Bbw Großer Spritzer

0 Aufrufe
0%


====Kennen Sie den Privatraum, der dazu bestimmt ist, Karla niederzureißen und sie in eine lesbische Sklavin und FuckSow zu verwandeln, die niemals zurückkommt, wo sie darauf trainiert wird, Herrinnen und Freunde zu akzeptieren, die sich darauf konzentrieren, Karla zu demütigen und zu demütigen. GENIESSEN========================
Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, lesen Sie bitte die Vorschauen:
Karlas erster Schritt zur Fuck Sau www.sexstories.com/story/105721/
Sie haben vielleicht schon früher gelesen – Karlas Gehirnwäscheraum 1? lesbische Nähte
vvv.sehstoris.chom/stories/104312/
===============================
Karla besucht Marylou seltsamerweise im Gehirnwäscheraum, wo sie ohne Sinn für Tag und Nacht lebt.
„Karla, da wir uns einig sind, dass ich härter zu dir sein soll, lass mich versuchen, dich zu überraschen, also gehe ich mit dem ersten … In Wirklichkeit muss ich dich auf der Grundlage von zähmen und brechen ständige Demütigung und Demütigung. Also habe ich deinen nackten Körper vor mir auf meine Knie gelegt, und mit einem Eisenring um deinen Hals, mit einem Eisenring an den Enden, der deine Arme größer macht, damit du deine Hände an beiden Enden bewegungslos halten kannst? Setzen Sie sie ein und blockieren Sie, was ich mit Ihnen tun werde? Ja, ich denke, Karla, du verdienst deine Strafe dafür, dass du rebellisch und launisch bist, ich werde definitiv eine unerwartete Strafe von Marylou bekommen. „Da es einige Zeit dauern wird, hast du jedes Recht, näher zu kommen, dein Gesicht auf meine Brüste zu legen und sie zu küssen, sie zu lutschen, sie als Trost für deine Strafe zu lutschen, wenn du möchtest“, sagt Marylou.
Ich sehe deine Brüste so nah an mir, so nah an meinem Mund, dass ich ein unwiderstehliches Verlangen habe, sie gerade jetzt anzubeten; Sie sind nicht so groß wie meine, aber ich bin verrückt danach, sie zu küssen. In diesem Moment hörte ich eine Maschine arbeiten und Marylous Hand näherte sich mir. Ich sehe einen Friseur, der eine Haarschneidemaschine ohne Kamm hält.
Ich hatte plötzlich Angst, dass Marylou etwas anstellt, indem sie liebevoll meine Haare kämmt, um die ich mich jede Nacht und jeden Morgen sorge. Nein, nein, schrie ich ihn an und schüttelte ein paar Mal den Kopf.
Marylou packt mein Haar aus meinem Nacken und hält es fest, vermeidet JEDE Bewegung und gibt mir einen harten, trockenen Klaps: „Halt die Klappe, du verdammter Wurm, du bist so klein, dass du dich nicht verleugnen kannst; Nach und nach werden deine hartnäckigen Weigerungen enden, wenn ich deinen Willen vollständig breche. Du hast keine Ahnung, wie es ist, eine lesbische Sklavin zu sein, armes Arschloch?, schreit Marylou mir ins Gesicht und spuckt mir zum ersten Mal, seit wir uns kennen, ins Gesicht.
Die Maschine knallte mir mit einem unheimlichen Summen mitten auf die Stirn und drang tief in meinen Kopf ein. Marylou nimmt eine große Locke von meinem Haar und zeigt sie mir ins Gesicht. Da ist sie, keine Lüge, zum ersten Mal in meinem Leben rasiert sie mich, schlimmer als eine Schlampe, schlimmer als ein Schaf. Ich habe einen schrecklichen Drang zu weinen. Marylou zerstört mich, ihr Wille nimmt mir einen Teil meiner Schönheit, den ich bewundere: mein Haar, mein Haar, mein Haar, ich schluchze, ich zittere vor Tränen.
Ich halte es nicht mehr aus, ich weiß, was passieren wird, ich lege meine Stirn, mein Gesicht auf seine Brust und nehme instinktiv eine seiner Brustwarzen und fange an zu saugen wie ein Baby, das vor der Welt geschützt werden will. Die Maschine summt lauter und lauter, ihr Geräusch quält meine Ohren höllisch, während ich spüre, wie sie meine Haare bis auf die Wurzel schneidet und auf meine Schultern, einen Teil meiner Arme und meinen Rücken fällt. Ich sauge weiter an ihren Brüsten, um einen Unterschlupf zu finden, eine Flucht vor der schrecklichen Demütigung, die Marylou mir auferlegt hat.
Natürlich hat er tagelang, wochenlang darüber nachgedacht, weil es mich völlig überrascht hat, so eine brutale Disziplin hätte ich nie erwartet. Eine Hand greift meinen Hals, während die andere die Maschine auf meinen Hals richtet, den letzten zu zerstörenden Punkt. Es braucht seine Zeit und bewegt sich von der Geburt meines Nackens nach oben und ich spüre, wie die letzten Haarsträhnen meinen Rücken hinuntergleiten, während ich weiterhin vor meinem kalten Henker knie.
„Na Karla, du hast dich schon rasiert, deine schönen Haare liegen auf dem Boden verstreut, aber irgendetwas fehlt noch. „Ich werde dich rasieren“, sagt Marylou und singt fast glücklich, während sie lächelt. Er bereitete alles vor, nahm den Rasierschaum ab und trug ihn zum ersten Mal seit meiner Geburt auf meinen nackten Kopf auf. Und sie packt langsam einen der Rasierapparate der Männer aus und bewundert ihn direkt vor meinen Augen. „Sie sagen, dass dieser Rasierer am besten für gründlichere Rasuren geeignet ist, die die Haut nicht beschädigen“, sagt Marylou.
„Und während ich dir den Kopf rasiere, erzähle ich dir, was passiert“, lacht Marylou, die die volle Kontrolle über meinen Kopf hat, weil ich aufgehört habe zu kämpfen. „Du hast eine Glatze, weil du bereits eine willenlose lesbische Sklavin bist, völlig abhängig von allem, was deine Dunkle Göttin und ihre Freunde wollen. Du kannst so nicht nach Hause gehen, du kannst so nicht zur Arbeit gehen, also gebe ich dir am Ende eine Perücke, die zu deinem Haar passt. Ich möchte, dass Ihre Privatsphäre persönlich ist, sagt Herrin Marylou, mit den wenigen Frauen, die Ihre große Demütigung miterlebt haben.
„Ich möchte nicht, dass irgendjemand erfährt, was mit dir passiert ist, aber in deinen privatesten Momenten, allein oder als Sklave, der deiner Herrin und deinen Herrinnen dient, schämst du dich sehr. Es ist unerträglich, denn jede Nacht, wenn du deine Perücke ausziehst, wirst du deine Schönheit ruiniert sehen und du wirst fühlen, wie dein Gesicht vor Scham brennt, mit einer bodenlosen Demütigung. Wenn Sie im Morgengrauen aufstehen und es wieder anziehen, werden Sie Ihren Kopf rasiert sehen und feststellen, dass Sie selbst Ihre Strafe dafür verursacht haben, launisch, stur und rebellisch zu sein. Zweimal am Tag wirst du dein Schicksal als Hure akzeptieren, du Dreckskerl, Scheiße aus dem Arsch der billigsten Hure, und dein Verstand wird schwächer, bis du akzeptierst, dass du das gehorsamste Mädchen der Stadt bist“, sagt Marylou mit kalter Stimme. eisige schneidende Stimme, fast unmenschlich.
„Nicht nur das, es dauert anderthalb Jahre, wenn Sie das Glück haben, Ihre Haare so lang zu haben wie Sie. Dann, nachdem ich Sie hier aus Ihrem Gehirnwäscheraum geholt habe, werden Sie jeden Tag die Angst vor Fragen erleben. Der Tag wird bald kommen, an dem Sie die Haare eines Jungen in Ihrem Alter haben und Ihre unwiderstehliche Perücke endlich loslassen werden. Aber sie werden dich zu Hause und bei der Arbeit sehen. Du wirst ihnen sagen, dass du dich entschieden hast, es so zu schneiden, um dein Leben radikal zu verändern (und wenn sie wüssten, dass die Veränderung tiefer geht, du ekelhafter Wurm, der mit deinem unkontrollierten sexuellen Verlangen nach Frauen, die dominieren und dich verprügeln, Fetzen, du sabbernde Kuh)?, beharrt er, sagt Miss Marylou.
„Du wirst dich wie eine Kakerlake fühlen, die sich übergeben muss, wenn du Männer siehst, die dich in den Gängen deines Jobs misstrauisch ansehen (es spielt keine Rolle), aber Frauen werden so bösartigen Klatsch über dich loslassen und alle Mädchen werden den Mund halten. Willst du das Lachen in deinen Augen sehen, das dein Äußeres wegen deiner verächtlichen Haare verspottet, du Geisteskranker, du schwacher Dreckskerl, der den Wind verbläst, du Stück Scheiße, an dem alle vorbeigehen und sie beschimpfen?
„Vielleicht denken sie, dass du beschlossen hast, aus dem Schrank zu kommen, weil du noch keinen Typen getroffen hast und du zu schüchtern und professionell bist. Wenn Sie sich fragen, ob Sie bisexuell oder lesbisch sind, werden Frauen hinter Ihrem Rücken lachen, bis Sie vergessen, wenn Sie super feminin gekleidet sind, wenn Ihr Haar bereits normal ist, und natürlich werden sie Sie dann wie früher für Ihre Schönheit hassen natürlichen Körper. Aber wolltest du das alles nicht, verdammt noch mal, Karla, war es nicht dein Verstand und dein Herzenswunsch? ?, sagte Marylou ihr ins Ohr, mit dieser schwülen Stimme, die mir Gänsehaut verursachte, wenn sie es bei mir benutzte.
„Schau, wie ich nass wurde, als ich ihr die Haare geschnitten habe“, sagt sie, legt den Rasierer beiseite und nimmt die Finger ihrer linken Hand in ihre Muschi, sie füllt sie mit Feuchtigkeit und dann die ihrer rechten. Mit zehn bereits nassen Fingern „Ich werde mein erstes Shampoo mit meinen Flüssigkeiten beschmieren“, und die flüssige Schmiere, die mich nicht verbrennt, aber mir ein widersprüchliches Gefühl gibt, beschmiert weiterhin meinen gesamten Schädel mit Aufrichtigkeit: auf dem Einerseits weiß ich, dass er meine Kapitulation fürchterlich verhöhnt, andererseits, weil es mir selten in meinem Leben passiert ist, es wärmt mich auf.
Das Gefühl ihrer schrecklichen Aufrichtigkeit, das meinen schäbigen Kopf einölte, hat etwas schrecklich Dunkles und Sinnliches. Er hinterlässt etwas auf den Fingern seiner linken Hand und verschmiert mit seinem tiefsten Quietschen meine Lippen, gibt einen wilden, harten, besitzergreifenden Kuss nicht nur auf meinen Mund, sondern auch auf meine Seele. Ich weiß mit erschreckender Klarheit, dass ich, wenn ich nach meiner schrecklichen Demütigung ihren warmen und süßen Geschmack in meinem Mund schmecke, wahnsinnig verrückt nach dieser wunderbaren jungen Marylou bin.
„Jetzt nehme ich die Metallkette ab und lasse deine Hände los. Es steht Ihnen frei, mit ihnen zu tun, was Sie wollen. Aber ich will mein Vergnügen, also neige deinen Kopf und ich platziere meine Fotze auf deinem eingefetteten Schädel. Ich werde mit ihm masturbieren, bis ich geschieden bin, und unterwegs mehr schmieren, sagt Marylou.
Ich neige meinen Kopf und fühle die Wärme ihrer Lippen und das Brennen ihrer Fotze auf meinem rasierten Schädel. Es beginnt sich hin und her zu bewegen und ich spüre seine innige Wärme auf meinem Scheitel. Ich kann es nicht mehr ertragen und bin völlig kaputt, also passe ich mich instinktiv seinem Rhythmus an und folge ihm. Aus freiem Willen kooperiere ich bei meiner Demütigung, indem ich meinen Schädel an ihrer sprudelnden Vagina reibe.
Sie bemerkte es, als ich ihre süßen Hüften umarmte. Wir greifen fest an die Seiten meines Kopfes und reiben uns, ohne eine einzige Bewegung zu verlieren, versiegeln diese neue Perversion mit unserer Haut, die er mir gezeigt hat und die für immer mir gehören wird. Ich fühle, wie es zittert, zittert und sich schließlich in einem seltsamen Orgasmus über meinen Rücken beugt, weil es meinen immer noch brennenden, elenden Körper verleugnet.
Aber Marylou sieht, wie ich sie mit meinen Augen und Tränen anflehe, mich endlich kommen zu lassen, und mit ihrem spöttischen, meine lesbische Unterwerfung verachtenden Lächeln vier Finger in meinen Arsch und Daumen in mein Sternchen, meinen Anus, als wäre ich eine mutwillige Kegelbahn Ball für unser leidenschaftliches Spiel zwischen Frauen.
Fünf Finger bewegen sich hektisch in meinem Magen: „Conchuda, nutzloser Schwanz, billige Hure, Hure, infizierter Wurm, korrupte Hure, du bist so klein, dass du es verdienst, angekaut und immer wieder benutzt zu werden, weil du nichts wert bist, du bist nichts wert.Dann bettelt ein weggeworfenes Stück Fleisch darum, Sex mit einer anderen Frau zu haben, irgendeiner Frau, die du es verdient hast, einfach in verrottetem Müll zu wälzen?
Und er stand mit ausgestreckten Fingern auf, als ich kam, und pisste auf meinen rasierten Kopf: ein langer, langsamer, heißer, starker gelber Strom, der von Kopf bis Fuß über meinen ganzen Körper lief, während ich in einem endlosen Orgasmus stöhnte. denn tief im Inneren weiß ich, dass ich vor Verlangen und vielleicht sogar vor Liebe zu Marylou verrückt werde.
FORTGESETZT WERDEN

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.