und Becky zum Übernachten für nächsten Freitag eingeladen, ich dachte nicht, dass es dir etwas ausmachen würde. “

Und lachend verschwand sie für den Rest der Nacht in ihrem Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.