Australierin Charlotte Star Lutscht Asiatischen Schwanz Deep Throat Interracial Pov Blowjob

0 Aufrufe
0%


Kapitel 26
KATY
Laura, die am Montag ins Büro kam, war ganz anders als die, die vor einem Monat dort gearbeitet hat. Er war müde und geil – er stellte fest, dass er auch ohne seine Aphrodisiaka leichter und öfter nass wurde. Ihre Fotze wurde verletzt, als sie von Roy in der Klinik und namenlosen Männern bei Pretty Titty gefickt wurde. Sie hatte einen Geschmack von Sperma in ihrem Mund von einem von Ericas Kondomen, die sie an diesem Morgen sauber geleckt hatte, und eine weitere Ladung Sperma glühte in ihren Brüsten. Sie wusste nicht, warum sie so sehr auf ihre Brüste wichsen wollte, aber sie konnte sich nicht zurückhalten – es war wie eine Sucht.
Trotzdem war sie professionell gekleidet. Sie hatte ein erhöhtes Bewusstsein dafür, was für eine schmutzige, verabscheuungswürdige Hure sie in ihrem Inneren war, aber sie konnte es immer noch gut genug verbergen, um ins Büro zu gehen. Lassen Sie ihn auf oder in Sie spritzen, auch wenn sein erster Halt bei seinem Chef ist.
Als Laura durch den Co-Working Space ging, bemerkte sie eine neue Mitarbeiterin – ein vielleicht 19-jähriges, schlankes, kleinbrüstiges, schönes, langhaariges Mädchen. Er spürte, wie seine Beine zusammenklebten und er errötete – kann er jetzt nicht einfach irgendein Mädchen ansehen, ohne sich vorzustellen, dass er sie knallt? – aber ansonsten dachte er sich nichts dabei.
Aber Alistair dachte offensichtlich darüber nach, auch wenn er zunächst nichts sagte. Stattdessen wartete er darauf, dass Laura sich auszog und vor ihm niederkniete.
Komm auf deine Brüste, Schlampe? Er hat gefragt.
Laura errötete. Er hatte gehofft, dass sie es nicht bemerkt hatte. Ja, sagte er leise.
Wie ist das passiert? fragte Alistair.
Lauras Hand ging zur Muschi und sie fing an zu reiben; Es war normal für Alistair, in seinem Büro zu masturbieren, wenn er etwas Beleidigendes sagte, und es war jetzt eher eine Gewohnheit als eine Wahl.
Ich habe das Kondom verschüttet, das meine Freundin mitgebracht hat, sagte er fast flüsternd, und meine Sexballons massiert. Weil ich in meine Krüge ejakulieren wollte.
Alistair lachte – eine grausame, beleidigende Stimme. Ich bin mir nicht sicher, ob du wirklich so ein Idiot warst, bevor wir angefangen haben zu spielen, eine Schlampe oder einfach nur eine schnelle Lernerin, aber das passt zu dir.
Laura sagte nichts, rieb weiter an ihrer Fotze. Er hatte ein Foto seines Onkels mitgebracht, und anstatt Alistairs Blick zu begegnen, funkelte er sie an.
Hast du mir neue Bilder von deiner versauten Freundin mitgebracht? fragte Alistair.
Laura nickte und gab ihr ihr Handy. Die neuen Fotos zeigen Erica nackt und weinend, während sie in ein Glas uriniert, was darauf hindeutet, dass sie später aus diesem Glas trinken wird; und Erica schiebt ein Kondom voller Sperma in ihre Muschi, während sie ihre Brüste drückt. Laura wusste, dass niemand, der diese Fotos sah, Erica normal ansehen oder ernst nehmen konnte. Er kümmerte sich nicht mehr wirklich darum. Es fiel ihm schwer, das liebevolle Mädchen zu sehen, mit dem er angefangen hatte, in Erica auszugehen – jetzt sah er eine weinerliche, nervige falsche lesbische Schlampe, die nur daran arbeitete, Lauras Fotze zu lecken. Jedes Mal, wenn Laura an Erica dachte, verspürte sie eine kleine Welle von Schuldgefühlen für das, was sie Erica angetan hatte und wie es Ericas Leben verändert hatte, und anstatt dieses schreckliche Gefühl zu erleben, zerschmetterte Laura es, indem sie daran dachte, wie sehr sie sie schlagen wollte. und deine Freundin vergewaltigen. Laura hatte Erica nicht in diese weinende, traumatisierte Schlampe verwandelt – Erica war schon immer eine Hure gewesen, und Laura entdeckte das gerade. Natürlich war das so.
Alistair nahm nun seinen Schwanz ab und fing an zu masturbieren, während er sich die neuen Bilder ansah. Laura fühlte Eifersucht. Warum fing er an, mit sich selbst zu spielen, als er Erica sah? Ist es nicht hart genug, Laura anzusehen?
Ich habe einen neuen Job für dich, Schlampe, sagte Alistair. Laura wusste, dass er über sie sprach.
Ja? fragte er – oder besser gesagt stöhnte er. Seine Hand war gut.
Wir haben ab heute eine neue Hündin. Du hast sie vielleicht draußen gesehen. Ihr Name ist Katy und sie ist heiß. Als du sie gesehen hast, dachtest du, sie sei sexy?
Laura wollte nicht sagen, dass sie von einem Kollegen beeindruckt war, aber sie wusste, was Alistair hören wollte. Ja, stöhnte er.
Gute Schlampe. Eigentlich, wo du gestanden hast, Katy zu vergewaltigen, gibt es ein paar Papiere, die du unterschreiben musst, okay? Nur für meine Unterlagen.
Laura wusste nicht, wie demütigendere Geständnisse ihren Zustand verschlimmern könnten, und sie konnte mit einer nassen Muschi sowieso nicht klar denken. Ja, sagte er nur.
Gute Schlampe. Jetzt, wie es ist, kenne ich Katys Mutter. Ich war einmal mit ihr zusammen. Sie war eine echte Schlampe – sie weigerte sich zu ficken. Sie war eine totale Eiskönigin. Sie weiß nicht, dass ich für sie verantwortlich bin Tochter, aber ich will Rache und du wirst mir helfen.
Laura gefiel der Klang nicht. Alistair lachte über ihren Gesichtsausdruck.
Versuche nicht, zu viel nachzudenken, Schlampe, du bist nicht gut darin, sagte er. Hier, willst du meinen Schwanz lutschen, während du zuhörst?
Laura wollte unbedingt seinen Schwanz lutschen. Dankbar schlüpfte er zwischen ihre Beine und nahm seinen Schwanz in den Mund. Es war heiß, hart und salzig. Sie stöhnte glücklich um ihn herum und stöhnte dann noch lauter, als er anfing, ihr Haar zu packen und ihr Gesicht zu ficken, während sie sprach.
Ich möchte, dass diese Schlampe disziplinarisch angeklagt wird, Laura. Ich möchte, dass sie in Ihrer Position ist – kurz davor, gefeuert zu werden, weil sie eine totale Schlampe ist. Und dann möchte ich in der Lage sein, sie tatsächlich zu feuern – oder vielleicht einen Deal zu erreichen mit ihr, wie ich es mit dir getan habe.
Laura hatte Mitleid mit Katy, war aber auch ein wenig aufgeregt bei dem Gedanken an eine Schlampe, die feststeckte, um den gleichen Missbrauch zu erleben, den Laura durchmachen musste. Sie mochte instinktiv niemanden, dessen Leben nicht so schlampig war wie das von Laura.
Das liegt also bei dir, Laura, sagte Alistair. Indem du sie verführst und sie dazu bringst, sich wie eine Schlampe zu benehmen, wirst du mir Beweise für dieses verdorbene und schlampige Verhalten liefern. Du hast eine Woche Zeit, um es zu bekommen, oder ich teile deine Akte im Büro. Es macht allen Spaß.
Laura stöhnte vor Entsetzen, und während sie das tat, kam Alistair und ejakulierte in ihren Mund. Ihr Körper reagierte sofort und vorhersehbar mit einem Orgasmus, und Laura kam mit dem Wissen in den Sinn, dass ein anderes Mädchen ihr Leben ruinieren würde.
Später, als sie nackt und mit dem Geschmack von Sperma im Mund dalag, wusste sie, dass Alistair keinen Zweifel daran hatte, dass sie tun würde, was sie wollte. Sie fand es ohnehin immer schwieriger, zu Jungs nein zu sagen, und was noch wichtiger war, die Idee, dieses Mädchen zu verführen und zu demütigen, fühlte sich für Laura so WAHR an. Sie gab nur vor, Laura selbst zu sein. Und er wusste auch, wie es geht.
Als sie an diesem Abend in der Klinik war, bat sie um zusätzliche aphrodisische Inhaltsstoffe. Amy hat sie nicht einmal gefragt, warum, sie hat ihr nur Kisten und Extrakisten gegeben. Am nächsten Tag im Büro, als Katy zum Mittagessen ging, durchsuchte Laura Katys Tasche. Natürlich fand er Antibabypillen. Laura wickelte vorsichtig die Folie der Antibabypillen aus, entfernte die Pillen und ersetzte die Folie mit Aphrodisiaka, wobei sie ein wenig Klebstoff verwendete, damit sie ungeöffnet aussah. Im nächsten Monat nahm Katy jedes Mal ein starkes Aphrodisiakum, wenn sie glaubte, die Pille genommen zu haben.
Dann durchwühlte Laura zur Sicherheit Candys Tasche und machte dasselbe mit ihr. Die großbusige Schlampe konnte sehen, wie es war, durch einen Nebel der Erregung zu denken. Er entdeckte, dass Candy auch Dexamphetamin nahm, möglicherweise um ihr zu helfen, sich zu konzentrieren. Laura denunzierte sie und ersetzte sie durch weitere Aphrodisiaka.
Die Veränderungen bei den Mädchen waren offensichtlich und fast augenblicklich. Sowohl Katy als auch Candy begannen bei der Arbeit rot und abgelenkt auszusehen, ihre Brustwarzen lugten sichtbar aus ihren Blusen hervor. Sie zappelten und wanden sich auf ihren Sitzen und sahen unbeholfen, verlegen und außer Atem aus, wann immer sie mit Männern zu tun hatten. Laura empfand einen Anflug von Demütigung, als ihr klar wurde, wie oft sie bei der Arbeit in diese Situation gebracht wurde und wie offen sie ihren Mitmenschen gegenüber war.
Candy hatte zumindest eine Möglichkeit, mit der Erregung fertig zu werden – sie vergewaltigte Laura. In den nächsten Tagen wurde Laura klar, dass Candy ihr fast jedes Mal folgen würde, wenn sie auf die Toilette ging, und die Gelegenheit nutzen würde, um Laura zu zwingen, ihre Fotze zu lecken, bis sie ankam. Candy schien zu denken, dass es Laura war, die sie so geil machte, und während ihrer Begegnung schlug und kniff sie ihn wiederholt und nannte sie eine Lesbo-Hure und eine verdammte Klitoris-Lesbe. Nach der Konditionierung war Laura weniger in der Lage, sich gegen diese Angriffe zu wehren als zuvor, und auf jeden Fall begann sie sich an die sexuelle Kontrolle anderer Menschen über sie zu gewöhnen und konzentrierte sich nur auf den köstlichen Geschmack von Candys tropfendem Schwanzloch. Candy konnte nicht einmal sich selbst helfen, als sie nach einem Orgasmus noch einmal innehielt, um in Lauras Mund zu pissen.
Was Candy nicht wusste, war, dass Laura bei jedem Toilettenbesuch dieselbe Toilettenkabine benutzte und diese Kabine mit einer kleinen, versteckten Lochkamera ausstattete. Jede von Candys Vergewaltigungen von Laura wurde aufgezeichnet und Laura führte Akten.
Katy schien keine solche Erlösung zu haben. Laura beobachtete sie genau, um zu sehen, ob sie zum Masturbieren auf die Toilette gehen würde, und folgte ihr jedes Mal, wenn sie auf die Toilette ging, fand aber keinen Beweis dafür, dass Katy ihre Muschi gefickt hatte, um mit der drogeninduzierten Erregung fertig zu werden. Stattdessen verbrachte Katy jeden Tag damit, sich zu winden und ihre Beine aneinander zu reiben und ins Leere zu starren, während sie immer roter und unregelmäßiger atmete.
Laura hatte geplant, dass Katy auf der Toilette masturbieren und ihr Foto für Alistair machen sollte. Katys Abwesenheit war frustrierend und besorgniserregend. Laura musste endlich anfangen, mit dem Mädchen zu reden, um herauszufinden, warum. Es war nicht einfach – gewarnt, Katy versuchte, soziale Interaktionen zu vermeiden, und es war schwer, ihre Aufmerksamkeit zu erregen –, aber in einem unangenehmen Gespräch mit dem geilen Mädchen im Esszimmer erfuhr Laura, warum. Katy war eine gläubige Christin – sie glaubte, dass Masturbation eine Sünde sei, zusammen mit vorehelichem Sex und natürlich Lesbentum.
Dies ließ Laura nur eine Wahl. Er verbrachte einen Tag damit, Katys Job zu sabotieren, was ihr Probleme bereitete, sodass Katy nach der normalen Geschäftsschließung zurückbleiben musste. Und als sie es tat, wurde auch Laura zurückgelassen. Sie folgte Katy, und Laura folgte ihr, als Katy schließlich zu den Archiven ging, um eine Akte zu holen – die dunklen, verlassenen Archive.
Er fand Katy in einer verlassenen Ecke des Lagerhauses. Das Mädchen sah süß aus – ihr kurzer, aber nicht zu kurzer Rock mit weißen Knöpfen über ihren kleinen Brüsten, ihr langes braunes Haar, das von ihren Schultern fiel. Laura war wütend, als sie ihn ansah. Dieses Mädchen war keine Erpressung. Sie wurde nicht in eine Schlampe verwandelt. Sie musste nicht in der Öffentlichkeit in ihren Garten pinkeln oder ihre Brüste schocken, wenn sie die falschen Worte sagte. Während Laura gedemütigt und vergewaltigt wurde, tanzte sie wunderschön durchs Leben.
Laura hob das Messer auf, das sie aus der Küche mitgenommen hatte, ging zu Katy und packte sie an der Schulter. Katy begann zu ringen und erstarrte, als sie das Messer sah.
Du Schlampe, hörte sich Laura sagen. Du versaute Schlampe. Er riss Katy das Shirt vom Leib. Knöpfe sprangen von vorne heraus und prallten vom Boden ab. Er riss das T-Shirt ab und enthüllte Katys weißen Spitzen-BH, und dann schnitt sie mit dem Messer auch das auf, wodurch Katys kleine Hündinnenbrüste freigelegt wurden.
Warum … was …, keuchte Katy, also schlug Laura sie und schlug sie dann noch einmal. Sie zog Katy den Rock aus und schnitt dann ihr weißes Höschen ab, sodass die kleine Schlampe nackt vor ihr lag. Lauras Hand wanderte direkt zu Katys Fotze – behaart und unrasiert, als ob sie nicht einmal wüsste, wofür sie war – und sie merkte, dass sie nass war.
Magst du das? fragte er und rieb Katys Sexsaft in ihr Gesicht. Bist du durch die Vergewaltigung erregt?
Als Katy protestierend zu quietschen begann, schlug Laura sie erneut. Dann drückte er Katy auf den Boden, zog ihre eigene Unterwäsche aus, nahm den Vibrator ab, den sie heutzutage normalerweise in ihrer Muschi hat, und setzte sich auf Katys Gesicht. Leck, befahl er.
Es dauerte eine Weile, bis Katy gehorchte, also vergnügte sich Laura damit, Katy handvoll an den Schamhaaren an den Wurzeln zu ziehen. Sie spürte, wie Katy anfing zu weinen, und die Tränen an Lauras Innenseiten der Schenkel machten Laura noch feuchter. In gewisser Weise wusste Laura, was sie hier tat. Er beging ein schweres Verbrechen. Er vergewaltigte ein Mädchen, das nichts getan hatte, um Laura zu verdienen. Es war nicht seine Freundin oder Amy oder Candy – es war nur ein zufälliges Mädchen, das er kaum kannte. Und er vergewaltigte sie brutal.
Aber Laura war das egal. Ein anderer Teil seines Verstandes war aktiv und sagte Katy, dass sie es verdient hatte, vergewaltigt zu werden, dass Laura sie vergewaltigen sollte. Wenn die kleine Schlampe nicht so hübsch wäre, hätte Alistair sie wahrscheinlich nicht bemerkt. Alistair ließ Laura das tun. Es war nicht wirklich seine Wahl – er tat nur, wozu er gezwungen wurde. Es war Katys Schuld. Wenn Katy nicht vergewaltigt werden wollte, hätte sie Alistair besser behandeln sollen. Er lutschte Alistairs Schwanz wie Laura.
Und als die weinende Katy schließlich anfing, Lauras Fotze zu lecken, waren ihre anderen Zweifel verflogen. Es fühlte sich großartig an. Katy schien natürlich begabt für ein Mädchen zu sein, das noch nie ihre Fotze geleckt hatte. Katy zu vergewaltigen war das beste Gefühl der Welt. Laura beschloss, Katy gnädig zu belohnen, indem sie sich verneigte und Katys Muschi leckte. Katy versteifte sich und drückte ihre Beine und versuchte, Laura aufzuhalten, aber Laura zog an mehr Haaren, bis Katy gehorchte und ihre Fotzenzunge öffnen ließ.
Nachdem Katy Laura zum ersten Mal zum Orgasmus gebracht hatte, entschied sich Laura, Katy als Belohnung ins Gesicht zu pinkeln. Sie drückte ihre Knie auf Katys Kopf, damit Katy ihr nicht den Rücken zudrehte, und tränkte dann Katys ganzen Kopf mit ihrem Urin. Einiges davon in Katys Mund. Dann sagte er zu Katy, dass dies nicht vorbei sein würde, bis Katy selbst einen Orgasmus hatte, und sie ging weiter, um Katys Fotze zu lecken. Laura schaffte es, dreimal zu ejakulieren und fast alle Schamhaare von Katy zu ziehen, bevor Laura einen überzeugenden und anhaltenden Orgasmus unter ihrer Zunge hatte.
Als Katy zitternd dalag, kletterte Laura von ihr hoch und benutzte ihr Telefon, um eine Reihe von Bildern von der nackten, offenbeinigen, uringetränkten Schlampe zu machen. Dann benutzte er sein Messer, um Katy sagen zu lassen, wie sehr sie es mag, wenn Mädchen ficken, vergewaltigt werden, sich bei der Arbeit ausziehen und sie anpissen, und sie nahm alles auf Video auf. Er erklärte, dass all dies Alistair schließlich gezeigt werden würde und er von nun an tun würde, was Alistair sagte, oder das Video an seine Familie und Freunde bei der Arbeit verteilt würde. Später sagte Laura, dass Katy auch Lauras Fotze lecken würde, wann immer Laura wollte.
Dann fing Katy wieder an zu weinen und ihr Wimmern machte Laura wütend. Selbst wenn sie von Alistair belästigt würde, wäre ihr Leben besser als das von Laura. Sie könnte jeden Morgen vergewaltigt werden, aber das würde sie nicht zu einer Schlampe wie Laura machen. Laura packte Katy an den Haaren und beschloss, ihr Leiden zu verstärken.
Katy, sagte sie, außerdem wirst du nie wieder Unterwäsche in deinem Leben tragen. Du wirst Röcke tragen, keine Hosen. Du wirst nie auf die Toilette pinkeln. Lesben. Wenn Sie gefragt werden und sagen Sie niemals nein zu einer Frau, die Ihnen ein sexuelles Angebot macht. geheim, Sie erhalten einen leisen Vibrator und Sie werden nie wieder eine Kirche besuchen, ohne sie zu öffnen und Ihre Fotze zu summen und zu masturbieren jeden Abend zum Orgasmus kommen, während du davon träumst, die Fotze deiner Mutter zu lecken, bevor du ins Bett gehst.
Er sah Katy in die Augen und wiederholte, bis er wusste, dass Katy gehorchen würde, egal wie schrecklich und beschissen die Anweisungen waren. Dann zog sie sich an und ließ Katy in Lauras Urinpfütze liegen. Laura wusste nicht, wie sie mit Katys zerrissenen und abgeschnittenen Kleidern nach Hause kommen sollte, und es war ihr auch egal. Während er darauf wartete, dass Erica ihn von der Arbeit abholte, schickte er die Fotos und das Video per E-Mail an Alistair. Er dachte einen Moment nach und schickte dann per E-Mail Videos von Candy, die ihn vergewaltigten.
Als Laura am nächsten Morgen zur Arbeit kam, fand sie Candy und Katy in Alistairs Büro. Tatsächlich lagen sie nackt auf dem Boden hinter Alistairs Schreibtisch, 69 Jahre alt. Candy war oben, ihr wohlgeformter Hintern wand sich über Katys Mund, ihr gelber Kopf war zwischen Katys Hüften vergraben. Laura konnte Katy leise weinen hören, als sie Candys Fotze berührte. Alistair holte seinen Schwanz heraus und pumpte. Der Film, in dem Candy Laura vergewaltigt, lief lautlos auf ihrem Computer.
Laura äußerte sich nicht dazu, stattdessen zog sie ihre Kleider aus und kniete sich nackt vor Alistair hin, wie sie es jetzt hätte tun sollen. Alistair griff nach ihren Haaren und zog ihr Gesicht an seinen Schwanz. Laura öffnete ihre Lippen, um seinen Schwanz in ihren Mund zu stecken und begann pflichtbewusst daran zu saugen.
Ich bin so glücklich mit dir, Laura, sagte Alistair und drückte ihr Gesicht. Du hast mir hier zwei leckere kleine Schlampen geschenkt. Dein kleines Video von Katy hat mich hart getroffen und als ich ihr heute Morgen sagte, dass ich daran dachte, es ihrer Mutter, ihrer Kirchengemeinde und ihren Großeltern zu zeigen, wurde sie verrückt und bat mich, es nicht zu tun. Sie im Grunde sagte sie, sie würde alles tun… Dazu werde ich sie bringen. Ich fing damit an, sie zu überreden, hier mit Candy eine kleine Lesbenshow für mich zu machen. Und Candy Sie hat sich über diese Brüste lustig gemacht Büro für ein Jahr. Ich hätte nie erwartet, dass sie mich sie an ihre Stelle setzen würde. Es scheint, als würde ich ins Gefängnis gehen, weil ich dich vergewaltigt habe, sie will nicht, Laura – was ist los? Eine Überraschung. Also wird sie meine Kleine sein Bürofick auch.
Laura spürte einen Funken Freude in ihrer Muschi, als sie bestätigte, dass ihre beiden Kollegen ebenfalls missbraucht und gedemütigt würden. Es hat beiden gut gedient.
Ich habe mir diese Videos, die du mir geschickt hast, schon dreimal angesehen, Laura, und bald werde ich wieder in deinem Mund ejakulieren. Wenn ich es tue, wirst du es nicht schlucken – behalte es in deinem Mund. Sag mir, was ich damit machen soll es.
Laura nickte Ja zu Alistairs Schwanz.
Was mich wirklich überrascht hat, fuhr Alistair fort, ist nicht, dass ihr alle solche Lesbo-Schlampen seid. Ihr seid alle solche Piss-Schlampen. Candy pisst Laura in den Mund – Laura pinkelt Katy an Candy ist, wenn sie pinkeln muss, wird sie Katy in den Mund pinkeln. Wenn Katy pinkeln muss, pinkelt sie auf Laura. Und Laura kann es benutzen. Nickerchen. Es ermöglicht jedem von euch, sich dafür zu rächen deine eigenen Behandlungen. Und wenn du die Pissschlampe bist, trink alles und dann kommt es zum Orgasmus. Es ist deine Aufgabe, Pisse zu lecken. Verstehst du?
Laura nickte mit dem Kopf Ja. Ja, Sir, sagte Candy mit dumpfer, lethargischer Stimme. Katys Reaktion war eine Steigerung der Qual ihres Weinens.
Ich habe Pläne für euch alle drei, fuhr Alistair fort. Abgesehen davon, dass du jeden Morgen eine lesbische Orgie in meinem Büro hast. Aber es ist ein guter Anfang. Oh mein Gott – ich bin kurz davor zu ejakulieren.
Laura erinnerte sich, aber es war schwer, dem Drang zu schlucken zu widerstehen, als Alistair begann, ihren Mund mit köstlicher Ejakulation zu füllen. Er schaffte es jedoch und zog schließlich seine Lippen mit einem Mund voller heißem, klebrigem Sperma von seinem Penis.
Braves Mädchen, Laura, seufzte Alistair und streichelte ihre Wange. Nun, die Ejakulation geht immer dorthin, wo eine Lesbo-Schlampe am wenigsten will. Und wo, glaubst du, ist das?
Laura hatte eine gute Idee. Sie beobachtete, wie Katy widerwillig von Candys Zunge zum Orgasmus kam, und als Candy schließlich von der zierlichen Brünetten herunterrollte, glitt Laura zwischen Katys Beine. Katy versuchte zu kämpfen, als ihr klar wurde, was Laura getan hatte, aber Alistair ließ sich von Candy festhalten. Langsam benutzte Laura ihre Zunge, um den Ausfluss aus ihrem Mund in Katys Möse zu schieben und ihre schöne Tochter mit Alistairs Sperma zu impfen. Es fühlte sich gut an – es fühlte sich richtig an – und obwohl Laura wusste, dass sie ein widerwilliges Mädchen vergewaltigt und geschwängert hatte, lachte sie innerlich. Wenn Katy jetzt so sehr zu kämpfen hatte, wie sehr hätte sie dann gekämpft, wenn sie gewusst hätte, dass sie die Antibabypille nicht mehr nimmt?
(Fortgesetzt werden…)

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert